Gutës muss Reifen.

Frische Füße, spezielle Deckel

Jetzt wird’s total verrückt. Also zumindest für diejenigen von euch, die in der Vergangenheit an meiner Ganzjahresreifenmacke und einigen schlimmen Alufelgen schier verzweifelt sind 😀 Heute drehe ich den Spieß um! Auf meinem frisch erworbenen Citroën XM stecken gute Ganzjahresreifen auf gar nicht so hässlichen Alufelgen. Auf seltenen Alufelgen, mal ganz am Rand bemerkt. Und was mache ich? Tadaaa. Heute bekommt das Baguette nagelneue SOMMERREIFEN auf die einfache Stahlfelgen. Und Radkappen. Banal. Na und? Warum? Ich versuche das mal zu erklären und zeige euch die entsprechenden Bilder dazu. Corona-konform, selbstverständlich. Mit Abstand.

The Graduate – Die Reifenprüfung

Das Wortspiel ist fast so alt wie mein letztes Tête-à-Tête mit einem Citroën Iks Em. Vor knapp sechs Jahren fuhr ich mit dem damaligen Baguette zu einer Reifen Helm Filiale in Hamburg und ließ neue Reifen aufziehen. Damals™ habe ich euch noch gesiezt. Der Wagen war schwarz und stand auf Stahlfelgen mit UFO Radkappen. Die heißen so, weil sie wie Ufos aussehen. Seinerzeit bekam ich Bridgestone Blizzak Reifen und war mehr als zufrieden mit den Pneus. Inzwischen fühle ich mich nicht nur als Ritter der Ganzjahresreifen, sondern auch ein bisschen als Markenbotschafter für Bridgestone und Firestone 🙂 Alle meine Autos haben diese Gummis inzwischen drauf. Und jetzt kommt ein kleiner Zeitsprung, passt auf:

Einmal noch auf alten Alus

Es ist wieder eine Reifen Helm Filiale, diesmal im Nedderfeld in Hamburg Eppendorf. Huch? Da habe ich doch auch schon die Schuhe für Helmut aufziehen lassen? Stimmt. Da kommt auch die Überschrift “Reife(n)prüfung” her. Gniiihihihi 🙂 Und der Rest von Helmut wartet auf mehr Liebe, aber das ist eine andere Geschichte. Die wird ihm bald zuteil. Demnächst in diesem Theater.

Murmeltiertag 2.0

Der antike Citroën ist wieder schwarz, bizarrerweise hatte er sogar die gleiche grüne Nase wie der durch Griechenland geprügelte Kilometermillionär vor sechs Jahren. Die Nase hab ich dann diesmal ganz schnell abgebaut und schwarz gesprüht, zu viele Parallelen, das macht mich nervös. Es ist ja schon eine Herausforderung, dass jetzt wieder neue Reifen auf Stahlfelgen gezogen und mit UFOs gedeckelt werden. Wie vor sechs Jahren. Und dann guckt mich der Monteur auch noch lachend an und sagt: “Ach, Sie sind doch der mit dem 126er Mercedes oder? Na dann mal los!”. Man kennt sich anscheinend. Ich darf nicht rein in die Werkstatt, also mache ich frierend von draußen Fotos.

Schwer beladen auf die Bühne

Gaaaaaanz wichtig bei einem XM ist, dass man im fortgeschrittenem Alter (des Autos) die Wagenheberaufnahmen lieber in Ruhe lässt. Aufbocken nur unter den robusten Längsträgern, vor allem vorn, wo der schwere Motor ist. Hinten passt das schon, da sind auch keine Längsträger 😀 “Sie sind ja bis unters Dach beladen, haben Sie Größeres vor?” fragt mich der freundliche Meister, während der Azubi die Reifen abschraubt. Aber ja. Das Moped hinten drin muss morgen nach Mainz. Das wird dann die Probefahrt für die neuen Reifen und die nächste Geschichte. Die Felgen daneben sind die Stahlfelgen, die sollen rauf. Irgendwo liegen auch vier UFO Radkappen. “Fahn’ Sie den mal gaaanz hoch.” Mach ich. Und der Azubi so: Boooah!

Von unten betrachtet

Als der französische Gleiter auf Augenhöhe schwebt, diesmal nicht hydropneumatisch, trällert mir die Ballade mit dem Titel “Neuer Auspuff, aber falscher Endtopf” durch den Kopf. Der findige Vorbesitzer sagte mir, dass er zwar da unten alles neu gemacht habe, der Endschalldämpfer aber von irgend einem anderen XM sei und deshalb der Flansch zum Mitteltopf nicht da ist wo er sein soll. Ah. Während der Azubi die alten Reifen von den Stahlfelgen ssssshhhh **ploppst** und der Meister die korrodierten und von mir mit Hammerite behandelten Stahlfelgen mit einer Flex von innen sauber macht – beschließe ich, zeitnah einen neuen passenden Pott für hinten zu kaufen. Vielleicht klappert das aktuell 10cm tiefer gedrückte Konstrukt dann auch nicht mehr an der Quertraverse.

Oh. Da muss ich mal bei

Auch wenn ich euch gern mit schlimmen Baumarkt-Alufelgen in falscher Größe auf unpassenden Autos provoziere – diesmal wird der Stil ab Werk bewahrt. Den muss man nicht mögen, aber so war es jedenfalls irgendwann einmal gedacht. Citroën stellte in den 90ern selbst seine Oberklasse gern auf Stahlfelgen, steckte da aber extrem gewagte Radkappen drauf. Es gibt zwei Kombinationen, die ich wesentlich cooler finde als jede Alufelge aus diesem Jahrzehnt. Und weil ich an alten Werten hänge habe ich mich für die gleichen Kappen entschieden wie vor sechs Jahren. Mit dem Unterschied, dass die Deckel inzwischen selten und teuer geworden sind. Es ist das erste Mal in meinem Leben, dass ich Radkappen aus Plastik aufarbeite. Zumindest ein bisschen.

Stahl und Plastik mit Klappe

Die neuen Schuhe für den Franzosen sehen toll aus. Kennt ihr das, wenn man ein Reifenprofil sieht und denkt: “Boah irgendwie…. sieht das doof aus…” 😀 Albern, oder? Aber es gibt diese Profile. Wenn die so von der Mitte aus V-Förmig nach außen gehen. Eine super fachkompetente Beschreibung. Wie dem auch sei, das Profilbild von den Roadhawks mag ich. Heute ist es nicht Bridgestone, heute ist es Firestone, aber das ist ja der selbe Stall. Satt, schmatzig und sauber gewuchtet sind die neuen Puschen auf den alten, schlichten Felgen und lachen mich an:

Das sieht ja schon nackt echt gut aus

Sommerreifen, Freunde. Sommerreifen! 🙂 Ganzjahresreifen sind ja schon auf den alten Alufelgen drauf, nochmal Ganzjahresreifen wären das Aus für das mitgekaufte Set. Warum sollte ich im Herbst von neuen Ganzjahresreifen (Stahlfelge mit cooler Radkappe) auf alte Ganzjahresreifen (verschlissene, hässliche Alufelge) wechseln? Dann soll es so sein. Durch den Sommer gleiten und schweben auf den Reifen, die dafür gemacht wurden. Sommerreifen. Die Techniker bei Firestone haben mir für den XM den Roadhawk empfohlen, also habe ich ihn genommen. Hat jemand von euch mit dem schon Erfahrungen?

Deckel mit Klappe

Während Fred Feuerstein noch “grüne Luft” in die neuen Pneus pumpt (ich muss ja nicht alles verstehen) lasst uns noch einen kurzen Blick auf diese Radkappen werfen. Radkappen sind die Pest. Radkappen sind der letzte Dreck. Entweder schöne Alus oder schöne Stahlfelgen, aber doch keine Plastik-kaschier-Radkappen! Nee. Bis auf diese. Die sind ein Traum… also, finde ich. Die UFOs kamen mit dem Y3, also der ersten XM Serie. Sie sind glatt, haben fünf angetäuschte unechte Schraubendeckel und einen echten aufklappbaren Deckel für das Ventil. Ist der zu, ist das ganze Rad einfach nur glatt. Das ist so schräg und konsequent, dass es mit dem Rest dieses außergewöhnlichen Autos augenscheinlich eine perfekte Symbiose eingeht.

Kann man machen.

Hier haben sich die Designer nicht hingesetzt und sich überlegt, wie sie was komplett Anderes mit Sicken und Kanten oder einem übergroßen Kühlergrill erschaffen können. Nicht etwas, was designed avantgardistisch aussehen soll, aber am Ende wirkt wie der hilflose Versuch, den verwirrten Kunden einen Konsumgeschmack vorzugeben. Wenn ich mir heute einen Nissan Qashqai (ich musste googeln wie man das schreibt) oder einen BMW X6 angucke verliere ich den Glauben an den guten Geschmack. Oder an den Geschmack überhaupt. Nicht alle neuen Autos sehen scheiße aus, aber einige dafür umso mehr. Und ich weiß nicht was mich trauriger macht – dieses Abgleiten in ein weltfremdes Aggro-Design… oder dass es viele Menschen gibt, die das tatsächlich kaufen. Diese Radkappen passen zum Rest vom XM. Wie aus einem Guss.

Man muss den nicht mögen

Der Motor läuft, und das elektronisch geregelte Hydractiv Fahrwerk senkt sich in die Normalposition. Der Azubi steht mit offenem Mund davor. Okay. Aber nur weil ich finde, dass hier alles am Stück durchdacht ist bedeutet im Umkehrschluss nicht, dass ihr auch alle das gleiche denken müsst. Ihr könnt einen kantigen Citroën XM auf diesem Planeten genau so deplatziert finden wie ich einen Hackfressen-Großkotz-Nierengrill-Über-BMW. Was man mag und was man eben nicht mag charakterisiert ja nicht einen doofen oder einen sympathischen Menschen 🙂 Lasst uns da gern mal ein gemeinsames Bier drauf trinken. Bis dahin sitze ich am ersten warmen Abend des Frühlings auf dem Hamburger Balkon im 4. Stock und gucke ein bisschen verliebt nach unten.

Zimmer mit Aussicht

Der Taunus ruht, während ich alle nötigen Ersatzteile bestelle. Auspuff, Hinterachse, Radlager und Kopfdichtungen. Helmut steht schon gut da, wartet aber noch auf neue Bremsen und ein bisschen Blech. Alles wird. Was mich an dieser “Berline” so entspannt sind nicht nur ihr gleitendes, ja fast schwebendes Fahrverhalten und ihr “anderes” Aussehen. Sondern die Tatsache, dass keine großen Baustellen da sind. Da geht mal ein Positionslicht nicht. Da fehlen die 13cm Lautsprecher in der Heckablage. Da klappert der (nagel)neue Auspuff samt (nagel)neuem Kat am Bodenblech. Mais qu’est-ce que c’est que cette agitation? Durchatmen, ne CD von Duran Duran im Wechsler kreisen lassen und weitergleiten. Diesmal auf neuen Reifen. Und morgen geht’s mit Moped und Wein aus Kalifornien hinten drin nach Mainz. Kommt ihr mit? But I won’t cry for yesterday, there’s an ordinary world somehow I have to find.

Sandmann

Tagged , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Über Sandmann

Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein. Ich pendel zwischen Liebe, Leben und Autos und komme nicht zur Ruhe. Aber ich arbeite daran.

15 Antworten zu Gutës muss Reifen.

  1. Sollte dem Sandmann bekannt sein. 😉 sagt:

    Okay, aus diesem Blickwinkel betrachtet haben die Deckel durchaus ihre Berechtigung. Dazu kommt noch, dass die zuvor montierten Alus nicht zu den Schönsten für den XM gehören. Die V6-Alus der ersten Generation sind da wesentlich ansprechender. Reifen sind grundsätzlich Geschmacksache. Unterm Strich gibt es keinen schlechten Markenreifen und letztendlich kommt es auch immer auf das Einsatzgebiet an. Mein Moby Dick für Langstrecken steht im Sommer auf Pirellis, so wie schon ab Werk ausgeliefert. Als eigentlicher Conti-Fan bin ich vom Pirelli echt positiv überrascht. Im Winter sind Bridgestone drauf. Hier die Erkenntnis: Im Regen top, im Schnee, naja. Der Kleine Stinker steht, und jetzt darf gerne gemeckert werden, Sommer und Winter auf türkischen Petlas. Warum? Petlas produziert eigentlich für Michelin und die Reifen der jeweils vorangegangenen Generation in Lizenz als Eigenmarke. Für reinen Stadtverkehr mehr als ausreichend und ehrlich gesagt finde ich auch hier keinen Nachteil gegenüber einer Premiummarke. Okay, die M&S sind für das verwöhnte Ohr etwas lauter im Abrollgeräusch, aber bei im Schnitt 30 km/h spielt das definitiv noch keine Rolle. 😁

    • Sandmann sagt:

      Ay Österreicher,
      du scheinst eine gesunde Einstellung zum Thema “Reifen” zu haben. Hier werden ja ganze Religionen aufgemacht und gepredigt, auch bei mir immer wieder mal, wenn ich neue habe und drüber schreibe.
      Generell denke ich auch, dass hier oben im norddeutsch-gemäßigten Klima jeder Markenreifen okay ist. Zumal auf den alten Gurken, die ich bewege. Ich bin ja nun schon länger auf Bridgestone und Firestone unterwegs, mit dem S 210 auf über 120.000 Kilometern, und ich habe keine einzige Situation erlebt, die mich den Reifen anzweifeln ließe. Und es waren Schnee, Eis, Regen und Vollbremsungen dabei.
      Die Roadhawks sind meine ersten Sommerreifen seit langem. Aus genannten Gründen. Mal sehen ob ich für die Winter/Ganzjahresreifen noch die von dir erwähnten Alufelgen mit den Plastikdeckeln finde. Ich fürchte, die sind inzwischen sehr teuer 🙁
      Sandmann

  2. Jürgen sagt:

    Hej Sandmann,

    wenn ich da so an meine Bridgestone- und Firestone-Zeit zurückdenke, muss ich gestehen, dass ich kaum einen guten Reifen dieser Hersteller auf dem Auto hatte.

    Begeistert war ich Ende der 1990er Jahre vom Sommerreifen B530 auf meinem Kompaktcoupé. Aber das war es dann schon auch.

    Alle weiteren gekauften Bridgestone-Reifen waren ziemlich schlecht, auch die angeblichen Testsiegerwinterreifen im Jahr 2010. Mit diesen blieb ich nicht nur ein mal im Schnee stecken.

    Trotz dieser schlechten Erfahrungen probiere ich gelegentlich doch noch Reifen dieser Hersteller aus. Man muss Neuem ja offen gegenüberstehen.

    Gruß Jürgen

    PS: Die Stahlfelgen und Radkappen passen perfekt auf den XM, finde ich! Deutlich besser als die Alufelgen.

    • Sandmann sagt:

      Ay Jürgen,
      ich glaube das ist da so ein bisschen wie mit den Telefonanbietern. Jeder kann seine Geschichten erzählen, die einen schwören auf Vodafone (obwohl das immer weniger werden), die anderen auf die Telekom (ich) und die O2 und Base Nutzer hört man nicht, weil die nie ein Netz haben 😀

      Ich habe bisher mit keinem einzigen Reifen in über 30 Jahren Straßenverkehr so schlechte Erfahrungen gemacht, dass ich mich dran erinnern würde. Ich hatte auch noch nie einen Platzer und bin im Winter immer gut voran gekommen. Bridgestone und Firestone fahre ich nun seit fast 10 Jahren auf allen meinen Autos, nur nicht auf dem Taunus, weil der eher Felgen in Anhängerdimensionen hat und es da nix Vernünftiges gibt. Ich habe mit den beiden Marken auf verschiedenen Autos mehrere 100.000 sorgenfreie Kilometer abgespult. Und ich war immer mit der Performance, dem Laufgeräusch und der Haltbarkeit mehr als zufrieden. Meistens ging das Auto noch vor den Reifen von mir. Also bleibe ich dabei, genau wie bei der Telekom 😀

      Die Alus, die drauf waren, sind schon ganz okay. Aber mehr auch nicht. Diese UFO Deckel finde ich extrem speziell, ich mag die einfach gern 😉 Besser sind nur die V6 Alufelgen vom Y3 mit Plastikdeckeln. Alufelgen mit Radkappen finde ich NOCH geiler als Stahlfelgen mit Sommerreifen. Aber man kann nicht alles haben…
      Rock on
      Sandmann

  3. Fetti sagt:

    Ja, Sandmann, diese Radkappen sind echt der Hammer. Irgendwie sieht der XM erst damit komplett aus! Die Alus dagegen sind irgendwie beliebig, seit selbst das letzte Billigauto mit Alus serienmäßig vom Band rollt.
    Und was die Proletenniere bei BMW angeht oder die Riesengrills bei anderen Marken (die ja nichtmal irgendeine Funktion haben) – Scheiße muss schmecken, Millionen Fliegen können nicht irren.
    Passt doch voll zur heutigen Zeit. Einen auf dicke Hose machen und gleichzeitig zu blöd sein, sich die Schuhe zu binden.
    Gruß Fetti

    • Sandmann sagt:

      Ay Fetti.
      Danke 🙂 Finde ich auch. Es gibt wenig avantgardistische Radkappen, aber das sind definitiv welche. Und sie passen zum Rest: Wenn man dichter ran geht sieht man, dass sie ihr Leben bereits gelebt haben.

      Ansonsten habe ich ja gelernt, anderen ihren Geschmack und ihre Meinung zu lassen, solange sie mich in meinem Leben nicht behindert oder gegen das Gesetz verstößt. Aber mal im Ernst… kann man einen BMW X6, einen Audi Q7 oder einen Jaguar F-Pace wirklich MÖGEN? Hat das noch was mit Geschmack zu tun, eine Wanderdüne in den Dimensionen von Kleinlastwagen mit der Leistung von Kreuzfahrtschiffen als PKW zu bewegen? Kommen da nicht eher Defizite zutage, Machtphantasien oder unterdrückte klaustrophobische Zwänge? Wird sowas nicht sehr oft von eher kleinen Männern gefahren, die den HSV mögen und sich beim Après Ski Jagertee über ihre Camp David Hemden kleckern? Man weiß es nicht 😀
      Sandmann

      • Fetti sagt:

        Wenns nur so wäre… Du kannst einem Hund schlecht vorwerfen, dass er ein Hund ist. Aber sowas kaufen auch Leute, die dann z.B. Grün wählen und meinen, damit genug moralische Kompensation geleistet zu haben. Bigotterie und Ablasshandel haben schon immer gut zusammengepasst.
        Und was den Geschmack betrifft – immerhin verschandeln die auch unsere Lebensumwelt. Da hast du schon ein Recht, deine Meinung dazu kundzutun.

        • Sandmann sagt:

          Ay Fetti,
          ich sitze gewissermaßen ja im Glashaus, also werfe ich auch nicht mit Steinen. Alte Autos MUSS man ja ebenfalls nicht gut finden, aus welchen Gründen auch immer.
          Und wenn jemand ABSOLUTEN BOCK auf einen Q7 hat, dann ist das nichts anderes als wenn ich ABSOLUTEN BOCK auf einen 1978er LTD habe.
          Was ich nicht verstehe ist, dass plötzlich wirklich viele Menschen diese SUV Form anscheinend MÖGEN. Dass sie viel Geld in die Hand nehmen und sich damit nicht nur in ein Klischee werfen, sondern auch in eine hochsitzähnliche Fahrposition und eine Kombination aus viel Auto außen und wenig Platz innen.
          Vielleicht ist meine Art, Autos zu betrachten, auch etwas antiquiert. Aber ich gucke mir zum Beispiel viele Elektroautos lieber an als diese sonnenverdunkelnden Riesenklötze. Seltsamer Trend. Aber nochmal: Jeder wie er will. Und wenn jemand einen dicken SUV steuert und trotzdem Grün wählt hat er wenigstens nicht alles komplett falsch gemacht 😉 Aber das ist wiederum eine andere Geschichte.
          Sandmann

          • Fetti sagt:

            Trotzdem ist es verlogen von den Grünen. Die sind die ersten, die abweichende Meinungen moralisierend diskreditieren, wenn diese “Beifall von den Falschen“ bekommt. Aber selbst jede Stimme einsacken ohne Selbstreflektion. Da hat nicht einer den A… in der Hose zu sagen, dass sie lieber keine Stimmen von SUV-Fahrern und Vielfliegern hätten.
            Hinter der ganzen moralischen Selbstüberhöhung steckt nichts weiter als bei den anderen – Machthunger, Geld, der Wille, die eigene Meinung ohne Diskussionen und Abwägung verschiedener Interessen durchzudrücken.
            Typisch deutsche Einstellung. So sind Ideologen immer an die Macht gekommen – die Masse will sich gut fühlen, hofft dass es sie nicht betrifft und auch möglichst nicht drüber nachdenken.
            Aber he, die haben ein tolles Marketing, nette Figuren im Schaufenster und es klappt doch. Das Ergebnis rechtfertigt schon immer die Mittel.
            Und die, die diese Politik sich finanziell als erste nicht mehr leisten können, sind ja eher nicht deren Wähler. Der besuvte Oberstudienrat wird das noch ein paar Jahre bezahlen können.

            • Fetti sagt:

              Ok, tut mir leid, Sandmann.
              Wir wollen hier ja über Autos reden.
              Radkappen toll, fette Grills an fetten SUVs shice und ich bin gespannt, wie die XM-Saga weitergeht.

              • Sandmann sagt:

                Ay Fetti,
                aber natürlich könnt und sollt ihr hier, wenn ihr das wollt, auch eure Meinungen zur politischen (und entsprechend ja auch autorelevanten) Lage kundtun. Die von euch, die meine Geschichten hier lesen und auch kommentieren halte ich größtenteils für so reflektiert, dass hier eine anregende, vielseitige Diskussion möglich ist. Also bitte JA.
                Ich will nur nicht, dass es (wie in vielen Autogruppen üblich) in Beleidigungen und unsachlichem, propagandistischem Schwachsinn gipfelt. Aber das sollte jedem hier bekannt sein. Und ich kann ja immer noch löschen und blockieren, das habe ich allerdings in dem vergangenen Jahrzehnt nur zwei oder drei Mal machen müssen. Also frisch voran. 🙂

                Und dass vom Thema abgewichen wird ist auch gut, und bekannt 😉 Aber wenn noch jemand was zu Reifen sagen will ist er oder sie natürlich auch herzlich willkommen…

                Sandmann

              • Bronx.1965 sagt:

                “Trotzdem ist es verlogen von den Grünen. Die sind die ersten, die abweichende Meinungen moralisierend diskreditieren, wenn diese “Beifall von den Falschen“ bekommt. Aber selbst jede Stimme einsacken ohne Selbstreflektion. (…)”
                _

                Absolut d’accord! Auch für den Rest deiner Ausführungen.
                _

                “Ok, tut mir leid, Sandmann.
                Wir wollen hier ja über Autos reden.”
                _

                Man kann über Autos reden, auch über Alte. Aber das wird zukünftig nicht mehr gehen ohne diese Themen zu berühren. Berühren zu müssen. Mag noch so unbequem sein, widde widde witt war einmal. Wenn Frau Annalena Bullerbüh erst einmal in der berliner Kompottschüssel sitzt, zieht euch besser warm an!
                Es gibt da so ein paar Highligts,
                https://www.heise.de/tp/features/Gruene-Loesung-der-Stromspeicher-Frage-oder-doch-eher-Verwechslung-3955792.html

                Der Kobold in den Batterien!
                https://www.merkur.de/politik/annalena-baerbock-gruene-im-ard-sommerinterview-kobold-flop-beim-thema-batterien-zr-12866610.html
                _

                Wenn ich mir vorstelle, solche Menschen führen unser Land, bekomme ich Gänsehaut.
                _

                Autoblog hin oder her! Die Blase, meine kleine Welt, das hat noch nie richtig funktioniert. 😉
                _

                Wenn ein Hund gegen einen Hydranten pinkelt begeht er keinen Vandalismus. Er benimmt sich eben wie ein Hund.
                _

                Mir tut nichts leid!
                Bronx.

                • Sandmann sagt:

                  Ay Bronx.
                  Da du dich ja ein bisschen zum Finger in den Wunden von Sandmanns Welt gemausert hast – und das meine ich durchaus positiv – gebe ich dir natürlich auch hier Recht 😉
                  Ich bitte dich und alle anderen natürlich ausdrücklich, auch politische Meinungen und Ansichten in die Kommentare und Antworten einfließen zu lassen, wenn sie einigermaßen nah beim Thema sind und wenn sie sachlich vorgetragen werden, ohne dass jemand beleidigt oder veralbert wird. Und da halten sich ja die meisten hier dran.
                  Vermutlich ist das tatsächlich so, dass viele Themen rund um das Automobil sich nicht nur verändern, sondern neue Aspekte mit reinspielen.

                  Ich bin ein Dinosaurier, der mit seinem alten Verbrenner durch die Welt fährt und anschließend Geschichten von vergangenen Zeiten erzählt. In seiner Vergangenheit erfolglos rumpuzzelt, Zigarillos raucht und Rotwein trinkt. Ich bin eine aussterbende Spezies und fahre Autos, deren Ende schon gezeichnet ist. Aber ich bin offen für neues. Und ich gucke mir alles an. Und spreche da gern drüber.

                  Und ich bin froh, dass die Grünen zumindest da sind. Wenn ich mir vorstelle, in einer rein konsumorientierten Gesellschaft voller sozial inkompetenter Egomanen zu leben (ich übertreibe) würde mir ganz anders. Damit sage ich nicht, dass ich an eine grüne Regierung glaube oder sie wähle. Kann beides sein, aber kann auch nicht sein. Denn: Dafür befasse ich mich tatsächlich nicht genug mit Politik. Dafür fehlt mir der Horizont in diesem Thema. DESHALB bin ich froh, journalistisch und auch privat mit dem Thema Automobil verbandelt zu sein 🙂 Ich glaube als politischer Investigativjournalist hätte ich längst das Handtuch geworfen und das Land verlassen 😀

                  Generell und insgesamt geht es mir als Individuum in diesem unserem Land sehr gut. Ich habe vier gesunde Töchter, die alle klarkommen. Ich habe einen Job und eine Wohnung. Ich kann ein paar alte Autos bezahlen und mit denen rumfahren und glücklich sein. Viel Geld ist nicht übrig, aber es reicht für einen kleinen Urlaub am Gardasee, Netflix und ein paar unnötige Kleinigkeiten, die glücklich machen. Das habe ich natürlich durch mein Schaffen, meinen Kopf und meine Hände erreicht, aber das haben mir dieses Land und seine Regierung ebenso ermöglicht. Ich kann mich hier entfalten. Ich bin weit entfernt von “die Merkel muss weg” oder ähnlichem, personalisiertem Schwachsinn als Ausdruck eigener Unzufriedenheit. Vermutlich bin ich “privilegiert” oder wie man das nennt, Lehrerkind, gute Ausbildung, Elternhaus ohne finanzielle Sorgen. Und ich bin gesund. Aber ich weiß ob all dieser Sachen, ich bin mir derer bewusst und ich bin dafür sehr dankbar.

                  Ich versuche zu helfen, wo ich kann. Ich spreche mit Menschen, unterstütze, bin geduldig und niemals aggressiv und versuche meine Kinder weltoffen, tolerant und neugierig zu erziehen. Warum schreibe ich das alles? Weil ich glaube, dass jeder von uns aus seinem Dasein in diesem Land etwas machen kann, etwas Gutes und Herzliches und manchmal auch Uneigennütziges. Und dann es ist fast schon egal wer da oben regiert. Die Welt dreht grad total durch, ich bin verdammt froh in Deutschland zu leben. Es gibt weniger gute Orte aktuell.
                  Puh.
                  Das musste mal raus.
                  Und jetzt freue ich mich AUCH auf neue XM Geschichten. Heute hab ich allerdings grad in einem CX gesessen 🙂
                  Grüße aus Haag in Oberbayern, VOX addicted
                  Sandmann

                  • Fetti sagt:

                    Hallo Sandmann, mich stört nur dieses unreflektierte “die werden schon alles richtigmachen, und so schlimm wirds nicht“. Genau damit “begründen“ auch Anhänger einer anderen, politisch neueren Primärfarbe ihre Präferenz.
                    Man darf sich nicht nur ansehen was im Schaufenster mit viel Bling Bling angepriesen wird, sondern muss auch im Keller nachschauen. Und da grausts der Sau, mir zumindest. Ich kenne noch einen Staat, der in jeden Lebensbereich reinregieren und die Menschen zu ihrem gesellschaftlichen Glück zwingen wollte. In die Richtung gehts im Schweinsgalopp, und freiheitliche Werte werden geradezu verachtet.
                    @Bronx: Entschuldigt habe ich mich, weil dieser Blog nicht in den Mahlstrom des politischen Zeitgeistes geraten sollte.

                  • Sandmann sagt:

                    Ay Fetti,
                    natürlich ist es gutes Bürgerrecht und sogar eine gute BürgerPFLICHT, zu hinterfragen und zu kritisieren. Da hast du völlig Recht. Unreflektiertes nachbrüllen von vermeintlich richtigen Parolen spiegelt ein dummes System aus Propaganda und Lemmingen wider.
                    Und leider findet dieser “politische” Austausch der Einfachheit halber auf meiner Meinung nach dafür völlig ungeeigneten Plattformen statt. Ein Meme mit einem markigen Spruch ohne Klarnamen auf Facebook rauszubrüllen ist ja kein Statement. Das ist Unsinn.

                    Doch ja, ich möchte hier primär bei den Autos bleiben, denn es gibt andere Plattformen, auf denen man sich politisch austauschen kann und soll. Das schreibst du, und auch Bronx ist da sicherlich unserer Meinung. Doch wenn es mal was in dieser Richtung anzumerken gibt, dann ist mir das hier durchaus willkommen 🙂
                    Morgen geht es sehr orange weiter. Ich freu mich auf eure Kommentare 😀
                    Sandmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *