Einstellungssache!

Im Bad ist die Zeit besonders wichtig...

Im Bad ist die Zeit besonders wichtig…

Sommerzeit. Winterzeit. Sich ändernde Zeit. Zwei mal im Jahr das zentrale Thema der mainstreamig orientierten Radiosender und der Menschen, die mittelbar auf ihren Wecker angewiesen sind und vergessen haben, ihn umzustellen. Vor? Zurück? Kann ich nun länger schlafen oder wird mir eine Stunde geklaut? Immer die gleichen Fragen, hahaha, und immer wieder lustige verwirrte Kommentare kurz vor den Nachrichten. Ich persönlich habe noch ein ganz anderes Problem. Zwei mal im Jahr bin ich erstaunt, WIE VIELE Uhren ich so um mich rum ticken lasse. Helfen Sie mir bitte mal, hab ich heute Morgen etwa eine vergessen……?

Wir haben Herbst. Im Herbst tobt immer „Kiels längste Nacht“, eine mehr oder weniger hippe Schicki-Micki-Veranstaltung im zentralen Einkaufszentrum mit Champagner und Zigarren. Sehen und gesehen werden. Überflüssig, aber dank derer kann ich mir wenigstens merken, in welche Richtung ich die Uhr drehen muss.

Die mechanische ist meine wichtigste Uhr

Die mechanische ist meine wichtigste Uhr

Denn wenn die Nacht so lang ist, dann kann das ja nur daran liegen, dass alle Anwesenden ihre Uhren zurück drehen und eine Stunde länger Zeit zum Feiern haben 🙂 Oh. Meine Finger sind schmutzig. Das liegt an den Kohlebriketts, die ich heute Morgen im Kaminofen versenkt habe, denn als hätte Petrus das mit der Winterzeit geahnt hat er den Kühlschrank offen gelassen – es ist eisig kalt draußen. Ich werde mir die Hände gleich mal waschen… Kiels längste Nacht haben außerdem oben im Gartenhaus auch meine kleine Tochter und 8 weitere minderjährige und sehr partyaffine Mädels gefeiert, aber das ist eine andere Geschichte.

Der Radiowecker - sehr sehr wichtig

Der Radiowecker – sehr sehr wichtig

Okay, gehen wir quasi chronometrisch nach den Räumen vor, die ich schlaftrunken vom Bett aus betreten werde (natürlich nur im Geiste, ich bin schon viel zu lange wach…). Und stellen wir alle vorhandenen Uhren – zurück. Mein Radiowecker, die gute alte Dream Machine von Sony. Der muss richtig ticken, sonst habe ich morgen früh ein Problem, und mit mir mein schulpflichtiges Töchterchen. Eigentlich tickt er nicht, der elektronische kleine Freund. Er surrt leise. Und er leuchtet laut, das wiederum stört eigentlich nur mein halbfinnisches Fräulein Altona, daher muss er ab und an mal tauchen gehen. Für einen 1-Euro-Flohmarktartikel leistet er gute Arbeit. Aber ich glaube, mein Radiowecker interessiert Sie ansonsten nicht so sehr, also gehen wir zur nächsten Uhr.

Drücken und Drehen...

Drücken und Drehen…

Vermessen zu glauben, dass IRGEND eine meiner Uhren Sie interessieren könnte, fällt mir gerade ein. Es geht ja auch nicht um die Uhren, sondern um ihre Anzahl. Das iPhone Dock liegt eigentlich auf dem Rücksitz meines Ford Taunus, um mich mit Musik zu umschmeicheln (ach herrjeh, zu dem muss ich nachher auch noch, der hat ja auch eine Uhr). Momentan gastiert es als Schlummer-Musik-Maschine ebenfalls in meinem Schlafzimmer, eigentlich ist die Uhrzeit auf dem Ding total egal, aber wenn die falsche Stunde rumleuchtet ist das ja irgendwie auch doof. Also schnell gestellt, ich sollte mir beizeiten echt mal die Finger waschen.

Und die gleich mit neuer Batterie.

Und die gleich mit neuer Batterie.

Nicht nur Wettermacher Petrus scheint ein Gespür für die längst überholte Zeitumstellung der abgelaufenen Nacht zu haben, auch meine Küchenuhr beweist Charakter und ist vor zwei Stunden ganz gepflegt mit leerer Batterie stehen geblieben. Oder gar schon gestern Abend, in Erwartung des Ereignisses? Na wunderbar, habe ich noch irgendwo Batterien rumliegen? Ja, habe ich. Also gleich den alten IKEA-Kreisel mal stellen und wieder aufhängen, schließlich handelt es sich hier um das meistbeachtete Zeiteisen des Hauses. Während ich die Bilder hochlade sehe ich das Spülmittel,mit dem ich mir hätte hervorragend die Hände waschen können. Na ja. Suchend blicke ich mich um und fühle mich ein bisschen wie zu Ostern. Wo sind denn noch überall Uhren?

Auch Retro will gestellt werden

Auch Retro will gestellt werden

Meine weltbeste COPAL aus dem Vor-Digital-Zeitalter mit den flatternden Klappzahlen erfordert ein kleines Staatsexamen und eine Menge Zeit, wenn man sie ZURÜCK stellen will. Das geht nämlich nicht. Also müsste ich den damals sehr teuren japanischen Schrittmotor an dem kleinen Rädchen hinten mechanisch um 24 Stunden VOR drehen (falsch, um 23 Stunden), dabei klappt aber auch gern mal der Wochentag oder das Datum um. Und dann ist hier mal so richtig Party angesagt, noch mehr als gestern Abend oben im Gartenhaus. Schlafen die eigentlich noch? Ich ziehe lieber den Stecker raus und lass den Kasten eine Stunde stromlos, dann sehen wir weiter.

Analog Video, kann der das alleine?

Analog Video, kann der das alleine?

Gleich gegenüber lächelt mich verhalten mein analoger Videorecorder an, der so heißt wie eine Automarke, von der ich mir niemals ein Modell kaufen werde. Ja doch, VHS! 🙂 Schimpfen Sie nicht, für Formel 1 und DTM reicht das, und mehr nehme ich sowieso nicht auf. Welcher normale Mensch guckt denn heute noch Fernsehen, wenn die Dauerwerbesendungen nur noch sporadisch von einem Film-Fragment unterbrochen werden? Ich meine mich erinnern zu können, dass der kleine Doppelkopf-Koreaner sich die Zeit supermodern selbst aus dem Netz-Nirvana holen kann, wenn man ihn nur lässt. Ich lasse ihn. Er kann es. So, wo noch?

Muss ein Telefon die Uhrzeit kennen?

Muss ein Telefon die Uhrzeit kennen?

Blick nach rechts – meine beiden Festnetz-Telefone. Die können das genau so gut wie der VHS-Videorecorder, aber nur, wenn man genau wie mit ihm ins Netz geht. Ich habe jetzt aber keine Lust, jemanden anzurufen. Also lass ich sie so wie sie sind, die werden sich die richtige Zeit schon irgendwann besorgen. Ich kann mich ja schließlich nicht um alles selbst kümmern… Irgendwann wird schon mal wieder jemand anrufen.

Den brauche ich eigentlich nicht

Den brauche ich eigentlich nicht

Uff. Ja wie viele denn noch? Ich hinterlasse eine Spur von schwarzen Kohlefingertappsen. In meinem kleinen Erkerchen neben dem Sofa steht seit einem bestimmten Flohmarkt vor einigen Jahren ein weiterer Radiowecker, diesmal von SABA (es war meine „Ich kaufe alle alten Radiowecker für einen Euro“ Zeit damals). Eigentlich brauche ich den nicht. Eigentlich braucht der hier auch gar nicht stehen, er tut es aber. Vielleicht, weil ich bisher zu faul war, ihn bei ebay reinzusetzen, ich hab ja oben den Sony… Also stelle ich ihn auch neu. Ich nehme ihn immer aus dem Augenwinkel wahr, wenn ich mit meiner großen Tochter Twentyfour gucke, sie eingeschlafen ist und ich mich parallel ebenfalls frage, ob ich die Folge noch durchhalte 🙂

Der Heizer braucht die Zeit

Der Heizer braucht die Zeit

Von den vielfältigen Zeitoptionen im Wohnzimmer begebe ich mich auf dem Weg zum Bad (das Bild haben Sie ja schon ganz oben) noch in den Flur. Ha! Die Heizung! Die habe ich bisher immer vergessen, halb so schlimm, aber dann war es morgens entweder schon nicht mehr oder noch nicht warm im Bad! Und für irgend einen Temperatur-Hardcore bin ich inzwischen zu alt, also sagen wir dem emsigen Gasbrenner mal, wie spät es ist. Damit er mir morgen früh pünktlich die Dunkelheit erwärmt… So, Schuhe an und raus vor die Tür.

Rudolf wird gerichtet

Rudolf wird gerichtet

*bibber* Die Uhr von Rudolf, meinem braven Diesel, ist mit einem Kugelschreiber schnell gestellt. Es ist eiskalt draußen, aber auf den knirschenden Rauhreif scheint zumindest eine helle Sonne von einem blauen Himmel. Ungewöhnlich, so ein gutes Wetter hier oben im Norden. Während mein Atem sich noch gefrierend auf dem Armaturenbrett niederschlägt wechsel ich das Etablissement und gleite in den zweiten Fortbewegungs-Protagonisten, bei dem ebenfalls alle Scheiben noch immer zugefroren sind. War ich wirklich gerade im Bad und habe nur das Foto gemacht, mir aber die Finger nicht gewaschen? Manchmal beeindrucke ich mich selbst ein bisschen.

Da ist noch ein richtiges Uhrwerk drin

Da ist noch ein richtiges Uhrwerk drin

Das Uhrwerk im Taunus hat seinen Namen noch verdient, es schnurrt und tickert leise und unermüdlich vor sich hin. Ich muss mal wieder mit ihm fahren, mit dem goldenen Zeitmaschinchen, diese Temperaturen mögen Autobatterien ja nicht besonders. Mit dem dicken mechanischen Drehknopf stelle ich auch diesen Zeitmesser auf die grobe richtige Stunde ein und werde erneut an meine schmutzigen Finger erinnert, die ich mir ja eigentlich vorhin im Bad hätte waschen können. Na gut, mach ich gleich. Hab ich jetzt langsam mal alles zusammen???

Die geht am allerfalschesten

Die geht am allerfalschesten

Nein. Mein Telefon fehlt noch. Geht Ihnen das auch so? Das Teil, von dem man die meiste digitale Intelligenz erwarten könnte macht den meisten Ärger. Bekommt es die Zeit nicht eigentlich aus dem allwissenden Netz? So viele Netze, für den Fernseher, für das Festnetztelefon, für das Handy… Irgendwas bekommt es jedenfalls von da, denn die Uhr ist jetzt eine Stunde ZURÜCK. Also, nachdem sie schon zurück war, meine ich. Ich muss sie manuell VOR stellen. Und da soll man nicht verwirrt sein? Gut, dass ich mich morgens nicht von meinem Handy wecken lasse, das macht ja anscheinend, was es will…

Die hat es richtig gemacht.

Die hat es richtig gemacht.

Nur meine liebe PC Uhr hat sich selbst richtig eingestellt. Sehe ich gerade. Oh, und inzwischen kann ich auch den Stecker der COPAL wieder reinstecken und die Zeit korrigieren. Uff. Pu-ha. Alles geschafft? Oder habe ich was vergessen? Meine Waschmaschine hat noch keine Uhr, mein Herd auch nicht. Der pure Wahn, dieses Umgestelle. Und alle sagen auf allen Kanälen immer wieder, dass die seit 1980 bestehende Zeitumstellung nicht die gewünschte Energieeinsparung bringt, sie nervt eigentlich nur die inneren Uhren der Menschen. Ach ja. Die habe ich noch vergessen. Meine innere Uhr, die mich aber dieser Tage sowieso immer schon um 5:00 weckt. Können Sie mir vielleicht sagen, wie ich an die ran komme? Das Rädchen habe ich noch nicht entdecken können…

Sandmann

Sag es auch den anderen...
Pin It

Über Sandmann

Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein. Ich pendel zwischen Liebe, Leben und Autos und komme nicht zur Ruhe. Aber ich arbeite daran.
Markiert mit , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

43 Responses to Einstellungssache!

  1. Sandmann sagt:

    Ui.
    Gerade hab ich das Rädchen für die innere Uhr gefunden. Na guck. Dann werd ich da mal dran drehen…

  2. Snoopy sagt:

    Oje da habe ich auch noch was vor mir …

  3. Snoopy sagt:

    Bin aber froh das seit etlichen Jahren das mit der Computerei in der Arbeit alles reibungslos klappt…

  4. Markus1975 sagt:

    Ay Sandmann

    Gerade Du als „Zeitenverschieber“ solltest Deine innere Uhr die aus Feinmechachnik und Quarzsand besteht eigentlich mit einem Astra Rotlicht oder einem guten Portwein stellen können. Pro halbe Stunde mehr Schlaf berechnen wir hier zwei Flaschen Astra oder ein gutes Glas Port. 😉
    Und frage jetzt nicht nach der Sommerzeit. Dies ist nämlich MEIN persönliches immer wiederkehrendes Problem. Dies ersten Tage sind Augenringe angesagt. Hauptsächlich wenn ich Frühschicht habe. Hehe
    Uhren umstellen? Klar. Auch in unseren Haushalt gibt es Uhren. Auch wenn diese hier etwas unterschiedlich „ticken“. Mein Radiowecker geht z.B zehn Minuten vor. Mein Handy ebenso. Die Pc Uhr stellt sich selber. Und die Wohnzimmeruhr an der Wand? Gnii
    Diese hat das umstellen nicht so richtig wirklich verkraftet. Bei zu Bett gehen an der Uhr gedreht und beim aufstehen stand diese immer genauso da wie ich sie verlassen hatte. Nur der Pendel bewgte sich noch fleißig. Ich persönlich finde diese recht witzig, Melanie macht es verrückt. Diagnose? Hm. Vielleicht die Batterien. Genauso wie bei Dir. Nur müßte ich diese aus der Halle holen. Dort liegen sie rum und warten, daß sie in die Kamera geschoben werden.

    V8 mäßige Grüße

    Markus der eigentlich schlafen sollte

    • Sandmann sagt:

      Bester Markus,

      zu was für Zeiten treibst du dich denn im Netz rum???
      Und dein Tipp, frühes Aufwachen mit Portwein zu justieren ist der erste Schritt in den Alkoholismus 😉 Das muss anders gehen…

      Na denn, auf in eine neue Woche!
      Sandmann

  5. Markus1975 sagt:

    Hey Jensi

    Das justieren wäre eine einmalige Aktion und nicht für das frühe aufstehen gedacht, sondern eher umgekehrt. 😉
    Und was ich um diese Uhrzeit hier mache? Erstens steckt mir noch die Nachtschicht in den Knochen und zweitens haben sich ein paar Katzen um halb zwei genau unter dem Schlafzimmerfenster sehr lieb gehabt.
    Und nur zur Beruhigung…ich konnte von um sieben bis um kurz vor elf noch schlafen. Wie hast Du einmal geschrieben? Schlaf wird völlig überbewertet. 😉

    V8 mäßige Grüße

    Markus kurz vor der Spätschicht

    • Sandmann sagt:

      Ay Schichtler,

      na ja, mit jedem Morgen, an dem ich viel zu früh aufwache relativiere ich meine Behauptung mit der Überbewertung 🙁 Ich arbeite dran.
      Halt die Schicht durch, mann, ich schreib derweil noch dies und das und halte meinen Kaminofen am Laufen!

      Sandmann

  6. Markus1975 sagt:

    Ay Jens

    Du bist halt gedanklich noch nicht so frei wie Du möchtest. Zuviele Sachen die die Synapsen verstopfen. Das zehrt halt an Geist und Seele. Aber ich denke das Du dies in den Griff bekommen wirst. Aber sei gewarnt mein lieber. Selbst wenn Du WEIßT dasDu es geschafft hast, wird Dein Körper Dir eine ganze Zeit lang nicht glauben. Ich spreche da aus Erfahrung. Über ein Jahr habe ich persönlich gebraucht um die ganzen „Altlasten“ seelisch zu verarbeiten und wieder ich selber zu werden. Und trotzdem habe ich immer wieder mal so ein ekelhaftes Herzrasen wo ich denke das war´s. Gleich gehen die Lichter aus.
    Kein sehr angenehmes Gefühl. Aber der Gedanke an meine Familie holt mich wieder runter.
    Und jetzt einmal ein anderes Thema. Der Ofen wird diese Woche angeschlossen. Das Aluflexrohr ist unterwegs. Anschließen und ein kleines Probefeuerchen ob der Kamin auch richtig zieht. Eine Platte habe ich letztes Wochenende oben schon angebracht, damit es nicht „reinschneit“. 😉

    V8 mäßige Grüße

    Markus in Richtung Bett

    • bronx sagt:

      Moin Markus,

      na dann wird es ja endlich warm in Deiner „Zweitwohnung“, klasse. Kommt wohl alles genau zur richtigen Zeit. Hier bei uns ist es jetzt jedenfalls schon Ar***kalt. (-11° vorletzte Nacht, die kalte Lausitz lässt grüßen)

      Winterliche Grüße, grrrr…

      Bronx

      • Sandmann sagt:

        Ay ihr zwei,

        Markus, dann muss ich wohl bald mal wieder auf dem Weg von Ahrensburg nach Kiel bei dir „reinschneien“. Ich hab ja nun auch schon einige Öfen erlebt, da bin ich mal sehr gespannt…..
        Und was das andere Thema betrifft, das können wir bestimmt mal live und in Farbe besprechen. Das ist mir hier zu öffentlich 😉

        Sandmann

  7. Markus1975 sagt:

    Hey Bronx

    Minus elf Grad?! Aua das ist böse. Wir hier „oben“ hatten da gerade einmal minus vier Grad. Und dies war letzte Woche in meiner Nachtschicht. Jetzt momentan scheint hier die Sonne und von Frost war letzte Nacht auch nicht´s zu vermelden. Sollte dies unser Winter gewesen sein? 😉

    V8 mäßige Greüße

    Markus

    • bronx sagt:

      Bester Markus, DAS war erst der ANFANG! (unsere alten Gurkenbauern haben selten daneben gelegen mit ihren Prophezeiungen)
      Es würde mich also nicht wundern. Habe bereits alles winterfest, incl. der Pflanzen und dem Wasser und und… kennst das ja 😉

      Und jetzt mache ich gleich meinen Ofen in der Werke an 😀

      Schraubende Grüße an den Retter der V-8, Bronx.

      • Sandmann sagt:

        Und nochmal ay ihr Zwei,

        ich bin ganz froh, dass die Temperaturen wieder ein bisschen nach oben gehen. Ich hab auch meine Pflanzen noch nicht eingewintert, der Taunus hat sowieso nur Sommerreifen und ich muss noch eine Menge Holz hacken! Argh. Na das wird nicht langweilig…

        Sandmann

  8. Markus1975 sagt:

    Ay Jens
    „Das Thema“ war nur kurz angeschnitten um Dich auf noch kommendes vorzubereiten.
    Die Klappe fällt. 😉

    Meine Laune ist so momentan nicht die beste. Ich war vorhin schon einmal hier. Telephon klingelt, ein kurzes Gespräch und ich spielte Rumpelstielzchen im Wohnzimmer mit anschließender Resegnation. Was war passiert? Hm. Du weißt die Halle. Die Halle wo ich mich echt geborgen fühle. Der Hauptmieter ist abgesprungen! Läßt den Vertrag aber vernünftig auslaufen. Soweit so gut. Jetzt stehe ich als kommender Hauptmieter da. Melanie mußte mich tatsächlich in den Arm nehmen. Kurzes durchgerechne und es sollte gehen. Selbst wenn der zweite im Bunde auch „zumacht“. Ich könnte soetwas von…ach menno. Jetzt sind kleine Brötchen angesagt. Melanie meinte sogar, daß sie dann lieber „das blaue Wunder“ weiterfährt. DAS NENNE ICH EINE HINGEBUNGSVOLLE FRAU! Melanie verzichtet damit ich weitermachen kann. Ich liebe sie einfach.
    Wie es jetzt weitergeht? Ich habe keine Ahnung, aber Sonntag werde ich mich mit demjenigen treffen und dann sehen wir weiter. Aber sei so lieb und drücke mir einmal die Daumen. Mit dem Vermieter komme ich zum Glück sehr gut zurecht.
    Erste Amtshandlung morgen: Die Diva kommt in die Halle und bleibt dort trocken stehen!
    Zweite Amtshandlung: Unseren Vermieter anrufen und soweit alles klar machen
    Au mann

    Aber zurück zum Blog

    Du hast immer noch Deine Sommerreifen auf den Taunus. Weiß nicht. Soll ich jetzt rumfrotzeln oder schimpfen? 😉
    Holz hacken ist gut. Ich muß am Wochenende zusehen das ich Paletten aus der Firma zur Halle kriege. Da steht nämlich ein fast voller 30 Kubikmeter Container. Ich hoffe doch das dieser nicht während der Woche abgeholt wird. Ansonsten darf ich jetzt ersteinmal regelmäßig Altholz haben. Ist doch auch schon einmal etwas. Oder?! 🙂

    @Bronx

    Jaaa. Meinst Du wirklich das der Winter so böse werden wird?
    Allso ich lasse mich da jetzt einmal überraschen, obwohl ich auch die Befürchtung habe, daß dieser Winter ähnlich kalt wird wie der davor. Aber wenigstens kann man(n) sich darauf vorbereiten. Gaspulle für zu Hause und den Holzofen für die Werkstatt.

    V8 mäßige Grüße

    Markus immer noch mit einer kleinen Sorgenfalte

    • Sandmann sagt:

      Bester Markus,

      oha, das ist blöd! Übernimm dich nicht mit einer Halle, die insgesamt teurer ist, als dass du es als Hobby nutzen wirst. Damit will ich nicht sagen, dass du deine kleine neue Schrauberwelt aufgeben sollst! Aber such dir schnell einen Mitmieter, dass die Kosten überschaubar bleiben. Internet, Aushänge in den Supermärkten und an den Tankstellen.
      Ich kenne die Situation in Wahlstedt ja nicht, aber in Kiel stehen die Leute Schlange, was Schrauberhallen oder große Garagen betrifft. Da wärest du den zweiten Platz in nullkommanix los und hättest einen coolen, schraubenden Mitmieter!
      Ich frag mal bei Facebook nach….

      So, und nun nimm mal die Sorgenfalten aus dem Gesicht, strapazier die Geduld deiner Frau nicht über und schau nebenbei auch mal, wie groß dein Töchterchen schon geworden ist 😉

      Sandmann

    • bronx sagt:

      Hey Markus,

      das kenne ich doch irgend woher. Immer wenn man denkt, jetzt läuft es so einigermaßen geradeaus, kommt der klassische Bauchschuss. Man fängt wieder an, zu rechnen und zu rudern. Kalkuliert neu und und…
      Ich finde Sandmanns Vorschlag gar nicht schlecht. Das solltest Du versuchen. Vielleicht geht da etwas.

      Zum Winter, ich meine nicht – ich befürchte es. Die alten Säcke hier haben sich sehr selten vertan. Gestern sprach ich mit einem „Ureinwohner“ hier auf der Pferderanch nebenan. Der meinte das auch. Wohnt seit knapp 90 (!) Jahren dort.

      Vorbereitet sein klingt gar nicht so schlecht 😉

      Bronx (daumendrückenderweise, Deiner Halle wegen)

  9. Markus1975 sagt:

    Hey ihr beiden

    Bauchschuß. 😉
    Ich habe mich ja wieder etwas beruhigt. Der zweite Mieter ist ja noch da und zur Not stehen schon jetzt über E-bay Kleinanzeigen genug Anfragen da. Mit dem Vermieter habe ich gerade telephoniert und von ihm aus geht alles klar. Er ist auch ganz froh, daß ich die Halle übernehme. Allso es besteht echt Hoffnung und wenn ich ehrlich bin, bin ich ganz froh das ich dies zur ABSOLUTEN Not alleine wuppen kann. Mein Vorteil ist halt jetzt, daß ich mir den anderen part wirklich aussuchen kann. Mit irgend so einen Heiopei möchte ich nämlich nicht zusammen schrauben. Am liebsten wäre es mir wenn man den Mann schon etwas länger kennt zwecks Zuverlässigkeit.

    V8 mäßige Grüße

    Markus auf dem Weg zur Halle die Diva reinfahren

    • bronx sagt:

      Hey Du V-8 Rettender,

      umso besser wenn es Anfragen gibt. Zusammen passen sollte das schon. Nimm Dir Zeit, DEN oder DIE etwas kennen zu lernen. Da sollte man ruhig etwas wählerisch sein.
      Zur absoluten Not: der allerletzte, äusserste Kompromiss, welcher – weil die vermeintliche Brille rosa ist – meist in’s Desaster führt! Erfahrungswerte.

      Aber, Du machst das schon 😉

      Bronx

  10. Sandmann sagt:

    Die Herren haben Spaß 😀

  11. Markus1975 sagt:

    Ihr seid doch bekloppt. 🙂

    V8 mäßige Grüße

    Markus

  12. deichgraf63 sagt:

    Ich habe zum Glück nicht mehr viele Uhren, die gestellt werden müssen, das private Taschentelefon (das dienstliche ist wirklich „smart“ und stellt sich allein um!) und die Uhr in der Alu-Kugel, dann noch das Festnetztelefon. Der Radiowecker, dieselbe Marke wie Deiner, stellt sich allein, wenn man einen Augenblick einen Radiosender mit RDS-Uhrzeit laufen läßt. Küchen und Wohnzimmeruhr sind Funkuhren, neu kaufe ich nichts mehr anderes, um mir dieses Umgestelle zu ersparen. Die Uhr in der Wetterstation läuft immer mit MEZ, auch im Sommer, mein „Protest“ gegen die MESZ 😉 Meinetwegen kann man sich die ganze Zeitumstellung sparen, da sie erwiesenermaßen keine positiven, aber viele negative Auswirkungen hat.

    • Sandmann sagt:

      Ay Deichgraf,

      meinetwegen auch 🙂 Ich habe noch zwei weitere Uhren gefunden, eine im Treppenhaus (sehr vernachlässigt auf einer Kommode, obwohl wunderschön und aus den 60ern) und — die Uhr in meinem NAVI! Die hatte ich nicht auf dem Schirm, bis ich mich wunderte, dass ich SO spät am Ziel sein soll? Ach ja. Die Sommerzeit 🙂

      Sandmann

  13. Markus1975 sagt:

    Ay Ihr „Zeitverdreher“

    Ich habe es geschafft. Die Uhren sind alle bis auf´s Handy umgestellt. Das Jahr ist weggeflogen wie nicht´s und es hat sich sehr viel getan in dieser Zeit. Eigentlich schon fast zu viel für meinen Geschmack. Aber man hat es irgendwie doch noch hinbekommen. Nun sitze ich hier, trinke meinen „aufwach Kaffe“ und bereite mich auf die Frühschicht vor. Auch diesesmal mit leichten Augenringen. Harry Potter ging recht lang und davor wurde aus einem A4 die Lichtmaschine entfernt. Und um an die ranzukommen muß die Front, Klima-Wasserkühler zur Seite gelegt bzw. ganz abgeschraubt werden. Die Viscokupplung natürlich auch. Und das nur um zwei Bolzen der Lima auszuschrauben. Eng? Ich sage einmal so. Ich dachte Audi hätte mit dem D11 dazugelernt, was schrauberfreundlichkeit angeht. 😉

    V8 mäßige Grüße

    Markus

    • bronx sagt:

      Moin,

      auch diesmal alles rechtzeitig umgestellt. Ausser mein Handy-prompt verpennt! (Wecker)
      Gott sei Dank weckte mich die Süße, da hielt sich der Schaden in Grenzen. . . 😉

      Markus: wenn ich lese was da alles raus muß, um an eine Lima zu kommen, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Wer baut so bescheuert verbaute Karren? Ich dachte immer, ein T4 ist die höchste Steigerung dieser Art „Nichterreichbarkeit“ von Baugruppen!

      Gruß in den Norden,
      Bronx

      • Sandmann sagt:

        Ay Bronx,

        aber nanu, wenn du dein Handy nicht umgestellt hast – dann hätte es dich doch eine Stunde zu FRÜH wecken müssen…? Die Uhren wurden doch zurück gedreht? Oder hast du es gar nicht angemacht…..? 😉

        Sandmann

      • Markus1975 sagt:

        Hey Bronx

        Wieder mit Kaffee in der Hand… 😉
        Diese Art der verbautheit ist in meinen Augen gewollt. So muß man zur Werkstatt. Und ehrlich gesagt habe ich ein wenig Zweifel an den Hersteller, nachdem ich den A4 auseinander genommen habe. Aber wir wollen mal nicht allzu doll mekkern. Es gibt bestimmt schlimmere Autos. Und zack! Mir fällt gerade einer ein. Die A-Klasse vom Hersteller mit dem Stern. Dort muß der Motor ausgebaut werden um an den Anlasser ranzukommen. Genial oder? 🙂

        V8 mäßige Grüße

        Markus bei dem der Kaffe und das frühmorgendliche Schreiben hilft

        • bronx sagt:

          Oh Markus,

          erinnere mich nicht an den 168er. DEN habe ich in ganz schlechter Erinnerung 🙁
          Wir hatten damals einen der ersten, mit ESP ausgelieferten, nachdem sich der Shitstorm, das Testdebakel in Schweden betreffend, verzogen hatte. Einen CDI.
          Die Qualität war grottig, das Lamellendach wurde trotz zahlreicher Reparaturversuche nie dicht und nach der dritten Vorderachsreparatur klagte ich auf Wandel und gewann.

          Nicht nur der Anlasser ist „genial“ verbaut, ein Lampentausch durch die vorderen Radkästen verlangt nach Houdinis Händen!

          Sonnige Grüße in den Norden,
          Bronx, auch mit Kaffee. . . 😉

  14. deichgraf63 sagt:

    Oh, je, da habe ich doch wesentlich weniger zu tun gehabt. Meine Thermometeruhr lasse ich aus Trotz immer auf MEZ. Bleiben noch der RADO-Blender aus dem Urlaub und die Uhr im Audi A2, die echte Umstellung verlangen. Der Radiowecker, auch eine Sony-Dreammachine, stellt sich über RDS selbst, man muß nur eine Minute einen entsprechenden Sender dudeln lassen. Den Videorekorder von „Unding“ habe ich eingemottet. Der stellte sich früher auch über den Videotext des ersten programmierten Senders selbst, als es noch analoges Fernsehen gab. Bei Kabel würde das wohl noch gehen, habe ich nicht, will ich auch nicht. Die Alltagsarmbanduhr, Küchen- und Wohnzimmeruhr – alles Funkuhren! Auch das Smartphone, die gleiche Marke wie der Radiowecker, war so smart, sich allein umzustellen. Wenn man mal die Zeit im Lande zusammenrechnet, die das Umstellen benötigt und mit dem durchschnittlichen Stundensatz multipliziert, dann kann man erkennen, welcher Humbuk das alles ist, noch ein Grund, die EU nicht zu mögen.

    • Sandmann sagt:

      Ay Deichgraf,

      na ja, so viel weniger Uhren sind das ja bei dir gar nicht, nur dass sie sich eben alle selbst umfunken 🙂 Meine einzige Funkuhr hatte ich im Badezimmer, die hat mir ständig den Nerv geraubt, weil sie ihr Signal verloren hat und dann wie ein Brummkreisel am Drehen war….. Die hab ich wieder rausgeschmissen…

      Das das alles Humbug ist bringen sie ja auf jedem Radiosender und jeder Tageszeitung im März und im Oktober. Jedes Jahr. Aber irgendwie interessiert das niemanden, die lassen das einfach so. 🙁

      Sandmann

  15. Fetti sagt:

    Hi Sandmann, ein schöner Artikel!

    Hier mal ein Problem für Fortgeschrittene: am meinem W210 habe ich das APS30 ausgebaut und gegen ein schönes Becker Monza ersetzt. Leider bekommt das KI seine Zeit vom Radio, aargh! KI abklemmen? Batterie abklemmen? Und 12:00 wieder anklemmen? Per „Variantenkodierung“ soll man ein APS10 einstellen können und dann im KI die Uhreinstelloption haben. Aber wer kann das noch?

    Fetti, der jetzt 1 Std in der Zukunft fährt.

    • Sandmann sagt:

      Ay Fetti,

      das KI bekommt beim W210 seine Uhrzeit vom RADIO????
      Äh… das überfordert mich grad ein bisschen 😉 Da habe ich leider auch keine Idee wie du da jetzt rangehen könntest. Soll ich die Frage mal auf Sandmanns Welt bei Facebook auf den Markt werfen?
      Krass.
      Ich mach es mir da einfacher, ich lass das Audio 10 oder wie das Ding heißt einfach drin. Klingt doch gut….

      Ich frage mich vielmehr, woher ich ein originales Philips oder Clarion Radio für den XM bekomme 🙁

      Sandmann

      • Fetti sagt:

        Hi Sandmann,

        das ist ja nur beim APS30 so und die Lösung heisst „Variantenkodierung“. Blöd isses trotzdem. Und das vor 15 Jahren..

        Das Radio im C5 war nicht so doll, schlechter Empfang. Nimm lieber ein schönes Becker aus der Zeit, aber ohne Navi.

        VG, Fetti

        • Sandmann sagt:

          Ay Fetti,

          XM. IXXX EMMM. Niemand sprach jemals von einem C5 🙂
          Gleichwohl der Empfang beim aktuell eingebauten AEG Billo-Schrott-USB-Blikteil ebenfalls superscheiße ist. Ich werde das Gefühl nicht los, das liegt an der verrosteten Dachantenne.
          Egal – ich will das Radio, was ich mit dem Lenkrad bedienen kann und was sich in die grüne Lightshow nahtlos einfügt. Nix Becker. Und Navi – ich glaube es hackt 😉

          Sandmann

          • Fetti sagt:

            Tschuldigung. An die Fernbedienung hatte ich nicht gedacht. Ich dachte wenn es im C5 nichts taugt wirds im XM nicht besser gewesen sein.

            Die Becker von ca. 2000 – 2010 (wann sind die noch mal verschwunden?) hatten noch gute Dual-Tuner, die gabs in grün und nichts blinkt. Und sehen schön schlicht aus. Leider hatten viele Modelle Navi, war ja Premium, da „musste“ das rein. Das konnte Becker leider nicht, finde ich. Ich hab einiges durchprobiert, ohne Blinke-blinke in 1-DIN gibts kaum was brauchbares, vielleicht noch win paar shr teure Panasonics.

            Am Rost muss es nicht liegen, heutige Radios haben einfach sch… Empfangsteile. Billig billig, hauptsache ein superfettes Blinkedisplay.

            Ach ja, eine Antenne Lambda/2 oder /4 ist auch hilfreich, nicht so ein Winzstummel. Naja, was trage ich Eulen nach Athen…

            Viel Erfolg bei der Suche, Fetti

            • Sandmann sagt:

              Ay Fetti,

              ich kann mir vorstellen dass das Antennenkabel irgendwo zwischen Dach und Radio unterbrochen ist. Oder am Dach angerostet. Oder das AEG ist einfach scheiße.

              Becker ist grün sagst du? Hm. Und man kann es womöglich auch an das Lenkrad vom XM gewöhnen, also dass man damit auch das Radio steuern kann?

              Ich denke nach.

              Sandmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *