Blinken ist wohl viel zu anstrengend?

Von einem, der auszog, ein Billigauto zu er-fahren. Teil 6

Fernbedienungsgenerationen?

So sieht ein Blinker aus. Erkennen Sie ihn?

So sieht ein Blinker aus. Erkennen Sie ihn?

Der gemeine Deutsche ist faul geworden! Er umgibt sich mit Fernbedienungen von Stand-by-Geräten, treibt sich in virtuellen Computerwelten herum und lässt sich alles lebensnotwendige ins Haus bringen. Er geht kaum noch raus. Und er blinkt nicht mehr. Blinken ist uncool, schließlich soll doch niemand wissen, wo man hin will. Verstößt diese öffentliche Richtungsangabe nicht sogar gegen Datenschutz-Richtlinien? Vermutlich. Heute wird von google ja alles aufgezeichnet, nein, nein. Und Schulterblicke sind ein Relikt aus alten Zeiten, bloß nicht zu viel Sport machen, denn Sport ist auch uncool.

Werden diese Unterlassungen kombiniert, kann das bei Tempo 120 auf der bundesdeutschen Autobahn schon mal recht knapp werden. Darf ich vorstellen: Marion aus Flensburg.

Marion hat seit drei Wochen ihren Führerschein. Sie ist ein bisschen pummelig, hat lange braune Haare und fährt ein kleines Auto. Ein grünes. Marion hört in ihrem Nissan gern laut Musik und ist gerade auf dem Weg von Hamburg zurück nach Flensburg, als sie diesen Laster überholen will. Was sie auch beherzt macht, dabei scheint ihr völlig egal zu sein, dass ich mit meinem Audi 80 gerade links neben ihr bin…

Wege der Erkenntnis

Wege der Erkenntnis

Aus meiner Sicht überhole ich mit 120 ein langsam fahrendes, grünes Kleinding hinter einem Laster, als es abrupt nach links zieht. Marion blinkt nicht und blickt nicht, um einen eventuellen toten Winkel auszuschließen. Marion fährt einfach auf die linke Spur, denn diese ist zum Überholen da… VOLL auf der Bremse stehend ziehe ich den alten Audi nach links und presse parallel die (beachtliche) Hupe! Irgendwelche Heckenrosen fetzen mir auf dem beleitplankten Mittelstreifen entgegen, und ich ziehe das Lenkrad wieder zur Straße. Es rummst und poltert. Marion reagiert glücklicherweise im Tempo eines alten Kamels und rollt erst einmal stumpf weiter, was mir die Gelegenheit gibt, den verlangsamten Audi hinter ihr wieder auf Asphalt zu bringen. Irgendwelche Datenströme zwischen Bremse und Steuergerät bemerken die veränderten Bodenbeläge zu spät und lassen die Hinterachse ausbrechen, was mich quer über beide Fahrbahnen drückt, final an einem Leitpfosten rechts! vorbei schliddern und auf dem rechten Grasstreifen leicht quer zur Fahrbahn zum Stehen kommen lässt.

Leichte Blessuren, schlimmer ist das Adrenalin!

Leichte Blessuren, schlimmer ist das Adrenalin!

Der abgewürgte Motor tickt und zischt. Ich gucke mich um und sehe, dass noch alles dran ist und ich außerhalb des fließenden Verkehrs stehe. Zitternd steige ich aus. Marion hat irgendwann irgendwas bemerkt und kommt mir schreiend und heulend entgegen gerannt. Wie leid ihr das alles tue, sie habe mich doch nicht gesehen! Ich gifte, dass mich das nicht wundert, sie habe ja auch nicht GEGUCKT!!! Oh wie furchtbar! *schluchz* und das ihr als Fahranfängerin und was hätte da alles passieren können. Gute Frage. Die stelle ich mir auch. Wir beschließen, zunächst einmal auf den nächsten Parkplatz zu fahren, dort begutachte ich mein Auto und stelle erstaunt fest, dass außer einer leichten Schmarre der Karosserie nichts passiert ist. Besagte Büsche hängen noch teilweise hinter der Zierleiste, und irgend ein Matsch klebt am Radkasten. Die Räder hatten nicht blockiert, also geht es den Reifen auch gut. Mir ist irgendwie mulmig. Marion weint noch immer. In der festen Überzeugung, dass die Gute daraus gelernt haben wird, lasse ich sie einfach in Richtung Horizont ziehen. Ich habe andere Sorgen. Als sie weg ist übergebe ich mich episch hinter die Mülleimer. Vielleicht war das ein bisschen zu viel auf einmal. Und dann mache ich noch ein paar Fotos.

Trümmerfelder im Fußraum

Trümmerfelder im Fußraum

Der Hauptschaden ist an meiner Kaffeetasse entstanden. Bei der Vollbremsung ist so ziemlich der ganze Innenraum nach vorn geflogen gekommen und hat sich im Fußraum niedergelassen. Schade. Aber Tassen habe ich noch genug.Leben habe ich nur eines, ich bin keine Katze. Ich hänge an diesem wunderbaren einen, und sehr sehr nachdenklich und vor allem sehr sehr vorsichtig fahre ich die letzten Kilometer heim nach Kiel. Das war knapp. Ich breche eine Lanze für den Audi 80 Typ 89 und bitte meinen Zynismus in vorherigen Artikeln zu entschuldigen. In keiner Millisekunde wurde das Fahrzeug unbeherrschbar, und diese 17 Jahre alte Konstruktion hat mich aus einer lebensgefährlichen Situation heraus sicher an den Fahrbahnrand gebracht. Ich bin ein wenig glücklich, dass hinter mir keine Autos kamen… Danke, mein Audi. Ich schulde dir was. Und Marion wird sich ihr Leben lang umgucken, wenn sie die Spur wechselt.

So sieht ein Blinkerhebel aus, liebe Kinder

So sieht ein Blinkerhebel aus, liebe Kinder

Und all die anderen? In der Innenstadt wird hemmungslos rechts abgebogen, ob da Kinder auf ihren Fahrrädern kommen ist egal. Auf Landstraßen zieht man neuerdings einfach links raus und schiebt sich an Lastern vorbei. Und wieder rechts rein. Elegant, im CD-Player läuft der Soundtrack der eigenen Coolness. Die Betätigung des Blinkhebels scheint überflüssig geworden zu sein, doof dass man den nicht sprachsteuern kann oder so. Warum geht der eigentlich nicht automatisch, der Blinker, mein Auto weiß doch sonst auch mehr als ich…? Leute, Leute. Was ist denn hier bloß los??? Ich ziehe die kommenden Tage mal mit dem Fotoapparat los und halte Momente fest. Ist Ihnen das nicht auch aufgefallen? Fühlen Sie sich womöglich angesprochen??? Schauen Sie einmal auf das Bild. Das ist Ihr Blinker! Der ist links vom Lenkrad. Tun Sie mir und meinen Kindern BITTE einen Gefallen: Benutzen Sie ihn!

Ein nachdenklicher Sandmann

HIER geht es weiter

Sag es auch den anderen...
Pin It

About Sandmann

Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein. Ich pendel zwischen Liebe, Leben und Autos und komme nicht zur Ruhe. Aber ich arbeite daran.
Tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

38 Responses to Blinken ist wohl viel zu anstrengend?

  1. Touranus says:

    Moin,
    bis vor kurzer Zeit führte mein Weg zur Arbeit mich über 53 Kilometer gemischte Strecke Landstraße/Ortschaften. Ich habe es nach einer Weile aufgegeben, auf die Blinkzeichen der Vordermänner/Frauen zu achten. Abgebogen wird, wenn’s passt. Geht doch die anderen nix an, wo man hinwill.

    Ich mag blinken… ich mag auch meine Komfortblinkfunktion. Der Griff zum Hebel geht ganz automatisch.

    Donnerstag: Nach einem Besuch bei meinen Eltern entschied ich mich, mal wieder nach meinen Scheidungsopfern (meine Hunde) zu sehen und machte mich auf den Weg zu meinem Haus. Da ich Abends auch noch ein ausuferndes Kochprojekt geplant hatte, entschied ich mich für einen kleinen Umweg zum Supermarkt.
    Ich näherte mich einer Kreuzung, an der ich RECHTS abbiegen wollte und setzte den Blinker. Mein Vordermann nicht…. Und der von rechts auf die Kreuzung zufuhr auch nicht. Und der von links kam erst recht nicht.

    Was dann passierte, habe ich bis heute noch nicht ganz verarbeitet, bzw verstanden. Alle fuhren gleichzeitig. Es knallte, Glasscherben und Plastikteile flogen durch die Gegend und Blech verformte sich. Ein Auto wurde in einen Gartenzaun geschoben.
    Um es kurz zu machen: Niemand wurde ernsthaft verletzt. ABER…..

    Da ich Hauptzeuge und Ersthelfer war, wurde ich äußerst akribisch von zwei Polizeibeamten ausgefragt. Problem: Alle Fahrer gaben an, irgendwohin abbiegen gewollt zu haben. Nur leider konnte ich diese Aussagen NICHT unterstützen… denn keiner hatte geblinkt. Lediglich der von rechts kam, hätte blinken können, ohne dass ich es hätte sehen können. Die anderen beiden hatten DEFINITIV KEINEN Blinker gesetzt!

    Nun wirds für diese Herrschaften wohl interessant werden… welche Versicherung muss denn nun was bezahlen?

    Ich bin froh, dass niemanden etwas ernsthaftes passiert ist, aber ich bin auch etwas schadenfroh, dass ihre Fahrlässigkeit/Faulheit nun zum Boomerang wird. Hätte einer geblinkt, hätte ich es auch so aussagen können….

    Touranus der diesen Artikel richtig gut findet! 😉

    • Sandmann says:

      Ay Touranus,

      das ist ja mal eine sehr spezielle Sache… gern gerät man da allerdings zwischen irgendwelche Fronten, wenn man vor der Polizei bezüglich des unzulänglichen Verhaltens anderer Verkehrsteilnehmer aussagt. Mann mann, gut dass nichts passiert ist. Schräg 😉

      Mir selbst ist glücklicherweise seit dieser Geschichte nichts vergleichbares mehr passiert. Vielleicht werde ich mit zunehmendem Alter auch NOCH ruhiger und aufmerksamer und rechne (zumindest in der Stadt) schon förmlich mit den Fehlern der anderen. Ich fühle mich allerdings jedes mal persönlich gefoppt, wenn vor mir einer langsamer wird und dann einfach abbiegt, ohne zu blinken. Mir kommen dann Begriffe wie Überheblichkeit, Ignoranz und Gleichgültigkeit in den Kopf…

      Sandmann

  2. El Gigante says:

    … noch mal Glück gehabt.

    Jetzt erzähle ich als Fahrlehrer, dass es der lieben Marion in diesem Fall GUT getan hat, was passiert ist. Denn DAS wird ihr eine Lehre sein! JETZT weiss sie, warum ihr der Fahrlehrer x-mal gesagt hat, sie soll blinken UND den Schulterblick machen.

    Puuuhh… das ging ja wirklich noch grade mal gut!

    Aber achtet mal drauf, wie oft ihr euch fahrschulgemäß im Strassenverkehr verhaltet:

    – wie verhaltet ihr euch am Stoppschild und der Haltelinie?
    – was macht ihr, wenn ihr an einem warnblinkenden Bus vorbei fahrt?
    – achtet mal darauf, wie oft ihr über durchgezogene Linien und schraffierte Flächen fahrt!
    – wann seid ihr das letzte Mal an einem Bahnübergang mit „mäßiger“ Geschwindigkeit heran gefahren und habt nach links und rechts geschaut?
    – fahrt ihr in großen Lücken auf der Autobahn wieder auf den rechten Fahrstreifen?

    Das sind nur ein paar läppische Situationen, bei denen ich täglich Missachtung und Verstöße zu Hauf bei gestandenen Autofahrern beobachte.

    Andererseits jammern die Eltern der Fahrschüler darüber, dass der Führerschein ja sooooo teuer ist: IST ER NICHT! Eigentlich hämmern wir unseren Fahrschülern das Wissen mit der KEULE ein… bloss schnell, schnell, damit’s nicht so teuer wird! JEDEM Fahrschüler täten ein paar mehr Stunden gut. Ein wenig Routine schon in der Fahrschule würde solche vom Sandmann erlebte Horrorszenarien etwas ausmerzen.

    Übrigens: unsere Prüfer monieren regelmäßig: in Deutschland wird zu wenig geblinkt! Recht haben sie!
    Achtet mal drauf!

    El

    • Sandmann says:

      Ay El,

      nach deinem Fragenkatalog wäre ich wohl auch 20 Jahre nach meiner Fahrprüfung ein guter Schüler…
      – am Stoppschild äh… na okay, da bekomme ich den Punkt NICHT 😉
      – an JEDEM Bus fahre ich höchst aufmerksam vorbei, und Kiel ist voller Busse, weil es hier keine S-Bahn oder ähnliche Teile gibt. Eines meiner größten Horrorszenarien ist, dass ich ein Kind überfahre. Nein nein….
      – durchgezogene Linien sind mir heilig, meistens, also allermeistens…
      – da man in den Nachrichten regelmäßig von Zügen hört, die ein Auto über die Gleise geschossen haben gucke ich immer an Bahnübergängen ein bisschen ins Gleis rein, während ich langsam rüberfahre
      – der rechte Streifen der Autobahn ist sowieso meiner, weil ich selten schneller als 140 fahre…

      Heute kann ich glücklich einschlafen 🙂

      Sandmann

  3. Wob79 says:

    Nabend Leute

    Blinken ? wozu, und was ist Das ?

    So oder ähnlich, denken mittlerweile viele Leute die auf den immer mehr verstopften Straßen unterwegs sind. Jeden fall hab ich stark den Eindruck.

    Ob es der 18 Jährige GTI Fahrer ist, der einfach zu cool dafür scheint den Blinker zu setzen. Oder der Ali, in seinem 3er BMW Coupe‘ der wegen seiner laut nervigen Hip Hop Musik von der Außenwelt eh nicht mehr mitbekommt. ? Aber auch Opi (nennen wir ihn mal Heinz) kann mit seinen 84 Jahren ja auch mal was vergessen, und wenn es nur das blinken ist.

    Was mir aber immer wieder auffällt, das es mehr die jüngere Generation in großen Autos ist die dieses nicht tut. Blinken. Warum auch die haben ja große Autos, die muss man doch sehen.

    Manchmal könnten mich solche Leute so in Rage bringen das ich den am liebsten den Blinker rausreißen würde. Aber so was macht man ja nicht. 🙂

    Dann kommen aber noch die permanenten Mittelstreifenfahrer dazu.
    Die sich so sehr auf das Autofahren konzentrieren müssen. Da ihnen bei ihrer überdimensionalen Lichtgeschwindigkeit von 110Km/h ja gleich das Lenkrad um die Ohren fliegt, jeden falls halten die sich so daran fest. Der Sitz ist auch ganz oben, und die Nase schleift schon förmlich am Lenkrad. Oder sind es doch die Augen, die vom Lenkrad verdeckt werden ?

    Die Raser oder Drängler sind ja wieder eine ganz andere Spezies. Fast jeder hatte schon mit denen zu tun.

    Da fällt mir gleich wieder eine Geschichte ein.

    Am 1. Januar 2008. Wir waren auf dem Heimweg Richtung Dresden Autobahn.
    Es war gegen 10:00 Uhr als wir auf einer Landstraße unterwegs waren. Aber mein Popometer sagte mir das sich irgendwas anders anfühlte ans sonst. Hinter uns nervte ein Golf mit einem etwa 20 Jahre alten Fahrer, der zum Überholen ansetzte. Auf halber Strecke ließ er sich aber wieder zurück fallen, und scherte wieder hinter uns ein. Tja Mein Freund, dachte ich mir. Jetzt hat er es auch begriffen das hier Blitzeis ist. Und das noch eine ganze Weile. Vor uns war ein kleiner alter Peugeot 106. (was vieleicht unser Glück war) Die ganze Zeit war 30Km/h das allerhöchste was man da fahren konnte. Ich fahre sehr gerne Auto und lass mir von nichts die Laune verderben. aber das war ein Moment wo ich das Auto gerne stehen gelassen hätte. Schließlich kamen wir durch ein kleines Dorf, was wir auch gleich durchfahren hatten. Aus etwa 200 Metern Entfernung sahen wir einen T4 Bus kommen, der für diese Verhältnisse viel zu schnell unterwegs war. Als wir kurz vor einer Linkskurve den Bus näher kommen sahen, dachte ich mir jetzt halte ich aber mal ein bisschen mehr Abstand zum Vordermann. Und wie es so kam, fuhr der T4 in der Kurve geradeaus auf den Grünstreifen. Drehte sich kurz vor einem dicken Baum um die eigene Achse, und erwische den Peugeot frontal mit dem Heck. Der Peugeot stand sofort, und der T4 schleuderte in den Seitengraben. Hätte ich das nicht schon vorher kommen sehen bzw. wäre ich dichter aufgefahren wäre mein Audi jetzt kein Audi mehr. Aber ich kam ca. 2 Meter davor zum stehen. Dann ging es natürlich los Warnblinke rein, Handy !!! wo ist das verd****e Handy !!! Natürlich im Kofferraum, wo sonst. Handy geholt und schnell die 110 gewählt. Der Peugeot war total platt bis zur A-Säule hin. Die Frau darin hatte sich “nur“ ein paar Prellungen und ein Rippenbruch durch den Gurt geholt. Aber natürlich stand sie unter Schock. Dann noch ein Kindersitz auf der Rückbank. Aber der war zum Glück nicht belegt. Dem T4 Fahrer war nichts passiert. Er sagte nur das er nach Berlin wollte und es Eilig hatte. Als der Krankenwagen und die Männlein in grün da waren, wurde erst mal alles aufgenommen. Der Golf der mir an der Stoßstange hing war längst verschwunden. Und auch wir sind nach einer guten anderthalb Stunde wieder zurück zu den Schwiegereltern gefahren, und erst am nächsten Tag nach Hause gekommen.

    Bis jetzt ist das meine einzige Erfahrung die ich mit einem Unfall hatte. Und ich hoffe es bleibt dabei.

    In diesem Sinne…

    • Sandmann says:

      Ay René,

      ufha. Spektakulär! Unfälle wegen fehlenden Blinkens (wie Touranus) hatte ich selbst noch nicht, aber dafür auch schon mehr als einen…

      In Sachen Eis habe ich mich mal mit meinem heckgetriebenen Taunus bei sehr geringer Geschwindigkeit in einem Waldgebiet gedreht. Einmal um mich selbst aus der Kurve raus, mitten durch den Gegenverkehr auf die Gegenseite, da am Rand des Grabens wieder Grip bekommen und nochmal andersrum wieder zurück auf meine Seite. Und dann in den Graben.
      🙂
      Als Fahranfänger war das eines meiner heftigsten Erlebnisse, und es ist niemand, NIEMAND zu Schaden gekommen. Ich habe sie alle verfehlt 🙂 und bin sogar aus eigener Kraft wieder aus dem Graben rausgefahren…

      Ich muss gleich nach Neumünster und werde vorsichtig fahren und vorschriftsmäßig blinken…

      Sandmann

      • calimero says:

        Tach Sandmann,

        grüß mal Neumünster von mir… NICHT. Was für eine Drecksstadt voller Idioten und Psychopathen. Gings nicht neulich um Fernbeziehungen? Pha. Ich hab sie einmal in Neumünster besucht und ihre Schwester und ihre Freunde kennen gelernt. Nie wieder! Aber das ist eine andere Geschichte 🙂
        Fahr vorsichtig.
        Abel

  4. Mumpitz1409 says:

    Ein freundliches „Hallo“ aus der etwas eher südlichen Ecke Deutschlands,

    also hier ist das mit dem Blinken auch etwas sehr spezielles. Man könnte sogar sagen „Exotisch“.
    Was mir immer wieder furchtbar auf den Geist geht ist die „Aus´m Kreisverkehr braucht man nicht blinken“ –Mentalität. An solchen Stellen würde ich in Regelmäßigkeit Kontrollstellen einrichten. Und als Sanktion dann bei 3-maliger Missachtung die Lizenz für mind. 1 Monat entziehen! Ich weiß das ist sehr streng aber ich bin doch sehr viel auf den Straßen unterwegs. Und da mein fahrbarer Untersatz nicht gerade ein Auszug an Spontanität ist, steht man doch nicht allzu selten, geraume Zeit, an der Ausflugsschneise des Kreisverkehrs.
    Aber am besten sind dann immer noch die die schon blinkend in der K-Verkehr rein donnern. Das sind meine ganz speziellen Freunde.

    Aber hier auch eine kleine Geschichte aus der dunklen Zeit von mir.
    Ja, auch mir ist schon einmal ein gravierender Schnitzer der Fahrkunst wiederfahren. Ich dübelte mit meinem ersten Gefährt so ca. ½ Jahr nach bestandener Prüfung über die Landstraße und vor mir tat sich ein penetranter Trecker-Fahrer auf. Nun ja- weiter nicht schlimm. Ich setzte den Blinker, der vier-Rädrige Untersatz war mit eben diesem schon ausgestattet, und wollte mit einem gekonnten links ausscheren den Jauche-Transporter hinter mir lassen. Was ich aber zu diesem Zeitpunkt aus irgendwelchen mir bis heute unerklärlichen Gründen vergaß: Jenes Fahrzeug, und überhaupt bis zum heutigen Zeitpunkt kein Fahrzeug, war / ist mit eingebautem Schulterblick Seitens des toten Winkels ausgestattet. So eine Unverschämtheit der Fahrzeughersteller! Nein mal Spaß bei Seite und zurück zur eigentlichen Thematik: Das Resultat meiner Unachtsamkeit war eine Kollision eines von hinten sich nähernden Fahrzeugs das sich dann mit einer verkratzten rechten Fahrzeugseite und einem von der Polizei ausgehändigten Strafzettel wieder von mir verabschiedete. Dieses wollte mich und den Trecker überholen. Wiederum befand ich mich zu diesem Zeitpunkt noch in der Probezeit was eine Nachschulung mit sich zog! Alles in allem ein teurer aber seeeeehhhhhr effektiver Spaß.
    Seit diesem Zeitpunkt hat sich der Schulterblick zur einer nicht mehr wegzudenkenden Notwendigkeit meines Autofahrer-Lebens etabliert.

    Aber eines sei gesagt: Blinken ist keine Krankheit und man wird auch nicht verprügelt wenn man sich dieser Leidenschaft verspricht. Das ist gewiss. El kann das bestätigen.
    Der links am Lenkrad befindliche Hebel bewirkt Wunder!

    StVO. betrachtende Grüße aus Stutensee

    • Sandmann says:

      Ay Mumpitz,

      ich höre gerade das Geräusch des kratzenden Metalls direkt neben mir!!! ARGH. Vielleicht sind es diese Momente, die uns von da an bessere Verkehrsteilnehmer sein lassen. Leider springen bei solchen Erlebnissen auch immer wieder Menschen über die Klinge, denn nicht immer ist es mit Kratzern und Polizeiverwarnungen getan…

      Ich habe vor ein paar Jahren mal einen Bericht im Kopf gehabt, als ich die B4 von Lüneburg nach Uelzen fuhr. Da stehen mindestens 10 alte, verwitterte Kreuze am Straßenrand. Wer mag da ums Leben gekommen sein, was ist passiert? Ich habe den Gedanken noch nicht ganz begraben… Die Geister der B4…

      Sandmann

  5. SteffenG says:

    Moin…

    Das ewige Thema – ich persönlich blinke auch in den Kreisverkehr rein, wenn ich gleich wieder raus will. Aber die Regel im Kreisverkehr zu blinken gibt es ja schon seit Ewigkeiten nicht mehr. (Außer in England, dort funktionieren Kreisverkehre gefühlt aber besser als hier)

    Es gibt hier auch eine Spezies, die sehr verrufen ist für ihre Fahrkünste. Am Kennzeichen steht dann OF. Wobei ich der Meinung bin, dass in Großstädten generell weniger geblinkt wird.

    Ich denke ich wäre auch ein guter Schüler bei El. Ich fahre auf Autobahnen rechts, schaue an Bahnübergängen und mache den Schulterblick. Letzteres hat sich mir nach einem fast übersehenen Radfahrer eingebrannt.

    Schön sind auch immer die Situationen, wo im Wohngebiet einfach über Kreuzungen gebrettert wird. Von Rechts vor links und 30km/h hat da noch niemand was gehört…

    Steffen.

    • Sandmann says:

      Ay Steffen,

      dann gehörst du ja offensichtlich auch zu einer eher umsichtigen Zunft der Autofahrer. Und Kreisverkehre haben ohnehin ihre eigenen Gesetze 🙂

      Hier bei uns im Randgebiet von Kiel gibt es auch eine spektakuläre rechts-vor-links-Kreuzung… mit ein bisschen Geduld und Schamlosigkeit würde ich mir da ein mal pro Woche ein neues Auto bezahlen lassen können. So viele Regeln, so viel Unvernunft, da KANN man gar nicht umfassend aufpassen. Ich wundere mich ohnehin, wie WENIG passiert, wenn man bedenkt, was alles passieren KANN.

      Sandmann

  6. Mumpitz1409 says:

    Wer bitte bewertet die Komentare hier negativ? Vollig unnötig meines Erachtens!

    Grüße aus dem Süden ganz hoch zum Rest

  7. Touranus says:

    Öhm… also ich war‘ s nicht….

    aber vielleicht hat sich hier jemand mit „OF“ auf dem Kennzeichen auf den Schlips getreten gefühlt? 😉

    Also ich hab RZ auf dem Firmenwagen und bin froh nicht das einheimische DAN zu haben… Höhö..

    Touri

    • Sandmann says:

      Ich blogge ja auf WordPress, und all diese Zusatzoptionen sind per Plugins zu realisieren. Es gibt auch eines, was nur registrierten Usern die Möglichkeit gibt, die Kommentare zu voten. Aber das kostet Geld 🙂

      Wie sagte mein Freund Örg mal? Die Welt ist voller Psychos. Lasse klicken, wir wissen ja, woher es NICHT kommt 😀

      Sandmann

  8. Wob79 says:

    Kann Ich auch nicht nachvollziehen, warum hier jemand negative Stimmung verbreiten will. Sowas kenne ich nur von MT, und da wirds auch herkommen 😉

    P.S. Immer locker bleiben ! 😉

    • Sandmann says:

      Ja, vermutlich holt mich mein posten auf Motortalk hier jetzt wieder ein 🙂
      Das sind dann auch die Leute, die gerne ein größeres Auto HÄTTEN, die sich das aber nicht leisten können, weil sie einfach im Leben nicht klar kommen.

      (interpretiereinemengereinineineneinfachenklickaufmagichnicht)

  9. Wob79 says:

    Nicht ärgern lassen Sandmann 😉 Ich mach mir jetzt ein Bierchen auf, und sagte Prost. auf Sandmanns schöne Hompage. Hier ist man Mensch, hier darf man sein. 🙂

    Pflop…

    • Sandmann says:

      Hihi…
      Wenn mich das ärgern würde dürfte ich nicht so öffentlich sein. Vermessen, zu glauben, die ganze Welt würde einen lieben…

      Pflopp … zurück. Prost mein Guter. Ich geh jetzt schlafen, der Glühwein wirkt…
      Sandmann 😀

  10. Wob79 says:

    Schlaf gut. Bei mir wird es wieder gegen 2 werden. Bin gerade am Bilder sortieren für meinen Blog 🙂

  11. Wob79 says:

    Ich verlass mich da ganz auf Office 2010 Professionall Plus 🙂

  12. Wob79 says:

    Streich mal ein L weg 😉 🙂

  13. Daemonarch says:

    Jau, wer wirklich täglich auf deutschen Straßen unterwegs ist, wird mit einer derart geballten Dummheit und Ignoranz penetriert, dass es einem Angst und Bange werden kann..

    Ich habe schon lange aus Rücksicht auf mein bisschen Leben mein vorausschauendes Fahren intensiviert und meine eigene Eiligkeit auf ein Minimum reduziert.
    Wie mein seeliger Vater immer sagte „ich erkenne meine Schweine am Gang“…
    Das mit dem Blinken ist auch hier ne wahre Seuche, Kreisverkehre sind offensichtlich für Deutsche eh zu kompliziert, und das Reißverschlussverfahren ist was für Nuklearphysiker.
    Ich glaube ja, dass sicher 60% der Staus hier durch dumme Fahrweise hausgemacht sind.

    Ich persönlich erkenne bei mir nur eine kleine fahrerische Nachlässigkeit…
    Bei Stopschildern halte ich nicht zweimal an der Haltelinie UND an der Sichtlinie, sondern nur an der Sichtlinie, weil ich das irgendwie sinnlos und verschleißfördernd finde..
    Dafür HALTE ich dann auch an der Sichtlinie und SCHAUE was da so passiert, im offensichtlichen Gegensatz zu vielen anderen..

    Auf meinem täglichen Arbeitsweg komme ich an eine Autobahnabfahrt, nach der eine etwas andere Einfädelung auf eine Bundesstraße folgt. Stoppschild, DOPPELT durchgezogene Linie, links abbiegen auf eine ca. 500m lange Beschleunigungsspur und dann langsam rechts auf die Hauptspur rüberziehen.
    Alles was man also tun muss ist anhalten, links schauen ob da etwas kommt, rechts schauen ob jemand auf die Autobahn abbiegen will, und ab!

    Was ich da schon so gesehen habe, kopfschüttelauslösend! Leute die stumpf geradeaus über alle Linien abgebogen sind, obwohl da andere Fahrzeuge mit 70 Sachen ankamen, Leute die da minutenlang standen weil sie das Prinzip nicht geschnallt haben… URGS.

    Aber das ist eh ein Thema wo ich mich viel zu schnell in Rage schreibe, deshalb ab zur Arbeit!

    Unfallfreies Fahren euch Verrückten!

    • Sandmann says:

      Ay Daemonarch,

      seit diesem Artikel nehme ich wieder bewusst die Verkehrsregeln wahr. Dank Navi guckt ja irgendwie niemand mehr auf die Straße…

      Und heute Morgen habe ich von Kiel nach Hamburg 2,5 STUNDEN gebraucht, weil wieder, wie du schreibst, viele Menschen es einfach nicht begreifen. Und dann werden die auch noch unter Zeitdruck aggressiv… Nee, nicht meine Welt.

      Jetzt erst mal ein schönes Glas Feierabendwein und die unfassbar guten Nachrichten von Heute Abend verdauen. Ich werde berichten…

      Sandmann

  14. Touranus says:

    Heute morgen im wunderschönen S.bek: Dunkelblauer Polo schnarcht gemütlich mit 40 vor mir.
    Darf er! Es ist früh und ich werde trotzdem pünktlich kommen…
    Wir nähern uns einer Ampel, an der es rechts zum Autobahnzubringer richtung Kiel (wer wohnt da nochmal?), ALLE, wirklich ALLE biegen dort immer vor mir ab. Nur ich fahre immer geradeaus weiter.
    Polo blinkt RECHTS. War ja nicht anders zu erwarten… Voller Vorfreude und gesteuert vom gefährlichen Automatismus tippe ich mein Gaspedal an und will beschleunigen. In Gedanken bin ich ja schon an dem Polo vorbei.

    ABER, Herr/Frau Polo will gar nicht abbiegen! Polo zieht wieder nach links, weil er/sie bemerkt hat, sie wohl doch nicht nach Kiel will.
    Schade nur, dass ICH da bereits war, wo Polo hin wollte. Aber moderne Zweikreisbremssysteme sind ’ne tolle Erfindung. Direkte Lenkungen auch.
    Der Fahrer/Fahrerin hat gar nix davon mitbekommen. Kein Blick in den Spiegel und mit dauerhaft rechts gesetzten Blinker setzte die Person die Fahrt durch den gesamten Ort fort (ca. 3 Kilometer wo man tatsächlich noch öfter abbiegen könnte….wenn man wollte) 😉

    Ich weiß, dass ich der Unfallverursacher gewesen wäre, wenn es zu Blechkontakt gekommen wäre, aber muss man mir am frühen Morgen solch einen Schrecken einjagen? An dieser Stelle möchte ich einfach mal „selbstermahnend“ auf die Gefahr von: Das war hier schon immer so…. hinweisen. Hätte ich auf sein Kennzeichen geschaut (NF), hätte ich ja damit rechnen können, dass sich ein Nicht-Ortsansässiger auch mal irren kann. Aber wie gesagt: Schei….. Automatismus! 😉

    Nun bin ich wenigstens wach, und der erste Kaffee ist auch getrunken. Und ich muss sogar schmunzeln, weil nun jemand auch mal durch FALSCHBLINKEN beinahe was angerichtet hätte…. (bzw. ich).

    Schönen Arbeitstag an den Rest hier! 😉

    Touranus

    • Sandmann says:

      Ay Touranus,

      heftig… aber wachmachend, wie du sagst 😀
      Du bist viel unterwegs, und offensichtlich hast du auch viele Schnarchnasen um dich rum. Fahr bloß vorsichtig, gerade nach Schichtdiensten ist man ja nicht immer so recht bei der Sache…

      Sandmann

  15. Wob79 says:

    Guten Morgen Ihr da draußen,

    Als Ich Gestern Abend Feierabend dachte ich mir, du könntest eigentlich mal den Ronald Mc Donald besuchen 😉 und das tat ich auch. Auf dem Heimweg war auch wieder so ein Depp 2 Autos vor mir. Ein schwarzer Audi A3. Dieser Idiot hat generell NICHT geblinkt,
    NIERGENS !

    Hatte schon mal die Idee, einem der vor mir an der Ampel steht und nicht blinkt ans Fenster zu klopfen, und zwei €uro in die Hand zu drücken. Hier mein Freund, dafür kannst du dir eine neue Glühbirne für deinen Blinker kaufen, denn der geht nicht ! Irgendwann mach ich das mal.

    Mal sehen was heute wieder alles unterwegs ist. 🙂

    Durchhalten Leute, bald ist Wochenende.

    Gruß Rene‘

    • Sandmann says:

      Ay René,

      die guten Ideen kommen einem erst hinterher 🙂
      Außerdem sei dir versichert: Solche Leute erziehst du nicht dadurch, dass du sie auf lustige Weise belehrst. Du erntest Kopfschütteln und Ignoranz. Leider.

      Es ist genau wie mit dem Drängler hinter dir, der bei 200 Sachen nur einen halben Meter an dir dran ist. Wenn du den ausbremst, hat er NICHTS verstanden und macht immer wieder so weiter. Und du hast eine Anzeige wegen Nötigung.

      Ich habe es aufgegeben, sollen die doch fahren wie sie wollen. Ich verbessere die Welt nicht mehr… 🙁

      Sandmann

  16. SteffenG says:

    Mahlzeit,

    zumindest bei mir ist es so, um mal auf Sandmann´s Äußerung einzugehen, dass ich meine Fahrweise entwickeln musste. Fahren konnte ich schon vor dem Führerschein, das gilt sicher für viele hier. Aber hier und da mal eine Schrecksekunde animiert doch schon zum Nachdenken was man gerade falsch gemacht haben könnte.

    Da ich früher nachts gearbeitet habe und viel fahren musste, habe ich mich daran gewöhnt bei Gefahrensituationen schnell zu reagieren. Trotzdem passiert es auch bei Alltagssituationen, dass ich überlegen muss.

    Ich fahre zum Beispiel täglich die gleiche Strecke zur Arbeit. Da 60% der Strecke 30er Zone ist und Wohngebiet, gilt auch größtenteils Rechts vor links. Meist halte ich an, weil es viele gibt, die einfach durchziehen. Da habed ich mit Motorrad oder Fahrrad wenig gegenzusetzen. Wenn doch jemand anhält, bin ich meist so von den Socken, dass ich stehen bleibe… 🙂

    Steffen.

    • Sandmann says:

      Ay Steffen,

      die meisten Unfälle passieren ja leider auch immer genau dann, wenn du eben DOCH mal abgelenkt bist. Ich schrieb es schon, wenn ich mir mal anschaue, wie oft ich so vor mich hin döse oder im Beifahrerfußraum was suche – da ist es fast schon ein Wunder, dass nicht mehr passiert. Und ich bin ein eher aufmerksamer Fahrer…

      Aber das Alter scheint mich ruhiger zu machen. Es wird nicht viele um mich herum geben, die einen Quattro mit 280PS genussvoll mit 120 über die Bahn gleiten lassen 🙂

      Sandmann

  17. Daemonarch says:

    Das schlimme ist ja, wenn du die Nixmerker anhupst, weil sie dich fast abgeschossen haben, dann regen die sich meist noch auf, als hättest DU was falsch gemacht..
    Manchmal möchte man den weisen Spruch meines Opas durchziehen : „Ein satter Schlag in die Fresse ist manchmal lehrreicher als 20 Bücher“… 😉

    • Sandmann says:

      Sicher, aber willst du dir diesen Stiefel anziehen?
      Außerdem sind fast alle anderen Autofahrer stärker als ich 😉

      Ich hab auf Motortalk gerade erschreckende Bilder von einem tödlichen Unfall bekommen, von einem der Sanis… Uffa, morgen nach Berlin fahre ich NOCH ein bisschen umsichtiger…

      Sandmann

  18. Martin R. says:

    Lieber Sandmann: danke für diesen Text. Der ist uralt, aber unverändert aktuell.

    Manchmal möchte man wirklich an der nächsten Ampel aussteigen, zum Vordermann hinlaufen, durchs Fenster langen, den Blinkerhebel abbrechen und wegwerfen und das ganze dann mit einem einfachen Satz erklären: „Den brauchst DU sowieso nicht.“

    • Sandmann says:

      Ay Martin,

      na du hast aber ein paar Mal tief gegraben 😉
      Aber leider hast du Recht. Es wird nicht besser. Im Gegenteil. Ich bin inzwischen dazu übergegangen, lange und energisch auf der Hupe zu verweilen, wenn jemand VOR mir ohne zu blinken abbiegt und ich heftig bremsen muss. Weil es mich dann direkt betrifft.
      Wenn jemand einfach nur nicht blinkt, ist es mir inzwischen egal. Ich bin kein Cop und kann die Welt nicht selbst retten.
      Ernüchternd, das.

      Sandmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *