Seid ihr Finanzierer?

Haben wollen. Nicht bezahlen können.

Haben wollen. Nicht bezahlen können.

Autos.
Ich kaufe meine Autos normalerweise für eine Handvoll Euro bar. Was heißt normalerweise, ich habe ALLE meine Autos bisher bar bezahlt, der mit Abstand teuerste war damals anno 2001 der Audi V8. Das Geld für den hatte ich aber locker, weil ich vorher meinen Cadillac Eldorado für knapp den doppelten Kaufpreis an den Mann brachte. Ich Fuchs. Zeiten ändern sich, die D-Mark ist nicht mehr da und der Anspruch an ein Auto wird mit zunehmendem Alter größer. Bei einigen von uns jedenfalls. Ich für meinen Teil fahre weiter mit einem 38 Jahre alten Audi 100 durch die Gegend, aber der weibliche Teil wünscht sich mehr Zuverlässigkeit und ein bisschen Komfort im Alltag. Und weniger abfallende Teile auf Autobahnen. Stimmt ja auch. Und da grübel ich mal nach über das, was da angeblich so geht.

Ich bin nicht so der Kredit-Aufnehmer.
Wenn wir als kleine Familie nun aber über einen S212, also das letzte T-Modell der E-Klasse mit vier Augen vorn, nachdenken – wird das ein bisschen dünn mit den Barreserven. Ich hab im Netz viele zu viele verlockende Angebote gefunden. Ich hab im Netz aber auch eine Grafik gefunden, die alle Risiken und auch alle Vorteile bei der Autofinanzierung aufgreift. Das meiste davon wusste ich schon, einiges war mir neu. Zum Beispiel, dass ich im EU-Ausland bis zu 40% sparen kann, was ist denn da falsch gelaufen? 🙂 Haben Sie da schon mal Erfahrungen gemacht?

 Spartipps für den Autokauf

Hm.
Es gibt also genau wie Mietwohnungs-Nebenkosten-Vergleicher und Handytarif-Vergleicher auch Kredit-Vergleicher wie SMAVA, von denen die Grafik ist. Das ist ja eigentlich nicht so verkehrt, ich habe weder BWL studiert noch bin ich auf dem Finanzmarkt firm. Aber ist das, wenn ich meine Möglichkeiten kenne, vielleicht so wie ein versoffener Abend vor mobile.de, wo man entweder in Depressionen versinkt, weil es so viele wundervolle und gar nicht so teure Autos zu kaufen gibt oder am nächsten Morgen verkatert aufwacht und am viel zu früh klingelnden Telefon jemand fragt, wann man denn heute den Jaguar abholen käme? 😉 Oder ist das einfach gut, weil ich es nutzen kann, wenn ich es brauche? Und sonst eben nicht? Viele Fragen. Ich geh mal ein bisschen Bargeld holen. Mit der Mofa.

Bares ist Wahres

Bares ist Wahres

Mich interessiert an dieser Stelle Ihre und eure Meinung.
Im Jahr 2015 kann sich fast jeder einen nagelneuen Mercedes leasen oder finanzieren. Der Charakter als „Statussymbol“ hat sich gewandelt. Ich weiß, dass die meisten von euch genau wie ich ihre Autos bar bezahlen und selbst am Laufen halten. Aber die Zeiten, wo nur Bares wirklich Wahres war sind vorbei. Was ist also mit den anderen? Finanziert ihr? Hausbank? Bank des Händlers? Online? Macht das Sinn? Ich stopfe derweil noch ein paar Euro in den Strumpf unter meinem Bett, denn irgendwann wird sie kommen, die neuere E-Klasse. Nicht neu, aber neuer. Und rostfrei 🙂 Damit mein halbfinnisches Fräulein Altona keinen Auspuff mehr verlieren muss…
Erzählt es mir…

Sandmann

Sag es auch den anderen...
Pin It

About Sandmann

Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein. Ich pendel zwischen Liebe, Leben und Autos und komme nicht zur Ruhe. Aber ich arbeite daran.
Tagged , , , . Bookmark the permalink.

42 Responses to Seid ihr Finanzierer?

  1. Snoopy says:

    Ich bleibe eisern und kaufe Autos nur wenn ich das Geld habe.

    Ich habe jetzt für die Familie wieder einen „EU-Wagen“ gekauft. Abwicklung komplett über einen Original Markenhändler hier, Ersparnis tatsächlich 40% gegenüber Liste und 20% gegenüber NurDeutscheMarkenHändler (Es galten allerdings ein paar Einschränkungen: Zulassung noch im Mai, Modelle aus der Auswahl die da steht, Auslaufmodell…) Bis jetzt bin ich zufrieden. Dasselbe habe ich auch schon mal vor etlichen Jahren gemacht. Auch ohne Probleme. Allerdings war der Händler ein freier ganz kleiner. Da wollte mir der Markenhändler einfach kein Auto verkaufen.
    Beim Phaeton oder ähnlichem hast du halt wie beim Audi ab und zu mal hohe Wartungs- und Ersatzteilkosten.

    • Sandmann says:

      Ay Snoopy,

      vom Phaeton TRÄUME ich ja im Moment auch nur 🙂 Ich habe ja meinen Benz und den Dottore und noch den einen oder anderen Bausatz in den Hallen, ich weiß inzwischen ja sogar wo…

      Wie kommt es denn dass man im EU Ausland so viel Geld sparen kann? Steuern? Ich versteh das nicht 🙁

      Sandmann

      • iErp says:

        ich denk mal das mit der Ersparnis kommt vor Allem von unterschiedlichen Einkommensverhältnissen und den daraus resultierenden Prioritäten: für die Preise hier würde sich keiner im Ausland ein Auto kaufen, mit den Deutschen kann mans dagegen machen…
        Steuer könnte allerdings auch eine Rolle spielen, wir wissen ja was die große Koalition vor 10 Jahren hervorgebracht hat, als die Union 18% MwSt wollte und die SPD die 16% behalten…
        Und insgesamt heißt’s ja bei Neuwagen immer, auf Aktionen zu warten, wer den Listenpreis bezahlt ist selber schuld…

        • Sandmann says:

          Ay iErp,

          okay, über Steuersparmodelle habe ich jetzt in diesem Zusammenhang noch überhaupt nicht nachgedacht. Wenn es ein Firmenwagen ist, könnte man ja sogar die Raten des Kredits absetzen, meine ich, oder?
          Aber „mein“ Firmenwagen müsste schon einen Stern vorn haben oder sehr alt sein. Am besten beides 😀

          Sandmann

  2. Touranus says:

    Hallöle,

    also ganz so einfach bekommt man heutzutage auch keinen Mercedes finanziert 😉

    Wenn ich zurückdenke, welchen Ärger ich bei der Endabwicklung des Tourans hatte, bekomme ich immer noch Magenschmerzen…

    Ich persönlich brauche einen großen Kombi, vorzugsweise mit einem starken Motor. Da gerät man bei Neuwagen und jungen Gebrauchtwagen schnell in höhere finanzielle Regionen. Und da ich meine Fahrzeuge auch wirklich als Gebrauchsgegenstände benutze, lohnt sich eine Finanzierung nicht wirklich. Da würde ich am Ende nur heftig draufzahlen.

    Irgendwie hat mich 2012 das Erlebnis „Ablösung Touran“ für immer traumatisiert.

    • Sandmann says:

      Ay Touranus,

      ich bin gerade dermaßen paralysiert, dass du dich mal wieder zu Wort meldest, dass ich gar nicht so recht weiß was ich schreiben soll 🙂 Da philosophiere ich all die Monate episch über das Leben und die Einsamkeit und alle schweigen und lesen nur mit – und wenn ich mal was über Finanzierungen palaver und eine Grafik aus dem Netz poste kommen sie auf einmal hinter dem Ofen hervor 😉 Tztz.

      Also. Moment, ich muss nochmal lesen was du geschrieben hast.

      Ja, nee, was für einen Stress gab es denn bei der Ablösung des Touran? Habe ich das verdrängt? Oder hast du seit 2012 nix mehr geschrieben?

      Sandmann

      • Touranus says:

        1. Ich habe mein Passwort vergessen, und die Anforderung eines neuen wird immer mit „invalid key“ abgelehnt Kam erst heute auf die Idee, Namen und Addy direkt beim Kommentar einzugeben 🙂

        2. Die wollten die Finanzierung nicht fortsetzen, da der Wagen mit 4,5 Jahren zu „alt“war und zu viele km auf der Uhr hatte.
        Bei der Rückgabe (weil ich gerade zufällig keine 14.000€ parat hatte), stellte deren Prüfer einen Unfallschaden am Heck fest… ich hatte NIE einen Unfall, nicht einmal ein Kratzer war dort.
        Nun sollte ich 5.500€ zusätzlich blechen.

        Aus der Geschichte raus zu kommen, hat Geld und vieeeeel Nerven gekostet. Und ging am ende nur mit einem Trick.
        Nee nee, ich bleib bei meinen alten Möhren… Zur Zeit wunder ich mich, warum alle so über den Mondeo Mark2 lästern? Irgendwie wächst der mir gerade ans Herz.
        Könnte ich ja einen Blogbeitrag zu verfassen, FALLS mein Problem mit dem Passwort lösbar wäre…..?

        Liebe Grüße 😉

        • Sandmann says:

          Bester Touranus,

          das Problem mit deinem Passwort sollte lösbar sein, ich mach das morgen mal klar. Heute Abend habe ich keine Lust mehr 😉

          Mit dem Mondeo habe ich persönlich kein Problem, ist er doch irgendwie ein Nachfolger vom Taunus…. Ich habe eher ein Problem mit den Leuten, die allgemein so den alten Mondeo fahren. Da sind ziemlich viele unsympathische Freaks dabei, aber das gilt natürlich nicht für jeden.

          Ich nehme jetzt erstmal mit: Schön dass du mal wieder online bist.
          Jetzt müssen wir nur noch den Bronx mal wieder hinter dem Ofen hervorholen 🙂

          Sandmann

  3. Micky says:

    Servus Sandmann!

    Gottseidank muß ich mir kein Auto finanzieren, das bißchen was ich rumgondele tun es auch meine mittelalten bis alten Mazdas aus den Baujahren 73 bis 91. Sicher manchmal hätte ich auch gerne einen langstreckentauglichen komfortablen Kombi (bevorzugt Volvo oder Benz im Youngtimeralter) mit mindestens Automatik und Klima, aber immer wenn ich sowas anvisiere, rennt mir was anderes rein, So wie neulich ein 323 Van ( http://www.alltagsklassiker.at/neuer-dailydriver-mazda-323-van/ ) aus dem jahre 84 aus Erstbesitz und extremen Coolnessfaktor wie ich finde. Wird halt der Wunsch nach dem Komforthobel noch etwas weiter aufgeschoben, so eilig habe ich es dann nicht.

    Gruß Micky

    • Sandmann says:

      Ay Micky,

      jahaaaaa der ist ja wirklich EXTREM cool! So einen habe ich noch nie gesehen, jedenfalls nicht bewusst…
      Du hast ja Recht, Autos aus dieser Epoche sind cool und tun es na klar auch wunderbar. Mein alter Audi von 1977 läuft und läuft und läuft. Einzig der Komfort auf langen Reisen, und ich bin ja gern mal quer durch die Republik unterwegs, ist ein wenig veraltet. In den 70ern drehten die Motoren eben gern mal 4000 Umdrehungen bei 130km/h 🙂 Und mit Dämmung hatte es nur die Oberklasse.
      Aber wen das nicht stört…… 😉

      Ich glaube ich muss mal öfter auf deinen Blog gucken 🙂

      Sandmann

      • Micky says:

        Gabs auch nicht in Deutschland den Van, nur den Kombi! Was definitiv auf der Bahn fehlt ist der fünfte Gang, da wirds im vierten gerne mal laut bei 120 Sachen, aber schneller fahre ich mit den Lieferwagen ja nicht.

        Über Besuch am Blog freue ich mich natürlich. 😉

  4. Markus1975 says:

    Hey Jensi

    Das einzigste Auto welches ich finanziert habe war die Lady. Und dies auch nur anteilweise. Ob ich es wieder machen würde? Allso ich weiß ja nicht so recht. Höchstwahrscheinlich würde ich wie bei der Lady handeln. 40 Prozent finanzieren und den Rest auf Tasche haben. In der Zwischenzeit wird der Seat Ibiza von Melanie fit geschraubt. Drehzahlgeber vorne rechts für unter 13 Euro… 😉

    V8 mäßige Grüße

    Markus der noch nicht einmal weiß welches Auto er „neu“ haben möchte

    • Sandmann says:

      Ay Markus,

      soll denn der Seat wieder fahren? Oder macht ihr den fit, um ihn zu verkaufen? Der Avant wäre doch wohl um LÄNGEN more sexy, oder nicht?

      Wenn ich dir mal ein paar Neuwagen Flöhe ins Ohr setzen darf…. Mercedes-Benz CLS Shooting Brake. Den finde ich wahnsinnig attraktiv. Vom Mercedes-AMG GT wollen wir gar nicht sprechen, der wird unerreichbar bleiben, aber der CLS…… *schwärm*

      Sandmann

  5. Tag Sandmann,
    wenn ich oben den Phaeton sehe und er neu sein soll, musst du dich beeilen, denn dieser wird wohl bei VW bald Geschichte sein. Aktuell gibt es nur noch den V8-Benziner un den V6-Diesel zu bestellen.

    Als Selbständiger kannst du nicht die Finanzierungsraten absetzen, aber den Fahrzeugwert auf 6 Jahre plus die Zinsen absetzen, sowie natürlich die MwSt., sofern du diese ausweist/abführst.
    Beim Leasing hast du den Vorteil, die monatlichen Raten direkt absetzen zu können, was gut sein kann, soll der Wagen am Ende der Zeit wieder weg.

    Ich selbst bin ja selbständig und bin schwer am Überlegen, mir einen modernen Firmenwagen zuzulegen. Du erinnerst dich, mein W202 ohne Klima ist 19 Jahre alt. Erst heute hat mir einer einen schönen S203 weggeschnappt.
    Da schwanke ich eben so hin und her zwischen älteren bar zahlen oder Neuwagen leasen. Wo der eine mehr Zuneigung benötigt, kostet der andere mehr.

    Wo du gerade den CLS Shooting Brake in die Tasten klopfst. Da gab es mal ein Pressebild mit einem mit Kirschholzparkett belegten Kofferraum, in welchem ein Architekturmodell stand.
    http://images.caricos.com/m/mercedes-benz/2013_mercedes-benz_cls_shooting_brake/images/1024×768/2013_mercedes-benz_cls_shooting_brake_44_1024x768.jpg
    Damit war es um mich geschehen, denn so wusste ich, dass ich dieses Auto nicht nur haben muss, sondern sogar brauche um meinen Beruf adäquat ausüben zu können. 😀

    Bisher habe ich entweder bar bezahlt oder meine Eltern um einen kostenlosen Kredit gebeten. Nun ja, ich schwanke eben noch immer. Auch wenn der CLS zwar bezahlbar wäre, hat ein bar bezahltes Auto so seine Vorteile und vom Ersparten kann man oft verreisen.

    Grüße

    • Sandmann says:

      Ay Peter,

      na klar, wenn einen CLS Shooting Brake, dann NUR mit Holz hinten drin 🙂 Ich habe den schon ein paar mal auf der Facebookseite spielen wollen, das wurde aber jedes mal untersagt, weil die Ladefläche aus den fotografierten Perspektiven immer wie ein Leichenwagen aussah 😉
      Ich bin den CLS AMG nach seiner Präsentation mal durch Kalifornien gefahren, vielleicht erinnert man sich ja an die Blogs damals. Aber der Shooting Brake – ein Traum.

      Meine mittlere Tochter (14) schwärmt auch von dem, vielleicht teilen wir uns ja eines Tages mal einen 🙂
      Und bis dahin zahle ich weiter bar. Beziehungsweise halte das am Laufen, was ich habe…..

      Sandmann

  6. Michifrech says:

    Moin Jens

    Ich habe im Leben ein Auto teilfinanziert (über 10 Monate), das war mein zweites Auto im Jahre 1988 (lebt übrigens noch, ein Audi 80 CD 5S Baujahr 09/1982) und was war das peinlich als ich die eingebaute Tieferlegung beim Tüv eintragen lassen wollte, da wurde der Fahrzeugbrief von der Bank zur Prüfstelle vom TÜH geschickt, und man das war peinlich, auf´m Dorf wusste dann jeder das einem die Kiste überhaupt nicht gehörte……entsprechende Kommentare musste man sich vor Ort anhören.

    Nach dieser Erfahrung habe ich beschlossen außer in eine Immobilie (Die gehört in einem Jahr endlich mir) nie mehr etwas zu finanzieren, und mir nur das zu leisten was ich bar bezahlen kann und wo hinterher trotzdem noch eine Reserve für alle Fälle übrig ist.

    Ich kaufe Dinge lieber alt und gebraucht und freue mich dann das die trotzdem noch lange halten, so wie z.B die beiden Röhrenfernseher, oder mein Laserdrucker hp Laserjet 1200 series der es seit 2005 (Gebraucht für 70 Euro gekauft) störungsfrei tut.

    Meinen Alltags A4 B5 Avant 1,9 TDI AFN Quattro (mit Chip von ABT auf 140PS gebracht) habe ich mittlerweile auch schon seit 4 Jahren (für 1500 Euro gekauft) und der ist gerade volljährig geworden, ich schaue auch ab und an nach Autos die den ersetzen könnten, träumte von VW Touareg R5 TDI oder A6 C5 Allroad 2,5 TDI, die Vernunft hat aber immer gesiegt, vor allem wenn ich an die Folgekosten denke wenn mal eine „Kleinigkeit“ kaputt geht, und da gibt es bei meinen „Traumwagen“ genug Baustellen.

    Vorteil ist, das man dank VW Baukastenprinzip und Ebay fast alles zum kleinen Tarif bekommt um die vorhandenen Karren am laufen zu halten, selbst für meinen Exoten.

    Also heisst es für mich weiter „Vorführwagen vom Schrotthändler“ zu fahren……

    Grüsse aus dem verfrorenen Hessen nach Norden

    Michi

    • Sandmann says:

      Ay Michi,

      ach komm, wenn die auf dem Dorf wissen dass du damals ein Auto finanziert hast – wen stört das. Denk an die Pinguine bei Madagascar. „Winken und lächeln. Immer schön winken und lächeln.“ 🙂

      Ansonsten ist dein Ansatz ja mehr als gesund und vernünftig. Halte das am Laufen, was läuft, solange es seine Dienste noch zeitgemäß verrichtet. Mein eigenes Leben ist ja auch von „Retro“ Krams begleitet (Radios, Uhren, Möbel, zeitloser Kram), andere Dinge wiederum müssen aktuell sein. Computer, Telefon, Kamera. Aber damit verdiene ich auch mein Geld… Am Werkzeug sollte man nicht sparen.
      Und nun, dass man ein Haus finanzieren MUSS ist ja Ehrensache. So viel Geld hat kaum einer rumliegen, und dann wäre das bei den aktuellen Zinsen mehr als dumm, es bar zu bezahlen. Diese Gedanken stehen mir in den kommenden Jahren ins Haus, aber das hat Zeit. Wenn ich alt bin möchte ich mietfrei wohnen. Vorher ist das weder nötig noch möglich.

      Ich träume (außer von einem Phaeton) von einer total unberechenbaren „Was passiert dann“ Maschine Jaguar XJ12. Und zwar einem, der NICHT gepflegt wurde 🙂 Den dann aber als Drittwagen…. Wenn man genug Zeit hat, Teile zu besorgen (das gilt auch für einen Phaeton) dann wird es auch nicht zwangsläufig teuer.

      Grüße aus Hamburg, auch nicht grad sommerlich…
      Sandmann

  7. Lukas says:

    Auch bei mir gibt´s da momentan ein Sehnsuchtsmodell, dass nur noch wenige Monate als Neuwagen erhältlich sein wird. Gar nicht mal so teuer (<30.000€), aber ich kann ihn mir bar bezahlt momentan nicht leisten. Schade, aber cest la vie.

    Ich würd nicht auf die Idee kommen, ihn zu finanzieren. Denn erstens ist es dann nicht "mein" Auto, sondern ich darf es nur fahren. Ich müsste mich auch rechtfertigen, wenn ich zu viel fahre oder Schäden passieren. Da habe ich keine Lust dazu.

    Einmal davon abgesehen, dass ich als freier Journalist wahrscheinlich keine Bank finden würde, dir mir Geld vorstreckt. 😉

    Dann lieber Autos fahren, die man leicht bezahlen kann, ohne sich finanziell zu verausgaben. Damit lebt man leichter.

    • Sandmann says:

      Ay Lukas,

      bei Jahreswagen stellen sich die Banken nicht so sehr an, denn sie haben am Anfang ja immer noch den Gegenwert des Autos. Und wenn die finanzierte Summe nicht zu hoch ist…. 😉
      Einschränkungen hast du ja vor allem beim Leasing. Wenn du ein Fahrzeug finanzierst gehört es ja vom ersten Tag an prinzipiell dir. Oder täusche ich mich da?

      Was ist denn dein Sehnsuchtsmodell…….?

      Sandmann

  8. XG30 says:

    Hey!

    Flöhe im Ohr dezimieren im Endeffekt die Mäuse auf dem Konto. 😉

    Den Phaeton habe ich auch im Visier. 🙂 Ich könnte mir vorstellen, einen dreijährigen mit unter 40.000 km zu kaufen. Die kosten ca. 30.000 Flocken. Als Diesel ist er auch noch unterhaltbar.

    Ansonsten würde ich NIE ein Auto finanzieren oder leasen. Nur Bares ist Wares. Wenn ich mir etwas nicht leisten kann, wird es auch nicht gekauft. So einfach ist das.

    Ich habe vor drei Monaten auch einen fabrikneuen Wagen aus dem EU-Ausland gekauft. Satte 9.000 Euro billiger als der Listenpreis war das Auto.

    Grüße!
    Das XG-Männchen

    • Sandmann says:

      Ay XG30,

      9000 Euro sparen ist schon ne Ansage. So viel habe ich insgesamt noch nie überhaupt für ein Auto ausgegeben 😉
      Und den dreijährigen Phaeton werde ich mir wohl auch nie leisten können 🙁

      Der voll ausgestattete Phaeton war immer mein Beispiel bei Excel Seminaren (als ich in meinem früheren Leben noch sowas gemacht habe), um einen Wertverlust über eine Dauer von fünf Jahren auszurechnen… Ganz unterhaltsam, wenn man von einer vollen Hütte für 140.000 Euro neu ausgeht, die nach 5 Jahren noch 10.000 Euro (gut runtergehandelt) kostet…. dann entspricht das einem Wertverlust von knapp 3 Euro PRO STUNDE 😀 gniiihihi Das ist mal gelebter Konsum. Geil.

      Ich muss so einen haben. Unbedingt. 🙂
      Aber erstmal den Granada retten…

      Sandmann

      • Sucht man ein nicht zu altes Auto mit Allrad und guter Ausstattung, kommen neben vielen koreanischen Geländewagen in der gleichen Preisklasse eine Menge Phaetons. Ein ähnlicher A8 kostet gleich mal das Doppelte. Das ist krass!

        Das Teil muss für VW das absolute Verlustgeschäft sein, denn die Leasingraten sollen noch recht moderat sein, was darauf schließen lässt, dass VW hier massiv subventioniert.

        Ein Schreinermeister, der gerade für uns arbeitet, fährt auch Phaeton, was ein kluger Schachzug ist. Ein sehr bequemer Wagen, der nicht zu protzig wirkt und vom Laien als großer Passat gesehen wird. Günstig ist er noch dazu.

        Gruß

        • Sandmann says:

          Ay Peter,

          wenn du vor allem mal bei Audi ein originales Ersatzteil bestellt hast, fragst du dich später, ob die in handwerklicher Einzelarbeit aus Platin gefräst wurden. Oberklasse hin oder her, das ist der Wahn.

          Ich glaube zwar nicht, dass beim Phaeton mit Schnäppchenpreisen zu rechnen ist (das ist ja kein VOLKSWAGEN mehr), aber besser als bei den Ringen wird das allemal.

          Na ja. Irgendwann….

          Sandmann

  9. Markus1975 says:

    Hey Jensi

    Klar wird der Ibiza weiter gefahren. Melanie steht so ein bißchen auf Technik, welches der 44 ziger ja nun nicht bieten kann. Mich stört es nicht. Im Gegenteil! Den Avant diesen kleinen sexy Avant nehme ich gerne in meine Höhle mit auf. Und ist vor allem überschaubar wieder fit zu machen. Nur die Optik…
    Und ja!!! Der Granada. Du weißt ja bescheid. Nummer vorhanden, Platz auch…drängel 🙂

    Gruß

    Markus

    • Sandmann says:

      Melli steht auf Technik und fährt dann lieber den Ibiza als den Audi 100 Avant??? Das musst du mir erklären 🙂

      Wenn du ein bisschen reiselustiger wärest könntest du ne kleine Tour machen: Mit dem Ibiza nach Ibiza 🙂 Aber du verbringst ja jede freie Minute in deiner Schrauberhöhle….

      Sandmann

  10. stefanh says:

    Auch bei mir ist alles, was rumsteht (nicht nur in der Garage) zu 100% mein Eigentum.
    Bei Alltagsautos gucke ich stets nach älteren (10-15 J.) Modellen, möglichst als Limousine (=kaum gesucht) und mit geringer Laufleistung. Es ist das Alter, was den Wertverlust ausmacht, weniger die Kilometer. Mein aktueller Honda Accord ist ein piekfeines Auto, was in neuwertigem Zustand und mit gut 50’000 km deutlich weniger als einen Nettomonatslohn gekostet hat, Vollausstattung inklusive.
    (Da Löhne aber auch Gebrauchtwagenpreise in D tiefer sind, lässt sich das schon ungefähr vergleichen…)

    Beste Grüsse, Stefan H.

    • Sandmann says:

      Ay Stefan, Hüter der Heiligen Hallen,

      dein Grundsatz war oder ist bei der Suche nach Autos ja auch: Selten, ungesucht, top Zustand und preiswert 🙂 Das hast du ziemlich konsequent durchgezogen.

      Wenn Audi und Daimler jetzt so weitermachen will ich mich ebenfalls nicht beschweren. Nur der Rost… da muss ich mal bei…..

      Alles Gute in die Nordschweiz
      Sandmann

  11. Marc R. says:

    Ich kenne die Problematik, meine Frau steht auch eher auf neu den alt. Zumindest auf dem Arbeitsweg möchte sie mit etwas neuerem unterwegs sein.

    Ich würde statt auf einen neuen 4-Augenbenz eher Richtung Skoda, 2-5 jährig schielen, die sind zuverlässig, gut verarbeitet und nicht überteuert. Der Superb steht in Sachen Platz der E-Klasse nicht wirklich nach.

    Viel Erfolg, lese wohl nach unsren Flitterwochen was es geworden ist 🙂

  12. Bezüglich Finanzierung habe ich heute was dummes gemacht: Ich war bei Tesla in München und habe mich mal in den Model S gesetzt. Jetzt überlege ich, ob Leasing nicht doch was wäre für mich, da es die einzige Möglichkeit ist, sich den Wagen halbwegs leisten zu können.

    • Sandmann says:

      Ay Peter,

      sowas SOLLST du ja auch nicht machen 😉
      Der Tesla ist absolut begehrenswert. Aber in meinem Fall unterscheide ich zwischen wohlwollendem Schwärmen und tatsächlichem Träumen. Tesla – wohl nie. Das kann ich nicht bezahlen…

      Sandmann

  13. Fetti says:

    Was ist denn jetzt mit dem 210er? Neu „betüfft“ und dann doch den 212?

    Daddel mal ALLE Kosten deiner Autos in Excel oder bequemer in http://www.spritmonitor.de. Auch die Anschaffung und den Verkaufserlös. Egal welcher Motor und Verbrauch – die Rechnung wird vom Wertverlust entschieden. Egal welche Finanzierungsform, ausser dass du bei Leasing etc. noch die Bank bezahlst.

    60.000 Euro Fiananzierungssumme, 3 Jahre fahren, 60.000 km, Restwert 40.000 Euro, macht 20.000 Euro auf 60.000 km, also pro km 33 Cent (!) Wertverlust.

    Gebrauchte Kiste, hält 30.000 km, Vollabschreibung (also nachher wegschmeißen), dürfte kosten? 9.900 Euro, ach nee, hält ja nur die Hälfte, also 4.950 Euro. Gut, Verbrauch ist höher, ggf. mal Rost wegmachen, aber andererseits hab ichs für den Neuwagen schöngerechnet. Und der braucht seinen 500 Euro-Assyst, sonst bist du bei der Rückgabe am A….

    Enweder billig ODER neu fahren. Außer du schaust bei Dacia und nicht nach nem Benz.

    VG

    • Sandmann says:

      Ay Fetti,

      ich mache diese Kostenrechnungen momentan nicht, weil ich Schuster sowieso bei meinen Leisten bleibe (_n muss).
      Der 212 ist die nächste Ausbaustufe der Autowünsche, und das auch erst wenn der S210 platt ist. Momentan fährt der sehr gut und macht auch keine Anstalten, damit aufzuhören.

      Meine anderen Autos haben ja eher sowas wie einen WertZUWACHS 🙂

      Sandmann

      • Fetti says:

        Ich wollte nur mal verdeutlichen, WIEVIEL teurer neue Autos sind. Ich kaufe lieber einen alten und geb den Rest im Urlaub aus. Aber ohne Neuwagenkäufer gäbe es nichts mehr billig zu kaufen…
        Der 210er kommt mir schon grundsolide vor, ohne das Rostproblem wäre der sicher durch die Bank weg 2-3 TEUR teurer. Klar, kaufen und ewig fahren geht nicht, ein gewisser Wartungsstau muss erst mal aufgearbeitet werden. Wer so einen für nen Appel und Ei weggibt, steckt ja vorher keine Tausende mehr rein.
        Und wenn ich sehe, dass woanders Benziner UND Diesel teilweise schon unter 100 tkm verrecken, kann einem die Lust auf sowas für sagen wir mal 10 TEUR gebraucht schon vergehen.

        VG, Fetti

        • Martin R. says:

          Den Wertverlust vergessen die meisten Leute. Oder sie können nicht rechnen. Oder sie haben eine irrationale Angst vor Werkstattbesuchen und Tankstellen….

          Ich wurde mit dem Klimawandler ja mal an der Tanke von der Seite angelabert. Was der denn so verbrauche? Der schlucke doch sicher recht arg. Da schwang natürlich, wie so oft, unterschwellig mit: wie kann der Jungspund sich das leisten?
          Etwas anderes als „ungefähr ein Drittel von dem, was ihr Golf gerade an Wert verliert…“ fiel mir nicht ein…

          Restwertlose Ranzkarren bar zu kaufen und jeden zweiten Monat Geld in der Werkstatt zu lassen ist (fast) immer billiger, als den Wertverlust eines Neuwagens zutragen. So sparsam kann der gar nicht sein, und so kaputt kann der Altwagen gar nicht gehen, daß der Neuwagen das aufholen kann.

          Aber was wir machen, ist eigentlich für Anfänger. Im erweiterten Bekanntenkreis fahren (ok, die Engländer stehen eher…) zwei Lotus Esprit turbo, ein Ferrari 355 und ein Maserati 3200. Alle Autos haben ihre Unterhaltskosten mittlerweile durch die Werststeigerung wieder reingeholt… und der Sagaris, der bei einem weiteren um-zwei-Ecken-Bekannten einige Jahre den Fuhrpark bereicherte ist sogar so gewinnbringend verkauft worden, daß Klar, das nicht nur eine schwarze Null stand, sondern tatsächlich unterm Strich ein Profit.
          Kostenlos Sportwagenfahren funktioniert bei diesen Exoten aber naturgemäß nur, wenn man selber schrauben kann – und liquide genug ist, um sich sowas erstmal zu kaufen. Auch im Preistal sind solche Autos ja immer etwas teurer als runtergerockte Familienkutschen.

          • Sandmann says:

            Ay Martin,

            viele möchten ja auch einfach nur ein NEUES Auto fahren, haben keine Lust auf Werkstattbesuche und bezahlen deshalb auch den Wertverlust gern mit. Sei’s drum. Ich finde es immer interessant, dass viele Leute auch bei Finanzierungen irgendwie denken, sie bekommen das Auto fast umsonst 🙂 Nein nein…..

            Da ich ja beruflich in der Klassikerbranche unterwegs bin könnte ich sofort drei oder vier Autos auf dem Hof haben, die in den kommenden Jahren ihren Wert verdoppeln werden. Aber wie du schon scheibst – die Kohle muss erstmal auf den Tisch gelegt werden 🙁 Und die habe ich nicht, also fahre ich XM….

            Sandmann

  14. bronx says:

    Der Zwo-Zehner könnte ein grundsolider Karren sein. Könnte! Wäre da nicht dieser pockenartig wachsende Rost. Ein Zwo-Zehner fährt sich viel „moderner“ als der vielbeschworene letzte „echte“ Benz, namens 124er. Dabei sieht er aus wie ein in der Mikrowelle zerlaufenes Baguette. Nix da mit der einstmals klaren Formensprache. Von allem ein bisschen und nichts richtig. Und dann noch diese vergilbten Streuscheiben der Scheinwerfer vorn. Das sieht erst billig und dann ranzig aus. Und genau deswegen findet der in der Daimler-Community quasi nicht statt. Zitat: „Zwo-Zehner?! (eisiges Schweigen, schmale Lippen), ich bitt‘ sie“!

    Zum Thema: Finanzieren? Für mich als Privatmann, never! Ich verzichte auf das Hamsterrad, Status ist mir eh wurscht! Weniger der „Outlaw-Gedanke“, denn der praktische, von prioritären Aspekten bestimmte Handlungs-Ablauf. Es gibt einfach wichtigeres, als sich darüber zu definieren. Heutzutage investiere ich lieber mein Geld in die Hütte, statt in einen Neuwagen. Der letzte dieser Art war ein E-36, 325i, unfassbare 52.000 DM teuer, seiner Zeit. Nein Danke!
    Aktuell verrichten zwei Renault Limousinen und ein Trafic ihren Dienst sehr unauffällig und ich habe nicht den geringsten Grund, das zu ändern. Aber wie gesagt, ich spreche als Privatmann, der keinerlei steuerliche Vorteile eines Geschäftsleasing hätte. 😉

    Brauche ich Spass, mache ich eine von beiden Garagen auf und überlege, Monza A1 oder Senator B. 😀

    Von daher . . . jedem sein Ding. Eine „endgültige“ Sicht gibt es da eher nicht. . .

    • Sandmann says:

      Bester Bronx,

      so langsam findet der 210 seinen Weg in die Köpfe der Gemeinde, inzwischen gilt ER als „der letzte echte Benz“ 🙂 Die Youngtimer und die AB Klassik und ähnliche Magazine würdigen ihn inzwischen, mindestens in den AMG Versionen. Und wenn man weiß WO er rostet, kommt man auch gegen an. Die Technik ist gesund und robust, der Komfort wesentlich besser als beim 124er. Und ich mag ja sein knubbeliges Auftreten sehr 🙂
      Die Streuscheiben gibt es übrigens für kleines Geld nagelneu, die sind aus Plastik. Außer wenn man Xenon hat, dann sind sie aus Glas und mit dem Scheinwerfer verschweißt. Ich habe Xenon 🙁

      Ich war noch immer nicht mal bei dir.
      Ich verspreche jetzt nichts, was ich nicht halten kann aber ich lege mir das mal in den Hinterkopf. Das muss doch mal zu schaffen sein!

      Sandmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *