Farewell – old friend! War schön mit dir!

Treuer "Rusty"

Treuer „Rusty“

Nach langem Schweigen melde ich mich hier mit leicht melancholischen Gedanken. Wir kennen das alle, man verabschiedet sich nur sehr ungern von Gewohntem und Liebgewonnenem. Wir als Autonarren verbinden das natürlich sofort mit unseren fahrbaren Untersatz. Und ich verabschiede mich jetzt mal.

Ich vermelde hiermit traurig, das unser „rusty“ uns nach 3 treuen Jahren nun leider verlassen muss.

 

Abschiedsschmerz

Abschiedsschmerz

Normalerweise hätte ich ja alles versucht, um ihn nochmal über den TÜV zu bringen, aber einige Dinge sprechen leider massiv dagegen. Als erstes war es ein Vorfall, der vor ca. 2 Wochen passierte. Der Astra sprang plötzlich nicht mehr an. Am nächsten Tag, als ich ihn dann mit einem Kumpel zusammen abschleppen wollte, startete er wieder als wäre nie was gewesen. Zuhause abgestellt – wieder mal nur orgeln. Nach recht kurzer Internetrecherche stand dann fest: Es ist der Zündverteiler.

Verteiler-Chaos

Verteiler-Chaos

Diesen besorgte ich mir für 35 Euro gebraucht über das Internet, woraufhin mein eigentlich treuer Begleiter erstmal wieder ansprang – aber ziemlich bescheiden lief. Ich brachte ihn also zu einer befreundeten Werkstatt mit dem Auftrag, den Zündzeitpunkt einzustellen. Als ich de weißen Großraum-Rüsselsheimer dann abholte, lief er zwar besser, aber gefühlt fehlten immer noch mindestens 10PS (Ich hab ihn dann hinterher noch per Hand und pi*Auge nachgestellt, und die Leistung war wieder da. Soviel zum Thema „Fachwerkstatt“).

Oha...

Oha…

Auf jeden Fall waren das leider lange nicht alle Hindernisse, die nach meinem Wissen gegen eine neue TÜV-Plakette sprechen würden. Dazu kam noch eine arg abgenutzte vordere Bremse, poröse Bremsschläuche, eine übel kleckernde Ventildeckeldichtung – und leider wie immer opeltypisch Rost-Rost und noch mehr Rost!

brösel.....

brösel…..

Die rein mechanischen Seiten der Medallie haben mich ja noch nicht so beunruhigt, auch wenn sie nicht ganz einfach zu bewerkstelligen waren, nur der Rost hat diesmal ein echtes Problem dargestellt, da ich kein eigenes Schweißgerät mehr besitze, und ich bis auf eine (teure) Selbstschrauberwerkstatt in die Richtung auch keine Connections besitze.

Die Hände zum Himmel...

Die Hände zum Himmel…

Auf jeden Fall habe ich mir Reparaturkosten von mindestens 400€ ausgerechnet, was leider einem kompletten wirtschaftlichen Totalschaden gleichkam. Zudem war das Vertrauen wegen des Verteilers auch leicht angekratzt. Jetzt habe ich zwar derzeit wieder einen festen Job, der allerdings noch nicht so viel einbringt, daher müssen große Sprünge in Richtung eines Ersatzwagens leider ausbleiben. Dennoch habe ich durch einen unglaublichen Zufall einen Ersatz gefunden.

nanu?

nanu?

Diesen werde ich in einem eigenen Beitrag ausgiebig vorstellen, mit der Story seines Erwerbs. Einen kleinen Tipp in Form eines Bildes werde ich euch hier aber geben, und hoffe damit nicht zuviel zu verraten… 🙂

Daemonarch

Sag es auch den anderen...
Pin It
Markiert mit , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

19 Responses to Farewell – old friend! War schön mit dir!

  1. Sandmann sagt:

    Ay Daemonarch,

    na jetzt bin ich aber neugierig……
    Dem Astra weine ich persönlich nicht nach, ich bin ja nicht so der Freund von alten Opelz. Aber was kommt denn da nun rotes auf den Hof? Ein Ferrari? 😀

    Sandmann

  2. Daemonarch sagt:

    Faaaaa-ast! Knapp vorbeigeraten. Aber ich glaube du wirst trotzdem staunen!

  3. El Gigante sagt:

    … schön, mal wieder was von dir zu lesen 🙂

    El

  4. bronx sagt:

    Ach Maik,

    warum wohnst Du nur so weit weg?!
    Das mechanische ist doch kaum der Rede wert, das kariöse Blechle, na ja. . . Gibt auch schlimmeres.
    Ich versteh Dich aber, wenn die Möglichkeiten „hängen“ gehts halt nicht. Schade um „Rusty“. R.I.P. 🙁

    Das rote ist . . . ein . . . Red Star ? 😀

    Btw, wie El schon schrieb: schön dich zu lesen 😉

    Bronx

    • El Gigante sagt:

      Definitiv KEIN Redstar! Ich kenne inzwischen jede Kante an dem Ding und DIESE habe ich da ganz sicher noch nirgendwo gesehen. Die Türen (inkl. der Schiebetür) sind von oben bis unten überall wesentlich eckiger, die Heckklappe ist nicht von so einem breiten Rahmen umgeben.

      Im unteren Bereich geht das um die Fuge befindliche Blech außerdem bauchig weiter, was eventuell auf einen Kotflügel bzw. ein Radhaus schließen lässt.

      Und wenn Daemonarch bei Italienern schon zuckt… versucht es doch mal mit FIAT. Die sind zumeist schon sehr tiefpreisig zu ergattern. Also – sagen wir mal Croma, Tippo, Uno, Panda, Cinquecento, Seicento, Multipla (BAAAAHHH!)?

      El

      • bronx sagt:

        El,

        das mit dem Red-Star war ein Gag!!!
        Das der nur gerade fugen hat, weiss ich selber. Hatte ja schliesslich selbst zwei T3 😉
        Multipla? Never. Hoffe ich. Es gibt definitiv kein . . . hässlicheres Fahrzeug! Ausser Oltcit !!!

        „in automobiler Brüderlichkeit“ kann ja auch Passat bedeuten. . .
        Ach ja, es nennt sich Tipo, ohne 2. „P“.

        Bronx

        • El Gigante sagt:

          … wenn DU wüsstest 😉

          • bronx sagt:

            Ich lasse mich überraschen und harre der Dinge, die da kommen 😉
            Es freut mich jedenfalls, das Daemonarch wieder einen fahrbereiten Eimer hat. Ohne Karren ist man doch aufgeschmissen. Ich bin froh, im Dezember den Astra gekauft zu haben. Die Blecharie an meinem T4 entwickelte sich so in Richtung Wundertüte, da war es gut das der Karren noch herumstand. Alles dauerte viel länger als geplant. Naja und die 120 Km jeden Tag wollen ja mit was gefahren werden 😀

            Was macht Reddy?

            Bronx

            • El Gigante sagt:

              … hör bloß auf! Momentan kippelt der ganze Zeitplan! Ralf, meine große Hilfe, ist nahezu vollständig weggebrochen. Inzwischen versuche ich schon selbst zu spachteln, versuche soweit wie möglich allein voranzukommen. Es besteht die Möglichkeit, das Projekt lackiertechnisch früher (und natürlich unvollendeter) an die Lackiererei zu übergeben. Für wesentlich mehr Geld (Urlaub fällt also dieses Jahr extrem schmal aus) wäre das Fahrzeug dann allerdings schon Ende August fertig.

              Deshalb bin ich momentan ziemlich genervt! Wäre schön, wenn das Desaster bald ein Ende hat. Zudem kostet mich/uns das familiäre Drama ungeheure Energie. Ich brauche unbedingt ’ne Auszeit!

              Puh! *DICKE BACKEN MACH*

              El

              • bronx sagt:

                El

                . . . .ich ahne einiges.
                Muss denn der Reddy um jeden Preis im Aug. fertig werden? Ich denke, in deiner/eurer momentanen Situation ist der Urlaub wichtiger 😉 Oder?
                Wir sollten mal wieder snacken. . .

                Bronx

                • El Gigante sagt:

                  Ehrlich gesagt ist keine Eile angesagt – nur: wenn die Lackiererei ihn so früh fertig hat, soll mir das recht sein. Dann kann ich ihn über den Winter in Ruhe zusammenbauen.

                  Das Problem ist, dass ich anderweitig noch sooo viele Baustellen habe… und mir immer mehr heranziehe: es wartet (sowieso) der gelbe K70, ein Unfall A3 (Lukas‘ Projekt) soll komplett auseinandergenommen werden, der Garten (ist inzwischen mehr Urwald) wartet auf Zuwendung, ich muss dringend etwas am Teich verändern, wir wollen im Haus eigentlich schon seit längerem die Tapeten entfernen und alles frisch streichen, diverse Reparaturen stehen an, demnächst kommt der Polo (wo soll der stehen?), am 22. holen wir Marcel’s Audi Coupé (auch das braucht ein trockenes Plätzchen)…

                  Ich dreh‘ ab – wo ist da noch Zeit für Urlaub?

                  Wenn ich dann mal zum Grillen einlade, kommt einfach keiner 🙂 (Okay, okay – ich hab’s verstanden!) 😉

                  So ist eben das Leben.

                  Ich muss nu zur Arbeit (… auch das noch … tut’n das Not?)

                  … und tschüssn

                  El

  5. Sandmann sagt:

    Ay Daemonarch,

    eigentlich wollte ich dir virtuell ein paar in die Fresse hauen, weil du genau wie alle anderen Schreiber (bis auf El, der kann das inzwischen) mir mit jedem neuen Artikel einen Haufen Layoutarbeit bescherst in Zeiten, wo ich die Zeit eigentlich nicht habe…..
    Aber dann sah ich dein „neues“ Auto und musste herzlich lachen 😀 Und jetzt hab ich mich geerdet und denke so bei mir: Na wenn die schon hier schreiben, dann ist es ja das mindeste, mal ein wenig drüber zu polieren. Check.
    Aber nicht vor heute Abend, okay?

    In automobiler Brüderlichkeit
    Sandmann

  6. El Gigante sagt:

    Oh… hab grad auch mal ins Redaktionssystem geschielt! … auf die Idee bin ich durch Sandmanns Post gekommen (ER hat Schuld!).

    DAS hat doch mal was! Immerhin: ist das tatsächlich TORNADOROT??? Dann wäre es ja deutlich dichter am REDSTAR als jeder Italiener 🙂

    Na dann 😉

    El

  7. Daemonarch sagt:

    Italienisch ist natürlich vorbeigeraten… Es ist in der Tat Tornado… Sagt zumindest der Kofferraumaufkleber.

    Artikel folgt recht bald.

    • Sandmann sagt:

      Ich werde zurechtrücken und freigeben, sobald ich meine kleine Italienreise fertig getextet habe. Ich möchte die Dramaturgie nicht stören 🙂 Karin wartet auch schon mit ihrer Kolumne und scharrt mit den Hufen 😀
      Plötzlich schreiben alle wieder wie verrückt, und ICH stecke bis zum Hals in beruflichen Texten…….
      Irgendwas ist ja immer 😉

      Sandmann

  8. Daemonarch sagt:

    Ich beneide dich nicht für deine Zeitnot… Mach langsam, keinen Stress aufkommen lassen!

  9. Snoopy sagt:

    Der neue ist wahrlich schöner (zumindest auf den Bildern…)

    Und der El sammelt tatsächlich Baustellen 😉
    Ist auf dem Acker hinter Haus nicht noch Platz für eine Halle… ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *