Seine Zeit läuft ab

Taxi und Tic Tac

Taxi und Tic Tac

Jedes Auto hat seine Zeit. Einige Freunde auf vier Rädern bleiben lange, manche sogar ewig. Andere nicht, und das hat dann seine Gründe. Bevor ich Ihnen die letzte Fahrt des Taxis um die Augen haue gebe ich noch eine offizielle, verworrene Presseerklärung zur Lage ab. Das macht man ja heute so. Denn ich bin schon ziemlich überrascht, wie viele Mails, SMS oder Facebook-Kommentare ich zum Thema „Taxi geht weg“ bekomme. Haben Sie den runtergerittenen Schlitten gar mehr ins Herz geschlossen als ich? 🙂 Also – nichts ohne Grund. Das hier sind gleich mehrere…

Auch ein Rücken kann entzücken

Auch ein Rücken kann entzücken

Mobilität. Die muss gegeben sein, wenn man wie ich zwischen zwei Städten pendelt und nebenbei beruflich im ganzen Land plus Berlin unterwegs ist, um andere Autos zu fotografieren und darüber Geschichten zu schreiben. Ja, ich habe auch einen Beruf 🙂 Krass, oder? Genaugenommen sogar zwei. Wenn sich in solchen Lebenssituationen das Alltagsauto als unzuverlässig erweist ist das kein gutes Gefühl, schon gar nicht, wenn der bisher als Backup fungierende Wagen der Freundin auch nicht mehr unter den klebrigen Linden Hamburgs parkt. Auf den hätte man ja ausweichen können. Nun wäre bei einer Havarie ausschließlich der alte Audi 100 da, das ist ganz okay, aber nicht für quer durch die Republik. „Aber das Taxi läuft doch…???“ denken Sie jetzt. Stimmt. Inzwischen tut es das ganz hervorragend, aber letzten Winter habe ich ihn an so manchem Morgen nicht bewegen können, weil entweder die Glühkerzen platt waren oder dann als Resultat der Anlasser. Oder das Abgasregelventil. Oder das Saugrohr. Das tritt zwar lustige Geschichten los, wenn Papa und Tochter spontan bei -5 Grad auf dem Mofa lachend zur Schule knattern, aber schön ist das auf Dauer nicht… Ich brauche einfach und unbedingt ein zuverlässiges Auto, und nach 650.000 Kilometern auf dem Tacho kann ALLES passieren.

Große Klappe, viel dahinter

Große Klappe, viel dahinter

Arbeitsaufwand und Zeit. Ich habe immer gern an meinen Autos geschraubt und werde das auch immer machen. Das entspannt, das spart Geld, das macht glücklich. Aber in diesen Monaten des Sommers 2014 habe ich aus verschiedenen Gründen schlicht keine Zeit, mich um Schweißarbeiten, neu zu verlegende Handbremsseile, neue Kotflügel und auszutauschende „Bulleneier“ zu kümmern. Und der TÜV ruft laut. Ich könnte das Taxi in die Werkstatt geben, aber das würde seinen Kaufpreis übersteigen. Und sogar WENN ich mit euer an verschiedenen Stellen selbstlos angebotenen Hilfe den dicken Daimler nochmal über die HU bringen würde – er wäre noch immer eine (ich zitiere) „runtergerittene Hure“, klapperig, rostig, ausgejackelt und schon weit hinter dem Zenit seines Lebens. Örg findet sowas toll. Bei Bamako Motors oder dem Fusselblog könnte ich damit wohl auch punkten 🙂 Aber da ist dann noch immer mein halbfinnisches Fräulein Altona, das einfach keine Lust hat, beim Schalten den Wählhebel aus dem Getriebe rauszuziehen, die Heckklappe nicht abschließen zu können oder mit ausgeschlagenen Achslagern über die Autobahn zu hüpfen wie ein tiefer gelegter Opel Astra. Kann ich verstehen.

aber er guckt so freundlich

aber er guckt so freundlich

Geld. Immer wieder Geld. Während der Taxilaufbahn des alten S210 wurde jährlich in sein Überleben investiert, denn es rief jährlich die Hauptuntersuchung. Er war ein Werkzeug, was funktionieren musste, damit sein Besitzer seinen Lebensunterhalt damit verdienen konnte. Das hatte ihm vor nicht allzu langer Zeit neue Bremsen, ein neues Lenkgetriebe, neue Scheinwerfergläser und viele andere kleine Neuteile beschert. Jetzt ist ein Riss in der Frontscheibe (und ich scheue mich, die Teilkasko dafür zu belangen, denn ich habe diesen Riss nicht selbst verursacht), besagte „Bulleneier“ sind platt, der Unterboden hat ein paar Löcher, die Feststellbremse geht nicht und die Klimaanlage ist irgendwo undicht. Und der Sommer ist warm, sehr warm. Das alles zusammen, ohne Scheibe, kostet schon 600-700 Euro. Und wer weiß was die emsigen Ingenieure beim TÜV noch finden. Soll ich wirklich nochmal Geld in so ein altes Auto stecken, was keiner außer mir zu mögen scheint und was schon 16 mal um die ganze Welt gefahren ist? Nein. Und komplett verkaufen? 🙂 Hab ich versucht. Gestern hat sich ein einziger Interessent gemeldet. Und danach nie wieder.

Tick Tack lebe wohl

Tick Tack lebe wohl

Das Taxi verlässt mein Leben und meinen Alltag dem selben Grund wie der treue Rudolf Diesel vor gut einem Jahr. Vernunft. Ich bin schon auf so vielen Ebenen durchgeknallt und unvernünftig, ich kann es mir erlauben, an dieser Stelle einmal ruhig und fast emotionslos kalkulierend zu bleiben. Aber der lange, elfenbeinfarbende Nagelkreuzer wird anteilig weiterleben. Wir zerlegen ihn komplett, so dass nur noch eine rollbare Rohkarosse übrig bleiben wird. Alle Türen und Klappen, Antriebswellen, Motor, Getriebe, Interieur – alles muss raus. Und für die Einzelteile bekommt man wiederum bei ebay richtig viel Knete. Vielleicht sogar so viel, dass ich den Preis von seinem Nachfolger, der inzwischen zugelassen vor meiner Tür steht, wieder reinbekomme. Der ist AUCH nicht vernünftig, der ist AUCH alt und der ist AUCH groß. Aber nicht ganz so … äh … ich nenne es mal „streckenerfahren“. Braucht noch jemand Teile von einem 290 Turbodiesel? Ich hab da ein paar. Und ein paar andere werde ich auch behalten, vielleicht bin ich ja doch nicht so emotionslos bei dem Thema wie ich behaupte….

Sandmann

Sag es auch den anderen...
Pin It

About Sandmann

Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein. Ich pendel zwischen Liebe, Leben und Autos und komme nicht zur Ruhe. Aber ich arbeite daran.

Tagged , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

32 Responses to Seine Zeit läuft ab

  1. Sammy says:

    ich kanns nachvollziehen, um nur von A nach B zu kommen, ohne Emotionen, tut es so ein Fahrzeug eine Zeit lang, doch bevor die Reparaturkosten den Kauf- und Zeitwert übersteigen… weg damit 😉
    bin auf den schwarzen Nachfolger gespannt, weils es als 220CDI genau das Fahrzeug ist, was ich (als Mopf) selber im Auge habe, bin echt gespannt was da (zu lesen) kommt 🙂

    • Sandmann says:

      Ay Sammy,

      der ist nich schwaaaaaz, der ist dunkelblau 🙂

      OHNE Emotionen habe ich noch kein Fahrzeug über einen längeren Zeitraum bewegt. Autos begleiten mich durch meinen Alltag, sie bringen mich zu schönen (und nicht so schönen) Zielen, sie transportieren meine Sachen. Ich kann in ihnen arbeiten, essen, Musik hören, schlafen. Autos sind ein Teil meines Lebens.

      Mein halbfinnisches Fräulein Altona sagte neulich ob meines traurigen Blickes beim Gespräch über das Taxi, ich würde mein Herz ganz besonders an solche abgerockten halbtoten Karren hängen. Und ich glaube sie hat Recht 🙂

      Wenn du einen 220 CDI Mopf im Auge hast, wirst du viel Gutes von mir zu lesen bekommen 😉

      Sandmann

  2. SteffenG says:

    Moin Sandmann!

    Zum neuen Auto gratulierte ich bereits, zum Taxi muss ich ja eher kondolieren. Bei der Laufleistung muss man sich eigentlich nicht wundern, dass er nicht weg geht. Beim Mondeo mit zarten und gepflegten 185.000km nach 13 Jahren wurde ja schon wegen Kleinigkeiten arg gehandelt. Vermutlich hättest Du 2000 € ausloben sollen, für denjenigen, der ihn ungesehen nimmt.

    Egal – er hat sein Leben gelebt und wird als Organspender sicher noch dem einen oder anderen ein paar gute Jahre ermöglichen.

    Ich schau mir den neuen Alten dann mal an.

    Schöne Restwoche!

    Steffen

    • Sandmann says:

      Ay Nordreisender,

      ich habe allerdings ein bisschen Respekt vor so einer Komplettzerlegung. Gut, dass ich den hinterher nicht wieder zusammen bauen muss, das macht alles ein bisschen leichter 🙂

      Du wirst dann der erste sein, der von euch Homies den neuen Alten sehen wird 😉

      So, wollen gleich mal WM Auftakt gucken, schön Hackby essen und ein dunkles Weizen schlürfen. Mjam. Genießt die Tage in Saint Pete und bis Dienstag!

      Sandmann

      • SteffenG says:

        Hi Küstenbewohner,

        Das letzte Auto, welchem ich mit Werkzeugkasten und Flex zu Leibe rückte war eine Pappe, irgendwann im letzten Jahrzehnt des letzten Jahrhunderts des letzten Jahrtausends.
        Der war aber auch etwas einfacher gebaut als der Daimler…

        Steffen

        • Sandmann says:

          Ay Steffen,

          ich weiß auch noch gar nicht worauf ich mich da einlasse. Aber egal, es drückt ja kein Zeitplan, und wenn ich keine Lust mehr habe werfe ich den Rest einfach weg.
          🙂

          Sandmann

  3. Daemonarch says:

    Ich hab ja mal nen Audi V8 geschlachtet…

    Selbst das hat mir ein wenig wehgetan, auch wenn der ziemlich unrettbar abgeklatscht war.

    Dann ne Lebendschlachtung? Autsch! Aber ich kann deine Gründe gut nachvollziehen.
    Mein roter bringt mich gerade ein wenig zur Weißglut, die Vorderachse mach üblere Geräusche als vor der Komplettrestauration, hier scheint sich der Sparwahn bei den Teilen zu rächen.

    Ich fürchte die Traggelenke sind schon wieder platt, nach nichtmal 5.000km.
    Yargh!

    • Sandmann says:

      Ay Daemonarch,

      Lebendschlachtung klingt treffend, ich muss ein bisschen schlucken. Zumal mir dieser Wagen in einer sehr turbulenten Zeit mit stoischem Genagel eine Art Trutzburg gewesen ist. Aber ich kann nicht ALLE Autos dieser Welt retten, obwohl ich mich schon jammern höre, so in 10-15 Jahren, wenn es nur noch wenige W210 gibt und ich mich ärgere, warum ich den nicht behalten habe.

      Das mit deinem Passat ist ja superchyzze 🙁 So viel Arbeit und Schweiß und nun sowas. Aber vielleicht gehst du ja mal dazu über – und ich sage das jetzt NICHT mit erhobenem Zeigefinger – zumindest Ersatzteile aus dem mittleren Preissegment zu nehmen. Es gibt ja Ecken am Auto, da ist dieser Schrott aus Osteuropa mit DIN Siegel egal (Rückspiegel, Scheinwerfer und sowas). Aber nachdem ich am V8 drei (DREI) verschiedene Billig-Bremsscheiben ausprobiert habe und sie jeweils nach 1000 Kilometern mit Flatterei wieder rauswarf habe ich die Originale genommen. Das Paar für 280 Euro. Und dann war Ruhe.
      Weißt ja – wer billig kauft kauft doppelt. Und es ist einfach schade um die viele investierte Zeit…
      Aber hey – vielleicht liegt das Klappern ja doch an was anderem? Ich drück die Daumen.

      Sandmann, heute Abend auf eine Hochzeit in den Odenwald fahrend

  4. Markus1975 says:

    Hey Jensi

    Locker bleiben. Werkzeug zur Hand und völlig planlos schrauben ist natürlich nicht. Vorher ein wenig Kopf machen ist schon recht hilfreich. 😉
    Apropos Kopf machen…bitte einmal schlau machen ob irgendwo „Spezialschrauben“ wie Torx, Inbuss etc. sitzen. Nicht das wir nachher richtig doof aus der Wäsche schauen weil wir ein Teil wegen EINER Schraube nicht rausbekommen. Hmpf

    V8 mäßige Grüße

    Markus

    • Sandmann says:

      Ay Markus,

      ich bringe zum Start selbstverständlich ein „So wird’s gemacht“ mit, und ohne Plan geht auch nix. Wir arbeiten einfach von oben nach unten 🙂
      Torx und Inbus zählen für mich nicht zu Spezialschrauben, die habe ich komplett dabei 😉 Ich denke, die Herausforderungen werden der Motor (hast du eigentlich einen Flaschenzug oder sowas?), das Getriebe und die Antriebswellen. Schauen wir mal, vor August geht da nix los, ich muss mich ja erstmal vom Leben erholen….

      Freu mich auf Schraubereien mit dir!
      Sandmann

  5. Ozboy says:

    Hallo Jens,

    jetzt mal Fische auf die Butter, wann sieht man denn den „Neuen“?! Oder habe ich da (mal wieder) was verpasst?
    Das mit dem Zerlegen machst du richtig, ich habe bei mir einen E36 328i rumstehen, den nimmt kaum noch einer geschenkt – also Schlachtung 🙂

    Viele Grüße
    Kai

    • Sandmann says:

      Ay Kai,

      langsam ist mir das fast ein bisschen unangenehm… Ich halte meinen „Neuen“ ja nicht zurück, weil er so wahnsinnig toll ist, sondern weil ich hier ne gewisse Chronologie einhalten will und grad viel zu tun hab 🙂
      Er kommt, er kommt. Mal sehen wann, ich hab noch eine letzte Taxigeschichte ungeschrieben im Kopf……

      Sandmann

  6. Snoopy says:

    Für so ein Aktion muss man schon ganz viel Zeit Platz und Lust haben.
    Und wie ich das so bei dir mitbekomme… mit Zeit und Platz…
    Ein Freund macht das mit alten Fiats und verwendet benötigten und nicht mehr neu erhältlichen Teile dann auch immer für sich selber weiter.
    Der Aufwand des Ausbauen verschicken etc. ist hoch. Und dann mit Käufern wegen Zustand und Versandkosten herumärgern (habe ich gerade hinter mir). Also nicht böse sein aber ich rate dir ab…

    • Sandmann says:

      Ay Snoopy,

      den Platz hat der gute Markus1975, die Zeit habe ich… NICHT 🙂 Jedenfalls nicht vor Ende Juli, aber dann geht es los. Ich verkaufe auch nur die Teile, wo der Aufwand den Preis rechtfertigt. Also keine Kleinteile für 1 Euro oder so, aus dem Alter bin ich raus.
      Immerhin kann ich genau sagen, was alles noch funktioniert 🙂 Raus damit, und weg mit dem Rest.

      Sandmann

  7. Markus1975 says:

    Hey Jens

    Bis zum August habe ich einen neuen Getriebehund und einen neuen Werkstattkran bei mir in der Halle stehen. Allso vor einem Getriebe bzw. Motor habe ich keinen Bammel.
    Sehr schön. Dann werden die beiden ja richtig eingeweiht. 😉
    Mit dem Buch ist selbstredend geil. Muß einmal schauen. Eventuell habe wir sogar Internet in der Halle. Nicht über Stick oder so, sonder über W-Lan. Klinke mich bei meinen Vermieter ein. Wäre ja zu geil. Live Berichterstattung von Dir bei mir hier auf diese Seite. Prust

    V8 mäßige Grüße

    Markus

  8. Daemonarch says:

    Das ist natürlich auch verlockend, die Geschichte hier später lesen zu können…

    Kann der alte V8 auch gleich mal sehen, was mit ihm passiert, wenn er zu sehr rumzickt! 😉

    • Sandmann says:

      Ay Daemonarch,

      ich plane einen Mix aus Selbststudium (immerhin schraube ich da an was rum, was ich als Mopf noch immer fahre) und bring nur Geschichten, wenn die auch bringbar sind. Ich will euch ja nicht langweilen 😉

      Sandmann

  9. LarsDithmarschen says:

    Moinsen Sandmann,

    ich kann dich gut verstehen, dass du dein Taxi nicht mehr halten möchtest. Jeden Tag hoffen müssen, ob er auch wirklich anspringt, ist nicht schön. Ich möchte im Alltag meinen Elchen nicht mehr missen. Der hat heute übrigens zwei Jahre Verlängerung bekommen, ganz ohne Mängel. Laut dem Prüfer werden daraus bestimmt noch einige Jahre werden :). Das hat mich gefreut und auf der Rücktour habe ich ganz laut aus dem Fenster gesungen :D.

    Ich bin auf den Nachfolger vom Taxi gespannt. Auch Automatik? :). Achja – ich habe auch einem weiterem rostigem Stück Blech abgesagt. Ich habe Elsa und die braucht noch genug Zeit und Liebe ;-).
    Schöne Grüße
    Lars

    • Sandmann says:

      Ay Lars,

      sehr vernünftig sehr vernünftig. Kümmer dich um die, die du hast. Und wenn die fertig sind dann schau weiter 🙂
      Das Taxi war ja gar nicht unzuverlässig, aber bei dieser Laufleistung kannst du noch so viel Geld reinstecken, die Karre ist einfach durch und irgendwas wird immer sein. Das kann lustig und spannend sein – aber nicht bei dem Auto, auf das du angewiesen bist.
      Und zerlegen macht ja auch Spaß 😀

      Sandmann

      • LarsDithmarschen says:

        Hey Sandmann,

        ein Glück sind unsere Autos momentan zuverlässig. Der Golf Kombi, den meine Eltern vor dem Passat hatten, war es nicht. Vier oder fünfmal ist er nicht angesprungen (Der Händler riet uns, über Nacht abzuschließen) und es gingen die unmöglichsten Sachen kaputt. Der Händler wollte den Golf dann auch nicht richtig in Zahlung nehmen und hat für einen 4 Jahre alten Golf kaum noch Geld geboten..
        Nach vier Jahren wurde es dann der Passat. Der war in der Anschaffung, obwohl er ebenfalls nagelneu war, günstiger, als der Basis-Golf vorher.
        Zerlegen bringt ganz viel Spaß, vor allem, wenn man ihn nicht wieder zusammensetzen will :D. Bei Elsa habe ich ja ein „System“ drin, dass ich sie nachher wieder zusammenbekomme. Lassen sich denn noch einige Teile für den „Mopf“ nehmen?

        Schöne Grüße
        Lars

        • Sandmann says:

          Ay Lars,

          ja klar, viele Teile passen auch beim Mopf. Vor allem der rechte Fensterheber, der sich verkantet hat. Und ich werde mir auch den neuen Anlasser beiseite legen 🙂
          Leider bringen nur einige wenige Teile echt Kohle, den Rest werde ich einlagern oder wegwerfen. Na mal sehen. Bremssättel, Antriebswellen, KI – das frisst alles kein Brot und ist irgendwann mal teuer 😉

          Sandmann

  10. 5ér- Automobil & Asphalt/Ralf Fünfstück
    ——————————————————————-

    Hallo Jens,
    das der Stern bei dem Kilometerstand nicht mehr so hell erleuchtet ist und man sich zu einem relativ zuverlässigeren anderem Kfz.- entscheidet, ist gut nachzuvollziehen. In der Hoffnung das doch eigentlich noch zu gebrauchende Auto am Stück an jene Menschen abzugeben, die mit so einem Fahrzeug noch einige Tausend Kilometer und evtl. Jahre, damit Ihren Alltag bewältigen, wäre mit einem Verkauf O.K.
    ABER, wie Du es auch schon bemerkt hast und was ich ebenfalls mit dem 290er zu einem versuchten Verkauf erlebt habe, ist ja nun mal so, den will NIEMAND, jedenfalls nicht für das Kleingeld (ca. fünfhundert Euro, bei mir). Nach einigen Inseraten und unzähligen Anrufen und Rückrufen von mir, wobei es immer nur um Preisverhandlungen unter dem genannten ging, habe ich erstmal ein Verkauf bis auf Abruf, Beurlaubt.
    Ich dachte ein Käufer aus Afrika, südliche Mongolei, Ost- China, West- Transsilvanien oder Nord Russland wäre an solch einem Fahrzeug interessiert, ich hatte extra noch eine Transport Empfehlung via Antonow (An-225 Beltyukov-1: siehe Wikip.: http://de.wikipedia.org/wiki/Antonow…) oder Boing 747 angefügt, ABER, NÖ, Niemand kam als Käufer von diesen Ländern in frage, hatte ja auch keiner von denen Angerufen, Leider!
    Wahrscheinlich aber ist es doch Lohnender, wenn man den 290er in Teilen veräußert, da warte ich aber noch ein wenig bis dahin, mal sehen was oder wer noch durch Zufall an die Tür klopft!
    Dann viel Glück und Spaß beim Teileverkauf und Verhandeln, das bringt eventuell ja auch einige neue Geschichten an den Tag.
    Viele Grüße, 5ér

    • Sandmann says:

      Ay 5ér,

      über den Verkauf von alten Autos könnte man ganze Bücher schreiben….. Ich hab ja auch mal einen A8 verscherbelt, das war auch nicht so ganz ohne. Irgendwo gibt’s da auch noch eine frühe Geschichte drüber.
      Wenn du allerdings für deinen 290er nicht mal 500 Euro bekommen hast verstehe ich so langsam, warum sich auch bei mir niemand gemeldet hat. Ich wollte schließlich doppelt so viel 🙂

      Die Geschichten werden kommen. Das werde ich gar nicht verhindern können 😉 Und jetzt schau ich erstmal, was hier bei meinem Plugin schon wieder rumzickt, so dass alle Likes dieser Geschichte verschwunden sind. Nicht wichtig, aber ich bin neugierig….

      Sandmann

  11. Daemonarch says:

    Wenn ich dran denke, das ich für meinen 230T um 2008 noch 1200€ hingelegt habe. Aber der war technisch wirklich extrem gut gepflegt, und hat ja gerade mal 315t runter. 😉

    • Sandmann says:

      Ay Daemonarch,

      meine neue „Liebe“ hat erst 140.000 runter… Für mich fast ein Neuwagen. Krass. Aber ich bin glücklich, heute aus Frankfurt wiedergekommen und alles gut. Schnurrt wie ein Uhrwerk. Und das bei 6,3 Litern Diesel auf 100, bei 150 Durchschnitt und voll beladen mit Klimaanlage an 😀

      Sandmann

  12. Daemonarch says:

    Klingt echt gut… Für nen Benz ist das ne‘ Kilometerleistung für’s Einlauföl… 😉

  13. m30lars says:

    Moin,

    ich kann deinen Schritt nachvollziehen. Allerdings bin ich kein Freund mehr des Schlachten, außer es ist wirklich eine Perle mit besonderer Ausstattung, oder ein Auto in einem bestimmten alter, wo auch die Standardteile rar sind. Ich persönlich versuche dann lieber das ganze Auto zu verkaufen.

    Beim W210 sieht es leider anders aus. Ich hoffe dass du beim schlachten mehr Glück hast, als beim verkaufen des ganzen Autos. Ich stehe vielleicht mit meiner Meinung anders da, aber ob beim schlachten mehr Geld rumkommt, als beim Verkauf des ganzen Taxis? Selbst die Ersatzteile wie Rückleuchten, Scheinwerfer und Karosserieteile etc., kriegt man von den ganzen Onlinehändler für fast das gleiche Geld neu, als gebrauchte W210 Teile kosten.

    Ich würde zwar auch ein gutes gebrauchtes Karosserieteil mehr bevorzugen, als einen Zubehörkotflügel der meistens nicht passt, aber da ist man wohl eine Ausnahme.

    Daumen Drück.

    Der W210 bzw S210 ist noch immer ein heimlicher Kandidat als Alltagswagen bei mir. Ich hatte ja schon einmal das Vergnügen einen zu haben. Platz ohne Ende.

    J2M,
    Lars

    • Sandmann says:

      Ay Lars,

      es gibt einen Haufen Teile beim S210, der so billig ist, dass man die Karosse auch gleich anzünden kann. Die lege ich weg, die verkaufe ich nicht. Noch nicht.
      Motoranbauteile sind teuer. Wie gesagt – Einspritzpumpe 300 Euro 🙂 Und ich hab ja alles da, sogar das Getriebe ist einwandfrei.

      Für 400 Euro komplett oder so will ich ihn einfach nicht hergeben. Da hab ich auch zu viel Bock auf so eine Schlachtaktion……
      Wir lesen.

      Sandmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *