Alles wieder heile!

Oder fast alles… Ay Gemeinde.

Willi wills wissen

Willi wills wissen

Es begab sich aber zu der Zeit, da mein Audi V8 nicht mehr so fahren wollte, wie ich es von ihm kannte. Man erinnert sich vielleicht. Heute ist der Zeitpunkt gekommen, da ich Onkel Tom’s V8-Retter-Hütte aufsuche, um mit brachialer Gewalt die tiefen Schächte im Herzen des Alublocks ein Kompressionsmessgerät reinrammen zu lassen, um so Aufschluss über ein vielleicht kariöses Ventil zu bekommen. Denn – Ventil zerbrochen: Keine Kompression. Oder zumindest sehr viel weniger als auf den benachbarten und befreundeten 7 Zylindern. Die Zündung hatte ich ja (eigentlich) ausgeschlossen. Ich bezeichne diesen Abend einmal aus dem Bauch heraus als zwei recht aufgekratzte Stunden in meinem Leben…

Schon der Hinweg gestaltet sich nicht ganz wartungsfrei, will doch mein Audi in einem Mix aus nun schon recht langer Standzeit und Schmollen ob des neuen, als Ersatzauto angeschafften A8 erst nach dreiminütigem Orgeln anspringen. Das beruhigt mich nicht im Geringsten, aber frisch warmgelaufen bringt mein treues Auto mich in die heiligen Hallen von Onkel Tom.

In den Tiefen des V8

In den Tiefen des V8

Hier werden bei strömendem Regen unter dem liebevoll der Werkstatt vorgeblendeten Baldachin im schummerigen Licht der Werkstattlampe die üblichen Verdächtigen abgeschraubt, Luftfilterkasten, Ansaugstutzen, Gas-Rails beiseite, Kerzendeckel ab, blättern Sie bitte zurück uns lesen Sie nach 🙂 Das Szenario mutet an wie bei „The Abyss“ und ist auch ansatzweise so nass, es riecht nach verlorenem und verdampftem Kühlwasser und männlich-herbem Aluminium-Motor. Man(n) schraubt und kennt diesen Geruch. Tom lokalisiert auch gleich den Grund, warum mein alter Herr vorhin nicht so recht zünden wollte: Der 6. Zylinder hat sich an der Verteilerkappe klammheimlich ausgestöpselt, und auch ein paar Kerzen sind in dieser vorweihnachtlichen Zeit eher etwas weniger als handfest drin… Wer soll denn da noch rund laufen? Wem kann dann so ein Licht aufgehen?

Tom, unscharf...

Tom, unscharf...

Der Viskolüfter hinter dem Kühler erweist sich nebenbei als unüblich fest. Ganz fest. Bombenfest. Eigentlich lässt eine Viskokupplung bei schwindender Kraft im Alter eher los, und nichts lüftet mehr. Dieser hier nicht. Auch dies könnte, so der Retter, ein Grund für einen unruhigen Lauf sein. Aber das genügt mir alles nicht. Natürlich dreht der V8 im Stand ohne eingelegte Fahrstufe ernüchternd vorführeffekt-ruhig, und ich beginne grübelnd, mir ein wenig doof vorzukommen. Wie immer, wenn Tom dabei ist, sprich: im Schatten von Erfahrungswerten und Fachkompetenz, halte ich lieber ab und an dann doch mal den Mund… Nun, die 7. Kerze war, ist und bleibt nass. Französisch konjugiert: Elle a été, elle est et elle reste. Meine große Tochter lernt gerade französisch, machen Sie doch auch mit… Egal, woran man dreht und wackelt, hier wird nichts verbrannt. Jedenfalls kein Benzin. Also ziehen wir die Sicherung der Benzinpumpe und messen mit dem altertümlichen Kompressionstester Zylinder für Zylinder durch…

Alles gesund? Ja. Aber?

Alles gesund? Ja. Aber?

Überraschung!!! Alle Töpfe erfreuen sich gleichmäßiger Kompression, einmal mehr, einmal weniger, aber durch Tom’s manuelle (eine Hebamme schwach werden lassende) Presstechnik zeigt das Diagramm ohnehin nur Schätzwerte. Verwundert blicke ich abwechselnd auf das Diagramm und in das verschmitzte Gesicht des V8-Retters, und der sagt trocken: „Freu dich doch einfach, der Kopf muss schon mal nicht runter...“ Da hat er recht. Also erneute eingrenzende Fehlersuche. Die Kerzen hatte ich bereits damals in Niedersachsen ausgeschlossen, die Zündkabel bei mir vor der Tür schon einmal durchgetauscht… Da bleibt eigentlich nur noch die böööse Verteilerkappe… Versteckt in den Tiefen des Motorraums, geschützt durch eine dezente schwarze Plastikmütze, schaut uns das Bauteil unschuldig an und scheint zu sagen: „Ihr könnt mir GAR nichts beweisen!“ Das beeindruckt Tom nicht im Mindesten, und er dreht behende das Ding aus seiner Höhle heraus. Wesentlich schneller, als ich das seinerzeit in Niedersachsen konnte. Richtiges Werkzeug ist das A und O.

Da haben wir den Lump!

Da haben wir den Lump!

Was für eine Erkenntnis. Haben Sie so etwas schon einmal gesehen??? Kein Lochfraß, Herr Bürgi, kein Marderbiss, wie um alles in der Welt entstehen denn solche Schäden? Kann Plastik auf einmal korrodieren? Jedenfalls hat sich hier der Zündfunken verabschiedet, irgendwohin, wo er nicht gebraucht wurde. Tom hat noch eine alte Kappe liegen (war es die von Alex?), die schnell montiert ist. Anschließend die Sicherung der Benzinpumpe wieder reingestubbst, angelassen – und alles läuft rund. Ich kann mein Glück nicht in Worte kleiden. Mit einem frisch gezapften Bier begießen wir den Erfolg, und ich sehe einem entspannten Winterschlaf des in Ehren ergrauten Boliden entgegen.

Der Regen auf dem Heimweg stört mich nicht. Die Sitzheizung umschmeichelt mein Gesäß mit wohliger Wärme, aus dem BOSE Soundsystem quaddeln amerikanische Weihnachtslieder und der Achtzylinder schnurrt wie eine Ingersoll Uhr. Das Leben ist schön und manchmal recht einfach. Wie beruhigend, sich um etwas weniger aufwändige Kleinigkeiten kümmern zu können. Und den A8 über die Vollabnahme und die Zulassungsstelle zu bringen. Aber das ist eine andere Geschichte.

Sandmann

Sag es auch den anderen...
Pin It

About Sandmann

Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein. Ich pendel zwischen Liebe, Leben und Autos und komme nicht zur Ruhe. Aber ich arbeite daran.

Tagged , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

4 Responses to Alles wieder heile!

  1. Markus1975 says:

    Hey Jens

    Es ist immer wieder schön, sich die alten Bilder von Deinen Abenteuern anzuschauen. Nicht zuletzt weil Du anderen V8 Fahrern immer wieder dadurch Tips geben kannst. Wie mir V8 Eierschalen behangenen Neulings. Und wir haben ja schon zusammen geschraubt. Hat damals echt Spaß gemacht.
    Ich habe allerdings so das Gefühl, daß wir beizeiten mal an Deinem V8 schrauben. Benzingespräche führen und uns hinterher einen Port gönnen werden. So irgendwann. 😉

    V8 mäßige Grüße

    Markus

    • Sandmann says:

      Irgendwann?
      Wenn ich mir meinen alten Herren so angucke grenzen die anliegenden Arbeiten langsam an eine Komplettrestauration 🙂 Wo soll ich bloß die Zeit hernehmen? Ist hier nicht irgendwo ein Sponsor, der mir eine Scheckheft-Flatrate anbieten kann? Audi? Bosch? Wo seid ihr alle???

      *heul*

      Sandmann

  2. Markus1975 says:

    🙂
    Hey Jens
    Du willst etwas von den hohen Herrn?! Vergiss es. Die werden erst aufmerksam, wenn Du Deine Brieftasche zückst. Dann kommen sie gekrochen und fahren ihre Klauen aus, nehmen Dir Dein Geld für völlig überteuerte Teile. Gut es gibt Ausnahmen, die mit Neuteilen nicht so unverschämt abkassieren und einem noch mit Rat und Tat zur Seite stehen (TOM?? ALEX??). Du weißt ja wen ich jetzt meine. Diesen komischen Langen, der manchmal verschmitzt lächelt, oder den etwas kleineren dicken der wenn er lacht, die Augen nur so vor Schalk sprühen. Das sind noch Leute, die den Liebhaber erkennen und zu schätzen wissen.
    Für andere Großkonzerne bist Du mit Deinem alten Auto ja schon fast unter aller Würde!

    V8 mäßige Grüße

    Markus

    • Sandmann says:

      Ich teile deine Meinung bisher, aber ich habe Hoffnung, dass man sich auch bei Audi vielleicht irgendwann auf die hochwertige Vergangenheit besinnt.
      Nicht umsonst gibt es ja nun „Audi Tradition“. Kleiner Scherz von mir, dass die meinen Wagen subventionieren könnten, aber vielleicht gibt es ja trotzdem Möglichkeiten der Kooperation? Ich werde das einmal angehen, wenn ich da mal Zeit zu habe.

      Jetzt lasse ich erst einmal den Freitag auf mich wirken und den Regen abfließen. Gruseliges Wetter, wenn man bedenkt, dass wir August haben…

      Sandmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *