Kochen mit 7 Töpfen

Ay liebe Blog-Gemeinde,

Die Wärme kommt von unten

Die Wärme kommt von unten

Es mag für den einen oder anderen ein wenig überheblich klingen, wenn man sich als Eigner einer Küche mit acht Töpfen darüber beschwert, dass nur sieben Töpfe ihren Dienst verrichten. Das sind dann ja immer noch drei Töpfe mehr als bei den meisten anderen Küchen in diesem Land. Wer aber selbst so eine Küche bewirtet, und da spielt das Lebensalter oder das Modell nur eine untergeordnete Rolle, der wird schnell zugeben, dass ein einziger nicht mitlaufender Topf einem extrem die Petersilie verhageln kann. Also – begeben wir uns auf die Fehlersuche in der Küche, zwischen gerebeltem Gummi, vergossenem 15W40, zischendem Kühlwasser mit G12 Plus und einer alles umschmeichelnden Motorwärme, von der Tim Mälzer nur träumen kann. Sind Sie dabei?

Schlimm ist immer die Vorahnung.

Fehlerspeicher abgießen

Fehlerspeicher abgießen

Es kann ja alles Mögliche sein! Gerade noch schnurrt der 17 Jahre alte Alublock fröhlich Flüssiggas verbrennend seiner Wege, und im nächsten Moment schüttelt er sich und nimmt das Gas nicht mehr richtigt an. Er kocht noch. Klar. Aber sehr mühselig. Erinnerungen kommen hoch, damals, als mir auf dem Weg nach Uelzen eine Verteilerkappe durchgebrannt ist und ich mit heftig schlechtem Gewissen weitergekocht habe. Und eine sehr schöne niedersächsische Fotoserie hinlegte, alte Hasen werden sich vielleicht erinnern… Aber was ist denn nun wieder in der Küche los? Angespannt nehme ich mir den Fehlerspeichertopf und gieße ihn behutsam ab. Nichts. All systems running. Roger? Over. Soweit zur modernen Technik, wobei es auch immer noch ein paar Gramm moderner geht, aber das ist eine andere Geschichte.

In den Bergwergsschächten des Kopfes

In den Bergwergsschächten des Kopfes

Die Küche behauptet felsenfest, es gehe ihr gut. Ich fühle mich wie der Notarzt, der dem eingelieferten Patienten erklären will, dass dieses abgerissene Bein ein echtes Problem darstellt, allein wegen des Blutverlusts. Aber der Patient will wieder nach Hause, weil es ihm gut geht. Als guter Arzt ignoriere ich den eigenen Willen des Patienten und betreibe Ursachenforschung. Sieben statt acht Töpfe. Herra jumalla! Eine defekte ZylinderTopfdichtung? Eine geschmolzene Zündkerze? Gar ein abgerissenes Ventil??? Die Abzugshauben stapeln sich in schlimmer werdenden Intensitäten in meinem Kopf. Ich ziehe bei heizender Herdplatte Stecker für Stecker von den Zündkerzen ab und horche, bei welchem Topf sich die köchelnde Verbrennung nicht nennenswert verschlechtert (weil sie sowieso nicht mitspielt). Am Ende habe ich die Gurke eingekreist. Raus mit dem Lump. Ich will ihn sehen!

Verzweifelte Säuberungsversuche

Verzweifelte Säuberungsversuche

Hm. Eigentlich alles okay. Die Nährwerte stimen, das Haltbarkeitsdatum ist noch im Limit und die Färbung geht in Richtung graubraun. Wie sich das gehört. Einzig ein wenig unverbrannte Sauce ist auf der Elektrode auszumachen, aber kann das eine ganze Küche durcheinanderbringen? Nun – man hat ja schon Kleintransporter vor dem Großmarkt kotzen sehen, oder wie die alte Bauernregel heißt, also entschließe ich mich für eine gründliche Säuberung. Das filigrane Löffelset für den ambitionierten Heimanwender finde ich in meiner Besteckschublade, und wie man das so seit 20 Jahren gewohnt ist wird der Braten nach alter Tradition bearbeitet und wieder in den Ofen zurück geschoben. Es duftet nach süßlichem Hydrauliköl und unverbranntem Super. Bilder aus der Kindheit kommen in – nein, das gehört nicht hier her. Ich will Verbrennung. Jetzt.

Gut Ding will gegart sein

Gut Ding will gegart sein

Doch sie wird mir nicht gewährt. Siehe sich einer diese Kappe an. Sie ist schon wieder durchgebrannt!!! Meine fast neuen BERU Käppchen (okay okay, vom Lebensalter her neu, aber ich koche ja auch einige Gerichte am Tag mit dieser Ausrüstung) sind wieder einmal durchgebrannt! Wie kann so etwas sein? Ich kenne Leute, die kochen 10 Jahre lang mit den selben Töpfen ihre tägliche Suppe. Meistens die Funken-Klöße von Bosch, manchmal auch die Zündlis auf intakten Kerzen, auch von Bosch. Aber wenn man die Fertiggerichte von BERU nimmt, verbrennt einem das Ergebnis. So wie damals. Erinnern Sie sich noch? Das kann doch nicht an BERU liegen. Oder? Sind da vielleicht Nährstoffe drin, die mein Audi V8 nicht verträgt?

Equipement du Chef

Equipement du Chef

Nichts wird ja bekanntlich so heiß verbrannt, wie es getankt wird. Es geht nun der Küche wieder blendend, nicht allzuletzt, weil ich noch eine gebrauchte Fertigmischung aus dem Hause BOSCH vorrätig hatte, die uneigennützig einspringen konnte. Zu viele Köche verderben den Brei, und bevor wir hier noch mehr abgedroschene Weisheiten verbreiten kochen wir lieber weiter auf 8 Töpfen und warten das Statement des Herstellers zu seiner zweiten durchgebrannten Verteilerkappe ab. Und wenn es da weder Ersatz noch eine Aussage geben sollte, dann wechselt der Chef einmal mehr zu Markenprodukten mit dem großen BO am Anfang. Denn glauben Sie mir –  auch wenn Sie in den meisten Töpfen leckere Sachen brutzeln haben, wenn in einem die Suppe halbgar durch den Kat sickert, macht das ganze Dinner keinen Spaß. Oder wie sehen und fühlen SIE das?

Sandmann

Sag es auch den anderen...
Pin It

About Sandmann

Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein. Ich pendel zwischen Liebe, Leben und Autos und komme nicht zur Ruhe. Aber ich arbeite daran.
Tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

30 Responses to Kochen mit 7 Töpfen

  1. Snoopy says:

    Verstehe ich das richtig: Wegen einer defekten Verteilerkappe das Auto wegschmeißen äh verkaufen 😉 Dekadent 🙂

  2. Snoopy says:

    Übrigens keine Wunder wenn er schlecht läuft, was du da angerichtet hast ist eine Vierzylinderkappe 😉 da kann Beru nix dafür…
    Duck und jetzt ganz schnell weg….. Snoopy

    • Sandmann says:

      Clown gefrühstückt heute, wie? 😉
      Tz.
      Aber mal im Ernst, ich finde es dieser Tage recht entspannt, nur noch in Viererdimensionen zu denken. Beim V8 war irgendwie alles doppelt… so teuer.
      Mal schauen was der Taunus so bringt 🙂

      Sandmann

      • Snoopy says:

        Ich war jetzt mit 30 Spidern die zwischen 46 und 27 Jahren alt sind im Voralpengebiet unterwegs. Da sind Überraschungen an der Tagesordnung. Und El hat eben mal beim Treffen die Wasserpumpe gewechselt. Allerdings ist der Aufwand beim Taunus etc. gegen den Audi extrem gut absehbar

        Snoopy

        P.S.:
        http://www.ebay.de/itm/2x-Verteilerkappe-Verteilerkappen-Audi-S4-S6-V8-/160443976638?pt=DE_Autoteile&hash=item255b34cbbe

        • Sandmann says:

          Ay Snoopy,

          oh, auch wenn der Link Augenkrebs verursacht, der Preis für zwei BOSCH ist okay. Die sehen allerdings anders aus als ich das erwartet hatte, aber ich brauch ja auch keine mehr 🙂

          Jaaaa alte Autos zicken immer rum. Immer. Wenn ich mal über den V8 schimpfe sollte man das im Geiste relativieren, denn er ist immerhin unter meiner Regie über 520.000 Kilometer gelaufen, und ich habe ihn wahrhaftig nicht gut gepflegt. Da darf auch schon mal was kaputt gehen.
          Blöd ist nur, dass auch normale Verschleißteile bei einer Oberklasse-Limousine immer sehr teuer sind. Die Taunus-Teile haben es inzwischen auch in sich, aber der Preis kommt eher daher, dass die Karren inzwischen 40 Jahre alt sind. Und man kommt überall wunderbar ran!

          Ich bekomme den Taunus ja mit komplett neuen Kipphebeln, Kopfpackung und Zahnriemen. Neuer Endtopf, neue Reifen… Ich denke, der Aufwand wird tatsächlich überschaubar bleiben, zumal er erst nachweislich 94.000 Kilometer gelaufen ist 🙂

          Sandmann

          • Snoopy says:

            Ja das hält mich von großen Fahrzeugen ab.
            Relativ günstig gebraucht zu kaufen, sehr teuer im Unterhalt.

            • Sandmann says:

              Oder man kauft sich gleich eine Karosse, die als Was-passiert-dann-Maschine geboren wurde. Jaguar XJ12 ohne TÜV für 900 Euro, aber fahrbereit. Und ärgert sich dann nicht beim Liegenbleiben 🙂
              Irgendwie reizt mich sowas ja mal…

              Sandmann

              • Snoopy says:

                Ich stand auch schon mal vor solchen Fahrzeugen. Billigste Versicherung, nichts machen außer Tanken und wenn kaputt wegschmeißen…
                Hat ein Bekannter früher über Jahre gemacht. Und fast nie liegen geblieben… hatte immer extrem unbeliebte Modelle

                • Sandmann says:

                  Klingt nach einem modernen Märchen 🙂
                  Ja, ich WILL!

                • micklip says:

                  Dann muss man es nur noch schaffen, sich diese unbeliebten Modelle schön zu reden. Oder man ist extrem unempfindlich bei der Wahl seiner Gefährte. Von dieser Spezies wird man aber hier im Blog kaum jemanden finden 🙂

                • Snoopy says:

                  Das waren z. Bsp. die ersten richtig hässlichen kleinen Chrylser Limos hier im Lande Neon oder so was. Oder der erste Opel / Daewoo … oder Japaner des Grauens…

              • micklip says:

                Die XJ12-Idee verfolgt Dich irgenwie schon ziemlich lange oder?

                • Sandmann says:

                  Jep.
                  Ich will schon seit geraumer Zeit eine Karre haben, die wahnsinnig unvernünftig ist, SO unvernünftig dass sich niemand mehr drüber lustig macht…

                • micklip says:

                  Ich bin übrigens gerade haarscharf daran vorbei geschrammt, meinen Polo gegen einen W124 T-Modell zu tauschen. Das geht mir ja auch schon geraume Zeit durch den Kopf. Aber der 230TE hatte dann doch EINE Macke, die für mich das KO bedeutete… Schade eigentlich.

  3. bronx says:

    Tach, Herr Sandmann,

    ENDLICH weiß ich, warum dein geliebter V 8 gehen musste 😛
    Hast du denn einmal eine „Aussage des Herstellers“ bekommen? Wie lange hielt denn die zweite, durchgebrannte Kappe? Ich für meinen Teil habe mit BE** auch keine guten Erfahrungen. Seitdem immer die von BO*** 😀

    Bin gespannt auf deinen „Exil-Schweden“.

    Greetz, der Bronx

    • Sandmann says:

      Ay Bronx,

      nein, Beru hat auf meine Mail leider niemals geantwortet. Natürlich habe ich nach dem „flicken“ der kaputten Kappe mit einer gebrauchten Bosch beide ausgetauscht. Was hab ich da genommen? *grübel* FACET oder so… Läuft. Läuft auch noch immer, wobei ich nicht weiß, wann Markus das letzte mal den Motor gestartet hat. Wo steckt der eigentlich???

      Sandmann

  4. Daemonarch says:

    Ich halte von Be** auch nix, zumal beim 4Zülünder der Preisunterschied zu richtigen Kerzen (Bosch) vernachlässigbar ist…

    • Sandmann says:

      Ay Daemonarch,

      ich hatte Alternativen zu BOSCH ausprobiert, weil diese Teile für den V8 wirklich exorbitant teuer sind. Aber ich habe in 10 Jahren „preiswert“ gelernt: Wer billig kauft, kauft zweimal. Und da ich weder zweimal noch dauerhaft teure Originalteile bezahlen möchte habe ich den V8 dann erstmal abgegeben 🙂
      Für 130 Euro (die beiden Kappen von Bosch) bekomme ich für einen Vierzylinder komplett neue Kerzen, Kappe, Läufer und Zündkabel… Und vielleicht sogar noch einen Ölwechsel obendrauf…

      Sandmann

  5. Danny King V8 says:

    Jaguar XJ-12 für einen dreistelligen Betrag anschaffen :D?? Ich glaube hier bin ich richtig!
    Die Sechszylinder-Variante des XJ-40 geht mir seit geraumer Zeit durch den Kopf, aber dafür bin ich definitiv zu spät geboren denn bis ich das Projekt auch noch wagen könnte sind die Dinger längst im Wert angestiegen. Tja, aber generell sind die Anschaffungspreise der 20 J. alten Riesenkisten wirklich ein angenehm und das sogar selbst wenn man die Folgekosten bedenkt (man bedenke den Preis eines neuen Golfs)!
    Autos wie der E32/38-7er, die alte britische Katze Jaguar, der Scorpio Cosworth, der Senator B 3.0 CD, der Lancia Thema 16V-turbo/V6/8.32, der Mercedes 300E 4Matic, der Alfa 164, der Audi 200/S4/S6 20V, der Cadillac Seville STS Northstar, der alte Infiniti Q45 oder der Lexus LS400 sind (neben dem Audi V8 natürlich :D) einfach nur supergeile Autos zu erschwinglichen Einstiegspreisen!! Wäre man Millionär wäre es wohl auch menschlich bei einer Supra Twin Turbo Targa, einem Ferrari Mondial T oder einem 007-Aston schwach zu werden. Oder ein Oldie wie Kapitän/Admiral/Diplomat??
    Wobei ich gerade bloß ein bischen rumspinne, ein Vierzylinder lässt sich natürlich schon schön günstig bewegen und das Geldsparen kann ja auch Spaß bringen.
    Grüße vom jüngsten Youngtimerfan bei Sandmanns Welt :D.
    PS: Weiterer Geheimtipp= Volvo 850 Turbo AWD.

    • Sandmann says:

      😀

      Oh ja ich sehe Parallelen. War ich mit 16 auch so? Nee, da gab es noch kein Internet……

      Alle Autos, die du anfangs aufzählst werden mal gesuchte Klassiker sein. Wie geil wäre es doch, hätte man eine trockene Halle und ein bisschen zu viel Geld. Viel muss das ja gar nicht sein. Wenn ich meine 10 Traumwagen zusammenrechne, wären das insgesamt runde 30.000 Euro. Dafür kauft sich so mancher einen Jahreswagen. Aber ich kann keine 10 Autos wegstellen, habe auch nicht die Zeit und ich habe auch keine 30.000 Euro 😉
      Gottseidank…

      Sandmann

  6. Danny King V8 says:

    Unvernunft ist zumindest ein vernünftiges Rezept für´s Wohlbefinden :D.
    Achtpöttige Grüße, lasse den Tag hier gerade ganz gechillt ausklingen :D.

    • Sandmann says:

      Und Grüße mit nur 4 Töpfen zurück 🙂
      Ich darf gleich mit dem Fahrrad durch den herbstlichen Gewitterregen zu den Freunden von Carglass fahren, um meinen Rudolf wieder abzuholen.
      Nachdem ich gestern Abend ja erfolgreich den linken Fensterheber getauscht habe, hat er heute eine neue Frontscheibe bekommen. Die alte war CRACK gerissen. Ich bin sehr gespannt, die Welt wird nun wieder etwas klarer zu sehen sein 🙂 Und ich werde klatschnass, wenn das nicht langsam mal aufhört da draußen 🙁

      Sandmann

  7. Danny King V8 says:

    Na viel Glück, eine neue Windschutzscheibe hatte unser großer Audi noch vor dem Kauf 2010 neu bekommen, wenigstens das blieb und erspart.
    Carglass repariert…Carglass tauscht aus 😀
    Danny

    • Sandmann says:

      Ich….. ich….. ich kann SEHEN!!!

      *hach*

      • bronx says:

        Ein Sehender 😀

        So ne neue Scheibe hat schon was, oder? Steht am T-4 auch noch an. Treffer genau im Sichtfeld, nix mit Car-Glass Repa. Leider. Das Ding ist zwar seit eineinhalb Jahren unverändert aber das wird nix beim Blaukittel.
        Aber, dafür kommt morgen endlich der Zylinderkopf wieder drauf, Zahnriemen und Steuerzeiten sowie der Förderbeginn der Pumpe eingestellt und neue Glühkerzen und Schaftdichtungen als Kompott eingebaut. (Nie wieder Glühkerzen aus der Bucht – Kernschrott, nach 6 Monaten funzten von Fünf nur noch Zwei!)

        Jens, kauf Dir mal so’n Tüddel-Ding für deine neue Scheibe, damit du sie nicht gleich verkratzt wenn’s friert. Lohnt! 😉

        Bronx

        • Sandmann says:

          Ay Bronx,

          von Zündzeitpunkten kann ich seit gestern Abend auch wieder ein Lied singen, und von Kernschrott bei ebay schon lange 🙂 Außer der elektrische Fensterheber für meinen Passat… der ist okay…
          Ich blog glaube ich mal was über meinen Taunus, das war ein guter Abend gestern 😀

          Sandmann

          Äh – was meinst du mit Tüddelding für die Scheibe? Ne Pappe?

          • bronx says:

            NEE, nich ne Pappe! Gibt doch solche ALU-Folien, wo man seitlich die Bänder in der Tür einklemmt.
            Nur die Bänder, nicht die Folie selber, das mag der Türgummi auf Dauer nicht. Wird undicht.
            Das begreift meine Süße einfach nicht, tz..Frauen 😉

            Bronx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *