SauBärkeit – oder nicht mehr ganz sauber ?

Kein Stäubchen lässt sich hier finden, es ist SAUBER GENUG!

Bei meinem Mann beschränkt sich die Freude am Putzen leider nur auf gewisse Fahrzeuge.

Wie herrlich ist es, nichts zu tun und dann vom Nichtstun auszuruhn. Das wusste schon Heinrich Zille vor 100 Jahren – und auch dieses Jahr hat sich daran nichts geändert. Endlich Urlaub, Ferien, Chillen, wie es auf Neudeutsch heißt, deshalb auch eine leicht verspätete Sommerausgabe von Karins Kolumne.

Jetzt aber sind Körper und Geist erholt und mit frischem Schwung lassen wir die Gedanken ca. 4 Wochen in die Vergangenheit schweifen: Der Urlaub steht vor der Tür (gibt es was Schöneres?) und es stellt sich die elementare Frage „Mit welchem Auto fahren wir?

Theoretisch ist die Auswahl groß, praktisch sollten drei Kinder, der Hund und vielleicht noch ein bisschen Gepäck hineinpassen. Bleibt also nur die Familienkutsche, der Galaxy. Leider befindet sich der Innenraum desselbigen in einem bemitleidenswerten Zustand. Und außen sieht er ehrlich gesagt nicht viel besser aus. Ich fühle mich hier nicht zuständig. Ich möchte mit einem Auto nur von A nach B fahren, weiter nichts. Wartung und Pflege, dachte ich, könnte ich meinem autobesessenen Gatten überlassen. Der jedoch behandelt das einzig vorhandene praktische Fahrzeug wie ein Stiefkind, während gewisse Autos, die entweder ein hohes Alter oder eine hohe PS-Zahl (oder beides) aufweisen können stets liebevoll umsorgt und verhätschelt werden.

Es ist wahrhaftig sonderbar, mein Mann kleckert und tropft ungeniert die Küche voll, Chipskrümel gehören anscheinend aufs Sofa und mit schmutzstarrenden Schuhen durchs Haus zu stiefeln macht ihm überhaupt nichts aus. Sobald er sich aber einer seiner geliebten Blechkisten nähert, vollzieht sich eine äußerst rätselhafte Wesensveränderung. Mann öffnet die Autotüre und betritt eine andere Welt. Der Innenraum ist vollkommen staubfrei und nicht auch das kleinste Parkscheinchen wagt es, die Illusion zu zerstören, man befände sich in einem Neuwagen. Sprachlos stehe ich jedesmal davor, wenn es wieder so weit ist und mein Liebster eine Armada von Putzmitteln, Läppchen, Schwämmchen und allerlei dubioses Gerät im Hof aufbaut. Und wenn dann sein genialer Tornado Hochdruckreiniger mit eingebauter Absaugvorrichtung zum Einsatz kommt, dann glänzen seine Augen mindestens so sehr, wie der eben erst hingebungsvoll polierte Schaltknüppel.

Als letztes Jahr ein Audi S6 zu uns stieß war die Freude groß, wie immer. Nur eines trübte die Stimmung: Die Sitze… die Sitze waren in einem untragbaren Zustand. Der Alcantara-Bezug böbbelte. Zum Glück wusste der beste Freund einen Ausweg aus dem Dilemma: eine Fusselfräse musste her! Ich erinnere mich noch sehr gut, dass ich beim auspacken des Postpakets ernsthaft am Geisteszustand meines Mannes gezweifelt habe. Die Kinder dagegen waren gleich begeistert und haben alles entfusselt was ihnen in die Quere kam. Nur gut, dass wir damals den Hund noch nicht hatten.

Als mein Mann nach Hause kam erwachte einmal mehr das Kind in ihm, und mit einer beispiellosen Hingabe und viel Rattattattata wurden die Audisitze bearbeitet bis auch dem letzten armen Fusselchen der Garaus gemacht war. Aber damit noch nicht genug. Möglicherweise könnte alles noch viel sauberer oder sogar porentief rein sein, wenn man dem ganzen noch eine Schaumreinigung angedeihen ließe. Und wenn ihn mal der Putzwahn gepackt hat, dann ist mein Bester nicht mehr zu bremsen. Die Flanken, die aus echtem Leder sind, brauchen natürlich eine besondere Pflege, nämlich den Spezialreiniger mit Karnauba-Wachs.

Karin

Karin

Fassungslos beobachte ich das Treiben und frage mich, ob die Veranlagung zum selektiven Sauberkeitsfimmel auf irgendeine genetische Disposition zurückzuführen ist und in grauer Vorzeit eventuell beim Jagen von Vorteil war – oder ob mein Mann einfach nur bekloppt ist. Unglücklicherweise sind wir nun aber der Lösung des ursprünglichen Problems nicht näher gekommen, der Galaxy vegetiert im Schmutz dahin und man müsste dringend Platz schaffen für neuen Müll und Dreck, wie er im Urlaub eben anfällt. Vielleicht sollte ich nach dem Verursacherprinzip vorgehen.“Kinder alle herkommen, es gibt Arbeit. Und wer nicht spurt darf nicht mit.“ Ganz einfach eigentlich…

Wir kehren zurück in die Gegenwart, der Urlaub ist vorbei (wie traurig) und der Galaxy hat seinen Urzustand wieder erreicht. Eigentlich stört es mich nicht, andererseits könnte ich die Kinder noch einmal bemühen. „Zur Belohnung dürft ihr sogar die Sitze wieder schön machen – mit der sagenhaften Fusselfräse.

Karin

Sag es auch den anderen...
Pin It
Tagged , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

23 Responses to SauBärkeit – oder nicht mehr ganz sauber ?

  1. Sandmann says:

    Oha.
    Böses Thema, gaaaaaanz böses Thema. Irgend jemand bezeichnete mich mal als „Auto-Messie“……. 😉
    Da lasse ich mal lieber die anderen ran 😀

    Sandmann

  2. Touranus says:

    Aber besser nicht mich… 🙂

    Ich mag meine Autos ja… sogar SEHR!
    Aaaaaber, sie stellen den Gegenpunkt zu meinem Arbeitsalltag da. Sie sind der Ort, an dem ich ICH sein kann.
    Während meiner Arbeitszeit muss ich auf Sterilität achten… ein kleiner Fehler entscheidet über die Gesundheit von Menschen…
    Ich schlage mir beim Dokumentieren selber Paragraphen um die Ohren und muss penibel auf Interpunktion, Grammatik und Neutralität in der Ausdrucksform achten…

    Wenn ich dann in meinen Elch steige und die Tür schließe, bin ich im Leben zurück 😉 Da schmunzel ich über kleine Risse in den Ledersitzwangen die von 300.000 gelebten Kilometern erzählen. Die achtlos auf dem Beifahrersitz hingeworfene Fleecejacke meiner Freundin erinnert mich daran, welch liebevoller Mensch 20 km entfernt auf mich wartet… vermutlich gerade verzweifelt am Suchen nach genau DIESER Jacke 🙂
    Die Rückbank ist umgeklappt und voller Hundehaare… Jep, der, der die dort verloren hat, wird mich gleich winselnd und wedelnd back home begrüßen *freu*
    Eine hölzerne Einstiegsrampe, die dem Oldie-Vierbeiner ins Heck verhilft, klappert bei jedem Schlagloch vor sich hin und erinnert mich daran, das ich gleich noch im Schlabberlook über’s feld spazieren werde… in den Fächern der Türverkleidung sammeln sich Tankquittungen, Einkaufszettel und allerlei anderer Kleinkram.

    Ich finde das gut, denn das macht den Elch zu MEINEM Elch. Vor einigen Monaten befanden sich dort noch Dinge, die einem (einer) anderen gehörten…

    Sauber? Ähm ja… das ist etwas anderes… Mein Auto muss mich im Alltag begleiten, und der ist definitiv NICHT sauber..
    Ich habe auch solch einen Freund, bei dem man von der Fußmatte essen könnte. Wie nervig anstrengend, sich jedesmal vor dem Einsteigen über so etwas den Kopf zu zerbrechen, statt sich auf das Ziel der Fahrt zu freuen und einfach los zu fahren 😉

    Die Technik allerdings, die MUSS sauber sein… ich will in meinen Arterien auch keinen Müll rumschwimmen haben 🙂

    Touranus

    • Sandmann says:

      Ay Touranus,

      das kommt meiner Grundeinstellung sehr nahe, nur ohne den Hund – und mein halbfinnisches Fräulein Altona hat soweit ich weiß keine Fleecejacke 😉
      Auch in meinen Autos muss die Technik in Ordnung sein, und in meinen Autos erzählen viele kleine Flecken und vergessene Dinge von den Menschen, die in ihnen gereist sind. In der neuen TRÄUME WAGEN habe ich meine Kolumne genau diesem Thema gewidmet 😉 Die Dinge, die ein Auto liebenswert machen und die man da rausholt, wenn man es verkauft…

      Es gibt noch weitere Gründe, meinen Mercedes zu mögen… ich schreib euch bis Sonntag Abend mal ein paar auf 🙂 Und jetzt, werter Peter, fein weiterputzen, Touranus, fein weiter Balladen auf die liebenswerten Kleinigkeiten im Auto singen und Karin, weiter den Finger in die Wunden legen und uns erzählen, ob du ein Filmstar geworden bist. Weißt schon was ich meine 😀

      Sandmann

      • Touranus says:

        Die Fleecejacke war das harmloseste Beispiel… wisst Ihr, wie viele Handschuhe (also komplette Paare) ich nach Erwerb des Volvo aus dem Renault geholt habe????

        8!!!!!!!! Vier Paar im Kofferraum und den Rest verteilt auf die Fächer vorne…. 🙂

        Werte Karin,
        erkläre mir das bitte mal… ich dachte, die Damenwelt hat es nur mit SCHUHEN und TASCHEN so umfangreich???? 🙂

        Gruß
        Touranus

        • Sandmann says:

          Äh….

          Einwurf, das geht auch noch mit Nagellack!
          Der verteilt sich allerdings nicht so gleichmäßig im Auto 🙂
          So, ich geh mal schlafen.

          Sandmann

          • Sandmann says:

            Und — schon wieder wach 🙂
            Es regnet 🙁

            Äh… warum ich mich nochmal zu Wort melde (wo steckt eigentlich die Autorin selbst, ist die schon unterwegs zum Casting???) ich habe gerade auf dem Weg zum Brötchen holen festgestellt, dass nicht nur mein Taunus unaufgeräumt und nicht wirklich sauber ist (da liegen noch immer die Flaschen vom Taxi Holen im Fußraum…), sondern auch meine Alltagsschlurre. Ich muss mal wieder saugen und wischen, hinten liegen noch ein paar Steine vom Blumenbeet drin… und Mopedbenzin… und so……
            Argh.

            Schönen Samstag zusammen
            Sandmann

  3. Daemonarch says:

    Früher waren meine Fahrzeuge noch besser gepflegt…
    Heute gibts 2-3x im Jahr ne Komplettreinigung, und das muss reichen. Messizustände entstehen dabei nicht, aber letztens hab ich so 10 fähnchenhändler-Karten unterm Sitz hergefischt, und der Entsorgung zugeführt.

    Aber irgendwie macht saubermachen ja auch mehr spaß, wenn man direkt sieht, das man einen effekt verursacht.

    Wie mein Nachbar, seinen Mx5 5x die Woche waschen, aber der Motor hört sich an, als hätte der seinen huster schon vor Jahren getan, das brauch‘ ich auch nicht.

  4. pewu says:

    Nun ja – sie übertreibt mal wieder maßlos. In meinem ersten Taunus (Garfield auf der Motorhaube, RS-Nocke und Weber-Registervergaser unter der Haube) ging es noch anders zu: auf dem Weg nach Taize fragt mich mein Freund Martin, ob er im Auto essen dürfte. Meine Antwort: ‚Wieso – hast Du Angst Dich zu infizieren?‘ Ich denke mal ohne den Müll hätte ich mir das Weberlein ohne Weiteres schenken können.
    Aber dann kam in den Gränni die neuwertige Ghia – Ausstattung, der V8 hat schickes Leder und der S6 hat – ja er hat eine helle Alcantara-Ausstattung, die richtig gut erhalten ist.
    Naja, also vielleicht hat sie ja ein klitzekleines bisschen recht.
    Und den Galaxy gibt es irgendwie auch.

  5. Snoopy says:

    Ich habe heute alles Autos ausgesaugt und entmüllt. Innen kann ich groben Dreck nicht brauchen. Mit Hund und zwei Kinder gibt man bei dem feinen Dreck auf.
    Außen: Mit dem Spider nur sauber auf die Straße. Bei Treffen haben die schon mal einen Preis an das dreckigste Auto vergeben, Den will ich nicht. Nach mehrstündiger Regenfahrt letzte Woche wurde er gestern schnell abgewaschen. Mein Abarth wurde im Juli gewaschen. Beim C-Max meine ich das ich ihn dieses Jahr bestimmt schon 2 mal außen gereinigt habe. Aber nach ein paar tausend Urlaubs und Fliegen -Kilometern hat er es wieder nötig. Das hellgraue Elend der Sitze haben ich mit Bezügen bedeckt. Die werden bei Bedarf gewechselt. Ich glaube in meinem innen beigen Golf hätte ich die Kinder in den Kofferraum gesetzt 😉

  6. Snoopy says:

    Der älteste Fund im Abarth: Ein zwei Monate altes Brötchen von meinem Sohn, zum Glück in Dose die noch gehalten hat… :-0

  7. SteffenG says:

    Ok,

    sagen wir mal so… Unsere Autos sind irgendwo zwischen schmutzig und sauber. Meine Frau schafft es ihr Auto gelegentlich mal auszusaugen (hat sie früher NIE gemacht!!!) und ich habe dieses Jahr an meinem Auto schon die Frontscheibe geputzt!

    Naja, früher waren meine Autos auf jeden Fall sauberer als heute.

    Steffen

  8. karinwurster says:

    Hallöchen, hier ist die Autorin
    Nein, noch nicht beim Casting, erst beim Styling 😉
    Mir scheint, hier hab ich endlich mal ein paar Gleichgesinnte, wie schön.
    Auch schön, was ihr so in euren Autos findet…. 8 Paar Handschuhe ist aber schon extrem, oder? Ist es aber nicht erstaunlich, dass alle Paare komplett waren? Was jetzt natürlich Blödsinn ist, ein Paar ist ja immer komplett. Ach, ihr wisst was ich meine
    Gute Nacht.

    • Sandmann says:

      Nein Karin,

      auch zwei linke könnten ein Paar ergeben, oder ist das dann keins…?
      So ein Handschuhthema kann auch eskalieren, schau hier: http://www.sandmanns-welt.de/irgendwas-fehlt-ja-immer/

      Ich habe mit meinem Daimler gestern mal ein paar größere Dinge transportiert (Mofa und so) und daher den Rücksitz umgelegt. Da sind auch noch lustige Sachen drin, Essen, Spielzeug… ich such das mal zusammen, da hatte ich heute keine Lust zu 😉

      Sandmann

      • karinwurster says:

        Köstlich!! Ich hab „Irgendwas fehlt ja immer gelesen“, da geht doch was nicht mit rechten Dingen zu, oder?
        Da fallen mir gleich meine 58 einzelnen Socken ein, lässt sich das denn noch auf natürlich Weise erklären? Oder steckt ein Kobold dahinter? Ich schweife vom Thema ab…die Socken hab ich natürlich nicht im Auto gefunden. Trotzdem beschäftigt mich das. Vielleicht hat jemand eine Idee??

        Karin

  9. Snoopy says:

    Schade habe nur einen einzelnen Socken, einen einzelnen Ohrring und so was gefunden…

    • Sandmann says:

      Einen einzigen Straps, ist doch cool.
      Und je nachdem wem der Ohrring gehört kann das doch ein recht unterhaltsamer Fund sein 😀

      Sandmann

      • Snoopy says:

        Ich nehme stark an meiner Tochter 😉
        Und der Socken ist alles andere als sexy…

        Ich mags halt im Auto wie am Arbeitsplatz wie zu Hause nicht zu wild. Ich habe mich früher auch beruflich lange im AUto aufgehalten und da solls dann schon einingermaßen angenehm sein.

  10. marc1 says:

    Also ich bin schon pingelig in meinem alten w 210 von 95. Wenn ich etwas Zeit hab, saug ich ihn gerne mal aus. Innen ist mir fast wichtiger als außen. Ich verbringe aber auch fast 2 Stunden täglich im Auto. Bei meiner Frau schau ich mir das mal ein bissel an. Wenn es mich dann nervt, reagiere ich spontan und schreite zur Tat. Ich seh es auch ein bissel als Werterhaltung. Innen frisch gleich Wohlfühlcharm. Gruss, der gasende Oberlehrer

    • Sandmann says:

      Sach mal Marc…..

      WIE gut kennst du dich denn eigentlich mit der Materie dieser Karre aus? Dem W210? Gut? Sehr gut? Ich bin ja noch Neuling, gibt’s ein empfehlenswertes Forum zu der Karre?
      Wie in der neuen Geschichte beschrieben brauch ich glaube ich ne neue Schaltkulisse, die alte hakt irgendwie manchmal aus…
      Oder kann man die reparieren?

      Sandmann

  11. marc1 says:

    Ey Sandmann. Du bist der Schrauber. Meiner hat 175000 weg: Da funzt noch alles. Sorry, dass ich der falsche Ansprechpartner bin. Gruss und gut Nacht. Der gasende

  12. bronx says:

    Mal am Rande, Sandmann, was hat der Karren für ein Getriebe drin?
    722.6 ?

    Bronx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *