Totentanz in Kiel

Naja, nur im übersetzten Sinne: Saltatio Mortis kam, sah und siegte und wir hatten die Ehre, dabeisein zu dürfen!! Nur durch einen Zufall bin ich an die Karten gekommen und die ehemalige Besitzerin wird wissen, WAS sie verpaßt hat 😉

Nämlich: Ein vollkommen ausverkauftes Konzert einer unglaublich genialen Band in der guten alten kieler Pumpe in der Hassstraße, in der ich bereits letztes Jahr Fiddler´s Green zujubeln durfte.

Als wir ankamen, bot sich uns ein ungewohntes Bild: Der Pöbel sammelte sich, um Einlaß zu erbitten und ließ damit erahnen, wie VOLL es drinnen werden würde…
Später sollten wir erfahren, dass auch Saltatio Mortis selbst nicht mit so vielen Menschen gerechnet hatte. Wörtlich: „Letztes Jahr waren es gerade mal halb so viele!!!

Vor der Hauptband kommt aber erstmal die Vorgruppe… tja… was soll ich sagen?
Wenn Das Niveau kommt, verabschiedet sich das Niveau!!
Wir kennen sie natürlich schon und wissen, was uns erwartet: Bauchweh vor Lachen und rote Ohren von den niveaulosen Texten! Ich mag die 🙂

Und dann ist es soweit! Durch den dicken Nebel erscheinen Saltatio Mortis wie aus einer anderen Dimension! Geradewegs aus der Hölle, wie es scheint, hallen wilde Klänge von Dudelsäcken und E-Gitarren durch die Pumpe! Alle Hände recken sich gen Himmel, wildes Kreischen feuert die dämonischen Musiker an!

Ich bin begeistert von unseren Plätzen direkt neben der Bühne und verfluche meine Handykamera auf ein Neues… die Jungs sind in Wahrheit nämlich viel schärfer!
1,5 Stunden rocken sie die Pumpe und ich weiß nicht, wie viele Zugaben sie hinterher gespielt haben, aber es wurde mit jedem Lied NOCH besser! Immer, wenn wir gedacht haben, das wärs gewesen, setzten sie noch einen drauf, kaum zu glauben! Kaum zu glauben, dass wir dabei waren! Irgendwann ist es dann aber doch vorbei und taub, verschwitzt, mit geschundenen Bandscheiben, aber glücklich machen wir uns auf den Weg durchs nächtlich beleuchtete Kiel zurück zum Audili…

Boah, ich bin über 30, bitte helfen Sie mir über die Straße! 3 Stunden Konzert und ich hab das Gefühl, eine Woche durchgefeiert zu haben… aber das wars wert! Wir sind uns einig: Pfingsten werden wir uns eine Wochenendkarte für´s MPS (Mittelalter Phantasie Spectaculum) holen, damit wir sie auch dort alle ordentlich anfeuern können! Das Niveau, Saltatio Mortis, Rapalje, Feuerschwanz, Versengold, die Streuner und und und… und ich bestell schonmal die Reha für hinterher 😉

Jetzt ist aber Schicht im Schacht… gute Nacht!

Seinekleine Schwester

Tagged , , , , . Bookmark the permalink.

About SeinekleineSchwester

Ich bin kein Engel, ich mache Fehler, ich bin nicht perfekt, ich bin nicht normal, ich bin manchmal verrückt, ich bin also nichts besonderes, ich bin einfach nur ich...

4 Responses to Totentanz in Kiel

  1. El Gigante says:

    … welche Monitorgröße benötigt man denn zum Betrachten der über alle Maßen formatfüllenden Fotos? Auf dem letzten Bild sind so sogar die zertretenen Fliegen im Profil der Puschen zu erkennen 😉

    El

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *