Wenn Sie zu lange auf die Wartung warten…

Brauch ich nicht! – Zu teuer! – Mach ich alles selbst!

Schönere Schläuche für den V8

Schönere Schläuche für den V8

Denken Sie auch so? Ich muss wimmernd gestehen, dass ich seit 20 Jahren selbstverliebt die Fachwerkstätten ignoriere, und das meistens erfolgreich. Entweder begebe ich kleine Mängel selbst, größere gemeinsam mit Örg oder Retter Tom – und wenn es dann ganz dicke kommt wird es alle paar Jahre Herr Menzel richten 🙂 Eine mutige Einstellung, wenn man einen 18 Jahre alten Audi V8 randvoll mit Mechanik und Elektronik fährt. Und das seit 10 Jahren und 490.000 Kilometern, seit vier Jahren und 100.000 Kilometern mit Flüssiggas LPG. Gerd, Techniker von Flammaras Team in Dagebüll (wo die Anlage herkommt) hat mir eine komplette Wartung angeboten, weil 100.000 so eine magische Grenze sei. Na gut, das passt, irgendwie läuft der Achtzylinder nicht so rund, vielleicht liegt das ja irgendwie an eben jener noch nie inspizierten Gasanlage… (tief durchatmen jetzt) – Und so nahm das Schicksal seinen Lauf.

Der Weg ist dieses mal nicht das Ziel.

So früh am Morgen, das ist hart!

So früh am Morgen, das ist hart!

Das Ziel liegt fast nicht mehr in Deutschland, genauer definiert in Dagebüll. Das ist irgendwo ganz oben links, nicht wirklich Flensburg, nicht wirklich Niebüll, aber die Gegend stimmt schon. Keine Weltreise von Kiel aus, aber Gerd ist ein Frühaufsteher und ein Macher und hat mich für 9.00 Uhr bestellt. Aaah! Mit einer nennenswerten Menge heißem Kaffee und einem isotonischen Blubbergetränk halte ich meinen Körper entlang der (hier SEHR öden) A7 wach, während mein Geist noch virtuell in einem warmen, weichen Bettchen irgendwo in Hamburg Altona ausschläft. Das Leben der Selbermacher ist hart. Himmel, bin ich müde. Aber die Hoffnung auf einen runderen Motorlauf und die Aussicht auf einen unterhaltsamen Vormittag in den Hallen von Flammaras Team erfreuen den langsam erwachenden Teil in mir.

________________________________________________________

Flacher wird’s nimmer, ich muss gleich da sein! Als wenn mein V8 es spüren würde, bockt er, zuckt er und dreht unruhig im Leerlauf rauf und runter. Er hat Angst vorm Onkel Doktor, der ihm auch die Inkontinenz austreiben soll…

Ausbau aller verschmutzten Komponenten

Ausbau aller verschmutzten Komponenten

Komm Sandmann, pack mit an, dann sind wir schneller durch. Wer weiß, was da alles zum Vorschein kommt.“ Ach? Wieso? Was für Erfahrungen hat der Herr Technikchef denn schon mit vernachlässigten (weil schlicht funktionierenden) Gasanlagen gemacht? Mein 4.2 Liter V8 wird befeuert von einer italienischen LandiRenzo mit einem Zweikammerverdampfer. Die Zeit hat sich seit dem Einbau 2006 weitergedreht. Trotzdem. Ausfälle seit Einbau: Keine. Verbrauch: 15-17 Liter LPG (gegenüber 14 Litern Super) für 65Cent pro Liter. Gerd spricht von Butanöl, das sich im Gas befindet und mit der Zeit im System ablagert. Daher auch der dicke Filter hinter dem Verdampfer. Und in jenem Verdampfer (wo aus dem komprimierten, flüssigen Gas wieder normales, brennbares Gas gemacht wird) gibt es zwei Membranen, die mal getauscht werden müssen. Also – ich fang dann mal an, die acht Einspritzventile auf zwei Rails abzubauen…

Sag mal, Sandmann, dass der überhaupt noch lief! Die Rails sind komplett verölt! Was ist denn da los?“ Äh…? Butanöl bremst das elektromechanische Gasventil so lange, bis die Spulen unter der Überlast durchbrennen. Diese Rails sind kurz davor, weil sie im schädlichen Öl quasi schwimmen! Wie peinlich. Ein einzelnes Ventil kostet knapp 100 Euro, ich hab acht davon…

________________________________________________________

Gerd flutet die beiden Rails mit einem speziellen, sündhaft teuren Spezialreiniger. Der sickert langsam durch die Ventile und holt alles Butanöl wieder raus. Ich habe Angst vor Spritzen, aber hier sind sie gut aufgehoben. Bin ich eigentlich rot geworden? Raus mit dem Verdampfer.

Sandmann, der Verdampfer lief nur noch auf einer der beiden Kammern und ist völlig verkrustet! Eigentlich KANNST du gar keine Leistung mehr gehabt haben…“ Also Gerd, langsam wird mir das unangenehm. Aber du hast recht. Oha. Ich hol mal die Drahtbürste…

_________________________________________________________

Bin ich wirklich so ein Wartungsverweigerer, dass mir jetzt alles um die Ohren fliegt? Nicht ganz. Gerd hat einen neuen Dichtsatz parat, der soll den gereinigten Verdampfer wieder in den ursprünglichen Zustand bringen. Aber… der V8 lief doch eigentlich ganz gut…?

Mit Fachkenntnis und sanfter Gewalt

Mit Fachkenntnis und sanfter Gewalt

Technisch und physikalisch war es eigentlich nicht mehr möglich, dass mein Audi a) überhaupt anspringt und b) auf Gasbetrieb ansatzweise noch beschleunigt. Ich hab das fast gar nicht bemerkt…? Okay, er lief ein wenig unrund, ging im Stand manchmal aus… aber auf langen Strecken, wenn er warm war, drückte es ganz gut… äh… okay okay ich halt ja schon meine Klappe. Sehr unangenehm. Gerd nimmt es mit Humor, ersetzt leicht schmunzelnd die Membranen und schlägt mir vor, doch gleich mal die Zündkerzen zu tauschen und nach dem Leerlaufregelventil zu schauen. Wenn ich schon mal am offenen Motor arbeite…

Kurz vor Weihnachten noch frische Kerzen?

Kurz vor Weihnachten noch frische Kerzen?

Oha Sandmann, viel hat da nicht mehr gefunkt. Wie lange sind die denn schon drin?“ Es hört nicht auf. Die Elektroden der acht Zündkerzen sind zwar relativ gesund abgebrannt, weisen aber schon starken Verschleiß und große Abstände zwischen den Elektroden auf. Bei Gas nimmt man übrigens nur Kerzen mit einer einzelnen Elektrode, falls Sie darüber stolpern sollten 🙂 Getreu meinem Motto: Nie wieder BERU! habe ich mir im Internet acht Zündelchen von Magneti Marelli für einen unschlagbar guten Preis besorgt. Und das so kurz vor Weihnachten. Herrlich. Ich drehe die stroboskopischen Brandbeschleuniger zärtlich in den fragilen Alublock und freue mich über den ersten Erfolg des heutigen Tages!

Wenn du den Leerlaufregler raus hast, dann kannst du den mit Bremsenreiniger fluten und dann… Oh GOTT, wie sieht DER denn aus???“ Ach manno. Jetzt ist aber mal langsam gut hier. Dieser kleine, elektromechanische Regler lässt mehr oder weniger Luft auf die Drosselklappen und bekommt auch den Sud der Kurbelgehäuseentlüftung mit. Er ist… nun… also, er ist ein bisschen versifft. Ja, ich mach ja schon. Wo steht denn der Bremsenreiniger?

________________________________________________________

Gefühlte drei Liter Siff und Schmiere kleckern aus dem so gereinigten Ventil, und auch an den Drosselklappen zeigt sich meine defensive Fahrweise… Die Teillastklappe ist blank und sauber, die Volllastklappe ist verschmiert und klebrig. Was sagt mir das? Öfter mal ein Additiv in den Tank kippen und auf Benzinbetrieb durchtreten. Okay. Und alles wieder gereinigt zusammenbauen. Ich schäme mich so.

Der Patient und sein Chirurg

Der Patient und sein Chirurg

Zwischenbericht. Der Verdampfer ist frisch abgedichtet und neuwertig. Die Rails sind blitzeblank und wieder sauber. Acht nagelneue Zündkerzen sind mit dem richtigen Drehmoment tief in den Zylinderköpfen versenkt, das Leerlaufregelventil ist klinisch rein und ausgeblasen und gemeinsam mit dem Luftmengenmesser auf die gereinigten Drosselklappen montiert. „Lass uns erstmal einen Kaffee trinken. Das meiste haben wir ja nun schon fertig.“ Gerd hat recht. Und ich brauche auf die vielen Erschütterungen mal einen Schuss Koffeein. Wenn ich ehrlich bin eigentlich mehr einen Fernet Branca oder so. Der Kerl baut mir da gerade ein neues Auto…

Zwei Filter, vor je 4 Ventilen einer

Zwei Filter, vor je 4 Ventilen einer

Sodenn, lass uns mal die Rails wieder an die Schläuche anbau… äh… Sandmann, wie sehen denn die Schläuche aus???“ Ich gewöhne mich langsam daran. Die gasführenden Gummischluppen sind aufgrund der ausgefallenen Kammer und der noch nie getätigten Wartung innen vollständig mit Butanöl versifft. Kein Wunder, dass die Ventile so verschmiert waren. „Komm, die fliegen komplett raus. Die mach ich neu. Und du bekommst einen zweiten Gasfilter, vor jede Rail einen!“ Gerd, mach einfach. Mir fehlen langsam die Worte. Meine Schamesröte will gar nicht mehr aus dem Gesicht weichen, ich muss dem Cheftechniker vorkommen wie ein KFZ Messie. Aber er scheint diese Gleichgültigkeit gegenüber der Technik zu kennen. „Wenn du noch länger gewartet hättest wären jetzt einige 100 Euro zusätzlich fällig gewesen. Aber ist doch alles gut gegangen, passt doch. Noch einen Kaffee?“ Ja, bitte.

Als wirklich alles wieder zusammengebaut ist (er hat noch eine neue Leitung zum Verdampfer gelegt, damit man nächstes mal besser ran kommt und den Flashlube Additiv-Behälter befüllt und eingeregelt) heißt es Probelauf. Erster Anlauf, und weil die Anlage entleert ist stirbt der V8 sofort wieder ab. „Das ist normal, mach nochmal!“ Mach ich. Und er läuft. Er läuft rund, als hätte er nie etwas anderes gemacht.

________________________________________________________

„Guck mal, die Werte sind jetzt wie bei einem Neuwagen. Du wirst wesentlich weniger verbrauchen, und er wird wesentlich mehr Leistung haben“ orakelt Gerd. Alles perfekt. Kein Gas tritt aus, und der V8 schnurrt wie eine schlafende Katze in der Sonne. Wahnsinn.

Lichtblicke in der Servicewüste Deutschland

Lichtblicke in der Servicewüste Deutschland

Ich fühle mich ein bisschen geläutert. Schon zum zweiten mal in diesem Herbst, nachdem mir der Zahnriemenwechsel bei Herrn Menzel in Kiel schon diverse (behobene) Unzulänglichkeiten meines alternden Schlittens zu Tage gefördert hatte. Neben seinem Aufkleber klebt jetzt die Serviceplakette von Flammaras Team, und daneben der Aufkleber vom Kaltlaufregler, der für die Inkontinenz verantwortlich war. Irgendwie bin ich behütet und gut vorbereitet für die nächsten 500.000 Kilometer. Ein schönes Gefühl. Und der Preis für die Wartung? Weniger als drei neue Gasventile, inklusive aller Teile und Mittelchen. Danke, Gerd. Ich werde in Zukunft ein offenes Ohr für Wartungsintervalle haben, die sind schließlich nicht aus einer Laune heraus erfunden worden.

Er rennt wieder wie am ersten Tag!

Er rennt wieder wie am ersten Tag!

Ich fliege. Ich kann kaum in den Kurven bleiben. Die Schafe und Windkraftanlagen zischen mit Lichtgeschwindigkeit vorbei, der drehfreudige Voll-Alu-Block blubbert, knurrt, brüllt und blubbert wieder. Rund, vibrationsfrei, wie an einem Gummiband gezogen. Als ich die Doppelspuren der A7 wieder unter mir habe lasse ich die Pferde frei und fühle mich großartig! Wie sehr man sich doch an einen schleichenden Fehler gewöhnt und lernt, mit ihm zu leben. Statt ihn zu beheben! Ist das nicht in Beziehungen auch so??? Danke, Gerd, dass du mich immer wieder an die Inspektion erinnert hast! Wie ist das mit Ihnen? Sind Sie auch ein Inspektionsmuffel? So wie ich? Eigentlich? Ich wünsche Ihnen jedenfalls, dass Ihnen so eine geballte Peinlichkeit wie mir an diesem Tag erspart bleibt…

Und er läuft und läuft und läuft…

Sandmann

Sag es auch den anderen...
Pin It

About Sandmann

Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein. Ich pendel zwischen Liebe, Leben und Autos und komme nicht zur Ruhe. Aber ich arbeite daran.
Tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

47 Responses to Wenn Sie zu lange auf die Wartung warten…

  1. Markus1975 says:

    Hey Jens

    Schön das Dein V8 durch Gas Gerd zu neuem Leben erweckt worden ist. Könnte dies der dritte Frühling für Deinen V8 sein. 😉
    Aber mal ehrlich mein lieber. Du hast ja nun schon so einiges selber an Deinem V8 selber geschraubt. Aber das Du so lieblos mit ihm umgehen kannst…jaaa ich weiß. Ist ja nur ein Gebrauchsgegenstand. Hör das nächstemal auf ein kleines Hüsteln eher, als es zu verschleppen und eine „Lungenentzündung“ zu riskieren. 😉
    Wie lange hat Gas Gerd eigentlich gedocktert? War ja schon so ne´kleine Stange Arbeit. Und das zu DIESEN Preis! Mannomann mein lieber. Warum habe ich noch keine Gasanlage? Ach ja. Die liebe Kohle. 😉
    In nächster Zeit wird es eh böse für mich. Hm
    Der V8 wird abgemeldet, einige Arbeiten die etwas teurer sind stehen da noch an. So rein von den Teilen her. MIST!!!
    Aber wenigstens weiß ich wo sie steht und sie brabbelt ja auch noch vor sich hin. Nur leider, leider verlangt sie nach neuen Zündkabeln, einer neuen Spritpumpe, neuen Zündkerzen und noch so ein paar anderen Sachen. Mal sehen wie weit ich komme, wenn ich mich an die Spritpumpe wage. Könnte ich Deine „langen“ Arme abrufen? Nicht das ich völlig benebelt über dem Tank liegenbleibe. Hehe
    So doof ich die ganze Geschichte auch finde…Melanie kann meinem Baby im kommenden Winter keinen weiteren Schaden zufügen. Yeah!!!
    Auf einem der Photos die Du gemacht hast, steht das es nicht flacher werden kann. Ich muß Dir beipflichten und gleichzeitig ergreift mich etwas „Fernweh“. Da wo sich Fuchs und Hase Gute Nacht sagen, wie auf dem Bild…so bin ich aufgewachsen. Langeweile gab es nicht. Wer so naturverrückt wie ich war, hatte immer etwas zu beobachten. 😉

    V8 mäßige Grüße

    Markus der sich über Deinen laufenden V8 freut

    • Sandmann says:

      Ay Markus,

      dritter Frühling? Wohl eher der achte oder so… 😉

      Dein Argument mit der Kohle habe ich doch schon mal ausgehebelt, oder? Bei einem solchen Schlucker wie dem V8 SPAAAART man einen Haufen Geld, wenn man eine LPG Anlage einbaut. Zwar erst, je nach Laufleistung, nach 2-3 Jahren (bis die Anschaffung der Anlage rausgefahren ist) aber dann so richtig. Nochmal zum Mitschreiben: Volltanken 38 Euro, das langt dann für 430 Kilometer…
      Gerd und ich waren den ganzen Vormittag dran, ich hatte ja noch die Inkontinenz beseitigt, wie im Vorfeld berichtet 🙂

      Spritpumpe! Die sitzt ganz unten im Tank, und es gibt drei verschiedene Bajonettverschlüsse dafür. Du solltest ernsthaft darüber nachdenken, im gleichen Zug deinen durchgerosteten Tank auszutauschen, denn sowas willst du nur einmal machen. Und vorher bitte den Sprit raus! Man erinnert sich vielleicht, ich hatte damals vor dem legendären Vatertagstreffen gerade randvoll getankt, als mir die Pumpe direkt vor allen anderen auf dem Platz bei Tom lebewohl gesagt hat. Und dann war gemeinsames Benzinangeln angesagt… Bah.

      Ich habe in Dagebüll auch ein wenig wehleidig geblickt. Nicht, weil meine Heimat so flach ist (ich komme ja eigentlich aus der Lüneburger Heide), aber weil ich schon lange nicht mehr in Dänemark war und es mich da sehr sehr hinzieht…

      Sandmann, der auf den Schnee wartet

  2. El Gigante says:

    Moin Gemeinde,

    ehm… nun ja… das menschliche Verhalten ist NICHT immer so, wie man es eigentlich von einem Menschen erwartet. Man hat herausgefunden, dass eher ein Kind zu konsequentem Verhalten fähig ist, als ein Erwachsener… was ja eigentlich schon ziemlich verwundert, oder? Wenn also der junge Mensch auf die heiße Herdplatte fasst und sich dort die Finger verbrennt, dann lernt er daraus und vermeidet weitere schmerzhafte Begegnungen mit der weißen Ware. Diese Folgerung ist im Besonderen die geistige Leistung eines Menschen. So etwas erwartet man von ihm. Je weniger entwickelt ein Lebewesen ist, desto weniger traut man ihm ähnliche Gedankengänge zu – der Natur hilft dann allenfalls noch Instinkt.

    Wenn das Kind nun also mit der zugegebenerweise nicht sehr komplizierten Situation zurecht kommt – WARUM verliert es als Erwachsener aber diese geistigen Fähigkeiten? Heute erklärt man das ja gern mit „Alzheimer“, oder schlicht „vergessen“ oder typisch mit „keine Zeit“.

    Weiss unser technisch versierter V8-Fahrer nur allzu gut, dass er seinen geliebten Boliden bei schlechter Pflege schrottet… er vernachlässigt ihn trotzdem auf’s Schmählichste.

    HALLO??? Das ist wie… wie… wie „och, Zähneputzen brauch‘ ich nicht“ oder „die Ampel ist zwar rot… aber da komm‘ ich schon irgendwie durch… und GAAAS!“

    Ey Sandmann… was iss’n DAS für ’ne Einstellung? DU BIST DER SANDMANN und sollst hier als gutes Vorbild dienen! 😀

    Gut – hier kann man die an sich ja hochnotpeinliche Situation in der Werkstatt ja wenigstens noch im Blog verwursten. Und wie heisst es doch immer so schön?

    Jeder ist zu etwas nutze, im Zweifelsfall kann er immer noch als schlechtes Vorbild dienen! 😉

    Lieber Sandmann, pass auf, dass dich deine Nachlässigkeit nicht mal irgendwann überrennt!

    Davor warnt dich

    El Gigante

    • Sandmann says:

      Vorbild? HIER??? Huch? 🙂

      Ich mach ja auch mein Bett nicht, da krabbel ich doch jeden Abend wieder rein…

      Nein, mal im Ernst, ich habe schon ein lauschendes Ohr am V8. Und wenn irgend etwas nicht mehr koscher klingt, dann halte ich an und lokalisiere die Ursache. Ich bin schlicht ein Wartungsvernachlässiger, und ja, du hast leider recht, wenn ich nicht aufpasse fliegt mir die Karre irgendwann mal um die Ohren.
      Ich kann mich glücklich schätzen, dass der Wagen konzeptionell völlig überdimensioniert wurde und so ziemlich das hochwertigste ist, was Audi jemals gebaut hat…

      Sandmann

      • El Gigante says:

        LACH

        Eigentlich fahren Leute, die keine Ahnung von Autos haben oder die Autos nicht interessieren, FORD (F-ür O-pa R-eicht D-as), HONDA, NISSAN oder Renault, neuerdings Hyundai und Dacia.

        Ein Audi-Fahrer an sich und ein V8-Fahrer insbesondere verströmt allein durch seine Aura schon Dynamik, Sachverstand und eine besondere Lust am Autofahren. Da gibt es etwas Gegenseitiges zwischen Mensch und Maschine… wie Hummeltitten… äh… ’ne Gänsehaut bei guter Musik…

        Wenn es aber nur die eingebauten Reserven sind, die dein verzweifeltes Auto bei dir halten… Mensch Jens… dann seid ihr doch nicht füreinander bestimmt… dann geht das auf Dauer in die Hose, oder? 😀

        Bangend grüßt
        El

        • Mumpitz1409 says:

          HUMMELTITTEN!!!!!

          Ich lach mich schlapp!!! Das muss ich mir merken.

          Fünf Daumen nach Oben für EL!!

          Grüße aus Stutensee

        • Sandmann says:

          Ach El,

          wenn man schon so lange zusammen ist kann das doch nicht mehr in die Hose gehen. Wir haben schon einmal versucht, uns zu trennen. Wir haben es aber nicht ohne einander ausgehalten. Nochmal stehe ich das nicht durch…

          So, und nun falte dich schön wieder in deinen A2, der sicherlich weniger Sorgen macht, und weine jeden Tag eine kleine heimliche Träne, dass er kein V8 ist 😉

          Sandmann

  3. Markus1975 says:

    Hey El

    Dich gibt es ja auch noch. 😉 Sei doch nicht immer so …negativ? Wenn der Sandmann die Möglichkeit hätte, dann würde der an der Uhr drehen und aus einem 24 Stundentag einen 36 Stundentag machen. Er muß ja dann die ganze Kohle vom Lottogewinn ausgeben. Hehe.

    @-Jens

    Boah. Ich glaube ich muß direkt einmal schauen, wieviel Sprit da im Tank noch rumdümpelt. Vor gut einer Woche war er noch halb voll. Und meine Frau meinte gestern Abend zu mir, daß sie ihn nur ruhig gefahren ist. Ich meinte dann daraufhin, daß sie den Dicken auch ruhig einmal gehen lassen könne. Was meinst Du was sie da zu mir meinte? Zitat:“Ohne Kickdown macht das ja keinen Spaß.“ Und dabei wurde so richtig zuckersüß gelächelt. Ich bin hier wohl irgenwie im verkehrten Film. Einerseits jault Madam rum, daß der V8 zuviel nimmt und dann bekommt man mit, daß er eigentlich immer ein wenig gescheucht wird. Ich brauche wohl wirklich die Gasanlage. Ich weiß ja wo ich sie wenn dann einbauen lasse. Und das meine ich ernsthaft. Habe ich die Kohle, dann hat Gas Gerd einen neuen Kunden.
    Und ja. Die Spritpumpengeschichte. 🙂 War mit ein wenig Abstand eine der ersten Geschichten wo ich am Rechner zusammengebrochen bin. Vor Lachen. Einen Tank habe ich schon. Dieser sollte unterwegs sein. WENN er dann paßt habe ich diesen für 40 Euronen geschossen. Wenn nicht, geht er wieder zurück.

    V8 mäßige Grüße

    Markus der die nächsten zwei Tage frei hat

    • Sandmann says:

      Jep,

      also wenn er noch halbvoll ist dann solltest du noch ein paar Kickdowns zulassen! Das macht dann keinen Spaß, deine Unterarme werden bis auf die Knochen vom Superbenzin abgenagt…

      Du hast einen neuen Tank? Cool. Ran damit. Ich hab auch gerade ein neues Bose Radio, das genauso schrott ist wie mein altes. Elektromüll für knapp 40 Euro, mal schauen was der Anbieter dazu sagt. *grummel*

      Sandmann

  4. El Gigante says:

    Hi Markus,

    ich sehe das ja gar nicht negativ… nur halt realistisch. Wenn man einem Pferd nix zu Kauen gibt, fällt es irgendwann entkräftet um – ist doch logisch, oder? Dann kann man sich aber hinterher nicht beschweren, dass es so abgemagert da liegt.

    Eine andere Sache wäre es hingegen, wenn man unbedingt dieses Pferd besitzen und reiten möchte, ihm aber nix zu Beissen gibt, weil man sich das nicht leisten kann… dann war das Hobby „Pferd“ wohl ’ne Nummer zu groß für das Budget, oder?

    Soll heissen: wenn man ’nen dicken Wagen fährt, dann kostet das! Wenn man keine Zeit hat, das Ding zu warten und zu pflegen, dann muss man diese Aufgabe deligieren… das kostet natürlich auch was. Wenn man sich das aber alles nicht leisten kann… dann fährt man das falsche Auto…, richtig?

    Was ist daran negativ?
    Nix! Siehste… nur glasklar nachgedacht.
    Hört sich lustig an – ist aber so!

    El

    • Sandmann says:

      Teilweise hast du Recht, grundsätzlich zumindest.
      Aber wenn ich dir jetzt sage, dass ich irgendwie auch nicht gern aufräume, obwohl ich mir eine Putzfrau leisten könnte… Vielleicht habe ich ja auch einfach eine schlechte Einstellung zu Regelmäßigkeiten.

      Im Gegenzug – ich fahre diesen Boliden mit seinen 280 PS nun seit 10 Jahren und über 400.000 Kilometern, und er fährt noch immer. Ich glaube, dass ich auch ein ganz paar Sachen richtig gemacht hab…

      Sandmann

  5. Markus1975 says:

    Hey El

    Was für ein Vergleich mit dem Pferd. 🙂
    Ist schon klar das wenn es nicht´s zu beißen gibt auch nicht´s dabei rauskommt.
    Alles andere ist einfach nur Liebhaberei.

    V8 mäßige Grüße

    Markus

  6. Mumpitz1409 says:

    Hallo Alle miteinander,

    ich stehe der ganzen Sache folgendermaßen gegenüber:

    Wartung muss sein! D.h. der regelmäßige Wartungsintervall gehört genauso zum Autofahren wie das regelmäßige tanken. Wer schon vorhergehende Kommentare von mir gelesen hat wird das bestätigen können. Zudem fahre ich ein Auto das eine Art „überzüchtete Nähmaschine“ als Beschleunigungsvorrichtung besitzt und da der Intervall alle 10000Km fällig ist. Und den sollte man auch einhalten! Aber auch schon andere Fahrzeuge, und es waren nicht wenige, die ich besitzen durfte sind der Regelmäßigkeit eines Wartungsvertrags von meiner Seite unterzogen worden. Viele meiner Bekannten haben mich belächelt aber die anschließenden Verkaufspreise die ich mit den Fahrzeugen dann erzielt habe gaben mir recht. Vor allem das gute Gewissen und auch das Gefühl alles richtig gemacht zu haben waren erheblich.

    Zu dem angeschnittenen Thema von EL bin ich geteilter Meinung. Selbstverständlich sollte man nur Autos fahren die man sich auch leisten kann. Aber ein Hobby ist manchmal teurer als es das eigene Budget zulässt. Und der Vergleich mit dem Pferd ist nicht wirklich realistisch. Wenn ich einem Auto kein Benzin gebe, dann bleibt es stehen. Ein Pferd hingegen fällt bei Vernachlässigung der Bedürfnisse einfach um und ist tot. Das Auto kann ich, wenn ich es mir nicht leisten kann es zu hegen und zu pflegen, in eine Garage oder Scheune stellen und je nach dem was der eigene Schatten zulässt reparieren oder pflegen.
    Ich selbst hatte mehrere Jahre einen Young-Timer von dem ich mich nicht trennen konnte. Aber gleich verkaufen nur weil ich gerade kein Geld besitze zum weiter restaurieren? Wohl eher kaum! Sonst verliert ja meine Definition von Hobby die ganze Freude!

    Ich bin der Meinung solange man es verantworten kann, und das Auto als Solches einem nicht die Haare vom Kopf frisst, sollte man es sich einfach gönnen.
    Eines Tages werde ich auch wieder einen Klassiker besitzen. Und dann werde ich die Weltherrschaft an mich reißen!!! (Pinky & the Brain) Nein Spaß. Sandmann macht jetzt öfter seine Inspektionen und alle sind glücklich. Ich finde es toll dass es Menschen gibt die solche Automobilen Monumente besitzen und fahren. Vor allem fahren!
    Wenn ich den nötigen Platz hätte, dann würde ich schon längst sowas besitzen! Auch wenn ich mir es vielleicht nicht leisten könnte. Oder kann ich das etwa? Wer weiß das schon wenn er es nicht versucht oder je nachdem wie er seine Prioritäten setzt.

    Schöne Grüße aus der Süd-Westlichen Ecke Deutschlands

    • Sandmann says:

      Ay mumpitz,

      jaaaaaaaaaaa ich werde nun tatsächlich öfter mal inspizieren. Ich fange gleich am Wochenende damit an, denn die 500.000er Inspektion der Zentralhydraulik scheint anzustehen. Das habe ich heute gelernt. Nachdem ich den leeren Behälter mit einem frischen Liter Hydrauliköl flutete und das dann zwischen Hamburg und Lübeck in einer nennenswerten Qualmwolke hinter mir wieder in die Umwelt entließ. Und ohne Lenk- und bremshilfe dann von Lübeck nach Kiel fuhr. Aber das ist eine andere Geschichte 😉

      Sandmann

  7. Mumpitz1409 says:

    Nachtrag:

    Grüße von dem, der nächste Woche schon wieder 10000 voll hatt und den wertvollen braunen Schlonz rauslaufen lässt um Ihn gegen noch wertvolleren gold-gelben Schlonz zu ersetzen!

  8. Mumpitz1409 says:

    Moin moin,

    ja das mit dem Schnee…. Auf deinem KaSi?? Das ist wirklich unfassbar.
    Bei uns hat es heute Nacht auch geschneit aber da wir uns ja in der Rhein-Ebene befinden ist da zum momentanen Zeitpunkt nicht mit wirklich viel Schnee zu rechnen.
    Aber auch das wird sich noch ändern. Der Winter hat ja erst angefangen und ab heute Mittag wird ja über das Winterreifen Gesetz entschieden. Hast Du auf deinem Schätzchen auch schon die Winterstiefen aufgezogen? Und was hältst Du von der neuen Gesetzmäßigkeit? Ich finde das neue Gesetz super. Ist schon ein großer Sicherheitsfaktor.

    Leicht verschneite Grüße aus ihr wisst schon woher.

    • Sandmann says:

      Guten Morgen Mumpitz,

      Winterreifen auf meinem KaSi? 😀 nein nicht wirklich. Aber das ist nicht so schlimm, denn eigentlich ist er ja kein Winterauto (El Gigante bekommt schon Herzflattern wenn er das liest) und wird es auch nie werden. Und außerdem sind die kleinen schmalen Sommerreifchen sooo dünn, dass ich damit jeden breiten Winterreifen aussteche. Letzten Winter haben sich die dicken Benzen und BMWs reihenweise an den kleinsten Steigungen festgefahren – mein KaSie ist einfach so durchgeschnurrt.

      Aber falls du mit meinem „Schätzchen“ den V8 gemeint haben solltest – der bekommt seine Winterreifen am Dienstag, wenn ich bei Retter Tom auf der Hebebühne bin und die Servopumpe ersetze.

      Dass das Winterreifengesetz nun klarer definiert ist, finde ich prinzipiell okay, auch wenn ich selbst immer erst sehr spät meine Fellpuschen draufziehe. Aber wenn man sich anguckt, wie viele Leute den ganzen Winter ignorant mit ihren Sommerreifen durch den Schnee pflügen und an Unfällen beteiligt sind, dann ist es gut, wenn zumindest die Definition einmal krar(er) umrissen ist. Ich glaube nicht, dass es viele beeindrucken wird, und noch immer sind Schnee und Eis ja Auslegungssache. Schauen wir mal.

      Sandmann

  9. Markus1975 says:

    Hey Jens

    Momentan sind Winterreifen absolut nötig. So wie ich das gehört habe, soll in Kiel stellenweise 20 Zentimeter Schnee liegen.
    Jetzt nach meinem zweiten Kaffee und meiner ersten Zigarette (ja ich weiß!) die draußen genossen wurde, kann ich nur sagen das es draußen böse beißt. Dabei scheint doch die Sonne. 😉

    V8 mäßige Grüße

    Markus der seine Winterreifen verliehen hat

    • Sandmann says:

      Ja, die fast 20cm kann ich bestätigen. Auch nicht im Sinne von MännermessLATTEN, sondern die liegen tatsächlich auf Audi und KaSi. Unfassbar.

      DU RAUCHST WIEDER??? Du Nase.
      Und du hast deine Winterreifen… moment, ich muss das nochmal nachlesen… VERLIEHEN??? Du wirfst Rätsel auf, mein Lieber.

      So, Hamburg hallo, draußen scheint die Sonne auf den Schnee und mein halbfinnisches Fräulein Altona und ich fahren gleich mit dem FAHRRAD in die Stadt und lassen uns durch das erste Adventwochenende treiben. Herrlich.

      Und in einer Woche sitze ich um diese Zeit in einem Flugzeug nach Valencia in Spanien, Mercedes Benz hat eingeladen. Aber dazu schreibe ich noch mehr… 🙂 Hihi, angestubbst und damit allein gelassen. Na, dann mutmaßt mal schon.

      Sandmann, glücklich.

  10. Touranus says:

    Hallo Mumpitz, Markus und Sandmann.

    Nur mal ganz kurz meine Meinung zum „Winterreifengesetz“….:

    Sicherheitsfaktor? Mal im Ernst, wer weiß denn schon, dass das einzige Zeichen, an dem man einen „echten“ Winterreifen erkennen kann, die Schneeflocke im Dreieck ist? Und das JEDER gute Sommerreifen auch bei -10 Grad und nasser Fahrbahn bessere Bremswerte erzielt, als der Südkoreanische Billigwinterreifen aus dem Baumarkt…..?!

    Bei kaum einem anderen Thema wird soviel gefährliches Halbwissen am Stammtisch verbreitet, wie zu dem Thema „Winterreifenpflicht“. Mal ganz davon ab, dass die sogenannte GesetzesÄNDERUNG!!!!! sich nur um die Begrifflichkeit „der Situation angepasste Bereifung“ zu „Winterreifen“ ändern sollte… an dem eigentlichem Paragraphen wird sich sonst NICHTS ändern.

    Selbst Sandmann’s „Mitbrötchengeber“, die AutoBild hat bereits vor Jahren diese ganze Stammtischsch….. von wegen „Ab 6 Grad haftet ein Winterreifen besser, usw“ in einem unmfangreichen Test widerlegt!!!!! Aber solche Artikel bleiben anscheinend nicht in den Köpfen hängen…

    JA, ich finde Winterreifen auch gut und wechsel jedes Jahr mehr oder weniger pünktlich, aber dieses „Gesetz“ verschafft niemandem Sicherheit….

    Ich entschuldige mich jetzt schonmal, falls mein Kommentar etwas zu heftig ausgefallen ist, aber ich bekomm langsam eine Krise bei diesem Thema…. *grumpf*

    Mag Euch trotzdem! 🙂

    Benny

    • Sandmann says:

      Sind das belegte Werte? Ich kenne den Text ehrlich gesagt nicht…

      Ich habe heute nur mal wieder festgestellt, dass 15 Jahre alte Sommerreifen auf Schnee und Eis absolut unbeherrschbar sind und bin daher froh, dass mein K70 morgen wieder in der trockenen Garage verschwindet.

      Am V8 habe ich Kumho Winterreifen, schneiden in allen Tests durchschnittlich bis gut ab und haben ein hervorragendes Preis/Leistungsverhältnis…

      Sandmann 😉

      • Touranus says:

        Ja, das sind belegte Werte.

        Der Test ist ein wenig älter, aber er war sehr umfangreich. Gemessen wurden alle Handlingswerte und die Bremswerte.
        Dabei waren Markenreifen als Winter und Sommerausführung, sowie die üblichen Preisbrecher.

        Das Ergebnis war eindeutig. Lediglich bei richtigem Schnee, bzw. Schneematsch, kam an die Traktionswerte eines Winterreifen nix ran. Durch die harte Mischung haben sie nunmal klare Nachteile beim bremsen. Und durch moderne Mischverfahren, härten Sommerreifen eben NICHT mehr ab 6 Grad aus.

        Nochmal deutlich: Auch ich bin klarer Befürworter von Winterreifen im Winter, aber ich habe meine Probleme mit den Gründen, die im allgemeinen so verbreitet werden.

        Nicht übel nehmen bitte. (Das geht vor allem in Markus Richtung, der meinen Text geflissentlich ignoriert ;-))
        Ich hinterfrag gerne alles….

        Touri

        • Sandmann says:

          Ben,

          niemand nimmt hier was übel. Seit wir El dabei haben, sind wir klar ausgesprochene Meinungen gewohnt 😉
          Und Stammtischparolen nutzen niemandem, das ist wohl völlig richtig. Also Fazit? Gute neue Winterreifen kaufen. Oder schon welche haben, und die dann spätestens am Dienstag raufziehen 🙂

          Sandmann

          • El Gigante says:

            ???

            … bin ich zu direkt?

            El

            • Sandmann says:

              Nö, find ich nicht. Wieso?

              • El Gigante says:

                Wegen Zitat: „Seit wir El dabei haben, sind wir klar ausgesprochene Meinungen gewohnt“.

                Meine Devise: Warum soll ich erst etwas kodieren, wenn es hinterher wieder umständlich dechiffriert werden muss? Bei dieser Hin- und Herübersetzerei entstehen Fehler – Missverständnisse, die man gleich in den Anfängen durch einen klaren Ausdruck und eine klare Sprache ausschließen kann.
                Das Leben ist doch kompliziert genug – warum muss man es dem Anderen denn so schwer machen?

                🙂

                El

      • El Gigante says:

        *LACH*

        Ham‘ wa‘ heut‘ ’nen Clown gefrühstückt?

        15 Jahre alte Sommerreifen… *GRÖHL* … da ist ja die Luft schon drin hart!!!

        Auf Schnee und Eis ja wohl LEBENSGEFÄHRLICH!

        Kumho hab ich jetzt auch auf’m Audi… das ist schon okay – pysikalische Grenzen kann man damit aber auch nicht überschreiten… 😉

        El

        • Sandmann says:

          Ay El,

          deshalb ist der KaSi ja auch nicht mein Winterauto und wird es auch nie werden. Da heiligt in diesem Fall der Zweck die Mittel, wenn er im Sommer zugelassen wird bekommt er natürlich vier nagelneue Reifen… Und soll dann auch möglichst keinen Schnee mehr sehen…

          Sandmann

          • El Gigante says:

            So – mir „flattert“ gerade über den Fahrlehrerverband die OFFIZIELLE Änderung der Straßenverkehrs-Ordnung und die Änderung der Bußgeldkatalog-Verordnung auf die Festplatte und ich zitiere hier in Auszügen:

            zu 1 (StVO): „Bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte darf ein Kraftfahrzeug nur mit Reifen gefahren werden, welche die in Anhang II Nr. 2.2 der Richtlinie 92/23/EWG des Rates vom 31. März 1992 über Reifen von Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern und über ihre Montage (ABl. L 129 vom 14.5.1992, S. 95), die zuletzt durch die Richtlinie 2005/11/EG (ABl. L 46 vom 17.2.2005, S. 42) geändert worden ist, beschriebenen Eigenschaften erfüllen (M+S-Reifen).“

            § 2 Abs. 3a Sätze 1 und 2 StVO beinhalten die Pflicht, die Ausrüstung von Kraftfahrzeugen an die Wetterverhältnisse anzupassen; dazu gehört insbesondere eine geeignete Bereifung und Frostschutzmittel in der Scheibenwischanlage. Diese Regelung trat am 01.05.2006 in Kraft (BGBl. I 2005, 3716). Die Vorschrift ging auf eine Initiative der Länder zurück und sollte insbesondere dem bei winterlichen Straßen-verhältnissen auftretenden Missstand begegnen, dass Kraftfahrzeuge mangels geeigneter Bereifung liegen bleiben und damit erhebliche Verkehrsbehinderungen verursachen.
            Das OLG Oldenburg hat mit Beschluss vom 09.07.2010 entschieden, dass die Buß-geldbewehrung für Verstöße gegen § 2 Abs. 3a StVO gegen das Bestimmtheitsgebot (Artikel 103 Absatz 2 GG) verstoße und deshalb verfassungswidrig sei. Der Beschluss sorgt für Rechtsunsicherheit bei den Verkehrsteilnehmern und den Kontrollbehörden. Es ist deshalb notwendig, die geltende Vorschrift durch eine Regelung zu ersetzen, die den obergerichtlichen Bedenken Rechnung trägt.
            In der Richtlinie 92/23/EWG des Rates vom 31. März 1992 über Reifen von Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern und über ihre Montage werden Reifen beschrieben, die für winterliche Wetterverhältnisse, vor allem bei Matsch und frischem und schmelzendem Schnee, besonders geeignet sind.
            Außerdem wird für den Verkehrsteilnehmer nachvollziehbar geregelt, bei welchen Wetterverhältnissen Winterreifen zu verwenden sind:
            1. Nach Anhang II der Richtlinie 92/23/EWG sind M+S-Reifen Reifen, bei denen das Profil der Lauffläche und die Struktur so konzipiert sind, dass sie vor allem auf Matsch und frischem oder schmelzendem Schnee bessere Fahreigenschaften gewährleisten als normale Reifen. Das Profil der Lauffläche der M+S-Reifen ist im allgemeinen durch größere Profilrillen und/oder Stollen gekennzeichnet, die voneinander durch größere Zwischenräume getrennt sind, als dies bei normalen Reifen der Fall ist.
            Die Richtlinie soll zwar künftig durch die Verordnung Nr. 661/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 13. Juli 2009 über die Typgenehmigung von Kraftfahrzeugen, Kraftfahrzeuganhängern und von Systemen, Bauteilen und selbstständigen technischen Einheiten für diese Fahrzeuge hinsichtlich ihrer allgemeinen Sicherheit abgelöst werden. Sie bleibt aber zunächst bis zum 01.11.2017 in Kraft. Die Verordnung Nr. 661/2009 gilt dagegen erst ab dem 01.11.2011.
            M+S-Reifen werden im allgemeinen Sprachgebrauch als Winterreifen bezeichnet, als solche verkauft und mit einem M+S-Symbol (teilweise auch in Verbindung mit dem Bergpiktogramm mit Schneeflocke – Alpine Symbol) gekennzeichnet. Aber auch Ganzjahresreifen können den Eigenschaften der Richtlinie 92/23/EWG entsprechen und mit einem M+S-Symbol versehen sein.

            2. Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- und Reifglätte zählen nach Auskunft des Deutschen Wetterdienstes zu den winterlichen Wetterverhältnissen. Solche Wetterverhältnisse sind in der Regel geeignet, die Sicherheit des Straßenverkehrs zu beeinträchtigen. Verursacht werden diese Verhältnisse insbesondere durch unterschiedliche Niederschlagsarten: Schneefall (inkl. Schneeregen und Schneegriesel), Eiskörner, Glatteis bzw. gefrierender Regen (umgangssprachlich Eisregen), gefrierender Nebel und Schneeverwehungen (fallender bzw. abgesetzter Schnee in Verbindung mit starkem Wind). Diese Wettererscheinungen und -verhältnisse können bereits bei Lufttemperaturen einige Grad über dem Gefrierpunkt auftreten. So kann sich bereits bei starkem Schneefall bei 4°C eine geschlossene Schneedecke ausbilden. Das bedeutet für die Verkehrsteilnehmer, dass sie bei diesen Wetterverhältnissen mit Sommerreifen nicht mehr sicher am Straßenverkehr teilnehmen können.
            Grundsätzlich müssen alle Achsen des Kraftfahrzeuges über Winterreifen (M+S-Reifen) verfügen.

            Der Winter 2009/2010 in Deutschland hat erneut gezeigt, dass auch in Norddeutschland, wo normalerweise mit weniger Schnee zu rechnen ist als in den Mittelgebirgen oder in Süddeutschland, Winterreifen (M+S-Reifen) unerlässlich sein können. Die Folgen für den Straßenverkehr waren hier besonders zu spüren, weil viele Verkehrsteilnehmer ihre Kraftfahrzeuge zu spät oder gar nicht mit Winterreifen (M+S-Reifen) ausgerüstet haben. Die im Bußgeldkatalog festgesetzte Regelgeldbuße von 20 € für den Grundtatbestand und 40 € bei Behinderungen konnte dies nicht verhindern. Um die präventive Wirkung wieder herzustellen, ist eine Anhebung der Regelgeldbußen geboten. Eine Anhebung vom Verwarnungsbereich in den Bereich der Geldbuße, der den Eintrag eines Punktes im Verkehrszentralregister nach sich zieht, ist gerechtfertigt, da der Fahrzeugführer sein Kraftfahrzeug ohne Winterreifen (M+S-Reifen) bei den genannten winterlichen Wetterverhältnissen trotz angepasster Geschwindigkeit nicht mehr sicher beherrschen kann. Ohne die notwendige Traktion und Haftreibung von Winterreifen (M+S-Reifen) ist es eine Frage der Zeit bis der Verkehr behindert oder gefährdet wird. Denn schon geringe Steigungen können dazu führen, dass das Kraftfahrzeug stehen bleibt oder sich quer stellt und damit erhebliche Staus mit einem nicht vorhersehbaren volkswirtschaftlichen Schaden verursacht.
            Ein Verstoß gegen § 2 Abs. 3a Satz 1 und 2 StVO ist grundsätzlich vergleichbar mit einem Verstoß gegen § 18 Abs. 11 StVO, wonach Lkw über 7,5 t zulässiges Ge-samtgewicht u. a. bei Schneeglätte und Glatteis den äußerst linken Fahrstreifen auf Autobahnen nicht benutzen dürfen. In beiden Fällen soll insbesondere dem bei winterlichen Straßenverhältnissen auftretenden Missstand begegnet werden, dass Lastkraftwagen liegen bleiben und damit erhebliche Verkehrsgefährdungen und Ver-kehrsbehinderungen verursachen. Für Verstöße gegen § 18 Abs. 11 StVO ist nach der Lfd.-Nr. 87a des Bußgeldkataloges eine Regelgeldbuße von 80 € vorgesehen. Da sich der Anwendungsbereich von § 18 Abs. 11 StVO aber auf schwere Nutzfahrzeuge beschränkt, und § 2 Abs. 3a Satz 1 und 2 StVO auch Kraftfahrzeuge umfasst, von denen weitaus weniger Behinderungen und Gefährdungen ausgehen, ist eine Regelgeldbuße von 40 €, die sich bei einer Verkehrsbehinderung auf 80 € erhöht, gerechtfertigt. Von einer differenzierten Bebußung zwischen Fahrzeugen über 7,5 t zulässigem Gesamtgewicht und den übrigen Fahrzeugen wird vorerst abgesehen.

            … ich liebe Gesetzestexte „UAÄRG!“

            El

            • Sandmann says:

              🙂 Ich werfe dann heute Abend mal die Schneepuschen für den V8 in den Kofferraum, morgen kommen sie drauf, ich verspreche und werde berichten. Parallel zur Inkontinenz-II Geschichte, starring: Eine neue Hydraulikpumpe.

              Sandmann

  11. Markus1975 says:

    Hey Jens

    Ich komme gerade von einem Geburtstag und muß mich ordentlich konzentrieren. 😉

    Ja ich habe meine Winterreifen vom V8 an den Jan verliehen. Ich habe gestern mit ihm teleniert und da erzählte er mir, daß er von der A-Klasse Felgendrauf habe. OHNE Zentrierung, aber laut seinem Reifenhändler völlig in Ordnung.
    Kurzes Schweigen meinerseits.
    Dann erzählte mir Jan, daß er ab 100 Vibrationen habe. ;(
    Ich habe ihn dann gefragt ob er sich unbedingt umbringen wolle und habe ihn meine jetzt nutzlos gewordenen Winterreifen für diese Saison angeboten. Nicht das er mit dem jetzigen Mist einen Abgang macht. Hat er dann dankend angenommen.
    Muß doch nicht sein, daß sich jemand zu schaden fährt, wenn ICH die Möglichkeit habe ihm zu helfen. Man kennt sich ja. 🙂 😉
    Und mit dem Rauchen ist das so eine Sache. Ich war diese Woche auf einer Familienberdigung. Wollte aber keinen damit belasten. Seitdem bin ich wieder dabei. Hm
    Allerdings werde ich, der Wille ist vorhanden, zwischen Weihnachten und Neujahr einen neuen Versuch starten. Verdammt!!! Ich war so gut davor…… .
    Über kommende Berichte zwecks Deinem Ausflug bin ich SEHR gespannt. Du hast da ja am Telephon schon so Andeutungen gemacht. Ich sage nur GEIL!!!!!!!
    Genieße Dein Wochenende mit dem halbfinnischen Fräulein mein lieber und grüße gaanz lieb von mir bzw. Melanie

    V8 mäßige Grüße

    Markus

    • Sandmann says:

      Tja, das Problem der Raucher, wenn sie wieder in bestimmte Stress-Situationen kommen. Dann ist der Kopf stärker als der Körper und gaukelt dir vor, dass du Entspannung brauchst…

      Das mit den Felgen ist ziemlich schräg. Sachen gibt’s…

      Ich werde jetzt mal den Kaminofen zur Rotglut bringen und mich mit meinem kleinen Töchterchen ins leckere Käsefondue stürzen. Prost!

      Sandmann

  12. Markus1975 says:

    Guten Morgen Gemeinde

    Ich komme gerade von meiner Nachtschicht. Wir haben wir hier momentan Land unter!!! Abgesoffen im Schnee. Dadurch das wir so einen lockeren Pulverschnee hier haben und dazu gestern Abend ne steife Brise, liegt der Schnee stellenweise einen halben Meter hoch.
    Und glaubt nun einmal nicht, daß bis gerade eben hier irgendetwas geräumt worden ist. Der Stadt fehlt anscheinend mal wieder das Geld. 🙂
    Naja. Den Kindern wird es gefallen

    V8 mäßige Grüße

    Markus

    • Sandmann says:

      Ay Markus,

      ja – den Kindern gefällt es. Durchaus. Ich seh mich schon wieder wie im letzten Jahr täglich Schnee schippen, und täglich wird es mehr und es hört einfach nicht auf zu schneien… 🙁

      Aber egal, das haben wir wohl nicht unter Kontrolle. Gibt es neben Wiki Leaks eigentlich auch ein Weather Leaks? Ich würde gern mal ein paar von Petrus‘ Geheimdokumenten bekommen…

      Ich werf jetzt die Winterreifen in den Kofferraum, schütte einen Liter Hydrauliköl nach und versuche, den V8 durch den Schnee zum Retter Tom zu bugsieren. Drückt die Daumen!

      Sandmann

  13. Nee says:

    Hey Jens,
    das mit dem ignorieren der Werkstatt mache ich mitlerweile nicht mehr.
    Ich hab vor 2,5 Jahren meine schöne schwarze C-Klasse verloren, sie ist mir leider auf der Autobahn verstorben. Ich habe mich nicht in den geforderten Intervallen in der Fachwerkstatt abgefunden, denn als „Mann“ kann man das doch alles selbst!
    Da war er hin und mit 3 von 4 Zylindern wollte ich ihn nicht noch länger quälen.
    Seitdem bin ich immer brav zur Fachwerkstatt gefahren, denn ohne Auto ist nicht schön.
    Gruß Jens

    • Sandmann says:

      Ay Jens,

      okay, wenn man so ein Erlebnis hatte, ist man vermutlich geläutert. Wie ich ja schon schrieb und wie es auch schon bemerkt wurde, mein V8 ist extrem genügsam, der verzeiht einem (leider) vieles.
      Aber ab heute ist auch die Zentralhydraulik wieder dicht. Uff. Ich werde berichten…

      Sandmann 🙂

  14. Markus1975 says:

    Hey Jens

    Hoffentlich hast Du Deine Winterreifen montiert. Laut Petrus seinen Dokumenten die mir zugespielt wurden soll es noch ein bißchen heftiger werden. 🙂
    Der Schnee von gestern (gerade gefallen gut 5o Zentimeter hoch) soll noch einmal Unterstützung von Wind und noch mehr Schnee bekommen!
    Es ist einfach unglaublich in welch kurzer Zeit diese Massen runtergekommen sind. Ich habe heute morgen meine Lady einmal kurz aus der Garage gefahren. Der Schnee lag übertrieben bis zur Zierleiste, da dort nicht geräumt worden war.
    Und WIE leise der V8 war! Hinten ein sonorer Ton von der Fox und vorne kaum ein Geräusch. Ich brauche (irgendwann!!) einen Motorunterfahrschutz. Hehe

    V8 mäßige Grüße

    Markus der nachher zum Telephon greift

    • Sandmann says:

      Hör bloß auf.
      Kurz hinter Lübeck in Richtung Eutin ist die Katastrophe losgegangen. Ich werde auch heute Abend und morgen davon ein bisschen schreiben, aber erstmal im Autobildblog, damit ich mir hier nicht in die KaSi Geschichte reingrätsche.
      Wahnsinn, und niemand kann damit umgehen. Argh!

      Sandmann

  15. Piotr says:

    Hallo Leute. Hallo Mr. Sandmann. 🙂

    Wollte kurz mal fragen, ob Du vielleicht sagen kannst wie dieser TEUERER Spezial Reiniger heißt. Wollt auch das gleiche bei mir auch bald machen. Danke im Voraus.

    • Sandmann says:

      Ay Piotr,

      fragen kannst du gern, aber ich kann dir leider keine Antwort geben. Ich weiß es schlicht nicht. Aber vielleicht gibt dir Gerd von Flammara’s Team eine Antwort? Die Kontaktdaten sind auf dem Aufkleber 🙂

      Rock it
      Sandmann

  16. Piotr says:

    Es ist scho eine weile her. 🙂 ich werde das versuchen. Vielen Dank auf alle Fälle.
    Dann ran an die Arbeit. 🙂

    Gruß Piotr

    • Sandmann says:

      Viel Erfolg….

      … und wenn du meinen Rat haben willst: LASS das machen. Von jemandem, der weiß was zu tun ist, der das richtige Mittelchen hat und der einen geübten Blick hat 😉 Mag sein dass du diese Fähigkeiten alle vereinst, aber so teuer ist ne Wartung nicht und danach kannst du sicher sein, dass der Stuhl wieder läuft…

      Schönes Wochenende
      Sandmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *