Günstig – Astra – Bastelblog : Optische Retuschen

von Daemonarch

Hallo Freunde des günstigen Autofahrens…

Die letzten fast 20 Jahre haben Spuren hinterlassenWie schon in früheren Blogs erwähnt, verfügt(e) unser Alltags-(ver)brauchsfahrzeug über einige unschöne Blessuren… Darunter auch heftig verschlissene Schalt-und Handbremsmanschetten (Volksmund – „Säcke“). Da der originale Schaltsack aus absolut hochwertigstem Lederimitat bestand, haben die letzten 20 Jahre nicht nur eine deutliche Abwetzung im oberen Bereich hinterlassen. Da ist außerdem auch ein ansehnliches Loch unten, das der eigentlichen Funktion des Teils – nämlich Staub und Dreck von der Schaltmechanik fernzuhalten – nicht gerade Unterstützung leistete. Zum Glück gibt es beim Online-Auktionshaus etliche Angebote, die für einen kleinen Dollar vielversprechende Ergebnisse erhoffen lassen.

Dieses Exemplar aus der Haut eines hoffentlich sozialverträglich abgelebten Tieres stammt, habe ich für bescheidene 9,90 Euro „geschossen“. Die Verarbeitung macht einen guten Eindruck, das Material ist in Ordnung, und sogar der kleine Kabelstraps zum Zuziehen oben ist schon drin.

Ebay-Schaltsack01

Materialqualität und Verarbeitung - in Ordnung!

_____________________________________________________

Natürlich ist der Plastikrahmen unten, auf den der Schaltsack aufgezogen ist, nicht dabei – aber das wird man bei dem Preis auch kaum verlangen!

Raus damit...Ich habe das wie folgt gehandhabt: Bei dem original-Schaltsack ist dieser mit Tackerklammern befestigt. Da ich nicht über einen Tacker verfüge, der stark genug für eine solche Aktion ist, habe ich den neuen Sack mit normalem Garn rudimentär durch die alten Löcher „angenäht“… Hält sicher die nächsten 20 Jahre, hat ja auch nix zu halten. Also, erstmal runter mit dem Altteil, dabei muss man jetzt ja nicht die akribischste Vorsicht walten lassen… Riiitsch, weg, danke für 20 Jahre tapferen Einsatz, ab auf den Müll! Was bin ich doch für ein herzloser Bastard…. Huuuaaaarrrhahahahaha!!

Gut geschmiert ist...Hmmmm… Die 20kg Staub, Erde und Krümel der exotischsten Lebensmittel des Vorbesitzers könnt ich ja auch mal raussaugen, woll? Und wo schon mal alles frei liegt, ein paar dosierte Spritzer Pflegeöl haben ja auch noch keinem geschadet… Wie war noch der alte Spruch? Wer gut schmiert, der gut fährt? Schon erschreckend, wie sehr die „alten“ immer Recht haben. Also rein mit der Suppe, und glücklich sein…

Den fingerzerfetzenden Aufwand mit dem neuen Sack und dem Plastikrahmen hatte ich ja schon erwähnt… Zum Glück hab ich ein wenig Talent zur Hausarbeit. Talent – nicht gleichzusetzen mit Bock, daher sieht es in meiner Privatwohnung auch meist aus wie auf dem Marktplatz von Beirut, aber das ist ein anderes Thema, das mir auch irgendwie peinlich ist… Lassen wir das! Da der Schaltknauf beim Opel mit einer nicht zu erkennenden Technik aufgebracht wurde und der neue Schaltsack drüber passt, verzichte ich gern auf den Nervenkitzel, den Schaltknauf später entweder nach der Demontage gar nicht mehr festzubekommen. Oder ewig schlabbernd etc – das hat mich schon in den 90ern immer genervt bei meinen Karren!

Passt, wackelt und hat Luft!Sooo, sieht doch ganz edel aus, auf jeden Fall besser als werksmäßig, echter als Leder, und – für 10 Euro bin ich stolz wie ein Besenbinder! Was man mit etwas Bastelgeschick nicht so machen kann! Mir tun ja immer die Leute leid, die sich für 25.000 Euro ein neues Auto kaufen, das gerade mal Golfklasse ist und auch nicht wesentlich weniger verbraucht als meiner. Und dann sind sie beim Reparaturfall in der Werkstatt der kleine Bittsteller, der der Gnade des Großkonzerns ausgeliefert ist… Ich schwadroniere schon wieder über den Vorteil von Altblech, oder? Ich sollte das lassen, missionieren werd ich eh‘ keinen, und auch nicht jeder hat Bock selbst was am Auto zu machen… Manchmal verständlich!

Schalten Sie auch nächstes Mal wieder ein, wenn es heißt : Rausgerissen, geflucht, rumgerissen und läuft immer noch nicht!

Grüßlings! Maik.

Tagged , , , , . Bookmark the permalink.

11 Responses to Günstig – Astra – Bastelblog : Optische Retuschen

  1. bronx.1965 says:

    Hallo Maik,
    nicht wundern, bin recht neu hier.
    Ich muß nur grinsen wenn ich das lese. Mein Großer (21) hat sich aus genau den gleichen Gründen für seinen 89er Omega Caravan einen „Schaltsack“ aus dem Ärmel einer Lederjacke genäht. Mit annähernd dem gleichen Resultat.
    Bei unseren 4 zwanzigjährigen Autos bist Du auch ohne Eigenregie aufgeschmissen und, wie Du schreibst, ein Bittsteller möchte ich nicht sein.

    Beste Grüße, Bronx.

  2. Daemonarch says:

    Yeah, wenn das Ergebnis überzeugt – warum nicht!
    Heute haben wir es ja einfacher, wenn man für einen schlanken Zehner so ein schönes Exemplar bekommt, da greif ich nicht selber zum Zwirn!
    Vor allem würde man sicher nichtmal das Ledergrundmaterial für den Preis ergattern können!

  3. bronx.1965 says:

    Stimmt, aber es fand sich nichts vergleichbares und ich fand die gewählte Alternative in Ordnung. Er hätte ja auch weiter so rumfahren können aber das kam nicht in Frage.

  4. calimero says:

    Tach Opelschrauber,

    ich finds schön zu lesen daß du so viel selber an deinem Auto machst. Wenn das so weitergeht wird das eines Tages noch ein kleines Schmuckstück, du musst ihn nur noch über die nächste Welle der Abwrackwahnsinnigen rüberretten und irgendwann bist du in der Auto Bild Klassik 😉
    Abel

  5. Daemonarch says:

    Ich fürchte ein Schmuckstück wird er nicht mehr. Das bewegt sich alles mehr im Rahmen : „Notdürftige Erhaltung eines Alltagsautos“…
    Eine Fachgerechte Entrostung und erhaltung würde sich bei dem Modell leider nicht lohnen.

    Dennoch mag ich das Auto, und werde ihn so lange wie möglich fahren.

  6. flohdaniel says:

    Herrlich. Habe das auf deine Anregung hin bei meinem 93er F-Cabrio nun auch gemacht. Gleich ein ganz anderes „Wohngefühl“ 🙂 Meine Variante hatte aber zum Glück ein „Gummi unten im Sack“, so das ich nichts tackern oder nähen musste…auf den Erhalt der alten Kisten! Scheiss auf die Abwrackprämie ;o)

    • Sandmann says:

      Daumen hoch!
      Und dein Verdeck, wenn ich mir die Bilder auf Facebook ansehe, sieht auch echt gut aus 🙂

      Ist schon schräg, was wir hier alles voneinander sehen und wissen und uns nicht mal persönlich kennen…

      In diesem Sinne: FREITAG!
      Sandmann

      • flohdaniel says:

        Hehe Sandmann,

        der Auslöser war ein Werkstattbesuch. Der Meister meinte nur

        „hängen Sie sehr an dem Auto? Egal was ich da nun mache, es wird ein wirtschaftlicher Totalschaden.“

        Da werde ich zickig, und fange erst recht mit dem Renovieren an. Wenn mich die olle Kiste supergünstig von A nach B bringt, dazu noch passabel aussieht und vor allem nicht dem ganzen Einheitsbrei der heute rumfährt entspricht, fange ich erst recht an zu basteln.
        Der nächste TüV ist keine Hürde, sondern eine Herausforderung! Und wenn der für den Kurs von ein paar wenigen Leasingraten für einen Neuwagen gemacht werden kann, sehe ich nicht ein ein fahrendes Auto wegzuwerfen!

        • Sandmann says:

          🙂
          Gute Einstellung. Nicht immer wirtschaftlich, aber ich bin ganz bei dir. Schließlich fahre ich momentan ein Auto, dessen Wert du durch volltanken tatsächlich um 1/8 erhöhen kannst…
          Und ich fühle mich jeden Tag ein bisschen wohler…

          Na – wir sind uns einig…

          Sandmann

  7. Daemonarch says:

    Yeah, so will ich das lesen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *