Audi 80 LS – totgestanden

damals schon selten - und durchgerostet

damals schon selten – und durchgerostet

Noch mehr Sex mit der Vergangenheit
Und diesmal NOCH kürzer, das sind nämlich nur drei Fotos, die ich im Zuge der erwähnten Kelleraktion in der selben Tüte gefunden habe… Demnach bewegen wir uns also immer noch in der kleinen Plünder-Reise zum Haus meiner Großeltern, offensichtlich gespickt mit ein paar Besuchen bei alten Freunden (das hatte ich vergessen) und unter Begleitung einer alten Freundin (das hatte ich ebenso vergessen). Heute sind wir zu Gast bei dem sehr jungen Jo aus Uelzen, Freund meines Freundes Markus, der noch immer mein Freund Markus ist. Jo treibt sich angeblich noch immer in der Audi und VW Szene seht aktiv rum, irgendwie habe ich leider den Kontakt zu ihm verloren. Jo ist hier gerade mal 15 oder so und hat sich einen leuchtorangen Audi 80 LS auf den Hof gestellt.

Das besondere daran war, dass Jo sich schon immer geschickt im Schrauben und Schweißen angestellt hat, besser als wir alle zusammen – aber er war einfach zu jung, um die Karren bewegen zu dürfen 😉 Ich wiederum…… hatte echt lange Haare…

Erschüttert vor so viel Orange

Erschüttert vor so viel Orange

Irgendwann gab es auch einen ähnlich gefärbten Audi 80 GT, von dem habe ich die Bilder aber nicht mehr gefunden… Mist. Jo reparierte, tauschte aus, machte heil – und irgendwann sind die Kisten dann doch auf den Schrott oder zu jemand anderem gewandert. Meine letzten Gedankenfragmente gehen zu einem Audi Quattro, da hatte er dann auch schon den Führerschein 😉 Warum ich diese Bilder ausgrabe? Ich glaube, weil mir dieser Audi in der Einfahrt das erste mal den Gedanken in den Kopf gepflastert hat, dass nach dem Taunus vielleicht auch irgendwann mal ein Audi kommen könnte. Das war dann ja nach einer weiteren Ford-Runde auch der Fall. Doch das ist eine andere Geschichte. Im Hintergrund sitzt meine Schulfreundin Nea auf der Haube des Taunus und wartet geduldig darauf, dass die Herren endlich mit ihren Benzingesprächen fertig werden…

Haubensitzen. Damals schon...

Haubensitzen. Damals schon…

Das Bild ist sehr unscharf, da hatte ich wohl einen Schluckauf… Ich mach mich mal auf die Suche nach Jo. Kennt den jemand von euch vielleicht? Und was mag aus Nea geworden sein? Irgendwann hat sie geheiratet, ich kenne auch den Nachnamen, hm… auch mal wieder recherchieren. Nea war damals immer überall dabei, sogar bei meiner Entlassung aus der Bundeswehr hat sie Fotos gemacht. Und nun ist sie irgendwo anders. Und wir steuern langsam auf das Ende des Taunus zu, nicht mehr lange und er soll durch einen Kölner V6 ersetzt werden. Den ich noch immer besitze 🙂 Nicht alles von damals ist verschwunden…

Ich laufe weiter vorwärts. Aber manchmal muss ich zurück blicken, um nicht zu vergessen, wo ich herkomme.

Sandmann

P.S: Ich reiche noch ein Masterpiece aus der Zeit nach:


HIER gibt’s alle meine Artikel auch auf Motorkultur 😎

Sag es auch den anderen...
Pin It

Über Sandmann

Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein. Ich pendel zwischen Liebe, Leben und Autos und komme nicht zur Ruhe. Aber ich arbeite daran.
Markiert mit , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

105 Responses to Audi 80 LS – totgestanden

  1. Sandmann sagt:

    Huch?
    Ich hab ihn schon gefunden. Das war ja einfach 🙂

  2. Jo sagt:

    Hey Jensi,

    na schwer war das doch nicht – ich hatte ja schliesslich sogar noch deine Handynummer 🙂
    Ja, nette Bilder aus der Vergangenheit, den 80er LS hatte ich schon fast vergessen. Allerdings war die Reihenfolge umgekehrt, erst war der (völlig morsche) 80GT zu „Minderjährigenzeiten“ da, und als ich dann auch selbst fahren durfte kam der LS. Nur kurzes Gastspiel, aber er ist noch lange in Uelzen umhergefahren – zuletzt mattschwarz und mit irgendwelchen satanischen Zeichen aufgepinselt 🙁 .

    Es folgten noch etliche Audis nach, von seltenem bis überflüssigem bis mir die Audi-Szene dann lästig und kleinbürgerlich wurde….. heute gibts immer noch weissblaue Geschichten bei mir, aber nun die mit’m Propeller drauf 🙂

    Fühle mich übrigens sehr gebauchpinselt ob des Kompliments über meine Schrauberkünste, Spass hats mir auf jeden Fall immer gemacht. Und ohne kann ich auch nicht, das musste sogar meine eher weniger autobegeisterte Gattin erkennen.

    Nebenbei bemerkt : der Taunus war auch abgolut geil, die Kiste passte in die Welt. Ein Kölner Intermezzo gabs bei mir auch, sehr kurz und sehr wuchtig mit drei Litern Hubraum aus dem schönen Essex…….

    • Sandmann sagt:

      Jo!!!!! 😀

      Der große alte Mann bei Volkswagen! 😉
      Schön, dich hier zu lesen. Ich muss Andrea mal einen virtuellen Bussi schicken dafür, dass sie dich angeschubbst hast. Jetzt habe ich DEINE Handynummer auch wieder. Schön, dass sich meine nicht geändert hat 😉

      Der GT war noch früher als diese Bilder? Oha. Ja stimmt, wenn das Anfang der 90er war dann hatte ich meinen Führerschein schon etwas länger und du deinen offensichtlich dann ja auch schon.

      Die Audi Szene wurde dir lästig? Dann warst du vermutlich nicht im Typ 43 Forum, da sind die alle extrem freundlich, hilfsbereit und auch ein bisschen bescheuert, was man eigentlich von Fahrern dieses Autos so gar nicht erwarten würde. Ich mag das 🙂 Und wenn deine Gattin nicht soooooooo autobegeistert ist empfehle ich dir Karins Kolumne hier. Da verhält es sich ähnlich.

      Du hattest einen Essex? Granada mit dem kleinen i? WAH! Geil. Ich bin ja zum Taunus Coupé zurück gekehrt, aber das alles mal in Ruhe bei einem oder zwei Bierchen, gemeinsam mit dem ollen Markus, okay? Spätestens im Dezember komme ich mit meinem Töchterchen und dem K70 wieder zum Weihnachtsmarkt. Obwohl… wenn wir uns DANN treffen wird sie mir was husten, dann geht es ja ausschließlich um Autos 😉

      Rock den Landkreis Uelzen und meld dich hier gern mal wieder. Da fällst du weich.

      Sandmann

  3. Jo sagt:

    Ay, ein Granni war’s…..aber ohne i, dafür mit Ghia

    • Sandmann sagt:

      Okay 🙂
      Der 3 Liter Essex war doch meines Erachtens der größte erhältliche Motor für den Granada, der hatte doch eine Einspritzung, oder? Wenn auch ohne i 🙂
      Und mit herrlichem Ghia Plüsch. Warum nur hast du den wieder hergegeben, wurdest du gar vernünftig???

      Sandmann

  4. Markus1975 sagt:

    Ja ist doch nicht war. Da schreibst du hier wieder eine richtig schöne Vergangenheitsposse, meldest an dich einmal um alte Kontakte zu kümmern und dann driftet hier jemand rein den Du eigentlich ausfindig machen wolltest. Banal gesagt? Geile Nummer. 😉
    Fatzebook scheint ja doch zu etwas nützlich zu sein.
    Und, ähm Jo? Schöner Audi da im Hintergrund. Und die Farbe ist so richtig schön 80 ziger.

    V8 mäßige Grüße

    Markus

    • Sandmann sagt:

      Ay Markus,

      na ja ganz so ein sagenhafter Zufall war’s nicht. Als der Artikel online war hab ich ihn auf der Facebookseite veröffentlicht und rumgefragt, ob jemand den Jo kennt. Eine Userin fragte nach ob ich DEN Jo meinen würde, schrieb ihn an und ZACK hatte ich ihn auf meinem Handy. Und dann auch hier 🙂 Social Media, wie ich es mag.

      Zu dem Audi kann Jo bestimmt noch ein bisschen was schreiben, heute bewegt er ja andere Autos….

      Sandmann

  5. Glockenkoenigin sagt:

    Ich fürchte, die Kleinbürger sind die 44er… 🙁
    *seufz*

    Aber wir können auch extrem freundlich, hilfsbereit und ganz viel bescheuert ! 😉 🙂

    • Sandmann sagt:

      Ay Glockenkoenigin,

      ups…?
      Also ohne mich da wirklich einbringen zu können (ich habe jahrelang das Audi V8 Forum bedient, obwohl ich auch mal einen Typ 44 hatte), mir wurde seinerzeit von eben genau diesem 44er Forum nur Gutes berichtet. Ein netter Kerl aus dem Stuttgarter Raum, mit dem ich den Vornamen teile lud auch mal ein paar der Jungs auf einen fröhlichen Abend ein und das war alles ziemlich entspannt. Das ist allerdings auch schon wieder rund 8 Jahre her, Zeiten und User ändern sich.

      Ich glaube ich verfasse beizeiten mal einen Artikel über Forumskultur, und wie ich sie erlebt habe. Meine aktuellen Erfahrungen: Typ 43 Forum ist super, kompetent, entspannt und sehr hilfsbereit. Hecktrieb-Forum (da bin ich wegen des Taunus): Total irre, aber ebenso kompetent, Langzeit-Kranke in Sachen Knudsen und so schräg, dass es eine wahre Wonne ist, da mitzulesen 🙂 Ich fühl mich als Geschichtenschreiber auf beiden Plattformen wohl.

      Also – Friede sei mit euch.
      Sandmann

  6. Jo sagt:

    Erstmal : Jensi räum auf hier ! Versuche irgendwas per Smartphone hier zu deponieren ist für DAU’s wie mich scheinbar ein Buch mit sieben Siegeln, daher die zwei unvollständigen Posts.

    Der 3,0 Essex war tatsächlich ein dicker Brocken mit ebenso dickem Vergaser drauf und nur 138 PS. Nicht schnell aber schön fülliger Drehmomentverlauf. Weggegeben hab ich den nur weil er als Notlösung herhalten musste und ohnehin morsch bis zum Schiebedach.

    Im Prinzip hat Andrea Recht, die 44er waren nicht alle kleinbürgerlich….aber einige wenige dann schon, und die wenigen haben mir gereicht bis unter die Mütze.
    Zudem hatte ich von den Autos auch die Faxen dick weil irgendwie immer etwas unzuverlässig, eigentlich auch nicht viel wert und ohne Lobby….dazu dann noch die Ersatzteilpolitik von Audi und das Desaster ist perfekt. Zudem hab ich den Fehler gemacht mich auf Vorfaceliftmodelle einzuschiessen obwohl mir die Nachfacer deutlich mehr gefallen haben – aber sowas merkt man auch erst mit Abstand.

    Ich gucke zwar heute noch jedem guterhaltenen 200/20V oder V8 hinterher, aber ich habe mir geschworen das kein Audi je mehr den Weg auf meinen Hof finden wird…..nicht mal der Leih-A4 neulich, der stand an der Strasse.
    Die Leute würde ich gern mal wiedersehen…..aber mit den Audis bin ich durch.

    Wobei es natürlich fraglich erscheint ob die Restauration eines 76er BMW E21 weniger ballaballa erscheint, auch wenn dieser ein Teil der gemeinsam erlebten Jugend war (Jensi, erinnerst du dich noch an meinen Kumpel Holger, Holly genannt ?! – von dessen Vater ist das Auto…..), beim BMW funktioniert zwar das Clubleben mäßiger, dafür aber ist die Ersatzteilversorgung top.

    Freu mich auf Weihnachtstreffen, das wird lustig !!

    • Sandmann sagt:

      Ay Jo,

      ich habe ja aufgeräumt, ich habe ja aufgeräumt 🙂 Du hast deine Granada Ansage vier mal geschickt, resette lieber mal dein Smartphone 😉

      Ich habe mein Granada Coupé (das rote mit dem 2.0 V6) immer noch, vielleicht hole ich heute Abend noch eine kleine Geschichte raus. Hab mich gerade auf die kurzen, mit drei Bildern illustrierten Blogs eingeschossen…..

      Ich hatte ja 10 Jahre lang einen Audi V8 und bin den insgesamt über 520.000 Kilometer gefahren. Die Hilfsbereitschaft im Forum war riesengroß, und auch auf den Treffen bundesweit bis in die Schweiz habe ich viele nette Menschen kennen gelernt, zu denen ich auch noch immer Kontakt habe. Aber mir wurden die Reparaturen PLUS die von dir angesprochene Ersatzteilpolitik von Audi PLUS die sündhaft teuren Preise für V8 Teile einfach zu viel. Der hat mich aufgefressen. Aber Markus1975, der hier auch herumschwirrt, hegt und pflegt ihn jetzt und baut ihn wieder auf. Er ist in der Familie 🙂

      Hast du mal ein paar Bilder von deinem BMW? Klingt ja spannend. Ich persönlich finde es super, wenn man „einfache“ Autos rettet. Die GHIA und EXCLUSIV Versionen gibt es ja zu Genüge… An Holly kann ich mich erinnern, ich glaube ich habe ihn nie live getroffen, du hast aber oft von ihm gesprochen. Noch so ein Familienauto 😉

      Wir lesen uns

      Sandmann

  7. Sammy sagt:

    Klasse, hoch lebe das Social-life (wenn es denn funktioniert)*g
    so ein Audi 80 L, 55PS, aussen weiss und innen rot, war das erste Auto dass ich damals als 13 jaehriger Bub im Beisein meines Vaters an einem Sonntag auf dem leeren Parkplatz eines grossen Moebelhauses (war ca. 1978 und bestimmt nicht schwedisch) fahren durfte…
    mit der Kupplung kam ich schon gut zurecht, zum Leidwesen meines Vaters konnte ich das Gaspedal genauso gut bedienen 😉
    war das Auto meiner Mutter, den 200/8 Benziner hat er mir doch noch nicht zugetraut…

    • Sandmann sagt:

      Ay Sammy,

      jaaaaaaaaaaaaa ich bin dieser Tage auch begeistert, wer sich hier so alles wiederfindet 😀 Deine ersten Kurven hast du in einem Audi 80 gedreht? Geil. Mein erster „richtiger“ Ausritt über öffentliche Straßen fand auch in so einem Modell statt, weiß und mit 90PS… Ganz geil eigentlich. Davor war es der schon angesprochene FIAT 131 Mirafiori, aber nur auf dem Werkshof. Und diese Erlebnisse haben mich so angefixt, dass ich mir mit 15 meinen ersten eigenen Taunus gekauft habe. Man las hier ja darüber 🙂

      Hast du noch Bilder von dem Wagen? Ich bin ja ein sehr visueller Mensch 🙂

      Sandmann

  8. Jo sagt:

    Hey,

    Smartphone…grrrrr !!
    Seit dem letzten Update funzt nix mehr richtig an dem Ding – Kunststück, ist ja auch der Nachfolger auf dem Markt und man will verkaufen *hmpf*
    Schöne neue Welt……in letzter Zeit stehe ich sowas von auf analog….

    Fahren lassen tun sich die V8 ja wirklich klasse, nur die Kosten…..
    Aber der legitime Nachfolger vom V8 ist kein Audi wie ich meine, sondern der VW Phaeton !
    Beide sind ähnlich gediegen ausstaffiert, beide fahren sich ähnlich entrückt und beide sind gleichermassen verkannte Genies – und sie stammen aus der Feder desselben Österreichers, nicht zu vergessen.

    Klaro hab ich Bilder vom BMW…..nur weiss ich nicht wie ich die hier reinbekommen, sag mir wie und es geschehe *grins*

    • Sandmann sagt:

      Jo,

      ich antworte dir mal in zwei Teilen. Der erste beschäftigt sich mit dem Phaeton 🙂
      Ich bin da ganz bei dir – WENN es (für mich) einen legitimen Nachfolger für den Audi V8 geben sollte, dann wird das tatsächlich ein Phaeton werden. Mit Audi bin ich genau wie du durch, außerdem mag ich das aktuelle Design nicht. Ein Volkswagen von den Dimensionen einer Oberklasse wiederum, das finde ich großartig. Ich bin ihn direkt nach seiner Präsentation für ein Wochenende gefahren und habe ihn für gut befunden 😉 Wobei… billig wird der im Unterhalt auch nicht sein, oder…..???

      So, und in Post Nummer zwei erkläre ich dir mal, wie man hier Bilder reinbekommt…

      Sandmann

    • Sandmann sagt:

      Also, Bilder in einen Kommentar einfügen……
      Für einen Dümmsten anzunehmenden User nicht ganz einfach 😉

      Du musst zunächst die betreffenden Bilder auf eine Online-Plattform wie flickr oder ähnliches hochladen, die in der Lage ist, diese Bilder per html Einbindung in einem Blog darzustellen. Wenn du das gemacht hast, lässt du dir das betreffende Bild als Link in einem Extrafenster anzeigen und hast somit die URL, die du in folgenden Code einbetten musst:

      Ich habe das hier als Bild eingefügt, wenn ich das als html Code einsetzt wird ja ein Bild dargestellt 🙂 So würde das gehen. Die Angaben width= und height= definieren die angezeigte Breite. Wenn dir das zu kompliziert ist – schick mir die Bilder per Mail, dann baue ich die in einen Kommentar von dir ein 🙂

      Viel Erfolg
      Sandmann

  9. Glockenkoenigin sagt:

    „Ich persönlich finde es super, wenn man “einfache” Autos rettet. Die GHIA und EXCLUSIV Versionen gibt es ja zu Genüge…“

    Oh ja, das ist toll. :-p *grmpf*
    So ein Brot&Butter-Auto… mit dem man alle Jungs in die Flucht schlägt, wenn sie auf den zweiten Blick mitbekommen, daß sie ein Kassengestell vor sich haben. 🙂

    Deshalb muß ich sie behalten -> sie sind eh unverkäuflich ! 😉
    ♥♥♥

    • Sandmann sagt:

      Ay Königin der Glocken,

      das „Kassengestell“ ist lange Jahrzehnte zum Beispiel in Dänemark das Normalauto gewesen. Die haben da durchaus große Limousinen wie Taunus, Granada, Rekord oder Kapität bewegt – aber teilweise nicht mal in der Grundausstattung „L“, sondern darunter. Stoßstangen ohne Hörner, Radlauf ohne Chrom, teilweise nicht mal Teppich auf dem Bodenblech sondern nur ne Gummimatte. Supercool.
      Wenn die Jungs um dich rum beim Anblick von sowas weglaufen kennst du die falschen Jungs 😉
      Ich find ja Vollausstattungen aus den 70ern interessant… aber ohne geht auch. Guck dir meinen Audi 100 an. DER Technologieträger, für den es ab 1977 alles gab, inklusive dem Reihenfünfzylinder, Fensterheber, Klima und und und. Und jetzt kommt mein Doktor aus Hamburg, will einen haben und ordert: Den alten Vierzylinder (der noch auf dem Mitteldruckmotor aufbaut), ne Servolenkung, ein Vinyldach – und sonst nix. Keine getönten Scheiben (was man den Sitzen ansieht 🙁 ), keine Extras, nix. Ich mag das 😀

      Sandmann

      • Glockenkoenigin sagt:

        Ach weißt Du, wat geit mi dat an ? Ob die Jungs das toll finden , oder nicht ?
        Es soll ja mir gefallen ! 😀

        Kassengestell rulez. ♥

        • Sandmann sagt:

          Ja eben!
          Sag ich ja 🙂

          Feine Einstellung, liebes Frollein, feine Einstellung. Ich muss die auch noch ab und an mal ein bisschen in meinen Kopf bekommen, ich will ja immer dass mich alle mögen, obwohl es gar nicht möglich ist, allen gerecht zu werden. Weder im richtigen Leben noch auf Facebook noch hier. Aber – egal 😀 Wem’s nicht passt, der kann ja ein anderes Programm einschalten ♫

          Sandmann

  10. Jo sagt:

    Ay Jens,

    Genau wie du werde ich das jetzt in zwei Teilen abarbeiten. Zuerst zum Phaeton…….
    Der wird nicht übermässig teuer wenn du dich an zwei Dinge hältst :

    – zum einen ist motormässig nur eine Motorisierung zu empfehlen, und das ist der V6 TDI. Das Ding rennt wie die Sau und knausert beim Sprit, obendrin klingt er auch super. Mehr braucht man nicht.

    – und zum zweiten : niemals brutal von hohen Geschwindigkeiten runterbremsen, damit machste ruckzuck die Bremse platt

    Alles andere ist irgendwo auf normalem Oberklassen-Niveau

    • Sandmann sagt:

      Hahaaa ja eben.
      Das normale Oberklasse-Niveau, das bedeutete beim V8 zum Beispiel 210 Euro pro originale HP2 Bremsscheibe vorn 🙁
      Die Geschichte vom V6 TDI klingelt mir auch bereits in den Ohren, da scheint was dran zu sein. Momentan bewege ich ja das Taxi mit Reihenfünfer, 290 Direkteinspritzer mit Nagelfaktor 🙂 Der ist mit 7 Litern Diesel zufrieden und zieht ein Auto hinter sich her, das mehr Platz bietet als mein erstes WG-Zimmer….

      Eines Tages werde ich einen Phaeton haben. Und – ich werde dich vorher kontaktieren 😉

      Sandmann

  11. stefanh sagt:

    Hi Leute,

    nach längerem stillen Mitlesen muss ich mich auch mal wieder melden! Ist ja unglaublich wie sich der Kreis schliesst – den guten alten Jo kenne ich natürlich bestens! Er wie ich hatten schon immer ein ambivalentes Verhältnis zum Audi Typ44 (Stichwort „Hassliebe“), und beide wurden irgendwann untreu. Noch sehr gerne erinnere ich mich aber an den in meinen Augen wunderschönen roten Audi 80 B4 Competition, der in Jo’s fachkundigen Händen stets wie ein Neuwagen glänzte! Wir sollten uns mal wieder treffen, und hierbei meine ich natürlich sowohl Dich, Jens, als auch Jo!

    Beste Grüsse aus der Schweiz!
    Stefan H.

    • stefanh sagt:

      Hab sogar noch ein Bild vom Kölner Treffen 2005 gefunden: http://s17.postimg.org/mb909h7zz/042.jpg

      • Sandmann sagt:

        Wahaaaaaa 😀

        DU —— kennst Jo?????? Der Mann aus der Schweiz mit den Heiligen Hallen kennt den Typen, mit dem ich nennenswerte Momente meines jungen Erwachsenenlebens verbracht habe, ganz zu schweigen von einigen wirklich guten Parties?

        — krass —-

        Was haben wir damals eigentlich ohne das Internet gemacht?
        Treffen? JA! Ich hab noch einen Termin offen bei dem guten Herrn Kayser und Peter Kraus, man sagt ihm eine feine Oldtimersammlung nach. Vielleicht verbinden wir das mal?

        Ich bin begeistert
        Sandmann

      • Jörg sagt:

        Hi Leute,
        Ich lese gerade in alten kamellen, und was muss ich sehen. Fotos ohne freigabe von mir. Das Foto beinhaltet doch tatsächlich auch einen blick auf mich mit auto.rechts der schwarze 100er mit offener klappe.So klein ist die Welt.
        Gruß an alle „verrückten“ JörgFl

    • Jo sagt:

      Der Stefan aus der Schweiz, wer hätt’s gedacht !!
      Grüazi, wie gehts dir so ? Schön dich zu lesen !

      Dem Audi 80 competition trauere ich übrigens als einzigem Audi richtig hinterher – wäre ich nicht mit den anderen fucking Audis schon so in die roten Zahlen gerutscht damals hätte ich ihn nie verkauft. So musste er dann allerdings als Bargeldlieferant dienen *schnüff*

  12. Jo sagt:

    Sooo, und nun will ich das hier mal mit dem BMW probieren 🙂

    Kurze Vorabgeschichte zum Auto : der Wagen ist ein 76er BMW 316 1.6 und gehörte dem Vater eines guten Freundes von mir. Zufälligerweise besaß mein Vater zur gleichen Zeit einen 82er BMW 318i, und so hatten wir autobegeisterten Jungs etwas Gemeinsames zum fachsimpeln und pflegen.

    Der 318i meines Vaters wurde dann 1991 gen einen Passat B3 Variant getauscht als wir einen Kombi brauchten, der 316 jedoch verschwand auf andere Weise : durch eine Ehetrennung.
    Bedauerlicherweise befanden die Erzeuger meines Freundes das sie nicht mehr länger zusammen leben konnten und wollten, und das artete zu einem Rosenkrieg aus mit allem was dazu gehörte.
    Freundes Vater blieb in dem Haus wohnen und fuhr weiterhin seinen Opel Kadett D, der BMW jedoch war irgendwann verschwunden…..aus den Augen, aus dem Sinn.

    Vor nun zwei Jahren starb nun der Vater meines Freundes, er erbte das Haus und begann es für sich leerzuräumen – was ziemlich ausartete da der Vater eine ausgesprochene Autotel-Sammelleidenschaft besaß. 7 Tonnen Metallschrott kamen zum Vorschein, einige gute Sachen hat er jedoch noch wie z.B. originalverpackte Kolben + Zylinder für einen VW Typ 2 Motor, diverse Opel Kadett A Teile und Motoren……….
    Die eigentliche Doppelgarage (für zwei Autos hintereinander) bot einen ähnlichen Anblick, nicht mal eins passte mehr hinein.

    Ich half meinem Freund also mit beim aufräumen, und unter dem ganzen Zeugs in der Garage kam langsam eine Form zum Vorschein:

    der BMW !!!

    Sein Vater hat ihn also vor der Frau versteckt, aber nicht verkauft.
    Da mein Freund noch einen VW T3 Camper geerbt hat von seinem Vater und nebenbei noch dabei war das Haus in eine physiotherapeutische Praxis umzubauen hatte er verständlicherweise keine Zeit für den BMW und wollte ihn in gute Hände abgeben……tja, und da ich auch eben auf der Suche war nach einem Oldtimer zeigte ich meiner Frau Bilder von dem Auto und fragte was sie davon hält – ihr gefiel er und so nahm ich ihn in meine Obhut um ihn zu restaurieren.
    Was sich auch durchaus lohnt, ein Forenadmin des BMW 3er Clubs hat mir anhand der Fotos bestätigt das er in einem sehr guten Zustand ist für das Alter und das es wesentlich mehr schlechte gibt.

    So, genug gelabert, hier dann also die Fotos :

    Und wenn ich nun alles richtig gemacht habe sieht man ein paar nette Bildchen 🙂
    Wenn nicht…..Jäääänzz!! – Hiiilfäääää!!!

  13. Jo sagt:

    Geht nicht, ich wusste es. Bin zu blöd.

  14. Jo sagt:

    Ja, gesehen…..danke 🙂

    Als Nachtrag noch : zwar sieht der Autowagen mit seiner schicken Lackierung in BMW Polarissilber echt schick aus, jedoch muss eine Komplettlackierung her da der Lack einige Unterwanderungen hat. Ansonsten ist der Bursche an den E21typischen Stellen (bis auf das Radhaus hinten links und die vorderen Lackablauflöcher im Unterboden) durchrostungsfrei, teilemäßig komplett und der Motor dreht frei.
    Zwischenzeitlich hat sich noch ein weiterer 79er 316 als Teileträger eingestellt…..

    • Sandmann sagt:

      Wo lagerst du den ganzen Kram eigentlich…?
      Bist du glücklicher Hallenbesitzer, nervst du deine Nachbarn und Verwandten oder kippst du das alles in den Garten? 😉

      Sandmann

  15. Jo sagt:

    Bin glücklicher Besitzer einer Doppelhaushälfte mit Doppelgaragen in denen der silberne BMW und mein Alltags Golf 6 Platz finden, Frauchens Lupo steht auf dem Parkplatz vor dem Haus und der resedagrüne Schlacht BMW steht bei meinem Vater in Oldenstadt unter einer Plane.
    Full House

    • Sandmann sagt:

      Okay 🙂
      Beneidenswert, bis auf die Doppelhaushälfte, aber jeder wie er mag.
      Noch ein kleiner Tipp: Klick bei einem Kommentar, auf den du antworten willst einfach darunter auf „Antworten“, dann bist du leicht versetzt direkt drunter und machst nicht immer einen neuen Thread auf.

      Warst du eigentlich jemals mit beim Maifeuer in Theresienhof? Ich lade gerade Bilder hoch, morgen Abend (spät) gibt’s noch eine kleine Maifeuer Granada Geschichte…..

      Sandmann

      • Jo sagt:

        Darunter…..auch gefunden,ja.

        • Jo sagt:

          Klar waren wir mit : Holly, Markus und ich. Hab auch noch Bilder davon, war nur cool

          • Sandmann sagt:

            Huch?
            Dann kenne ich Holly ja doch?

            Und jetzt fällt mir die Tour mit dem Cadillac nach Burg auf Fehmarn ein… Da waren Markus und du auch dabei… Wie wir vor der Disco gestanden haben, und als klar war dass die Party IN der Disco eher scheiße ist haben wir uns Unmengen von Bier geholt, Burger vom McDonald’s gegenüber und im Cadillac unsere eigene Party gefeiert. N-Joy gehört, Bier getrunken und uns wechselseitig aus der Bibel vorgelesen 😀

            Ein guter Abend…

            • Jo sagt:

              Korrrrekt !!!

            • bronx sagt:

              Ay ihr Zwei,

              ich les‘ hier so mit und es ist beruhigend zu wissen, das es Biographien gibt, die sich so sehr ähneln 😉 Egal WO in diesem Land und zu welcher Zeit. . .

              Weitermachen,
              Bronx

              (gabs die Geschichte vom verschollenen BMW nicht auch in irgend einem Magazin? )

              • Jo sagt:

                Hey Bronx , stimmt….in der Auto Bild Classic war er drin, mein Herr BMW

                • Sandmann sagt:

                  Verdammt, da waren die wieder schneller 😉

                  • Jo sagt:

                    Wenn man so’n paar Leute kennt…….ist aber bestimmt schon ein Jahr her der Artikel. Wollte ja auch schon längst fertig sein mit dem Auto, aber das hängt ja auch immer mit Zeit, Geld, Familie und Dienstreisen ab. Dauert wohl auch noch….immer schön Schritt für Schritt

                • bronx sagt:

                  Jesus, stimmt! Schon wieder DIE 😉

                  Ist aber auch ne Traum-Story! Ich mag die Baureihe total. Nach 2 Typ 43 hatte ich einen sechzehn null zwo (der mir im Winter kaputt fror) und dann eben diesen BMW in einem Silberton. Danach 2 E-30.

                  >Like< 😉

  16. Sandmann sagt:

    Und schon ist kein Platz mehr zum Antworten 🙁

    Wenn du den Wagen fertig hast machen wir eine Geschichte für die TRÄUME WAGEN, okay? 7 Seiten, ich finde die Story mit der Garage großartig…

    Und jetzt gehe ich glaube ich langsam mal in mein Bettchen. Das kleine Sandmädchen wird morgen bestimmt früh wach, Donnerstag geht’s nach Dresden Autos fotografieren und überhaupt fehlt mir irgendwie Schlaf dieser Tage…

    Haben wir die anderen jetzt eigentlich stummgesabbelt? HEY IHR. Ihr dürft auch gern, es sind doch nur Jo und ich 😉

    Sandmann

  17. Markus1975 sagt:

    Hey Ihr

    Au Dreck. Wenn ich hier so die Kilometerangaben lese, dann müßte ich mich ja schon schämen. Ich fahre zur Arbeit…keine 1,5 Kilometer. Und genau dzwischen liegt meine Halle.
    Und nur einmal nebenher. Ich finde es toll wieviele Menschen über diese Seite nach Jahren wieder in Kontakt treten. Und sich dann noch insgeheim untereinander zu kennen scheinen. Toll.

    V8 mäßige Grüße

    Markus

    • bronx sagt:

      Hehe, dann sei froh, Du Retter der V8 . . .

      Grüsse aus dem leeren Brandenburg 😉

    • Sandmann sagt:

      Ay Markus,

      ja in der Tat, als ich neulich sah, wie dicht bei dir Wohnung, Arbeit und Schrauberei aufeinander liegen war ich doch schon recht angetan. Okay – der komplette Rest der Welt findet in Wahlstedt quasi nicht statt, aber wenn man den nicht braucht ist doch alles gut 😉
      Home sweet Home….

      Viele grüße aus dem wühligen Hamburg, und heute Abend wieder in Kiel. Und Donnerstag Abend in Dresden…… argh.
      Sandmann

      • LarsDithmarschen sagt:

        Hier ist ja was los 😀 – schön, dass man durch das Internet seine alten Bekanntenschaften und Freunde wiederfindet. Ist halt doch wirklich nicht alles schlecht, was einen virtuell verbindet ;-).

        Auch irgendwie schön, dass einen Autos immer so verbinden können – ich lieber unser Hobby, ganz ehrlich ;-). Und ich freue mich in ein paar Jahren schon auf die Gespräche, die durch meine Elsa entstehen. Passiert euch das oft, wenn ihr mit euren Klassikern unterwegs sein? „So einen hatte die Frau des Schwagers dritten Grades meines Cousins auch mal….“. Ich habe mit meinem Kumpel JM schon ausgemacht, dass wir nächstes Jahr mal irgendein Oldtimertreffen anfahren werde – ich wohl dann im Cabrio und er wohl in dem 170V seines Vaters – oder mit bei mir. Irgendwie planen wir immer mehr Touren, schon verrückt ;-).

        Auch die Geschichte des E21 oben ist sagenhaft. Sowas könnte sich kein Regisseur ausdenken. Der Mann muss sein Auto geliebt haben, ansonsten hätte er ihn wohl kaum so versteckt. Neulich habe ich im Internet eine Seite gelesen, auf der Scheunenfunde waren. Unter anderem auch Autos vom Schlage Stratos, Lamborghini und sowas. Ich bin nun kein Supersportwagen-Fan – aber wie kann man bitte schön einen Lamborghini „vergessen“? Das versteh ich nicht wirklich…

        Mein Schulweg beträgt 12 Kilometer, bin wohl noch im Mittelmaß ;-). Als ich noch zur Grundschule ging, bin ich oft mit dem Fahrrad gefahren – das ist mir nun aber zu anstrengend, da es meist freie Fläche ist. Ich kann auch schon ungefähr an den Autos, die fahren, abschätzen, wie spät es ist. Fährt ein Polo 6N Stufenheck, ist es kurz vor’m Klingeln und ich sollte mich beeilen, fährt ein 190er Mercedes, ist noch viiiiel Zeit ;-).

        Einen schönen Abend euch allen und schöne Grüße von der Nordsee,

        Lars 🙂

        • Jo sagt:

          -„Auch die Geschichte des E21 oben ist sagenhaft. Sowas könnte sich kein Regisseur ausdenken. Der Mann muss sein Auto geliebt haben, ansonsten hätte er ihn wohl kaum so versteckt.“-

          Hi Lars,

          ich kann dir versichern : das hat er. Der BMW war einer seiner grossen Träume, genau wie der VW Camper es war den sein Sohn jetzt fährt. Zu letzterem hat er mal gesagt :“ Der BMW, das wird meine Altersvorsorge“ – leider kam es durch lange und schwere Krankheit nicht mehr dazu.

          Der Vater meines Freundes war ein wirklich klasse Typ : immer nett und fröhlich, eher ruhig von der Art her und immer dazu aufgelegt mit uns Jungs eine kleine Spritztour in seinem BMW zu machen. Ich verbinde nur gute Erinnerungen an ihn und an diese Zeit damals, und auch als Erinnerung daran habe ich den BMW an mich genommen da ich denke seine finanziellen Mühen den BMW für bessere Zeiten zu erhalten (seine Frau hat ihn ziemlich geschröpft muss man sagen) sollen nicht vergebens gewesen sein.

          Ansonsten wäre es völlig sinnfrei was ich hier betreibe, denn für das Geld was der kleine 3er mich bisher gekostet hat hätte ich einen 323i kaufen können…..

          • LarsDithmarschen sagt:

            Hallo Jo,

            gerade, dass es nur ein „kleiner“ 3er ist, macht es doch so schön, oder? Und ich finde es schön, dass du dir die Mühe machst und den Traum des Mannes weiterverwirklichst. Ich denke, dass du das aber auch mit Freude dabei bist. Gerade, weil an dem Auto so viel Kindheitserinnerungen hängen. Ein älterer Herr, der zum Bekanntenkreis meiner Oma gehört, fuhr bis vor einem Jahr einen Polo 86C in dunkelblau. Nicht besonders gepflegt, aber er hat ihn damals als Jahreswagen gekauft. Gerade mal 90 000 Kilometer hatte er drauf. Da ihm sein Sohn einredete, dass ein Fiesta JAS für ihn geeigneter wäre, musste der Polo gehen. Er wollte ihn mir für 50€ verkaufen, allerdings meinten meine Eltern zu der Zeit, dass kein „Schrott“ auf den Hof käme. Ich kann mich noch genau dran erinnern, wie er mit dem Polo meine Oma immer zum Bingospielen abgeholt hat. Neulich besuchte er uns in seinem Fiesta. Eine „Gurke“ wäre es. Das Getriebe sei hackeliger und die Kupplung wäre Mist. Er hat ihn seit seinem Kauf keine 200 Kilometer gefahren. Ich glaube, dass Veränderungen nicht immer gut sind.

            Du hast wirklich meinen vollen Respekt, dass du das Projekt so angehst. Der Vorbesitzer unseres Cabrios war auch der Vater meines besten Kumpels. Er freut sich immer, wenn er sieht, wie sich das Cabrio herausgemacht hat. Jedes Mal, wenn wir ihn treffen, macht er Fotos. Und dass, obwohl er in den 8 Jahren, in denen er das hatte, keine tausend Kilometer gefahren ist.

            Autos sind halt doch mehr als nur Blech. Gut, für manche vielleicht, die fahren dann aber auch meistens Hondamatsus, oder wie die Dinger heißen 😉

            Schöne Grüße
            Lars

            • Sandmann sagt:

              Ay Jungs,

              ich bin so langsam doch ein bisschen gerührt. Jo, ich muss dich mal besuchen kommen, vielleicht mit dem Taunus? Oder zum Weihnachtsmarkt, wie angesprochen. Ich will den BMW mal sehen……

              —> und frag mich wieder einmal mehr, was wohl aus dem Käfer meines Opas geworden ist. Ob ich mal bei dem Autohaus anrufe, wo wir den Anfang der 80er in Zahlung gegeben haben? Die lachen mich doch aus…..

              Sandmann

              • marc_connor sagt:

                Jens,

                Ich an deiner Stelle, würde es definitiv tun!
                Ruf den Laden einfach mal an, erkläre ihnen worum es geht … vielleicht sogar mit Hinweis auf den Blog hier … und warte ab was passiert.

                Wenn es ein „richtiges“ Autohaus ist, dann werden die auch versuchen dir zu Helfen! Schon allein, weil dann ihr Name hier im Blog genannt wird. 🙂

                Ach übrigens … 3 Artikel mit den Schlagwort SEX?
                Das ist PR-Arbeit vom feinsten!! *grins*

                • Sandmann sagt:

                  Ay Marc,

                  ich mach das mal.

                  Und zum Thema „Sex“… 😀 Ich hab’s nicht in die wirklichen Schlagworte, also die Tags, gesetzt. Nur in die zweite Überschrift. Aber woooooow schon werde ich in einer mir zugeschickten Reichweitenabfrage als einer der deutschen Top-Sexblogger gehandelt :roll: Krass. Ich frag mich dann, was die anderen falsch machen……
                  Mal schauen wie sich das entwickelt, ein in diese Richtung gehendes Publikum will ich her eigentlich gar nicht haben 😉

                  Sandmann

              • Jo sagt:

                Ay Jensi,

                Klar komm rum, kein Thema. Nur vorher anrufen ist von Vorteil da manchmal auch das Wochenende ausgebucht ist.

              • bronx sagt:

                Wie marc (der benzlose 😉 )

                schon sagt, rufe die mal an. Ich würde mich nicht wundern, wenn es doch Resultate gäbe.

                Ich habe über den „Garagisten“ (ich liebe die Schweizer für ihre Wörter!!!), der unseren Monza in der Schweiz betreute sogar den Lebenslauf zurück zum Erstbesitzer erfahren. Ein Pharmazeut eines ziemlich bekannten Unternehmens der Eidgenossen. Zuerst als Zweit- und Spaß-Wagen für den geneigten Herrenfahrer ersonnen, fand alsbald die Gattin des Hauses heraus wie formidabel sich der Wagen bewegen lässt. Und nahm ihn als drittes Auto ihrer (!) Sammlung auf.

                Der werte Gatte verstarb bereits vor langer Zeit, die heute noch sehr aktive Dame des Hauses bewegt nun im Alltag einen frühen R 129 und das immer noch sehr zügig! Daneben gibt es noch einen R 107 und einen ganz seltenen Facel-Vega, der inzwischen rarer sein dürfte als eine blaue Mauritius.

                Ich finde es faszinierend, solche Dinge zu recherchieren. Zufall hilft eben manches mal doch!

                Könnt ihr Euch vorstellen, es gibt Besitzer die geben ihre Autos einmal im Monat zum „Pflegedienst“ in die „Garage“, egal ob der Wagen fuhr oder nicht.
                Einen dudendicken Pflegeordner habe ich vom Zweitbesitzer dazu bekommen. Alles penibelst beschrieben. Ich habe zwei Tage gelesen. . .

                Das ist doch verrückt, oder? 😀

                Bronx

                (ich muss mal wieder in die Schweiz, nach einem Mirafiori gucken)

                • Sandmann sagt:

                  Ay Bronx,

                  gniihihi ich mag „Bürli“ und „parkieren“ am allerliebsten 😀

                  Die Schweizer sind ja weltweit dafür bekannt, dass sie ihre Autos wirklich gut und aufwändig pflegen. Vor diesem Hintergrund verwundert es mich immer wieder, dass man dort trotzdem für einen sehr guten Preis das Auto seiner Wahl finden kann, wenn man ohne Zeitdruck sucht. Unser lieber Stefan H. hier kann von Preisen und unfassbaren Schnäppchen das eine oder andere Lied singen ♫
                  Wenn du einen 131 findest – sag mal bescheid!

                  Ich finde es auch interessant, die Historien der Autos, die ich besitze zu recherchieren. Ein paar Sachen hab ich sogar zu meinem Taxi rausgefunden, allein mir fehlt die Zeit 🙁

                  Sandmann

                  • bronx sagt:

                    Moin Sandmann,

                    WENN ich einen 131 finde, kommst DU mit!
                    Den holen wir dann gemeinsam! 😉

                    Steffans Sammlung beeindruckt mich immer wieder aufs neue!

                    Der Preis des Monzas war in der Tat unfassbar günstig. Ich MUSSTE das tun!

                    Ich mag ja auch „Rögeli“ im „Läckerli“ 😀

                    Bronx

                  • stefanh sagt:

                    Naja, ich hatte eben ein paar Mal echtes Glück. Geduld braucht’s für das ultimative Schnäppchen natürlich auch.
                    Allerdings ziehen die Preise für Youngtimer auch hier kräftig an. Immerhin findet man noch sehr gut erhaltene Exemplare – auch ein sehr schöner Fiat 131 ist derzeit im Netz – aber nicht mehr so günstig wie noch vor ein paar Jahren…

                  • Jo sagt:

                    Hey Leutz,

                    ich hatte in letzter Zeit ein paarmal das Glück auch in die Schweiz zu dürfen auf Dienstreise (bin sogar einmal durch Embrach durch, hab da noch so an dich gedacht Stefan) und habe für mich dies Land echt mögen gelernt….ihr habt das wirklich schön dort, ihr Schweizer. Einzig die Preise so für alles machen den Ausländer ein wenig nachdenklich, aber wenn man das Schweizer Lohnniveau bedenkt isses alles wieder normal 🙂

                    Nur auf die Idee gekommen mir dort ein Auto zu kaufen bin ich noch nicht gekommen – vielleicht sollte ich das in drei Jahren mal ins Auge fassen wenn der Golf ausläuft. Mir ist im Anschluss aktuell irgendwie nach einem Mercedes S211 mit dickem Diesel und Automatik, gern auch mit 4matic-Antrieb…..vielleicht wird man da ja fündig ?!

                  • Sandmann sagt:

                    Ay Jo,

                    in der Schweiz bekommst du, wenn du ein bisschen suchst wahre kleine Schätzchen….. stöber mal in den einschlägigen lokalen Börsen. Oder nein, lass es lieber. Ich kenn dich ja 😉

  18. m30lars sagt:

    Moin,

    tolle Geschichte! Sowas lese ich immer wieder gerne. Auch wenn ich ein Kind der späten 80er bin, kann ich sowas nachempfinden. Man mag es kaum glauben, habe aber vor kurzem(2003:D), Aufnahmen meines ersten Golf 2 gesichtet. Da wurde es mir auch warm um´s Herz, auch wenn es nicht mein Traumwagen gewesen ist. Die Erinnerungen sind unvergessen.

    Die Geschichte von Joe und seinem E21 finde ich auch Klasse. Ich bin im E21/E12/E28 aufgewachsen, und bin ohne Flax noch immer auf der Suche nach dem letzten verkauften 5er E28 meines Vaters. Er hat ihn 1997 oder 1998 hier in der Gegend weiter verkauft. Ich habe den Wagen das letzte mal 2006 gesehen. Danach weiß ich leider nicht was mit ihm passiert ist. So blöd wie es sich anhört, auch wenn ich denke, dass er wohl schon auf dem Schrott ist, würde ich ihn, sollte ich einen Hinweis haben, das er noch auf der Strasse oder noch irgendwo steht, jederzeit kaufen. Leider hat mein Vater die Sachen wie Kaufvertrag etc. vor ein 2 Jahren vernichtet 🙁

    Die Modellreihe E28 hat mich bis heute nicht losgelassen.
    Ich kann mich noch erinnern, wo ich meinen im Januar gekauften E28 in Leipzig mit meinem Vater abgeholt habe. Er hat sich reingesetzt und meinte sofort, dass er sich 20 Jahre jünger fühlt. So dumm wie es sich liest, habe ich ihn fahren lassen und habe mich auf den Beifahrersitz geschwenkt und mich wie damals gefühlt. Vater am Steuer und ich auf dem Beifahrersitz.

    Viele lächen zwar darüber, aber ich denke gerne an diese Zeit zurück, auch wenn ich mittlerweile Verantwortung für andere habe.

    Das war es mal aus meiner Vergangenheit:D

    Gruß aus dem Ruhrgebiet, Lars

    • bronx sagt:

      Moin Lars,

      ich finde das toll dass Du Deinen Vater hast fahren lassen, obwohl es doch „dein“ Auto war. So hatte jeder von Euch in diesem Moment einen kleinen „Ausflug“ zurück nach „damals“ 😉

      Hoffentlich hast Du Erfolg bei der Suche nach dem E 28.

      Gruß aus Brandenburg in den Ruhrpott,
      Bronx

  19. m30lars sagt:

    Moin Bronx,

    die Suche nach dem E28 habe ich leider aufgegeben. Alles mögliche ausgeschöpft. Aber wer weiß, vielleicht passiert noch was. Man soll niemals NIE sagen 😀

    Hier einmal paar Bilder meines Schmuckstück. Optisch auf M5 Optik getrimmt. Alles Originalteile die mehr als schwer zu beschaffen gewesen sind…

    http://s1.directupload.net/images/131025/wn8jgzl3.jpg

    http://s7.directupload.net/images/131025/mmp7lxct.jpg

    http://s7.directupload.net/images/131025/4p2arvaf.jpg

    https://fbcdn-sphotos-h-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn1/936515_622718797761722_771902270_n.jpg

    Und das ist der gesuchte E28 😉 – Allerdings ist das Bild schon sehr alt. Dürfte zwischen 95-96 entstanden sein.

    http://s1.directupload.net/images/131027/uycn794d.jpg

    Gruß,
    Lars

    • bronx sagt:

      N’abend Lars,

      sehr sehr nice, das Baby! Das die originalen Optik-Teile sehr schwer zu beschaffen gewesen sind, glaube ich gern. Der E-28 wurde irgendwie lange Zeit als kommender Klassiker negiert. Vllt lag es an der progressiven Formgestaltung, viel trennt ihn ja nicht vom E-12, man kann es kaum glauben, der Entwurf ist ja auch schon wieder 41 Jahre alt. Hiessen die nicht damals „Olympioniken“, wegen dem Erscheinungsjahr? Ich hatte selbst einen 1602, zwei E-30 und einen E-36 (welcher auch mein schlimmster und letzter BMW war).

      Ein E-28 als „eta“ hätte auch für mich nochmal einen ganz speziellen Reiz 😉

      Bronx

  20. m30lars sagt:

    Hoi Bronx,

    ja, leider ist der E28 in der Old -und Youngtimerszene so gut wie gar nicht angekommen. Es gibt zwar eine Fangemeinde wie bei jedem Automobil, aber so groß und intensiv wie zb. die alten Mercedes Modelle aus der gleichen Zeit, ist der E28 leider nicht.

    Die Preise sind bis auf die TOP-Modelle wie den M5, M535i, Alpina und andere seltene Tunermodelle so niedrig wie nie. Gute E28 gibt es schon für 2.000-3.000€.

    Da sind Modelle wie der W123, W124, W126 und sogar der W140 schon viel weiter in der Klassikerszene drin und erfreuen sich einer größeren Fangemeinde.

    Ich hatte auch mal einen E30 gefahren. Sehr tolles Fahrzeug. Hatte zum Ende 450tkm gelaufen und war einfach nicht kaputt zu kriegen. Einen E36 hatte ich als Touring für die Firma gehabt. Bis dass er sich von innen so schlimm wie ein Japaner angehört hat, war ich mit dem Wagen sehr zufrieden.

    Der von mir gesuchte E28 war übrigens auch ein 525eta. Ein sehr interessanter Motor, der sich selbst heute vor den ganzen Öko-Limousinen, was den Spritverbrauch angeht, nicht verstecken muss. Trotz seinen 129PS hat der Motor Drehmoment en masse.

    Bei den E28-Eta ist zur Zeit auch ein kleiner Preisanstieg zu bemerken. Wenn du dich dafür interessierst, würde ich nicht allzulange warten. Billiger kann man meiner Meinung einen E28 nicht fahren.

    Gruß, Lars

    • bronx sagt:

      Ay Lars,

      der eta-Motor fasziniert schon sehr. Drehmomenten-Hammer nannten unsere Propellerfreaks das Ding früher 😉 Interesse hab ich schon, wir haben ja gerade unseren „Fuhrpark“ etwas ausgedünnt. Demnächst kommt erstmal was für’n Alltag ins Haus und dann schau ich mal in Ruhe nach einem Eta. Vielleicht hab ich ja im Frühjahr bei den Eidgenossen wieder Glück. Bin für alle Optionen offen, einen guten E 21, als 323i würde ich auch nicht ablehnen (am besten als Edition E, nicht den S). Die BMWs dieser Zeit (bis hin zum E 30) haben einen sehr speziellen Reiz für mich. Eine gewisse Leichtigkeit, gepaart mit dem speziellen Schuss Agilität, wie an sie bei dieser Marke heute auch nicht mehr in dieser Form findet. Den 1602 fuhr ich unglaublich gerne, der hatte einen leicht negativen Sturz an den Hinterläufen und ging gut ums Eck 😉

      Das die Preise sachte im Anziehen begriffen sind, beobachte ich ebenfalls. Aber, noch ist kein Grund zur Panik. Du hast aber Recht, lange warten sollte ich nicht. Wir gucken mal, bisher hat sich bei mir Geduld noch immer ausgezahlt 😀

      Die Wagen 123, 124 und 126 sieht man, gefühlt jedenfalls, an jeder zweiten Ecke. Gute Autos, sicher, ich mag es aber lieber etwas abseits. Deswegen fahre ich ja auch Monza 😉

      Mit Grüßen, Bronx

  21. m30lars sagt:

    Hoy Bronx,

    der Opel Monza… Ich liebäugel ja schon seit einiger Zeit mit einem Opel Modell aus den späten 70er/frühen 80er. Wenn ich meine Duplex-Garage habe und sollte es nicht in diesem Jahre bzgl. des Finanzamts zur Komplikationen kommen, ist es auf jeden Fall der nächste neben meinem E28.

    Ich bin ja schon seit längerer Zeit nach einem alten Rekord/Commodore/Monza am schauen. Nur wenn ich die Preise sehe, was teilweise mittlerweile aufgerufen wird, denke ich mir wieder, ob ich es nicht lassen soll.

    2004 hatte ich die Möglichkeit einen alten GSE Monza von einem Freund meines Vaters abzukaufen. Leider war damals noch ein mehr oder weniger armer Azubi, das Geld mehr als knapp und ich habe mich zu sehr von meinen Eltern beinflussen lassen 😉 – Der Kaufpreis lag damals bei 650€. TÜV zwar seit knapp 12 Mon abgelaufen, aber ansonsten bis auf ein paar kleinen Rostpickel rostfrei(zumindestens auf dem ersten Blick) und aus 1 Hand.

    Was die 123er und 126er angeht, gebe ich dir auf jeden fall Recht. Obwohl der 123er eine totale Rostlaube ist, habe ich davon in den letzten Monaten mehr als genug rumfahren sehen. Viele mit H-Kennzeichen und auch viele mit den guten alten DIN-Kennzeichen und mit alten Herrschaften am Steuer. Unabhängig von der Rostvorsorge, scheint der 123er ein unkaputtbares Auto zu sein.

    Gruß, Lars

  22. m30lars sagt:

    … ach ja, wo wir dabei sind, wollte ich auch noch mal vorher/nachher Bilder des E28 zeigen. Ich habe eigentlich nicht allzuviel daran gemacht. Mein Vater hat die ganze Arbeit fast alleine gemacht, da ich durch meine Selbstständigkeit mehr als eingeschränkt bin. Ich hatte Glück den Wagen damals billig bei Ebay zu kaufen. Auch wenn der Zustand mehr als recht gewesen ist.

    Ich liebe das Auto wirklich sehr. Mein Freundin hält mich zwar in diesem Punkt mehr als krank, aber ich stehe dazu 😉 – Man(n) ist halt Mann

    http://s1.directupload.net/images/130820/3jzj7zp9.jpg

    http://s14.directupload.net/images/130820/d9xh6ihy.jpg

    http://s1.directupload.net/images/130820/59x4xw5r.jpg

    Gruß,
    Lars

    • bronx sagt:

      Moin Lars,

      sehr schöne Bilder und dein Vater scheint ein toller Kerl zu sein 😉
      Das ihr beide den Wagen liebt, sieht man an den Bildern. Recht makellos, der Gute! Dezent tiefer? Die ALUs stehen ihm gut.

      Das die Mädels einen tendenziell erstmal mit Befremden betrachten . . Shit happens. . . 😀 Wobei meine Beste da die löbliche Ausnahme darstellt. Statistischer Ausreisser? Glück!

      Einen Monza für 650 €? Das ist der Stoff aus dem die Träume sind! Sowas MUSS man einfach machen. Unser hat nur unwesentlich mehr gekostet, daher wilder ich ja auch bevorzugt bei den Eidgenossen. Es ist per se kein Billig-Land aber, bietet sich eine Gelegenheit, stimmen meist Preis und Gegenwert überaus passend, die Autos dort sind einfach besser gepflegt. Mondpreise wie hier in D, wo man Kernschrott als Gold anbietet, gibts dort (noch) nicht.

      Der 123er ist sicher im technischen Sinne unkaputtbar. Aber es gibt einfach noch dermaßen viele davon, da fehlt mir der Reiz.

      Ich hole heute erstmal noch einen kleinen Opel Tigra mit dem Trailer für mein Mädel als Winterauto. Für unfassbar kleines Geld und noch 13 Monaten Rest-TÜV. Mal sehen, vielleicht wird es nicht nur einen Winter für den kleinen Kerl geben, ich mag die problemlosen 90er Jahre Büchsen mit ihrer noch rudimentär vorhandenen Elektronik. Als Alltagskarre immer gut und mit kleinem Budget jederzeit am laufen zu halten. Unseren Astra habe ich ja unter ähnlichen Umständen erworben und bisher geht der einfach nicht kaputt 😉

      Grüße aus dem brandenburger Land,
      Bronx

      • Sandmann sagt:

        Hui was ist hier denn los? 🙂
        Ich klink mich heute Abend auch mal wieder mit ein. Haltet die Stellung, Männer….

        Sandmann

        • Sandmann sagt:

          Ich lese gerade Tigra?????

          Oh Bronx. Neeeeee. 🙁

          • bronx sagt:

            Hehe . . .

            DIR muss das Ding ja auch nicht gefallen. Wenn es meinem Mädel gefällt, alles Banane! Wir hatten das ja schon mal im „Taxiblog“ 😉 Von wegen aufkommensneutral und günstig und so . . . Thema Winterauto, Du erinnerst Dich sicher . . .
            von wegen Marke :roll:

            Der sieht übrigens neben dem Monza ganz witzig aus.

            Bronx

            • Sandmann sagt:

              gniiihihi

              nein nein ich bin ja auch inzwischen weit davon entfernt, mich über die Autos von anderen wirklich aufzuregen. Aber ich (selbst, persönlich) finde den Tigra unglaublich hässlich, deplatziert, bemüht aber unklug gestaltet und in jeder Hinsicht ein Un-Auto.

              Aber auch mit einem Tigra wird man schöne Stunden erleben können. Ich bin heute wirklich ganz milde 😉

              *schauder*

              Sandmann

              • bronx sagt:

                Moin,

                na, da habe ich ja richtig Glück, das der Maitre heute milde gesonnen ist. 😉

                Ich bin es übrigens auch, da ich gerade die Unterhaltskosten im Kopfe hab. Es ist wie Lars so schön schreibt: diese Karren lassen sich unfassbar günstig bewegen. Heute noch ein paar Teile bestellt, alles in allem keine 200 Öcken und ich kann die Bremse komplett und den Auspuff erneuern. Da freut mich dann auch ein „Un“-Auto 😀

                *feix*

                Bronx

                • Sandmann sagt:

                  Aber Bronx,

                  was du in deiner Rechnung nicht berücksichtigst sind die wöchentlichen Sitzungen beim Therapeuten wegen verlorener Lebensfreude, wenn du so ein Auto bewegst. Die kosten ja auch um die 100 Euro / Stunde, das ist auf den Monat umgebrochen recht teuer…

                  😉

                  Sandmann

                  • bronx sagt:

                    Alter Schelm 😉

                    ich brauchte nicht mal bei meinem Oltcit einen Therapeuten, ich kann das ab! Fahre schon so lange Low Budget und für jeden Tag tun es dann eben Autos wie der T4, der Astra oder eben jener Tigra. Wobei ich den ja nicht selber fahren werde. Wenn mir nach Entspannung ist, nehm ich den Senator oder fahre Monza 😀

                    Alles andere wäre jammern auf hohem Niveau. . .

                    Bronx

  23. Jo sagt:

    Hey,

    lange Zeit hab ich ja angenommen der interessanteste E28 sei ein 535i KAT – aber irgendwie bin ich davon ab. Auch diese eta-Geschichte reizt mich mal gar nicht, wenn ich Drehmoment haben will kaufe ich’n Diesel.
    Nee, eigentlich kommen nur zwei Motorisierungen in Frage : die M30 Sechsender 525 und 528i oder der M10 518/i. Gerade letztere sind verdammt günstig zu haben und haben durchaus ihren Charme.

    Zu Audi-Zeiten habe ich diverse Fünfzylinder gehabt bis hoch zum leistungsgesteigerten 20V – aber am meisten Spaß gemacht haben mir die Vierzylinder die richtig gut liefen und dazu nicht mal erwähnenswert verbraucht haben.

    Die Kleinen sind bei mir am Ende immer die Gewinner, drum war ich ganz froh das mein E21 ein 316 ist da er immer irgendwie in die Haushaltskasse passt – klar ist ein 323i die Macht, aber leider auch an den Kosten.
    Zudem bin ich ich gar nicht mehr wirklich am Einspritz-Oldie interessiert, ab und an steht der Zossen mal zwei Monate in der Gegend rum und wird nicht bewegt. Versucht man es dann wieder läuft der Ofen erstmal wieder nicht auf allen Pötten weil wieder irgendein doofes Einspritzventil verharzt ist…..och nöö. das muss nicht mehr sein.
    Auch beim Alltagsauto (Golf6) habe ich mich bewusst gegen den 2.0 und für den 1.6 TDI entschieden – das Ding macht echt Laune, verbraucht gefühlt gar nix und bringt die Fuhre auch mal bis über den Dachkoffer vollgepackt mit 6 Litern Durchschnittsverbrauch nach Korsika in den Sommerurlaub – so muss Auto !!

    Zum Thema Besonderes (klares Bekenntnis gegen den Monza, das Ding gefiel mir nie – bin eher Senator-Fan, am besten mit 3.0 S im Bug) muss ich auch eine Lanze für das Wenige brechen : ein guter Freund und Autosammler kam vor kurzem auf die Idee einen Lada Samara zu kaufen…….Lada Was ???……..ja Samara, dieses komische Fliessheck-Auto. irgendwas mit 20.000 gelaufen für unter 1000 Kröten aus erster Hand.
    Ich hab ihn testfahren dürfen, und ich fand das Auto absolut lustig….cooler noch als manch Westgefährt. Auch angesprochen wurden wir recht oft – vielleicht sollte ich mich mal auf die Suche nach des Lada’s sozialistischem Bruder Skoda Favorit machen ???

    • m30lars sagt:

      Moin Jo,

      wenn Lada, dann ein Lada Niva! Durfte mal auf dem Beifahrersitz mit durch´s Gelände mitfahren. Das Ding kommt überall locker durch.

      Ansonsten habe ich für Autos aus dem Ostblock nicht viel übrig. Aber liegt wohl daran, dass ich mich nie damit intensiv beschäftigt habe.

      Zum Thema 525i:

      Meiner ist ja ein 525i. Leider zieht er aber nicht wirklich die Wurst vom Teller. Der 528i ist da schon die bessere Wahl und damit auch leider die teuerste in der Anschaffung. Fakt ist aber, dass die M30-Motoren unzerstörbar sind.

      Der Vorbesitzer meines E28 hat den Wagen technisch sowas von vergewaltigt, dass ich fast soweit gewesen bin, den Motor rauszureißen. Letzenendes habe ich mich dazu entschieden den Motor wieder zu machen und jetzt läuft er als ob nie was gewesen ist.

      Von den kleinen 4-Zylinder bin ich nicht wirklich ein Freund. Aber trotzdem gebe ich dir recht, dass ein 518i mit dem M10(war es noch im E28?!) Motor einen gewissen Reiz ausstrahlt.

      Die Geschichte deines E21 finde ich dagegen noch immer mehr als toll und vom finanziellen Aspekt, ist die kleine Maschine immer die bessere Wahl.

      @Bronx
      Gerade die alten Opel, wie Corsa B, Astra F/G, Omega A/B, lassen sich unfassbar günstig bewegen. Ich bin ja im Autoteilehandel selbstständig. Wenn ich schon sehe, was die Sachen im EK und selbst am Ende für den Endverbraucher kosten, komme ich zu dem Punkt, dass man nicht billiger Autofahren kann.

      Ich muss ja gestehen, dass mich zumindestens von den neuen Opel, der Insignia OPC als Kombi sehr ansprechen würde. Für ein neues Auto finde ich den verdammt schön und groß. Aber der liebe Geldbeutel 😉

      Gruß,
      Lars

      • bronx sagt:

        Ay Lars,

        in der Tat, günstiger kannst du nicht fahren. Es gibt fast alles auch gebraucht und bei Neuteilen habe ich jedes mal ein Grinsen im Gesicht, dafür bekommen AUDI-Fahrer höchstens den Karton 😀

        Den Insignia als Kombi habe ich mir voriges Jahr mal angesehen, innen ebenso. Sicher kein schlechtes Teil, keine Frage. Nur als Kombi total klein geraten. Schlechteste Sicht nach hinten, die ich je erlebte. Die verschenken jede Menge Platz durch den „Lifestyle“-Look.
        Opel sollte sowas nicht mitmachen. Die Stammkunden kaufen doch einen Caravan gerade wegen dem Platz und der Praktikabilität. Wer „Lifestyle“ will, der kauft eh keinen Opel!
        Somit haben sie mit dem Insignia nur eines erreicht: auch die letzten traditionellen Kunden vergrault.
        Beim aktuellen Astra genau das gleiche. So sägt man halt am eigenen Ast, hauptsache man macht jeden Quatsch mit!

        Aber das ist meine persönliche Sicht, wenn der Dir gefällt dann ist alles gut 😉

        Bronx

        • m30lars sagt:

          Moin Bronx,

          ich finde den Sportstourer recht groß. Ich habe natürlich jetzt keinen Vergleich machen können mit einem aktuellen T-Modell, der ja auch ziemlich groß ist. Klein kam mir der Insignia aber nicht rüber. Die Sicht ist aber wie du schon selbst geschrieben hast, sehr grenzwertig. Leider sind so gut wie alle neuen Autos so gestaltet. Schade eigentlich.

          Mein E39, der übrigens heute Abend nach Libyen geht(ist aber eine andere Geschichte), ist auch sehr unübersichtlich. Das PDC hat mir in der Tat schon die eine oder andere Beule erspart. Dagegen komme ich mit dem E28 in jede Parklücke blind rein.

          Zum Thema Opel und billig bewegen: Mein Kollege hatte von 2010/2013 einen Astra F als Winterfahrzeug. Für 350€ mit TÜV und mit einem leichten Streifschaden. Er hat in dem Wagen in den fast 3 Jahren nur 150€ in Teile investiert und ansonsten nur Benzin und Öl gebraucht. War ein sehr dankbares Fahrzeug. Leider wollte der TÜV nicht mehr und der Wagen wurde für 300€ wieder abgestoßen.

          Gruß, Lars

          • bronx sagt:

            Hi Lars,

            ich konnte den Sports Tourer direkt mit meinem mehr als 20 Jahre alten Omega A Caravan vergleichen. Da stellst du dir schon die Frage, wo der Fortschritt geblieben ist 😉
            Gefühlt ist da nur halb so viel Platz. Gemessen sind es 300 l weniger. Weniger !!!

            Mit einem E 28 dagegen einzuparken, ist sicher das reinste Vergnügen 😀 Beim 1602 sah man das auch prima durch die Finnen an den Hauben-Aussenseiten, Front wie Heck. Bin ja 1,90 und man sitzt ja in dem Ding eh wie im Wintergarten 😀

            Die von Dir geschriebene Astra Geschichte ist an sich typisch für diese Fahrzeuge. So geht Low Budget! Der Tigra kostete mit 12 Monaten TÜV nicht mehr als ein Abendessen im Restaurant zu viert. Noch Fragen 😀
            Egal was passiert, die Kohle bekomme ich immer wieder rein und der Gedanke fährt immer mit. . .

            Frostige Grüße aus Brandenburg bei zarten 2-°

            Bronx

  24. Jo sagt:

    Hey Lars,

    das ist ja das Problem : alle denken bei Lada immer sofort an Nova und Niva, entsprechend ist das Preisniveau für die Mähdrescher. Der Samara hingegen ist das wesentlich modernere Auto mit Frontantrieb und Quermotor etc., nur keiner (er)kennt ihn. Schade drum.

    Ich hatte mit Ostalgie auch nicht so viel zu tun, bis ich zwei Jahre bei einem Skoda-Händler gearbeitet habe. Damals gabs nur Favorit,Forman und Pick up, und nach kurzer Zeit habe ich deren Einfachheit schätzen gelernt. Fast hätte ich damals sogar einen Favorit Black Line gekauft……also es ist nicht alles Müll was von hinterm Zaun kam, es ist bloss sehr speziell 🙂

    Den M10 hat man ja tatsächlich noch bis 1989 in BMW Autos eingebaut, also ist jeder Vierender E28 automatisch mit dem Motor unterwegs. Ich hab auf dem Motor sogar noch Fahrschule gemacht, ein 1988er E30 316i war’s……..

    Und ich dachte das ein 525i schon ganz annehmbar läuft – hatte man einen E12 525 gefahren und den fand ich ganz ordentlich was man von den M20 Motoren nicht behaupten kann…..

  25. Daemonarch sagt:

    Der Uelzener Jo… Das Urgestein des Typ44-Boards, verrückt wie man sich auch nach ewigen Jahren in dieser Internetzwelt immer wieder über den Weg rennt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *