Nicht mein Style

So breit war 1971 nicht geplant

So breit war 1971 nicht geplant

Manchmal kommt ein Mann auf komische Gedanken.
Der tägliche Knud steht auf originalen Rostyle Ford Felgen, die so ein bisschen wie die auf der Karre von Steve McQueen in „Bullitt“ aussehen. Felgen sind mir eigentlich total egal. Ich persönlich finde es affig, tausende von Euro für irgendwelches Niederquerschnitts-Aluminium aus dem Zubehör auszugeben, das dann auch noch scheiße aussieht. Und was man andauernd polieren muss. Humbug. Aaaaber… die (zugegeben nagelneuen) Reifen auf den Rostyles sind doch sehr schmal und die Löcher für die Radmuttern schon ein bisschen matschig. Vom vielen Auf- und Abziehen. Vielleicht wechsel ich doch mal auf originale Ronal Alus von einem Capri? Mir flogen da welche zu, mit guten breiten Reifen drauf. Ach – mache ich mal. Ein Experiment.

Andere nehmen Photoshop. Ich ein Radkreuz und den Wagenheber.

Vorher und Nachher

Vorher und Nachher

Petrus ist heute Abend mein Freund, wahrscheinlich ist Frau Holle auf einem Mädelstrip und er hat seine Ruhe. Die Sonne scheint, es ist warm. Erste Erkenntnis: Der originale Wagenheber aus dem Kofferraum taugt nichts, der kippt langsam nach oben und würde den Kotflügel eindrücken. Also nehme ich einen zum Kurbeln tief aus meiner Werkstatt und kaufe parallel telefonisch einen neuen Rangierwagenheber. Für nächstes Mal. Wo meiner ist, weiß seit dem Umzug der Geier 🙁 Bock drunter, alte Felgen runter, alles schön sauber machen, neue Felgen rauf. Plug & Play. Mit den passenden Radmuttern sind die Alufelgen in 20 Minuten getauscht. Die schmalen Mütterchen von den Stahlfelgen passen in diesem Fall nicht, die Ronals brauchen einen breiteren Konus. Aber das Hecktrieb-Forum ist ein zuverlässiger Ratgeber und Teilelieferrant, sechzehn kleine flotte Muddis liegen bereit, um sich an den Gewinden auf den Achsen festzubeißen. Foto. Und nun?

Das ist schon 'ne Ansage...

Das ist schon ’ne Ansage…

Als ich die zwei seitlichen Bilder auf Facebook untereinander gesetzt hatte, waren sich die Jungs uneinig. Einige skandierten laut STAHLFELGEN LASSEN!!! und andere fanden die originalen Ford Alus (ohne Apostroph übrigens, ganz wichtig) absolut geil. Zwei Bilder, zwei Meinungen. Und ich? Acht Felgen, keine Meinung. Noch nicht. Und überhaupt, Felgen…. Auf den ersten Blick gebe ich zu, dass ich schon schlimmere gesehen habe. Die hier sind zeitgenössisch, sie sind original (der Capri wurde auf Wunsch damit ausgeliefert) und sie haben eine eigentlich überschaubare Breite. 205. Hat heute jeder Kleinwagen, der Taunus ist aber noch mit 175er unterwegs. Zweihundertfünfer auf dreizehn! Zoll Felgen wurden 1971 maximal auf den Walzen des Straßenbauamts gefahren. Beim Bau der A7. Autos hatten sowas nicht. Warum auch? „Sportlichkeit“ wurde anders ausgedrückt, nicht über die Felge – aber die Alus sind immerhin kein komplettes No Go. Hm. Irgendwie…..
Die ersten Assoziationen sollen ja die ehrlichsten sein, sagt man. Als ich so in der Abendsonne um mein neu befelgtes Auto rumlaufe denke ich „sieht ein bisschen aus wie die Jungs auf den Ford Treffen mit breiten Felgen, dickerem Motor, Brüllauspuff und Bassbox im Kofferraum…“ Und da stellen sich mir alle Nackenhaare auf. Nein. Das will ich nicht. Das bin ich nicht!

Welche denn nun?

Welche denn nun?

Andere gehen in die Muckibude, ich schraube hinten in meinem Garten rum 🙂 Also nun wieder runter mit den Alus und wieder rauf mit den originalen Stahlis. Nicht jedoch, ohne vorher noch eine kleine Fahrt mit den breiten Schlappen zum Ersatzteilhöker um die Ecke zu machen, wo ich den Rangierwagenheber geordert habe. Brumm. Na ja. Er liegt schon satt auf der Straße. Flattern tut auch nichts. Aber bei Spurrillen versetzt das Fahrwerk schon derbe seitlich, und alles wirkt viel härter. Nee. Nicht bei einem alten Taunus, das ist weder ein Sportwagen noch eine Poserkarre. Ich mag das nicht. Ich werfe den neuen Wagenheber hinten rein und fahre wieder zurück zur Casa Sandmann. Schon 18:00 Uhr durch. Ich könnte mal das erste Bier aufmachen und den alten Wagen so im direkten Reifenvergleich von vorn brutal mit dem iPhone ablichten. Eklatant. E—klaaa—tant!

Finde den Fehler

Finde den Fehler

Oha. Ja gut. Nein. Ich bleibe dabei, das mag ich nicht. Zu breit.
Auch die gut gemeinten Ansätze von den Jungs im Internet, das Coupé vorn tiefer zu legen perlen an mir ab. Der Daimler meines halbfinnischen Fräulein Altonas ist ein AvantGarde. Der ist ab Werk ein ganz kleines bisschen tiefer, das sieht gut aus. Wenn es überhaupt auffällt. Aber nicht einen Taunus. Dann bin ich schon wieder gedanklich in der „Ich blase mein Auto auf“ Fraktion angekommen. Jeder kann ja mit seiner Karre machen was er will, aber ich mag ein Fahrwerk weitestgehend original lieber. Na gut, mein Radio ist von Mercedes, und die Zündung ist eine elektronische aus einem Granada, aber das sind ganz andere Geschichten. Die Designer haben sich damals bei jeder Zierleiste, jedem Spiegel und jeder Sicke etwas gedacht. Das Gesamtkunstwerk ist stimmig. Zumal der Fahrkomfort mit der Reifenbreite schwindet. Mit einer Tieferlegung erstrecht. Und ich liebe doch das amerikanisch inspirierte Geschaukel der Fuhre so…

Na guck mal, Steve

Na guck mal, Steve

Uff. Steve McQueen hat sein Bullitmobil wieder 🙂
Eine sagenhaft sinnlose Aktion. Nein, eigentlich doch nicht. Denn ich habe praktisch erfahren, dass ich noch immer keine Felgen mag. Also, keine anderen als die, die draufgehören. Und schon gar nicht breite Reifen. Ich kann das nicht so richtig erklären, irgendwie sieht es gar nicht schlecht aus, aber irgendwie fühle ich mich mit den Ronal Felgen einfach nicht wohl. Und das sollte als Argument genügen. Die Rostyle Felgen wurden in den 60ern und 70ern übrigens auf vielen schönen Autos verbaut und eben genau so gestaltet, damit man auf dem nackten, zweifarbigen Stahl keine Radkappen mehr braucht. Gute Idee. Kann ich heute eigentlich überhaupt noch neue Autos mit schön anzusehenden Stahlfelgen kaufen? Ich glaube nicht. Die haben doch alle was leichtmetalliges drauf. Aber egal, meinen ersten Neuwagen werde ich mir sowieso erst im nächsten Leben leisten können. Und der bekommt dann gebrauchte Stahlfelgen 😀

So soll das. Und nicht anders.

So soll das. Und nicht anders.

Die Zeitlosigkeit und ich. Und das Auto.
Ein Hauch von British Racing Green, ein Hauch von Cognac Leder und ein Hauch von Rennfelgen. Ha. Wenn der Hauch verflogen ist, bleibt nur „Ford Dunkelgrün Metallic 71“ im Außenbereich, drinnen Kunstleder in der Farbe von Durchfall nach einem Döner und eben die schmalen Stahlfelgen. Die mit den plattgedrückten Konussen der Löcher für die Radmuttern. Koni? Konüsse? Ich denke, sowas bekommt man wohl nicht mehr gerettet, oder? Ich mache mich mal auf die Suche nach den gleichen Felgen in gut. Nicht so schön, aber gut. Das wird schon, vermutlich gibt es global betrachtet größere Probleme. Heute Abend lege ich mich erstmal bäuchlings in den Motorraum und messe durch, warum das Auto mit der neuen Motorcraft Transistorzündung nicht mehr anspringt. Vermutlich ist nur das Widerstandskabel korrodiert. Aber das ist eine andere Geschichte.
Was sagt ihr? Felgenmeinungen? Also… die Ronal mit guten 205er Falken und originalen Radmuttern sind käuflich 🙂

Sandmann

Sag es auch den anderen...
Pin It

About Sandmann

Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein. Ich pendel zwischen Liebe, Leben und Autos und komme nicht zur Ruhe. Aber ich arbeite daran.
Tagged , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

28 Responses to Nicht mein Style

  1. Trivet says:

    Hast du gut entschieden.
    Pimpen passt nicht, nicht zu dir (soweit man das virtuell beurteilen kann) und auch nicht zu dem Wagen.

    • Sandmann says:

      Ay Trivet,

      ups, der Blog ist „offiziell“ noch gar nicht online 😉 Aber du magst Recht haben. Vielleicht passt zeitgenössisches Pimpen zu dem Auto, das ist am Ende Geschmackssache. Aber meins ist das nicht. Und das weiß ich jetzt…

      Sandmann

  2. Will Sagen says:

    Rostyle. Die anderen gehen nur zusammen mit ner Tieferlegung. Lass‘ ma so. Passt scho‘.

    • Sandmann says:

      Ay Will,

      lustig, die meisten sehen die Ronal nur in Verbindung mit einer Tieferlegung. Warum eigentlich? Also… ich hab sie ja schon wieder runtergepflückt, und tieferlegen kommt für mich sowieso nicht in Frage. Aber die kann man (wenn man sie mag) meiner Meinung nach auch einfach so draufschrauben…… Hm.

      Sandmann

      • Will Sagen says:

        Ganz einfach: Weil die Reifen dann nicht mehr so wirken, als würden sie – vor allem an der Vorderachse – aus den Radkästen herausstehen, weil man so von oben auf die Lauffläche sehen kann, sondern sauber mit den Radhäusern abschließen. Das wird gemeinhin als gefällig angesehen.

  3. Jürgen says:

    Hallo Sandmann,

    ich stimme Trivet zu.

    Auf einen Capri mögen die Alus (ohne Apostroph! 😉 ) ja gut passen, aber auf dem Knudsen sehen sie meiner Meinung nach nicht gut aus. Du hast in meinen Augen die richtige Wahl getroffen.

    Gruß Jürgen

    • Sandmann says:

      Ay Jürgen,

      danke für die Absolution 😀 Ich schwanke nach wie vor, das wird auch nicht aufhören, denn von vielen Alufelgen die ich gesehen habe sind diese schon echt nicht schlecht. Vor allem, wenn sie im inneren schwarz gesprüht werden.
      Aber solange meine Gedanken dann immer zu den tiefergelegten „Sport“Taunen driften (ich weiß auch nicht was da los ist, das muss ein Trauma sein) lasse ich die Finger davon…

      Grüße aus dem verregneten Kiel
      Sandmann

  4. Carsten says:

    Moin Jens,

    die „Styled Steel Wheels“ sind Kult, von Mustang über andere Muscle Cars aus den US of A bis Knudsen. Ich finde, es gibt nichts Schöneres! Aber wie bei allem rund ums Auto, ist das reine Geschmackssache…

    Oder wie man in Kölle sagt: Jede Jeck is anders (soll heißen: Jeder ist verrückt, aber auf seine eigene Weise).

    Up the Knudsens, und Gruß,
    Carsten

    • Sandmann says:

      Ay Carsten,

      ich habe ja erst mit diesen Stahlfelgen gelernt, was Rostyle Felgen überhaupt sind. Ich wusste vorher nicht, dass die auf vielen Autos in dieser Form verbaut wurden. Tz. Auf dem Granada habe ich auch Stahlfelgen, die sind aber anders. Auch zweifarbig (zumindest vor langer Zeit), aber nicht mit diesem Kleeblatt 🙂

      Jetzt muss ich mich nur mal umsehen, wie ich die Löcher für die Stehbolzen wieder aufarbeite oder wo ich gleiche, bessere herbekomme…..

      Sandmann

  5. stefanh says:

    Gratulation zu diesem klugen Entscheid! Die originalen Räder passen doch deutlich besser zu dem schönen Wagen, zumal er sich ja auch sonst im Originalzustand präsentiert.
    Ich liebe schmale Reifen mit grossen Querschnitten. Mit Ausnahme des Audi 100 Coupé S (Zitat Katalog: „ultrabreite Niederquerschnittreifen 185/70R14“) stehen all meine Oldies auf 80er-Reifen der Breite 175. So muss das.

    Liebe Grüsse, Stefan H.

    • Sandmann says:

      Ay Stefan, Hüter der heiligen Hallen,

      ich hätte am liebsten auch „ultrabreite Niederquerschnittsreifen“ 185er genommen. Auf meinem lila Coupé in den frühen 90ern waren die drauf, das war ein guter Mix aus nicht zu schmal und nicht zu breit. Damals hatte ich auch RS Alufelgen vom Capri drauf, noch ganz andere als die hier (irgendwo sind Bilder im Netz…), die fand ich damals sehr sehr SEHR geil. Ich habe sie liebevoll abgebeizt, der Vorbesitzer hatte die so lila wie das Auto gemacht. Aber damals mochte ich auch meinen roten Dachhimmel und den Adler am Kühlergrill. Die geschmackliche Reife wächst mit dem Alter 😀

      Wird eigentlich Zeit, dass ich mal wieder über die Hauben deiner Schätze streicheln komme….

      Sandmann

      • stefanh says:

        Hehe… das mit der geschmacklichen Reife kann ich bestätigen 😉
        Bist jederzeit herzlich willkommen, ich wäre nur froh um frühstmögliche Ankündigung – die Zeit nehme ich mir gerne!
        Hab vorhin die 220 mm breiten TRX-en vom Siebener vergessen; in Anbetracht der exorbitanten Auslagen für diese metrischen Sonderreifen hatte ich den Gedanken wohl verdrängt…

        • Sandmann says:

          „Metrische Sonderreifen“ 😀

          Ich schau über Ostern mal wieder auf deiner Seite rein. Hast du schöne neue Schätze? Oder alles beim Alten (was ja auch kein schlechtes Ergebnis wäre…)?

          So oder so – FROSTERN ersma…
          Sandmann

  6. Martin R. says:

    In Originalhöhe sind die Stahlfelgen stimmiger. Die Alus hätten nach einer Tieferlegung geschrieen.

    • Sandmann says:

      Ay Martin,

      ich muss, Stahl oder Alu, vor allem mal zusehen dass der Wagen hinten nicht tiefer hängt als vorn 😀 Das ist eine bekannte Altersschwäche beim Knudsen, der man mit anderen (originalen) Federn entgegenwirken kann. Davon ab bin ich bekanntermaßen kein Freund von Tieferlegungen, also neeeee….

      Sandmann

  7. Bas says:

    Die Stahlfelgen mag ich auch sehr, in zweifarbig mit poliertem Felgenbett sehen die RS-Felgen aber auch netter aus:

    http://www.ford-capri.ch/start-d/foto-galerie/foto-I/a-t-capri-I-2600gt-73-gelb-schwarz.html

    http://i.ebayimg.com/images/g/3-0AAOSw5ZBWLIqB/s-l1600.jpg

    • Sandmann says:

      Ay Bas,

      holla. Jetzt machst du mich aber nachdenklich. Das sieht ja WIRKLICH sehr gut aus :-O

      Vielleicht denke ich doch über eine zweifarbige Lackierung nach, bevor ich die verkloppe? Hm. Verdammt. Ich hasse euch alle, warum quält ihr mich immer so? Ich war grad so gut davor! Wo sind meine Tabletten???

      FROSTERN
      Sandmann

      • Bas says:

        🙂
        Und wegen des Fahrkomforts – passen da nicht auch 185/70/13 drauf?

        • Sandmann says:

          Ich glaube ja.
          Allerdings passen 185er auch auf die Rostyles, und ich habe an dem Taunus noch ein paar wichtigere Baustellen als die Lackierung von Felgen… 😉

          Ich denke ich werde die Alufelgen verkaufen. Und sollte ich das jahrelang bereuen – dann kaufe ich eben wieder welche. Es gibt ja genügend…

          Sandmann

  8. Snoopy says:

    Ja die Stahlfelgen / Styled Steel Wheels passen besser.
    Bei Zündung/Verteiler kann ich die 123 Ignition empfehlen. 😉

    • Sandmann says:

      Ay Snoopy,

      wir haben schon heimlich, still und leise umgebaut. Original Motorcraft Duraspark Anlage aus einem Granada, Steuergerät und Verteiler. Läuft. Also, läuft nicht so wie sie soll weil die Spannungsversorgung vom Steuergerät irgendwie nicht nachvollziehbar ist – aber das bekomme ich auch noch hin. Ist Plus eben nicht Plus, sondern direkt auf der Anlasserüberbrückung. Zündet. Passt.

      Schönes Osterwochenende
      Sandmann

  9. Anonymous says:

    Hey Ihr durchgeknallten

    Jensi Du hast richtig entschieden. Original und gut. Obwohl ich sagen muß, daß eine dezente Tieferlegung dem Bullit stehen würde. Ich sprach von dezent meine Herren und nicht am Mitteltopfgulliaufreißer tieferlegen. 😉
    Aus diesem alter sind wir wohl irgendwie raus. Mit 25 ganz klar vorne wech. Auf Ameisenkniescheibenhöhe über den Asphalt. Mit 35 schielt man schon nach etwas vernünftigen. Nach einem Auto, welches einem nicht das Rückrad oben raushaut und beim aussteigen die Kniescheiben nicht an den Ohren rumscheuern. 🙂
    Meine Frau hatte damals einen Honda Civic. DER war so ein Kandidat. Ich brauchte ständig einen Eimer. Das war kein Auto, dies war eine Zumutung. Danach Opel Astra F
    Normaler ging es nicht. Und biederer auch nicht.
    Aber zurück zu der Felgenfrage. Jensi? Du erinnerst Dich an meine Rial Nogaro Felgen in 17 Zoll für die Lady, welche bei Überlandfahrt ganze Landstriche platt gemacht haben? Nun. Sie sehen toll aus und ich hibbel noch ein wenig hin und her, aber sie sind…Geschichte. Um den Automobilen Schatz zu schützen, habe ich jetzt 15 Zoll Gullideckel drauf. Früher fand ich die Teile einfach nur doof und häßlich.
    Jetzt finde ich sie toll. Stehen dem Wagen. Und der Fahrkomfort ist um Welten besser!
    Original und gut
    Ich glaube ich werde älter. Und das ist gut so.;)

    V8 mäßige Grüße

    Markus

    • Sandmann says:

      Ay Markus,

      alter Dauerschrauber, lange nichts von dir gelesen!

      Tieferlegen kommt nicht in Frage. Auf keinen Fall. Weder dezent noch krass 🙂 Ich will das einfach nicht. Aber hast du mal die Felgen aus den beiden Links bon Bas (weiter oben) gesehen? Das sind meine Ronal, aber mit lackiertem Innenleben. Das sieht fast schon wieder wie meine Stahlfelgen aus… Geil….

      Du packst Gullis auf die Lady? Gute Wahl. Neben den BBS die zeitgenössisch besten, wie ich finde. Man muss auch mal zu den 90ern stehen können 😉
      Freu mich, dich bald mal wiederzusehen. Ich glaube, bis zum Vatertag will ich nicht warten…

      Sandmann

  10. Stefan200 says:

    Moin.
    Soweit alles richtig gemacht, ist auch meine Meinung.
    Aber die aus den Kommentaren geschöpfte Alternative paßt doch auch gut. Also die Ronals in schwarz/silber und dazu 185/70/13. Hohe Reifen, damit die Fuhre ordentlich aussieht.
    Kannst du dir ja als Plan B vornehmen, falls Plan A (neuwertige Rostyles finden) nicht klappt.
    Gruß Stefan aus VEC

    • Sandmann says:

      Ay Stefan,

      ich brauche allerdings Platz… 🙁 Langsam baller ich mich schon wieder mit Lagerware zu, alles muss raus! Also erstmal weg mit den Ronals. Ich habe die Rostyles jetzt mal „von Hand“ zärtlich auf den Stehbolzen zentriert und die Muttern erst handfest angezogen, bis Rundlauf da war. Jetzt läuft der Wagen absolut ruhig und flatterfrei (also so ruhig, wie ein 46 Jahre altes Auto eben läuft…). Der Mechaniker hatte mit seinem Schlagschrauber ein wenig rohe Kräfte walten lassen, scheint es.

      Also wenn das so bleibt brauche ich erst einmal überhaupt keine anderen Felgen 😀 Alles wird gut

      Sandmann

  11. MainzMichel says:

    Moin!

    Interessant: Alle Kommentare stimmen Dir in Deiner Entscheidung zu. Auch wenn weitere Alternativen angegeben wurden, haben die Aussagen doch alle den gleichen Tenor. Auch von mir, passt so.

    Adios
    Michael

    • Sandmann says:

      Ay Michael,

      ja, hier im Blog sind die „echten“ Verrückten 😉 Die mit Geschmack. Auf Facebook gingen die Meinungen tatsächlich sehr auseinander, da waren auch einige durchaus deutlich für die Alufelgen.
      Aber das ist wie geschrieben ja Geschmacksache.

      Aktuell viel wichtiger – wo kommt das Wasser im Fußraum her, wenn es stark regnet? Scheibe und Dichtung sind erst 8 Jahre alt. Da muss ich wohl mal investigativ tätig werden 🙂

      Sandmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *