Von Prinzen und Fröschen…

von SeineKleineSchwester

Jetzt ist fast ein halbes Jahr seit meinem Wurf ins eiskalte Haifischbecken der Singles vergangen – und etwas weniger seit meinem ersten Erfahrungsbericht. Ich denke, ich kann mittlerweile mitreden und möchte das auch gern noch einmal tun. An dieser Stelle vorab ein sehr großes Dankeschön an meine Freundin und Mitsingle Dat Sinchen, die mich mit Flirterfahrungen und Fotos so tatkräftig unterstützt hat :-*

Wenn ihr mich fragt, was ich in der letzten Zeit gelernt habe, kann ich mit Fug und Recht behaupten: Nichts, was ich nicht schon vorher wusste 😉

Vieles am Single sein ist sehr schön. Wir sind unabhängig, können selbst bestimmen, was wir im Fernsehen gucken und müssen uns nicht rechtfertigen, wenn es sich um „Schwiegertochter gesucht“ oder anderes Unterschichten-Fernsehen handelt. Außerdem kann ich meine Freunde besuchen, wann immer ich will und sie gerade Zeit haben. Mädelsabende stehen wieder öfter im Kalender oder einfach spätnachts zum Wüstenfuchs fahren und derbe Horrorfilme gucken… das Nachhausefahren ist dann eher das Problem, bzw. das Alleinschlafen 😉
Das Schöne ist, dass es irgendwo auf der Welt, vorzugsweise in der näheren Umgebung, einen Menschen gibt, mit dem zusammen das GENAUSO möglich ist und DAS ist dann der Richtige. Jaaahaaa, DEN Richtigen gibt es nicht, habe ich gesagt, aber von den vielen Richtigen, nehme ich am Ende doch nur EINEN zum Altwerden 🙂

Dass wir nicht wissen können, WO wir ihn finden, haben wir ja schon geklärt und dass er irgendwann plötzlich vor uns steht und in unserem Hirn trotz unfangreicher Recherche kein schlagfertiger Satz zu finden ist… oder unser Name… oder sonst etwas… könnte auch dem einen oder anderen bereits passiert sein 😉 Trotzdem lassen wir uns davon nicht unterkriegen und versuchen es noch einmal mit besten Vorsätzen und… gähnender Leere im Oberstübchen 😀 Ich denke, das ist es, was wir so banal funken nennen! Ein totaler Absturz des gesamten Nervensystems, Entgleisung der Gesichtsmuskeln und Verlust der Artikulationsfertigkeit. Dieses erste Verliebtsein, wenn alles rosa ist und wir noch nicht wissen, in was sich dieser perfekte Mensch verwandeln kann und im schlimmsten Fall auch wird… Liebe ist ein Arschloch!

Und für alle männlichen Benutzer von Flirtseiten wie Friendscout24, neu.de und Co.: Frauen lieben es wider Erwarten nicht, mit Sätzen angesprochen zu werden, wie…
…gibst du auch Natursekt?
…stehst du auf ältere Männer mit einem großen Gemächt?
…ich will meine Freundin betrügen

und ähnliche geistige Tiefflieger

Wohlgemerkt, diese Sätze sind DAS, womit sie UNS rumkriegen wollen. Das ist der erste Eindruck, den sie bei uns machen und der uns zeigen soll, was für tolle Hengste sie sind… *gähn*

Und außerdem:

  • Blöde Sprüche zum Thema „Reiten“ als Hobby,
  • Männer die zu feige sind, ein Foto von sich selbst hochzuladen, dafür unsere lieblings Seriendarsteller zweckentfremden und meinen, wir merken das nicht,
  • Männer, die ein Foto eines junges Mannes als Profilbild haben, bei denen aber „Alter 47“ im Text steht,
  • Männer, die pauschal alle Frauen aus einem PLZ-Bereich mit dem gleichen Text anschreiben, ob er nun zu unserem Profil paßt oder nicht,
  • Männer, die bei der ersten Mail schon schreiben, wie sehr sie ihre Ex-Freundin verletzt hat und wie scheiße das Leben doch ist,
  • Männer, die nur ein VIP-Profil haben und meinen, wir können uns nichts faszinierenderes vorstellen, als von Ihnen die Erlaubnis zu bekommen, sie sehen zu DÜRFEN… *schnarch*

DAS ist alles mehr als unsexy und Frauen können sehr fies werden *böselach*

Es geht aber auch anders! Auf Facebook gibt es eine kleine, niedliche Gruppe, die sich „Singles aus Rendsburg und Umgebung“ nennt. Ins Leben gerufen von ein paar netten Mädels, die es ebenso satt hatten, auf Flirtseiten blöd angemacht zu werden und mit vielen guten Ideen immer mehr Singles anlocken! Mitglied werden, Foto, Alter, Wohnort hochladen und sich an den Postings beteiligen. Treffen der Gruppe sind schon in Planung und damit ist der Sprung von der virtuellen in die reale Welt geschafft und genau DA wollten wir ja von Anfang an hin 🙂

Dat Sinchen und ich haben bisher zwar noch keinen Prinzen gefunden, aber ich denke, wir haben gute Vorarbeit geleistet und einige Frösche… ähh Haie aussortiert. Auf der anderen Seite lernten wir auf unserer noch andauernden Excursion in die Singlewelt viele sehr nette Menschen kennen, die die gleichen Probleme haben wie wir. Keiner von uns ist allein, jeder Single hat schon schöne oder schlimme Dinge erlebt und viel zu erzählen. Am liebsten würde ich mit allen vor einem großen Lagerfeuer sitzen und Erfahrungen austauschen. Einfach so, ein eiskaltes Bier in der einen, einen Marshmallow am Stöckchen in der anderen Hand und der Sandmann singt uns Lieder von Einsamkeit und Verlassenwerden *träum*

In dem Sinne, wartet nicht auf den Prinzen, lasst euch von einem Krieger erobern 😉

SeinekleineSchwester

Tagged , , , . Bookmark the permalink.

About SeinekleineSchwester

Ich bin kein Engel, ich mache Fehler, ich bin nicht perfekt, ich bin nicht normal, ich bin manchmal verrückt, ich bin also nichts besonderes, ich bin einfach nur ich...

26 Responses to Von Prinzen und Fröschen…

  1. Daemonarch says:

    Ich zitiere mal einen anderen Leidensgenossen :

    Auf jeden Topf passt ja angeblich ein Deckel…. Dann bin ich wohl ein Wok!

  2. SeinekleineSchwester says:

    Hi Daemonarch,
    das stand tatsächlich mal als Motto bei einem der genannten männlichen Wesen aus der Friendscout-Gesellschaft… kommt nicht gut… kommt gar nicht gut…
    In einer Runde mit seinen Freunden, viel Bier und schwachsinnigen Horrorfilmen… ein Brüller 😉
    Liebe Grüße von der Singlefront
    SeinekleineSchwester

    • Sandmann says:

      Daemonarch,

      sie rückt uns jetzt mal die komplette Wahrnehmung gerade 🙂
      Ich… äh… also die Bilder von euch zweien sind schon ziemlich sweet, wenn ich so ein jemand in so einer Börse WÄRE täte ich mir glaube ich ein bisschen mehr Mühe geben. Hm.
      Schade für euch 😀 oder so.
      Aber bei den täglich 4.200.000 Lesern hier, wer weiß, was sich da findet?

      Sandmann

      • SeinekleineSchwester says:

        …schade, dass du niemand in so einer Singlebörse bist… oder denen was beibringen könntest 😉
        Dat Sinchen und ich hatten heute Abend schon wieder mächtig Spaß damit *g*

        SeinekleineSchwester

        • Sandmann says:

          Ay nochmal Fräulein Schwesterchen,

          in meinen Augen macht es mehr Sinn, sich im „echten“ Leben umzutun. Es gibt eigentlich genug Räume, in denen ich das andere Geschlecht kennen lernen kann. Das geht in der Schule los, danach in der Ausbildung und / oder im Studium (das ist eigentlich der größte Markt) und anschließend im Job. *äh*
          Ich hatte nie was mit Singlebörsen im Sinn. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich im betreffenden Zeitraum dafür bekannt und verrufen war, der Typ mit der Gitarre und dem Wein zu sein. Ich wundere mich noch immer, was das offensichtlich bei Frauen auslöst 🙂 Sing ihnen was von Herzschmerz und Gefühlen vor, und schon sehen sie dich für denn perfekten Vater ihrer Kinder. Hm. Ich fand das immer ein bisschen zu einfach, gestört hat es mich allerdings nie wirklich 😀

          Heute Abend habe ich SCHON WIEDER frei Frauen hier. Tja, ich reiß echt den Schnitt hoch!!! Okay, sie sind alle zusammen noch immer jünger als ich und teilweise mit mir verwandt, aber auch durchaus der Musik zugetan 😉 Die Süßen. Ich schau nun mal da oben nach, ob alles okay ist, die Pizza verdaut und die Bettdecken kuschelig warm und werde dann die Ruhe nach dem Sturm genießen. In diesem Sinne!

          Sandmann

  3. Daemonarch says:

    Ich hatte mal ein Jahr lang einen bezahlten Friendscout-Account…
    Der größte Reinfall der Neuzeit.

    Bin mittlerweile der Meinung, 98% der Online-Singlebörsen sind derart von Spammern, Fakern und Betrügern verseucht, das das benutzen für normale Menschen einfach müßig ist! Reinste Zeitverschwendung.
    Dennoch glaube ich prinzipiell an meine Wirkung beim geneigten weiblichen Geschlecht, und wenn ich mal wieder die Kraft und Muße finden sollte, ausgiebiger vor die Tür zu gehen, wird das auch irgendwann wieder was.

    So dauernd alleine… Forever alone is auch nix!

  4. Daemonarch says:

    Ich glaube Richtung Gitarre bin ich schlicht komplett talentbefreit… Meine Finger sind dafür sicher anatomisch nicht gemacht.
    Tut’s ne Blockflöte vielleicht auch?

    • Sandmann says:

      Blockflöte…
      Sagen wir mal so, du erregtest sicherlich eine ganz besondere Art von Aufmerksamkeit, gerade zu Weihnachten. Versuch es. Und BITTE… mach Fotos 😉

      Sandmann

  5. El Gigante says:

    So – jetzt will El Gigante auch mal eben was dazu sagen… ähh.. schreiben:

    Also:
    ich kann SeinekleineSchwester und Dat Sinchen gut verstehen… weil: ich habe das aus der anderen Position vor inzwischen über sieben Jahren selbst erlebt. Auch ich hatte mich damals als Mann in eine Singlebörse eingetragen. Allerdings hatte ich mir selbst zur Auflage gemacht, absolut „authentisch rüber zu kommen“. Ich hatte dementsprechend vernünftige Fotos im Profil. Für die Angaben in meinem „Verkaufstext“ (denn für einen solchen habe ich das angesehen) habe ich mir richtig Zeit genommen und versucht, ehrlich, humorvoll und vollständig zu sein. Mir lag es dabei absolut fern, irgendwen auf die bekannt billige Tour anzumachen – ich persönlich hasse dieses ranzige Macho-Getue nämlich wie die Pest. Es ist einfach nur peinlich und eines modernen Mannes eigentlich unwürdig – man hat ja wohl noch Ehre, oder?

    Ich hatte mir damals beim Schreiben zum Grundsatz gemacht, allzeit sehr kritisch darüber zu urteilen, welchen Eindruck das eigene Geschriebene wohl bei einer (noch) fremden Person hinterlassen könnte… und ob genau DAS ein Eindruck ist, der MIR hinterher zu keiner Zeit peinlich sein würde. Dadurch kann ich heute auf (meistens) vernünftige Kontakte und Konversationen zurückblicken und brauche mich nicht zu schämen.

    Mir ist dabei allerdings häufig auch erzählt worden, welch unglaubliche Sprüche und Aktionen meine Geschlechtsgenossen abgezogen haben… und von eben solchen Geschichten wissen jetzt auch SeinekleineSchwester und Dat Sinchen zu berichten.

    Mal ganz deutlich auf den Punkt gebracht; nur wenige moderne Männer leben offensichtlich im selbstbestimmten Einklang mit ihrem Sexualtrieb. Ich finde es wirklich schlimm, wenn eine wildgewordene Notgeilheit die männliche Steuereinheit – das Gehirn – übernimmt. Wähnt sich der Inhaber eines „Out-of-Order-Brains“ obendrein auch noch in einem anonymen Umfeld… dann sollte die Zielgruppe seiner Brunft lieber in Deckung gehen… oder zumindest mit peinlichen Entgleisungen rechnen.

    Datinglines sind also wie das „Prinzip Gießkanne“: man wird quantitativ mit Angeboten übergossen… DEN Traumprinzen muss man aber immer noch selbst herausfinden. ALSO: GENAU hingucken, VIEL hinterfragen und vor allem VIEL schreiben, chatten, telefonieren und schließlich treffen und persönlich sprechen, reden…! Es IST möglich und machbar! – Ich bin jetzt seit sieben Jahren mit einer solchen Internetbekanntschaft zusammen, sechs Jahre davon mit ihr verheiratet.

    Übrigens: dieser ganze Kommentar KANN in seiner Aussage auch für das weibliche Geschlecht gelten – prozentual gesehen nur in einer deutlich geringeren Verbreitung.

    El

  6. bronx says:

    Hallo Leute,

    nach dem ich El`s Beitrag las, muß ich hier auch noch mal was loswerden.
    So wie er das erlebt hat, kann man das als -seltenen- Glücksfall betrachten. Selten, aber eben nicht UNmöglich.

    Während meiner Singlezeit (nachdem meine Ex beschloss, sich zu „verjüngen“)
    hatte ich zu nächst die Schn…e erstmal voll. Es brauchte eine Zeit, mein Privates vom Kopf auf die Beine zu stellen.
    Nach dem Verkauf des ehemals gemeinsamen Hauses und einem Umzug in meine „alte Heimat“ hatte ich dann allmählich den Kopf frei, mal vorsichtig nach dem anderen Geschlecht ausschau zu halten.

    Ich ja nun wie einige hier wissen, noch nie der Internet-Freak gewesen. Zumal meine Ex unseren gemeinsamen Rechner in einer Nacht und Nebelaktion mitgenommen hatte.
    Mangels Masse, mir einen neuen zu kaufen, blieb mir also der von El beschriebene Weg versperrt. (Ich hatte wahrlich andere Sorgen.)

    In dieser Zeit ergab sich die Gelegenheit, in der gutgehenden Lokalität eines alten Freundes (Freund im wirklichen Sinn, nicht der „gute“ Kumpel) auszuhelfen.
    Diese Zeit war wirklich wichtig für mich, denn ich kam wieder „unter Leute“, wie man so schön sagt. Ich konnte meine alten Stärken wieder hochfahren, organisierte Events, Kapellen, sogar ein öffentliches Wettkochen mittels Feldküche zogen wir durch. Kurz, der Laden brummte.

    Was ich in DIESER Zeit an weiblichen Wesen erlebte, würde hier den Rahmen sprengen. Selbst gestandene Frauen, die einen Abend vorher in offenbar ehelicher Begleitung waren, erschienen nunmehr im Grüppchen mit anderen Damen (nun nur ohne Ring) und suchten ganz unverhohlen Kontakt. Der absolute Knaller jedoch war die Schwester des Inhabers (also meines guten Freundes). Die brachte es fertig, mir, einem im Hause angestelltem Kellner und einem Stammkunden WORTGLEICHE Schmacht-SMS zu senden. Als das während eines gemeinsamen Feierabendbierchens aufflog, verabredeten wir drei uns auf ein und denselben Tag mit der Dame und zwar im Abstand von zehn Minuten.
    Was soll ich sagen, die Wirkung war durchschlagend, betreffende Dame, welche ebenfalls in beschriebener Lokalität arbeitete, kündigte kurz danach und verschwandt.

    Ich bin mir klar, dass das alles auch für unser Geschlecht gilt, denn brunftgeile Typen erlebte ich in dieser Zeit ebenfalls mehr als genug.
    Nur richtig KENNEN LERNEN wollte ich danach keine mehr, dachte, es gibt SIE sowieso nicht.

    Dass ich dann meine jetzige Frau traf, welche zu der Zeit ebenfalls Solo war, ist ein reiner Glücksfall gewesen. Dass sie elf Jahre zuvor mein Leben schon mal kreuzte, ist ein Beleg dafür wie verrückt das Leben ist. Aber das ist eine andere Geschichte…

    Was ich damit ausdrücken will ist, ob Singlebörse via Netz oder real, es muß PASSEN.
    Und das geht nun mal nur im ECHTEN LEBEN. Und, wie El wunderbar sagt, mit absoluter EHRLICHKEIT !

    (Shit, ich kann mich einfach nicht kurzfassen, mea Culpa)

    Schönen Sonntag euch allen,
    Bronx 😀

  7. SeinekleineSchwester says:

    Hallo ihr glücklichen Nicht-Singles 🙂
    Ich habe ja nun auch gerade meine Odyssee mit einem vermeindlich Richtigen hinter mir und ich würde alles dafür geben, das ungeschehen zu machen. Einfach an den Anfang der Beziehung reisen und sagen „Sorry, ich hab bei uns kein gutes Gefühl“, aber das geht nicht. Mich hat es körperlich so krank gemacht, dass ich am Ende gar nicht mehr richtig gesund geworden bin. Als er mich dann hat fallenlassen, weil ich für seine Zwecke nicht mehr funktioniert hab, wurde alles mit einem Mal wieder besser! Ich würde sagen, nachdem der Schock überwunden ist, macht es uns tatsächlich stärker, auch, wenn es ein blöder Spruch ist. Wir lernen daraus für zukünftige Partnerschaften und können mit schwierigen Situationen souveräner umgehen (nur meine kleine Erfahrung). So schlimm wir die Zeit danach empfinden, ist sie doch wichtig, damit wir uns selbst und unsere Wünsche besser wahrnehmen lernen. Meine Angst dabei ist, dass jemand darunter leiden muß, der es nicht verdient hat… so wie ich unter IHM und seinen Psychosen leiden mußte, ohne es verdient zu haben. Wer von uns es jedoch schafft, sich selbst aus einigem Abstand zu betrachten, sollte dann doch mehr richtig als falsch machen. Nur, wer sich in Selbstzweifeln und Schuldgefühlen vergräbt, kommt da nur noch schwer wieder raus… Einfach mal „C´est la vie“ sagen, so schwer es auch ist.

    Ich bilde mir ein, dass ich es geschafft habe und nun bereit für etwas neues bin… es muß nur noch kommen 😉 Ich weiß wenigstens, in welchen Situationen ich die Reißleine ziehen muß, denn so weit will ich es nie wieder kommen lassen. Und EL: Es kommt dabei nicht nur auf die Ehrlichkeit zueinander an, jeder muß auch ehrlich zu sich selbst sein und nur, wenn der Partner das akzeptiert, ist eine Zukunft zusammen möglich.

    Und dass es auch Frauen gibt, die Männer wie Dreck behandeln ist traurig, aber wahr 🙁 Leider blockieren sie damit die Männer, die Frauen wie uns zum Glück fehlen…und für die wir vielleicht der Glückstreffer wären…

    Danke für eure Erfahrungen, vielleicht können wir damit noch ein paar armen Singles helfen, nicht den Mut zu verlieren…

    SeinekleineSchwester

  8. El Gigante says:

    😉 och bronx… das mit dem Kurzfassen finde ich gar nicht so schlimm!

    Ehm… wollte ich zum besseren Verständnis nur eben erklären:

    da ich damals selbstständiger Internetentwickler war, gab es in unserem Haushalt (glücklicherweise) mehrere PC. Und pikanterweise ist meine erste Ehe ja gescheitert, weil ich in einem Erotik-Forum im Internet eindeutige Einträge meiner Ex gefunden hatte.

    Doch Jeder hat ja ein gewisses Kommunikationsbedürfnis… mal mehr und mal weniger. Eigentlich hatte ich im Internet nur versucht Menschen (egal welchen Geschlechts) kennen zu lernen um mich ganz normal mit ihnen zu unterhalten – weitab vom nervigen Stress meiner sterbenden Beziehung. Daraus ist jedoch damals – ehe ich mich versah – ein handfestes Abenteuer geworden.

    Dass auch bei mir die Existenz einer ganze Familie samt Kindern und Haus den Bach herunterging und das Leben neu geregelt werden musste, habe ich beim Schreiben meines Kommentars einfach mal vorausgesetzt (… nicht, dass mir Jemand Egoismus unterstellt!). 🙂

    El

    • Sandmann says:

      Happy people have no stories…

      • El Gigante says:

        Soll das heissen, ich bin nicht happy?

        • Sandmann says:

          Äh *ups*?
          Das weiß ich nicht, sag es mir. Grundsätzlich wohl durchaus, aber dein Leben war ja auch nicht immer ein entspannter Spaziergang. Du hast definitiv mehr zu erzählen als der 21jährige Schulabgänger kurz vorm Studium, der noch bei Mutti wohnt. Oder? 😉

          Das von dir eben war übrigens eine eindeutig weibliche Antwort. So in der Richtung: „Schatz, du siehst heute echt supergut aus!“ — „Wieso, sah ich gestern NICHT gut aus???“ 😀

          Sandmann

  9. Daemonarch says:

    Ich sehe schon, ich bin hier nicht der einzige, mit angebranntem Bürzel…
    Nase in die Luft, und Witterung aufnehmen, heißt es da wohl!

    • SeinekleineSchwester says:

      Mein lieber Daemonarch,
      jemand, der keinen angebrannten Bürzel hat, hat noch nicht gelebt 😉
      SeinekleineSchwester

      • El Gigante says:

        *lach*

        *schnüffel*

        komisch – warum riecht es beim Thema „Singlebörse“ immer nach angebrannten Federn?

        *grübel*

        El 🙂

        • bronx says:

          *lach*, (mit WordPress kämpfend) super, Eure Kommentare.
          Noch einmal Mark Twain:“ Wenn man bedenkt, das wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt.“.

          Ja, das Leben ist kein Ponnyhof.

          Bronx.

        • Snoopy says:

          Grins, lauter äh viele Sandmänner hier 🙂
          Aber manch einer hat ein halbfinnisches Fräulein in Altona.
          Auch ich eiere durch das (Liebes) Leben. Ist das die Midlifecrisis ?
          Christoph

          • SeinekleineSchwester says:

            Das kommt jetzt darauf an, wie alt du bist und was du bisher schon erlebt hast 😉 Ich hoffe mal, dass ich irgendwann für jemanden das drittelhessische Fräulein Rendsburg bin und dann noch mehr über diesen ganzen Singlebörsenblödsinn lachen kann 😀
            SeinekleineSchwester

            • Snoopy says:

              Ja es ist Sandmannähnlich bei mir wie ich das so quergelesen habe. Zwischen 40 und 50, EDV-Job, Kinder, eher normales Alltagsauto, ein altes Auto wurde adoptiert.
              Was ich erlebe… die Erlebnisse der Menschen die in dem Alter auf der Suche sind… nach was auch immer 😉
              Da geht es mir dann so etwas wie der Sandmann
              Erinnern an früher, Rätseln…
              Nun ist der Blog in den Favoriten und dich bin gespannt was da noch kommt 🙂
              Snoopy / Christoph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *