V8-Sound… ganz einfach eigentlich!

Was nützt die allerbeste, liebevoll verschweißte vollverzinkte Karosserie und der hochwertigste Auspuff aus Edelstahl, wenn andere Anbauteile aus banalem Stahl gefertigt werden und nach 14 Jahren Dasein korrodierend ihren Dienst quittieren… Besonders intensiv stellt sich diese Frage, wenn es sich bei besagten Teilen um die Schellen des groß-bedurchmesserten werksseitigen Doppelauspuffs handelt, die den Blick frei geben auf ein großes schwarzes Loch, direkt hinter dem Katalysator, direkt VOR dem ersten Schalldämpfer. Ein spektakulärer spontaner Auftritt in der Innenstadt!

Allerbestes Sommerwetter, während ich über das lustige Kopfsteinpflaster der Innenstadt-Hauptschlagader gleite, welches seinerzeit die stählernen Straßenbahnschienen umschmeichelte. Das war 1979. Nun holpert es eigentlich nur noch.

Das „gullerguller“ wird plötzlich zu einem „BRAAAAAABROOOOO“ Gebrüll! Meinen Adrenalinstoß bewältigend nehme ich Gas weg und ignoriere aufgescheuchte Frauen, die ihren Männern auf den Arm springen und ältere Leute, die mit ihren Gehwagen auf nah gelegene Bäume flüchten. Eine Schelle ist ab. Weggerostet. Was für ein Sound! Vier der acht Zylinder blasen ihre mühevoll aus Wärme und Bewegungsenergie entstandenen Verbrennungsergebnisse direkt ungedämpft hinter dem rechten Katalysator in die Umwelt. Den Braten riechend biege ich direkt zum Audizentrum ab, so eine kleine Schelle, die ist schnell gekauft und ratz fatz druntergebaut.

Nun ist dieses (immerhin noch erhältliche) Ersatzteil vom Korpus her ebenfalls aus Edelstahl, und zum ersten mal in meinem Leben gebe ich 28 Euro für eine schlichte Schelle aus. Faszinierend. Daheim lege ich mich in Schrauberklamotten und mit Werkzeug bewaffnet unter den V8. Oha, der Auspuff ist aber fest aufgehängt… Die alten Schellen sind derart verrostet, dass ich sie mit der Hand abbröseln kann. Und die neuen gehen irgendwie schwer rauf… Also Rohrzange angesetzt und ein wenig aufbiegen… Immern noch nicht… Noch mehr aufbiegen… Das kann doch nicht sein, die sind ja schon ganz schief??? Nein, die passen nicht. Da bekomme ich niemals die Schraube durchgesteckt. Ein Gedanke formt sich in meinem Kopf, aber ich lasse ihn nicht ganz zu. Ich brauche Hilfe von Außen.

Die Fragmente also eingepackt, grob den Schmutz abgeschüttelt und Krach machend erneut zum freundlichen Audizentrum gefahren. Eigentlich klingt er ja ganz kraftvoll so… kann man das denn nicht so lassen? 🙂 Na eher nicht. Andere geben ein Vermögen für so genannte Sportauspuffanlagen aus. Jungs, macht doch einfach die Schellen ab, wenn ihr den Mädels imponieren wollt!!!

Im Audizentrum stellt man am Teiletresen fest, dass ich die Schelle für den 3.6 Motor bekommen habe. Die hat einen kleineren Querschnitt. Da hätte ich ziemlich lange biegen können. Aber hier wird mein Anliegen freundlich und kompetent bearbeitet: „Na ja, also ich bin ziemlich genervt, ich habe jetzt echt lange wegen eines falschen Teils vergeblich unter meinem Auto gelegen und sehe aus wie ein Schwein…“ „Stimmt, und schmutzig haben Sie sich auch gemacht.“ Mein erschüttertes Lachen scheint richtig gedeutet zu werden, man bietet mir an, das nun richtig dimensionierte Neuteil gleich hier und gratis einzubauen. Als kleine Gegenleistung sozusagen. Da sage ich doch nicht nein. Zumal die paar Millimeter mehr Durchmesser auch gleich eine Hand voll Euros mehr gekostet haben.

Mein Leben ist nun wieder leise. Mein Vertrauen in Kiels Audizentrum ist ungetrübt. Jeder hat wohl schon einmal einen Auspuff verloren, oder? Nein? SIE etwa nicht? Na doch. Na erzählen Sie schon.

Ich vermisse den Sound ein wenig…

Sandmann

Sag es auch den anderen...
Pin It

About Sandmann

Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein. Ich pendel zwischen Liebe, Leben und Autos und komme nicht zur Ruhe. Aber ich arbeite daran.

Tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

14 Responses to V8-Sound… ganz einfach eigentlich!

  1. El Gigante says:

    … das erinnert mich ein bisschen an meinen K70-Auspuff:

    Jedes Frühjahr hole ich meinen Kasi aus der Garage und höre schon beim Anlassen, dass die lange Standzeit wieder nicht spurlos am Auspuff vorübergegangen ist. Inzwischen ist das schon kein Auspuff mehr, sondern eher eine Briefmarkensammlung oder ein Flickerlteppich. Und so kommen denn jedes Jahr neue Mosaikblechchen dazu. Ich glaube, mittlerweile ist dieser Auspuff schon doppelt so schwer wie ein Neuer. Und lustig – wenn ich den ganzen Abgasstrang anlässlich des Schweissens mal aufrecht hinstelle, klingt das wie ein afrikanisches Regenrohr. Hunderte kleine Rost- und Eisenpartikel kullern da drin der Schwerkraft hinterher.

    Nicht, dass ich geizig wär – NEIN – ich hab‘ sogar noch zwei von diesen Pötten in meiner Garage liegen. Einen sogar noch Neuwertigen. Aber den Alten kriege ich ja immer irgendwie wieder hin. Meine Frau lacht sich schon immer schief, wenn sie mich wieder vor den verrosteten Rohren knieen sieht und ich fluchend mit dem Schweissgerät Löcher in das marode Metall brutzele.

    Theoretisch habe ich natürlich mit meinen zwei eingelagerten Auspufftöpfen wahrscheinlich so viel Vorrat, dass selbst meine Kinder noch nach meinem Ableben problemlos viele Jahre K70 fahren könnten, ohne die Abgasanlage erneuern zu müssen.

    Aber jetzt kommt’s. Neulich war ich bei einem K70-Freund zu Hause. Durch Zufall habe ich hinter seiner Mülltonne einen alten K70-Auspuff gefunden. Erst hatte ich das Teil nur aus dem Augenwinkel wahr genommen und mich bereits wieder abgewendet. Nach einigen Metern habe ich dann jedoch wieder kehrt gemacht und den Pott genauer betrachtet. Ehrlich gesagt war der nämlich viel besser als das Teil, was da momentan unter meinem Kasi bammelt. Also habe ich ihn klammheimlich eingeladen und mitgenommen. Mal sehen, ob ich die Briefmarkensammlung nun endlich gegen diesen Fund austausche.

    Meine Güte, watt is man doch bekloppt, oder?

    Schallgedämmte Grüße
    El Gigante

    • Sandmann says:

      Ja, irgendwie schon 😀

      An meinem K70 ist der Auspuff auch noch relativ okay, ich habe das Gefühl, dass da ganz ordentliche Qualität geliefert wurde. Wenn ich bedenke, dass der Zubehör-Endpott am T3 Bulli der Mutter meiner Kinder einmal im Jahr abfällt…. und der ist jedes mal neu, wohlgemerkt…

      Bekommst du diesen Flickenteppich denn überhaupt über die Hauptuntersuchung? Mir war so, als dürfe man eigentlich Schalldämpfer nicht schweißen…?

      Da lobe ich mir (und du mögest mir das verzeihen) den Edelstahlauspuff meines Audi V8. Der erste. Seit 1993. Seit nunmehr 480.000 Kilometern. Und er ist noch immer intakt und ohne Löcher, auch an den Schweißnähten (die ja bekanntermaßen NICHT aus Edelstahl sind).

      Römpömmpömmm

      Sandmann

  2. El Gigante says:

    Wie du ja vielleicht noch weisst, bin ich ja auch bekennender Audi-Fahrer. Gut, mein erster Audi, ein Audi 80 (B4) 1,9 TD hat bei mir leider nur ein halbes Jahr gehalten. Dann hat sich ihm eine junge Pharmareferetin mit ihrem 3er-BMW Cabrio in den Weg geschworfen. Pech für den 3er – der war total Schrott, Vorderachse gebrochen etc. Meinen Audi hatte es vorne ca. 30cm gekostet aber ich konnte ihn, im Gegensatz zum „konkret krassen 3er BMW“, immerhin noch höchstpersönlich von der Strasse schieben. Da der Audi ja bekanntlich ein vollverzinktes Auto ist, habe ich mich zu keiner Reparatur der verunfallten Karosse entschlossen, sondern lieber ein identisches Modell geordert – wieder B4, wieder TD.

    Dieser Nachfolger hat mich zehn Jahre lang durch Dick und Dünn begleitet, währenddessen über 370 000 Kilometer abgespult und mir außerordentlich wenig Probleme bereitet. Immer, wenn ich ihn mal von unten betrachtet habe, ist mir der einwandfreie Zustand des Auspuffs aufgefallen. Kein Rost nach zehn Jahren und 370 000 km. Und der war höchstens verzinkt, nicht aus Edelstahl.

    Mein K70 verfügt übrigens über eine 07er Nummer. D.h. er braucht nicht zum TÜV – also kann der auch nicht meckern 😉

    Und einen VW T3 Bulli habe ich auch mal besessen. Der Auspuff dieses Fahrzeugs ist bauartbedingt (weil nicht weit von den Verbrennungsräumen entfernt) viel höheren thermischen Belastungen ausgesetzt. Das macht sich leider in seiner Lebensdauer bemerkbar. Da spielt es auch keine besondere Rolle, ob es sich um ein Original VW-Ersatzteil oder einen Zubehör Auspuff handelt.

    Patsch! Knall! Hust!
    El Gigante

    • Sandmann says:

      Stimmt, du warst ja mal B4…

      Demnächst in diesem Theater kommt auch noch einmal die gesamte „Aldi 80 Saga“, der B3 für 600 Euro. As seen on Auto Bild 🙂 Ich weiß gar nicht, wann ich den ganzen Kram mal rüberschreiben soll. Aber es läuft ja nicht weg, und solange Leser wie du ihren Senf dazu geben freu ich mich über jeden erneut veröffentlichten Bericht. Hach.

      Es zieht mich raus zu meinem K70 in die Garage… Warum hat der Tag denn keine 25 Stunden? Ich brauch mehr Zeit für die wirklich guten Sachen…

      Sandmann

  3. El Gigante says:

    Warum lässt du dir solche Arbeiten am Computer nicht für lange Herbst- oder Winterabende? Zumal die Welt die B3-Geschichten doch eh schon kennt – die kommen ja wahrscheinlich nur der Vollständigkeit halber in „dieses Theater“, oder?

    Bei den momentanen Temperaturen kann man sich doch in der Tat viel besser in der Garage beschäftigen.

    Ich habe z.B. am Sonnabend mal eben meinem A2 nach 160 000 Kilometern einen Satz neue Bremsscheiben und Bremsbelege gegönnt. Bei meinem B4 hatte ich das früher mal bei Minus-Temperaturen gemacht – die Finger waren nachher so kalt, dass ich schon fast annehmen musste, dass ich da Blitz-Gicht drin habe. Das sah dann aus wie Kinetische Kunst. Der Bremsscheiben – Robotron 😛

    Mit gelenkigen, weil wohltemperierten, Fingern geschrieben
    El Gigante

    • Sandmann says:

      Hahaaaaa ja das kenne ich 😀

      Ich habe mir fest vorgenommen, die schon jetzt bekannten Mängel an meinem V8 noch bei Plusgraden zu beseitigen. Leider sind das sehr viele…
      Erfahrungsgemäß kommen ja noch diverse dazu, sobald die Temperaturen schrauberfeindlich werden. Ich habe mit meinem Audi 100 damals schonmal bei Schneetreiben einen neuen Bowdenzug für den Fensterheber Mechanismus eingesetzt. Ich glaube, man kann da schon von ernsthaften Erfrierungen in den Fingern sprechen. Aber was soll man machen, Fenster unten lassen war ja auch keine Lösung…

      Ich hol die Geschichten chronologisch hier rüber, klar, wegen der Vollständigkeit. Sind inzwischen weit über 200. Deshalb ja auch Say it again, Sand 🙂 Und hoffe, an langen Winterabenden damit fertig zu sein. Und dann mach ich den Ofen an und spiel meine Tochter bei Guitar Hero Rocks The Eighties die Gitarre matschig. Hach 🙂

      Sandmann

  4. Wob79 says:

    das mit der schelle kommt mir bekannt vor….
    Bei meinem B4 war die auch wegoxidiert. nach 16 Jahren ist das aber aber okay. Denn der 1. Auspuff hängt ja noch drunter. und das sogar ohne Lochfraß.

    • Sandmann says:

      Du hast noch den ersten Auspuff unter einem Audi 80??? Der ist ja nicht mal verzinkt, wenn ich mich recht erinnere. Respekt!

      Im Rahmen der „Aldi 80“ Geschichte wurde auch der erste Auspuff getauscht, und das war sogar nur ein B3. Die scheinen lange zu halten. Beeindruckend.

      Sandmann

  5. Wob79 says:

    Ja das ist noch der erste Auspuff drunter. jetzt mit 17 Jahren finde ich auch das das eine Leistung ist. Hatte meinen Audi von zweieinhalb Jahren gekauft mit knapp 80TKM 1.Hand, Rentnerauto 🙂 Hatte meinen 2000er Omega Caravan sogar dafür verkauft. (ob das eine gute Entscheidung war ? ) weniger Platz und 7 Jahre älter ? naja egal. Immerhin haben wir uns entschlossen mit dem Audi gleich mal in die Schweiz (Saint-Prex) zu fahren, meinen Schwager zu besuchen. Das war gleich eine gute Härteprüfung für den alten Herren. Die hat er aber ohne Probleme bestanden. und meine bedenken was den Opel angeht waren verschwunden. Jetzt nach über 2 Jahren ist mir der Audi richtig ans Herz gewachsen. Hab jetzt 50TKM auf die 80 draufgehaun, und er verichtet jeden Tag treu seinen Dienst. Sommer wie Winter. Natürlich wird er auch überdurchschnittlich gepflegt. Da gibt es schon mal die eine oder andere heiße Minute, wenn ich meine Chefin frage ob ich mal in die Garege darf. 🙂 Was schon wieder ! du warst doch gestern erst. Muss noch dazu sagen das die Garage ca 12 Km entfehrnt liegt. Aber wie sagt man so schön. Der Weg ist das Ziel, oder ?

    • Sandmann says:

      Hihi.
      Du würdest dich gut mit Markus1975 verstehen, der liebt sein Auto auch so abgöttisch… Vielleicht könnt ihr ja mal gemeinsam polieren? 🙂
      Meine Aldi 80 Geschichten hol ich hier noch durch, da kannst du dann ja ordentlich Senf dazu geben.

      Komm doch einfach mal zum Südseecamp auf dem Campingplatz bei Soltau, 27.08. – 29.08. Immerhin hast du ja auch einen Audi… Ich werde auf jeden Fall von Samstag auf Sonntag da sein und mal wieder im Auto schlafen…

      Sandmann

  6. Wob79 says:

    Nichts lieber als das, und danke für die Einladung. Leider sind wir nächste Woche schon ausgebucht. Aber vieleicht klappt es ja ein anderes mal. Ich denke schon das sich da was einrichten lässt. Aber ich freue mich schon auf deinen Aldi-Test 🙂 Ich kenne ihn ja schon aus der AutoBild. Aber das ist ja schon etwas länger her.

    • Sandmann says:

      In der Auto Bild war es ja nur eine Zusammenfassung 🙂
      Da gab es noch ziemlich viele verrückte Geschichten. Na, kommt Zeit, kommt Aldi 80. Ich habe jetzt schon wieder den ganzen Samstag Vormittag im Netz verbracht, nun werd ich mal ein paar Kreativere Dinge reißen.
      Und morgen gehts ab nach Kopenhagen 🙂

      Sandmann

  7. Wob79 says:

    Da gehts mit genauso. Ich muss jetzt auch erstmal raus. Ich wünsch dir ne gute Fahrt nach Kopenhagen, und viel Spaß. 🙂

    • Sandmann says:

      Und ZACK da bin ich wieder 😀
      *hach* was für eine bezaubernde Stadt, was für ein wunderschönes Wochenende. Aber nun mal wieder zurück in den Alltag. Montag ist schon rum 😉

      Sandmann

Schreibe einen Kommentar zu Wob79 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *