Endlich mal rechtzeitig!

Winterreifen vor dem ersten Kaffee.

Heavy Duty auf der Straße

Heavy Duty auf der Straße

Muss es laut Radiowerbung nicht „vor dem ersten Schnee“ heißen? Ich weiß nicht, ich hör immer genervt weg. In alter Tradition tausche ich bei meinen Autos die Sommerreifen gegen das greifende Wintergummi immer erst, wenn Frau Holle die muffigen Betten über der Welt ausschüttet. Man erinnert sich vielleicht. Heute muss ich aber an meinen KaSi ran, um ihn für eine kleine Tour kommendes Wochenende aufzuwecken. Der schläft in der Garage, und vor ihm liegen die Matsch-und-Schnee Pneus für Rudolf fein säuberlich aufgestapelt – seit dem letzten Frühling. Da sieht man mal, wie selten ich das goldene Blech ans Licht hole. Schande. Egal, die Uhr zeigt 7:30, das Töchterchen ist schon in der Schule, der Hund fachgerecht ausgewrungen – der frühe Vogel zieht mal schnell die Puschen um.

Wenig spektakulär auf den ersten Blick.

Gummi unter freiem Himmel

Gummi unter freiem Himmel

Die unterschwellige Besonderheit könnte sich hier auf den zweiten Blick listig in zwei Kernthemen aufgliedern: 1. Ich bin schon frisch geduscht und habe meine beste Hose an, die darf nicht schmutzig werden, denn ich will ja gleich noch zur Arbeit, also ist eine gewisse Vorsicht geboten. Nicht ganz einfach, wenn Reifen geschleppt werden müssen. Und 2. es soll erst am kommenden Wochenende schneien. Ich bin also für meine Verhältnisse mit dem Umgepusche tatsächlich viel zu früh dran, tendenziell schlecht gelaunt (weil um diese Uhrzeit noch gänzlich ohne Kaffee im Magen) und selbstverständlich seit Jahren und noch immer ohne geeigneten überdachten Schrauberplatz, was diese On-the-fly Aktion klassisch auf der abschüssigen, sandigen Straße passieren lässt. Perfekt abgestimmt mit dem richtigen Werkzeug, also einem Baumarkt-Wagenheber, einem Stück Holz, einer 17er Knarre, einem Schraubendreher und einer halben Schleppstange, meine zwei gesunden Hände kennen Sie ja. Wagenheber druntergeschoben, Holz dazwischen, knirschend hochgepumpt, Muttern gelöst und dabei die Schleppstange als zöllige Verlängerung benutzt (und dabei verbogen)… na ja wie üblich.

Pit Stop, entschleunigt

Pit Stop, entschleunigt

Gerade noch habe ich das letzte dramatische letzte Formel 1 Rennen der Saison in Sao Paulo gesehen und bekomme heute Morgen den Eindruck, dass die da beim Pit Stop minimal schneller sind als ich. Deshalb macht man sowas ja auch normalerweise nicht ohne Kaffee und Mettbrötchen im Kreislauf. Aber so ist es doch immer, Abends hat man im November einfach keine Lust mehr zu körperlichen Arbeiten, außerdem ist es dann dunkel und kalt – also bietet sich der Morgen an. Gegen 9:00 Uhr muss ich erst online sein, ich bin es aus verschiedenen Gründen der Schlaflosigkeit schon seit 5:00 (drinnen, im Haus) und so lange kann das ja hier nicht dauern. Ein fröhlicher Mix aus Morgengymnastik mit bizepsbildenden Reifen-von-sauberem-Pullover-weghalten Übungen, Kniebeugen und Bankdrücken bei ein paar wirklich fest sitzenden Radbolzen bringt das Blut in Wallungen. Ich sollte das jeden Morgen machen. Allerdings gucken meine Nachbarn schon jetzt sparsam hinter ihren Gardinen hervor, ob ich nicht doch heimlich noch 10 Liter Motoröl im Gulli verklappe. Also nicht jeden Morgen. Mit dem ersten offiziellen Weihnachtslied auf den Lippen räume ich den ganzen Kram und die Sommerreifen wieder zurück in die Garage und nehme mir vor, sie mal aufzuräumen, wenn in ein paar Tagen der KaSi raus ist.

Diesmal war ich schneller als du, Petrus!

Diesmal war ich schneller als du, Petrus!

YO Petrus. YO Frau Holle. Wenn ihr zwei da oben nicht so viel tuscheln würdet hättet ihr meine Aktion bemerkt und wäret schneller gewesen. Dieses Jahr habe ICH gewonnen 🙂 Aber sicherlich geht die weiße Pracht in spätestens 8 Tagen nieder, wenn ich den KaSi ganz aus der Garage hole. Dann schneit es IMMER. Schaut HIER. Oder HIER. Aber das sind andere Geschichten, mit denen können sich die Meteorologen befassen. Mein Rudolf Diesel hat Winterreifen drauf – komme da runter was wolle. Und morgen geht es über die A1 zur Essen Motor Show, der nächste Roadmovie steht demnach schon vor der Tür! YIPPIE!

So. 9:00 Uhr, ich mach mir mal einen Kaffee 🙂

Sandmann

Sag es auch den anderen...
Pin It

Über Sandmann

Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein. Ich pendel zwischen Liebe, Leben und Autos und komme nicht zur Ruhe. Aber ich arbeite daran.
Markiert mit , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

42 Responses to Endlich mal rechtzeitig!

  1. Snoopy sagt:

    Ja Wahnsinn. Und nichts passiert ? Kein Bolzen gerissen und kein defekter Reifen ??? Jetzt entgeht uns doch eine spannende Geschichte !

    • Sandmann sagt:

      Ay Snoopy,

      ja ich weiß auch nicht wie das passieren konnte. Werde ich ruhiger? Spießiger? Hat sich das automobile Schicksal ein neues Opfer gesucht?
      Ich müsste noch den rechten elektrischen Fensterheber tauschen, vielleicht brennt dann ja die Türpappe?
      Und warten wir mal ab, wie der K70 sich demnächst schlagen wird. Und ob Rudolf morgen sauber nach Essen schnurren wird.
      Obwohl – warum nicht? Nach so vielen pannenfreien Kilometern…

      Schönen Abend
      Sandmann

  2. Markus1975 sagt:

    Hey Jensi

    Ich werde bekloppt! Ich erinnere mich da an ganz andere Zeiten. 😉
    Qattro im Schnee mit Sommerreifen etc. Ich habe es einmal damals mit Sommerreifen auf dem Garagenplatz probiert…wer einen hochmotorisierten kaum lenkbaren Motorschlitten mag… 😉
    Ich wünsche Dir morgen eine entspate Tour.

    V8 mäßige Grüße

    Markus mit immer wieder ausfallenden N in der Tastatur NERV!!!!!

    • Sandmann sagt:

      Dein N geht nicht???
      Was ist denn da los? Tz. Soll ich dir eins leihen, so ein N? 🙂

      Der Motorshow Auftakt war großartig, Rudolf hat selbstverständlich durchgehalten. Ich werde an anderer Stelle noch berichten und hier auch den Roadmovie noch bringen. Schöne Bilder von Autos und Menschen, ein wahrhaft gutes Wochenende!

      Sandmann

  3. Daemonarch sagt:

    Dieses Jahr bin ich NOCH schneller dran… Hab die Dinger schon fast nen Monat drauf…
    So kenn ich mich auch nicht, normal kniee ich dabei auch tief im Schnee und Matsch, und fluche leise über mich selbst, aber dieses Jahr kann er kommen, der Winter.

    (Ob er will, oder nicht)

    • Sandmann sagt:

      Ay Daemonarch,

      warum hast du die schon so früh draufgezogen? Lagen sie auch wie bei mir im Weg? 😉
      Ich muss noch mal in mich gehen, ob ich dem Taunus auch Winterreifen spendiere – oder ob ich ihn einfach bei Schnee und Eis lieber stehen lasse. Hey El – dann nehme ich den KaSi 😀

      Sandmann

  4. Snoopy sagt:

    Ich habe Beim Ford die Winterreifen seit der Inspektion Anfang Oktober drauf. (Die anderen Reifen waren runtergefahren…)
    Beim anderen wegen einem Ausflug in den Schwarzwald Ende Oktober mit Schnee ab Oktober. So früh war ich allerdings auch selten

    • Sandmann sagt:

      Ay Snoopy,

      vom Schwarzwald hörte ich erst heute wieder dramatische Schneegeschichten. Da ist das dieses Jahr richtig früh losgegangen, wie?

      Ich bin ja auch nur immer so schlunzig, weil wir hier oben zwischen den Meeren eigentlich, also normalerweise immer eher schneefreie Zone sind. Die Meere sind zu warm. Aber seit zwei Jahren (man erinnert sich an kalte, schneereiche Zeiten) habe ich auch diesen Glauben verloren. So oder so ein gutes Gefühl, mal schauen, wie lange ich sie im nächsten Jahr drauf lasse….

      Sandmann

  5. Touranus sagt:

    Also ich habe den Renault (zufällig) mit fast neuen Ganzjahresreifen eines namenhaften Herstellers gekauft 😉

    Ja, ich weiß, die sind nur ein Kompromis. Aber auf Nachfrage bei meiner Versicherung stehen die in deren grüner Liste, also gelten als „Witterungsangepasst bei Schnee“.

    Sandmann, ich musste neulich meine ZV in der Fahrertür reparieren. Ohne Anleitung und einfach nur auf Verdacht bei 03° Außentemperatur mit einem wild zusammengewürfelten Sternschrauber Satz. Nachdem ich den Stellmotor als Übeltäter entlarvt hatte, der sich nicht ohne Weiteres ausbauen ließ und ich sowieso keinen Ersatz hattet, habe ich aus Trotz einfach mal Caramba drauf gesprüht und die Verkleidung wieder angebaut. Seitdem funktioniert er wieder 🙂

    Das war übrigens bis jetzt der erste Defekt an dem Wagen. Aktueller Kilometerstand:197.000, also kanpp 13.000 unter meiner Führung. Du erinnerst Dich noch an Deine Aussage? Mal sehen, was kommt, wenn es kalt feucht draußen wird? 😉

    • Snoopy sagt:

      Ich hatte auch schon Ganzjahresreifen von Goodyear im tiefsten Winter. Unproblematisch. Nur etwas teurer und relativ hoher Verschleiß…
      Dein Laguna ist ein „Guter“ … die Serie danach ist wesentlich anfälliger…

    • bronx sagt:

      Touranus,

      ich hab Dir doch gesagt, der ist GUT 😀 Erinner Dich.
      Caramba war übrigens bei mir DIE Lösung für einen total schwergängigen (Gas-) Bowdenzug an meinem Dicken. Seitdem tret‘ ich immer durch 😉 Bin nichts „leichtes“ mehr gewöhnt…

      • Sandmann sagt:

        Ay Jungs,

        vielleicht sind die Franzosen ja auch besser geworden… Mein XM ist auch bei jedem Wetter angesprungen und fehlerfrei gelaufen. Ich erinnere mich nur, dass die Pirelli Verteiler bei verschiedenen Modellen im Winter immer gezickt haben. Das ist aber eine Annahme aus den 90ern… 🙂

        Caramba ist ein Wundermittel. Die haben mir damals meine KaSi Tour in den Pfälzer Wald monetär ein wenig angeschoben, seit dem habe ich diverse Produkt-Sortiments bekommen. Das ist ALLES gut, vom Hohlraumwachs bis zur Politur! Die machen ja nicht nur Sprühöl 😀

        Happy Lagoony und einen schönen ersten Advent morgen
        Sandmann

  6. bronx sagt:

    Elsakon ? Ich hab nur Elaskon 😀

  7. Markus1975 sagt:

    Update!!!

    Nun ist er da. Der Winter hat uns fest im Griff. Minus 9 Grad hier bei uns in Wahlstedt. Die Straßen wurden na klar NICHT gestreut, der Schnee von gestern liegt unschuldig weiß und leicht verharscht da. Die neue Batterie in dem kleinen blauen Wunder meiner Frau kann nicht getestet werden ( gestern eingebaut ), da meine Holde den Wagen hat draußen stehen und die Türen EINGEFROREN sind. 😉 Oder sollte ich jetzt heulen? Und ich sagte gestern Abend noch…etwas was ich heute Morgen lieber nicht jemanden unter die Nase reibe. Ihr Männer unter uns wisst ja was ich meine. Prust.

    Tja. Jetzt gerade im Moment ist SIE draußen und versucht den Wagen aufzubekommen. Wie sollte es auch anders sein…der Schulranzen unserer Tochter ist ebenfalls „eingefroren“.
    Ein Morgen nach der Nachtschicht ganz nach meinem Geschmack. 🙂

    V8 mäßige Grüße

    Markus mit zwei sich anmotzenden Frauen

    • Sandmann sagt:

      Hahaha 😀
      Da warst du ja nicht alleine. Allein, dass ich zwar zwei Frauen hier hatte, die eine (klein) aber mit Bauchweh im Bett geblieben ist und die andere (etwas größer) sehr amüsiert von meiner Frostaktion war und eigentlich nur zur Schule wollte…
      Ich hab’s weiter oben schon geschrieben:
      http://www.sandmanns-welt.de/das-5-turchen-offnen/
      Viel Erfolg weiterhin mit dem Überleben des Mittwochs…

      🙂 Schneemann

    • Snoopy sagt:

      ? Schatz stellt den Wagen in die Garage…?

    • bronx sagt:

      Moinsen nach Wahlstedt,

      hier wird geschoben, gestreut, gefegt, geteert und gefedert was das Zeug hält 😀 Auffällig viele, augenscheinlich brand-neue LKWs der Marke mit dem Stern sind emsig unterwegs. Da wird doch nicht das im Nachbarort ansässige große LKW- Werk mit dem gleichen Logo etwas gesponsort haben? 😉
      Um Fünf in der früh fege ich meine Einfahrt, da rauscht schon das erste WDF vorbei, das hatten wir SO früh sonst nicht.

      Das lustige, du fährst nach Berlin herein und wie abgeschnitten: kein Räumer, kein Streu, nur festgefahrener Schnee und der erste Stau. Unfall. Es ist glatt, die Leute lernen es jedes Jahr scheinbar erst auf die harte Tour. Passend dazu im Radio die Durchsage, die S-Bahn verkehre wegen des Wintereinbruchs „in unregelmäßigen Abständen“. Aha, nun weiß ich wenigstens, warum heute so viel los ist. Diese Stadt wird es nie lernen, sich auf den Winter einzustellen. Ein einsames BSR-Fahrzeug versucht, eine Strecke zum Airport freizumachen.
      „Bei Schnee Ratlos“ sagt der Berliner zu seiner Stadtreinigung und ich weiß seit vorhin wieder, warum.

      Zwei, sich anmotzende Frauen würden mir jetzt den Rest geben 😉
      Markus, komm gut in den Schlaf, ihr anderen alle, knitterfrei über den Tag.

      Grüße aus dem verschneiten brandenburger Land, über dem grad wunderschön die Sonne aufgeht,
      Bronx.

      • Sandmann sagt:

        Ay Bronx,

        die Sonne teile ich mit dir, über dem Wald vor Kiel kommt sie auch gerade hoch und bescheint die weißen Felder seht friedlich 🙂

        Als mein halbfinnisches Fräulein Altona im vergangenen Jahr noch in Berlin verweilte hörte ich auch die eine oder andere Schneegeschichte. Interessant, dass man jedes Jahr die gleichen Probleme damit hat. Man möchte meinen, dass es in einem Unternehmen Menschen gibt, die dafür bezahlt werden, solche Fälle im Voraus zu planen und entsprechend zu reagieren…?

        Schneemann

        • bronx sagt:

          Moin Schneemann,

          ..jo, möchte man meinen. Wäre dem so, hätten wir jetzt auch einen funktionierenden Flughafen, namens BBI. Bis jetzt aber haben wir nur den weltweit ersten und einzigen Airport, der nur auf dem Landweg zu erreichen ist.
          Auch die Berliner S-Bahn scheint lernresistent. „Alle Jahre wieder“ trifft im Winter immer.
          Nehmen wir nun mal die handelnden Personen dieser 3 Unternehmen unter die Lupe, stellt man erstaunliches fest:
          Jeder der dort Schaffenden hat mindestens in einem der drei schon „gewirkt“. Und wechselte dann in das nächste. Man kennt sich also aus 😉 Zumindest die Bezahlung steigt beim Wechsel, der Quotient der Kompetenz dagegen scheint eher den anderen Weg zu nehmen.

          Vor mir habe ich gerade ein wie gemalt wirkendes Winterbild. Sonne und Felder, ganz in Weiß. Schön 😀

          Bronx

          • SteffenG sagt:

            Bei uns ist nichts. Das bisschen Schnee Anfang der Woche war schneller weg, als ich Winterdienst sagen konnte… Aber Salz lag auf den Hauptstraßen reichlich rum. Man schien vorbereitet.

            Bronx – etwas ähnliches wie bei euch mit den Sternsingern – äh – autos haben wir hier mit einem Autobauer aus Tschechien, deren Deutschlandvertretung befindet im Ort. Sowohl Rettungskräfte als auch die ABV´s (nenne ich so, weil unsere „Stadtpolizei“ den IQ eine durchnittlichen Dorf-ABV hat) fahren die Marke. Selbstredend bekommen die Fahrzeuge dank einheitlicher Kennzeichen auch keine Knöllchen. Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus… oder so.

            Mal sehen, wann wir bei uns vor der Tür Schlittschu laufen können. DA wird im Winter definitiv nicht gestreut…

            • bronx sagt:

              Steffen,

              schön zu lesen das es anderswo ähnlich zu sein scheint 😀
              Unser „ABV“ (*lach*) fährt Range Rover. Die Bundespolizei hier seit ca einem Jahr ebenso. Da könnte ich jetzt vermuten das der zweite, wichtige Arbeitgeber hier dran „schuld“ ist, Rolls Royce Germany.
              Wir haben hier im Ort im Werk ca 8.000 Beschäftigte. Davon sollen lt. Gemeindeblatt ca 3.000 britische Familien hier leben. Man merkt eine zunehmende Zweisprachigkeit im offiziellen Sprachgebrauch. Das geht bis hin zu den Einsatzwagen. Federal Police oder Border Patrol, gut lesbar darunter geschrieben.
              Hätte sich das ein „ABV“ zu Ost-Zeiten je träumen lassen?

              Greetz 😉

              • SteffenG sagt:

                Die Hessische Polizei fährt ja Opel. Da gab es ja die Posse, dass die Sitze im Insignia unpassend weil zu körperbetont sind. Dadurch gab es Probleme mit der Dienstwaffe. Opel hat wohl nachgebessert. (ich vermute, man hat E-Kadett Sitze reingeschraubt… 😉

                Das ist recht lustig hier – im Ort haben wir 2 VW-Töchter sitzen, beide mit S beginnend. Da sieht man immer genau, wo die Autos herkommen – „normal“ gekauft oder Mitarbeiter.

                Das ist doch das alte Ludwigsfelder Werk, wo die Sternkutschen gaut werden, oder?

                Habe heute ersten Winterreifentest gemacht und bin mir sicher die richtigen Reifen gekauft zu haben.

                Steffen.

  8. SteffenG sagt:

    Wurde mir grad etwas eng….

    Leider kein Drift, beneide meinen Nachbar schon um die kürzlich günstig erworbene alte C-Klasse.
    Habe meinen B-Corsa zugunsten eines Klimatisierten Kleinstwagens den Schwiegereltern vererbt. Jetzt habe ich einen Japaner made in India… Auch wenn es doof klingt, aber bei uns hier kann es durchaus warm werden. Und mit einem Verkaufsjob ist es schlecht durchgeschwitzt anzukommen.

    Bei uns war es etwas glatt, ich habe es fast nicht geschafft mit den Reifen zu rutschen.
    Die Investition hat sich gelohnt…

    Steffen.

    • bronx sagt:

      Japs made in India? Was ist es? Klima ist schon okay! Hier wird es (manchmal) auch warm 😀
      Gute Reifen sind die beste Versicherung. Mein „Dicker“ hat ja auch neue Füße bekommen. Wenn man ab und an mehrere Kinder vom Verein im Wagen hat, möchte alles stimmen. Ich hab manchmal außer meinem Kurzen noch sechs andere drin.

      Hier sind es aktuell -6, Tendenz zunehmend. Glatt ist es auch, wie ich vorhin merken durfte 😉

      Bronx

      • Sandmann sagt:

        Ay Jungs,

        ich muss noch eine Reifenmarke finden, die meinen Taunus durch den Winter sponsert. Der hat zwar nagelneue Puschen, aber rein sommergummiert. Und in Kombination mit dem Heckantrieb lasse ich den bei Schnee lieber stehen. Das Risiko ist mir zu hoch, und glaubt mir, ich weiß was rutschen heißt 🙁

        Schneemann

        • bronx sagt:

          Moin Schneemann,

          tun es auf Dem nicht auch gute runderneuerte? Ich meine, heizen wirst Du im Winter doch eh nicht mit dem Alteisen.
          Da sollte doch was (günstiges) gehen.
          Ist ja nicht so, wie beim V 8. Da verbot sich das ja ohnehin!

          Sonne, -8° hier. Gute Fahrt nachher 😉

          Bronx

          • Sandmann sagt:

            Ay Bronx,

            problematischer werden die vier Felgen, die ich ja auch noch besorgen muss. Aber das ist Priorität b, ich hab zunächst andere Dinge zu erledigen – und Rudolf läuft ja 🙂

            Sandmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *