Kleinanzeigen

Kein Anschluss unter dieser Nummer

Kein Anschluss unter dieser Nummer

Hallo digitales Deutschland. Du verkaufst billige gebrauchte Digitalkameras und Kleinwagen, die man seiner Tochter vor die Tür stellen kann. Das trifft sich gut, denn ich suche dieser Tage eine billige gebrauchte Digitalkamera und ein Auto, was ich meiner Tochter vor die Tür stellen kann. Früher habe ich mir da eine Annoncen AVIS gekauft und drin geblättert. Und wurde immer fündig. Heute mache ich das in Kleinanzeigen im Netz, wie üblich. Und nach einigen Tagen verliere ich den Glauben daran, dass die Menschen in diesem Land den Mist, den sie inserieren auch ernsthaft verkaufen wollen…

Da sagt man doch nicht nein

Da sagt man doch nicht nein

Fangen wir klein an. Vorweg: Das Bild ist leicht nachbearbeitet, es ist nicht genau die Kamera die ich wollte und die hat auch keine drei, sondern sechs Euro gekostet. Cool. Ich will nämlich so eine für meinen Trip nach Frankreich mit den beiden Mädels, weil meine Spiegelreflex grad die Grätsche gemacht hat und in Reparatur ist. Und eine Sony DSC war jahrelang meine Blog Cam, für diesen Preis, noch dazu in Hamburg…. Ich rufe an.
Nee, mache ich nicht, denn es ist keine Nummer angegeben. Also schreibe ich eine Nachricht über das Formular. Abends kommt dann eine freundliche Antwort mit Telefonnummer, ich solle mich morgen mal melden. Okay. Das mache ich auch und – erreiche niemanden. Hm. Nach mehreren Versuchen über einige Stunden schreibe ich eine SMS und frage freundlich, ob ich das Gerät so wie es ist heute vielleicht auf dem Heimweg abholen könnte. Es kommt eine SMS zurück, dass es nicht vor 17:00 Uhr gehe. Das sei kein Problem, schreibe ich, dann gern 17:30 und wo ich denn genau hinkommen müsse? Es kommt lange nichts. Ich fahre nach Hause. Am kommenden Tag kommt eine SMS, dass es alles ein bisschen kompliziert sei, man würde sich nochmal melden. Also rufe ich bei Kamera zwei an, die kostet schon 15 Euro. Hier ist man irgendwie pampig, jaaa, die is noch da, aber er wisse nicht so recht wann er mal daheim sei um mir die zu geben. Ich schlage vor, dass er darüber ja noch ein wenig meditieren könne und er versichert, mich zu benachrichtigen, wenn er die Erleuchtung erlangt habe. Das beides war vor drei Wochen. Von beiden habe ich nichts mehr gehört. Ich habe am kommenden Tag meine alte Sony im Keller wiedergefunden, sie macht seit dem einen hervorragenden Job.

Treiben wir das Thema ein bisschen größer weiter, am Beispiel von *tataaaa* Kleinwagen. In den 90ern habe ich alle meine Autos über die AVIS gekauft. Und wenn ich Bock auf Amis hatte holte ich mir die DAZ Auto Mobiles, die jetzt TRÄUME WAGEN heißt und einer meiner Arbeitgeber ist 🙂 Auch hier bietet nun das Netz Abhilfe.

Meine große Tochter sucht einen Polo. Einen ab 2002, mit den schicken runden Augen, Zweitürer, Diesel, TÜV und bis 2000 Euro. Das ist machbar. Ich schreibe insgesamt 8 Inserenten im Umkreis von 200 Kilometern freundlich an und bitte jeweils noch um Auskunft über Scheckheft und das erfolgte Zahnriemeninterwall.

Der hätte es werden... KÖNNEN

Der hätte es werden… KÖNNEN

Krass. Der oben auf dem Bild war the most sexy. Ich schreibe auch ihn an, bei privaten Inserenten ist ja oft noch Spielraum im Preis und die sind in aller Regel kooperativer als Händler. Es kommt keine Antwort. Drei Tage lang nicht von EINEM der angeschriebenen Menschen, die ihre Autos verkaufen wollen. Meine Tochter ist enttäuscht. Nach drei Tagen kommen zwei Zeilen in gebrochenem Deutsch zu einem anderen Polo, einem blauen, von einem Händler in Norddeutschland. Die Beule im Schweller ist kein Problem, einige Warnlampen leuchten aber der Motor läuft. Kein TÜV mehr. Ist ein Bastlerfahrzeug. Na vielen Dank, und das für 2000 Euro? Ich schreibe dem roten Polo Mann mutig eine freundliche SMS an die Mobilnummer und bitte um eine Probefahrt. Nichts kommt zurück. Ich schreibe weitere drei neue Inserenten an. Nichts. Keine Mails, keine Anrufe, kein Kommentar. Ich rufe die Telefonnummer des roten Polo Mannes an. Es kommt eine Mailbox, der ich fröhlich und charmant meine Absichten mitteile und um Rückruf bitte. Nichts. Nada. Das war vor vier Tagen.

Sind die alle bekloppt? Wollen die ihre Autos nicht verkaufen? Oder sind die inzwischen so abgebrüht, dass jede Kommunikation bezahlt werden muss und nicht im Zeitplan mit drin ist, weil die Karre sowieso vom Hof gekauft wird? Ich verstehe das nicht 🙁
Zwei Theorien poppen mir auf.
Entweder: sind genau diese Sony Digitalkameras und VW Polos der Baujahre 2002-2005 von einer geheimen Kraft im Universum dazu auserkoren worden, aufwändig inseriert zu werden, ohne dass eine Verkaufsabsicht dahinter steht. Wer für einstellige Eurobeträge mehrere Bilder und Text zusammenbastelt muss ohnehin ein interessantes Zeitmanagement haben, da versteht man schon mal, dass diese Leute die Teile eigentlich lieber behalten wollen. Und Polos will ja sowieso niemand verkaufen, das sieht nur so aus.
Oder: Die Leute sind gerade alle im Sommerurlaub und checken schlicht ihre Mails nicht. Oder haben vergessen, die Inserate nach Verkauf zu löschen. Alle zusammen.

Und wissen Sie, was mich traurig macht? Ich halte die erste Theorie für die wahrscheinlichere…

Sandmann

Sag es auch den anderen...
Pin It

Über Sandmann

Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein. Ich pendel zwischen Liebe, Leben und Autos und komme nicht zur Ruhe. Aber ich arbeite daran.
Markiert mit , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

33 Responses to Kleinanzeigen

  1. LarsDithmarschen sagt:

    Hey Sandmann,

    ich kann dich gut verstehen. Ich habe lange gesucht, bevor ich meine Autos gekauft habe. Beim V40 war es nachher so weit, dass wir fast allen Volvo-Händler in SH Bescheid gegeben haben. Schlussendlich meldete sich einer, der mir den jetzigen im Jahreswagenzustand aus 1. Hand besorgt hat. Vielleicht klappt das auch bei VW-Händlern, die sie ansonsten an Export-Händler verkaufen.
    Bevor ich Elsa hatte, habe ich mir vom Fiat 126 bis zum 7er BMW vieles angeschaut und da auch verschiedene Verkäufer erlebt. Einige waren erstaunt, wie alt ich da war und wollten danach nicht mehr verkaufen und andere hatten auf einmal viel höhere Preise. Dann erinnere ich mich an einen Händler, wo mein Kumpel und ich nach einem Golf IV für ihn suchten. Ganz klar ein Unfallschaden. Als wir den Händler drauf ansprachen, wurde er sehr laut und wir sehr schnell.

    Bei Elsa war es eigentlich perfekt. Anzeige ohne Bild gefunden, eMail hingeschrieben, Tel-Nr. bekommen, angerufen, eine halbe Stunde telefoniert, zwei Wochen später hingefahren, dann, 6 Tage später abgeholt. Fertig :D.

    Schöne Grüße
    Lars

    • Sandmann sagt:

      Ay Lars,

      es gibt sie wohl noch irgendwo, die Schnäppchen und die ehrlichen Menschen, die einfach nur ihr Auto zu einem angemessenen Preis verkaufen wollen. Irgendwo gibt es sie.
      Und du hast Recht – vielleicht sotte ich tatsächlich mal bei den VW Haupthäusern in Kiel und Hamburg vorsprechen, manchmal wundert man sich ja…. Ich mach das mal.

      Die Überheblichkeit einiger Verkäufer in Autohäusern kenne ich nur zu gut. Ich habe nie verstanden, dass diese Leute oft die Interessenten zu schnell beurteilen. Wer sagt denen denn, dass du nicht ein wohlhabender Millionärssohn bist? 🙂 Ein Freund von mir war unlängst in einem renommierten Hamburger Klavierhaus ud wollte eigentlich einen hohen fünfstelligen Betrag für ein Klavier ausgeben. Als er sagte, dass er gar nicht Klavier spiele hat man ihn quasi hinauskomplimentiert. Krass. Na ja, er will es halt LERNEN und hat die Kohle dann fröhlich bei einem anderen Händler versenkt. Pha.

      Grüß Elsa und komm gut in die neue Woche.
      Schulanfang, oder…? 🙁
      Sandmann

      • LarsDithmarschen sagt:

        Hey Sandmann,

        Jap, Schulanfang. Ist ja nun das letzte Jahr bei mir *schluck*. Aber nicht so schlimm, so kann man die „neuen“ Audi A4 S-Line und Mercedes SLK der Mitschüler begutachten. Ich schaffe es gerade so, einen Buckelvolvo zu restaurieren und einen V40 zu unterhalten, da kann ich mir nie im Leben einen großen Diesel leisten. Aber gut :D.

        Überheblichkeit hat mein Vater mal kennengelernt. Wir hatten gerade einen Golf 5 Kombi, der Ärger machte. Also lud Papa Mama und mich in den Golf und wir fuhren zum VW-Händler, um über einen neuen Passat Infos zu bekommen. Der Verkäufer lachte die ganze Zeit und meinte, es sei „total geil“, dass meine Eltern schon 6 Passats vor’m Golf hatten und konnte nicht verstehen, dass wir nun wieder einen wollten und keinen neuen, braunen Golf Kombi aus seinem Schauraum.
        Zwei Jahre später gab es dann den jetzigen Passat von einem netten Verkäufer bei einem anderen Händler.

        Ich wollte schon immer mal mit meinem Volvo zu einem Luxusautohändler und nach einem Bentley fragen und auf das Gesicht warten :D.
        Schöne Grüße
        Lars

        • Sandmann sagt:

          Ay Lars,

          du „schaffst“ es, einen Buckelvolvo zu restaurieren? Wann? 😉

          Bei Bentley brauchst du in deinem Alter gar nicht erst auftauchen. Ob mit oder ohne Volvo. Ich stand mal mit einem Autobild-Schildchen bei Maybach vor der Tür. Die haben mich nicht mal reingelassen 🙂 Soviel zu Überheblichkeit.

          Sandmann

          • LarsDithmarschen sagt:

            Hey Sandmann,

            wann ich restauriere? Jeden Tag ein bisschen ;). Im Moment ist spachteln und schleifen angesagt und das zieht sich ganz schön. Mai 2015 soll sie schließlich fahren :D. In genau sechs Tagen habe ich sie übrigens ein Jahr. Vielleicht schaffen wir es an diesem Wochenende sogar mal, den Motor das erste Mal nach 15 Jahren zu starten.

            Schöne Grüße
            Lars

  2. Äm – ist umgekehrt genauso. Ich wollte ein defektes 2009er Macbook verkaufen. Da rief einer ganz aufgeregt an, dass er das Ding UNBEDINGT haben muss und dass er garantiert um 17.00 kommt und ich es NIEMAND geben darf und…
    Nachdem er aufgelegt hatte viel mir auf, dass er gar nicht nach der genauen Adresse gefragt hatte…
    Nunja das ist jetzt 4 Wochen her…
    Unter der Nummer, die er beim Anrufen verwendet hatte, hat sich niemals irgenjemand gemeldet…
    Die Bucht bringt auch nix. Da kannst Du defekt, Bastlerware, explodiert sofort beim Einschalten… reinschreiben.
    Da kommt die Frage: ‚Warum nix gähä?‘
    Ja früher gab es das Wochenblatt. Da mussten die Leute bezahlen und es gab eine Telefonnummer.
    Das waren noch Zeiten!

    • Sandmann sagt:

      Ay Peter,

      DAS — finde ich andersrum ebenfalls schräg 🙂 Für mich ist das eigentlich Ehrensache. Ich rufe nur bei den Sachen an, die ich auch wirklich haben will. Und bei denen ich auch prinzipiell bereit bin, den aufgerufenen Preis zu bezahlen. Ein bisschen handeln kann man ja immer, je nach Zustand vor Ort, aber ich habe auch (besonders bei Autos) schon Käufer erlebt, die dann gleich beim Eintreffen erstmal die Hälfte geboten haben 🙂 Na ja, kann man ja mal versuchen.
      Mit nicht erscheinenden Käufern hatte ich eigentlich bisher keine Probleme. Ich verkaufe allerdings auch nicht viel privat, ein paar alte Möbel, hier und da alle paar Jahre mal das alte Auto… mehr ist es nicht. Aktuell habe ich bei ebay Kleinanzeigen ein paar übrige Möbel sehr gut und sehr freundlich an den Mann und die Frau bringen können. Und für mich selbst ist es Ehrensache, dass ich zugesagte Termine einhalte oder eben auch absage. Alles andere ist assi.

      Sandmann

  3. Daemonarch sagt:

    Hi Sandmann…

    Ich habe bei e*** Kleinanzeigen in letzter Zeit auch oft den Eindruck, die Trollzahl unter den „Anbietern“ steigt exponentiell.

    Was haben die davon? Onanieren die darauf, dem Interessenten keine Antwort zu schicken?

    Aktuell wieder bei mir – ein Smartphone für das ich mich interessiere – keine Telefonnummer, auf Mails wird nicht geantwortet – trotz Wochenende….

    Dazu kann ich echt nur eins sagen : F+++t euch! Spasten!

    Wenn ich was inseriert hatte, hab ich sogar auf die eigentlich unidentifizierbaren, und auch auf die „eywosledstebreis?“ geantwortet.
    Vielleicht ist man ja auch nur zu naiv oder gut für diese Welt. 🙁

    • Sandmann sagt:

      Ay Daemonarch,

      nein, ich glaube nicht dass du mit dieser Einstellung zu gut für diese Welt bist 🙂 Das sollte NORMAL sein. Ich will was verkaufen, also bin ich auch erreichbar. Und wenn sich jemand meldet antworte ich ihm. Und wenn er schräge Preisvorstellungen hat kann ich ihm das ebenfalls mitteilen.
      Ich fahre dann auch nicht drei Tage später für vier Wochen auf die Kanarischen Inseln und bin nicht erreichbar.
      Ich lasse die Leute auch bei ebay nicht meine Auktionen gewinnen und fahre DANN für vier Wochen auf die Kanarischen Inseln, selbstverständlich BEVOR ich das Teil verschickt habe.

      Ich… mache sowas nicht. Tatsächlich sind andere da nicht ganz so klar davor. Aber muss ja auch nicht, es gibt ja immer Alternativen. Ich suche heute mal einen Durchlauferhitzer hier in der Umgebung, kalt duschen ist irgendwie doof.

      Sandmann

  4. Sammy sagt:

    hab heute erst wieder gute Erfahrungen gemacht mit den E-Bucht-Anzeigen, orig. Ford-16-Zoll-Alus mit neuwertigen Vredestein-Winterreifen für 300€, die Alus haben auch keine Gebrauchsspuren, o.k., musste 160Km einfach fahren, aber sehr netter Kontakt, 2 Telefonate und gut wars… ob Lautsprecher für die Garage oder Teile fürs Auto, ging bis jetzt immer gut, vielleicht gibt es ein Stadt-Land-Gefälle, soll heissen, dass die Leute auf dem Land seriöser sind vielleicht???? wer weiss…

    • Sandmann sagt:

      Ay Sammy,

      vielleicht lernt man mit der Zeit ja auch, die Leute schon am Telefon einzuschätzen? 🙂 Ich weiß es nicht. Ich habe auch in der Stadt (sowohl Kiel als auch Hamburg) gute und freundliche Erfahrungen gemacht. Ich frage mich dann immer noch, warum Leute für 2 oder 3 Euro Sachen bei ebay Kleinanzeigen inserieren, der Aufwand dahinter rechtfertigt in meinen Augen nicht mal ansatzweise den Preis wofür auch immer. Aber vielleicht haben andere einfach mehr Zeit als ich, und es macht ihnen Spaß?

      Auf Autoverkäufer scheint das nicht zuzutreffen. Heute starte ich eine neue Runde in Sachen Polo. Ne Kamera habe ich jetzt ja 😉

      Sandmann

  5. bronx sagt:

    Ich bin anscheinend viel zu altmodisch. Hab gerade wieder mal ein Auto verkauft, inseriert bei Mobile, Die Tel-Nr ist eine extra geholte Pre-Paid-Karte, aber solange die Occasion denn „online“ ist, trage ich das mit mir herum damit ich erreichbar bin für etwaige Interessenten.
    Das ist zwar (neben dem ’normalen‘ Mobile) lästig, sichert mir aber denn eine zügige Abwicklung. Hat auch gut funktioniert. 😉

    Bronx

    • Sandmann sagt:

      Ay Bronx,

      ich persönlich bin kein Freund von zwei Telefonen, egal wofür. Ich habe auch die gleiche Nummer auf meinen beruflichen Visitenkarten, unter der ich als „Sandmann“ erreichbar bin 🙂
      Allerdings bin ich auch in Sachen Kleinanzeigen noch nie belästigt worden, und wenn die Leute mal blöde werden kann man das Gespräch ja freundlich beenden. Hatte ich aber sehr sehr selten, sowas passiert mir eher mit Onlinedienstleistern, die auf meinem Blog Werbung schalten wollen, ohne dafür (für meine Maßstäbe) angemessen zu bezahlen 😀 Aber das ist eine andere Geschichte.

      Vielleicht verkauft ihr alle ja auch komischen Kram, auf den sich bevorzugt Vollhonks melden? 😉

      Sandmann

  6. Daemonarch sagt:

    Da hast du recht Bronx! Habe auch noch eine alte prepaid-Karte, auf die ich für solche fälle mal nen 5er drauflade.

    Erspart einem doch eines an belästigungspotenzial.

    Dennoch fällt es einem manchmal schwer, auf sympathische Anschriften wie „zu teuer, 100euro, hol isch sofort“, nicht beleidigend zu werden…

    Meist kommt dann von mir nur ein freundliches „nö“… Oder „Letzte Preis xxx€“.

    • Sandmann sagt:

      Ay Daemonarch,

      es gibt diese Kategorie Mensch, die alles pauschal für die Hälfte kaufen will 🙂 Und wenn du die Sachen verschenkst, wollen sie noch Geld von dir obendrauf. Ich glaube das sind die gleichen, die auf der Autobahn an dir vorbei MÜSSEN, egal ob du schon 180 fährst oder nicht.

      *hach* da stehe ich drüber. Wenn jemand schon am Telefon unverschämte Preisvorstellungen mitteilt habe ich ganz klare Ansagen. Ich zwinge ja niemanden, meinen alten Kram zu kaufen 🙂
      Ach ja…
      Braucht noch jemand gute Teile für einen S210 280 Turbodiesel?

      Sandmann

    • bronx sagt:

      „Belästigungspotenzial“ trifft es bestens! 😉

      Kommt am Tel schon die berühmte „was iss letzte . . “ Frage, lege ich einfach auf. Funktioniert auch!
      Ist die Geschichte vorbei, kommt das Pre-Paid-Dings wieder in die Schublade und gut ist.

  7. Daemonarch sagt:

    Der Witz, hatte die Karte letztens mal meinem Cousin gegeben, weil der wegen Rufnummermitnahme ein paar Tage keine Handykarte hatte – er schaltet das Ding ein, kamen erstmal 50sms rein – Was letzte Preis & co… *lol*

    • bronx sagt:

      Guter Witz, der mir bestätigt das ich es genau richtig mache. 😀

      Ich würde verrückt werden, wenn die Alle mein „normales“ Mobile zumüllen würden! 😉

  8. Daemonarch sagt:

    Och, die 124er gehen doch eigentlich immer ganz gut weg, bei uns haste da spätestens nach nem halben Tag nen Niederländer dran, der das Teil für nen fairen Preis wegholt.

    • Sandmann sagt:

      Du scheinst andere Erfahrungen als ich gemacht zu haben.
      Als ich meinen recht gepflegten 260er Reihensechser für klitzekleines Geld feilgeboten hatte scheinen alle Niederländer gerade ihre Wohnwagen geputzt zu haben…
      Ein Freund von mir hatte einen lächerlich kleinen Betrag geboten, damit da überhaupt mal was steht, und hätte ihn damit fast ersteigert. Am Ende ist er für 500 Euro oder so weggegangen, ich weiß es nicht mehr, ich habe das verdrängt 🙁

      Sandmann

  9. froupe sagt:

    Moin,
    wenn Ihr schon die Niederländer hier besprecht, guck mal dort nach nem Polo, die Preise sind meist etwas höher, ich habe aber das Gefühl man lügt noch nicht ganz so sehr und ist höflicher.
    Bei den Kleinen ist das Kaufen eh schwieriger. Wer stellt schon einen Polo in die Garage, oder pflegt ihn nach Scheckheft.
    Aber mal ein anderes Thema ist Euch schon aufgefallen, dass es sogar bei Kleinwagen keine Farben mehr gibt? Nur noch staatstragend dunkle Blau, Grau und Schwarztöne. Schade ich freue mich mittlerweile über jeden farbigen Wagen.
    Gruss froupe

    • Sandmann sagt:

      Ay froupe,

      das Thema hat sich vielleicht sowieso erledigt, weil ein alter Kumpel seinen Audi A3 in gutem Zustand für ziemlich überschaubares Geld angeboten hat. Am Wochenende wissen wir mehr.
      Außerdem scheue ich mich, bis in die Niederlande für ein Auto zu fahren. Jedenfalls für eins in dieser Preisklasse, da ist das Angebot diesseits der Grenze doch groß genug.

      Bei den Farben hast du Recht. Es gibt ein paar extreme Ausreißer mit 70er Jahre Retro Farben, aber das Gros ist weiß, grau und schwarz. Wahrscheinlich wegen des sagenhaften Wiederverkaufswertes. Sehr sehr traurig, möchte man doch meinen, dass gerade Kleinwagen knuffige kleine bunte Freunde sein sollten. Aber außer einem babyblauen Fiat 500 hier und einem gelben Ypsilon da wollen die alle einen auf dezente Limousine machen. Schade eigentlich. Muss mal wieder den goldenen KaSi rausholen 🙂

      Sandmann

  10. SteffenG sagt:

    Also mein Focus ist rot. SO.

    Sandmann, wenn der A3 was taugt, nimm ihn! Wir hatten ja vor einiger Zeit einen 16 Jahre alten S3 leihweise mit 200tkm auf der Uhr und muss sagen, dass der noch sehr gut beieinander war. Bei einigermaßen Pflege sind die vier Ringe scheinbar eine gute Bank. Die A3 der ersten und zweiten Generation werden mit dem 1,6l oder 1,4l sicher auch nicht zu Hökerpreisen feilgeboten, oder?

    Diese Auktions- oder Kleinanzeigengeschichte ist tatsächlich etwas nervig. Vor Allem, wenn die Leute es nicht schaffen die Anzeigen nach Verkauf zu löschen. Die Mitbürger, denen es wirklich nur darum geht, möglichst nichts zu bezahlen, würge ich auch gleich am Telefon ab. Beim Mondeo war die Bemerkung, dass er ja schon ein paar kleinere Kratzer hat und die Felgen Schrammen, nach 12 Jahren und knapp 190tkm auch mehr als frech. Was erwarten die? Menschen, die ein neues Auto in der Garage stehen lassen und nach 12 Jahren verschenken?

    Egal. Auch wenn viele über VAG Händler schimpfen, aber der A1, den wir dort kauften war weder zu teuer, noch gab es Probleme kleinere Sachen zu beheben (Nabenabdeckung fehlte). Das Auto war vollgetankt, zugelassen und neu getüvt. Wenn ich da an meine anderen Autos denke, die ich bei „Fähnchenhändlern“ kaufte…

    Steffen

    • Sandmann sagt:

      Ay Steffen,

      irgendwann, IRGENDWANN bestelle ich auch mal einen Neuwagen und hol ihn dann selbst ab. Ich kann mich noch dran erinnern, wie mein Papa mich damals mitgenommen hat, als er den limagelben Audi 100 5E geholt und bar bezahlt hat. Ich habe ein kleines Spielzeugauto bekommen 🙂

      Den A3 gucken wir uns am Wochenende an. Meine Tochter hat ihn im Geist schon gekauft. Ich werde da ein wenig nüchterner rangehen, schließlich muss ICH später drunter liegen und schrauben, wenn was kaputt geht 🙁 Und ja, die Audi Ersatzteilpreise sind schon recht happig, ich erinnere mich….

      Kennt sich hier jemand mit dem 1,6 Liter Motor aus? Probleme, Schwachstellen, Tipps?

      Und jetzt schreibe ich noch einen Artikel über einen 1965er Chevy Nova Station Wagon. Kombi? Braucht man nicht? Na mal sehen 😉 Und heute Abend soll der erste Frankreich-Blog online gehen. Meine Tasten werden glühen…

      Sandmann

  11. SteffenG sagt:

    Sandmann, nicht neu gekauft. Gebraucht. 3 Jahre jung. Neu ist das Auto ja unverschämt teuer!

    Der 1,6l? Bei minimaler Pflege meiner Meinung nach unkaputtbar. Die Klimakompressoren sind wohl eine kleine Schwachstelle. Die Motoren sind ja tausendfach bewährt. Ersatzteile günstig.

    Steffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *