Viel Lärm um Nichts

Die Idylle trügt – gleich wirds laut

Karins Kolumne
Hilfe, Ohropax…. der V8 ist wieder unterwegs!
Es ist Montag Abend, wohlig schnuckle ich mich in mein Kissen und stelle genüsslich den Wecker ab, denn morgen ist ein besonderer Dienstag. Ich darf ausschlafen, ausnahmsweise muss mal kein Kind in aller Herrgottsfrühe in die Schule geschickt werden, welch glückliche Fügung des Schicksals denke ich und entschlummere sanft ins Land der Träume… Es ist stockfinster als ich plötzlich hochschrecke. Es brummt und dröhnt, mein Bett wackelt, die Scheiben zittern. Was ist los? Erdbeben? Krieg? Fährt gerade eine russische Panzerdivision durch unser Sträßchen?

Nach kurzer Benommenheit wird mir klar, es ist der Feind aus meinem Bett, der sich zu nachtschlafender Zeit auf die Socken gemacht hat, um den nachbarschaftlichen Frieden zu zerstören. Acht Zylinder und eine Fox-Edelstahlanlage leisten hier ganze Arbeit. Und weil der liebe Audi ja so lange nicht bewegt wurde, muss man den Motor ganz besonders lange laufen lassen. Wahrscheinlich wird jeder Zylinder einzeln geweckt, um dann im Schneckentempo den Hof hinauszugurgeln, bis auch der letzte in unserem Viertel es mitbekommen hat: mein Mann fährt zur Arbeit. Wütend lasse ich mich zurück ins Kissen fallen, und die Zeilen aus Grönemeyers Mambo kommen mir in den Sinn: „Es trommeln die Motoren, es dröhnt in meinen Ohren„. Langsam weicht die Wut einer Verzweiflung, die an der Gewissheit wächst, dass die Tage definitiv gezählt sind, an denen die friedliche Stille des beginnenden Tages nicht von Motorenlärm zerrissen wird. In dieser Hinsicht mag ich den Winter. Dann stehen die Altautos fein zugedeckt in der Garage und zur frühen Stunde setzt sich der S6 fast lautlos in Bewegung und gleitet sanft wie ein schnurrendes Kätzchen davon. Es wäre wirklich nicht nötig gewesen, ausgerechnet heute den alten Karren aus dem Winterschlaf zu zerren, dann würde ich nämlich jetzt auch noch schlafen. Aber der Lauf der Dinge lässt sich ebenso wenig aufhalten wie von fossiler Fortbewegung besessene Männer.
KarinMit dem Frühling kommt eben auch der Lärm zurück… und hier meine ich weder das liebreizende Vogelgezwitscher in der Morgendämmerung vor dem Schlafzimmerfenster, noch die nachmittäglichen Rasenmähersinfonien aus den Nachbargärten. All dies ist sanftes Gesäusel gegen das stimmgewaltige, ohrenbetäubende
Organ eines gewissen V8, welches ganz besonders gut zur Geltung kommt, wenn sich zu diesem einmaligen Hörerlebnis auch noch ein nasenbetäubender Gestank gesellt. Der einzige Vorteil dieser Krawallkiste besteht darin, dass ich schon lang, lang vorher weiß, wann mein Gatte nach Hause kommt, ist das nicht praktisch? Da kann ich ihm schon mal das Essen warmmachen und das Bier kaltstellen.

Karin

 

Sag es auch den anderen...
Pin It
Tagged , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

24 Responses to Viel Lärm um Nichts

  1. stefanh says:

    Der Nachbar meiner Eltern besitzt einen MB 450 SEL 6.9; wenn dieser gestartet wird zittern in unserem Haus die Fensterscheiben! Als ich noch „zuhause“ wohnte weckte mich dieses Geräusch – ein ultratiefes Donnern, das einen das ungeheure Drehmoment erahnen lässt – des Öfteren samstags früh, wenn der Herr Nachbar den alten Daimler warmlaufen liess. Das dauerte dann auch etliche Minuten, bis sich die 2.1 Tonnen aus der Hydropneumatik erhoben hatten und die Abfahrt erst ermöglicht wurde…

    Sei froh handelt es sich um ein vergleichsweise angenehmes Geräusch; ein hochfrequent brüllender Italo-V8 (oder V12) wäre da deutlich nerviger!

    Gruss, Stefan H.

  2. Touranus says:

    Guten Morgen,

    also das wäre mir lieber, als dieser Sch… Post-TDI, der mich grundsätzlich nach meinen Nachtdiensten weckt, wenn das blonde Madamchen auf dem Hinterhof einer angrenzenden Firma bei laufenden Motor erstmal mit ihrem Handy ewig telefoniert.

    Während meiner Kindheit hatte ich mein Zimmer direkt über der Garage. Was da alles geklirrt und geklappert hat, wenn Papa unter mir den W123er 300D anließ… 😉

    Gruß Touranus (dessen 5Endiger Elch auch direkt vor dem Schlafzimmerfenster der Untermieter parkt 😛 )

  3. Snoopy says:

    V8 ist doch Musik 🙂 🙂 🙂
    Der Mülllaster ist das wesentlich nerviger.
    Durch den Auspuffsound meines Fahrzeuges kann mich mein Hund früher hören und freuen 🙂
    Etwas heftig war die Harley von einem Nachbarn der amerikanischen Streitkräfte. Da haben die Gläser in den Schränken gezittert. Auf Wunsch von Nachbarn und Einsehen hat er die Maschine dann nachts von oben in die Garage rollen lassen 😉

  4. Sehr schön zu lesen, man kann es sich bildlich vorstellen…;-) Musste heute morgen auch schon um 5.30 Uhr aus dem Haus mit meinem 5 Zylinder ohne Kat. Der hat dann vermutlich auch das ganze Quartier geweckt…;-)

  5. Rene says:

    Also mit so einem Beitrag hätte ich hier nicht gerechnet.
    Ich hätte gern einen V8-Wecker. 😀
    Die „Rasenmähersinfonien“ finde ich bedeutend schlimmer, neben ganztägigen Hochdruckreiniger-Orgien.

  6. Sammy says:

    lieber den V8-Sound als einen Laubsauger/-bläser 😉

  7. karinwurster says:

    Ach ja, ich weiß schon, kein Mitleid ist zu erwarten in Sandmanns Welt….

    • Sandmann says:

      Na ja….

      … wenn du dich auf der Snickers Fanpage über Erdnüsse beschwerst, findest du auch wenige Fürsprecher 😀

      Ich bin insofern bei dir (also… ICH. Zumindest ICH…..), als dass auch ich es hasse, von unerwartetem Lärm geweckt zu werden. Aber da sind wir nicht so dicht beieinander, denn bei deinem Mann stand das alles im Prospekt, bevor du ihn geheiratet hast. Das war noch nicht mal kleingedruckt.
      Also. Stell dich nicht so an 🙂

      Sandmann

      • karinwurster says:

        Hey, was heißt hier, stell dich nicht so an???
        Ich wollte gerne nur mal in aller Deutlichkeit und mit Nachdruck gesagt haben, dass es LAUT ist und NICHTS mit Musik zu tun hat!
        Hat denn vielleicht auch mal jemand registriert, dass ich so trotzdem so freundlich bin und meinem Liebsten das Bier kaltstelle?!
        Und das, obwohl ich den Prospekt nur überflogen habe… oder nicht die richtige Brille aufhatte 😉
        PROST

  8. marc_connor says:

    haahaaaa … meine Lieblings-Unruhestifterin hat wieder zugeschlagen! 🙂

    Die kleine Wursterin, hat eine herrlich lockere Art, über Dinge zu Meckern, die ihr (wenn sie mal ehrlich ist) verdammt fehlen würden, wenn sie plötzlich nicht mehr da wären 😉

    Ich kann den morgendlichen Schrecken durchaus nachvollziehen! Bis vor kurzem hatte ich noch einen Nachbarn, der ein absoluter VW-Schrulli war. Das Objekt seiner Bastelwut, war ein ca. 400 Jahre alter VW Passat VR6 Variant … mit einer Auspuffanlage, die den Restwert des Wagens locker um das dreifache überschritten hat.
    Wenn dieser Mensch um 06 Uhr morgens seinen Würfel angekurbelt hat, dann kamen da erstmal ne schläfrige Marder-Familie, 4 Gast-Ratten und ne Handvoll Fledermäuse aus dem Auspuff gepurzelt.
    Und dann dieser Klang, in der Warmlaufphase … als ob sich ein Bär hinter den Mülltonnen selbst befriedigt *wuaahaahaa*

    Ich muss allerdings gestehen, dass mich sowas FRÜHER [tm] auch nicht gestört hat! Wenn ich mal so zurückdenke … als 16 jähriger Lehrling, in der DDR. Wir waren ja verantwortungsbewusste und gut erzogene junge Menschen und durften deshalb auch schon mit 16 Jahren Motorrad fahren. 😉
    Natürlich sind serienmäßige Motorräder ne äußerst langweilige Angelegenheit! Deshalb wurde „modifiziert“ bis zur Schmerzgrenze … worauf ich jetzt aber nicht weiter eingehen will.
    Auf jeden Fall, war mir der Auspuff ein Dorn im Auge! Der ragte 10 cm übers Hinterrad hinaus und war damit definitiv zu Laaaaang!!
    Deshalb wurde er erstmal radikal um 40 cm gekürzt. Dummerweise passte dann natürlich der Schalldämpfer nicht mehr hinein. Aber ohne den ging es natürlich nicht … Stichwort Staudruck!
    Als 16 jähriger setzt man sich logischerweise nicht in den Keller und baut sich einen passenden Schalldämpfer … nöööö! Der (inzwischen sehr kurze) Auspuff wurde kurzerhand solange mit Stahlwolle „gestopft“, bis der Staudruck wieder hergestellt war und das für Zweitakter typische RENGGG DE DENG DENG DENG mit einem leichten, aber deutlich hörbaren Blubbern verschmolz. 🙂

    Wir wohnten damals in einem Mehrfamilienhaus und bei schlechtem Wetter „parkte“ mein Motorrad im Keller. Um dann wieder hinaus in die Freiheit zu gelangen, wurde ein 4 m langes Brett auf die Kellertreppe gelegt und dann … tja, das Bike war nun nicht wirklich Schwer, aber dennoch nicht so Leicht, dass man es mal fix eine Treppe hoch schieben könnte … gleich gar nicht morgens um 5.30 Uhr! *naarf*
    Um es kurz zu machen. Der knuffige Eigenbau-Auspuff, entfaltete jeden Morgen sein volles Klangspektrum im Treppenhaus …
    und alle Nachbarn wussten sofort … „Aha, es ist 5.30 Uhr. Zeit zum Aufstehen!“ 🙂

    Um das gleich mal klarzustellen … es hat sich NIE irgendjemand darüber beschwert! Die Leute waren damals noch soooo entspannt. Kann man sich Heute gar nicht mehr vorstellen! Wenn ich da am Wochenende geschraubt habe, haben die Nachbarschafts-Omas neben mir auf der Bank gesessen und noch Tipps gegeben, wie ich die Ölflecken wieder aus der nagelneuen Jeans raus bekomme. 🙂

    euch allen ein schickes Wochenende 😉
    marc

  9. LarsDithmarschen says:

    Hey Karin,

    ich kann dich ja verstehen. Ich hasse es auch, von lauten Geräuschen geweckt zu werden. Allerdings ist es bei uns eher weniger V8-Gebrüll – oder sonstiges Auto. Wir haben nur zwei Nachbarhäuser. Die Einen sind morgens noch nicht wach, wenn ich aufstehe und im Anderen wird renoviert – da wohnt momentan keiner mehr. Und selbst wenn, dass sind dann auf beiden Seiten Leisetreter von C-Klassen. Und von Autos werde ich nicht geweckt, dazu schlafe ich zu fest in letzter Zeit.

    Da ich aber sehr ländlich wohne, kenne ich gerade zur Erntesaison das Problem, dass die Bauern auf ihren Höllengeräten immer auf den Feldern rund um unser Haus fahren. Nachts. Und da ich gerne mit offenem Fenster schlafe, hört es sich immer an, als würden sie durch mein Bett fahren. Das nervt mich vielleicht. Schön auch, wenn mitten in der Nacht ein Trecker in den Graben gefährt und von einem anderen rausgezogen werden muss. Nachtruhe? In Dithmarschen doch nicht.

    Im Moment geht es aber, schön ruhig ist es hier. Stinkt nur nach Mist, der hier überall auf den Feldern verteilt werden. Landluft :).

    Schöne Grüße
    Lars

  10. karinwurster says:

    Hach, was für herrliche Geschichten ihr habt!
    Ich kriege so langsam den Eindruck, ich kann mich glücklich schützen, dass es hier an sich sehr ruhig ist, bis auf den einen eben…
    Wo ist eigentlich mein Mann?

  11. pewu says:

    Also wenn ich die Kolumne und die dazugehörigen Kommentare so lese fallen mir drei Dinge ein:

    1. Mein Gott wie bin ich und mein V8 gut erhalten. Naja er bekommt Mobil 1 und ich – nichts. Denn das Bier ist alle (von wegen kalt) 😉

    2. Ich hätte vor ein paar Jahren einen ehrlichen 450SE 6,9 für 3000€ in einem ehrlichen 3- -Zustand haben können – und habe NICHT zugeschlagen! Argh!!! (hatte ich Angst?)

    3. Der Auspuff des S6 ist eine Frechheit: da bastelt man 40 Ventile, 4 Nockenwellen, variable Nockenwellen/Saugrohre rein… und dann klingt das Ganze wie ein Hausfrauenföhn. Kein Blubbern, kein Brabbeln sondern nur tieftonfreies Pfffff.

    Und wo ich gerade war? Ich habe in ein Motorsteuergerät eines 87er Chevy Blazer eine neue 4-fach-Treiberstufe eingebaut. Die Treiberstufe von TI habe ich in England aufgetrieben – nur 20€ für ein Bauteil, das mal 1DM gekostet hat.
    Nunja mein Cousin ist schon auf dem Weg hierher und hofft, dass sein Chevy wieder losblubbern kann.
    Da muss dann seine Lebensgefährtin wieder leiden, da sein Hauptauto (Golf2) genauso pfifft wie mein S6 und jetzt wieder öfters im Eck stehen bleiben wird um dem Chevy neidisch hinterher zu schauen (und zu hören)…

    Was mir noch einfällt: „Morgenstund hat Gold im Mund“, „Der frühe Vogel fängt den Wurm“, „Im Frühtau zur Garage wir blubbern Fallera“…..

    • Sandmann says:

      😀

      PeWU, ich halte mich ganz dezent zurück, denn ich bin der Meinung, der originale Sound des Audi V8 ist schon ein akustisches Kunstwerk. Wer dem noch einen draufsetzt und ne brüllende Hurra-Tüte drunter bastelt muss vermutlich was kompensieren. Aber da fragen wir mal die Kolumnistin, die kann da sicher was zu beitragen 😉

      Sandmann

  12. bronx says:

    Karin,

    hast Du je erlebt, wenn im Winter ein T4, der mit dem 5-Zylinder Saug-Diesel namens AAB bestückt ist, angeworfen wird? Am besten so bei -18°C. Die Geräuschkulisse ist unfassbar! Es erinnert an Metallschrott, der in einer Mischtrommel kreist! 🙄

    Würde ich in einem Mietshaus wohnen, einem mehrstöckigem Exemplar vielleicht, ich bin mir sicher ich hätte Beulen auf dem Dach! Nur unsere halbwegs freistehende Farm und der Abstand zu den nächsten Nachbarn verhindern Beschwerden.

    Von daher freue Dich einfach über schönes V8-Geblubber. 😀
    Schön geschrieben, ich muss grinsen beim Lesen.

    Grüße an Euch da „unten“. Weitermachen! 😉

    Bronx

  13. Uwe says:

    Ich bin dafür, daß wir abstimmen, ob wir Karin für Ihre geniale Schreibe endlich den Hubraumliteraturnobelpreis verleihen wollen.

  14. pewu says:

    Ob Ihr es glaubt oder nicht: die Bollertüte ist mir kostenlos zugelaufen als Lohn für ein kleines schwäbisches Kompensationsgschäftle 😉
    Und der originale Mittelschalldämpfer hatte ein Loch.

    Aber ich liebe den Foxsound: ich hatte letztes Jahr sogar für 3 Monate einen Mittelschalldämpferersatz (2 Rohre) implementiert. Das war dann so abartig, dass sämtliche pubertären Anwandlungen (vorübergend) geheilt wurden. Vor Eintritt der absoluten Taubheit ist der Mittelschalldämpfer allerdings wieder reingekommen.

    Ich finde den Foxsound übrigens dezent – höre ich doch bald täglich AMG sound.

    Der ist göttlich, rotzig und prollig – einfach genial – und wenn dann beim Gangwechsel noch ein Tröpflein Benzin in den heißen Auspufftrakt spritzt: Gänsehaut.

    Hm – man könnte dem V8-Getriebesteuergerät doch entlocken wann ein Gangwechsel ansteht. Dann könnte man dieses Signal in einen kleinen Microcontroller geben, der wiederum ein kleines Einspritzventil ansteuert, das dann…

  15. pewu says:

    Und heute morgen wollte ich um 5.50 Uhr gaahhhnz leise wegPfffften.
    Doch der S6 hat meine Lästerei wohl mibekommen. Denn statt eines Pfffft kam nur ein lautes KLACK gefolgt von immer leiser werdenden KLICKKLICK.
    Tja dann halt V8.
    Merke: der Geist ist willig doch die Batterie ist schwach 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *