Sichtbarer Konsum

Mal flott den Taschenrechner bemühen...

Mal flott den Taschenrechner bemühen…

Ja, der Dottore (also der alte Audi 100 Typ 43 von 1977, wem dieser Name noch immer nicht geläufig sein sollte) läuft wieder. Das erfreut. Allerdings habe ich einen Kollateralschaden des maladen Registervergasers noch nicht in meine ganz persönlichen, splatterigen Zahlen gefasst… So… quasi… als statistischer Abschluss dieser kleinen Schrauberei, als Ausklang des Geschichtentrios, als Epilog einer Havarie vor dem Zaun einer Kindertagesstätte. Was noch offen war und wie ein Damoklesschwert über dem Kopf eines Normalverdieners mit begrenztem Einkommen pendelte: Die Fahrt zur Tankstelle. Und ich würde hier nicht drei Sätze darüber verlieren, wenn es mir nicht stumpf die Sprache verschlagen hätte, wie viel ein kleiner Vierzylinder verbrauchen KANN.

Wozu er in der Lage ist. Was er vermag. Wo bleibt das teure, energiereiche Nass in meinem Fall?

Ich erinnere mich an meinen Audi V8, da kam ich mit einem Tank immer rund 400 Kilometer weit. Das waren aber auch 280 Quattro-PS, 400NM Drehmoment und in zügige Bewegung gebrachte, voll ausgestattete Oberklasse der frühen 90er. Irgendwas bei 15 Litern, mal mehr, mal weniger. Oder der Cadillac von Marc, den ich mir für das Treffen in Lensahn ausgeliehen habe. Die gefahrenen Kilometer habe ich nicht abgelesen, aber getankt habe ich für über 110 Euro 🙁 Gegenbeispiel war Rudolf, mein treuer Passat TDI. 1200 Kilometer mit einem Tank, Diesel, das waren dann knapp 5 Liter auf 100 Kilometern. Warum ich hier so in vergangenen Durchschnittsverbräuchen rumhänge? Weil der Sprit läuft und läuft, das ist ja nicht zu fassen!

Mehr als der Cadillac von Marc!

Mehr als der Cadillac von Marc!

*klick* Urks. Na Endlich. Die Rechnung ist nicht schwer. Getankte Liter mal 100 geteilt durch gefahrene Kilometer. Weil meine letzte Mathestunde schon einige Tage her ist bemühe ich mein Handy und rechne 41 mal 100 geteilt durch 164. Und dann rechne ich das gleich nochmal, denn ich hab mich irgendwo vertippt. Nee. Hab ich nicht. Mit dem alten Vergaser war der Tank nach 164 Kilometern leer. LEER. Der Vierzylinder hat mal eben 25 Liter auf 100 Kilometern verarbeitet, und das noch nicht mal sehr spektakulär 🙄 Ich wusste gar nicht, dass das möglich ist…? WAH! Aber wie dem auch sei, nun ist ein „neuer“ Vergaser drauf, und seit dem steht der Wagen unter Linden in Hamburg und wird jeden Tag ein bisschen klebriger. Aber ich will ihn da nicht wegfahren, denn mein kleines viertelfinnisches Sandmädchen sagt ihm jetzt jeden Abend von oben aus der Wohnung durch ihren Schnuller „guuuuuuunaacht Auuuudiiiii ♫“ Und wenn Sie einmal hören würden, wie zärtlich und liebevoll sie dieses „Auuudiiii“ säuselt könnten Sie mich verstehen. Aber das ist eine andere Geschichte. Ich habe gelernt: Ein falsch/schlecht/gar nicht eingestellter kleiner Motor kann ganz schön viel Benzin verbrauchen. Und jetzt schalte ich zurück in die Taxizentrale, da gibt es Neuigkeiten.

Sandmann

Sag es auch den anderen...
Pin It

Über Sandmann

Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein. Ich pendel zwischen Liebe, Leben und Autos und komme nicht zur Ruhe. Aber ich arbeite daran.
Markiert mit , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

56 Responses to Sichtbarer Konsum

  1. SteffenG sagt:

    Ganz schön durstig…

    Selbst der Mondeo hat mal mit undichtem Unterdruckschlauch „nur“ 16 Liter verbraucht. Bei 6 Zylindern…

    Wahnsinn!

    Schönen Sonntag noch!

    • Sandmann sagt:

      Ay Steffen,

      jaaaaaaaaa………. ich war auch ein wenig verwirrt. Ich wusste gar nicht, dass das überhaupt möglich ist, außer man betreibt ein kleines Schaufelrad wie bei einer Wassermühle, über das man das Benzin laufen lässt. Der muss so derbe VIEL VIEL zu fett gelaufen sein!
      Vergaserpapst Klaus hat ein kaputtes Anreicherungsventil im Vergaserfuß und eine falsch eingebaute Düse diagnostiziert.
      Ich schicke ihm auch noch meinen originalen Vergaser, also den ursprünglich verbauten. Mal schauen was an dem nicht okay war.
      Aber nun rennt der Dottore ja erstmal wieder und steht als zweites Auto neben dem… nein, nicht dem Taxi, aber so was ähnlichem zur Verfügung.
      Bon Jovi ist inzwischen auch weg 🙁 Das nennt sich dann wohl Auto-Reduktion.

      Sandmann

  2. SteffenG sagt:

    Was hat der V8 denn eigentlich für einen Gastank gehabt? Der hat doch sicher 18l Gas weggeatmet?

    Steffen

    • Sandmann sagt:

      Und nochmal ay Steffen,

      der V8 hat einen Radmuldentank gehabt. Da der Wagen ab Werk mit ziemlich mächtigen Reifen ausgestattet war, zeigte sich die vorhandene Radmulde auch entsprechend geräumig. Ich soll nicht lügen, aber ich glaube da gingen rund 80 Liter rein. Mit leicht verbogenem Geber (wegen der Toleranz beim Befüllen) gingen da knapp 65 Liter LPG rein. Die haben für über 400 Kilometer gereicht.
      Der V8 hat lustigerweise nicht viel mehr Gas als Benzin verbraucht. 15 Liter ungefähr, ich bin aber auch immer sehr defensiv gefahren 🙂

      *hach* bin vorhin an einem vorbei gefahren….. er fehlt mir schon irgendwie manchmal ein bisschen.

      Sandmann

  3. SteffenG sagt:

    Und nochmal… 🙂

    Der Focus liegt tatsächlich bei 20% Mehrverbrauch. Aber die 50l (oder so) reichen für 500km. Dann passen immer was zwischen 42 und 45l rein.

    Wenn ich eines meiner alten Autos sehe, packt mich oft Wehmut. Aber man muss loslassen. Anders geht’s nicht. Irgendwann kann ich mir auch mal wieder sowas leisten. Zeitlich UND finanziell.

    Anja bekommt ja hoffentlich morgen ihr Spaßmobil.

    Entspannten Sonntag!

    Steffen

    • Sandmann sagt:

      Ay Steffen,

      was meinst du mit „sowas“? Dein erstes Auto & Co.? 🙂 Ne Kiste wie der Audi ist, wenn der Vergaser eingestellt ist), billiger als so manch anderes Alltagsauto. Dank H-Kennzeichen ist die Versicherung preiswert und die Steuer pauschal.
      Ich freu mich ab morgen über eine Euro-4-Diesel-Partikelfilter-Steuer von einem 220 CDI….

      Sandmann

      • bronx sagt:

        Moin.

        Neuen Benz am Wickel? Hab ich was verpasst?
        Schönen Tag und guten Wochenstart.

        Bronx

        • Sandmann sagt:

          Ay Bronx,

          verpasst ja, aber nicht wissentlich. Ich muss noch ein, zwei Taxigeschichten aufarbeiten, um die Chronologie zu wahren 🙂 Und dann erzähle ich euch von meinem „neuen“ Taxi…….. 🙂

          Komm du auch gut in die neue Woche. Ist ja schon bald wieder Pfingsten 😀

          Sandmann

          • bronx sagt:

            Danke. Ich lass mich überaschen. Morgen Abend bekommst Du meine Geschichte. Aber lass Dir Zeit Damit. 😉

            • Sandmann sagt:

              Ay Bronx,

              na dann bin ich ja gespannt……
              Ich hab noch ne Menge aufzuarbeiten bis ich Mitte Juli mit meinen Mädels mal wieder nach Südfrankreich fahre. Puh. Augen auf und durch 🙂

              Sandmann

              • bronx sagt:

                Moin,

                ich hab ja nicht umsonst geschrieben, lasse Dir Zeit damit. Hat ja eh Lange genug gedauert. Ich bekomm das auch erst Freitag fertig, da die Zeit fehlt.

                Alles wird gut. 🙂

                Komm gut in den Tag. 😉

                • Sandmann sagt:

                  Lass auch du dir Zeit, mein Bester.
                  Es läuft uns ja nichts weg. Und Pfingsten ist das Fest des Ankommens, also machen wir einfach mal Ruhe, auch wenn wir keine heiligen, sondern nur unruhige Geister sind 🙂

                  Sandmann

  4. SteffenG sagt:

    220CDI klingt gut. Llaut meinem Stammtaxler sparsam und haltbar.

    • Sandmann sagt:

      Ay Steffen,

      momentan rund 6 Liter / 100km, akustisch kaum wahrnehmbar im Vergleich zum 290er und dank Partikelfilter sogar grüne Plakette und klitzekleine Steuer. Ein echtes Sparwunder…
      Ich werde mich zu gegebener Zeit noch äußern 🙂

      Sandmann

  5. Michifrech sagt:

    Ich hoffe du hast vor dem Kauf mal geschaut ob die Injektoren im 220 CDI nur normal geklemmt oder schon einalphaltiert sind……

    Mein 1,9 TDI Quattro mit VP37 braucht auch nur 6,1ltr/100km

    • Sandmann sagt:

      Ay Michifrech,

      das Preis/Leistungsverhältnis und die Laufleistung waren so gut, dass es mir ziemlich egal ist, ob die Injektoren eingeschweißt oder mit Tesa reingeklebt sind. Das war nicht Priorität eins, glaube mir.

      Und dein TDI…. er mag vielleicht wenig verbrauchen, aber das holst du preislich vermutlich alles bei den Ersatzteilpreisen wieder raus 🙂 Mit Audi bin ich erstmal durch. Schöne Autos. Aber einfach zu kostspielig in der Erhaltung für mich…
      Und lauf Bordcomputer bin ich gerade seit 500km mit 5,8 Litern unterwegs. Fragen? 😉

      Sandmann

  6. SteffenG sagt:

    So,

    seit heute auch Familienzuwachs – A1 mit 122 Pferdchen.
    Schönes GoKart hat Audi da gebaut.

    Schöne Restwoche!

    Steffen

    • bronx sagt:

      Steffen,

      na denn, Glückwunsch! Und viel Freude mit dem Ring-Ding. 😉

      Bronx

      • Sandmann sagt:

        Ay Steffen,

        auch von mir Glückwunsch, auch wenn ich selbst den A1 zwar irgendwie knuffig finde, diese hohe Gürtellinie aber nicht so mag. Meine große Tochter schielt EXTREM auf den, der liegt aber ein paar Tausender über ihrem Erstautobudget 😉 Wird wohl ein Polo werden. Der mit den vier runden Scheinwerfern.

        Hab ich mal erzählt dass ich den Opel Adam mag? Asche auf mein Haupt.. 🙁

        Sandmann

        • SteffenG sagt:

          Mosche!

          Wie Du ja weißt bin ich auch kein direkter Nachfahre irgend einer reichen Adelsfamilie. Allerdings muss ich sagen, dass der A1 uns schlussendlich überzeugt hat. Klar hat er einen „Entenarsch“, aber sonst ist es ein rundum gelungenes Auto.

          Wenn ich das mit den Japanern oder Koreanern vergleiche, die natürlich alle gute Autos bauen, dann muss ich nur genug Kreuze auf der Ausstattungsliste machen um das Auto entsprechend dem A1 auszustatten und schon komme ich auch locker in die gleiche Preisregion. Zumal es viele Sachen schlicht und ergreifend gar nicht gibt, z.B. gutes Innendesign oder BiXenon (legte ich Wert drauf), gute Sportsitze oder ein sauber schaltendes Doppelkupplungsgetriebe. Ich muss mich hier sicher nicht rechtfertigen, aber das Auto soll ja im Gegensatz zu meinem Focus ein paar Jahre halten und nicht irgendwann knarzen oder dass wegen schlechtem Material irgendwo die Kunststoffteile brechen.

          Hätte ich das mit Deiner Tochter ein paar Wochen früher gewusst – vor kurzem hatte ich einen Vieraugen-Polo mit SparDIesel für einen fairen Kursan der Hand. Wäre sicher was gewesen.

          Den Adam finde ich auch gar nicht so schlecht, das Design gefällt (naja, mir gefällt es, nicht meiner Frau). Hier fahren die ja auch in rauhen Mengen rum – muss irgendwo ein Nest sein… 😉
          Dass die viel verbrauchen habe ich noch nicht gehört. Gibt es da konkrete Motoren, die besonders trinkfest sind? Dachte eigentlich, dass das mit den aufgeladenen Triebwerken kein so großes Problem sein sollte, wenn man nicht unbedingt einen zu schweren rechten Fuß hat… Qualitativ hat Opel ja zumindest viel gelernt.

          Schönen Arbeitstag euch Allen!

          Steffen

          • Sandmann sagt:

            Ay Steffen,

            oh Mist, das mit dem Polo 🙁 Na ja, es wird erst in Richtung Herbst spannend. Also wenn jemand von euch einen kleinen sparsamen Polo mit vier runden Scheinwerfern für kleines Geld abgeben möchte… bitte gern eine Mail schreiben.

            Kommt ihr mit dem A1 nach Kiel? Dann bin ich ja mal sehr neugierig, ich finde den ganz okay, aber hab noch nie drin gesessen. Den Adam habe ich schon als Rennversion erleben dürfen. Irgendwas hat der, was die meisten anderen nicht haben. Hm.

            Hab du auch einen guten Arbeitstag
            Sandmann

          • NX1701 sagt:

            Hallo Steffen,

            das Problem ist, dass es die aufgeladenen Dreizylinder im Adam noch nicht gibt (wobei ich auch nicht glaube, dass ich mich auf dieses Experiment eingelassen hätte).

            Ich fahre jetzt den zweiten Adam mit 1.4er Vierzylinder in der 87 PS-Version (die angebotenen Alternativen sind eine 100PS-Version und ein 1.2er mit 70 PS) und komme im Stadtverkehr auf Werte zwischen 8 und 9 Liter. Wobei ich auch zugeben muss, dass das Streckenprofil – drei Steigungen, fünf Ampeln – nur begrenzt dafür taugt, im 5. Gang (wie es die Schaltanzeige will) und mit eingeschaltetem Tempomat zu fahren.

            Bei längeren Autobahnfahrten (120 – 130km/h Durchschnitt) schafft man Verbräuche um die 7 Liter. Ein 6. Gang wäre hier allerdings ganz schön gewesen.

            Ansonsten macht dieses Auto aber insgesamt unglaublich viel Spaß, was einem den Griff zur Zapfsäule ein wenig erleichtert.

            Viele Grüße

            Sven

            • Sandmann sagt:

              Ay Sven,

              mit dürstet ein bisschen nach einer Art „Test“. Magst du nicht mal was zum Adam schreiben und ein paar Bilder, also COOLE Bilder machen? Sag doch mal… es wäre mir eine Ehre…

              Sandmann

              • NX1701 sagt:

                Hallo Sandmann,

                danke für das Angebot, ich könnte es versuchen.
                Ist zwar schon Jahre her, dass ich mich an automobilen Artikel versucht habe, aber längere Texte sind mir nicht fremd.

                Zu den Bildern: Ich folge dir auf Instagram. Dort findest du meinen Account unter „fakefor_un_real“ und darin zwei Eindrücke von meinem Adam auf Zeche Zollverein in Essen. Meinst du so was in dem Stil?
                Ende des Monats gibt es an gleicher Stelle ein kleines Adam-Treffen, dort werden wohl auch noch einige Fotos entstehen.

                Viele Grüße

                Sven

                • Sandmann sagt:

                  ach….

                  DAS bist DU! 🙂 Ich hab mich schon gefragt woher ich den Avatarnamen kenne. Tz.
                  Ja, sowas in der Art. Mach doch mal stilvolle Kunstbilder vom Adam, das kann ja auch durchaus mal ne Fotosession werden…..
                  Cool.

                  Sandmann

                  • NX1701 sagt:

                    Ich schau mal, was sich machen lässt und denke mir irgendwas aus.
                    Dauert alles aber noch etwas, da mir momentan einfach die Zeit für Kunst fehlt. Außerdem liegt hier wetterbedingt seit letzten Montag auch noch zu viel in Schutt und Baumresten.

                  • Sandmann sagt:

                    Lass dich von der Muße in Ruhe küssen 🙂
                    Ich komme momentan auch zu NIX…. Außer meinen Jobs. Aber bald ist Urlaub, da kann ich mal wieder ein bisschen an der Seite basteln und neue Geschichten erleben/schreiben 🙂

                    Sandmann

  7. NX1701 sagt:

    Der Adam ist ja auch ein hervorragendes Auto, dafür braucht man sich nicht schämen. 😉
    Nur der Verbrauch ist jenseits von Gut und Böse, wenn man nicht gerade im Flachland unterwegs ist.

    Viele Grüße

    Sven

    • Sandmann sagt:

      Ay Sven,

      ich schäm mich ja gar nicht wirklich, aber meine prinzipielle Meinung zu kleinen Autos ist ja bekannt 😉 Allerdings sehe ich mich altersmilde werden, den Fiat 500 mag ich auch……. *grübel*

      Verbraucht der Adam viel? Warum? Was ist denn da falsch gemacht worden?

      Sandmann

      • NX1701 sagt:

        Hallo Sandmann,

        was man falsch gemacht hat? Man hat ein Auto gebaut, dass auf Landstraßen einfach zu viel Spaß macht. 😉
        Neben dem Problem hinter dem Steuer, ist es wohl einfach der Umstand, dass die Motoren schon ihr Alter haben. Der Vorteil ist natürlich, dass sie ausgereift und haltbar sind, aber Verbrauchswunder darf man nicht erwarten.
        Ein paar Zahlen dazu finden sich in der Antwort auf Steffens Beitrag.

        Zwar wird mich der Adam noch lange begleiten (ich möchte gerne zu den Menschen gehören, die ihr erstes eigenes Auto noch ihren Kindern zeigen können), aber wenn in den nächsten Jahren Pendeln angesagt sein sollte, wird ihm wahrscheinlich ein Elektroauto (lieber wäre mir ein V8 oder V12 aus dem Hause Aston Martin, aber die erste Million ist leider noch nicht in Sicht) zur Seite gestellt (wir hoffen auf eine kleinere Tesla Limousine), da ich nicht zwei Mal in der Woche meine Stammtankstelle besuchen möchte.

        Viele Grüße

        Sven

        • SteffenG sagt:

          3-Zylinder Turbo kann funktionieren! Den aufgeblasenen 1l von Ford loben ja Alle in den höchsten Tönen!

          Auf Grund unserer Nähe zu Rüsselsheim und der Tatsache, das hier jeder jemanden kennt, oder mit jemandem verwandt ist, der beim Opel schafft, siehst Du hier mehr Adam als dem Auge gut tut. 😉
          Da ist ein A1 eine nette Alternative.
          Auch wenn mir der Adam gefällt, so ist doch beim Rest der Opelflotte das Design eher gewöhnungsbedürftig. Für mich zu verspielt und zu viel Platz verschenkt. Der Astra oder Insignia sind einfach nur wulstige Autos mit wenig Nutzwert, denen man zugunsten des Designs viele Qualitäten geopfert hat.
          Wir haben mal die Autos bezüglich Anhängelast verglichen – maximal 1400kg bei Opel! Mittlerweile ist das für mich nicht mehr interessant, aber „früher“ bekam man bei Opel auch Autos, die Arbeitstiere waren!

          So, gleich Feierabend!

          Steffen

          • NX1701 sagt:

            Technisch sind das alles wirklich faszinierende Motoren, aber irgendwie habe ich bei solch komplexen Konstruktionen immer Angst um die Haltbarkeit. Natürlich laufen die vor dem Serienstart ewig auf Prüfständen, allerdings läuft so was ja selbst in der Formel 1 schief (okay, der Vergleich hinkt). 😉

            Bei der Bewertung der anderen Modelle bin ich absolut bei dir. Und das, obwohl ich mich durchaus als „Opel Fanboy“ bezeichnen würde (aufgrund enger familiärer Verbindungen zum Werk Bochum).
            In den letzten Jahren bin ich kurz sowohl den Astra, als auch den Insignia Sports Tourer gefahren und fand das Gesamtplatzangebot in beiden furchtbar. Im Astra haben maximal drei Leute Platz, wenn ich, mit meinen durchschnittlichen 1,86m, fahre. Dafür sitzt man hinterm Steuer wirklich bequem. Der Insignia bietet noch nicht mal das: Vorne bin ich mit dem Kopf auf Höhe der B-Säule, mit der Schildererkennungskamera hängt hinter dem Rückspiegel ein riesiger Klotz und in der Limousine habe ich auf der Rückbank keine Kopffreiheit.
            Keine Frage, beide sind optisch ein riesiger Sprung, wenn man sich Astra H und Vectra C anschaut, aber nicht spürbare 20cm mehr Außenlänge und Design auf Kosten des Nutzwertes passen einfach nicht zu Opel.
            Ich trauere den Astra H und Vectra C Caravan(en/s) wirklich nach, die sich meine Eltern jeweils für ein Jahr geleast haben.

            Den Adam dagegen halte ich für einen guten Kompromiss aus Opel 1.0 und 2.0. Zwar wird auch hier oft der Kofferraum bemängelt, aber wer erwartet von einem modernen 3,70m Wagen schon Raumwunder?
            Außerdem sitzt man vorne so unglaublich gut und langstreckentauglich, dass sich VW Up! und Fiat 500 gar nicht mehr auf den Weg zum Vergleichstest machen müssen. Zusätzlich noch ein kurzstreckentauglicher Sitz für eine dritte Person und genug wocheneinkaufs-/urlaubstauglicher Stauraum für zwei Personen.
            Was will ich mehr?

            So, genug Enthusiasmus für den Moment. 😀

            Viele Grüße

            Sven

            • Sammy sagt:

              das mit dem Insignia kann ich so unterschreiben,wir sind seit geraumer Zeit auf der Suche nach einem Kombi, in den u.A. mein Rollstuhl stehend hinten rein passt, was bei dem Insignia nur ohne den 2. Kofferraumboden geht. Auch ist die B-Säule nach unten hin verbreitert, so dass ich mit meinen 190cm beim Aussteigen ein Problem habe, schade, hat mir als 160PS-Diesel eigentlich ganz gut gefallen…
              warum gibt es keine Kombis vom Schlage eines Omega-B oder Mercedes W210 mehr??? alle nur noch flach und Life-stylig ;(

  8. Michifrech sagt:

    Hey

    Du hast vielleicht die falschen Audi Modelle gehabt, ich fahre 2 A4 B5 Avant TDI (Sommer tiefgelegt mit Chip von ABT + Winter), und wenn man bei Ebay etwas aufpasst dann fährt man damit richtig billig, Audi fahren ist nicht teurer als MB wenn man aufpasst beim Teilekauf, Beispiel Wasserkühler, Originalteil neu für 7,50 Euro incl. Versand

    Mit ging es um ein sparsames zuverlässiges Allradauto

    Daimler ist mir leider zu knusprig…..

    Gruss Michi

    • Sandmann sagt:

      Ay Michi,

      stimmt, mit demV8 hatte ich DEFINITIV das falsche Modell, wenn es um günstige Ersatzteile geht 😀 Das stand allerdings schon vorher im Proslekt 😉

      Meine Vergleiche sind allerdings immer auf Originalteile bezogen. Einem Wasserkühler für 7,50 Euro KANN ich eigentlich gar keine Chance geben, das sind ja nicht mal die Materialkosten, wie kann das funktionieren? Seltsam. Aber du hast Recht, Mercedes ist natürlich auch kein Schnäppchenanbieter. Aber in vielen Teilen günstiger als ich erwartet hatte. Und Geknusper kann ich schweißen 😉

      Rock den Tag mit Quattro, meinen Segen nach 520.000 Quattrokilometern hast du!
      Sandmann

  9. froupe sagt:

    Moin Sandmann,
    25 Liter/100 km und dann noch nicht mal Spass mit dem Wagen gehabt. Das ärgern sei Dir erlaubt. Freue Dich, dass er wieder läuft und genieße ihn. Altautofahren entschleunigt (Sch…wort bremst muss es heissen) und macht glücklich.
    Aber Deine Leiden sind ja selbstverschuldet, kaum läuft bei Dir eine Karre halbwegs, wird sie Dir zu langweilig und muss weg. Hinterher bedauerst Du dann Autos wie den treuen, sparsamen Rudolf weggegeben zu haben.
    Um diese Konsequenz beneide ich Dich.
    Viel Spass im kommenden Sommereinbruch.
    Gruss Froupe

    • Sandmann sagt:

      Ay Froupe,

      na das mit dem Benzin war ja auch kein Zustand, das kostete ja richtig Geld 🙁

      Aber moment momeeeeeeent das mit der laufenden Karre muss ich zurückweisen 🙂 Und zwar energisch. Ich trennte mich seinerzeit von dem V8, weil ich der Reparaturen nicht mehr Herr wurde. Aus Zeitmangel, nicht weil es so viel wurde.
      Beim Rudolf war das ähnlich, ich hatte die Wahl zwischen „Arbeit reinstecken“ und wieder für den TÜV fit machen oder verkaufen und von dem Geld ein anderes Auto MIT TÜV kaufen. Das Taxi. Hatte sogar noch 200 Euro über 😉 Ansonsten war Rudolf super, aber ich hätte schlicht Zeit investieren müssen.

      Beim Taxi ist das nun genau so. Ein paar kleine Blecharbeiten, ne neue Scheibe, Bremsen hinten. Wann soll ich das machen, momentan hab ich derbe viel zu tun 🙁 Und dann hab ich noch immer ne runtergerittene Karre, die mein halbfinnisches Fräulein Altona nicht fahren möchte, weil der Automatikhebel locker ist.
      Also? Weg damit und was anderes her, was mit TÜV und was auch noch nicht gaaaanz so viel gelaufen hat. Sparsam ist der auch. So wie Rudolf. Hat aber nicht so viel Rost. Und eine Standheizung. Und so. 🙂

      Sandmann

      • SteffenG sagt:

        Standheizung? Angeber! Aer Du kommst ja langsam in das Alter… ;-D

        Wir kommen mit meinem Focus nach Kiel. Auch wenn der A1 sparsam ist (sein soll… auf Stufe „S“ macht er zu viel Spaß um sparsam zu sein..), passt in den Focus viel mehr rein. Dank AHK auch der Fahrradträger hinten druff.

        Aber die Einladung zu uns ins hessische Ried steht noch. Gern auch mit Frau und Kind. Ausspannen geht auch hier super! Und als Autonarr hätte ich sicher ein paar nette Tipps auf Lager. Vielleicht auch mal ein Date mit „Brutus“???

        Steffen

        • Sandmann sagt:

          Ay Steffen,

          nie nie nie hätte ich irgendwo eine Sitzheizung nachgerüstet. Aber wenn sie schon drin ist, zumal mit Fernbedienung…. *hach* ich werde sicherlich zum Winterblogger 🙂

          Brutus ist bei euch um die Ecke? GNA!!! Da war Roland Löwisch gerade und hat mal die Rohre freigeblasen, war in der letzten oder vorletzten TRÄUME WAGEN 😀
          Ihr bringt Fahrräder mit? Gute Idee. Dann werde ich mal mit der Theorie aufräumen,das Kieler Umland sei flach 😉

          Sandmann

          • SteffenG sagt:

            Sitzheizung? – Standheizung!
            Ich habe ja nur so eine elektrische Vorwärmung. Aber im Winter durchaus angenehm den Motor nicht aus Minusgradeden wecken zu müssen…

            Ich las den Brutus-Bericht. Das Ding ist ja nur Motor mit vollkommen überforderten Rädern dran! GEIL!!! Speyer ist tatsächlich nicht weit und auch Architektonisch immer eine Reise wert!

            Steffen

  10. Michifrech sagt:

    „Meine Vergleiche sind allerdings immer auf Originalteile bezogen. Einem Wasserkühler für 7,50 Euro KANN ich eigentlich gar keine Chance geben, das sind ja nicht mal die Materialkosten, wie kann das funktionieren? Seltsam.

    Dann will ich dir mal meine Strategie verraten:

    Ich suche bei Ebay einmal nach Schlagworten, und einmal über Kategorie, und grenze dann ein auf Neuware und Auktion, dann hat man meist eine kleine Anzahl von Artikeln wo man sich das passende raussuchen kann sofern gerade angeboten, diese Suche kommt in die Favoriten bis ich das gewünschte ersteigert habe, und so kommt man dann z.B. für 7,50 Euro an einen Original Audi Wasserkühler, oder an 1 Jahr alte und 8-9mm Profiltiefe Fulda Winterreifen auf passenden Stahlfelgen für satte 33 Euro im Abholbereich

    Für meine TRW Bremsbeläge habe ich 5,07 Euro bezahlt, auch im Abholbereich, und das ganze kann man so weiter führen, man muss nur etwas Zeit haben oder auf Vorrat kaufen was sich bei mir lohnt da ich 2 identische Audi Modelle habe

    Ich fahre Audi mit kleinen Unterbrechungen (VW) seit über 30 Jahren und muss sagen das die 90er Jahre Modelle die besten sind, man sollte nur Motore meiden die mehr als 5-Zylinder haben und auf automatisierte Getriebe verzichten, dann sind die Kosten erträglich, zudem bin ich ein 100% Selbstschrauber

    • Sandmann sagt:

      Ay Michifrech,

      gute Strategie. Ebay scheint noch immer Schnäppchen parat zu haben, wenn das Fell dick ist und die Zeit nicht drängt. Sauber. Ich muss mich beizeiten auch mal um einen guten Höker für den „neuen“ Benz kümmern, ne Plattform wo ich Teile bekomme. Noch brauche ich keine, aber der nächste TÜV kommt bestimmt 🙂

      Ich selbst bin auch sehr Audi und VW affin, keine Sorge. Und ne zeitlang hätte ich für einen Allroad Quattro einen kleinen Finger gegeben. Nun schlägt mein Herz für den Stern, auch teils beruflich, und da bin ich bisher auch sehr zufrieden. Jeder wie er mag.
      Und wenn du alles selbst schraubst halten sich die Kosten ja ohnehin in sehr überschaubaren Grenzen.
      Cool. Mehr davon!

      Ich bekoch jetzt mal meine pöbelnde kleine Tochter, Frauen soll man nicht hungern lassen, die werden dann ungenießbar!
      Sandmann

  11. LarsDithmarschen sagt:

    Hey Sandmann,

    freut mich, dass dein Audi sich das Trinken abgewöhnt hat. Unser Henkelmännchen verbraucht bei mir zwischen 7,5 und 8 Litern auf einhundert und bei Papa zwischen 8 und 8,5. Und er ist immer derjenige, der zu mir sagt, ich würde damit rasen ;-). Der Passat meiner Eltern genemigt sich gefühlt gar nichts (ich bin damit auf einer Tour an die Ostsee mit nachgerechnet 3,7 (!) Litern Diesel gefahren ohne zu schleichen) und mein Alltagselch braucht immer so um die 8 Liter Super. Gut, im Stadtverkehr wird das ganz schön ansteigen. Deswegen habe ich vor, für’s Studium mir nächstes Jahr (wenn Elsa fertig ist) einen Golf II Diesel mit H-Kennzeichen zuzulegen. Der V40 soll aber bleiben. Gestern habe ich ihn auf Vordermann gebracht: gewaschen, gesaugt und poliert – und er sieht wieder fast aus wie neu. Hat auch erst fast 119 000 runter.

    Vieraugenpolo? Ich wüsste da vielleicht was aus Familienbesitz, wenn sie noch verkaufen wollen. Bilder?

    Schöne Grüße
    Lars

  12. SteffenG sagt:

    Worum ging es eigentlich bevor das hier zur Autobörse mutierte… 😉

    Ach ja, Verbrauch! Ich schmeiße mal die 6,5l meines 850er Boxermotörchens ins Rennen. Im Vergleich zu meinem Focus sehr viel! Aber der Fahrspaß ist es wert!

    Der Focus bekommt seit heute E85 für den Sommer. 1,05€ pro Liter bei einem Mehrverbrauch von 15% geht in Ordnung. Zumal ich das Zeug nur zum anheizen für den Gasbetrieb benötige…

    Steffen.

    • Sandmann sagt:

      Oh. Es wird sprittig. Aber 6,5 Liter sind doch auch schon ganz okay, oder? 😉

      Sandmann

      • SteffenG sagt:

        Wir reden hier aber von 2 Boxerzylindern mit weniger als einem Liter Hubraum und Einspritzung!

        Egal – das Mopped ist ja zum Spaßhaben da 😉

        Fahrräder sind aufgeschnallt. Falls Du also ne Runde mit uns drehen wolltest, kannst Du ja schon mal die Reifen aufpumpen.

        Steffen

        • Sandmann sagt:

          Ay Steffen,

          nun treibt ihr euch ja schon in Saint Pete rum und ich habe schon durchklingen lassen, dass ich vermutlich dem Zweirad in der kurzen Zeit in Kiel nicht so zugeneigt sein werde…
          Also lieber sitzen und quatschen. Vielleicht noch eiiiiiiin Glas Wein trinken… 🙂

          Sandmann

  13. Santana-Klaus sagt:

    Moin Jens,
    auf solche Werte komme ich nur bei meiner Diva, aber nicht weil der 2B5 zuviel durchläßt, sondern weil der Tageskilometerzähler nur bei Kälte und/oder Feuchtigkeit zählt 😉
    Bei meinem AlltagsTDI werfe ich mal 4,5-5,1l/100km in den Raum.

    Nebenbei – wirst Du die Reduktion von 5 auf 4 Zylinder verkraften ?

    Gruß, Klaus

    • Sandmann sagt:

      Ay Klaus,

      den Umstieg von 5 auf 4 Zylinder trage ich mit Fassung, schließlich sind die 4 leiser, sauberer, haben mehr PS und verbrauchen weniger. So gesehen… 🙂
      Und der Dottore, mit dem ich heute wieder unterwegs war hat ja auch nur 4. Wieviel er inzwischen verbraucht weiß ich nicht, es sind aber keine 25 Liter mehr 😀

      Sandmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *