Eine schöne Frühjahrsaktion Teil 2: 291.940

Von Stefan P100

Welcome back zum 2. Teil,

Pisa ;)unterwegs im Seat durch Europas Süden. Wenn ich Ihnen jetzt erzähle, dass wir von Nizza bis Pisa 12h gebraucht haben mag das nicht viel klingen. Doch wenn man bedenkt, dass es nur 380 Kilometer waren… Bei dem Gedanken wird mir wieder ganz anders. Geiz ist halt doch nicht geil, aber jung wie man war oder ist *zwinker*, denkt man nur an sein begrenztes Budget. Daher verzichteten wir erneut auf die Autobahn 🙁 Wiederholt eine Fehlentscheidung! Ich denke, die Durchschnittsgeschwindigkeit von 31 Km/h spricht Bände.  Also 18 Uhr Ankunft in Pisa. Ein paar touristische Fakten: Aufenthaltsdauer: 20 min, Parkgebühren: 90€. Zum ersten: ja wir sind Kulturbanausen! doch ich finde immer noch dass es dort nicht mehr zu sehen gibt :-). Zum zweiten: erreichte mich im Sommer nach der Reise eine Rechnung aus Pisa über 90€ :-O. Wir standen wohl auf Anwohnerparkplätzen, glaube ich, ich kann kein Italienisch. Also weiter nach Rom, wir hatten ja noch ein bisschen Zeit ;-). Nochmal 350 km…

Die ewige Stadt…

Roma endlich ROMA!!! 3 Tage erholen. Endlich mal :-)… Dachte ich jedenfalls. Aber man rechnet auch nicht mit Rollerfahrern, die einen rammen und dabei fast ihre Fußrasten verlieren. Oder Taxifahrer, die kamikaze-like noch schnell bei rot über die Kreuzugen schießen. Die Italiener sind den Franzosen doch sehr ähnlich. Nach drei Tagen kulturellem Hackenablaufen ging es dann wieder auf die Straße, außnahmsweise und hochpreisig mal Autobahn 😀 Ja wir waren lernbereit. Schnell noch Venedig im Vorbeiflug angeschaut und am gleichen Tag weiter nach Wien gegondelt. O sole miooo! Europa reloaded, ein Kontinent im automobilen Schnelldurchlauf. Es sollte eigentlich die letzte Station vor der Abschlussdurchquerung der deutschen Republik sein. Kein Tempolimit 🙂 Darauf freuten wir uns. Doch es kam mal wieder anders als gedacht….

291.940 … was für eine Zahl.

Ähm… Wien war interessant, doch auch schnell abgefrühstückt. Anschließend ging es wieder los, nach Hause. Wie so oft auf den langen Touren hörten wir erst Musik und dann wieder mal ein Hörbuch. Dieses mal sollte es Illuminati sein, sehr spannend. Völlig vertieft glitten wir mit Tempo 120 dahin, es war kaum Verkehr. Langdon befindet sich gerade in der Engelsburg [Piep] im letzten Augenblick [Piep]… Moment mal, das Piepen passt nicht, hat die CD einen Fehler? NEIN!!! die Öllampe blinkt wie verrückt, SH**! Motor aus! Schnell! Warnblinker! Standstreifen! Alles wie im Zeitraffer. Ich gehe raus, Haube auf, starten. Das Geräusch zerreißt einem das Herz. Was geht einem alles durch den Kopf?! Mein armer Kleiner 🙁 Hat es alle Hydros zerlegt? Lagerschaden? Wie geht’s weiter?

Abschied/ Zweite Chance?

Der herbeigerufene ADAC muss helfen und tut es auch, zumindest abschleppend. In der nächsten Werkstatt wird der Tod am Herzen festgestellt. Mein Seat!!! Doch muss ich ihn aufgeben?!

Mehr im 3. Teil

Stefan P100

Tagged , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

2 Antworten zu Eine schöne Frühjahrsaktion Teil 2: 291.940

  1. calimero sagt:

    Tach Stefan,

    ich mag diese Reiseberichte sehr! Auch die von unserem Sandmann sauge ich immer in mich auf. Zeig doch gern noch paar Bilder von Nizza oder dem Mittelmeer, vielleicht in einer Galerie oder so?
    Ich bin gespannt auf den Motorschaden. Hast du den Wagen denn immer noch?
    Abel

  2. Stefan P100 sagt:

    Hallo calimero :),
    Schön mal Feedback zu bekommen. Das mit den Bildern nehme ich mir mal für heute vor aber denke brauche da ein wenig Admin-Hilfe ;). Versuche es aber mal.
    Zum Auto muss ich dich leider vertrösten 😉 sollst ja den 3. Teil auch noch freudig lesen.
    Habe gestern ein paar Bilder der damals zerstörten Teile gemacht, diese habe ich auf jeden Fall noch gehabt ;).
    Mache mich am Wochenende an den 3. und letzten Teil.

    Thx 4 reading me, P100

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *