Was vom Tage übrig blieb

Taxi ohne Herz - das steht jetzt in der Halle

Taxi ohne Herz – das steht jetzt in der Halle

Menschen haben ein Herz. Also, die meisten. Wenn man wie ich glaubt, dass Autos eine Seele haben, ist das Herz eines Autos wohl der Motor. So sagt man ja auch landläufig. Mit dem menschlichen Herz kenne ich mich mangels eines abgeschlossenen Medizinstudiums nicht aus, mit dem Herz des Autos zumindest ein bisschen. Erinnert ihr euch noch an meinen alten Taxi-Kombi? Ja, genau. Der war zwar ein bisschen platt, aber der Motor rappelte durchaus kerngesund und selbstzündend durch meine Welt. Und dieser Motor ist nun draußen – und wartet auf einen neuen Körper, während der alte Körper endgültig zum Abdecker wandert. Man wundert sich, wie viel Motor in so einem ganz normalen Mittelklasse-Kombi stecken kann!
Markus, der alte Schrauber, hat schweißtreibende Arbeit geleistet.

Organentnahme der heftigeren Art

Organentnahme der heftigeren Art

Vor seiner Halle in der Nähe eines kleinen, unbeugsamen Dorfes in Schleswig-Holstein fristete das alte Taxi ein begossenes, einsames Dasein. Als der Kahn noch TÜV hatte und komplett fahrbereit war wollte ihn niemand haben. Auch nicht für einen dreistelligen Betrag. Niemand, dem ich das erzählte, konnte das verstehen, aber niemand hatte sich gemeldet, um ihm ein weiteres Leben zu schenken. Einer wollte nur den Motor. Da war ich aber noch nicht bereit für Organspenden. Bis vor ein paar Wochen dann die Klappe fiel. Hier und da hatte ich mal Teile abgebaut und verkauft, aber bevor der Rest zum Verwerter geht sollte der Motor nebst dem Automatikgetriebe nun doch noch raus. Der kerngesunder 290er Fünfzylinder mit dem original Mercedes Austauschgetriebe hatte allein unter meinen Händen so viel Liebe bekommen, dass er in einem anderen Auto weiterleben muss. Sowas verschrottet man ja nicht. E-Klasse, Sprinter, was weiß ich wo der überall reinpasst?

Eine wahrhaftige Menge Motor

Eine wahrhaftige Menge Motor

Ich hatte ihm (mehr als) ein neues Saugrohr am AGR spendiert, die Diesel Rücklaufleitungen neu gemacht, einige Einspritzdüsen neu abgedichtet… Dann hat er einen nagelneuen BOSCH Anlasser bekommen, eine neue Spannfeder am Rippenriemen und und und. Das Ding hat mich und mein Töchterchen sogar für ein Käsefondue in die Schweiz gebracht, erinnert ihr euch?
Markus hat das Herz jetzt in einer dramatischen Aktion, bei der er fast seine Halle abgefackelt hatte, rausgehoben. Und jetzt steht er hier auf einer Palette und sieht wirklich… äh… ziemlich groß aus!

Begutachtung des Patienten

Begutachtung des Patienten

Wobei wir Männer ja mit der Größe von Dingen immer in ganz eigene, für viele Frauen schlecht nachvollziehbare Definitionen rutschen. Ich hatte vorher mal bei ebay ein bisschen rumgestöbert, da werden die Motoren ohne Getriebe für 1000-1300 Euro verkloppt. Auf Palette, mit höheren Versandkosten als manche Leute im Monat verdienen. Aber das waren NUR die Motoren. Hier vor mir liegt der Fünfzylinder wie ein gestrandeter Wal, hinten dran das lange graue Getriebe. Puh. Gusseisern, schmutzig und schwer, die Rollpalette biegt sich bedenklich in Richtung Hallenboden. Während Markus nach Plaketten und Nummern sucht mache ich mal erste Fotos für den Kleinanzeigenteil 🙂 Ach und guck mal. Da ist auch die Plakette, die belegt, dass wir es bei diesem wuchtigen Getriebe am OM-602 mit einem original Mercedes-Benz Austauschteil zu tun haben. Das erfreut.

In allen vier Ecken soll Liebe drin stecken...

In allen vier Ecken soll Liebe drin stecken…

Während ich im Kopf schon mal die Anzeige durchtexte frage ich mich, wer das Ding wohl kaufen wird – und wie er es in seinem Auto hier weg bekommt? Krass.
Während des Schlachtfestes sind noch ein paar andere Teile aus dem T-Modell in einen großen Karton gewandert und liegen jetzt fein säuberlich hinten in meinem XM 🙂 Intakte komplette Bremssättel, das Motorsteuergerät und das Kombiinstrument, Klimakompressor, Turbolader, Saugrohr und alle diese kleinen Scheißerchen, die so gern mal kaputt gehen und dann richtig Geld kosten können. Die hebe ich alle auf, die kann bestimmt noch irgend jemand gebrauchen. Und ich liste das jetzt hier nicht alles auf, weil ich hoffe, dass jemand von euch den Kram kauft – sondern weil ich die letzten Zeugen eines Autolebens in den Händen halte beziehungsweise gerade in den Franzosen umlagere. Fragmente aus fast 20 Jahren.

Hm. Irgendwie komisch. Damit ist dieses Kapitel der Automobilgeschichte also auch endgültig abgeschlossen, und es steht wieder eine Karre weniger auf dem Hof in Wahlstedt. Jetzt muss ich nur noch dafür sorgen, dass der gute Markus nach dieser Plackerei auch wieder genug Platz IN seiner Halle hat, um die maladen Audi V8 und andere Projekte wieder zum Laufen zu bekommen. Schauen wir mal, wer sich des Motors erbarmt. Der passt echt nicht in den Kofferraum. Wenn ihr jemanden kennt….?

Gute Laune? Na klar, warum nicht.

Gute Laune? Na klar, warum nicht.

Aber eins ist klar: Auch wenn das Auto bei den Flexereien am Auspuff ein bisschen Feuer fing, Markus knietief in Löschpulver stand und mehr als 1000 Liter Wasser in den Benz gepumpt hat – schrauben und schlachten macht Spaß und ist fast so gut wie eine Therapie. Fast. Als der Schrotti mit seinem Kranwagen vorfährt kommt tatsächlich so etwas wie Traurigkeit in mir auf. In Markus nicht. Der ist froh, dass der Schlitten endlich vom Hof ist 😉 Hm. Rette ich noch die guten Winterreifen auf den Stahlfelgen….? Nein. Alles weg. Reicht jetzt.

Tschüss Taxi. Jetzt aber endgültig.

Tschüss Taxi. Jetzt aber endgültig.

Man muss auch mal loslassen können. Und das Herz dieses treuen Pottwals wird weiterleben, irgendwie, irgendwo, irgendwann ♫ Die gleiche Aktion haben wir noch mit dem Motor aus dem Zweit-XM vor, bevor der auch den Weg alles Irdischen geht. Bei dem dürfte das aber ein bisschen leichter sein. Glaube ich. Hoffe ich.
Habt ihr schon mal ein Auto bis auf die Blechhülle runtergeschlachtet? Ich glaube, jede Woche könnte ich das nicht machen. Und Markus vor allem auch nicht. Aber keiner von uns beiden muss das, von daher widmen wir uns nun mal wieder den noch lebenden Autos!

Sandmann

About Sandmann

Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein. Ich pendel zwischen Liebe, Leben und Autos und komme nicht zur Ruhe. Aber ich arbeite daran.
Tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

17 Responses to Was vom Tage übrig blieb

  1. Markus1975 says:

    Hey Jensi
    Ich komme gerade aus der Halle. Heute morgen einen Audi V6 den Motor geklaut / Freundschaftsdienst und als ich nach Hause wollte kamen noch Nachbarn mit einem Hilferuf. Fünf Stunden gebraucht um von der Antriebswelle die fette Schraube runter zu bekommen. Selbst mit zwei Mann an einem VIER Meter langen Kantstahl rührte sie sich nicht. Eisspray half auch nicht. Ebensowenig Hitze. Letztendlich am äußeren Rand die Schraube aufgebohrt, sodaß sie sich entspannte. Dann mit Schlagschraubenzieher Vollgas. DRECK 😉

    Der Brand war wirklich Abenteuer pur. Lenkgetriebe war ja schon draußen. Allso nicht mehr lenkbar! Und die Dämmwolle schmurgelte fröhlich vor sich hin. Feuerlöscher…ich hatte tatsächlich 60 SECHZIG!!! Kilo Löschpulver verbraten. Aber ich kam an den Brandherd nicht ran. Es war zum verzweifeln. Die Arbeiter meines Vermieters waren hackevoll, verstehen nur Russisch. Ich hüpfte wie ein Gummiball durch die Halle. Und das Zeug rauchte fröhlich vor sich hin. Genau zwischen Bodenblech und Getriebeglocke. Ich kam echt nicht ran. Ich habe dann, vollgepumpt mit Adrenalin, den Benz der mit Altschrott vollgeschmissen war hinten am Klaufix angelupft und tatsächlich alleine rausgeschoben. Zum Glück hielt er die Spur. Draußen den Gartenschlauch von oben an die Getriebeglocke reingestopft und dann fröhlich laufen lassen. Immer wieder Stellungswechsel des Schlauches. Das Wasser lief voll aufgedreht über eine Stunde, der Hof schwamm. Der Benz hatte schon lange aufgehört zu rauchen aber man kann ja nie wissen. Versteckte Nester und so. Nun ja. Er stand zur Sicherheit die Nacht über draußen und am nächsten Tag habe ich das Agregat versorgt. Da konnte ich schon wieder lachen. Am Tag davor war ich einfach nur PANIK weil ich komplett alleine davor stand und ich den Kokelherd nicht fand.
    Nun ist alles wieder gut. Der Benz war mir unheimlich geworden und ich war froh als ich die Karosse rausfeuern konnte.
    Und ach ja. Ich hatte bösen Muskelkater in den Oberschenkeln und das Löschmittel aus der Halle wieder rauszubekommen war auch nicht so der…Burner. 🙂

    Markus jetzt zu Hause „etwas“ geschafft aber glücklich

    • Sandmann says:

      Ay Markus, du Guter,

      ich finde deinen Kommentar gerade in den nicht freigegebenen Kommentaren, warum auch immer…??? Hast du zwischendurch mal ne Bank ausgeraubt oder sowas? Sorry 🙁 Aber nun kann man ihn lesen 🙂

      Ja, ich bin froh, dass alles gut gegangen ist. Und dass die Karre nun raus und weg und Geschichte ist. Jetzt noch den Motor verkaufen, den XM zerlegen und dann sehen wir mal weiter.

      Ich melde mich die Tage. Bis dann!
      Sandmann

  2. Pingback: Am 10. Juli 2016 gefunden … | wABss

  3. Marc says:

    Nein, soweit habe ich es mangels Möglichkeiten noch nie getrieben lieber Sandmann.
    Aber mitgeholfen habe ich des Öfteren in meiner Jugend. Meistens im Raum Ingolstadt bei einem Bekannten. Was wir da geschlachtet haben an alten Audis wäre heute gesucht… Damals gings nur darum, unsere CD, 5T, GTE, Quattro, Urquattro etc. am Laufen zu halten.

    • Sandmann says:

      Ay Marc,

      auch deinen Kommentar hab ich gerade erstmal freigeben müssen, genau wie den von Markus 🙁 Hab ich gar nicht bemerkt….. Sorry.

      Ich schnüffel grad das Netz durch und denke, wenn ich meinen XM noch länger behalte sollte ich mal genau so einen zerlegen. Die Teile werden ja nicht mehr. Und seit ich weiß, WAS an dem alles kaputt gehen kann…….
      Später sagen wir immer alle *hätte hätte“.

      Sandmann

  4. Jo says:

    War die Gurke noch richtig in Elfenbein lackiert? Heutzutage sind die ja nur noch in Folie gewickelt.

  5. Hallo Sandmann,

    ja, ich habe schon mal ein Auto geschlachtet und es blieb nur der Motor samt Getriebe drin, weil diese durch den Frontschaden in heftige Mitleidenschaft gezogen wurden. Was bringt einem ein Motor, wo jedes Lager von vorne nen Schlag bekommen hat und keiner weiß, ob sie noch leben. Auch das Getriebe bekam einen Rückschlag von der Kardanwelle, sodass alles schön zum Verwerter ging.

    Und was soll ich sagen: es war die mit Abstand sinnloseste Aktion überhaupt ,da wir kein einziges Teil brauchen konnten und nun nicht mal mehr ein passendes Auto dafür haben, wo man die Teile verbauen könnte. Jetzt muss also ebay-kleinanzeigen ran und ich hoffe, die Teile irgendwie loszubekommen – schlimmstenfalls geschenkt. Ist ja kein Mercedes oder VW, sondern ein ultraseltener Subaru Impreza.

    Dir viel Erfolg mit dem Verkauf der geborgenen Schätze.

    Grüße aus dem verregneten Bayerwald.

    • Sandmann says:

      Ay Peter,

      sinnlos….. das kommt mir bekannt vor. Hast du gute Erfahrungen mit ebay Kleinanzeigen bei Ersatzteilen gemacht? Ich habe einen Schwung Benz Teile bei ebay drin, ziemlich günstig im Vergleich zu den anderen, und die kleben mir seit Monaten am Hacken. Nervig. Braucht denn niemand mehr Teile für einen W210? 🙂
      Ich hab schon überlegt auf meinem Blog hier mal einen Shop aufzumachen. Ich räume gerade meinen Keller auf uns finde wahre Schätze, die ich alle nicht mehr brauche…..

      Sandmann

      • Ging so, die Sommerräder vom W202 gingen nach zähen 4 Wochen für 50 € weg bei ebay-kleinanzeigen und der Impreza nach nur 2 Wochen. Erstaunlicherweise war mobile.de und autoscout24 gänzlich ohne Resonanz, obwohl viele klickten und parkten.

        Das normale ebay mit Startgebot geht zwar schneller, aber auch mit dem Risiko, dass nur 1 € pro Teil dabei rauskommt. Und Selbstabholung in Verbindung mit einer Auktion ist ein Garant dafür, dass kaum einer mitbietet. Nur kann ich kaum einen Himmel oder Sitze per Post verschicken, denn bei 60 € Porto meldet sich überhaupt keiner mehr.

        Das beste wird es sein, den großen Haufen zu fotografieren und ihn pauschal für 100 € VB mit Selbstabholung bei ebay-kleinanzeigen reinzusetzen.

        • Sandmann says:

          Urks.
          Ich glaube ich verschaffe mir im August mal einen Überblick. Pauschal zum Schnäppchen will ich nicht, dann lass ich das lieber noch ein paar Jahre liegen. Festpreisauktionen kosten ja nix 🙂

          Vielleicht poliere ich Bremssättel etc auch noch fein auf. Die sind dreckig, aber intakt. Das Auge isst ja mit….
          Bin mal gespannt ob jemand den Motor bei Kleinanzeigen nimmt. Da macht der Versand ja auch nur bedingt Sinn ….

          Sandmann

  6. Dan says:

    Hallo Sandmann, super geschrieben! 🙂

    Viele Grüße aus Stuttgart!

    • Sandmann says:

      Danke stuttgarter Dan 🙂

      Langsam habe ich aber mal genug geschraubt und werde mich wieder der Vergangenheit, den emotionalen Themen und der persönlichen Krisenbewältigung widmen. Also all dem, was hier kaum einer lesen wird 😉

      Sandmann

  7. bronx says:

    Ay Markus,

    heftige Aktion, die ich da lese. Gut dass nichts weiter passiert ist!

    Grüsse an den Retter der V8! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *