Spiel, waren?

Ewiger Zauber Autorennbahn

Ewiger Zauber Autorennbahn

Irgendwann ist man einfach zu alt, um ohne Ausrede durch die Spielwarenabteilung eines Kaufhauses zu schleichen. Kurzfristig Abhilfe schafft die Produktion eigener Kinder, da bekommt ja sogar Weihnachten wieder den alten Zauber, aber ehe die dann alt genug sind und einen da zwischen den Autos, Modellen und LEGOsteinen ohne laut angemeldeten Eigenbedarf in Ruhe lassen haben sich die Uhren schon wieder weitergedreht… und der online Billigwahn im Internet hat auch das allerletzte, zu Fuß begehbare Kaufhaus platt gemacht 🙁 Aber noch…. NOCH gibt es Spielwarenabteilungen! Und ne Ausrede hab ich auch: Geburtstagsgeschenk! Rein da. YIPPIE 😀

Es ist nicht alles virtuell im Jahr 2014 – obwohl ich als Onliner damit meine Brötchen und meinen Wein verdiene. Manchmal, oh ja sehr oft sogar machen die Dinge, die ich anfassen kann glücklich. Die nach irgendwas riechen oder schmecken und deren Gewicht in der Hand wiegt. Hamburg City. Tatort Galeria Kaufhof, 3. Stock, Spielwarenabteilung. Es leuchten die Augen des erwachsenen Sandmanns.

Das Paradies. Nicht nur für Kinder.

Das Paradies. Nicht nur für Kinder.

Ich werde natürlich nicht jünger, wenn ich hier stehe und staune. Ich werde hier auch nicht wieder zum Kind und ich habe nachher, wenn ich in den Alltag rausgehe die gleichen Probleme am Hacken wie vorher. Das ist wie mit dem Alkohol und dem Liebeskummer. Whiskey macht den Abend entspannt und schiebt alles beiseite, aber am nächsten Morgen bricht Armageddon doppelt so brutal herein. Da gibt es Lieder drüber… Aber hey gucken Sie sich DAS doch mal an! Der Plastik gewordene Traum eines jeden Kindes und eines jeden Erwachsenen, der irgendwann mal ein Kind war. Regale voller Figuren, Modellautos, Bastelkrams und ferngesteuertem Tand. Lego. Playmobil. Eisenbahnen und Autorennbahnen. Flugzeuge und Schiffe! ARGH.

Hier will ich wohnen

Hier will ich wohnen

Eine Welt, die schon immer so etwas wie ein Paralleluniversum zum Alltag war. Als es in meiner Heimatstadt Uelzen noch das große Kaufhaus Klappenbach gab wollte ich UNBEDINGT immer mit zum Einkaufen. Unten durch die Glastüren rein und zwischen Kosmetika und Socken durchflitzen, zwei Rolltreppen hoch, rechts um die Ecke an dem langen weißen Packtresen mit den Kassen vorbei und dann langsam den Schritt drosseln. Es roch nach Kaufhaus, nach Teppich und Menschen. Je näher ich den Regalen da hinten kam, randvoll mit fast allen meinen kindlichen Wünschen, desto mehr mischte sich auch Kunststoff, Gummi und lackiertes Metall darunter. Wissen Sie, wie das lackierte Metall eines SIKU- oder Matchbox-Autos riecht? Probieren Sie das mal aus. Als kleines Kind stand ich in meinen schlecht sitzenden Latzhosen vor diesem riiiiesigen Matchbox-Hängeregal an der linken Wand, gleich bei der Notausgangstür. Immer wieder entdeckte ich neue Autos, und ich wollte sie fast alle haben. Ich hatte sie auch fas alle. Oh, guck mal. Zumindest von SIKU gibt es noch immer kleine, eingeschweißte Metallautos. Finden die heute überhaupt noch minderjährige solvente Freunde, wo sie doch weder Lärm machen noch ferngesteuert sind oder sich übers iPhone steuern lassen…?

Spielen Kinder noch mit Autos?

Spielen Kinder noch mit Autos?

Wenn ich mir genug Taschengeld zusammengespart hatte fuhr ich von Oldenstadt West mit meinem Klapprad zu einem kleinen Laden in Oldenstadt, auf der anderen Seite des Elbe Seitenkanals. Heers. Dort gab es ein Regal, in dem Schiffs- und Flugzeugmodelle von Airfix und Revell verkauft wurden. Rein, geradeaus und links hinten an der Wand, gegenüber der Kasse. Und wenn mein Geld gereicht hat fuhr ich voller Vorfreude mit einem länglichen Karton auf dem Gepäckträger wieder nach Hause und igelte mich für Stunden oder Tage mit dem Plastikmodellbausatz und einer Tube Klebstoff ein. Die gigantische „Tirpitz“ oder die „Scharnhorst“, detailreiche Flugzeugträger mit Begleitflotte, sie alle „schwammen“ dann im Sommer über den Rasen im Garten, der für mich weitläufiger war als das Meer, was ich noch nie gesehen hatte. Sogar zum Erdkundeunterricht trugen meine grauen kleinen Kriegsschiffe bei! Die „Admiral Graf Spee“ (mein absolutes Lieblings-Kriegsschiff, weil es pro Geschütz drei Kanonen nebeneinander und so einen riesigen Suchscheinwerfer am Kommandoturm hatte) wurde ein paar Kilometer vor Buenos Aires in der Mündung des Rio de la Plata von ihrem Kommandanten selbst versenkt, wie ich auf der Verpackung las. Ich drehte an diesem Abend so lange an unserem beleuchteten Globus herum, bis ich diese Flussmündung an der südamerikanischen Ostküste fand. Hier und heute gibt es noch immer lustige graue Schlachtschiffe als Bausatz zu kaufen. Faszinierend, dass in Zeiten der Spielekonsolen anscheinend noch immer Menschen mit Klebstoff kleine graue Plastikteile zusammenkleistern.

Ich hätte so lange genörgelt bis man es mir gekauft hätte...

Ich hätte so lange genörgelt bis man es mir gekauft hätte…

Ich könnte hier noch stundenlang wühlen, anfassen und ausprobieren. Ich stromere vorbei an großen Regalen mit Playmobil Figuren und Accessoires, Star Wars, Ninja, mit LEGOsteinen, Technik, Creator und was weiß ich noch alles. Tobi und Nils, die beiden Brüder von gegenüber hatten alles voller LEGO und Playmo. In Tobis Zimmer gab es so viel Playmobilkrams, dass damit ein ganzer Kindergarten hätte spielen könnte – und beim älteren Nils lagerte die gleiche Menge LEGO. Das glich Ali Babas Schatzkammer, und sie befand sich nur einen Druck auf eine Türklingel von mir entfernt. Irgendwie war es bei den beiden immer ein bisschen siffig und es roch nach Pizza und Miracoli, aber meine Mutter musste mich da regelmäßig an den Haaren wieder rausziehen. Doch wie schön – anscheinend spielt das Kind von 2014 noch immer das gerade Erlebte mit diesen kleinen Plastikfiguren nach 🙂 Es gibt Playmobil Familiensets, Trennungsszenarien, Patchwork-Spezialeditionen, Obdachlose mit Einkaufswagen, Entzugskliniken und was noch so um einen herum spannend ist. Und anscheinend hat die Technik auch vor LEGO nicht halt gemacht, man kann die komplizierten Modelle inzwischen fernsteuern. Cool. Und der ganze Kram kostet teilweise mehr als die 1:1 Originale, deutsche Eltern scheinen heute mehr Geld zu haben als immer behauptet wird.

Leben - nachgespielt

Leben – nachgespielt

Dieses kunterbunte Eldorado lässt mich erst abheben und holt mich dann auf den Teppich runter. Nein, warten Sie, Teppiche lagen bei Klappenbach in Uelzen, hier ist alles gefliest oder laminiert und pflegeleicht. Was geht in einem 42 Jahre alten Mann vor, der drei Jahre lang bei ebay genau den Modellbaukatalog von Airfix (13. Ausgabe) sucht, der 1976 bei Heers in Oldenstadt auslag? Der ihn dann endlich findet, für 13 Euro kauft, sich bei seiner Ankunft quietschend wie ein Kind zu Weihnachten mit einer Tafel Schokolade für ne Stunde zurückzieht und die ins Gehirn gebrannten Bilder der muffigen Seiten schwärmend aufsaugt? Ich glaube, das ist ein Fest für jeden Therapeuten. Ist das Leben mit all seinen Nebenstraßen und Verantwortungen so unübersichtlich geworden, dass ich mich danach sehne, einfach mal wieder zu spielen? Auf dem Boden zu sitzen und mit LEGO was zu bauen? Vielleicht. Ich bin inzwischen so vernünftig, mir nicht wieder ein Kriegsschiff mit 500 Teilen oder ein ferngesteuertes Auto zu kaufen… obwohl…… 😀 Nein nein, auf dem Boden sitzen und spielen geht wieder ganz ohne schräge Blicke der anderen mit meinem heute einjährigen kleinen Sandmädchen. Und ihretwegen bin ich eigentlich hier, denn sie soll noch ein Auto bekommen, was einfach so rollt und was aber auch ein kleines bisschen Krach macht. Ein Krankenwagen zum Beispiel. TATÜÜÜÜÜ TATAAAAA ♫ Sowas findet sie toll und lustig, und wenn dieses kleine Mädchen lacht und in die Hände klatscht dann kann mich dieses erwachsene Leben mit seinen zermürbenden Stolpersteinen und Fallgruben für einen kleinen Moment am Arsch lecken. Dann ist alles gut.

Deshalb bin ich eigentlich hier...

Deshalb bin ich eigentlich hier…

Kindergeburtstag. Herrjeh, ich komme vom 100sten ins 1000ste 😉 Aber da gab’s immer eine Menge Plastikmodelle für mich… Stoppessen, Kuchen und Brause und wenn das Wetter gut war (gefühlt war es das immer, der Mensch verdrängt ja gern blöde Erinnerungen) ist Papa mit uns an den See bei Oldenstadt gefahren, und wir haben quer durch den Wald Verstecken mit Abschlagen gespielt. Heute geht man mit der Brut ins Cinemaxx, den Indoorspielpark oder zu McDonald’s, gibt 200 Euro oder mehr für deren Entertainment aus und bereitet den kleinen Damen und Herren einen guten Tag nach der Definition des 21. Jahrhunderts. Ich bleibe ein bisschen oldschool. Den eigenen roten Plastikkoffer mit meinen gesammelten, bespielten Matchbox und SIKU Schätzen habe ich gehütet wie den heiligen Gral, er ist vor ein paar Wochen teilweise an mein kleines Sandfräulein übergeben worden 🙂 Ich löse mich jetzt sehr ungern von den vielen bunten Dingen in der Spielwarenabteilung, aber ich muss noch reichlich was schreiben heute. Auf dem Weg zur Kasse komme ich noch an weiteren wundervollen Dingen vorbei, mit denen ich am liebsten sofort spielen möchte. Mannmann.

Glücklich 2014

Glücklich 2014

Ka-Chingg ♫ Meine Kleine wird sich freuen 🙂 Und vielleicht gibt es ja immer noch diese großen bunten Kaufhäuser, wenn sie alt genug ist, da rein zu wollen. Vielleicht begreifen die Menschen eines Tages bei allem Preisvergleich und der riiiiiesigen Auswahl im World Wide Web, dass es ein ganz anderes Gefühl ist, Waren anzufassen, sie zu hören, sie zu riechen! Kaufhäuser riechen eben wie Kaufhäuser, nichts anderes auf der Welt riecht so. Hier kann man mit den Verkäuferinnen quatschen und immer wieder Neues entdecken. Auch ohne die automatisierte „das könnte Ihnen auch gefallen“-Funktion oder irgendwelche Werbe-Algorithmen, die aufgrund meines Surf-Verhaltens im Netz genau wissen, was sie mir bei Facebook anbieten sollen. Spiele sind nicht mehr, Spiele waren. Keine Angst, ich werde nicht alt und grantelig, und früher war auch garantiert nicht alles besser. Aber es war ruhiger. Es gab mehr Raum für das Wesentliche und die kleinen Freuden. Ich habe mit jedem weiteren Jahr mehr Mühe, mir diesen Zauber zu erhalten…

Sandmann

Sag es auch den anderen...
Pin It

Über Sandmann

Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein. Ich pendel zwischen Liebe, Leben und Autos und komme nicht zur Ruhe. Aber ich arbeite daran.
Markiert mit , , , , , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

36 Responses to Spiel, waren?

  1. LarsDithmarschen sagt:

    Hey Sandmann,

    ich muss dir jetzt mal etwas gestehen. Bevor ich Elsa hatte, bin ich regelmäßig in die Abteilungen gegangen – auch, wenn viele blöd geschaut haben. Ich war nämlich leidenschaftlicher Siku-Auto-Sammler. Bzw. – ich habe sie immer noch, nur kann man mit denen schlecht fahren. Ich habe sogar eine Vitrine in meinem Zimmer hängen, wo ganz alte Siku-Autos noch aus Plastik stehen. Das älteste ist von 1954 – ein grauer Opel Kapitän. Zum Teil sind die noch von meinem Vater – und einen Teil habe ich zugekauft. Man glaubt gar nicht, was Sammler für Preise zahlen.

    Und auch Revellbausätze (und welche von anderen Firmen) habe ich. Bis ich Elsa bekommen habe, habe ich öfter mal an meinem Basteltisch gesessen, Plastik zusammen geklebt, lackiert und meinen Eltern gezeigt. Und ich habe immer noch einige liegen, die ich irgendwann mal bauen möchte. Manchmal setze ich mich auch mal dran, und bastel los. Bei schlechtem Wetter und wenn ich nichts zu tun habe. Im Moment verstaubt ein Hippie-VW-T1-Bus auf meinem Basteltisch. Eigentlich ist das wie eine Restaurierung – nur in kleiner.

    Das sind eigentlich eher so Hobbys, die man für sich behält und nicht auf dem ersten Date gleich rausposaunt ;-).

    Schöne Grüße
    Lars

    • Sandmann sagt:

      😀

      Ay Lars,

      na ja, das ist hier ja nicht unser erstes Date, du kannst also frei sprechen. Und wir sind ja unter uns 😉
      Es MUSS ja noch Menschen geben, die sowas bauen, sonst lägen die Dinger ja nicht noch immer in den Regalen. Bei mir scheitert das an der Zeit. Vielleicht bau ich wieder Modellschiffe, wenn ich alt und grau bin. Also, noch älter und grauer als jetzt, so in 30 Jahren vielleicht.
      Die Geschichte der Graf Spee hat mich heute Abend, nachdem ich den Artikel fertig hatte noch ziemlich belegt. Das liebe ich ja wiederum am Internet, du findest echt alles über alles 🙂 In der ZDF Mediathek gibt es eine Doku über Kapitän Langsdorff und das Schiff, unzählige Bilder (das Wrack liegt nur 8 Meter tief) und auf ebay sogar zwei ungebaute Airfix Bausätze! Einer allerdings zu klein und der andere leider mit sehr hohen Versandkosten, weil USA. Egal.

      Montag ist geschafft. Ich schau nochmal nach günstigen FIAT 131 Mirafioris aus den 70ern und gehe dann schlafen 🙂

      Sandmann

      • LarsDithmarschen sagt:

        Hey Sandmann,

        Schiffe habe ich mal versucht. Habe da noch einen Rettungskreuzer stehen – und LKWs habe ich auch ein paar. Meine Leidenschaft sind aber Autos. Ich habe sogar einige Bausätze, wo einige Leute schon einen hohen, dreistelligen Bereich zahlen wollten. Aber ich kann mich so schlecht von Sachen trennen.

        Falls du mal irgendeinen Bausatz suchst, kannst du dich ruhig melden. Vielleicht finde ich in meinem Bastlerfreundeskreis, der noch jemanden kennt, der jemanden kennt, der…. ;-).

        Ich geh nun gleich mal mit meinem Buch über die richtige Handhabung eines PV 444 (u.a. auch, wie man am gemütlichsten im Auto übernachtet, Abbildungen, wie man richtig schaltet und wie man das Auto wartet) ins Bett und werde dann auch bald einschlafen.

        Einen schönen Dienstag wünsch ich dir!

        Schöne Grüße
        Lars

        • Sandmann sagt:

          Bester Lars,

          dir werden hohe dreistellige Beträge für Modellbausätze geboten??? Hau die raus! Und steck das Geld in dein Auto, mann!
          Bausätze suche ich eigentlich nicht wirklich, ich bekomme nur manchmal diese Vergangenheitsanfälle, in denen ich dann immer alles von früher haben will. Wenn ich mal wieder die Zeit habe bau ich nochmal die Graf Spee. Dann ist aber auch gut. 🙂

          Dir auch einen schönen Dienstag. Ich bin heute mit dem Golf Bon Jovi des halbfinnischen Fräulein Altonas unterwegs. Der hat morgen einen Kosmetik-Termin in Kiel 😉

          Sandmann

          • LarsDithmarschen sagt:

            Hey Sandmann,

            „hohe“ Beiträge waren in diesem Falle eine 2 vor dem Rest. Für Modellautos schon viel. Aber irgendwie – wenn die jetzt schon selten sind (die habe ich mal günstig auf einem Flohmarkt bekommen), wie teuer werden die dann erst in ein paar Jahren? Außerdem – irgendwie mag ich von denen nicht trennen.

            Ich war heute in Altona unterwegs – aber nur auf’m Bahnhof. Und am Hauptbahnhof war ich auch. Und ich habe mich nicht verlaufen :D. Dafür hat mir mein Physiotherapeut heute gesagt, dass ich zum CT sollte. Naja…

            Schöne Grüße
            Lars

            • Sandmann sagt:

              Ay Lars,

              ich würd die verkaufen. Aber mach wie du denkst 😉
              Du hast in deinem zarten Alter schon einen Physiotherapeuten? Na holla. Zu viel unterm Volvo gelegen?
              Und der Bahnhof Altona ist nun auch nicht das, was ich als bleibende Hamburg-Erfahrung verbuchen würde… Bist du regelmäßig da? Dann lade ich dich mal auf ne heiße Milch ein oder so 😉

              Sandmann

              • LarsDithmarschen sagt:

                Hey Sandmann,

                wäre schön, wenn es vom „unter’m Volvo liegen“ gekommen wäre. Mir ist bei einem Sturz ein Halswirbel „entglitten“ – ich habe die Schmerzen ignoriert und nun muss der – und die Folgen davon weg. Der Physiotherapeut meint nun, dass seine Behandlung nicht anschlägt, er geht also von einer Beschädigung des Wirbels aus – er meint, es könnte irgendetwas an-/abgebrochen sein. Das könnte auch erklären, dass mein Kopf nicht mehr so beweglich ist, wie vorher. Mir ist es egal, was es ist. Solange die Schmerzen aufhören…

                In Altona bin ich nicht regelmäßig – ich fahr nicht mal oft mit dem Zug. Immer nur, wenn uns unsere Schule dorthin schickt, um uns das DESY oder ein Kunstmuseum anzuschauen :-D.

                Ich werde nachher mit ein paar Freunden grillen. Da freu ich mich drauf :-D.

                Schöne Grüße
                Lars

  2. Santana-Klaus sagt:

    Hi Sandmann,
    doch ich glaube auch heute noch gibts von Spielzeugautos faszinierte Kinder. Mein Patenkind „II“ sowie der kleine Bruder von Patenkind „I“ versuche ich durch stetige Mitbringsel in Form von Autos im MatchboxFormat für Automobile zu begeistern und sie spielen gern damit. Ich nehme nur Modelle ohne „Namen“, mit finde ich doof. Ein Fiat 500 ist ein Fiat 500 und nicht Luigi….aber ich lenke vom Thema ab.
    Zu Weihnachten habe ich ein Parkhaus verschenkt, das exakt genauso aufgebaut war, wie das was mein Opa (dessen Santana ich heute noch pflege und erhalte) mir vor über!! 30 Jahren zu Weihnachten schenkte. Vielleicht klappts ja mit dem Wecken einer Autobegeisterung so wie bei mir damals 😉
    Das Parkhaus ist nicht mehr Made in Germany, sondern China, aber ich würde wetten, daß es noch demselben Werkzeug wie damals entsprang…..zumindest möchte ich mir das gerne einreden.

    Ich kann mich noch daran erinnern, wie ich sehr gerne mit meinen Eltern zum Real einkaufen gefahren bin (da war das Logo noch grün orange), denn kurz vor der Ecke mit den Elektrogeräten war rechter Hand die Spielwarenabteilung, an einem Hängeregal mit den kleinen Matchbox, Siku und und und -Modellen konnte ich nicht vorbei und ein Glück durfte ich häufig ein neues Auto mit nach Hause nehmen, schön wars 😉

    Grüße aus BS, Klaus

      • Sandmann sagt:

        Ha! Wie geil ist das denn???
        Real Kauf gab’s glaube ich in Uelzen auch. Vielleicht kommen da die Western-Kutschen her, die mein Papa mit manchmal mitgebracht hat…?

    • Sandmann sagt:

      Ay Santana-Klaus,

      AAAAAAAAAAHHHHHHHHH ein Parkhaus! JAAA! Hatte ich auch, rot-weiß, mit einem kleinen Fahrstuhl und einer Tankstelle.

      Ich spamme auch mein Umfeld mit Autos zu 🙂 Und dem kleinen viertelfinnischen Sandfräulein scheinen sie ebenfalls zu gefallen…
      Real war mal grün orange??? Krass, das weiß ich gar nicht mehr…

      Ich muss unbedingt ein Parkhaus haben!

      Sandmann

      • Sandmann sagt:

        Wahn. Bei ebay findet man echt ALLES! Schaut:

        Genau das Ding, nur in rot statt in blau. Und links fehlt hier der Fahrstuhl… Ob ich das im Schuppen nicht noch irgendwo habe? Sowas wirft man doch nicht weg…..?

        Sandmann, fasziniert

        • Santana-Klaus sagt:

          Also ich habe dieses verschenkt….
          http://www.ebay.de/itm/67730ARAL-Parkhaus-3-Etagen-/181297791041?pt=Kleinkinderspielzeuge&hash=item2a3630c041

          Fahrstuhl, Hebebühne, Tankstelle, Waschanlage, alles dabei

          Ein Jahr vorher gabs das in einer Shellversion mit anderen Farben.
          Wie gesagt, meins sah genauso aus….ich meine es war weiß, rot und blau…..theoretisch müßte es auch noch auf dem Dachboden bei meinen Eltern stehen …..

          • LarsDithmarschen sagt:

            Ich habe ein Shell-Parkhaus – aber das ist ein wenig anders, als deines. Damit habe ich auch mit Oma immer gespielt. Ein Auto (oder einen Trecker, die rollten am besten) oben raufgesetzt und dann die Bahn runterrollen lassen. Oma hat sowieso immer viel mit mir gespielt. Schade, dass sie nicht mehr zu Hause wohnt. Und ein anderes Parkhaus habe ich von meinem Cousin bekommen, das sah auch wieder anders aus. Eigentlich müsste ich mal auf den Dachboden und nachschauen, wie die nun genau aussehen. Ich habe von meinem Cousin auch eine Matchboxbahn geschenkt bekommen. Da habe ich mit meinem Kumpel Jan-Hendrik immer eine komplette Stadt auf unserem großen Flur aufgebaut und da mehrere Tage lang gespielt – da passen Siku und Matchbox-Autos prima drauf – wir hatten immer so jeder 15 Autos, die gefahren wurden. Zweit- und Drittwagen sind ja langweilig. Von Unterhalt wussten wir nichts. Was haben wir für Kilometer abgerissen – und heute kam er mir im Passat seines Vaters entgegen.

            Und eine Märklin-Bahn habe ich auch. Die hatte ich auch schon recht früh. Nicht zum ersten Geburstag, aber früh. Ich glaube, dass mein Vater immer eine haben wollte. Davon kann ich auch mal Fotos machen, die steht ja noch aufgebaut. Die könnte ich auch mal wieder laufen lassen. Muss ich nur ein paar Kabel neu verlöten, die bei einer Aufräumaktion gelitten haben. Da habe ich sogar Häuser selbstgebaut 😀

            • Sandmann sagt:

              AAAAAAAAAAAAAAH ne Märklin Bahn!!!
              Mein Freund Olaf, der aus der Poesie Album Geschichte, hatte mit seinem großen Bruder zusammen im Keller so eine riesige Platte, auf der eine komplette Landschaft mit Bergen aufgebaut war! Da haben wir auch so manchen Tag verbracht.
              Ich selbst hatte eine Fleischmann Bahn, die habe ich immer bei Bedarf quer durchs Wohnzimmer verlegt. Meterweise Gleise, dazu selbstgebaute Häuser (von Faller und Kibri), Autos und zwei Züge. Eine Dampflok mit Personenwagen und eine Dieesellok mit Güterwagen. Mit richtig VIELEN Güterwagen 😀

              *hach*

              Warte mal was heißt hier „hatte“? Ich hab die noch immer, die ist nur bei meinem großen Schwesterchen zwischengelagert. Ich muss da mal wieder hin…

              Sandmann

              • LarsDithmarschen sagt:

                Meine Märklinbahn steht noch. Ich habe ein paar Dampfloks (einige defekt gekauft und selbst repariert), ein paar Dieselloks und einen Schienenbus. Der war neu und der ist wunderschön. Und macht sogar Geräusche :D.

                Übrigens – mit einer Carrerabahn kann ich auch dienen. Was habe ich nochmal für Autos? Einen alten Aston Martin, einen Jaaag, einen Polizeiporsche – und was noch? Weiß ich gar nicht. Aber Looping :-D.

                Schöne Grüße
                Lars

                • Sandmann sagt:

                  Mann hier lagern ja wahre Schätze! 🙂 Cool.
                  Ich habe jemanden kennen gelernt, der in der Nähe von Laboe eine große 250m² Halle randvoll mit Carrera Strecken hat und da regelmäßig Rennen veranstaltet. Das wird die Tage mal ein mehrseitiger Artikel für die TRÄUME WAGEN, die haben da auch historische Autos und komplette Landschafts-Szenarien 😀
                  Ich muss da dringend mal hin…

                  Sandmann

  3. Sammy sagt:

    selbst mit knapp 50 schleich ich mich noch in die Spielwarenabteilung der grossen Läden und schau bei SIKU, Revell und Co. nach, ob die irgendwas haben was in meinem realen Autoleben mal vorm Haus stand, leider wurde ich bis dato nicht fündig ;(

    • Sandmann sagt:

      Ay Sammy,

      da sind wohl Flohmärkte die bessere Anlaufstelle…
      Also, ich habe einen Audi V8, ein Granada Coupé, einen K70, ein Taunus Coupé….. und nun auch mein Taxi, dank eines treuen Fans von Sandmanns Welt 😀

      Er selbst

  4. froupe sagt:

    Moin Jungs,
    da erwacht der Junge im Mann, aber ehrlich, das Besitzen alter Autos ist nur ein größeres und teureres Spielzeug.
    Sandmann es tut mir leid, dass Du keinen Sohn hast, denn dem kannst Du eine Autorennbahn kaufen, ob er sie will oder nicht. Bei Mädels muss man fragen, sonst gibt das Ärger mit der Mutter. Aber vielleicht kannst Du deine Kurze auch anfixen. Auf der letzten IAA war z.B. viel für Kinder geboten, u.a. auch zwei Carrera Rennbahnen. Die Messe war sowieso gut für die Kurzen. Ich fand es enttäuschend, als Kind habe ich meine Eltern wochenlang belagert um dorthin zu kommen. Selten genug haben Sie mir den Wunsch erfüllt. Erst als ich 15 war durfte ich dann alleine hinfahren. Jetzt sind alle Autos so gleich. Nur der i3 war anders, aber den finde ich hässlich.
    Zurück zum Thema: Spielzeug. Wir sind große Jungs wir dürfen das. Es gibt nur ein Problem. Früher hatten wir Zeit und keine Kohle, heute reicht die Kohle zumindest für das kleine Spielzeug, jetzt haben wir halt keine Zeit mehr. Und die Wenige verbringe ich dann halt lieber mit Wein, Weib und Monsterbacke, mit dem ich einfach keinen gemeinsamen Nenner finde, wann ich ihm meine Sitze bringen kann.
    Es wird Frühling, genießt die Sonne.
    Gruss froupe
    P.S. Das Parkhaus hatten wir alle, mein Sohn hat es auch geschenkt bekommen. Manche Dinge sind einfach gut.

    • Sandmann sagt:

      😀 wir sind alle Parkhaus-Homies!

      Also mindestens mein ganz kleines Töchterchen ist schon jetzt von Autos begeistert. Ihre Mama hatte auch lieber Autos als Puppen, und da hat das Sandmädchen wohl gute Gene von uns beiden mitbekommen. Ich bin ganz froh, dass ich bisher nur Mädchen auf die Welt geworfen habe, wenn ich mir die kleinen Jungs um mich rum angucke, die sich eigentlich nur auf die Fresse hauen, auf Bäume klettern und runterfallen, sich schubsen, Krieg spielen und mit Stricknadeln in Steckdosen rumpopelt… nein nein, da habe ich lieber meinen kleinen Lack-Frosch 🙂

      Und wie ich ja schon zugab, eigentlich brauche ich keine Ausrede, es fehlt (und das siehst du ja genau so) die Zeit. Aber daran arbeite ich gerade, die Entschleunigung geht weiter. Und dann hab ich auch wieder mein Micky Maus Abo, bau meine Eisenbahn auf – und eine Rennbahn geht ja IMMER. Wer kommt vorbei? Herbst? Kaminofen an, gute Musik auf den Plattenteller, Wein entkorken und die ganze Nacht Rennen fahren 😀

      Sandmann

  5. Will Sagen sagt:

    Hier! *hüpf,spring* Ich auch – Parkhaus mit Aufzug!

    Und meine Märklin Spur Z hab ich heute noch! Die ältesten Teile sind jetzt 38 Jahre alt. 🙂

    • Sandmann sagt:

      Ayyyy Will!
      Noch einer aus der Parkhaus-Gang 😀
      Spur Z? Sind das die ganz kleinen? Ich hatte mal ein Jahr lang von einer Minitrix Eisenbahn geträumt, am liebsten den Western Zug. Dann wurde es die Fleischmann. Auch gut……

      WWWWWWWWHHH ich bekomme Lust, mit dem Kram mal wieder zu spielen……..

      • Will Sagen sagt:

        Jau, Maßstab 1:220. Hatte ich als Erstklässler gern mal in der Hosentasche mit in der Schule.

        • Sandmann sagt:

          Du hast deine Eisenbahnen mit in die Schule genommen? 🙂 Hihi….

          Ich habe gestern noch im Netz nach Minitrix geschaut, selbst die von mir damals so heiß geliebte Wild West Eisenbahn gibt es für relativ kleines Geld. Hm…..
          🙁
          *hach* ich bin so sagenhaft vernünftig geworden!

          obwohl….

  6. Snoopy sagt:

    Das waren noch Zeiten. Ich habe davon geträumt mich in Stuttgart in so eine Abteilung Abends einschließen zu lassen. Da sind wir um die Weihnachtszeit hingefahren.
    Fleischmann, Carrera… (Reste gibts noch), Lego, Fischertechnik und die ganzen Autos.
    Da gabs mal so einen ganz edlen C111 mit Licht…

    • Sammy sagt:

      der edle C111 war glaub ich von Schuco, ein Traum damals 😉

      • Snoopy sagt:

        Ich habe ihn bekommen 🙂

        • Sandmann sagt:

          Gnaaaah mit LICHT?
          Puah wie klasse. Hast du den noch?

          Mein Traum war auch immer, mal eine Nacht im Kaufhaus eingeschlossen zu sein. Wollen wir nicht mal ne Werbeaktion starten und sowas machen und drüber schreiben? 🙂 Ich melde mich mal bei Karstadt, die sind doch bestimmt dabei, was meint ihr? Mit Bierchen und Schlafsäcken in der Spielwarenabteilung……

          Eine Carrera Bahn hatte ich übrigens nie, dafür aber eine TCR Bahn. Mit Überholen und Hinderniswagen. Die sind heute so gut wie ausgestorben…

          Sandmann

          • Santana-Klaus sagt:

            Moin !
            Nicht im Kaufhaus, nicht die ganze Nacht, aber einen Abend im Spielwarenladen gibt es – in Hannover:
            http://www.idee-spiel-hannover.de/2.html

            Ich hatte/habe eine Faller Autorennbahn 🙂

            Gruß, Santana-Klaus

            • Sandmann sagt:

              Ay Klaus,

              hihihi davon hat mir mein Töchterchen neulich ein Foto geschickt 😀 Auch eine gute Idee, aber nicht RICHTIG gut. Mein halbfinnisches Fräulein Altona ist sich sicher, Übernachtungen in Spielwarenabteilungen gab es schon. Ich werde mal sehen was da möglich ist, aber bis nächste Woche Dienstag bin ich bis über den Kopf in Arbeit eingepackt. Und in ein ganz kleines Mädchen, was bespaßt werden will, während ihre Mutter unterwegs ist…. Ich Papa, ich.

              Neben Faller gab es ja auch diese DARDA Autobahnen mit Rückzugmotor…. Mein Freund Olaf hatte die natürlich auch.

              Sandmann

          • Snoopy sagt:

            Ja mit Licht. Nein habe ich nicht mehr.
            War später entsetzt als ich erfahren habe das es den auch mit einem ollen Dieselmotor gab 😉
            Genauso als ich erfahren habe das ein X 1/9 nicht mal 180 schafft…

            Ich habe nur noch ganz wenige Stücke, ich habe ganz viel dem kleinen Bruder eines Freundes vererbt. Außerdem x-mal umgezogen und meine Eltern auch.

            Ja und dann spielen bis zum abwinken 🙂

            • bronx sagt:

              Nun ja, immerhin rannte der 111er ( ein C 111- II) mit dem „ollen“ Dieselmotor ( OM 617er) satte 252 Km/h. Und das war dass Durschnittstempo einer 10.000 Meilen Dauerfahrt in Nardo auf dem HG-Kurs. 🙂

              Nicht übel damals, für einen „ollen“ Diesel. 😉

              Bronx

              • Sandmann sagt:

                Ach Jungs,

                wichtig ist doch, was man von den Karren erinnert.
                Ich habe den C111 erst wahrgenommen, als ich erwachsen war 🙂
                Den X 1/9 wiederum hatte ich als so ein Plastikmodellauto. Ich hätte ebenfalls gedacht, der könnte schneller fahren…
                Und dann war da noch mein Fiat 131 Abarth, so ne Rallye Karre von Walter Röhrl, die mich heute wieder einen Fiat 131 haben lassen will. Verdammt. Warum wollen wir denn eigentlich immer den Kram aus unserer Kindheit noch mal haben? Grah!

                Sandmann

  7. stefanh sagt:

    Hallo,

    auch ich hatte als Kind ein schönes Parkhaus mit Tankstelle und Aufzug; dieses hier:

    Leider über die Jahre total zerfallen. Aber zum 3. Geburtstag meines Neffen habe ich über eine Auktionsbörse dasselbe Teil in unbespieltem Neuzustand (!) ergattern können – also quasi ähnlich wie meine grossen Spielzeuge.
    Nur hat mich der Verkäufer ziemlich angeschnauzt, als ich ihm erzählte dass mit dem Parkhaus gespielt werden würde; er war überzeugt dazu wäre es zu schade…
    Den Aufzug musste ich inzwischen mal reparieren, ansonsten hält sich das Antikspielzeug bestens.

    Gruss, Stefan H.

    • Sandmann sagt:

      Ay Stefan, Hüter der Heiligen Hallen,

      scheint wir hatten echt alle ein Parkhaus 🙂 Hätte ich das gewusst hätte ich einen Parkhaus-Blog geschrieben…..
      Ich hab dein Bild mal eingebunden, ist schöner dann 🙂

      Ich finde ja, dass Autos GEFAHREN werden müssen. Und Spielzeug muss BESPIELT werden. Mann kann ja sorgsam damit umgehen, aber in einer Vitrine nützt das alles ja niemandem. So gesehen – richtig gemacht 🙂

      Sandmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *