Ein Unschuldiger mehr.

Schön, wenn man alles da hat

Schön, wenn man alles da hat

Auf der Suche nach dem 4. Gang – Teil 2
„Formuliere es immer positiv“ hat mal jemand zu mir gesagt. Gern. Heute gehe ich meinem Schlacht-Scorpio einmal unter den Rock und zieh‘ den Geschwindigkeitssensor aus dem Getriebe raus. Der könnte nämlich nach dem neulich getauschten Luftmassenmesser (der war es nicht) ein Grund dafür sein, dass an meinem radläufig angerosteten LederGhia irgend ein Steuergerät der Meinung ist, das Automatikgetriebe hätte nur drei Fahrstufen und keinen Overdrive. Ich habe viel mystisches über diesen VSS im Netz gelesen, aber nicht ein einziges Foto gefunden. Entweder gestaltet sich sein Tausch so banal, dass niemand jemals auf die Idee kam, das zu fotografieren – oder die Besitzer der letzten 300 in Deutschland zugelassenen Scorpio II haben das Fotografieren aufgegeben, weil sowieso jeder andere ihr Auto scheiße findet. Wir werden sehen.

Ich habe dann mal beide voreinander aufgebaut.

Voreinander - füreinander

Voreinander – füreinander

Glupschauge um Glupschauge. Der Organspender ist ein Phänomen für sich. Was ich da schon alles rausgeholt habe… und er springt noch immer an und lässt sich fahren und rangieren 🙂 Und NEIN, er ist nicht der bessere Wagen, weil er nämlich kein Ghia ist, kein Leder hat und nach 30 Minuten ausgeht. Und tagelang nicht wieder angeht. Da bleibe ich lieber bei meinem Kantenrost-Walfisch und schraube die Kleinigkeiten, die ihn so im Alltag beuteln, nach und nach weg. Der fährt wenigstens, wenn auch nur mit drei Gängen. Noch.

Erstmal alles abbauen

Eine Lektion, die ich damals bei meinem Audi V8 nachhaltig gelernt habe: Wenn du irgendwo tief drinnen rankommen musst, scheu dich nicht, erstmal das abzubauen, was im Weg ist. Diese Methode ist meist schneller und erfreulicher, als sich mit zweifach gebrochenen Handgelenken irgendwo durchzuwrangeln oder mit einer kleinen Ratsche, vier Verlängerungen und drei Gelenken ein neues Schraubenantriebssystem zu etablieren. Um an den VSS (das steht für Velocity Speed Sensor) ranzukommen, der hinten seitlich im Automatikgetriebe steckt, muss beim Scorpio der Auspuff zwischen Krümmer und Mittelschalldämpfer ab. Das klingt schlimm, ist es aber nicht.

Ein bisschen WD40 und ein bisschen Kraft.

Ein bisschen WD40 und ein bisschen Kraft.

Die Autos sind erst 20 Jahre alt, da lösen sich alle Schrauben noch ohne Flex, die Gummis flutschen schmatzend von den Haltern und nach 10 Minuten habe ich das ganze Ding komplett draußen. Kat, zwei Mitteltöpfe mit vielen Rohren und der Endschalldämpfer. Das sieht alles noch super aus, ist original von Ford und frisst in meinem Ersatzteillager kein Brot. Ich klippse noch die Hitzebleche ab, und der Kardan schimmert nackt und schutzlos hinter dem Getriebe. Herrlich. So ein aufgeräumter Unterboden. Und gar nicht mal viel Rost, hier und da fangen die Kanten langsam an, aber das ist bei diesem Auto ja egal. Die Karosserie des Schlachters wird ihr Dasein später bei Banger-Rennen auf dem Stoppelacker fristen, wenn ich alle Teile ausgebaut habe. Und der Unterboden von meinem Schwarzen ist komplett rostfrei. Also ab dafür.

Völlig nackig

Völlig nackig

Eine Dauersollbruchstelle (das Traumwort für Scrabblespieler) bei einem 20 Jahre alten Scorpio II ist der Kabelbaum. Also, jeder einzelne der vier oder fünf an ihm verbauten Kabelbäume, besonders die in der Nähe von Hitze oder anderen marode machenden Quellen verlaufenden Stellen. Vorn aus dem Motorraum geht von einem der beiden dicken Hauptstecker so eine bunte, poröse Kabelwurst zum Getriebe und endet ganz hinten, da wo die Kardanwelle angeschraubt ist, an jenem Geschwindigkeitssensor (nochmal Scrabble). Der gibt dem Tacho das elektrische Signal und kommuniziert nebenbei noch mit dem einen oder anderen Steuergerät, weil er es kann und weil so ein Sensorendasein im reinen Dialog mit einem Tacho als eher öde einzustufen ist.

Das habe ich mir schlimmer vorgestellt.

Das habe ich mir schlimmer vorgestellt.

Ein leicht zu lösender Stecker mit drei Adern, eine Klemme die ihn hält und eine kleine, lange 10er Schraube in einer Messinghülse – dann flutscht das längliche Ding waagerecht zum Horizont aus einem kleinen, runden Dichtring raus. Pflopf. Entgegen aller Behauptungen läuft jetzt nicht sofort das ganze Getriebeöl aus, keine Ahnung ob die dies behauptenden Jungs ihr Auto auf die Seite gelegt hatten oder am Hang geschraubt haben…?

Elektronikers Vorhölle

Wenn du als Bäcker zu heiß gebackene Brötchen siehst, oder als Lehrer einem Neuntklässler nach 15 Minuten nicht plausibel machen konntest was 15 geteilt durch 3 ist, dann lässt sich das vergleichen mit dem Gefühl, was einen Kommunikationselektroniker beim Anblick nackter Leitungen anspringt. Ich bin Kommunikationselektroniker. Die drei Anschlüsse am VSS des Schlachters, dem definitiv intakten VSS also, haben sich komplett ihrer Isolierung entledigt. Wie so etwas unter dem Auto im Regen und der Hitze von Auspuff und Getriebe noch immer ein sauberes Signal senden kann ist mir einfach nur schleierhaft.

Das sieht nicht... gut aus...

Das sieht nicht… gut aus…

Aber es kann. Ich reinige das kleine Teil liebevoll, isoliere jeden einzelnen Leiter, setze farbigen Schrumpfschlauch auf die nackten Stellen und föhne das sich bei Wärme zusammenziehende Material mit einem Heißluftföhn fest. Auf das Ergebnis wickel ich zusätzlich noch Gewebeband und sichere alles mit einem kleinen Kabelbinder. Das hält jetzt 20 Jahre. Leider sterben diese Sensoren nicht wegen ihrer abisolierten Kabel, sondern (ich vermute mal) wegen sich im Alter ändernder innerer Widerstände. Aber warum zeigt dann der Tacho die richtige Geschwindigkeit? Mir kommen Zweifel.
Ich fahre den Schlachter herrlich brummelnd ohne seinen Auspuff von der Rampe und meinen Alltagswagen wieder rauf. Jetzt erfolgt die gleiche Prozedur noch einmal, diesmal schraube ich aber nur das kleine Flexrohr hinter dem Krümmer raus, um an den VSS ranzukommen.

Dann mal wieder rein damit.

Dann mal wieder rein damit.

Bizarr. Der sieht viel besser aus als der aus dem Schlachter, alle drei Leitungen sind noch komplett isoliert. Mir kommen weitere Zweifel, als ich den „geflickten“ in das kleine Loch im Getriebe schmatzen lasse und festschraube. Es gibt auch die seltene Möglichkeit, dass der Sensor okay, aber die Leitungen entlang des Getriebes irgendwo gebrochen sind. Dann tut es zwar der Tacho, das Steuergerät bekommt aber ein falsches Signal. Na, wir werden sehen. Das Ding ist drin, Dank Rampe hat die eigentliche Arbeit (ohne das auspüffliche Auffüllen meines Ersatzteillagers) keine Stunde gedauert. Und ich kann nun vermelden, dass der Unterboden meines Winterautos klasse aussieht (anders als die Radläufe) und dass alle Auspuffschrauben gangbar und mit einem Klecks Kupferpaste benetzt sind.

Mit Vollgas auf die Autobahn

Jetzt will ich es aber auch wissen. Es dämmert schon, aber das ist egal. In den letzten Monaten hatte ich mir mit dem Scorpio eine seeeehr defensive Fahrweise angewöhnt. Denn wenn ich in Kiel mit kaltem Getriebe gestartet bin, war es manchmal möglich, den vierten Gang gefühlvoll bis kurz vor Hamburg zu halten. Aber das bedeutete

  • keine Lastwechsel,
  • keine Geschwindigkeit unter 80 km/h und
  • sehr langsames Beschleunigen, damit der Kickdown nicht zieht.

Wenn das elektrisch geregelte A4LDE Getriebe erstmal in die dritte Fahrstufe zurück geschaltet hatte, weil man zügig an einem LKW vorbei wollte und von hinten der böse guckende SUV mit 190 Sachen die Sonne verdunkelte – dann war nix mehr zu machen. Ein lustiges Spielchen. Aber jetzt soll die Automatik wieder schonungslos unter realen Bedingungen belastet werden. KAWUNGA!

Vollgas auf die Autobahn

Vollgas auf die Autobahn

Freude. Riesige Freude. So fährt sich also das Auto, wenn alles funktioniert? Geil. Der 2.3 Liter Vierzylinder dreht vibrationsfrei hoch, wie am Gummiband gezogen geht die Automatik mit. Auffahrt Kiel West in Richtung Blumenthal, zweiter Gang, dritter Gang, weiter und weiter und vierter Gang. Sauber. Kickdown. Wieder runter in den dritten Gang und kraftvoll nach vorn. Gas zurücknehmen. Herrlich. Wieder hoch in den vierten Gang und flüsterleise voran.

So soll das Drehzahlverhältnis aussehen.

So soll das Drehzahlverhältnis aussehen.

Sollte es so einfach gewesen sein? Im Geiste habe ich mich schon mit dem Tausch des Getriebekabelbaumes befasst (ich hab ja einen am Schlachter), auch das ganze Getriebe zu tauschen finde ich jetzt nicht so abwegig (ich hab ja eins im Schlachter). Aber was für ein Aufwand. Und es scheint ja alles zu funktionieren! Ich schalte am Wahlhebel den Overdrive manuell aus – Drehzahl hoch. Ich schalte ihn wieder ein – Drehzahl runter. Geil. Ich mache alberne Fotos von mir mit erhobenem Daumen und schicke sie zu diesem und jenem Menschen. Blumenthal raus, auf die andere Seite und wieder zurück nach Kiel. Durchtreten auf dem Beschleunigungsstreifen, zweiter Gang, dritter Gang, vierter Gang – – – –

– – – –

– – – – und zack blinkt die Overdrive Lampe, das Getriebe wirft einen Fehler raus, die Drehzahl geht hoch und der vierte Gang ist wieder: weg. Scheiße!

So soll das Drehzahlverhältnis NICHT sein.

So soll das Drehzahlverhältnis NICHT sein.

VERDAMMT! Kennt ihr das Gefühl? Wenn man erst denkt, alles ist wieder gut… und dann doch alles wie immer ist? Nerv. Aber man soll ja alles positiv formulieren. Da ich es für unwahrscheinlich halte, dass beide VSS defekt sind (obwohl auch das schon dagewesen ist) wird das Problem also im Kabelbaum des Getriebes zu suchen sein. Oder vielleicht noch am Positionssensor des Schalthebels (wobei ich da rein vom Bauchgefühl her nicht dran glaube). Ist doch toll: Ich habe jetzt einen super Ersatzauspuff rumliegen und noch einen intakten VSS. Das Leben ist schön. Trotzdem verstehe ich jegliches Fehlen einer Fotodokumentation immer noch nicht. Na ja, das hier ist jetzt ja sowas ähnliches. Die Suche geht weiter. Irgendwie reizt das ja auch, denn an irgendwas muss das Problem ja festzumachen sein. Ich lese mich mal ein, wie leicht oder wie schwer der Sensor im Wählhebel zu wechseln ist. Das wird dann Teil drei 😀
Und wisst ihr was am verrücktesten ist? Andere hätten das Auto schon lange weggeworfen. Ich bin ja eigentlich auch kurz davor, den zu verkaufen und mir eine W 126 S-Klasse zuzulegen. Aber irgendwie…. guckt er mich so freundlich an. Wie ein Welpen, das nicht ausgesetzt werden will. Ich…. ich suche weiter den Fehler.

Sandmann

Tagged , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

About Sandmann

Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein. Ich pendel zwischen Liebe, Leben und Autos und komme nicht zur Ruhe. Aber ich arbeite daran.

24 Responses to Ein Unschuldiger mehr.

  1. Mist! Ich wollte ja eigentlich schreiben „Kaum macht man´s richtig, schon geht´s !“ Aber deine Story hat ja (vorerst..) gar kein HappyEnd…grr. Ich muß mal in mich gehen, jetzt gerade so aus der Hüfte fällt mir nämlich auch keine positive Formulierung ein. Och männo, du und dieses…Ding da… 😉
    Halt durch! LG, Dirk

    • Sandmann says:

      Ay Dirk,

      ich halte durch, ich halte durch. Solange der Wagen nicht stehen bleibt (und das tat er noch nie) komme ich mit allen Wehwehchen klar. Da hat das Leben ganz andere Baustellen im Köcher, die viel schwieriger zu lösen sind.
      Hätte ich nicht drei Jobs, zwei Wohnsitze und vier Töchter wäre die Problematik längst weggeschraubt. Selbst so ein kompletter Getriebetausch ist in ein paar Stunden zu machen. Man muss es halt nur MACHEN…
      Weiter gehts, immer weiter.

      Sandmann

  2. stefanh says:

    Ay Sandmann,

    hat der Scorpio eigentlich eine Wählhebelpositionsanzeige im Cockpit? Wenn ja, und falls diese korrekt anzeigt, so ist der Positionsschalter sicher i.O.
    Ich lese bei Deinem Problem immer wieder von defekten Magnetventilen (Solenoids). Beim A4LDE wird jeder Gang von einem separaten MV geschaltet, und scheints verabschieden sich die Dinger gerne mal. Leider muss zum Wechsel der Schaltschieberkasten runter – ATF-Dusche garantiert! Aber das wäre ggf. eine noch halbwegs bezahlbare Reparatur…
    Sag mal, ist das Getriebe nicht diagnosefähig?? Ich meine das ZF 4HP22EH von meinem durchaus älteren BMW kann jeden denkbaren Fehler auf ein Diagnosegerät ausspucken…

    Beste Grüsse & gutes Durchhaltevermögen,
    Stefan H.

    • Sandmann says:

      Ay Stefan,

      leider sind hängende Magnetventile nicht die Lösung. Die gab es im A4LD vom Vorgänger, aber das A4LDE (mit großem E hinten, das kleine e hat auch noch welche) hat keine Solenoide mehr. Ich hatte irgendwo auch mal gelesen, dass die Ansteuerung für das ventil, was den Wandler in der 4. Fahrstufe überbrückt, unterbrochen sei und dass man da quasi ein Kabel extra legen kann. Um „manuell“ zu schalten. Aber nein. Da gab es viel geschimpfe und eben die Aussage, dass diese Fehlerquelle hier auszuschließen sei.
      Schade.

      Ich halte durch. Fährt ja, und das sehr kommod.
      Sandmann

  3. Michael says:

    Es gibt da noch einige Strategien, das Absteigen vom toten Pferd zu vermeiden:
    http://www.roland-schaefer.de/totespferd.htm

    • Sandmann says:

      Ay Michael,

      du müsstest mit bitte entweder erklären, wo ich bei diesem Kommentar den roten Faden verloren habe – oder wir beide müssen unseren Humor mal synchronisieren…?

      Sandmann

  4. Micha says:

    Der Auspruch, man solle absteigen, wenn man bemerkt, dass das Pferd tot ist, kommt mir bei Deinem Scorpio häufiger in den Sinn. Ob der halbe Quadratmeter fehlender Radläufe, streikende Getriebe, marode Elektrik oder all die anderen Dinge: ich sehe den Vorbesitzer noch heute hinter der Gardine stehen und warten, dass Du mit einer nennenswerten Anzahl an Brüdern wieder kommst.

    Auch wenn ich selbst von den Oldies angefressen bin und gerne mal einen Schein oder eine Arbeitsstunde extra darin versenke:

    Von diesem Pferd wäre ich inzwischen abgestiegen. Trotz Holz und Leder im Innenraum.

    • Sandmann says:

      Ay Micha,

      ah. Ja, den Ausdruck kenne ich natürlich, ich war nur etwas verwirrt ob des Links. Ich dachte, ich soll mir da die Definitionen reinlesen 🙂

      Ein Scorpio II ist genaugenommen schon ein wirtschaftlicher Totalschaden, wenn der Tank leer ist. Deshalb reizt mich genau das. Das tote Pferd weiter reiten. Wäre es ein Ferrari, wären die Reparaturen lächerlich. Oder ein T1 Bulli, wo sogar Kernschrott noch wieder aufgebaut wird. Scorpios werden weggeworfen. Obwohl keine 300 Stück mehr zugelassen sind 🙁 Irgendwie will ich das nicht…

      Sandmann

      • Das ist aber auch verdammt wenig! Bei 300St. anderer Dschunken wäre der Hype gen Unbezahlbarkeit voll im Gange! Wann wäre denn bei dir bzgl. Scorpio Reiten „dead-line“?
        Gibt´s die?
        LG, Dirk

        • Sandmann says:

          Ay Dirk,

          nein, es gibt keine Deadline in Bezug auf die Wirtschaftlichkeit, denn die habe ich mit den anstehenden Reparaturen ja schon lange gerissen. Die Teile sind nicht das Problem, man bekommt alles für eine Handvoll Dollar 😉 oder in meinem Fall sogar geschenkt. Das finde ich sexy.

          Es ist die Arbeitszeit, die – würde man sie anrechnen – das Unterfangen sinnlos macht. Ich könnte mir einen Scorpio OHNE Radlaufrost, OHNE gerissenen Ansaugkrümmer (am besten einen 2.0 da ist der aus Metall wie sich das schickt) und OHNE Getriebeproblem für 600 Euro mit TÜV kaufen. Aber dann bin ich ja genau wie alle anderen.

          Aber um deine Frage dennoch zu beantworten: Es gibt zwar keine Deadline, aber es gibt Autos, für die ich den hergeben würde. Ich habe ihn ja vergangene Woche schon einmal bei Facebook angeboten, nackt, mit den nötigen Teilen oder mit allen vorhandenen Teilen. Drei Interessenten haben aber bisher nicht zugeschlagen. Und mit jeder Fahrt wächst er mir mehr ans Herz. Eben weil er genau so ist, wie er ist. Weil er unsinnig ist und ihn fast niemand mag. Schon gar nicht in diesem Zustand 🙂 Das finde ich irgendwie provokant-sexy.

          Sandmann

  5. Micha says:

    Sprich: Du änderst die Kriterien, die besagen, ob ein Pferd tot ist 😉

    • Sandmann says:

      Nein, das wäre ja Verdrängung. Aus dem Alter bin ich raus 😉

      Man kann sein Herz ja auch an tote oder todkranke Pferde hängen. In meinem Fall bedarf es keines Schamanen, um da wieder Leben einzuhauchen. Nur Zeit, und das noch nicht einmal in einem extremen Rahmen. Nüchtern betrachtet macht das dieses Auto wirtschaftlich unsinnig, aber auch aus dem Alter des nüchtern Betrachtens bin ich raus. Wir reden hier von emotionalen Autos, nicht von wirtschaftlichen Dienstwagen.

      Wenn also nach deiner Definition mein Pferd tot ist, mag das stimmen. Aber es reitet noch, es wärmt mich, es singt mir was vor und es bringt mich sicher nach Hause. SO bald gebe ich es nicht zum Abdecker 🙂

      Sandmann

  6. Micha says:

    Ja ja, ich verstehe Dich doch. Wirtschaftlich ist doch eh nichts bei unserem Hobby.

    Ich habe gerade einen Audi B4 gekauft, 115PS, gut ausgestattet, schöne Karosse, nur 79.000 km gelaufen. Direkt nach dem Kauf habe ich eine Smart-Lackreparatur machen lassen und Neu- und Gebrauchttteile gekauft -insgesamt 1000 Euro. Laut „MARKT“-Preisliste ist so ein B4 im Zustand 2 (den 95% aller B4 nicht mehr haben) 2300 Euro wert. Wirtschaftlichkeitsrechnungen spare ich mir da. Mir reicht es, hinterher ein tolles Auto mit neuwertigen Verschleißteilen zu haben. Genauso habe ich gelacht, als MARKT schrieb, ein gleich gut erhaltener B3 in Buchhalterausstattung sei 5500 wert. Sprich: mir ist egal, welchen Wert man in Autos hineininterpretiert.

    Nur ist eben der Scorpio auch karosseriemäßig dem Tod näher als dem Leben. Und da frage ich mich, ob es gerade dieser Scorpio sein muss, an den Du Dein Herz verlierst. Auch, weil Du ja zwei schöne Klassiker hast, die Zuwendung brauchen.

    • Sandmann says:

      Ay Micha,

      die Frage ist ja durchaus berechtigt. Allerdings ist der Scorpio von der Karosserie her nicht so tot wie er scheint. Es sind tatsächlich nur die beiden hinteren Radläufe, wo diese unseligen Chromleisten gewütet haben. Und entsprechend auch die vorderen Kotflügel, aber die sind mit ein paar aufgebohrten Schweißpunkten tauschbar. Ich habe ja alles da.
      Der Rest ist in einem hervorragenden Zustand, unten drunter nix, Türkanten neuwertig, alles fein. Und da ich schon lange keine Radläufe mehr geschweißt habe sehe ich das als Training…

      Du machst ja ein ähnliches Beispiel mit dem B4 auf. Mir geht es da ähnlich, ich habe bei Ford nagelneue Ansaugkrümmerdichtungen und ein Thermostat sowie originale Motorcraft Zündkerzen für insgesamt 100€ gekauft. Und wenn ich den Krümmer getauscht und den Kabelbaum behandelt habe sind die typischen Baustellen dahin. Dann kommt nur der übliche Verschleiß, Mal ein Wärmetauscher, mal Bremsen, mal Auspuff. Aber noch lange nicht, das ist alles noch fein. Und ich habe mit geringem Aufwand und minimalen Kosten ein gutes und seltenes Auto, was zudem noch polarisiert 🙂

      Das ist meine „Rechnung“. Na klar gibt es Autos, an denen mein Herz mehr hängen würde. Die alte S-Klasse zum Beispiel, die ich kaufen werde. Und natürlich mein Taunus und das ewige, noch nicht begonnene Granada Projekt. Aber der Taunus bekommt ja auch seine Liebe. Und der Scorpio… eben eine andere Art von Zuneigung. Ich mag das.

      Sandmann

  7. Till says:

    Moin Sandmann,

    soweit ich das aus meinen FORD-Unterlagen sehe, hat das A4LDE sehr wohl Magnetventile, SS4 ist für den O/D zuständig. Ich glaube aber nicht, dass das Ventil selbst defekt ist, sondern habe, so wie Du die Symptome schilderst, nach wie vor den Kabelbaum im Verdacht.

    Ich kann Dein Festhalten an dem Wagen bestens verstehen, auch wenn es rational unsinnig erscheint… Wer mal einige Zeit mit dem Wagen fahren durfte, besonders bei gehobener Ausstattung, kann das vermutlich nachvollziehen, sanftes Dahingleiten und bei Bedarf auch ausreichend Bums unter der Haube, das passt gut zusammen. Und dann dieser Innenraum – wenn ich Deine Fotos sehe, denke ich „ach, war schon geil …“ Also: Bitte weitermachen, auch wenn’s absurd scheint 🙂

    Beste Grüße,

    Till

    • Sandmann says:

      Ay Till,

      ah. Wie immer im Netz vier Leute und vier Meinungen 😉 Aber es klingt plausibel, warum sollte dieses Getriebe auch keine Magnetventile haben? Die Ansteuerung wird halt mau sein. Ich werde am kommenden Wochenende den gesamten Ansaugkrümmer gegen einen neuen tauschen und dann mal gleich schauen, ob sich der Getriebekabelbaum einigermaßen bewegungsfrei ausbauen lässt. Und dann kommt mal der vom Schlachter rein.

      Lässt sich der Kahn eigentlich auch ohne den Getriebekabelbaum bewegen? Also mechanisch geschaltet, zum Rangieren? Weißt du das?
      Und ja – ich mach weiter. Den will ja eh niemand, und ich habe so viele Teile… also voran, voran.

      Sandmann

  8. Till says:

    Moin Sandmann,

    naja, das Getriebe wird ja komplett vom Motorsteuergerät verarztet. Wie soll’s da ohne Magnetventile gehen…? In die Getriebesteuerung gehen auch noch Daten vom Motor ein, z.B. Kurbelwellensensor usw., wenn’s da im Kabelbaum modert, kann sich das auch aufs Getriebe auswirken. Das ganze Elektronikgedöns ist leider sehr eng miteinander verwoben… In den fast 10 Jahren, die ich mit dem Raumschiff unterwegs war, ist aber nicht ein Sensor kaputt gegangen, es waren immer nur die Kabel.
    Ob sich das Ding ohne Kabelbaum noch rangieren läßt? Meinst Du aus eigener Kraft? – Wohl eher nicht, der kann dann ja gar keine Gänge mehr einlegen. Schieben vielleicht, Batterie abklemmen und ausprobieren. Achja: Der Getriebekabelbaum ist oben auf dem Getriebe befestigt, zur Demontage muss das Getriebe hinten etwas abgesenkt werden 😉
    Weiterhin frohes Schaffen!
    Till

    • Sandmann says:

      Ay Till,

      klingt alles plausibel…
      Das Austauschgetriebe, was ich seit gestern habe, hat leider einen abgekniffenen Kabelbaum 🙁 Aber jetzt hätte ich schonmal mechanischen Ersatz, und das im Schlachter hat ja auch noch alles dran.
      Kommt man an die Magnetventile ran, wenn der Deckel unten ab und das Öl raus ist? Hast du das schon einmal gemacht?

      Hätte ich ein bisschen mehr Zeit, würde ich den Motorkabelbaum und den Getriebekabelbaum einfach mit neuen Litzen neu aufbauen. Das ist ja kein Hexenwerk für einen gelernten Elektroniker, aber die Zeit, die Zeit.

      Am kommenden Wochenende tausche ich erstmal den gerissenen Ansaugkrümmer. Und bau den neuen Stoßfänger an. Dann sind die Baustellen schon einmal halbiert.

      Voran, voran!
      Sandmann

  9. Michael1973 says:

    Moin Sandmann.
    Ich finde gut, das Du nicht der Wegwerfgesellschaft frönst, sondern am Ball bleibst. Erst wollte ich ja schreiben, das die Entsorgung des Glubschauges zugunsten eines W126 der bessere Schritt ist, allerdings ist der Benz als Verschleißauto in meinen Augen zu Schade – auch wenn Du in dem Punkt anderer Ansicht bist.
    Nun aber zum Ford-Sofa:
    bist Du sicher, das der Einbau eines gebrauchten Kabelbaums, gespendet aus einem Auto mit eigenen Elektronik-Macken, der erfolgversprechendeste Weg ist? Hattest Du nichtmal Ambitionen den Kabelbaum komplett neu aufzubauen, mit geeigneteren Kabeln? Klar dauert das scheinbar lange, den gebrauchten Kabelbaum – der sicher auch schon auf dem Wege der Selbstkompostierung ist – heil aus/einzubauen, ist aber auch nicht ohne … neue, geschmeidige Kabel lassen sich zu 100% einfacher einbauen!
    Zum VSS:
    nachdem ich nu den 3-poligen Stecker gesehen habe, scheint alles klar: ein Hall-Geber. Hätte ich nicht getauscht, weil ohne Signal könnte der Tachon nix anzeigen, der Versuch mit ausgeschalteter Zündung macht aber zum Testen keinen Sinn, da der Tacho selber über Zündung eingeschaltet wird und so trotz Signal des VSS nichts anzeigen kann. Ein unter Temperatur fehlerhaftes Magnetventil scheint dann schlüssiger – nur weil das nicht so oft vorkommt, schliesst das die Fehlermöglichkeit nicht sicher aus. Alles Gerate? Vielleicht – aber ich habe nu gelernt einen Fehler systematisch einzukreisen und dann das entsprechende Teil zu wechseln, dafür wurde ich von unseren Kunden bezahlt. Zum Glück wurde ich weitgehend von Automatkgetrieben, DSG, SMG und sonstigen automatisierten Schaltboxen verschont … aber ich bin mir sicher, mithilfe von Diagnosemitteln den Fehler schneller und stressfreier zu beheben als mit der Methode des Teiletausches. Das der Schlachter für Interessenten ohne Kabelbaum irgendwann wertlos ist und der nurnoch für die Schrottpresse taugt, kommt erschwerend dazu … repariert ist das Glubschauge sicher noch für ein paar Kilometer gut und kann den Taunus schonen 😉
    Ich hoffe, das der nächste Teil der mit dem beseitigtem Fehler ist 😉

    Gruß Michael

    • Sandmann says:

      Ay Michael,

      ich würde nicht den Kabelbaum aus dem Schlachter verbauen. Dann komme ich ja vom Regen in die Traufe 🙂 Ich würde den rausholen und mit neuen Leitungen neu aufbauen und DANN in den Glubschi implantieren.
      Alternativ tausche ich mal das betreffende Magnetventil, weißt du ob man da von unten mit offenem Schaltkasten rankommt? Ich schau mal in meine Explosionszeichnungen. Dann bekommt er gleich noch frisches ATF mit Filter drauf.

      Der Schlachter braucht übrigens keinen Restwert. Ich hole alles raus, Motor und Getriebe auch, und dann nimmt die rohe Karosse ein Bekannter von mir, der damit Banger Rennen fährt. Mechanisch hat er alles doppelt und dreifach, aber Blech fehlt ihm 😉

      Sandmann

  10. thorsten says:

    Ich hab das Thema Fehlersuche nach Erfahrungswerten gerade an einem 940 Turbo durch, der sporadisch einfach ausgegangen ist. Kam Sylvester zur Kur zu mir, ich habe pannenfreie 500km Probefahrt gemacht….
    Nachdem ich dachte, die Zündspule mit irgendeinem internen Wackler als Schuldigen ausgemacht zu haben, hat sich der (relativ neue) OT-Geber eine Woche später als tatsächlicher Schuldiger herausgestellt. Fehler gesetzt hat er aber nie, mein eigener 940 macht das beim geringsten Zündaussetzer…
    Das ich zwischendurch so ziemlich jeden Steckverbinder in der Hand hatte, Motorkabelbaum durchgemessen und so einiges aus dem Fundus probeverbaut hab, brauch ich wohl nicht erwähnen.
    Nebenbei gabs ne neue Wapu, Kühler, Riemen, Spiegelmotor, Frontschadenreparatur…
    Bin heute damit 150km gefahren, ich denke, er kann mal wieder heim. Ich mache das nur für einen guten Freund, der das zu schätzen weiss, ansonsten wär die Kiste trotz Überbewertung eigentlich ein Fall für die Presse gewesen.
    Manchmal ist es echt spannend.

    • Sandmann says:

      Ay Thorsten,

      diese Spannung gehe ich so lange mit, wie das Auto nicht irgendwo havariert. Ich habe schon viele Leute kennen gelernt, deren Scorpio einfach stehen geblieben und nicht mehr angesprungen ist. Ich werde mich also um die Kabel kümmern, solange die Katastrophe noch überschaubar ist 😉 Wann bloß??

      Seit gestern habe ich noch ein weiteres komplettes Automatikgetriebe mit allen Sensoren und Resten des Kabelbaums hier liegen. Das muss doch machbar sein! Am nächsten Wochenende geht es weiter!

      Sandmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *