Und NOCH so eine Winterkarre!

Raum in der kleinsten Schleuder

Raum in der kleinsten Schleuder

Haben wir nicht alle schon mal so einen gehabt? Nein? Also – ich auch nicht. Allerdings kenne ich einen Haufen Leute, die einen Ford Escort hatten. Na ja, nicht wirklich einen Haufen. Also wenn ich genau nachdenke… eigentlich nur zwei. Ja… wer hatte denn dann all‘ die anderen Millionen von denen gekauft? Verwirrung. Jedenfalls verfechte ich nachhaltig die Auffassung: Kombi? – Braucht man nicht! Damit bin ich als Stufenhecklimousinenmöger in den aktuellen Modellpaletten einsam unterwegs. Kann sich noch irgend jemand an das Wort „Kombi“ erinnern? Die gibt’s doch gar nicht mehr. Heute sind es Fastbacks, Sportbacks, SUVs oder anders heißende Multifunktionskleinwagen. Wie dem auch sei, ich brauche für einen Freund einen extrem preiswerten und zuverlässigen Untersatz für die Wintermonate und werde bei einem Fähnchenhändler in Kiel umgehend fündig. Ein Escort Kombi CLX, mit TÜV und fahrbereit, für 350,- Euro. Das kann doch nicht gut gehen, oder?

Es gibt schönere Cockpits

Es gibt schönere Cockpits

Die Abwrackprämie schlägt in der Gebrauchtwagenwelt voll zu! Auf den Freiluft-Verkaufsflächen der freundlichen Mitbürger aus Fernost finden sich fast ausschließlich verrostete C-Klassen, Ladenhüter wie der Kia Opirus oder elendig heruntergewirtschaftete Mittelklasse-Japaner, die noch nicht einmal die Verladung auf das Schiff nach Russland überleben würden. Da mutet ein bodenständiger Ford Escort an wie eine zuverlässige Insel in einem Meer aus Reparaturbedürftigkeit. Er riecht ein bisschen. Die leicht moderigen Schwaden zwischen den Stoffsitzen und dem Fußraum legen Vermutungen nach einem in der Landwirtschaft beheimatete Vorbesitzer nahe. Und er ist wirklich nicht schön! Das Design der späten 80er, kombiniert mit der Unentschlossenheit der frühen 90er hat einen Windkanal-angelehnten Mix aus knubbeligem Plastik und metallenen Knickfalten hervorgebracht. Aber hey – 350 Euro? Da ist es nahezu peinlich, wenn man trotzdem handeln möchte.

Mit dem Kärcher ist hier viel zu retten

Mit dem Kärcher ist hier viel zu retten

Der Teppichverkäufer in mir sieht allerdings am Horizont noch Sparpotenzial, denn das vorliegende Fahrzeug zeigt sich einerseits zwar fahrbereit, andererseits in einem bedauernswerten vernachlässigten Zustand. Wer erinnert sich nicht mit Tränen der Freude in den Augen an meine Auto Bild Geschichte über den „Aldi 80“ für 600 Euro? Der befand sich, verglichen mit diesem Kandidaten aus Köln, gefühlt im Neuzustand! Ein bisschen Moos hier, ein bisschen Ölgeklecker da und tief in der Seele der robusten Sitze die eine oder andere Geschichte, von der heute nur noch dunkle Flecken erzählen. Jedem Auto seine Geheimnisse. Fern jeder Mystik, sondern sehr real melden sich die quietschende Servopumpe und die bei einer kleinen Probefahrt um den Block irgendwie komisch klingenden hinteren Trommelbremsen. Aber er fährt. Und das gar nicht mal so schlecht! Und für runtergehandelte 300 Euro bar wandern die Papiere über den Tisch. Ich Fuchs.

Sachlich oder hässlich?

Sachlich oder hässlich?

Ford Escord CLX! Kaum berichte ich über meine neuen Erfahrungen mit diesem Kleinst-Kombi auf Facebook, wird mir von einem Freund aus Hamburg schon ein dicker Zahn gezogen. Der Zahn der Zuverlässigkeit, die ich diesem Auto bis dahin ob seiner Einfachheit uneingeschränkt zugesprochen hätte. Im CLX steuert ein fieser kleiner Zentralrechner in einer Blackbox eigenmächtig und monarchisch die gesamte Elektrik und das Motormanagement. Wenn dieses Superhirn (haha) beschließt, einen schlechten Tag zu haben, dann steht das ganze Auto einfach so in der Gegend herum. Momentan scheint das Brain aber zu denken, der Ford hängt gierig am Gas, schaltet die 5 Gänge sauber durch und fährt sich bequem und erstaunlich komfortabel. Allein das gehobene Ausstattungspaket mit ZV, Servo und verschiedenen elektronischen Helferchen lässt ihn wie einen aktuellen Mittelklassewagen erscheinen – wenn man Augen und Nase zu macht.

Waschanlagen Fantasien

Waschanlagen Fantasien

Augen und Nase sind jedoch offen. Tun wir aktiv noch etwas für die Optik! Bei einer „Schaumwäsche ohne alles“ in der lokalen Waschanlage zeigen sich unerwarteterweise keinerlei Feuchtigkeitseinbrüche, selbst das Schiebedach verwandelt sich nicht in eine Gartendusche. Alle möglichen Mängel bei einem so alten Auto in diesem Pflegezustand treten nicht ein. Tropfend und zischend und eine Radkappe ärmer rollt der jagdgrüne Lastesel mit der großen Klappe aus der Halle und sieht irgendwie immer noch nicht gut aus. Der stumpfe, vernachlässigte Lack schreit nach einer Aufarbeitung, und die vielen kleinen Kratzer und Rempler trüben den Gesamteindruck in eine Liga weit vom Neuwagen entfernt. Schade eigentlich. Er sah bestimmt damals gar nicht so schlecht aus. Wo kommt er eigentlich her? Habe ich vergessen. Es gibt vermutlich wichtigere Dinge, die ich mir merken muss.

AU Plakette - kein Problem.

AU Plakette – kein Problem.

Von einer sauberen Zulassung zum deutschen Straßenverkehr trennt den 15 Jahre alten Kleinwagen nun nur noch eine gültige ASU. Auch ein sterbendes Wort, ab dem kommenden Jahr ist diese Bestandteil der Hauptuntersuchung und unsere vorderen Nummernschilder sind um eine kleine Plakette ärmer. Mit hochtourig warmgefahrenem Katalysator und tickendem Auspuff rolle ich den nummernschildlosen Fünftürer in die Fachwerkstatt und lasse den versierten Mechaniker sein Tagwerk verrichten. Alle Werte sind einwandfrei, und nach ein paar Minuten steht der Escort mit einem frischen Bericht wieder am Straßenrand und ist reif für die Zulassungsstelle. Wo ist hier der Haken? Kann es tatsächlich sein, dass alles derart einfach ist?

Kann das gut gehen?

Kann das gut gehen?

Unser kleiner, spritziger Benziner mit dem großen Herzen steht zugelassen und fahrbereit zur Verfügung. Und macht einen Menschen in diesem Winter preiswert glücklich! Ich kann dem Frieden ja nach wie vor nicht so ganz trauen, aber bis heute – ein paar Monate nach diesen Bildern – waren tatsächlich lediglich ein paar neue Reifen und neue Bremsen an der Hinterachse nötig. Die bei der Probefahrt vernommenen Geräusche entbehrten also tatsächlich jeglicher Mystik, sie deuteten vielmehr stark verschlissene Bremsen an. Wenn man wie ich die Ersatzteilpreise eines Audi V8 gewohnt ist, freut man sich bei diesem Ford über vernommene Zahlen, die dem Gegenwert einer einzigen Bremsscheibe entsprechen. Ich frage mich gerade, ob es in diesen Zeiten des Null-Leasings, der Null-Prozent-Finanzierung und der Neuwagenmanie überhaupt noch Menschen gibt, die sich auf ein altes, billiges Auto für den Winter einlassen? Die das Risiko des Liegenbleibens eingehen?

Sie sind die modernen Cowboys, die am Ende des Tages am Lagerfeuer die guten Geschichten zu erzählen haben!

Sandmann

Sag es auch den anderen...
Pin It

About Sandmann

Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein. Ich pendel zwischen Liebe, Leben und Autos und komme nicht zur Ruhe. Aber ich arbeite daran.

Tagged , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

21 Responses to Und NOCH so eine Winterkarre!

  1. Daemonarch says:

    Wow, das war ja damals komplett an mir vorbeigegangen…

    • Sandmann says:

      Das passiert 🙂
      Der Wagen hatte sich echt ganz gut gemacht, aber wenn ich jetzt sehe, was ich für 800 Euro bekommen habe greife ich doch lieber zu den Sternen…

      Sandmann

  2. flohdaniel says:

    Also mein Opel stinkt. Aber nur wenns geregnet hat…wie mein Hund auch….hab trotzdem beide lieb…

    • Sandmann says:

      Wieso stinkt er wenn es geregnet hat? Also, der Opel meine ich, mein Hund macht das auch. Regnet es rein? Mach was dagegen, Opelz können echt rosten 🙂

      Sandmann

      • Touranus says:

        Neeeeeeeeeiiiiiiinnnn………. Sag doch nicht sowas *räusper*
        Rost am OPEL… noch nie von gehört! *Sarkasmus – off* 😉

        • Sandmann says:

          Na ja, Rost am Daimler soll es auch geben, sagt man sich. In den 90ern waren da nicht ALLE Premium…

          Sandmann

          • Touranus says:

            Deshalb schwanke ich ja auch zwischen Omega und „Vier-Augen“ E-Klasse…
            Beides Kombis, beide berühmt für die braune Pest und deshalb BEIDE preislich attraktiv… Ich brauche Platz für Hunde, große Karosse, wenns geht einen nicht an Asthma leidenden Motor unter der Haube und ich HABE wenig Platz in der Brieftasche…

            Exotische Träume werden aufgrund aktueller Nachrichten erstmal begraben! So lange, bis ich die Reset Taste gefunden hab… Nur eine Frage der Zeit 😉

            • Sandmann says:

              Ich würde mich privat für die „neuen Nachrichten“ interessieren. Vielleicht sollten wir mal wieder eine Flasche Wein zusammen leeren, ich habe ja ein Gästehaus…

              Ansonsten kennst du meine Aussage zwischen dem Omega und dem Benz: Nimm den BENZ. Der Omega ist für mich ein Auto, dem ich nicht vertrauen würde.Vielleicht liegt das aber auch an einer erlebten Havarie, wo nicht mal der ADAC klären konnte, warum der Motor nicht anspringt…

              Sandmann

  3. flohdaniel says:

    Ja es regnet rein. Brauche ein neues Verdeck…aber was das wieder kostet ^^

    • Sandmann says:

      Flick es doch. Das kann recht charmant aussehen und setzt den Neidfaktor nochmal runter 🙂

      Sandmann

      • flohdaniel says:

        Das ist schon x-fach geflickt, und die Flickstellen lösen sich teils bei jedem Aufklappen. Da ich nicht wie Sisyphos enden möchte, such ich mal lieber nach einem heilen xD

        • Sandmann says:

          Oh 🙂 Okay.
          Manchmal bekommt man da ja bei einem Sattler nachgefertigte zu Schnäppchenpreisen… Das würde ich dann noch vor dem Herbst machen, hier in Kiel geht gerade die Welt unter…

          Sandmann

  4. pewu says:

    Hallo Sandmann,

    also ich hatte vor meinem Scorpio 2,9i zu dem sich ja dann der Audi V8 gesellte für 2 Jahre einen Escort Bj. 1995 – aber nur nen 1,3 CL.
    Kurzfassung: gekauft für 200€ mit ca. 10 cm verkürztem Heckblech von einer Praktikantin – großer Hammer (also wirklich groß) und ne Heckklappe vom Schrott – geTÜVt.
    Dann an einem schönen Sommerabend als die lieben Kinderlein gar lustig auf dem Escort turnten mußte ich feststellen, daß das letzte Gewitter mit Hagel dem Autole zugesetzt hatte. HAGELSCHADEN !
    Die Knder vom Auto verscheucht und dem Freundlichen von der Versicherung angerufen: 580€ kassiert. Danach durften die Kinder wieder auf dem Auto turnen.
    Als der TÜV nimmer wollte für 300€ ins schwarze Brett in der Firma gesetzt…. nach dem 10. Anruf meinte mein Chef: „wenn Du das Telefon nicht zum Schweigen bringst, tue ich es…“
    Das Ding lief immer zuverlässig, hatte das Temperament einer mit 1000bar gepressten Schlaftablette und hatte Trinksitten wie 1 dividiert durch Audi V8.
    UND: das Schwabenherz ist noch heute voller Freude bzgl. dieses verbogenen Kölsche Jongs.

    Ach ja: Was ist eigentlich mit Deinem V8? Erwarte sehnlichst die Geschichte zur Agonie des Ingolstädter Ritters bzw. dessen Wiederauferstehungsplan.

    Viele Grüße aus Schwaben

    Peter

    • Sandmann says:

      Ayyyy Pewu,

      schön, dass es noch Herzen gibt, die für solche kleinen Kisten schlagen. Große Freude 😀

      Sprich mich dieser Tage erst einmal nicht auf den Audi V8 an. Er steht abgemeldet in Kiel, ich muss mir nun mal einen Platz zum Überwintern suchen. Einen Auferstehungsplan gibt es noch nicht. Ich werde ihn reparieren (lassen) und wieder schnuckelig machen. Das ist mal klar. Und was dann kommt steht in den Sternen (eine großartige Metapher, wenn man weiß, wie es mit mir weitergeht). Alles möglich, von Sommerauto über Liebhaberauto über Wegstellen bis hin zum Verkauf. Aber ich bitte euch,mich von letzterer Variante abzuhalten, weil ich das sowieso irgendwann wieder bereuen würde…

      Sandmann

  5. Daemonarch says:

    Such dir bloß einen sicheren Platz für den V8, nicht das du hinterher so aus der Wäsche guckst, wie ich mit meinem zerfledderten Coupe… 🙁

    • Sandmann says:

      Bester Daemonarch,

      ich wohne schon recht entspannt, das kann man wohl mit dem Ruhrpott nicht vergleichen 😉
      Aaaaber ich werde tatsächlich mal schauen, ob ich den Audi irgendwo untergestellt bekomme. Mittelfristiges Ziel ist ein Doppelcarport neben meiner Garage. Aber das wird eine andere Geschichte…

      Sandmann

  6. calimero says:

    Bah.
    Baaaaaaahhhhhh Ford baut so schlimme autos, auch heute noch, wie kannst du da nur so nette Worte finden? Vielleicht finde ich deinen Daimler doch nicht ganz so langweilig… 😉
    Abel

    • Sandmann says:

      Bester Calimero,

      na ja, ich selbst hätte ihn auch nicht wirklich fahren wollen. Aber hässlich ist anders. An dem Auto kann ich nichts hässliches finden, dafür ist er meiner Meinung nach zu unaufregend. Ein Matiz oder ein Getz – DIE sind hässlich!

      Sandmann

  7. pewu says:

    Hallo Sandmann,

    mich würde ja brennend interessieren, was an Deinem V8 im Eimer ist…

    Zum Thema verkaufen, pressen o. ä. folgende kleine Geschichte:
    vor ein paar Monaten war ich mit meinem benzinvernichtenden Schnuckelchen (Audi V8) beim Tanken, was ja bekanntlich wenn Tank leer laahnge dauert. Ich schau so hin und num und denk‘: hoppla so sehnsüchtig hat Dich schon lange keine flotte Blondine mehr angestrahlt. Doch halt, der Blick trifft nicht exakt mich, sondern (Du ahnst es) den Audi.

    Mittlerweile hat sie ihr Haupt auf die Türe des 5 Zylinder weniger zählenden und total vernünftigen 3-Zylinder-Corsa gestützt und haucht: was für ein geiles Auto – und ich hab den meinen vor 3 Jahren verkauft. Einer der größten Fehler meines Lebens….

    Ziemlich perplex gehe ich hineinein zum Zahlen – darauf die Tankwärterin: Oh Mann – so einen hatte ihr Ex auch – was für ein geiles Auto!

    Und wenn Du es nicht glaubst – frage meinen Junior – der war dabei!

    Ach halt: noch einer!

    Vor 5 Wochen war ich beim Sicherheitstrainig. Fast alles schöne neue Sterne – und mein V8. Nach dem ersten Ausweichhaken winkt mich der Schleudermeister raus und sagt: Paß gut auf den auf, da gibt’s nimme rviele davon und das ist so ein …. (Rest kennst du ja).

    Halte durch und feier bald V8-mäßiges Osterfest

    Pewu

    • Sandmann says:

      Ay Pewu,

      was es nun genau ist werde ich erst erfahren, wenn ich mich drunter gelegen habe. Das kann noch dauern, momentan habe ich dazu überhaupt keine Lust…

      Verkaufen werde ich den „Dicken“ natürlich nicht. Ich bekäme nicht viel Geld und gäbe eine Menge Geschichten auf! Und du hast recht – inzwischen ist der V8 ein sehr gern gesehener Exot. Und irgendwie findet ihn jeder, der ihn erkennt, einfach nur gut! Mal abgesehen von meiner Freundin 😉

      Ich halte durch. Und bin jetzt erstmal vier Tage offline…

      Sandmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *