Das Ende des Bullis

T1 Kastenwagen

T1 Kastenwagen

Bulli-Produktion endet in Brasilien
Er war erst der Lastesel der Nation, dann wurde er die Kultkarre der Hippies und heute ist er die Wertanlage für Lifestylisten und wohlhabende Surfer. 6,23 Millionen VW Transporter der Modellreihen T1 und T2 wurden seit den 50ern weltweit verkauft, und noch immer streiten sich die Fans darüber was denn eigentlich T1 und T2 sei. Einige wissen es einfach nicht. Was ebenfalls nur wenige wissen: Noch bis Dezember 2013 liefen fabrikneue T2-Bullis in Brasilien vom Band. Schon seit 1957 produzierte das VW-Werk Anchieta im brasilianischen São Bernardo do Campo die legendären Bullis und werfen von dort aus rund 1,5 Millionen Exemplare auf den Markt. Zum Jahresende 2013 endete jetzt die Geschichte des VW Bulli.

T2 fällt neuen Sicherheitsauflagen zum Opfer
Wer jemals in Brasilien mit dem Auto unterwegs war, könnte zwar ernsthafte Zweifel daran hegen, trotzdem gibt es sie: Die brasilianischen Verkehrsgesetze. Ab 2014 fordern sie für alle neuen Fahrzeuge ab Werk solch neumodischen Krams wie Airbags und ABS, was bei uns inzwischen schon Armbanduhren erhältlich ist. Der gute alte Bulli kann da nicht mehr mithalten. Zwar verfügen die seit 50 Jahren fast unverändert gebauten VW Transporter über zahlreiche „moderne“ Ausstattungselemente wie ein MP3-Radio oder USB-Anschlüsse, sicherheitstechnisch allerdings bewegen sie sich noch auf einem Niveau wie zu Zeiten Konrad Adenauers. Das ist auch durchaus den Brasilianern bewusst. Der Kombi, wie der Bulli in Südamerika schlicht und einfach genannt wird, trägt hier den Spitznamen „Jesus me chama„: Jesus ruft mich 🙂

Kombi - die Last Edition

Kombi – die Last Edition

1200 Fahrzeuge der „Last Edition“
Zum Abschied spendiert Volkswagen allen Bulli-Fans die „Last Edition“. Mit Gardinen, Weißwandreifen und weiß-blauem Lack liefen jetzt noch einmal 1200 T2-Transporter in Anchieta vom Band. Damit läuft nach über 60 Jahren die Produktion endgültig aus – tschüss Bulli. Nicht nur El Gigante wird traurig sein 🙁

So könnte er in Zukunft aussehen

So könnte er in Zukunft aussehen

Oder doch nicht? Schwappt die Retro-Welle in der Neuwagenindustrie etwas auch auf den Bulli über, nachdem der Käfer ja bereits als New Beetle für Aufsehen gesorgt hat? Auf dem Genfer Autosalon 2011 erlebten Besucher am Volkswagen-Stand eine Überraschung: die Fahrzeugstudie „Bulli”, ein moderner Lifestyle-Transporter mit E-Motor, einem Bordrechner inklusive iPad-Touchscreen und immerhin 1600 Liter Ladevolumen (bei umgeklappter Rücksitzbank) steht da so herum und sieht irgendwie… irgendwie gar nicht schlecht aus. Oder was denken Sie? Wird das der neue Bulli?

Leider nicht den Motor hinten.

Leider nicht den Motor hinten.

Ich bin mir da persönlich noch nicht so ganz sicher, zumal für mich der Bulli nur ein Bulli ist, wenn er den Motor hinten hat. Das heißt, mein Bulliverständnis endet nach Einstellung der Produktion des guten alten T3, dem kantigen Kasten. Wahrscheinlich wird der auch noch irgendwo gebaut. Aber generell finde ich es mutig, neue Van-Studien zu entwerfen, das Volk mag es dem Wagen danken.Ob und wann die T1-Neuauflage jedoch genau in Serie gehen soll, ist noch ungewiss. Hm. Ich mit Kombi und E-Motor? Chchch 😉 Bleiben wir neugierig 🙂

Sandmann

HIER noch ein weiterer Artikel zum Produktionsende und
HIER noch mehr Informationen zur neuen Bulli Studie

HIER gibt’s alle meine Artikel auch auf Motorkultur 😎

Sag es auch den anderen...
Pin It

About Sandmann

Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein. Ich pendel zwischen Liebe, Leben und Autos und komme nicht zur Ruhe. Aber ich arbeite daran.

Tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

45 Responses to Das Ende des Bullis

  1. El Gigante says:

    Heute ergreife ich mal als Erster das Wort – denn dieses ist natürlich ein Thema für den Bullitypen, also mich.

    Also: der kantige T3 wird nirgendwo mehr gebaut! Seine letzte Produktionsstätte war das südafrikanische VW-Werk Uitenhage. Dort liefen im Sommer 2003 die letzten „Microbusse“ und „Caravelle“ vom Band.

    Wie der geneigte Leser in meinem Beitrag Geschichten eines Bullitypen nachlesen kann, habe auch ich einst einen dem brasilianischen „Kombi“ ähnlichen T2b besessen. Meiner hatte einen 1,6ltr. 50PS Luftboxer – der Kombi dagegen einen Reihenvierzylinder… schon fast uncool!

    Einen „Kombi“ wird man in Deutscheland nicht zulassen können. Seine Abgaswerte überschreiten europäische Grenzewerte (eines Neuwagens)!

    Also warten wir weiter auf den „Microvan“ – egal mit welchem Antrieb – ich finde ihn cool!

    El

    • Sandmann says:

      Ay El,

      ich musste bei den Zeilen auch vorwiegend an DICH denken, wenn hier einer BULLI auf der Mütze stehen hat dann ja definitiv DU 🙂 Hoffentlich ist der Winter bald wieder weg, damit wir Geschichten vom RED STAR lesen können. Wann planst du den ersten Ausritt?

      Es gab übrigens tatsächlich die Möglichkeit, den „Kombi“ auch in Deutschland auf die Straße zu bekommen. Import über England, da gelten andere Abgasbestimmungen als in der Bundesrepublik. Dann dort zulassen (dafür muss man natürlich einen Briten kennen, das wäre bei mir nicht das Problem) und dann von da nach Deutschland als nicht-mehr-Neufahrzeug holen. Ist mehrfach von Importeuren gemacht worden, ist natürlich recht teuer. In den höheren 20.000ern (DAS –> wäre bei mir schon eher das Problem). Aber immerhin ein neuer Bulli… 🙂

      Mit Elektro bin ich bisher noch nicht zu ködern. Aber ich mag den Microvan. Vielleicht gibt es den ja mal mit einem kleinen Dieselchen drin, womöglich im Heck???? Wie geil wäre das denn?

      Sandmann

      • El Gigante says:

        … erster Ausritt ist gut!

        Ein paar Sachen muss ich schon noch erledigen. Ganz wichtig sind noch zwei neue Reifen und die Achsvermessung… uuuuund dann natürlich die Hauptuntersuchung!

        Ich werde das Publikum aber selbstverständlich über die zur Verfügung stehenden Medien (dieser und eigener Blog sowie Fatzebuck) auf dem Laufenden halten.

        Abhängig ist das natürlich auch vom Wetter – weil, Du weisst ja – wir wollen den T3 nicht versalzen!

        Ich denke, es wird im April soweit sein. Und dann muss ich ihn auf Herz und Nieren prüfen. Fahrten in die Eifel zum Pfingsttreffen des K70-Clubs (dort wird er uns als Herberge zur Übernachtung dienen), nach letztjähriger Einladung wahrscheinlich ja auch wohl zur Kieler Woche :-), eventuell auch noch zu Bronx um dann als Highlight des Jahres im August mit uns auf große Fahrt nach Sizilien zu gehen.

        DAS ist doch schonmal Programm, oder?

        El

        • Sandmann says:

          DAS — ist in der Tat ein Programm 🙂
          Dann können wir ja spätestens zur Kieler Woche mal ein kleines Treffen in der Casa Sandmann zusammentrommeln. Mal sehen wer noch alles einen Bulli hat 😉

          Bronx steht auch ganz oben auf meiner eigenen To Do Liste. Ich arbeite daran…

          Sandmann

          • El Gigante says:

            Ich hatte ja inständig darauf gehofft (in meiner Aufstellung oben aber doch wieder vergessen), dass die schon heiß diskutierte

            W A G E N B U R G

            (sollte die nicht im April sein???) tatsächlich irgendwann stattfindet.

            Andererseits war mir aber irgendwie auch schon fast wieder klar, dass sie wahrscheinlich wie Wasser im heißen Wüstensand versickert… na… ich weiß nicht… ich trau dem Braten nicht wirklich… oder? Das letzte und einzige Sandmanns-Welt-Treffen ist ja schließlich auch schon wieder fast 2 (ZWEI!!!) Jahre her! Und wie schnell sollte da eine Fortsetzung zelebriert werden? *Gähn* Lang ist’s her… und die coole Veranstaltung verschwindet langsam aber kontinuierlich im grauen Dunst der Vergangenheit 😉

            Wer glaubt denn da noch an ein Revival???

            Also: was ist?
            An der Wagenburg würde der tornadorote REDSTAR natürlich auch teilnehmen!
            Wann?
            Wo?
            Wer macht mit?

            *SEARCH* … wo sind noch die Nägel, mit der man die Veranstaltung und ihre Teilnehmer FESTTACKERN kann?

            🙂
            El

            • bronx says:

              Ey, ihr Zwei, ich schliesse mich mal den Worten des EL-Fahrers an:

              > Andererseits war mir aber irgendwie auch schon fast wieder klar, dass sie wahrscheinlich wie Wasser im heißen Wüstensand versickert… na… ich weiß nicht… ich trau dem Braten nicht wirklich… oder? Das letzte und einzige Sandmanns-Welt-Treffen ist ja schließlich auch schon wieder fast 2 (ZWEI!!!) Jahre her! Und wie schnell sollte da eine Fortsetzung zelebriert werden? *Gähn* Lang ist’s her… und die coole Veranstaltung verschwindet langsam aber kontinuierlich im grauen Dunst der Vergangenheit <

              Tja, leider! Ich wäre also schon zufrieden wenn zumindest wir es schaffen würden, uns mal (wieder) zu treffen. Von den anderen Teilnehmern des 1. Treffens ganz zu schweigen, die würd' ich auch gern wiedersehen!
              Von daher, auf ein Neues, das sollte doch machbar sein.

              EL: ich erwarte einen BUS-STOP hier, wenn REDDY fertig ist, comprende Manito? 🙄

              Sandmann: ich lass mich überraschen. Hab alles dazu schon vor längerer Zeit geschrieben . . 😀

              • Sandmann says:

                Jungs,

                ich erwähnte ja bereits in dem einen oder anderen persönlichen Gespräch (oder einer persönlichen Mail), dass ich noch ein paar Grundeinstellungen am Vergaser meines Lebens justieren muss, um mich aus eigenem Antrieb in solche „Lass mal treffen“ Geschichten zu stürzen. Und glaubt mir – das liegt bestimmt nicht daran, dass ich da keine Lust zu hätte. Fragt mal meine drei oder vier besten Freunde in und um Kiel. Die sehen mich auch nur ein oder zweimal im Jahr. Im Moment.
                Aber das wird irgendwann besser. Wobei das nicht heißen soll, dass ich Termine, die jemand anders macht, ablehne 🙂

                Wir überlegten mal einen Osterfeuerbesuch in Oldenstadt bei Uelzen. Ihr erinnert euch? Da war dann auch die Wagenburg. Also – DAS habe ich bisher noch nicht auf Eis gelegt 🙂

                Sandmann

                • bronx says:

                  Aber sicher doch, ich erinnere mich gut!
                  Es ist nur, wie El es seinerzeit beschrieb, bekomme mal die Leute unter einen Hut. 🙄

                  > ich erwähnte ja bereits in dem einen oder anderen persönlichen Gespräch (oder einer persönlichen Mail), dass ich noch ein paar Grundeinstellungen am Vergaser meines Lebens justieren muss, um mich aus eigenem Antrieb in solche “Lass mal treffen” Geschichten zu stürzen. <

                  Das hab ich durchaus nicht vergessen! 2014 wird besser, wir bekommen das hin. 😉

                  Bronx

                  • bronx says:

                    > „Gut dass du das erwähnst….. 🙁
                    Neeee da hab ich vor allem keine Lust auf zu erwartende Gäste mit entsprechender Gesinnung.“ <

                    Nee, ich hab auch keine Lust auf die Fraktion deutscher Kameraden. (Wie konnte mir das Datum nur entgehen 🙄 )

                    Wir machen's bei mir!? *einfach mal frag*

                    bronx

                    (shit, das müsste eigendlich weiter „unten“ stehen . . )

                • El Gigante says:

                  HARHARHAR *freu* 🙂 😉 😀

                  O S T E R N ist am 20. APRIL 2014!!!! *notier*

                  • bronx says:

                    Ebenso notiert!

                    Bei uns? *festhalt* 😉

                  • Sandmann says:

                    jetzt hab ich ein bisschen Angst…..

                  • bronx says:

                    > jetzt hab ich ein bisschen Angst…..<

                    Wieso?
                    Berlin ist nicht Wladiwostok! 😉
                    Wenn man's lang genug weiß, ist es nur eine Frage der Planung . . .

                  • El Gigante says:

                    *freu**freu**freu*

                    ich guck schonmal, wo Oldenstadt ist
                    und wie ich da am besten hinfahre…

                    *google-earth-klick*

                    🙂

                  • marc_connor says:

                    Seid ihr denn Wahnsinnig?
                    Ihr könnt doch am 20. April keine Wagenburg zelebrieren! An dem Tag hat der „Schnäuzer“ seinen 125. Geburtstag. Ihr wisst schon … der österreichische Gefreite, vor dem alle stramm standen und „Heil Schnittlauch“ gebrüllt haben.

                    Eine Wagenburg, könnte an diesem Tag zu derben Missverständnissen führen und den Staatsschutz auf den Plan rufen. *lach*

                    Andererseits würde es natürlich ne gute Story für den Blog geben … und coole Fotos, wie das Rollkommando den Platz räumt. 🙂

                  • Sandmann says:

                    Oha.
                    Gut dass du das erwähnst….. 🙁
                    Neeee da hab ich vor allem keine Lust auf zu erwartende Gäste mit entsprechender Gesinnung. Ich schau heute mal wann das Osterfeuer überhaupt stattfindet. Und sonst vielleicht doch bei Bronx 😉

                    Sandmann, früher Vogel heute

  2. El Gigante says:

    Ach ja – und hier der Soundtrack zum „Ende des Bullis“:

    Them – It’s all over now baby blue

    … passend zur babyblauen Farbgebung des „Last Edition“ Kombi 🙂

    El *schnief*

    Ob wohl Bullis auf der „Bremen Classic Motorshow“ am Wochenende zu sehen sein werden?

    Übrigens: DEN ALLERALLERALLERLETZTEN Kombi hat sich VW ins Museum geholt:

    • Sandmann says:

      Hahaha 😀

      Okay, schießen wir uns auf Indien ein, wo der Taunus II noch gebaut wird 😉

      Weiß eigentlich irgend jemand, was aus dem Microbus Projekt von 2011 inzwischen geworden ist?

      Ups? Und jetzt sehe ich gerade, dass du Bilder nachgepflegt hast. GEIL!!!! Auf der Bremen Classic werden wir auch sein (ich selbst nicht, aber mindestens mein Chef). Da werde ich mal ordentlich Fotos machen lassen für den Bericht in der TRÄUME WAGEN. Krass. Ein Bulli, der wie ein Neuwagen riecht. Irgendwie schön…..

      Sandmann

      • El Gigante says:

        ZUFÄLLIGERWEISE habe ich im letzten Jahr auf einer privaten Feier in Seevetal (Hamburg-Harburg) mit dem Pressesprecher von VWN (Volkswagen Nutzfahrzeuge, Hannover) gefeiert.

        Ganz taktlos habe ich ihn natürlich auch nach solch streng geheimen Informationen (wie denen nach dem Microvan) gefragt.

        Meine Interpretation seiner Worte (… im Gespräch etwa so präsentiert wie von Graf Zahl aus der Sesamstrasse: „PPPSSSSSSSTTTTT!“) ist: irgendwie klemmt VW da noch (wie so oft!). Offenbar wartet der Konzern noch darauf, dass der Elektroantrieb ergiebiger wird – das Thema Reichweite soll den Microbus deutlich weiter bringen. Mir scheint, dass ihnen der Bulli-Nachfolger zu wichtig ist, als ihn mit 120km-Reichweite nur von einer zur anderen Steckdose jetten zu lassen.

        Abgesehen davon soll er ja leider sowieso nicht in Good Old Germany gebaut werden, sondern in der Neuen Welt of USA.

        Schaun mer mal! 😉

        El

        • Sandmann says:

          Ay El,

          der Beetle wird ja auch auf der anderen Seite des Teiches gebaut, wenn ich mich nicht irre? Schade eigentlich. Aber man wird schon seine Gründe haben.

          Mit den aktuellen VW-Bussen habe ich mich noch gar nicht richtig befasst. Ich bin beim T4 hängen geblieben. Alle Bullifahrer die ich persönlich kenne haben maximal den. Und schimpfen alle drüber, wie wenig Platz a) im Innenraum hinten ist und b) im Motorraum. Aber ich sag ja – packt den Motor wieder nach hinten!

          Sandmann

          • bronx says:

            Einspruch Euer Ehren!

            Ein T4 hat hinten im Innenraum deutlich mehr Platz. Wem das nicht reicht, der kann ja den „langen“ nehmen (ich hatte beide). Diese Variante gabs nicht mal bei den alten. 🙄

            Was den verbauten Motorraum betrifft, Zustimmung. Aber auch nur, wenn man gänzlich ohne Vorkenntnisse ist. Glühkerzenwechsel ist so eine typische Geschichte beim Diesel-5-Zylinder, die erste wird gerne mal „vergessen“, die Einppritzpumpe sitzt doch arg dicht. Ausserdem brauchts einen sehr langen Schlüssel, mit dem das aber besser als gedacht geht. Auch der Anlassertausch geht besser als erwartet, nur die Inbuss-Schrauben sollten noch einen Innensechskant aufweisen, sonst kannst‘ den Karren in’n Kies schieben! Vom Getriebetausch (nein, nicht das mit dem schwarzen Deckel, wäre zu schön gewesen) rede ich hier jetzt mal nicht! Der Herr Gigante wird wissen, was ich damit meine. 😀

            Soweit meins. 🙂
            Bronx

            • El Gigante says:

              Wenig Platz im T4??? Wollten die da ’ne Großraumdisco mit ’ner Gigatanzfläche drin einrichten? Wenn ein VW Transporter Platz satt hat, dann der T4! Und was habe ICH darin alles transportiert… ich erinnere mich da an einen Sizilienurlaub, aus dem ich nicht nur 900 Kilo feinestes sizilianisches Steinzeug in Form von Fliesen für meinen Hausflur als Urlaubserinnerung mitbrachte, sondern den verbleibenden Platz auch noch mit dem halben Ätna in Form von rotbraunem Lavafestein auffüllte. Als ich nach 2.700 Kilometern am heimischen Ortsschild vorbeikam, war der erste Weg zur Waage der Raiffeisengenossenschaft: die satte Straßenlage, die mein T4 seit Sizilien hatte, resultierte aus stattlichen 2.550 Kilo Gesamtgewicht.

              Und – da muss ich Bronx endlich mal wieder Recht geben – mein T4 war ein Caravelle GL in der Kurzversion. Die Langversion fasst zumindest platzmäßig (gewichtmäßig nicht!) noch mehr.

              Und verbaut… hm… die Ingenieure von VW hatten sich schon etwas dabei gedacht, dass man z.B. die komplette Front zwischen den Scheinwerfern durch Lösen weniger Schrauben und einem schnellen Handgriff sehr praktisch nach vorn klappen kann. Ich habe auch viel am T4 geschraubt – aber eng ist irgendwie anders. Und ich kann über den T4 absolut nichts Schlechtes sagen – er ist ein unglaublich robustes Auto mit sehr wenig Verbrauch und einer erstklassigen Straßenlage.

              Das ewige Gejammer über seinen Frontantrieb habe ich stets überhört – es meckern eh immer nur Diejenigen, die keine Ahnung haben. Meistens sind sie nichtmal mit einem T4 gefahren.

              Wenn man’s mal ganz genau sieht, ist nämlich z.B. ein T3 eine einzige Aneinanderreihung von technischen Notlösungen. Die Verteilung der Lasten vor/auf der Vorderachse (Fahrer und Beifahrer) sowie dem schweren Motor hinter der Hinterachse ist schon ziemlich schwachsinnig. Dass sämtliche Bedienungselemente und Armaturen logischerweise vorn sitzen müssen, der Motor aber hinten arbeitet, warf konstruktiv viele Probleme auf. Alle Motoren litten aufgrund ihres Einbauortes ständig unter Luftnot – speziell wenn es um die Kühlung ging!

              Der T4 räumte dann endlich konsequent auf. Die meisten Nachteile des T3 wurden erfolgreich beseitigt. Andere traten dadurch aber auf: einer ist zum Beispiel, dass große und starke Motoren in alle nachfolgenden Transportergenerationen verpflanzt werden können und diese Fahrzeugklasse damit Raketenantrieb hat – es wird gerast, was das Zeug hält… und eben DAS hält bei den immer schwereren Dampfern nicht so viel und so lange, wie das früher der Fall war. Alles hat eben seine Vor- und Nachteile.

              Ich habe mich aber genau DESWEGEN für einen T3 entschieden – ich habe nämlich keinen Bock mehr auf Raserei. Ich habe früher schon 34PS-Renault 4 gefahren. Dagegen ist ein 70PS-Turbodiesel-T3 schon fast ein Rennwagen.

              Ein weiterer Grund für den T3 waren im übrigen die eingezogenen (nicht mit der Karosserie verklebten) Fenster. Das ist mir persönlich wartungsfreundlicher… obwohl ich mir beim Zusammenbau des REDSTAR ganz schön einen abgebrochen habe 🙂

              Und für den letzte Grund gegen einen T4 kann der T4 eigentlich nix – mein letzter T4 wurde bekanntlich ja zum Schluss als Bumsmobil missbraucht. Es scheint vielleicht übertrieben aber: zu sehr hätte mich solch ein Fahrzeug ständig an alte Zeiten erinnert.

              Deshalb: zurück in die Zukunft. Es lebe der REDSTAR. Bald hole ich ihn wie Schumacher zurück aus dem Koma! Und keine Angst – IHR SEID DABEI! … wenigstens lesend!

              El 😀

              Ach ja – Bronx: und die sind für DICH. Von wegen, es gab keine Langversion vom T3 🙂 Und die hier haben sogar Plaaaaaaaaaaaaaaaaaaaatz!!!




              • bronx says:

                Ach El,

                😀 😀 😀

                Du bist . . . einmalig. Thx!

                • El Gigante says:

                  … bei dem letzten, dem weißen, Bulli mit den beiden Aufstelldächern überlege ich grade, wie wohl die vordere Schiebetür zu öffnen ist!

                  Baumeister Photoshop war wohl am Werk, gelle?

                  Oder zugeschweisst? … bei dem mit dem REIZverschluss auch! Hihihi!

              • Sandmann says:

                Gniiihihi 😀
                Ich stimme Bronx zu, du hast grad einen Run, oder? 😉

                Okay okay, in Sachen T4 scheine ich argumentativ überstimmt zu sein. Ich kann da nur aus dem Bauch heraus sprechen, ich bin 8 Jahre lang einen T3 Multivan mit 65PS Turbodiesel gefahren und habe mir danach ab und an mal den T4 meines Freundes Andinho oder den vom Hein angesehen oder gefahren. Die sind komfortabel, fahren sich wie ein PKW – aber haben hinten drin gefühlt weniger Platz als mein Multivan. Na gut. Anscheinend ist das nicht so 🙂

                Ich will trotzdem nie einen T4. Dann lieber zurück zu den Ursprüngen und einen T2. Aber wie El in vorangegangenen Geschichten schon schrieb – die sind in vernünftigen Zustand unvernünftig teuer 🙁

                Sandmann

  3. Sammy says:

    zum T2: da habe ich eine Menge Kindheitserinnerungen, das war unser erster Camper, Westfalia, beige mit weissen Stosstangen und Radkappen, kleine Ruecklichter, karierte Stoffe, 50PS, einmal im Jahr nach (damalig) Jugoslawien, habe ihn als Kind geliebt…
    leider haben die 50PS nicht viel gerissen, so wurde er bald gegen einen der ersten T3 ausgetauscht ;(

    • Sandmann says:

      Ay Sammy,

      ich hatte leider nie das Glück, einen T-irgendwas in der Kindheit zu erleben. Meine Eltern sind vom VW 411 Variant über K70 auf Audi 100 geschwenkt. Limousinenmenschen. Daher habe ich das vermutlich, und beim 411 war ich noch nicht geboren 🙂

      Ich hatte mal den allerersten T3, mit luftgekühltem 2-Liter Boxer. Halleluja! Sound und Kraft, aber durstiger als Charles Bukowski. Aaaaber wir sind mit dem Ding bis an die französische Atlantikküste und wieder zurück gekachelt. Treu war er ja……

      Sandmann

  4. Sandmann says:

    Ich mach hier mal eine neue Ebene auf, oben ist das alles zu eng geworden 😉
    Also. Osterfeuer mit Bulli-Wagenburg in Oldenstadt bei Uelzen? Ich finde noch keinen Termin im Netz, aber wenn’s der 20. April sein sollte bin ich raus.
    Dann wäre das vielleicht bei Bronx ganz cool. Also – sowieso, aber können wir da vielleicht unser eigenes Osterfeuer machen? 🙂

    Sandmann

    • bronx says:

      Nochmal hier: gern! 😉

      • El Gigante says:

        Bronx – ey Alder, ich weiss wo dein Haus wohnt…

        Nee, mal im Ernst – wie willste denn auf deinem Hof ’ne Wagenburg machen? DAS ist doch die Frage!

        Okay – ich bringe meine Modellsammlung mit. Dann geht das!

        Schockt aber nicht so! 🙂

        El

    • marc_connor says:

      oioioi … das war doch nur ein Scherz!
      Nur weil die alte Schinkenmilbe an dem Tag Geburtstag hat, wird ja nicht gleich ein Krieg ausbrechen. Zumal es doch auch gar keine aktive Rechte Szene mehr gibt. Die arbeiten doch inzwischen bekanntermaßen alle für den Verfassungsschutz und treten nur an die Öffentlichkeit, wenn sie mal für Stimmung beim Volk sorgen sollen … oder wenn von irgendwelchen unliebsamen politischen Entscheidungen abgelenkt werden muss 😉

      Ihr seid doch auch alle relativ große Jungs und werdet zur Not mit paar solchen Typen fertig! Ich bin nur 172 cm und bin nie vor der Konfrontation mit diesen Spinnern zurückgeschreckt … und davon gab es Anfang der 90er viele hier im Osten!

      hihihi @Bronx
      „Wir machen’s bei mir!? *einfach mal frag*“
      Cooler Spruch! Klingt fast wie … „zu Dir oder zu Mir?“ 🙂

  5. marc1 says:

    Hallo. Meld mich mal wieder. Hab mit Genuss diesen Blog gelesen und mit viel Freude die Bilder geschaut. Auch wenn bei mir vorn nen Stern ragt und ich das erste heilige Treffen verpasst habe, hoffe ich, euch noch mal zu Gesicht zu bekommen, sowie einige eurrer KFZ s. Die Möglichkeit, einen nagelneuen Wagen, der seit Ewigkeiten nicht mehr gebaut wird, fahren zu können, ist der Hammer. Aber auch die neue Studie sagt mir auf den Bildern zu. Ich denke Elektro ist noch mindestens 2-3 Jahre zu früh. Da kommt noch was in den nächsten Jahren. Warten wirs ab. Ich hoffe, wir finden nen Termin, der möglichst vielen passt. Gruss, der gasende Oberlehrer Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *