Folk´s not dead!

Von SeineKleineSchwester

Ich spiele ja zu Beginn eines Artikels immer gern „Wo war ich, wenn…„, aber nicht dieses Mal! Denn  diese Woche war ich auf einem Berg und habe in die Ferne gesehen, ich war in der Endzeit, ich habe Zombies gejagt, durfte in China das Essen genießen und weilte in Bayern und in Irland für die musikalische Untermalung! Ein wenig wehmütig denke ich jetzt auf meiner Couch daran, dass alles wie immer viel zu schnell vorbei war. Wenn ihr erlaubt, möchte ich mich mit euch zusammen noch einmal an den Höhepunkt erinnern… hach, was war das schön 🙂

Ich möchte euch von Bayern und Irland erzählen, denn meine Vorliebe für Horrorfilme und gutes Essen (oft auch in Kombination) kennen die meisten von euch ja schon 😉
Es begab sich also zu einer Zeit, als ich mich noch nicht mit Singlebörsen und Liebeskummer rumschlagen mußte, dass ich eine Band kennenlernte, die sich mit Hingabe von seinem Publikum ein gutgelauntes „Halts Maul und tanz“ oder „Fuck you“ entgegenrufen läßt. Klingt mehr nach Metall? Naja, zwischendurch hört man auch mal ein leises „We are not Metallica„…

Aber ich greife vorweg, wobei ich genau auf dieses „vorweg“ zu sprechen kommen möchte, denn Fiddler´s Green hat eine Vorgruppe… Sie heißt „Zico“ und sie kommt aus Bayern. Das erste, was sie sagen ist „Wir haben uns auf dieser Tour schon euren Akzent angewöhnt“ in lupenreinem Hochdeutsch 🙂 Auch ansonsten machen die drei Jungs, die vielleicht gerade süße 18 sein mögen, eine Mordsgaudi! Und die Musik? Ein bißchen Raggae, ein bißchen Rock, etwas Punk, tolle deutsche Texte, einfallsreich und neu, einfach klasse! Eine Stunde halten sie es aus, lassen im Publikum Mann und Frau in einem Dancebattle gegeneinander antreten – und die spontane Darbietung überrascht und fasziniert, spitzenmäßig, als wärs geplant gewesen 😉 Die Zeit verfliegt und die Zuschauer, brav konditioniert, reagieren auf die Frage „Wollt ihr noch mehr hören“ mit einem auswendig gelernten „NÖ!“ *brake*

Geschäftiges Gewusel, Instrumente werden von links nach rechts getragen, Mikros aufgestellt, die Monitore noch kurz getestet… plötzlich geht das Licht aus. Nur die Bühne ist gedämpft beleuchtet, als ein wilder Widder darüber hinweg tobt und die Bandmitglieder vorstellt! Vielleicht ist es doch ein Metallkonzert? Ach was! Gleich nach den ersten gefiedelten Noten ist klar: Fiddler´s Green genießt man am besten LIVE! Mit viel Bier 🙂 Natürlich sind die CDs super, aber schon nach kurzer Zeit bin ich von der Tanzerei und Mitsingerei so naßgeschwitzt, dass dabei bestimmt ein paar arme Kalorien draufgegangen sind 🙂 Die Jungs rocken die „Pumpe“! Moment…

Ihr kennt die Pumpe nicht? Wie genau ich das beschreiben soll, weiß ich auch nicht. Am besten trifft es wahrscheinlich „Das muss man selbst gesehen haben“ 😉
Disko? Bar? Aula? Keine Ahnung, aber woher sie ihren Namen hat, ist klar: siehe Foto *g* Sie dominiert den ganzen Raum und wir konnten nicht umhin, staunend vor dem großen Ding zu stehen und uns zu frangen, wofür DIE wohl mal gedacht war…
Wo ihr sie findet? In Kiel in der Hassstraße 22 (ja, 3 „s“ sind richtig, sagt mein Navi), mitten zwischen den ganzen Banken, und sie sieht von außen eher unscheinbar aus… von innen allerdings auch 😉 Die Bühne ist im Erdgeschoss, und ich bin fest der Meinung, dass ich vor etlichen Jahren mal im Keller in einem ausrangierten U-Bahnwagen gesessen hab *grübel*

Weiter im Text: Die Jungs sind der Wahnsinn! Genau wie das Publikum, denn jeder macht mit, keiner steht untätig rum, wenn alle aufgefordert werden eine Schneise zu bilden und bei einer bestimmten Textpassage die Seiten zu wechseln. Der Sänger wartet brav, bis alle soweit sind, es gibt kein Drängeln, kein Schubsen, alle tanzen fröhlich durcheinander 🙂 Über zwei Stunden geben sie und wir alles, sind nassgeschwitzt, aber glücklich und ich wette, keiner hat auch nur einmal zur Uhr gesehen! Dr. Eckart von Hirschhausen sagt dazu, dass wir dann im Flow sind. Und wie wir das sind! Als die Jungs plötzlich das Ende der Show ankündigen, geht ein verständnisloses Raunen durch die Menge…

Mit schon durchsichtig geschwitzten weißen Hemden geben sie anschließend noch 3(!!!) richtig lange Zugaben! Sie fiedeln, zupfen und trommeln sich bis an ihre Grenzen und wollen dabei nur, dass alle Spaß haben. So etwas hab ich auf Konzerten bisher in der Form noch nicht erlebt! Nächstes Jahr ist eine Unplugged-Tour dran und ihr könnt davon ausgehen, dass ich auf jeden Fall wieder mit von der Partie sein werde! Koste es, was es wolle! Vielleicht hat ja jetzt der eine oder andere Lust bekommen, auch mitzugehen… je mehr, desto besser 🙂

Nach dem wirklich letzten Lied haben sie noch immer nicht Feierabend. Sie ziehen sich flugs um, geben Autogramme, beantworten Fragen, alles in akzentfreiem Deutsch… nun, dass sie aus Erlangen stammen und nicht aus Irland könnte es erklären 😉 Hab ich aber erst hinterher über ihre Homepage gelernt: www.fiddlers.de Alles in allem war das ein extrem schöner Abend, und ich möchte nicht zuletzt dem netten Plus-Fahrer danken, dass er mich begleitet hat 🙂

Abschließend bleibt mir nur noch eins zu sagen: FOLK´S NOT DEAD!! YEAH!!!

Seine kleine Schwester

Tagged , , , . Bookmark the permalink.

About SeinekleineSchwester

Ich bin kein Engel, ich mache Fehler, ich bin nicht perfekt, ich bin nicht normal, ich bin manchmal verrückt, ich bin also nichts besonderes, ich bin einfach nur ich...

6 Responses to Folk´s not dead!

  1. calimero says:

    Ha! Die gibt’s noch? Geil, die hab ich vor Jaaaaahren mal in Lüneburg live gesehen. Eigentlich nicht meine Welt, aber mit ein paar Bier im Kopf machen die richtig Spaß!
    Abel

  2. SeinekleineSchwester says:

    Genauso isses!! Bier, Spaß, so muß das sein!
    Obwohl es ja meine Welt schon ist 😉
    SeinekleineSchwester

    • Sandmann says:

      Deine Welt ist Bier und Spaß? 😀
      Großartig… MIR ist das alles ein bisschen ZU irisch, aber Spaß, den kann man da mit Sicherheit haben.

      Mal ein Hinweis in ganz anderer Musik, ich höre ja gerade pendelnderweise diverse Vorschläge aus der Facebook-Gemeinde durch… „Siberia“ von LIGHTS finde ich echt schräg und gut, meine neuen Favoriten sind die DRESDEN DOLLS (Wahnsinn, ich hatte noch nie von denen gehört!) und auch MUTUAL FRIENDS sind echt gut zu hören. Wenn man’s mag 🙂
      Momentan läuft die neue Coldplay rauf und runter, können die Motoren von CD Laufwerken eigentlich auch irgendwann verschleißen? 😉

      Sandmann

  3. SeinekleineSchwester says:

    Liebster Sandmann 🙂
    Das neue Programm ist weit weniger irisch als die letzten, aber natürlich sind Bier und Spaß meine Welt! Kennst mich doch! Ich mag aber auch Lagerfeuer und Bier 😉

    Wenn sie ihre CD endlich rausbringen werde ich mir gleich Mobilée von gestern besorgen, aber im Moment sind sie noch in der Planugsphase. DAS könnte dir auch gefallen. Auf ihrer HP sollen gratis Downloads sein und gestern haben dazu passend Rohlinge mit ihrem Logo drauf verschenkt *g*

    Immer noch in Erinnerungen an gestern schwelgend
    SeinekleineSchwester

Schreibe einen Kommentar zu SeinekleineSchwester Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *