Landläufige Linden lassen Lack leiden!

Ay liebe Bloggemeinde,

Es klebt schlimmer als UHU

Es klebt schlimmer als UHU

nichtsahnend stellte ich mein Auto in Hamburg ab, um ein paar schöne Tage an der Seite meines halbfinnischen Fräulein Altonas im königlichen Stockholm zu verbringen. Vier Tage, genauer gesagt. Da nimmt man ja vielleicht doch lieber den Flieger. Nun – meinen Audi wähnte ich daher sicher in einer eher friedlichen Gegend Hamburgs, weit entfernt vom in die Schlagzeilen geratenen Schanzenviertel. Hier stehen ansonsten auch manchmal ein Mercedes CLS, ein Jaguar XJ12 und ein Phaeton. Gute Gesellschaft, möchte man meinen. Heute kommen wir zurück, und ich traue meinen Augen kaum! Nichts wurde aufgebrochen, nichts beschädigt – aber mein treues Alltagsfahrzeug ist unter einer zentimeterdicken Schicht aus klebrigem Etwas, Blättern und braungrauem Gefrissel begraben!!! Ich bekomme kaum die Türen auf. Ich habe mein Auto blauäugig unter großen, alten Linden geparkt, und die Kombination aus diesen Bäumen und jeder menge Wind und Sturzregen gestern haben einen hartnäckigen Siff um den schwarzen Lack gelegt. Ist das eigentlich schlecht? Ich habe einmal fluchend recherchiert…

Grusel, da es nicht nur klebt!

Entsetzen ob der Klebrigkeit

Entsetzen ob der Klebrigkeit

Wenn es nur kleben würde, könnte ich den Audi durch die Waschanlage scheuchen, und alles wäre gut. Aber der Wind hat die von der vielen Sonne getrockneten Lindenblätter und -blüten heruntergeweht, und der Regen hat alles noch zu einem matschigen Brei vermischt, der nun erneut hartnäckig angetrocknet ist. Warum stehen eigentlich überall diese Linden herum? Stehen denn überhaupt überall Linden herum? Also, hinter meinem Büro in Kiel sind sie, genau über unseren vier Parkplätzen. Und vor der Tür meines Fräulein Altonas im gleichnamigen Stadtteil Hamburgs auch. Okay, das ist nicht überall, aber fast. Ich bin einmal durch Hamburg gelaufen, habe alle Bäume entlang der Straßen gezählt und bin auf genau 220.042 gekommen. Rund 40.000 davon sind Linden. Wenn Sie also in Hamburg wohnen, haben Sie fast keine Chance, in einer Straße zu parken, wo diese Baumart nicht zu finden ist. Wenn Sie irgendwo anders wohnen, wird es sich ähnlich verhalten. Zählen Sie doch einmal beherzt nach. Aber sind es denn die Linden, die diesen klebrigen Saft auf mein Auto kleckern?

 

Großflächiges Festpappen

Großflächiges Festpappen

Überall hängen Blätter

Überall hängen Blätter

Natürlich nicht. Auf den Linden sitzen Läuse, welche die Blätter verfrühstücken. In unserem (harmlosen) Fall ist es die Lindenzierlaus (Eucallipterus tilliae). Und da Läuse auf verschiedenen Meta-Ebenen anders sind als wir Menschen, benötigen Sie zwar das Eiweiß, aber eines beispielsweise nicht: Zucker. Also scheiden Sie den wieder aus. Haben Sie sich als Kind auch immer anhören müssen, dass Honig die Fäkalien von Bienen sind? Na sehen Sie – das auf Ihrem Auto ist das gleiche, nur von Zierläusen. Super, oder?

 

Das geht da doch nie wieder raus...

Das geht da doch nie wieder raus…

Hubraum statt klebrig - schön wärs

Hubraum statt klebrig – schön wärs

Während ich den zufällig mitgeführten Motorreiniger auf der Windschutzscheibe verteile und mit einem alten T-Shirt… NICHTS von ihr herunter gewischt bekomme, beginne ich mir Sorgen zu machen. Man sagt ja, Vogeldreck beinhaltet verschiedene Säuren, die den Lack angreifen. Deshalb muss der auch schnell wieder runter. Und wie ist das mit dem Zuckerkot der kleinen lieben Läuse?

Anfassen und nie wieder loslassen

Anfassen und nie wieder loslassen

Die klebrige Lösung, die Biologen poetisch „Honigtau“ nennen, schadet dem Lack an sich nicht. Sie hängt lediglich an Ihren Fingern, wenn Sie einsteigen möchten. Oder an Ihrer Hose, wenn Sie sich sprachlos an Ihr Auto angelehnt haben. Vielleicht auch in Ihrem als Putzlappen missbrauchten Shirt, welches nach eingehender Begutachtung nun vermutlich auch immer ein Putzlappen bleiben wird. Spuren des klebrigen Krams finden sich im aktuellen Fall auch am Hals und in den Haaren meiner momentan telefonierenden Freundin, weil ich ständig an ihr herumgepusselt habe, um meiner Fassungslosigkeit Ausdruck zu verleihen. Ich hänge halt an ihr. Einmal mehr. Also fassen wir zusammen: Ob Sie nun Brause aus hübschen Marimekko-Saftkaraffen über Ihr Auto kippen oder es in Honigtau baden, das lässt sich im Prinzip alles wieder einigermaßen sauber abwaschen. Nur nicht mit Motorreiniger. Versuchen Sie es gar nicht erst. Und nehmen Sie keine sich in Reichweite befindlichen Kleidungsstücke zum Reinigen der Scheiben. Außer, Sie konnten diese sowieso noch nie so recht leiden.

Getrübter Blick

Getrübter Blick

Eventuell, ganz vielleicht, klebt an Ihrem Auto auch das Sekret der Wolligen Napfschildlaus (Pulvinaria regalis). Nicht so gut, aber sehr viel seltener. Ich möchte Sie nicht verwirren, aber dieser Kot greift doch ein bisschen den Lack an. In Hamburg, Berlin, Kiel und München soll das schon vorgekommen sein. Diese Meldungen sind allerdings von 2004. Das Problem ist im alltäglicheren Fall aber nicht die Brühe selbst, sondern kleine schwärzliche Pilze, die sich davon ernähren. So ein Pilz (man nennt ihn Rußtaupilz) hat bestimmt viel mit uns Menschen gemeinsam. Er mag Zucker, er mag Autos – nur leider scheiden diese Pilze wiederum Stoffe aus, die den Lack angreifen. Das haben sie mit den Vögeln gemeinsam. Steht Ihr Auto in der prallen Sonne, verstärkt dich der Effekt auch noch. Der Pilz „brennt“ sich regelrecht in Ihr Schätzchen ein, und Sie sollten schleunigst ihr Auto waschen gehen. Breiten sich also schwarze Flecken auf Ihrem Lack aus: Weg damit! Egal ob Zierlaus oder Napfschildlaus, es sei denn, Ihnen ist der Zustand Ihres Lackes egal. Dann wird es der nächste Regen schon richten. Grob.

Ich seh nichts mehr

Ich seh nichts mehr

Sie hängen an Ihrem Lack? Sie wollen nicht das nächste regenschwangere Tief mit so schillernden Namen wie Achim oder Hermine abwarten, um am Straßenrand mit Seifenlauge und Wischmop dem Pilz auf den Pelz zu rücken? Dann bleibt Ihnen wohl nur der sofortige Weg zum allmächtigen Kärcher oder zur ortsansässigen Waschstraße. Da muss man allerdings auch erst einmal hinkommen. Hier im Bild sehen Sie den Blick durch die Windschutzscheibe meines Audis nach der Behandlung mit Motorreiniger und T-Shirt! Leichte Besserung bringt die ausschweifende Benutzung der Scheibenreinigungsanlage, so sie denn einen nennenswerten Anteil Reinigungs-Zitrus inne hat. Im Sommer vergisst man den ja gern einmal. Irgendwann, einige Liter Gemisch später, ist es dann soweit, und ich kann vor mir schemenhaft die Straße erkennen. Auch auf der Autobahn nach Kiel löst sich absolut nichts von dem dichten Teppich auf meiner Motorhaube, meinem Dach und meinem Kofferraum. Ich komme mir schmutzig vor zwischen all den blankpolierten Limousinen mit ihren Geschäftsleuten und den funkelnden SUVs mit Papis Söhnen in ankerbestickten Marinepullovern drin. Ein sehr beständiges Klebemittel. Kann man das vielleicht auch für andere Anlässe verwenden?

Kärchern hilft nur bedingt

Kärchern hilft nur bedingt

50 Cent reichen normalerweise für ein Abkärchern des Motors und der Felgen. Hier bin ich nach 2 Euro immer noch nicht weiter. Das ist doch nicht zu fassen! Man mag glauben, dass sich schon erste Lackschichten lösen könnten, aber die Klebepampe mit Blütenblättern hat sich so sehr festgesetzt, dass nach 4 mal heiß Hochdrucksprühen noch immer große Flächen kleben. Baby, wenn du das hier liest – ich werde nie wieder vier Tage unter den Bäumen vor deiner Tür parken. Und ich weiß jetzt, wo die Lack-Quaddeln auf deinem ansonsten tadellosen Golf III herkommen! Warum nur habe ich das Gefühl, in dieser großen Stadt der einzige Autofahrer mit einer dicken ökologisch abbaubaren Blätterschicht auf dem Motorwagen zu sein? Waschen andere Menschen ihre Autos täglich? Parkt man vielleicht nicht unter Linden?? Haben in Hamburg etwa alle anderen eine eigene Garage??? Nachdem ich post-kärchernd noch durch die Clean Car Waschanlage hier bei mir um die Ecke gefahren bin, habe ich den Eindruck, den meisten Klebstoff entfernt zu haben. Vor meinem Haus sind keine Linden. Aber die Abendsonne scheint, und es regnet. Verrückte Welt.

Klebt Ihr Auto? Wie oft waschen Sie es? Erzählen Sie mir, ich bin sehr wissbegierig…

Sandmann

Sag es auch den anderen...
Pin It

About Sandmann

Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein. Ich pendel zwischen Liebe, Leben und Autos und komme nicht zur Ruhe. Aber ich arbeite daran.
Tagged , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

10 Responses to Landläufige Linden lassen Lack leiden!

  1. Markus1975 says:

    Hey Jens

    Da ich ja nun weiß, daß Dein V8 ein „Gebrauchsgegenstand“ ist und Du nicht sooo emotional mit ihm verbunden bist wie ich mit meinem V8 wundert es mich doch, daß Du so fluchst. 😉
    Nein nein. Ich weiß ja. Gebrauchsgegenstand hin oder her. Ein dreckiges Auto wird gereinigt und gut. Ein Auto welches sich in Honigmatsch rumgesuhlt hat und dann auch noch Strecheleinheiten fordert geht gar nicht. Alleine diese Pampe wieder runterbekommen zu haben…muß ein reines Abenteuer gewesen sein. Sich Zentimeter für Zentimeter vorarbeiten, immer wieder Geld nachschmeißen und kaum eine Besserung zu sehen. Alleine der Zeitfaktor. Über diesen wollen wir jetzt einmal nicht reden. Gab es eigentlich Beschwerden das Du so lange die Kabine besetzt hattest? 🙂

    Mein V8 muß im übrigen sauber sein. Wenn möglich porentief. Waschen, wachsen, polieren und aussaugen bitte. Eventuell sogar Teppichpulver in der Hinterhand haben. Das Ergebniss spricht aber für sich. Wenn ich nach so einer Aktion dann vor meinem Baby stehe freue ich mich jedesmal wie ein Kind und könnte wie Atila töten, wenn eine Schwalbe im Tiefflug auf´s Dach sch…. .
    Wurde eigentlich der Übeltäter vom damaligen Legantreffen ermittelt? Du hattest ja ein Photo vom versuchten Innenraumschei… eingestellt. Boah! Was habe ich innerlich geflucht. 😉
    Du hast ja immer wieder die Wattestäbchen sauber macher belächelt. Wattestäbchen benutze ich zwar nicht, aber ich glaube ich sprenge doch ein wenig den Rahmen was Sauberkeit im Wagen angeht. Essen, trinken, rauchen geht gar nicht. Hochgradig verboten!!!
    Momentan steht meine Lady ja angestaubt von irgendwelchen Pollen in der Garage und wartet auf Teile. Die gereinigten Scheinwerfer (ich habe ne Fliege gefunden. INNEN!) liegen einbaufertig bei mir zu Hause. Ein kompletter vorderer Rahmen ebenfalls. Und eine neue Zierleiste auch. Jetzt kann ich die Spuren von dem Unfall meiner Frau zu fast hundert Prozent entfernen.
    Freu

    V8 mäßige Grüße an Dich mitsamt Familie

    Markus

    • Sandmann says:

      Bester Markus,

      wahre Worte sprichst du da aus, wobei ich trotzdem mal wieder anmerken muss: ICH fahre meinen Audi täglich und pflege ihn selten bis nie, und das seit nunmehr 513.000 Kilometern und über 10 Jahren. DU wiederum schraubst und bastelst und putzt und polierst, dafür steht das Ding aber abgemeldet in deiner Garage und ist außerstande, dir die EIGENTLICHEN Freuden eines Audi V8 zu geben. Das Fressen der Straße, den endlosen Highway. 😉

      Ich war noch nie ein Autopfleger. Ich werde es auch wohl niemals werden. Frankreich wird seine Spuren hinterlassen. Ein paar habe ich schon mit Bundeswehr-Textilband geflickt, sieht super aus. Wie kleine Heftpflaster 😀

      Sandmann

  2. Daemonarch says:

    Aloha!

    Naaaa schööööööne sauerei!

    Mal flunkerungsfrei, wäääre das nicht vielleicht besser abgegangen, würdest du öfter mal die verwendung einer Politur nebst wachsversiegelung grob in betracht ziehen?

    • Sandmann says:

      Ay daemonarch,

      jajaaaaaa vielleicht wären dann die Laus-Sekrete und die Blätter einfacher abgegangen. Das mag sein. Aber ich bin einfach kein normaler Wachser (kein Schreibfehler bis hier hin). Dann lieber einen leicht abgeratteten Zustand, mir selbst sieht man das Alter ja auch an 🙂

      Trotzdem will ich SO eine Klebeschicht nicht mehr haben. Heute Nacht stand der Audi auch auf einem Platz, wo die Linden ein bisschen den Blick auf den Himmel freigegeben haben. Bei den gegen Mitternacht runtergekommenen Wassermengen habe ich nun allerdings vielleicht ein Schwimmbad im Fußraum. Aber man kann ja nicht alles haben…

      Sandmann

  3. Markus1975 says:

    Grmpf

    Da muß ich Dir jetzt einmal recht geben. Ich pflege, putze, schraube und habe von meinem Baby…nicht´s. Aber die Früchte werde ich an meinem 40 zigsten Geburtstag ernten. Ich arbeite da momentan echt hart dran. Jetzt diesen Monat soll von meiner Firma noch etwas kommen. Neuteile habe ich schon einige bestimmte im Auge. Stoßdämpfer, neue Metallbremsleitungen + Gummi, neue Lichtmaschine, neuer Kühler für den richtigen Kühlfluss und wenn ich Pech habe sogar eine neue Batterie. 😉
    Aber es heißt auch, daß Dreck zusammenhält. 😉
    Für den geplanten Frankreichurlaub drücke ich Dir und Deinem halbfinnischen Fräulen jedenfalls die Daumen. Was mich brennend interessieren würde…wieviel Gas und Sprit wirst Du bei dieser Tour verbrauchen?

    V8 mäßige Grüße

    Markus im Putz / Schrauberwahn

    • Sandmann says:

      Bester Markus,

      ich fahre ja gar nicht mit meiner großen Liebe, sondern mit meinen beiden Töchtern… was aber auf jeden Fall lustig und schön wird 🙂

      Den Gasverbrauch werden wir protokollieren, aber zusammen mit den Autobahngebühren kommen da vermutlich rund 600-700 Euro zusammen *schrei* Na – wir werden sehen. Khani macht Fotos 😀

      Sandmann

  4. bycan says:

    Hallo Sandmann,

    tatsächlich habe ich mir aus eben diesem Grund schon vor Ewigkeiten angewöhnt nach dem Parken einen Blick nach oben zu werfen. Wenn ich es einmal vergessen habe war es immer am selben Tag, oder einen Tag später, wie die Autowäsche. Was zur Folge hatte dass ich mich dämlichärgere über die innerhalb von Stunden komplett rückgängig gemachte Autopflege.

    Die Gewohnheit hat aber auch einen anderen Grund: Harz und Laub interessiert mich gar nicht so sehr. Aber Vogelkot auf dem Stoffverdeck ist eine äußert unangenehme Arbeit – ganz abgesehen davon dass man es auch nicht öffnen sollte bevor der Dreck weg ist. Sonst landet alles im Verdeckkasten…

    • Sandmann says:

      Schlimm ist es auch, wenn du Vogelkot auf dem Lack hast und ihn mit kleinen, kreisenden Bewegungen wegwischen möchtest… Man hat ja keine Ahnung, was für eine schmirgelnde Wirkung der Kram haben kann!!! AAAAHHHHH!!!!

      Wenn ich allerdings schon seit 15 Minuten am späten Abend im Kreis gefahren bin, ist mir mein Lack irgendwann echt egal. Dann will ich nur noch parken. Alles andere ist verschwendete Lebenszeit…

      Sandmann

  5. Markus1975 says:

    Ay Du

    Mit Deinen Töchtern unterwegs? Cool. Hat doch was wenn man sich so gut versteht.
    Ich habe gerade versucht eine SMS zu schicken. Dieses verdammte Mistding. Ich habe ein neues und komme damit überhaupt nicht klar. Kommt weg!
    Deswegen bin ich auch nicht böse. Du weißt ja was ich meine. In dieser Situation hätte ich höchst wahrscheinlich auch nur genossen.

    V8 mäßige Grüße

    Markus

    • Sandmann says:

      Bester Markus,

      manchmal muss man einfach Urlaub machen und will nicht telefonieren 🙂 Und vor der doch sehr beeindruckenden Kulisse des abendlich beschienenen Eiffelturms war mir nur nach genießen 🙂

      Du kommst mit deinem neuen Handy nicht klar? Irgendwo hab ich mal so eine aufsetzbare Wählscheibe für Handys gefunden, vielleicht klappts dann ja wieder? 😉

      Verschwitzte Grüße

      Sandmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *