Weihnachten IM Audi

Es ist für uns eine Zeit angekommen…

Cockpit Zünd-Kerze

Cockpit Zünd-Kerze

… die bri-hingt und eine-he goooße Freud. Weihnachten. Wenn Sie Kinder haben, wissen Sie, was ich meine. Wenn Sie selbst noch ein Kind sind auch. Und alle anderen? Aber nein, auch Sie, Sie oder gar Sie sind nicht die klischeehafte verhärmte Weihnachtshassergesellschaft, die zwei Monate lang nur von Konsumgeilheit, Hektik und Kommerzgedanken beherrscht wird, oder? Ist Weihnachten nicht viel mehr? Frostiges Regenwetter, jede Menge Lichterketten, prasselndes Ofenfeuer und fettes Essen. Und natürlich Glühwein! Prost. Ihr Garten ist heller beleuchtet als das Hamburger Bankenviertel und hat einen höheren Stromverbrauch als die Altstadt von Flensburg. Gut. Aber haben Sie ihr Schätzchen, ihr Auto, nicht irgendwie vernachlässigt??? Fühlt es auch den Geist der Weihnacht? Wenn nicht, habe ich ein paar Tipps.

Zunächst besorgen Sie bitte den Weihnachtsbaum.

Irgendwie muss er doch da rein?

Irgendwie muss er doch da rein?

Wenn Sie den nämlich noch nicht haben, müssen Sie sich womöglich unangenehmen Fragen stellen. Außerdem ziehen die Preise für gut gewachsene Exemplare in den kommenden Tagen an, und Sie wollen doch niemanden mit einer Krüppelkiefer enttäuschen? Für 20 Euronen gibt es noch stattliche, buschige Exemplare. Und einen Kombi – braucht man nicht. Sauber eingenetzt passt das Nadelholz in nahezu jeden Kofferraum. Es verliert in diesem frischen Zustand noch nicht seine Pieker, die sie bei älteren Exemplaren dann im Sommer in ihrem Bikiniunterteil schmerzhaft wiederfinden. Aua. Ladung gesichert, Kinder glücklich, dann können wir entspannt mit der Innendekoration des eigenen Autos beginnen.

Lichterketten machen Spaß, beleuchten angenehm indirekt und versprühen eine charmante, billige Club-Atmosphäre. Es gibt sie mit Außentransformator oder für den reinen Innengebrauch. Achten Sie in jedem Fall für ein ausreichend langes Verlängerungskabel, damit Ihre Weihnachtstour zu den Verwandten nicht an der nächsten Kreuzung abrupt unbeleuchtet zu Ende ist.

Ganz nah am Himmel

Ganz nah am Himmel

Neben den wunderschönen bunten Mond-und-Sterne Varianten bieten sich schlichte Ketten in der Farbe der Cockpitbeleuchtung an. Doch vorsicht! Zu helles Licht könnte Sie vom Straßenverkehr oder Ihrer halbfinnischen Beifahrerin ablenken.

Festlich beleuchtet

Festlich beleuchtet

Einen Stall mit Krippe haben alle zu Weihnachten im Wohnzimmer stehen. Sie sind anders und bauen ein besinnliches Szenario mit Ochs und Esel auf der Hutablage Ihres Autos auf. Achten Sie auf einen festen Halt besonders bei Maria und Josef, damit das Kind in der Krippe nicht in der nächsten Kurve Halbwaise wird.

Fachgerechte Befestigungen

Fachgerechte Befestigungen

Begeisterung nicht nur in der Nachbarschaft wird Ihnen sicher sein. Hut, Bibel und behäkelte Klorolle verschwinden temporär im Kofferraum, um den Gesamteindruck nicht zu verwässern.

Denn es war sonst kein Platz in der Herberge

Denn es war sonst kein Platz in der Herberge

Na? Wird Ihnen schon warm ums Herz? Immer noch nicht? Dann fehlt Ihnen noch:

Blumenvasen braucht man nicht

Blumenvasen braucht man nicht

Der Tannenbaum. Unabdingbares Zubehör für die Weihnachtszeit in jedem Automobil. In Deutschland seit Jahren verboten und bei mir Anlass für immer wiederkehrende Verkehrskontrollen, aber zum Glück gibt es ja ebay. Ein Tannenbaum mit Lichtern muss einfach sein. Waghalsige Zeitgenossen klemmen noch eine echte Baumkerze in die Lüftungsgitter, um das Fest perfekt zu machen.

Advent, Advent...

Advent, Advent…

Abgesehen vom Duft nach verbranntem Cockpit (aber das ist eine andere Geschichte) wünsche ich mir an dieser Stelle weihnachtliche Wunderbäume im Discounter-Regal. Weihrauch und Mhyrre, oder vielleicht Ente mit Rotkohl schließen eindeutige Marktlücken.

In dulci jubilee oder so

In dulci jubilee oder so

Wie verbringen Sie diese schönen Tage? Erzählen Sie doch mal. Haben Sie auch Ihr Haus, Ihren Garten oder gar -ja???- Ihr Auto festlich geschmückt? Geht es auf die lange Reise zu allen Mamas und Papas, die von Ihnen, die von ihr und dann noch zu den Omas und Opas und Tante Leni und Hermann, Otto und Rüdiger? Haben Sie denn überhaupt schon alle Geschenke? Oder genießen Sie einen besinnlichen Urlaub fern des hektischen Alltags, in einer festlich beleuchteten Welt? Was immer Sie vor haben – lassen Sie es ruhig angehen. Wenn nicht sonst, dann aber zumindest jetzt.

Beseelte Weihnachtswünsche, ein frohes Fest und viel Zeit für Sie und alle, die Sie lieben.

Sandmann

Sag es auch den anderen...
Pin It

About Sandmann

Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein. Ich pendel zwischen Liebe, Leben und Autos und komme nicht zur Ruhe. Aber ich arbeite daran.

Tagged , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

30 Responses to Weihnachten IM Audi

  1. El Gigante says:

    Alter (Fast)Schwede,

    wie ich dieses weihnachtliche Wettrüsten hasse! GGGrrrrrrrr! Weihnachtsgedöns, wohin man schaut! Und jetzt auch noch im Auto? Bitte nicht!

    Ich mache seit wenigen Jahren nicht mehr mit, bei diesem ranzigen Eingelulle… früher reichte ein „Schwibbogen“ für ein ganzes Haus und jedes zwanzigste Haus hatte ’nen beleuchteten Tannenbaum im Garten. Schön und gut!

    Heute pfriemeln die haufenweise Durchgeknallten kilometerweise Lichterketten um ihren Wüstenrotbunker und an absolut jedem Fenster blinkt und schillert es wie sonst nur bei der „Blue Oyster Bar“ im Rotlichtviertel. Wenn es Abend wird, springen in der Ukraine fünf Kernkraftwerke an, damit es UNS weihnachtlich wird… geht’s noch?

    Was bitte ist an diesem Schwachsinn denn noch weihnachtlich?

    Selbst der Kirchgang (zumindest bei uns auf’m platten Lande) entartet zu einem gigantischen Festtagsevent. Vor ein paar Jahren wollten wir ganz familiär zum Heilig-Abend-Gottesdienst… hauptsächlich der Stimmung und Einstimmung wegen. Eine Stunde vor Beginn vor der Kirche angekommen, stapelten sich da schon Autos ohne Ende – viele sogar aus dem Nachbarkreis. WIR bekamen keinen Platz mehr (obwohl es UNSERE Kirchengemeinde ist und wir nur wenige hundert Meter enfernt wohnen).
    Seitdem hat sich auch DAS auch erledigt.

    UNSER Weihnachten ist eher eine Abkehr… oder eine Rückkehr. Am liebsten nagel ich alle Türen und Fenster zu und kappe die Telefonleitung. Dann essen wir was Leckeres, machen es uns gemütlich und freuen uns, dass der BIG TRUBEL da draussen erstmal zu Ende ist. Mitgemacht haben wir den sowieso nicht. Geschenke (in der Form, wie es die Geschäftswelt gern hätte) haben wir quasi abgeschafft.

    Ich sehne mich wieder nach besinnlichen … nicht nach besinnungslosen Tagen.

    Nach den wenigen Tagen Ruhe, braucht die bekloppte Menschheit dann ja endlich wieder erneuten Streß – der nächste Kabelbrand im Herzschrittmacher ist vorprogrammiert! NACH Weihnachten ist wie VOR Weihnachten! Der Grund heisst dann nur anders, nämlich Silvester…

    Ich beobachte, dass ich/wir mich/uns zu Feiertagsflüchtern entwickeln… sind in der Hauptzeit verschwunden und kehren erst zurück, wenn alles vorüber ist.

    In dem Sinne
    … und tschüss!

    El

    • Sandmann says:

      Ay El,

      sich auf Weihnachten freuen heißt ja nicht zwangsläufig, alles zu übertreiben. Hier in der Nachbarschaft gibt es auch einige Hausbesitzer, die schon nennenswerte Mengen Neuschnee mit ihren Lichterketten abgetaut haben 🙂 Das ist auch nicht meins…

      Weihnachten ist für mich wieder so RICHTIG Weihnachten, seit ich selbst Kinder habe. Dann sehe ich mich jedes Jahr ein bisschen selbst. *seufz* Und zur Besinnlichkeit… Irgendwie ist dieses Jahr alles um mich herum NICHT besinnlich, das hat aber weniger mit Weihnachten zu tun. Die Zeit rennt weg. Liegt das an der Klimaerwärmung?

      Wenn ich an Weihnachten denke, wird mir warm ums Herz. Der Trubel steckt mich nicht an, und dank des vielen Schnees hier ist ohnehin alles ein bisschen langsamer geworden…

      Besinnliche Grüße

      Sandmann

    • Daniel says:

      Zitat von El Gigante: „WIR bekamen keinen Platz mehr (obwohl es UNSERE Kirchengemeinde ist und wir nur wenige hundert Meter enfernt wohnen)“

      Ich überlege grade was mich mehr aufregt wenn ich deinen Kommentar lese. Die Tatsache das du ein paar Lichterketten, Geschenke und Deko (was ich auch als Atheist absolut toll finde für die Kleinen) schrecklich und überflüssig findest, oder aber Leute die für „wenige hundert Meter“ mit dem dicken Auto losziehen, um in die Kirche zu gurken….-.-

      • El Gigante says:

        … immer GENAU lesen:

        El Gigante hat NICHT geschrieben, dass er Weihnachtsgedöns für schrecklich und überflüssig hält! Das, was Daniel mit „ein paar“ meint, passt nur nicht zu dem, was El Gigante meint – und das hat er in seinem Kommentar auch so geschrieben… früher waren „ein paar“ – heute sind z.B. „kilometerweise“. Oder mit anderen Worten: El Gigante mag nicht dieses Ausufernde, Übertriebene.

        Seine „Kleinen“ sind inzwischen groß… zumindest so groß, dass auch sie sich inzwischen nicht mehr in ungehemmten Kauf- und Wunschrausch drängen lassen. Auch sie bevorzugen die eher ruhige und besinnliche Art, Weihnachten vorüberziehen zu lassen.

        So, lieber Daniel… und dann reg‘ dich mal ruhig auf über Leute, die „wenige hundert Meter“ mit dem dicken Auto zur Kirche gurken – die nervten mich damals auch. Ich habe deine Kritik nur so verstanden, dass wir es waren, die zu faul waren die kurze Distanz zu Fuß zu bewältigen… DAS steht aber NICHT in meinem Kommentar!

        El

  2. Mumpitz1409 says:

    Entspann Dich mal!

    Ich finde El´s Kommentare auch nicht immer toll aber Sie regen zum Nachdenken an und das macht das Ganze schon wieder sehr interessant.

    „Hilfe es weihnachtet sehr!“

    Ich bin auch noch nicht sehr auf Weihnachten eingestellt aber das kommt bestimmt noch. Da bin ich ganz konform mit Weihnachts-….. äh ich meine Sandmann! Ich habe auch einen kleinen Sohnemann (1 ½ Jahre) und der bekommt Weihnachten dieses Jahr richtig mit. Das wird ein Fest! Mit allem was dazu gehört. Schnee, Weihnachtsmann und ganz viel Geschenken und feinem Essen.
    Hach…. Weihnachten bekommt ab diesem Jahr eine ganz neue Bedeutung für mich und meine Familie. Ich freue mich!

    Aus Stutensee & Weihnachtliches Gefühl versprühend

    Mumpitz

    • Sandmann says:

      Eigentlich, eiiiiiiigentlich bin ich ein bisschen traurig, dass meine beiden Töchter schon so groß sind.
      Mit wem bau ich denn nun die elektrische Eisenbahn auf und fahre Mandeln und Orangen durchs Haus? :'( Weihnachten ist super mit Kindern, oder wenn man noch selbst ein Kind ist. So wie ich 😀

      Dennoch finde ich es natürlich okay, wenn jemand mit dem Trubel und dem Andrang z.B. in Kirchen ein Problem hat. Jeder wie er mag…

      Grüße aus dem verschneiten Wahlstedt aus einer EDV Schulung mitten im Paradies des Kaffees und der Pralinen 🙂
      Sandmann

  3. Linus says:

    Toller Artikel. Würde gern mehr Beitraege zu der Thematik sehen.

  4. UrLarsen says:

    Moin Moin,
    denke mal Weihnachten ist inzwischen ein wenig “ ü b e r k a n d i d e l t “ und die meisten Leute werden ein bißchen crazy.
    @Sandmann
    Kann mir kaum vorstellen das du meinem Vater auf´m PC etwas beibringen „mußt“ (sofern alle Abteilungen betroffen sind). Dem sind 4 Tasten auf einer Fernbedienung schon völlig ausreichend. Aber er sitzt momentan mit einem Achillessehnenriss zu Hause. Deswegen ist er momentan nicht im Kaffee-&Pralinenparadies.
    Gruß Lars

    • Sandmann says:

      Ay Urlarsen,

      nun ist ja bald Weihnachten, und danach kommen die meisten Leute ja auch wieder ein bisschen runter 🙂
      Willkommen im Blog übrigens, manchmal wundere ich mich und bin positiv überrascht, wer mich wo aufgrund welcher Informationen findet…

      Sandmann

      P.S.: Gute Besserung für deinen Vater

  5. Daemonarch says:

    Hi Sandmann….

    Der Beitrag kommt mir irgendwie arg bekannt vor, das ist doch ein „alter“ oder?

    Vielleicht könntest du bei den alten „neueingestellten“ hier auf der Seite irgendwie das Ursprungsdatum mit einbauen, wäre interessant wie ich denke für neue UND alte User!

    Schönen Sonntag wünscht der Kuscheldämon (der heute schon wieder 30cm softeis vom Bürgersteig gekratzt hat)!

    • Sandmann says:

      Ay daemonarch,

      damit sprichst du etwas aus, was mir auch schon von Seiten meiner großen Liebe angeraten wurde. Genau so, dass man vielleicht meine eigenen und die Beiträge von Gastautoren farblich unterscheiden könnte.
      Ich werde solchen Wünschen im neuen Jahr gern einmal nachkommen.

      Grundsätzlich bin ich dabei, alle „alten“ Beiträge aufzuarbeiten und zunächst einmal hier mit den neuen zu veröffentlichen. Wenn sie von der Titelseite verschwunden sind, ordne ich sie dem richtigen Datum zu. Vielleicht gibt es da ja noch einen besseren Weg…

      Aber Weihnachten ist doch ohnehin zeitlos 😉

      Sandmann

  6. Markus1975 says:

    Hey Jens

    Eine Eisenbahn quer durch die Bude?! DAS ist ja mal ne geile Idee, nur leider bei mir nicht umsetzbar wegen dem Hund. 😉
    Ansonsten könnte ich es mir richtig schön vorstellen in die Küche zu fahren, Kakao mit Amaretto und Sahnehaube zu laden, dazu eine Enten-Gänsekeule gemischt mit Rotkohl und Speckknödel…ach menno. Ich bekomme schon wieder Hunger. Oder ist es doch nur einfach Lust auf etwas lekkerem?
    Ich muß einmal schauen, was ich mit meinem V8 dieses Jahr anstelle. Du erinnerst Dich an die MMS vom letzten Jahr, wo ich eine Lichterkette an meine Lady angebracht hat? Sah doch gar nicht so schlecht aus. 😉
    Und dabei mag ich Weihnachten nicht sonderlich.

    @-Lars

    Was muß ich da im Hintergrund von Deinem Profil sehen? Ein Auto mit den Ringen. Ist ja interessant. 😉
    Nur so eine Frage am Rande: Liebhaber oder Gebrauchsgegenstand ?
    Es grüßt in Deine Richtung „ein Pelzer“

    V8 mäßige Grüße

    Markus

    • UrLarsen says:

      @Markus
      Moin Moin,
      auf dem Profilfoto bin nicht ich abgebildet. Das ist „Gene Hunt“ aus der englischen Serie „Ashes to Ashes“, wo der marsrote Uri von Gene gelenkt wird.
      Trotzdem habe ich einen in stein-grau-metallic und ist mehr Liebhaber, da auf 07er angemeldet.
      VG Lars

      • Sandmann says:

        Ay Markus,

        ich bin wieder richtig scharf auf meine Fleischmann Eisenbahn geworden. Zwei Lokomotiven und viele viele Güterwagen, Häuser, Gleise, Autos… Steht allerdings bei meiner großen Schwester, ich habe die seit 20 Jahren nicht mehr aufgebaut… hm…
        Ich will mal wieder. Wollen wir spielen? 😀

        Lars, (ich lass das @ mal weg, sonst grätscht mir der Twitter Connect hier dazwischen) du hast einen Urquattro? Wow. Sehen wollen, irgendwann mal…

        Sandmann

  7. bycan says:

    Bin gerade über Autoblogger auf deinen Blog gestoßen. Sehr schön was du hier so schreibst werde öfter mal reingucken 🙂
    Also was Weihnachtsbeleuchtung im Auto angeht sollte man wohl am besten LKW-Fahrer fragen. Wenn man sich ansieht was bei denen alles in der Fahrerkabine blinkt und leuchtet könnte man meinen sie feiern das ganze Jahr über Weihnachten.
    Ansonsten verzichte ich persönlich lieber auf Weihnachten im Auto. Ich bin kein Fan von irgendwelchen Sachen im Auto. Ob es Plüschtiere sind oder Anhänger am Rückspiegel…. lieber alles schön sauber und aufgeräumt. Da mache ich an Weihnachten keine Ausnahme.

    viel Grüße,
    bycan

    • Sandmann says:

      Ay bycan,

      und herzlich willkommen hier 🙂

      Eiiiiiiiigentlich bin ich ja auch kein Freund von zu viel Licht drinnen, wenn es draußen dunkel ist. Aber Weihnachten ist das einfach anders, da fühle ich mich rundherum beleuchtet. Morgen kaufen wir einen (neun ZWEI!) Baum/Bäume 😀 mal sehen was da so alles passiert.
      Auf jeden Fall wird es noch einen aktuellen Weihnachtsreport geben, getriggert von dem jahrgangsübergreifenden Kirchenkonzert der Schule meiner kleinen Tochter und inspiriert vom Alltag und den Kerzen. Ich muss ins Bett. Zu viel Champagner.

      Sandmann

  8. Markus1975 says:

    Hey Jens

    Du hast tatsächlich so ne alte Eisenbahn? Ok! Ich reibe mir die Hände.
    Laßt die Spiele beginnen! Wann?
    Und mit dem Uri ist ja nun mal wieder interessant. Geschichte zum anfassen. 😉

    V8 mäßige Grüße

    Markus der sich auf die Nachtschicht vorbereitet

    • Sandmann says:

      Yes we can.

      Die habe ich selbst mal zu Weihnachten bekommen, in Zeiten, als noch Mama und Papa gemeinsam unter dem Tannenbaum geflötet haben. Das muss vor 1980 gewesen sein…

      Ich werde heute mal zwei Tannenbäume kaufen gehen. Ob die Preise nun kurz vorher eher runter gehen? Weil schon jeder (außer mir) einen hat? Oder ob der Markt abgeschöpft ist und die letzten verzweifelten Jäger ausgenommen werden?

      Sandmann

    • UrLarsen says:

      Vielleicht trifft man sich in der nächtsten „Saison“ mal irgendwo.
      Aber ganz in der Nähe von SE gibt es auch einen Uri bzw. zwei (gleicher Besitzer).
      Lars

  9. Markus1975 says:

    Hey Jens

    Ich habe mir dieses Jahr doch tatsächlich einen künstlichen Weihnachtsbaum ins Wohnzimmer gestellt. Jahrelang habe ich mich gewehrt und dann komme ich nach Hause und eine strahlende Ehefrau steht vor mir und zeigt mit rotgefärbten Wangen auf diesen…Baum. 😉
    Ist ja nur ausgeliehen von unseren Nachbarin. Jaja. 🙂
    Weibergeschichten!!!
    Und einen Uri habe ich hier in Wahlstedt und Umgebung noch nicht gesehen. Wahrscheinlich immer zur falschen Zeit am falschen Ort.

    V8 mäßige Grüße

    Markus

    • Sandmann says:

      Ich finde einen Weihnachtsbaum aus Plastik ungefähr so geil wie vorgefertigte Massen SMS oder standard Rundmails. Nee. Keine Chance.

      IRGENDWO muss doch noch ein Rest Wirklichkeit in dieser virtuellen Kunststoffwelt sein…?

      Sandmann

  10. froupe says:

    Moin,
    ich muss hier mal einen meiner Lieblinge anpreisen:
    http://sr-mediathek.sr-online.de/index.php?seite=7&id=9247

    Es lebe das Claudia Schiffer Gymnasium.

    Und El Gigante hat Recht, keine Kirchensteuer zahlen, das ganze Jahr nicht in der Kirche gewesen, 20 Ct. und einen alten Hosenknopf in die Kollekte geworfen den sch.. SUV auf dem Behindertenparkplatz oder in der Feuerwehrausfahrt geparkt und mich anhupen, wenn mein Altblech wieder nicht anspringt vor der Kirche, weil er halt feuchtes kaltes Wetter nicht mag. Letztes Jahr! Da kann man die eigene Toleranz schon hinterfragen. Habe Ihm fröhliche Weihnachten gewünscht und Ihn anschieben lassen.

    Allen Bloglesern wünsche ich jedenfalls eine fröhliche und besinnliche Weihnachtszeit.

    Gruss froupe

    • Sandmann says:

      Ay froupe,

      schön dich mal wieder zu lesen 🙂
      Stenkelfeld ist immer wieder ein Highlight. Aber sag mal – hast du denn schon dein Auto festlich geschmückt? Ich hab schon den beleuchteten Baum in das Taxi geflankt, ich muss euch glaube ich mal wieder auf den neuesten Stand bringen…..

      Sandmann

  11. LarsDithmarschen says:

    Hey Sandmann,

    ein schöner Artikel, jetzt zur Weihnachtszeit. Wenn ich ehrlich bin, habe ich noch nicht ein Weihnachtsgeschenk gekauft. Auch Weihnachtspost muss ich noch schreiben. Wie jedes Jahr. Aber irgendwie freut man sich dann doch auf Antworten, vor allem, wenn man zu Leuten trotz sozialer Netzwerke nicht so viel Kontakt hat.

    Jetzt wird ja langsam alles weihnachtlicher. Ehrlich gesagt, bin ich aber überhaupt nicht in Weihnachtsstimmung. Weihnachtsartikel habe gab es schon vor zwei, drei Monaten zu kaufen und für Weihnachtsmärkte bin ich nicht so. Dieses Jahr habe ich das zwei Mal mit Tönning und Heide ausprobiert – wer es mag, gerne. Ich bin da nicht so für ;-).
    Angefangen zu schmücken haben wir schon. Mama hat unter anderem die Krippe, die mein Opa noch gebaut hat (und die ich früher als Dreijähriger mit einem Modell eines Porsches 365B Cabriolets als meine Garage ansah und nicht mehr rausrücken wollte :-D) schon hingestellt und ich habe meinen jährlichen Krieg mit den Lichterketten begonnen. Wir haben einen Tannenbaum im Garten, der jedes Jahr mit Licht geschmückt wird. Ich probiere jedes Mal die Lichterkette aus, bevor ich sie ranbaue. Dieses Jahr nach dem Entheddern habe ich sie angeschlossen – und sie ging nicht :-(. Ich glaube, das Verlängerungskabel ist kaputt. Ich habe es noch nicht ausprobiert.

    Ansonsten feier ich hier am Wochenende eine kleine Weihnachtsfeier mit ein paar Freunden. Da freu ich mich schon drauf :-). Bis jetzt ist bei mir sonst noch keine Weihnachtsstimmung -trotz Weihnachtsfeier und – tunier – beim Tanzen gekommen.

    Mein Auto schmücke ich übrigens auch. Ich habe schon das zweite Jahr jetzt eine kleine, silberne Schneeflocke am Innenspiegel hängen. Da freuen sich der Wackeldackel und der Plüschelch auf meiner Hutablage.
    Am Wochenende fahren wir auch Tannenbäume kaufen. Da fahren wir mit unserem Emdener Kombi mit Anhänger mit einem Korso an Nachbarn zum Selbersägen, bei einem älterem Herren, der wohl auch schon über achtzig ist. Man kann es ihm nicht ansehen. Er und sein Hund haben sich die letzten 13 Jahre zumindest nicht verändert.

    Obwohl, vielleicht ist Weihnachten doch zu etwas gut, außer natürlich die Familie zusammenzubringen? Ich denke in dieser Zeit über das Jahr nach, und was alles so passiert und passiert ist. Dieses Jahr….irgendwie ganz schön viel.

    Schöne Grüße

    Lars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *