Der mit dem Whirlpool tanzt

Das kleine Schrauberparadies im Norden

Die Schöne und das Biest

Die Schöne und das Biest

Sie bringen Ihr Auto echt in die Werkstatt? Hm. Sie schrauben selbst? Okay. In Ihrer Garage? Unter Ihrem Carport? Oder mitten auf der Straße, so wie ich? Oder gehören Sie vielleicht sogar zu der aussterbenden Zunft, die das Reparieren von Autos mindestens zu ihrem Hobby, wenn nicht sogar zu ihrer schmierigen Leidenschaft gemacht hat? Der Örg, der ist so einer. Wenn er mal nicht mit mir im KaSi verrückte Touren durch den Pfälzer Wald unternimmt (kommt noch), in Dänemark Zähne mit meinem V8 zieht oder an dem neuen Werner-Film arbeitet, schweißt er für sich und seine Freunde die alten Kisten wieder zusammen. Dafür braucht man Platz. Platz, Geduld, gute Freunde und… einen Whirlpool.

Einen Whirlpool? Ja sicher, warum nicht?

Die Einfahrt zur schraubenden Entspannung

Die Einfahrt zur schraubenden Entspannung

Willkommen in der W8, am Rand von Kiel, irgendwo da, wo HDW vor 60 Jahren mal Schiffe gebaut hat. Hier schaltet und waltet Örg an seinen Alltagen, an seiner Seite die wunderschöne Adele und über und unter ihm diverse alte Autos. Eigene und uneigene. Örg ist kein KFZ Meister und verdient sein Geld eigentlich mit ganz anderen Sachen. Aber hier lebt er sich aus, hier tobt er fluchend durch altes Blech und denkt sich neue, verrückte Sachen aus. Heute wird einfach mal der Whirlpool angeworfen und ein bisschen auf dem Kanonenofen gegrillt. Wer will, kann kommen, wer nicht kommt, verpasst vielleicht was. Ansichtssache. Der Abend ist noch jung, also was macht ein hungriger Sandmann mit seiner Tochter? Na – man fährt zur W8!

Die drei und der Taunus

Die drei und der Taunus

Und jedes mal, wenn ich hier auftauche, stehen andere Autos vor den Toren. Bis auf den Mustang. Der ist irgendwie immer auf der Hebebühne! Nun ja, da sind wir noch gar nicht. Ha – schauen Sie mal genau hin, was sehen Sie außer mir, einer schönen Frau mit roten Haaren und einem mit Koteletten zugewachsenen Comiczeichner? Erkennen Sie den Wagen wieder, zumindest, wenn Sie meine Blogs verfolgt haben??? Na??? Genau – es ist DER Knudsen-Taunus, mit dem Örg, Carsten und ich Anfang der 90er die dänischen Schrottplätze abgegrast haben! Er hat ihn aufgehoben, trocken eingelagert, genau wie ich mein Granada Coupé. Der ist hier auch irgendwo. Der Taunus in der extrem seltenen Kombiversion wird in den kommenden Monaten restauriert und soll Adele als Alltagsauto dienen. SO einen Kombi akzeptiere ich. Alles ist gut.

Kombis - so weit das Auge reicht

Kombis – so weit das Auge reicht

Schlimm wird es für einen Sandmann erst, wenn plötzlich alles voller Kombis zu sein scheint. Den alten Opel Rekord hat Örg nun auch hier reingequetscht, weil eines seiner Jahrzehnte überdauerten Autozentrallager 😉 nun aufgrund des Todes der Besitzerin verkauft und dementsprechend geräumt wird. Alles muss raus. Kombis. Was ist eigentlich aus dem Opel Kapitän Leichenwagen geworden? Und wo hat Örg den fahrbereiten Berliner Doppeldeckerbus aus den 60ern geparkt? Das sind alles andere Geschichten. In diesem Moment hier riecht es nach Öl, nach geflextem Metall und nach holzfurnierter Gemütlichkeit. Zausi, Örgs Papa, hat hier alles herrlich schön verkabelt und beleuchtet und auch das alte Radio aus den 70ern wieder zum Leben erweckt. Hier bin ich Mensch, hier darf ich’s sein.

Das Pony will hoch hinaus

Das Pony will hoch hinaus

Sie kennen ja den Mustang noch gar nicht, oder? Hm. Jetzt werde ich von meinem eigenen Recycling eingeholt, ich habe den betreffenden Artikel hier in Sandmanns Welt noch gar nicht neu aufgelegt. Ich hole das nach!!! Jedenfalls ist er fertig. Eigentlich hat Örg ein komplett neues Auto für seinen Kumpel aus Hamburg gebaut. Der wiederum hat den Wagen von seinem Papa, und der hat in den 60ern neu in Amerika gekauft. Ein Pony mit persönlicher Geschichte, und da lohnt sich jeder Quadratzentimeter Blech. Aber wem sage ich das? Momentan sucht der Blech-Gott noch Helfer, die ihn beim Zusammenbau unterstützen. Markus? Sascha? Alleine macht das ja keinen Spaß 🙂 Aber die Mustang-Story kommt hier demnächst noch… Wo ist eigentlich mein Kind? Und wo die Emma, die mit dem rausgezogenen Zahn? Gerade waren sie doch noch da?

Nachschub für die nötige Wärme

Nachschub für die nötige Wärme

Ah. Ich ahne es. Draußen knackt brennendes Holz in einer alten Metalltonne. Eine Szene wie im Winter in der Bronx, nur dass hier nicht frierende, Rap-hörende Farbige drumrum stehen und im Hintergrund Low-Rider durch das Bild hüpfen. Einzig Adele hüpft durch das Bild, zertritt alte Aktenschränke und Schreibtische aus dem Büro oben von Lutz (und auch DAS ist eine andere Geschichte, Himmel wann soll ich das alles schreiben???) und feuert damit die Tonne. Warum? Durch die brennende Tonne sind diverse angewinkelte Metallrohre gelegt, diese wiederum sind verbunden mit massiven Schläuchen, einer Umwälzpumpe und einem großen, aufgeschnittenen ehemaligen Heizöltank. Durch das alles läuft Wasser. Wahnsinn? Ja, ein bisschen. Aber mein Kind badet darin.

Der feuerbeheizte Whirlpool

Der feuerbeheizte Whirlpool

Es dampft und sprudelt, es ist warm und sauber und es ist einfach da. Für die immer größer werdenden Wilwarin Festivals (so was wie die Hurricane Festivals oder Wacken, nur ein bisschen kleiner) hat sich Örg mit ein paar Freunden eben diesen Whirlpool gebaut. Eigentlich wird das Wasser mit einem uralten Feuerwehrauto durch die brennende Tonne gepumpt, aber heute besorgt das eine alte Gartenteichanlage :-). Die Mädelz tauchen durch den dampfenden Schaum, und wir Großen legen ein paar Würste auf den Kanonenofen (aus alten Gasflaschen selbst gebaut) und öffnen ein paar gute Flaschen Holsten Pilsener – auf die Freundschaft.

Alltag mit Whirlpool

Alltag mit Whirlpool

Das Verrückteste daran ist – heute ist ein ordinärer Montag im Oktober. Nix Wochenende. Und Dienstags kochen Örg und Adele und Emma hier immer. IMMER. Da kann man sich drauf verlassen. Das wiederum hilft mir darüber hinweg, dass Örg seine Telefone abgeschafft hat, weil er keine Lust mehr auf die permanenten Anrufe und halbherzigen Verabredungen hatte. Permanently unavailable. Ich weiß, wo ich ihn finde. Und alle anderen, denen es wirklich wichtig ist, wissen das auch. Also was soll’s? Sie sollten meine kleine Tochter sehen. Statt „Mira, wir fahren nochmal in die Werkstatt und ich rauch dann einen Zigarillo mit dem Örg und rede Benzin und trinke Bier und du langweilst dich zu Tode…“ vernehme ich hier verhaltenes Gepöbel aus dem Blubberbecken, weil ich angemerkt habe, dass morgen ein normaler Schultag sei und dass die junge Dame vielleicht langsam mal rauskommen könnte. Um ihre Wurst zu essen. Und sich abzutrocknen.

Es gibt ihn noch! Es giiiebt ihn noch!!!!

Es gibt ihn noch! Es giiiebt ihn noch!!!!

Während sie brav genau das tut, schleiche ich mich heimlich zu den angrenzenden Schuppen. Keinem fällt es auf, immer mehr Menschen kommen nach und nach zur W8 und das Bier ploppt und perlt. Oh mann. Mein Granada. Da ist er, genau so, wie ich ihn 1994 verlassen habe. Immer wenn ich ihn sehe kann ich es gar nicht fassen. Da steht meine ultimative Zeitmaschine, mein Saurier, mein letztes persönliches Überbleibsel aus den frühen 90ern. Als noch alles gut war und die Gewichte des Erwachsenseins noch nicht so schwer auf den Schultern lagen. Mein lieber Ford mit dem 2.0 Liter V6, mein vergessenes Reptil ohne Kopfstützen. Ich hol dich hier raus und bring dich wieder auf die Straße! Ich suche nur noch jemanden, der das bezahlen kann…

Schnitt. Wir fahren nach Hause, in unseren eigenen Alltag. Örg und Adele sollen mit ein paar Leuten noch bis in die frühen Morgenstunden feiern und poolen. Weil das Leben schön ist und durchaus unkompliziert sein kann, wenn man das zulässt. Wenn man die richtigen Leute kennt und zwei Finger breit Leichtigkeit zulässt. Zeichnen, Autos schweißen und manchmal abends den Pool anschmeißen. Was haben SIE und ICH eigentlich falsch gemacht?

Sandmann

Sag es auch den anderen...
Pin It

About Sandmann

Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein. Ich pendel zwischen Liebe, Leben und Autos und komme nicht zur Ruhe. Aber ich arbeite daran.

Tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

14 Responses to Der mit dem Whirlpool tanzt

  1. Markus1975 says:

    Hey Jens

    Die W8! Viel von ihr gehört, noch nie bei ihr gewesen. Den Örg seit über einem Jahr nicht gesehen bzw. richtig kennengelernt.
    Gibt es eigentlich den Golf drei noch mit diesen irren“Stoßstangen“ ? 🙂
    Bock zum schrauben, sollte ich jetzt mit gemeint sein, ist auf jeden Fall vorhanden. Zwischen Weihnachten und Neujahr habe ich frei. Und so´n paar Wochenenden davor ist bestimmt auch noch Zeit.

    V8 mäßige Grüße

    Markus der jetzt seit über 36 Stunden keine mehr geraucht hat!!!!
    Wo ist mein Kaugummi?! 🙂

    • Sandmann says:

      Du hast aufgehört zu rauchen? WOW. Mein Arbeitskollege hat das jetzt schon seit über 70 Tagen durchgezogen, es geht offensichtlich. Halt durch!

      Wann Örg was genau geplant hat weiß ich gar nicht, aber ich kann ihn ja mal anstubbsen, falls er Hilfe braucht 🙂

      Ich fahr jetzt in aller Herrgottsfrühe (am Samstag um 6.30 Uhr aufstehen, ja wo sind wir denn hier?) an die Westküste zu Gerd, die Gasanlage durchspülen. Und mache – na klar – Fotos! Bis späääter.

      Sandmann

  2. Markus1975 says:

    Hey Jens

    Auf die Photos mitsamt dem Bericht bin ich echt gespannt.
    Mit dem nicht Rauchen habe ich mir echt etwas vorgenommen. Momentan kämpfe ich mal wieder mit mir. Beim schrauben an meinem Ersatzmotor wurde es richtig schlimm. Es fehlte mir einfach etwas. Hm
    Durchhalten!!!
    Jetzt wird in der Bude auch nicht mehr geraucht. Nur noch Terasse und nur noch meine Frau mitsamt Gäste. Ich bleibe schön drin. Im warmen und trockenen. Hehe

    V8 mäßige Grüße

    Markus der jetzt weiter das Wohnzimmer streicht

    • Sandmann says:

      Ay Markus,

      ein Neuwagen! Ich fahre seit heute Nachmittag einen Neuwagen! Und mein Kühlwasser kleckert auch nicht mehr raus, aber ich will nicht vorgreifen, das wird ein kompletter Bericht. Irgendwann, wenn ich meine Hände wieder unter der Ölschicht sehen kann 🙂

      Im Herbst/Winter ist es vermutlich aus genannten Gründen leichter, mit dem Rauchen aufzuhören. Eben WEIL man nicht raus will. *gg* Und denk immer daran: Nach drei Tagen ist der Körper mit den Entzugserscheinungen durch – dann will nur noch dein KOPF eine Kippe…

      Sandmann

  3. Sascha says:

    Hey Sandiger Mann 😉

    Ich biete meine Hände gerne helfend an 🙂 Hast du meine Handynummer? Die Aktuelle? Wenns so weit ist, ruf an, ich komme, garantiert 🙂

    Ich habe ja nun auch endlich meine Werkstatt, den ersten Bericht darüber werde ich wohl noch dieses Wochenende schreiben. Nachher bin ich nochmal da und treffe meinen Opa der meine Grube nutzen will 🙂

    Werkzeug ist schon so gut wie bestellt, ich warte nurnoch auf Zahlen von Lew um endgütlig bestellen zu können 🙂 Zudem bin ich auf der Suche nach einer Bühne. Hab auch schon überlegt ne neue zu Kaufen, mit 1.000 Euro Anzahlung wird das doch möglich sein??? Ich denke schon 🙂

    Ach was freu ich mich. Ich habe da zwar nicht so viel Platz wie Örg in seiner W8 aber es ist durchaus ausreichend 🙂 Mal sehen was ich da so für Geschichten erleben werde 🙂

    Meine Freundin hat auch schon ein Logo entworfen mit dem Namen den wir uns für die Bastelbude, ach nee… sagen wir lieber: Werkstatt ausgedacht haben 🙂

    Aber mehr davon gibts dann in meinem Bericht. Mit Bild vom Logo und den ersten kleinen Reparaturerfolgen 🙂

    • Sandmann says:

      Hey klampfender Schrauber,

      schön, dass es mit deiner Bastelbude endlich geklappt hat! Aber sag mal… du hast weniger Platz als in der W8? So viel Platz ist da eigentlich gar nicht 🙂

      Hebebühnen bekommst du für relativ kleines Geld, ich war selber erstaunt. In der Tat schon für 1700 neu, und auch keinen Schrott. Du kannst sie auch leasen oder mietkaufen, je nach Anbieter. Auch solltest du mal den Markt nach gebrauchten Bühnen abgrasen, sehr oft bekommen man in der Nähe gute gebrauchte Bühnen aus Werkstattschließungen. Und wenn es eine Marke ist, bekommst du auch alle Ersatzteile. So viel ist da ja eigentlich gar nicht eingebaut…

      Ich bin gespannt auf den Bericht!

      Sandmann

  4. Sascha says:

    Hey!

    Achso, ich weiss nicht, auf den Bildern sieht das ganze recht groß aus. Vielleicht täuscht das ja auch nur 🙂
    Das erste Bild kannst du dir ja bald machen wenn ich den Bericht fertig habe 🙂

    Ja, gute gebrauchte hab ich auch schon überlegt. Mein Budget ist allerdings auf 1.000 Euro begrenzt da ich auchnoch Werkzeug kaufe. Deswegen dachte ich an eine Anzahlung für ne Neue die dann auch 2 bis 3 Jahre Herstellergarantie hat 🙂

    • Sandmann says:

      Okay, verstehe.
      Ich kenne mich da nicht so aus, ich frag mal den Örg. Ich muss mich ohnehin mal langsam ums Winterlager des Granada kümmern, von daher… 🙂

      Schraub schön und bis bald!

      Sandmann

  5. Daemonarch says:

    Oh mein Gott..

    Es gibt sie also doch noch, diese herrlichen ranzigen Schrauberbude in der Einöde, wo keine Fensterbank-Rentner quieken wenn mal ein Schraubenschlüssel runterfällt..
    Die sind hier im Ruhrpott trotz hunderter eingeebneter Zechenbrachen leider praktisch ausgerottet. 🙁

    Von meinem nächsten Lottogewinn kaufe ich mir hier in der Nähe diesen lauschigen kleinen ehemaligen Luftschacht, der schon seit fast 20 Jahren einsam im Wald steht..
    Mit einer Riesigen Halle mit 5 Toren, darüber ca. 150qm die man in eine Wohnung umbauen könnte, und noch einer Halle in die man locker einen ganzen Sattelzug verfrachten könnte..
    Ein wahres Schrauberparadies.. Von den ca. 20 überdachten Stellplätzen fang ich mal gar nicht an, sonst kommen mir beim Gedanken an meine finanzielle Situation wieder die Tränen der Rührung! :C

    • Sandmann says:

      Ay daemonarch,

      wenn das Ding 20 überdachte Stellplätze hat, ist die Finanzierung doch gesichert…? Die vermietest du für Stück 50 Euro, und dann hast du (Kopfrechnen) 1000 Euro im Monat. Davon kannst du ganz geschmeidig einen Kredit über 100.000 Euro abtragen, und erfahrungsgemäß kosten solche Ruinen, WENN sie erwerbbar sind, nur einen Appel und ein Ei…

      Na?

      Floh in’s Ohr gesetzt???

      Sandmann

  6. Wob79 says:

    Hi zusammen

    Das hört sich alles richtig gut an.

    So eine schöne kleine Werkstatt wäre doch mal was richtig geniales.
    Mal ein bisschen glück im Lotto, und schon könnte man seine (arbeitszeit) besser in die Hand nehmen.
    Was hab ich schon darüber nachgedacht…..

    Das du dein altes Auto wieder gefunden haßt ist ja stark Jens.
    Jedesmal wenn mir meine altes Autos wieder vor die Augen kahmen,waren sie kaputt 🙁
    Mein Vectra verrostet, Mein Calibra der Spiegel weg, Mein Vectra B Totalschaden…Und mein Mondeo Stoßstange angerissen. Aber mit sowas muss man leben wenn man sein Auto irgendwann verkauft.

    Aber du haßt ja eine richtigen schönen Youngtimer da stehen. 🙂

    Also bis denne,Tschöö….

    • Sandmann says:

      Na ja, wiedergefunden…
      Der Örg und ich haben den Granada immer mal hier und da eingelagert, mal war es seiner, mal war es meiner. Zur Zeit gehört er mal wieder mir und wird noch in diesem Jahr in eine Scheune bei Rendsburg umziehen. Als Winterlager.

      Und sollte es mir gelingen, einen Sponsor für das Projekt zu gewinnen, werde ich ihn wieder auferstehen lassen. So wie den KaSi, aber das ist ein bisschen weniger Arbeit 🙂

      Sandmann

  7. Wob79 says:

    Na immerhin weißt du wo du ihn wiederfinden kannst. Und dass du ihn irgendwann mal restaurieren kannst. Schon den Gedanken daran finde ich gut.

    Gruß Rene‘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *