Bad Taste Parties 1995

Paradiesvogel auf LTD

Paradiesvogel auf LTD

Mir kribbelt ein bisschen das Zwerchfell, während ich diese Bilder hochlade 😀 Mein einziger Trost: Diese Kleidung war auch 1995 schon nicht ernst gemeint. Das Auto wiederum…. Kennen Sie noch Bad Taste Parties? Wo man sich so schlimm wie möglich anzieht und irgendwelchen optisch ekeligen Kram zu essen mitbringt? Da bin ich heute Abend eingeladen, bei einem alten Klassenkameraden in der Garage seiner Eltern in Plön. Ich will anschließend in meinem Auto schlafen, was kein Problem sein sollte, bei einer INNENbreite von 1,90 Metern und zwei durchgehenden Sitzbänken. Für möglichst schlimme Klamotten greife ich einfach nur in meinen Kleiderschrank und optisch ekelig ist mein Auto ab Werk. Essen? Braucht man nicht.

Zwei Sünden gleichzeitig.

Schlimmer Typ, schlimmes Auto

Schlimmer Typ, schlimmes Auto

Die erste Sünde ist das Auto selbst, vielleicht erinnern Sie sich noch an die erste Geschichte *KLICK*. Inzwischen habe ich dem dicken Dampfer schraubend ein Mindestmaß an Liebe zukommen lassen und alle offensichtlichen Schäden vordergründig repariert. Sogar das kaputte Seitenfenster ist wieder drin, alle Glassplitter sind aus dem hinteren, episch dimensionierten Fußraum rausgesaugt und der blaue Plüsch ist porentief gereinigt. Ich denke, auf einer Bad Taste Party darf man mit so einem Auto vorfahren, die Nachbarn gucken hoffentlich weg, Plön ist recht konservativ in seinen Urteilen über Dinge, die man macht und Dinge, die man nicht macht. Und WIE man sie macht. Ich mache es einfach. Kopfkissen und Kuscheldecke sind schon im riesengroßen Kofferraum, eine Kiste Beck’s steht auf dem Rücksitz und der Abend erfüllt bisher alle Kriterien, um mein Freund zu werden. Sünde Nummer zwei ist die Kombination aus zeitgenössischen Klamotten und Relikten der 80er Jahre…

Nie sahen sie so gut aus wie heute

Nie sahen sie so gut aus wie heute

Das Hemd und die Schuhe (die hab ich heute noch) meine ich durchaus ernst 🙂 Tennissocken verstoßen inzwischen gegen das Kriegswaffengesetz und die Badehose habe ich irgendwann mal vor einer Bushaltestelle angezündet. Das Sakko kommt aus dem kirchlichen Second Hand Laden, die Karos sind von mir als angehendem Kunstspädagogen mit Edding raufgemalt 😉 Und Krawatten… die hab ich mal gesammelt, na ja, so pflegen wir alle unsere Hobbys. Es kann losgehen, ich tanke den LTD noch halbvoll (mehr ist als Student einfach nicht möglich) und ahne seinerzeit noch nicht die Vision, die das Nummernschild verkündet. Nein, ich tanke Normalbenzin. Bleifrei. Von Kiel nach Plön sind es keine 30 Kilometer, und auch ohne Navi (so etwas kennt man 1995 noch nicht, man benutzt eine Straßenkarte) finde ich den Ort der Party schnell. Hier wohnt doch mein ehemaliger Kunstlehrer 😀 Okay, dann müssen wir uns wohl ein bisschen benehmen… Prost.

Die Party findet im Auto statt

Die Party findet im Auto statt

Aufgrund der analogen Bildgeräte existieren leider leider leider nicht mehr sehr viele Bilder von dem Abend. Vielleicht liegt das aber auch am Allgemeinzustand der Anwesenden, denn nicht nur ich habe Bier dabei, auch alle anderen meinen es gut mit dem Betäubungsmittelgesetz. In der geöffneten Garage steht allerhand tatsächlich extrem ekelig aussehendes Essen, in den 90ern gab man sich noch Mühe. Blaues Roastbeef, lila Nudeln, Schokopudding mit roter Marmelade, den Rest habe ich verdrängt. Die anwesenden Menschen sind bunt und ausgelassen und verlagern sich nach und nach die Einfahrt hoch in und auf mein Auto. Platz ist genug, die Nacht ist lau und draußen ist es ja auch viel schöner. Ach ja, mir fällt noch was ein. Der Waldmeister-Wackelpudding, angesetzt mit Vodka statt mit Wasser. Oh jeh. Und – ich treffe eine alte Bekannte wieder. Nach einem Jahr. Als ihr Ring in den Fußraum fällt stellen die versammelten Herren fest, dass sie unter ihrem kurzen Kleid kein Höschen trägt. Aber das ist eine andere Geschichte. Ich hole mir noch etwas von dem Wackelpudding.

Die ersten geben auf...

Die ersten geben auf…

Die Party füllt sich. Was in diesem Fall bedeutet: Auf der Motorhaube meines LTD haben sich zwei Skatrunden mit Zuschauern gebildet, auf dem Kofferraum sitzt ein mir unbekannter junger Mann und spielt ziemlich gut auf meiner Gitarre, umringt von 7-8 schönen Frauen im heiratsfähigen Alter. Mist, das wäre MEIN Job gewesen. Auf dem Sofa im Fond fachsimpeln 5 Pädagogikstudenten über den Unsinn der allgemeindidaktischen Proseminare und auf dem 1.90 breiten Vordersitz fangen die ersten mindestens genau so Breiten gerade das Abknicken an. Alles in Allem befinden sich rund 20 Personen in und auf meinem Auto. Irgendwie ganz witzig. Der Mond kommt hinter den Wolken hervor, daran erinnere ich mich noch. Und irgendwann sitze ich auch mal auf der Motorhaube und spreche mit einem alten Mann Mitte 40 über den Sinn und Zweck von Achtzylindermotoren. Die Dame ohne Höschen ist inzwischen verschwunden, das begrüße ich ausdrücklich und halte es auch für sicherer. Alles andere hat die Kombination aus Beck’s Bier und dem besagten Wackelpudding weggewischt, fürchte ich.

Ja, das Fenster ist wieder drin.

Ja, das Fenster ist wieder drin.

Und nochmal Prost. Vor einem Jahr haben wir hier schon einmal gefeiert (von da kenne ich die Dame), da hatte ich noch meinen Granada und hab mich von einer Freundin nach Hause fahren lassen. Die mir dann am nächsten Morgen mit verdrehten Augen den Wagen gebracht und ein paar Standpauken über gutes Benehmen gehalten hat. Heute, ein Jahr später bin ich ein besserer Mensch und schlafe keusch und allein, nachdem ich die letzten hartnäckigen Partykletten vom Rücksitz meines Autos vertrieben habe. Gemütlich ist es in einem Ford LTD. Der Mond scheint durch das inzwischen reparierte Fenster rein, alles dreht sich ein bisschen und das Leben könnte einfacher nicht sein 🙂
Am nächsten Morgen hole ich mir von meinem Kunstlehrer einen Kaffee und begebe mich, noch immer leicht benebelt, zurück nach Kiel. Urks. Soweit zu dem alten Ford.

Was vom Abend übrig blieb

Was vom Abend übrig blieb

Was bleibt? Nicht viel. Die Erinnerungen an eine besoffene Nacht auf dem Rücksitz vor fast 20 Jahren. Und ein Matchbox Auto, das ich damals als Taxi kaufte 😉 und in den Farben meines LTD umgepinselt habe. Mehr schlecht als recht, aber wen stört das? Das kleine Spielzeug hat sich besser gehalten als ich und hat sogar ein Vinyldach… Mit dem damaligen „Partyveranstalter“ (also dem Sohn meines Kunstlehrers) bin ich seit kurzem wieder auf Facebook befreundet. Dafür liebe ich Facebook. Den Nachnamen der Dame auf dem Rücksitz neben mir habe ich vergessen. Aber den bekomme ich bestimmt raus. Was weiterhin bleibt ist die Erkenntnis, dass ich schon lange keine so lustigen Abende mehr erlebt habe. Wird mal wieder Zeit. Oder – was für Parties feiern Sie heute so?

Sandmann

Tagged , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

About Sandmann

Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein. Ich pendel zwischen Liebe, Leben und Autos und komme nicht zur Ruhe. Aber ich arbeite daran.

59 Responses to Bad Taste Parties 1995

  1. Snoopy says:

    Wenn ich an die Nächte in meinem Golf denke bekommen ich Rückenschmerzen. 😉 Da war die Karre wesentlich besser…

    • Glockenkoenigin says:

      Dann solltest Du für die Nächste ein anderes Auto nehmen….Du wirst ja nicht jünger. :-p

      • Sandmann says:

        Der gute Snoopy hat ja inzwischen was rotes italienisches.
        Aber…..
        … mehr Platz als in seinem Golf ist da drin auch nicht. Snoopy. Mann. Du brauchst mal wieder ne Karre zum drin schlafen!

        In meinem Cadillac Eldorado Biarritz nächtigten wir zu dritt, gemeinsam mit N-Joy Radio und dem alten Testament. Damals auf Fehmarn. Die Geschichte kommt auch noch 😀
        In einem Auto muss man ohne Rückenschmerzen schlafen können. Punkt. Und wenn andere auch noch gern drauf feiern – warum nicht?

        Sandmann

  2. pewu says:

    Hi Jens, das erinnert mich an eine Revival Party letztes Jahr. Dort wurde ein Video gezeigt, dass auf einer ziemlich ausschweifenden Party 1993 aufgenommen wurde….
    Die Teilnehmer wurden nach ihrem aktuellen Leben und ihren Zukunftsplänen befragt.
    Das war der Hammer sich und die anderen nach 20 Jahren wieder zu sehen (leibhaftig und auf Video) ! Ich im roten Jacket mit Schulterpolstern und VoKuHiLa-Frisur mit Schnauzer (1993!) – nur war das ernst gemeint…
    Und man wollte sich unbedingt bald wieder sehn….
    Nett war auch vor ein paar Jahren die Fahrt zu einer 70er-Party: roter Granada – Fahrer mit gelbem Nilonhemd und Afroperücke! Hei war die Fahrt von Stuttgart nach Baden Baden ein Spaß! Äm – ich war der Fahrer 🙂

    • Sandmann says:

      😀 😀 😀

      Ay PeWu,

      in der Tat gibt es Zeiten, die noch gar nicht soooo lange her sind, die einem heute ein wenig peinlich sind….. 😉
      Ich muss dazu sagen, dass ich persönlich schon IMMER einen Schnurrbart furchtbar fand und auch heute noch finde. Aber jeder wie er will.
      VoKuhila hatte ich auch nie. Ich hatte durchaus lange strubbelige Haare, bis tief in die 2000er rein, aber die sahen immer irgendwie… hm… anders aus. Und immer ohne Schnurrbart 🙄

      Ich empfehle an dieser Stelle mal wieder meine kleine Reide zurück in die Kindheit, rechts am Rand, „Ich habe Herbstlaub gesehen“ 🙂 Ich kann das noch immer nicht fassen, und auch DAS ist inzwischen 6 Jahre her. Gruselig.

      Wollen wir im Jahr 2014 nicht mal wieder hier und da feiern und in den Autos schlafen? Also – ich bin dabei.

      Sandmann

      • pewu says:

        Sehr gute Idee. Wobei meine letzte Übernachtung im Auto vor 3 Jahren ein Waterloo war. Meine Jungs und ich hatten stolz das Zelt am Bodensee (Klassikwelt Friedrichshafen – sehr zu empfehlen) aufgebaut – doch dann hatten 2 Gewitter ein Rendezvous direkt über uns. Nichts wie in den V8 um den Schutz des Herrn Farraday in Anspruch zu nehmen. Die Jungs auf Liegebeifahrersitz und hinten – ich auf dem Fahrersitz.
        Dumm nur, dass der Fahrersitz beschlossen hatten NUR noch ein Fahrersitz zu sein. Er bockte…
        Aber Kombi mit Matratze hinten drin ist fast schon luxuriös.
        Und gestern stand ein feuerroter 22 – jähriger Volvo Kombi.
        Schmacht!
        Der Besitzer gibt ihn abet nicht

        • pewu says:

          aber nicht her. 22 Jahre ohne ein einzzProblem sind ein Argument.

          • Sandmann says:

            Bei Gewitter gibt es nichts sicheres als ein Auto 🙂
            Und manchmal lobe ich mir die mechanischen Sitzverstellungen meiner Autos…..

            Aber sag mal… warst du betrunken, als du die Kommentare geschrieben hast? Oder dein Rechner? 😉

            Sandmann

            • pewu says:

              Ich: vollkommen nüchtern. Der Editor des Androids kann nur von volltrunkenen Alkoholikern kurz vor dem Delirium Tremens geschrieben worden sein.
              Und: des Audis Sitzverstellung IST mechanisch. Merke: auch Mechanik kann zickig sein 😉 !

              • Sandmann says:

                Ay PeWu,

                ah oh… Der Klassiker derer, die mit iPad oder Handy online gehen 😉 Na gut.

                Aber sag mal, einen mechanischen Sitz kann man doch sogar theoretisch komplett aushängen, oder? Also bevor ich im Sitzen schlafe…… Allerdings gehe ich davon aus, dass du alles mögliche versucht haben wirst, so GANZ unbeleckt bist du ja angeblich nicht 🙂

                Dann holen wir uns nun mal alle einen Kaffee und starten in die neue Woche. YIPPIE!

                Sandmann

  3. Snoopy says:

    Ich träumte immer von einem kleinen Campingbus.
    VW T3 waren aber damals unerschwinglich. Hatte dann einen putzigen Fiat 850T angesehen…

  4. LarsDithmarschen says:

    Hey Sandmann,

    ich könnte auch von einigen Feiern was erzählen…. Von einer Fahrt, wo wir ein zugedröhntes Mädchen nach Hause gebracht haben (man hatte ihr etwas ins Getränk getan); Flaschendrehen mit Ausziehen; Probleme mit Gartenteichen; Menschen, die sich sehr lieb hatten; nackte Menschen – und einfach nur ganz viel Alkohol. Ich stehe dann immer als Nicht-Alkohol-Trinker daneben – und feier trotzdem wie verrückt mit. Wenn man Party-Fotos von mir sieht – ich seh immer betrunken aus. Ich habe noch nie einen Tropfen Alkohol getrunken…

    Mein Vater erzählt auch öfter mal von Feiern. Kumpel läuft besoffen gegen seine eigene Ente und wundert sich am nächsten Tag über die Beule (wenn es denn stimmt ;-)). Betrunker Kumpel soll bei Papa mitfahren -> ab in den Kofferraum vom R12 Kombi. Der sollte wohl auch ganz gut zum Motorhaubensitzen gewesen sein. Irgendwo hab ich ein Bild von Papa, das muss ich mal suchen.

    Ab 4. August rocken wir Dänemark, wir fahren nach Skiveren. Aber erstmal hat mich eben die Lust überkommen und ich habe meinen Hollandstahl einfach aus der Garage geholt und ne Runde gedreht. Morgen drehe ich vormittags nach Husum – und nachmittags nach St. Peter. Auf Tour – mit Freunden, Musik. Und guter Laune :-D.

    Schöne Grüße
    Lars

    • Sandmann says:

      Ay Lars,

      ich weiß nun gar nicht was ich dir antworten kann, ohne gegen das Jugendschutzgesetz zu verstoßen, was dich aber seit heute nicht mehr interessiert, oder?

      HAPPY BIRTHDAY 😀

      Ich weiß nicht wie sich die Parties von damals wohl ohne Alkohl anfühlen würden. Ob die Mutter der Gastgeberin unserer Abiparty trotzdem auf meinem Erbrochenen im Flur ausgerutscht wäre. Ob sich der große Kleiderschrank im Wohnzimmer auch so wundervoll gedreht hätte. Ob ich PIIIEP wirklich in der Nacht, als ich PIIEP und dann PIIIIIIIIIIIIIIEP!!!!! mit PIEP?
      Also – ich kann auch MIT Alkohol lustig sein, aber ich finde es super, dass du das offensichtlich auch ohne hinbekommst. Respekt. Bleib dabei.

      Und erzähl uns von deiner Tour! Und feier schön!!!
      Sandmann

      • LarsDithmarschen says:

        Hey Sandmann,

        vielen Dank :-). Das Jugendschutzgesetz? Öh..? 😉

        Ich bin so ziemlich der einzige, der keinen Alkohol trinkt. Und – die meisten wundern sich, dass ich nüchtern abgehen kann. Ich mag halt einfach feiern – was andere denken? Da denk ich mir doch nichts bei :D.

        Immer, wenn ein Betrunker „Iiich hab eine Idee!“ sagt, bin ich meist dabei. Egal, wie krank das ist – solange es ungefährlich bleibt, Verletzungen müssen nicht sein. Allen um zwei Uhr morgens in der Dunkelheit Tango beibringen? Klar – und da habe ich mir (ganz oberflächlich) die schönste Dame als Tanzpartnerin ausgesucht. Hihihi ;-).

        Aufm Land passiert nicht so viel langweiliger Kram, wie immer alle sagen 😀

        Von der Tour werde ich erzählen – klar ;-).

        Schöne Grüße
        Lars

        • Sandmann says:

          Oh Lars,

          niemand behauptet, auf dem Land wäre es langweilig. Ich komm ja auch von dort. Es ist nur….. ein wenig anders 😉
          Und was Alkoholexzesse betrifft, die findet man glaube ich eher auf den Dorfpartys mit Cola Korn und dann ordentlich auf die Fresse 😀

          Feines Bild von eurer Tour, was ich auf Facebook sah. Wenns da mehr gibt, machen wir mal ne kleine Geschichte draus, woll?

          Sandmann

          • LarsDithmarschen says:

            Hey Sandmann,

            in Dithmarschen ticken die Uhren eh anders, wird oft gesagt. Cola Korn (meine Mischung: „50% Korn und 50% Cola“ – woher soll ich das wissen, wie man das mischen soll? Die Leute sind aber gerne zu mir gekommen)

            Bilder haben wir einige, falls du das meinst. Auch Landschaften. Außerdem habe ich während der Tour die 110000km mit dem Volvo geknackt. Mit 91 000 ist er vor zwei Jahren zu mir gekommen. Und ich hoffe, er wird noch lange bleiben.

            Schöne Grüße
            Lars

            • Sandmann says:

              Ay Lars,

              dass die Leute bei DIESEM Mischverhältnis gern zu dir gekommen sind kann ich mir vorstellen 🙂 Da stimmt das Preis/Leistungs Verhältnis ja noch…. War vermutlich tatsächlich ein lustiger Abend, und du wirst einer der wenigen sein, die sich noch an was erinnern können 😉

              Sandmann

        • Glockenkoenigin says:

          Wie erträgst Du es als Nüchterner zwischen lauter Suffköppen?
          Ich finde, das ist Höchststrafe. Und die Vollgesoffenen sind auch nicht witzig.


          Sollte eigentlich als Antwort bei Lars stehen. Verrutscht. Und das ohne Alk. 🙁

          • Sandmann says:

            Steht auch als Antwort bei Lars, ist aber – weil später geschrieben – unter MEINER Antwort bei Lars 😉

            Ich (auch wenn ich nicht Lars bin) habe mir aber diese Frage auch schon gestellt. Wenn du nüchtern bist nerven dich die bescheuerten Betrunkenen, und wenn du betrunken bist nerven dich die Kiffer. Und beides ist gleichzeitig keine gute Idee…

            Aber Lars macht das schon.
            Sandmann

            • LarsDithmarschen says:

              Ich antworte euch beiden mal hier ;-).

              Das wurde ich schon sehr oft gefragt, wie ich das aushalten kann. Meine Standardantwort ist meistens „Ich hab einen riesengroßen Schaden“ ;-). Ich finde, sich selbst zu beschreiben ist immer recht schwer. Ich glaube, dass ich sagen kann, dass mir so schnell nichts peinlich ist („Bist du sicher, dass du nichts getrunken hast, Lars?“). Ansonsten hätte ich mich wohl nicht als Lena Meyer-Landrut verkleidet und „Satellite“ gesungen…aber das ist ein anderes Thema :-D. Mich stört es nicht, wenn sie betrunken sind. Die Meisten bekommen dann erst gute Laune. Leider ;-). Und mit Kiffern habe ich bewusst noch nicht kommuniziert – ich habe sie immer nur gerochen.

              Gestern auf der Feier wurde ich von einer netten Dame angesprochen, als ich meine Jacke ins Auto gelegt habe. Vier Mal hat sie gefragt, ob mein Auto groß sei. Was ich nicht so ganz verstanden habe… Aber das übt auch irgendwie Schlagfertigkeit, glaube ich :D.

              Schöne Grüße
              Lars

  5. Markus1975 says:

    Hey Jens

    Geile „Bildparade“. So ähnliche Party´s gab es damals auf dem Dorf auch. Schön bunt und schön versoffen. 😉
    Die heutigen Party´s sind sehr klein und sehr selten. Ich trinke lieber gemütlich zu zweit oder dritt ein Bier und schwelge ein bißchen in Erinnerungen.
    „Damals“ zur wilden Zeit gab es auch eine gewisse Dame ohne Höschen. Leicht Bier vernebelt hingeschaut, Kurzschlußreaktion und hingefasst. Mit den Worten, ob ich ihr zur Hand gehen dürfte. Über den Rest des Abend´s legen wir den Mantel des Schweigens. 🙂
    Au Backe. Mensch was war ich damals durchgeschossen. Bin ich etwas zahm geworden? So´n Langweiler von der Ecke? Nen Spießer?
    Hm. Nein ich denke eher nicht. Nur etwas vernünftiger und mit dem Blick für das Wesentliche. Wäre ich noch so drauf wie damals, hätte ich wohl keinen Job, mehrhere Kinder von verschiedenen Frauen…kurzum irgendwie abgefuc… . Da lobe ich mir doch mein jetziges Leben. Etwas bieder aber doch irgendwo noch spannend.

    Und nur um dies klarzustellen…NEIN! Die Dame ohne Höschen ist nicht meine jetzige Frau. Diese habe ich ganz normal kennengelernt. Beim Kartenspielen…gnii. 😉

    V8 mäßige Grüße

    Markus frisch aus der Halle

    P.S. Jensi. Dein Nummernschild…Ronald Keaton? Ich weiß. HÖCHSTWAHRSCHEINLICH falsch geschrieben. 😉

    • Sandmann says:

      Ay Markus,

      na ja, als SPIESSIG möchte ich dich pauschal nicht bezeichnen, auch wenn ich heute gar nicht mehr so recht definieren kann, was eigentlich einen Spießer im Jahr 2014 ausmacht. Schließlich bin ich selbst schon in dem Alter, in dem man damals diesen Titel bekam, habe ein Haus, Kinder (übrigens von verschiedenen Frauen 😉 ) und gehe einer geregelten Arbeit nach 😀

      Du hast der Dame damals… also… sowas habe ich mir ja nicht mal mit Anfang 20 erlaubt. Frech 😉 Wundert mich, dass du dir nicht eine gefangen hast. Offensichtlich scheint es eher in die andere Richtung gegangen zu sein.

      Man sollte sich vielleicht tatsächlich mal wieder treffen, vor den Plattenspieler setzen und quatschen. Ben wäre bestimmt auch dabei 🙂

      Sandmann

  6. Snoopy says:

    Alles Gute auch von mir und voll neidisch auf die Nordseetour!
    Ich habe auch ganz lange fast nichts getrunken und trotzdem gefeiert.

    (Einmal getestet, gleich übertrieben, hundstodeselend gewesen und das hat lange vor jedem weiteren übertriebenen Genuss geschützt. 😉 Außerdem im Zivildienst viel mit Drogenabhängigen und Abhängigen zu tun gehabt…

    • LarsDithmarschen says:

      Dankeschön :-). Das ich kein Alkoholtrinke hat bei mir mehrere Gründe. Einer davon ist ein schwerer Unfall, wo ein Familienmitglied von einem betrunkenem Fahrer mit 70 km/h (innerorts) vom Radweg geholt wurde. Dementsprechen schlimm waren auch die Verletzungen. Aber das hat auch noch viele andere Gründe, das ich nichts trinke (und nichts getrunken habe)

      Die Tour heute war klasse. St. Peter-Westerhever-Garding-Tönning und wieder nach Hause. Wir haben viel gelacht, fast 300 Fotos gemacht (Spiegelreflexkameras sind doch schön…aber ja so teuer), haben Pizza gegessen und sind einfach durch die Gegend gegurkt. Wenn man nicht mehr zusammen zur Schule geht, hat man sich doch viel zu erzählen. Mädels, Autos, Hobbys, Musik und Fernsehen. Ich habe hier mal ein Bild rangehängt. Falls das nicht so gerne erwünscht ist, kann es gerne gelöscht werden.

      Mein Kumpel hat meinen Volvo gelobt – man würde ihm „das Alter“ nicht anfühlen. Sein Golf VI wird erst bald regelmäßig genutzt.

      Eben war ich noch mit einer paar Freunden auf einer Feier. Als es langweilig wurde, sind wir in die „Discomeile“ von Heide gefahren. Und zack war da eine Verkehrskontrolle für Autofahrer – ich wurde nicht angehalten, mein Auto ist wohl zu „zahm“ :-D.

      Schöne Grüße
      Lars

      • Sandmann says:

        Ay Lars,

        ich habe mir mal erlaubt, dein sehr stimmungsvolles Bild so einzubinden, dass man es auch sehen kann 🙂 Ich muss glaube ich nochmal ein to do schreiben wie das geht, so schwer ist es eigentlich nicht…..

        Solche Roadtrips mit einem Freund sind unersetzlich. Ich weiß, wovon du sprichst…..

        Sandmann

        • Glockenkoenigin says:

          Hast Du schon… 😛

          „Also, Bilder in einen Kommentar einfügen……
          Für einen Dümmsten anzunehmenden User nicht ganz einfach

          Du musst zunächst die betreffenden Bilder auf eine Online-Plattform wie flickr oder ähnliches hochladen, die in der Lage ist, diese Bilder per html Einbindung in einem Blog darzustellen. Wenn du das gemacht hast, lässt du dir das betreffende Bild als Link in einem Extrafenster anzeigen und hast somit die URL, die du in folgenden Code einbetten musst:

          *hier fehlt wieder das Bild* – muhahaha 😀 😉

          Ich habe das hier als Bild eingefügt, wenn ich das als html Code einsetzt wird ja ein Bild dargestellt So würde das gehen. Die Angaben width= und height= definieren die angezeigte Breite. Wenn dir das zu kompliziert ist – schick mir die Bilder per Mail, dann baue ich die in einen Kommentar von dir ein

          Viel Erfolg
          Sandmann“

          • Sandmann says:

            Beste Glockenkönigin,

            stimmt, hab ich schon mal gemacht. Aber das bringt in deiner Version ja nichts, weil der Code nicht angezeigt wird….. 😀

            Eines Tages. Mir fehlt momentan die Zeit…..
            Ich mach jetzt mal was zu essen und dann gehts ja auch schon bald wieder in den Dschungel 😀 *freu*

            Sandmann

            • LarsDithmarschen says:

              Danke, Sandmann.

              Irgendwie bin ich ein wenig zu blöd gewesen, das Bild einzustellen. Oder es zwar schon zu spät. Ich glaube aber eher, dass der erste Fall zutrifft ;-).

              Für viele ist ein schwarzer V40 ein stinklangweiliges, spießiges Auto. Für mich ist es Freiheit in Form von „Spießerblech“ :-D.

              Schöne Grüße
              Lars

              • Sandmann says:

                Jedes Auto verleiht dir Freiheit, wenn du es zu schönen Plätzen fährst! Und drin schlafen ist das Sahnehäubchen, danach seid ihr definitiv Freunde 🙂

                Sandmann

                • El Gigante says:

                  Da gibt’s übrigens noch ’ne Alternative (statt drin Schlafen) um die Beziehung zum Fahrzeug zu festigen:

                  DAS AUTO MIT INS SCHLAFZIMMER NEHMEN

                  guckst Du hier:

                  Ist doch auch cool, oder? 🙂

                  • Sandmann says:

                    HAHAHAAAAA 😀 😀 😀 wie geil ist DAS denn???

                    Oh mann, du überrascht mich immer wieder. Muuuhahaha! Herrlich 🙂

                  • El Gigante says:

                    Das coolste bei dieser Aktion auf Sizilien war ja:

                    draußen waren tagsüber bis zu 40°C. Damit dem damals fast neuwertigen Auto nachts auf der Straße nix passiert (Mafia? Italien?), haben wir es einfach mit in’s Tiefpaterre genommen. Da es da unten so wohltuend kühl war, haben wir da auch geschlafen – wenn ich das Bein etwa 45° nach rechts aus dem Bett gestreckt habe, konnte ich den T4 spüren.

                    Es dauerte oftmals bis spät in die Nacht, bis sich die aufgeheizte Karosserie abkühlte.

                    Aber: um ein wenig die Brisanz aus dem Grund dieses Parkplatzes zu nehmen – da wir auf Sizilien familiär zu einer großen Sippe gehören, hätten wir damals den Wagen auch mit offenen Türen abstellen können – es hätte sich wahrscheinlich eher jemand zum Aufpassen daneben gestellt, als etwas zu klauen.

                    Und selbst wenn ihn jemand gestohlen hätte (so hat man es mir jedenfalls erklärt): „Sag Bescheid, wenn er weg ist – eine Stunde später ist er wieder da. Frisch gewaschen und vollgetankt!“

                    Sizilien – no problems! 😉

                    El

  7. Markus1975 says:

    Hey Jens

    Naja. Frech ist wohl „etwas“ untertrieben. Am folgenden Morgen mit Brummschädel gefrühstückt und erfahren, daß mich die Maus zu Kleinholz hätte verarbeiten können. Sie hat damals in einer Firma gearbeitet die Personenschutz anbot. Wiedergesehen habe ich sie niemals wieder. No risk no fun. 😉
    Und als Typ mit mehrheren Frauen…da war doch eher ein perspektivloser, vom Amt unterstützter Typ gemeint, der noch nicht mal die Namen seiner Kinder richtig kennt, weil er keinen Kontakt zu seinen lieben pflegt. Ala´ mir doch alles egal. Hauptsache ich habe meinen Schluck in der Hand.
    Einen Plattenabend? Das wäre doch einmal eine gute Idee. Im Feuerkorb die Flammen züngeln sehen und gute Musik hören. Aber…wär ist denn jetzt noch einmal Ben? Au mann. Ich glaube ich werde alt. 😉

    V8 mäßige Grüße

    Markus mit Kaffee kurz vor der Frühschicht

    • Sandmann says:

      Ay Markus,

      bei deinen Nachrichten sehe ich manchmal Uhrzeiten, die mir vor allem am Montag die Nackenhaare hochtreiben…. 🙁 Du musst doch ein einziges JetLag sein, oder?

      Ben ist unser lieber Touranus, Mann! Die Leute haben auch alle noch einen richtigen Namen 😉

      Dann mal los, bald ist schon wieder Freitag!
      Sandmann

  8. marc_connor says:

    Das ist ja mal wieder ein Beitrag, der für reichlich Kommentare sorgt 😉

    Schlüpferlose Ladys, Saufgelage in ländlicher Idyllle und Sandmänner im Fashion-Wahn! 🙂

    Am coolsten aber, finde ich LARS …
    … you made my day!! hihihi … ich hätte fast den Kaffee über die Tastatur gerotzt und krieg mich vor Lachen nicht mehr ein.
    Das Mädel hat dich tatsächlich VIERMAL gefragt, ob dein Auto groß ist? Was hast du gedacht, in dem Moment? Dachtest du, sie braucht nur jemanden, der ihr etwas schweres vom Baumarkt abholt? *huaaahahahaha*

    Aber mach dir nix draus! In dem Alter, sind fast alle Jungs bissl verpeilt, wenn sie von einem Mädel so direkt angemacht werden. Ich spreche da aus eigener Erfahrung!
    Es ist laaaaange her und ich war 15 oder 16! Eine 21 jährige, hat mich zu Disco aufgegabelt. Nachdem wir uns ne Weile im Gesicht rumgeleckt haben, fragte sie mich, ob sie mir mal zeigen soll „wie man eine Kanone mit dem Mund zum stehen bringt“. In diesem Moment dachte ich „Häääääää, was issss?“

    Paar Minuten später, wußte ich was sie meint 🙂

    marc

    • Glockenkoenigin says:

      Wo in diesem Blog erscheint eigentlich die Abfrage nach der Volljährigkeit des Lesers? 😀

      Und warum heißt der Blog im Untertitel nicht „Autos, 70er und Blowjobs“? 😉

      Hilfe, ich bin ein Mädchen, holt mich hier raus!

      • Sandmann says:

        *schnurch*

        🙂 Ich glaube eher, statt der Altersabfrage sollte ich mal Therapeutenhonorar verlangen und irgendwo eine Couch aufstellen 😀 Hihi. Marc. Nicht zu fassen…. 🙄

        Und als Mädchen, liebe Glockenkönigin, bist du hier doch gar nicht so verkehrt. Wenn Leserinnen wie du nicht wären müsste ich bei den Jungs wohl noch ein bisschen mehr moderieren 😉 Und das mit den Blowjobs ist auf Marcs Mist gewachsen, dafür ändere ich meine Blog Headline nicht 😉 Zumal ich da eh nicht so drauf stehe, aber das ist eine andere Geschichte, und die wird GARANTIERT nicht hier zu lesen sein 🙂

        Heute Abend oder morgen gibt’s mal wieder was ruhiges über das Pendeln im Taxi…

        *seufz*

        Sandmann 🙂

        • LarsDithmarschen says:

          Pendelngeschichten hören sich immer gut an :-). Im Schnee? Mein Hollandstahl war heute leicht gepudert, als ich nach Hause gefahren bin – obwohl, nach Hause konnte ich nicht. Die einzige Straße, durch die unseren kleinen Weg erreichen können, war gesperrt. Jemand hatte wohl Öl verloren. Das sind die Nachteile einer Sackgasse.

          Zum Glück hatte ich Lakritzschnecken im Auto :-D.
          Schöne Grüße
          Lars

          • Sandmann says:

            Bei „Sackgasse“ fallen mir schon wieder 42 Kalauer ein, dass muss hier am Thema liegen 😉

            Geschichte ist online. Nicht spektakulär, aber das sind ja die kleinen entspannten Auszeiten am Steuer auch nicht.

            Rund um Kiel hat es auch leicht geschneit, na ja, eher gepudert. Aber das wird schon noch. Ich freu mich drauf! Schööööööööööööön Heckschleuder…

            Sandmann

        • marc_connor says:

          Hey Moment mal …
          Das B-Wort habt IHR ins Spiel gebracht und nicht ich!! 😉
          Ich war ja mit meiner Geschichte noch gar nicht fertig!

          Die Lady wurde dann aufs Motorrad geschnallt …. ich war also doch schon 16 (oder hatte noch keinen Führerschein *gg*) … und zu mir @Home befördert. Dort habe ich sie ordnungsgemäß meinen Eltern vorgestellt und dann ging es ab in den Garten. Da wir im Osten, ja bekanntermaßen, alle eine Kanone im Vorgarten stehen hatten …………….. naja usw.
          Nun guckt ihr aber Blöde, waaaa? Von wegen Blowjob! Kanone putzen war angesagt *hihihi hihi*

          Da fällt mir grad was zum Thema „Missverständnis“ ein. Die älteren Herrschaften hier, dürften es noch kennen. Passt wie der Arsch auf den Eimer 🙂

          http://www.youtube.com/watch?v=YBlOGpAe_sE

          habt ihr nen huuuhuuund? *naaarff*

      • marc_connor says:

        @Glockenkoenigin
        „Hilfe, ich bin ein Mädchen, holt mich hier raus!“ ???

        Lars kann das Übernehmen! Der hat ein großes Auto!! *hihihi*

        ähmmm … ich klink mich lieber aus. Bevor ich noch Prügel bekomme. 🙂

    • LarsDithmarschen says:

      Ööhm…ehrlich gesagt habe ich bis jetzt nicht in diese Richtung gedacht, sondern eher, dass ich sie hätte nach Hause fahren sollen und das meine verpasste Chance wäre. Zu Mal mein Auto auch fast direkt neben dem Weg zum Klo stand.

      Das Mädel hat tatsächlich so oft gefragt. Ich war zuerst sehr verwirrt…ich stand ja am Auto. Wieso sollte man mich da fragen, ob es groß sei? Ich habe das nachher auf den starken Alkoholkonsum ihrerseits geschoben, ich habe ihr dann erklärt, dass das ein Kombi sei…und kein Kleinwagen. Wirklich verstanden hatte ich das aber alles nicht. „Kann man auf dem Stuhl sitzen?“ wäre für mich in der Situation eine ähnliche Frage gewesen.

      Schöne Grüße
      Lars 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *