Radio-aktiv? Sandmann sucht den Superpfusch!

Nur kurz mal gucken... dachte ich...

Nur kurz mal gucken… dachte ich…

Autofahren ohne Radio finde ich doof. Auf meinem Weg aus dem Osten zurück nach Hamburg konnte ich mich immerhin einigermaßen mit dem alten Blaupunkt Casettenradio anfreunden, auch wenn es (natürlich) nicht die Sendernamen anzeigt und die originalen, 36 Jahre alten Audi Lautsprecher hinter den blauen Plastikabdeckungen schepperiger klingen als mein iPhone – aber ich hatte wenigstens Musik. Meistens. Ab und an schpritzelte es irgendwie hinter der Konsole, dann verschwand der Strom kurz und nahm die Musik mit… und nach ein bisschen Gewackel am Gerät war alles wieder da. Oha. Vor fast einem Vierteljahrhundert erlernte ich unterwürfig den Beruf des Kommun…. Kommunikaaa…… Kommunikationselektronikers (entschuldigen Sie, das ist gar nicht leicht mit einem Muffin im Mund), aber das ist eigentlich gar nicht nötig, um hier ein dringend zu behandelndes Problem zu wittern. Das Wetter ist gut, ich hab ein bisschen Zeit und ich mach das mal kurz 🙂 Hahaaaa. Finden Sie den Fehler…

Von meinem Audi V8 war ich es gewohnt, dass alle, aber auch wirklich ALLE Arbeiten mindestens doppelt so lange dauerten wie der optimistisch selbst gesetzte Zeitrahmen es vorsah. Eigentlich ging ich davon aus, bei einem verhältnismäßig übersichtlichen Auto wie dem Audi 100 sei das anders. Ich hatte allerdings nicht mit den Vorbesitzern gerechnet.

Erstmal saubermachen

Erstmal saubermachen

Ich hab diesen alten Herren ja noch nicht soooo lange. Ich will aus dem großen Kofferraum nur das wenige notwendige Werkzeug (einen kleinen Schraubendreher und ein Messer zum Abisolieren der Kabelenden) rausholen, doch mir fusseln unerwartet so unfassbar viele Hundehaare irgend eines hier offensichtlich mal wohnhaft gewesenden Haustieres entgegen, dass ich zunächst zur Bürste greife, die Matte abschrubbe und Altona Nord unter einem lustigen haarigen Fellteppich begrabe. Na – besser als der Schnee der vergangenen Monate. Doch ich wollte ja das Radio rausholen. Dann mach ich das mal 🙂 für Sauberkeit und Rostfreiheit kann ich ja ein andermal sorgen.

Der Radioschacht. Unendliche Weiten.

Der Radioschacht. Unendliche Weiten.

OH-MEIN-GOTT. Ich weiß nicht, inwiefern Sie mit Leitungen, Kabeln und deren Verbindungen vertraut sind. Weiß nicht wie genau Sie noch aus dem Physikunterricht wissen, dass es beim Gleichstrom im Auto ein Plus (meist rot) und ein Minus (meist braun oder schwarz) gibt, und die beiden sollten immer einen respektablen Abstand voneinander halten. Was ich hier hinter dem rausgezogenen Musikwürfel finde ist ein wirres Gedärm an windig verklebten und verklemmten Leitungen, umwickelt mit Malerkrepp und zur Hälfte blank irgendwo rumhängend. Okay, „mal kurz“ ist in diesem Fall ebenso unsinnig wie beim Audi V8, und halbgare Sachen mache ich nicht mehr. Schon gar nicht, wenn Sie Brände auslösen können. Also – Mittelkonsole raus. Fuck.

So kommt man an den Salat besser ran

So kommt man an den Salat besser ran

Das muss man dem alten Audi ja lassen – die einteilige blaue Mittelkonsole ist mitsamt Ascher und Schalthebelmanschette in 5 Minuten ausgebaut. Das liegt zum einen an den nur wenigen Schrauben, die hierfür gut freiliegend gelöst werden müssen… das liegt zum anderen aber auch daran, dass wieder irgendwelche Vorbesitzer nicht mal die Hälfte dieser wenigen Schrauben überhaupt reingeschraubt haben. Die fehlen einfach alle. Hier war also schon mal jemand dran, und der musste wohl alle Fußraumverkleidungen und Konsolen unter Zeitdruck wieder einbauen oder schnell das Land verlassen. Oder beides. Mannmann. Immerhin entdecke ich in einer Art Goldgräberrausch diverse Centmünzen, ein paar abgeschnittene Kabelenden, einen Zigarettenanzünder und einen unfassbaren, kunterbunten Kabelwust. Den gilt es jetzt zu entwirren und neu zu verlegen.

Brandschutz? Ach quatsch, hör doch auf

Brandschutz? Ach quatsch, hör doch auf

Mit Forschergeist ziehe ich ein paar Meter Lautsprecherkabel aus den Untiefen raus, die einfach irgendwo anfangen und irgendwo aufhören. Wo kamen die her? Wo gingen die mal hin? In der Hutablage sind keine Löcher, in den Türen auch nicht…. Nun ja, nun sind die schonmal draußen. Die beiden aktiven (und viel zu langen) Lautsprecherzuleitungen befreie ich von jeweils drei wackeligen Lüsterklemmen und zwei abgeplatzten Krimpverbindungen und reduziere das Gestückel auf eine Klemme, die ich anschließend sauber mit Gewebeband umwickel. Das sollte halten. Mit der roten Dauerplusleitung (im Bild oben) verfahre ich genau so, kürze alle Enden, isoliere sie frisch ab und verschraube die Klemmen neu. Hier lag Plus offen rum, was bei einer kompletten Karosserie unter Minus ein bisschen mehr als nur Russisch Roulette ist. Das Zigarettenanzünderkabel wird ordentlich neu verlegt, die beiden offenen Enden ziehe ich aus dem Kabelbaum raus und lege sie zu den toten Lautsprecherkabeln auf die Fußmatte…

Mir wird schlecht, wenn ich sowas sehe

Mir wird schlecht, wenn ich sowas sehe

Mit den Masseverbindungen ist das alles ganz genau so, auch wenn die nicht so gefährlich sind. Wahnsinn. Aber konsequent. In einem KFZ, das vibriert, wackelt, wo es kalt und warm und feucht und trocken wird DARF man so etwas doch nicht machen. Bin ich inzwischen alt und spießig, dass ich mich darüber so aufrege? Oder fluche ich zurecht? Wie dem auch sei, ich verschraube brummelnd alles neu und fest und beschließe, irgendwann im Sommer mal der gesamten Verkabelung hinter dem Armaturenbrett auf den Grund zu gehen. Viel Elektrik ist hier ja zum Glück nicht 🙂 das unterscheidet den alten Dottore dann doch vom Audi V8.

Was vom Tage übrig blieb

Was vom Tage übrig blieb

Nun hat die Aktion doch drei Stunden gedauert, sich aber gelohnt. Hier sieht das interessierte Auge, was ich alles aus den Tiefen der Mittelkonsole befreit habe. Inzwischen bin ich auf fast einen halben Euro in kleinen Münzen gekommen, ich werde noch reich! 😀 Interessanterweise waren ein paar der fehlenden Schrauben auch irgendwo irgendwann mal heruntergefallen, so dass ich jetzt mit dem Zusammenbau beginnen kann und vielleicht sogar alles ein bisschen weniger klappert als noch heute Mittag. Urks. An die eine oder andere Verbindung ist aber schlecht ranzukommen… Na ich bin ja jung und gelenkig…

Sport geht auch mitten auf der Straße

Sport geht auch mitten auf der Straße

Es sind immer wieder diese verrenkenden Arbeiten, bei denen man am Ende das Ergebnis leider gar nicht sehen kann. Wen interessieren außer mir schon die Kabel hinter den Konsolen? Immerhin habe ich heute Abend das gute Gefühl, zumindest eine sauber verlegte Radioelektrik durch die Gegend zu fahren. Das akustische Ergebnis klingt noch immer furchtbar, aber das liegt in erster Linie an den billigen Einbauquäken. 1977 definierte man HiFi noch ein bisschen anders als heute. Außerdem ist das Blaupunkt ja sowieso nicht ab Werk hier in dem Auto verbaut gewesen, das ist aus den späten 80ern. Irgendwo muss in dieser blauen Lagune auch noch das originale Radio rumliegen, wenn ich weiter so durch die Fußräume krieche taucht das bestimmt irgendwo auf.

Sitzt, passt, macht Musik

Sitzt, passt, macht Musik

Hurra. Die Mittelkonsole und die Ablagen über den Fußräumen sitzen wieder an Ort und Stelle, sogar mit fast allen Schrauben, die einst vorgesehen waren. Das gefällt mir, jetzt kann ich erstmal wieder lustiges Senderfrequenzenraten spielen, ohne befürchten zu müssen, dass mir Flammen aus der Lüftung entgegen schlagen. Den überflüssigen Kabelsalat entsorge ich zusammen mit zwei superpeinlichen Kopfstützenbezügen lächelnd in der Mülltonne und glaube, dass der Audi jetzt mindestens zwei Kilo leichter ist 🙂 Unter dem Beifahrersitz taucht letztendlich auch das Original Radio auf – mit Drehskala und Casettenteil. Und das 1977. Was für ein Luxus!

Das wird dann die nächste Aktion

Das wird dann die nächste Aktion

Na gut. Niemand hat behauptet, so ein altes Auto sei jemals fertig. Mach ich das alte Ding eben auch irgendwann mal heile (es kommt kein Ton raus) und bau es dann ein, jetzt weiß ich ja, wo die relevanten Schrauben sind 😉 Eine alberne kleine Bastelei, die mich aber viel entspannter reisen lässt. Stümperhaft verlegte Bordelektrik fliegt dem Stümper, spätestens dem ahnungslosen Nachfolger früher oder später um die Ohren, das kennt man von alten Jaguars schon ab Werk und von Citroens im steigenden Alter. Diesen Audi soll ein derartiges Schicksal besser nicht ereilen. Die Sonne scheint, die Vögel tuten von den Bäumen, die Kroken floppen endlich aus dem Boden und ich bin glücklich, mal wieder ein Werkzeug in den Händen gehabt zu haben.

Wissen Sie, was sich an kleinen Katastrophen hinter Ihren Konsolen tummelt…?

Sandmann

Sag es auch den anderen...
Pin It

Über Sandmann

Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein. Ich pendel zwischen Liebe, Leben und Autos und komme nicht zur Ruhe. Aber ich arbeite daran.
Markiert mit , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

55 Responses to Radio-aktiv? Sandmann sucht den Superpfusch!

  1. Snoopy sagt:

    Ja das weiß ich. Ich habe den Spider ohne Radio geholt und ein amerikanischer Vorbesitzer hat da schon mal etwas gebastelt :-). Zum Glück keine Riesenboxenlöcher sondern dezent im Fußraum versteckt Zweiwege Pioneerlautsprecher.
    Die Taten passen fast genau auf deine Beschreibung.
    Für lange Strecken wollte ich wenigstens etwas Musik. Auf Kurzstrecken mit offenem Verdeck kann man das eh vergessen.
    Erst ein altes Radio geholt (Audi Beta), eingebaut ohne Konsolendemontage. Funktioniert fast nicht. Radio weggeschmissen, neues gekauft… Fehlermeldungen im Display die was über falsche Anschlüsse und Kurzschlüsse sagen. 😮
    Konsole entfernt und erstaunte Blicke was sich da in gut 30 Jahren gesammelt hat. Aha da waren mal elektrische Fesnterheber… ach und Verkabelung für 6 Lautsprecher… ach und Zusatzinstrumente waren wohl auch mal da.
    Etwas aufgeräumt und verkabelt… Kabel mit solider amerikanischer Beschriftung. Prima geht dank Beschriftung schnell.
    Wieder nichts… also Messgerät geholt und oje… Kabel falsch beschriftet, 12 V plus auf dem einen Lautsprechereingang. 😮
    Nachdem der Rücken dann krumm war hat alles funktioniert, samt elektrischer Antenne.
    Die Verkabelung will ich auch noch einmal angucken. Das ist bei einem Italiener in dem Alter schon von Werk aus eine spannende Geschichte. Wo will man da anfangen und wo aufhören ?

    • Sandmann sagt:

      Ay Snoopy,

      wow. 12V Plus auf einem Lautsprecher hatte ich auch schon mal, das ist ein nicht uninteressantes Geräusch 😉
      Aber ist es nicht ein supergutes Gefühl, wenn man sich dann doch irgendwann durchgebissen hat und alles funktioniert? Was ich noch verschwiegen hatte… als ich beim Audi mit allem fertig war, habe ich das Radio angeschlossen. Und dabei hinten Plus und Minus verdreht, super Anfängerfehler, na ja ich hatte noch eine Sicherung im Werkzeugkasten liegen 😉

      Man sagt ja, Jaguars aus der British Elend Phase seien damals mit allem zusammengeschwartet worden, was die bestreikten und maroden Werke noch hergaben… DAS stelle ich mir auch sehr abenteuerlich vor, vielleicht will ich gerade DESHALB irgendwann mal einen alten verrosteten XJ12…

      Sandmann

    • bronx sagt:

      Ay Snoopy,

      liest sich gut 😉 Amerika-Importe sind in JEDER Hinsicht eine spannende Sache!
      Sandmann: das erinnert mich an die „Zigarrenanzünder-Wegfahrsperren-Lösung“, die Du mal an anderer Stelle beschrieben hast. Da war doch mal was… Wer weiss, wie das „verdrahtet“ war 😀

      Mir währe ein I-er Scirocco mal fast abgebrannt wegen so einem Schei**

      Bronx

      • Sandmann sagt:

        Ay Bronx,

        😀 😀 😀 😀 STIMMT. Ich habe mir die „Nur mal angucken“ Geschichte diesmal gar nicht noch einmal durchgelesen… Sie sagenhafte Wegfahrsperre des Vorbesitzers. Wobei – die war schon sehr sauber verdrahtet und gelötet, das Problem dabei war lediglich, dass mir das niemand gesagt hatte 😉

        Mein Taunus hat ja die absolute NULL Ausstattung. Ich glaube, da gehen hinter dem Armaturenbrett nur drei Leitungen von a nach b, da war ja noch nicht mal ein Radio eingebaut. Der ist so sagenhaft jungfräulich, vielleicht sollte ich den einfach so lassen. Und nix einbauen, was einen vom Fahrgenuss ablenkt.
        Allerdings ist so ein bisschen Musik schon fein…

        Sandmann

  2. fleischi sagt:

    Hallo erst mal,
    Ich bin Unschuldig,Ehrlch!
    Papiere sind da?

    MFG

    André

    • Sandmann sagt:

      Hi Fleischi

      alles fein, alles gut. Er ist sogar schon zugelassen 😀
      So, ich jetzt erstmal Bett. Morgen geht’s weiter…

      Sandmann

      *sandstreu*

      • bronx sagt:

        Glückwunsch Sandmann,

        dann freu ich mich mal auf neues „vom Altblech“ 😉

        Bronx

        • Sandmann sagt:

          Die werden kommen!
          Gurte für hinten sind schon im Typ 43 Forum angefragt, ich will ja schließlich auch den allerkleinsten Nachwuchs im Maxi Cosy mitnehmen 🙂
          Und die Nummernschilder werden mir kommende Woche aus Hannover geschickt. Lange Geschichte, aber eine andere als diese hier.

          Sandmann

      • Snoopy sagt:

        Auch Gute Ruh… Vor was parkst du da ? Habt ihr die Toiletten auf dem Hof / vor dem Haus 😉

        • bronx sagt:

          Das hab ich mich auch gefragt 😉
          Sieht lustig aus…
          Ich denk, in HH (?) ist man froh wenn Mann überhaupt einen Platz zum Parken findet.

          • marc_connor sagt:

            Und ich dachte schon, ich wäre der einzigen, dem dieses ähmmm „stuhlfarbene“ Bauwerk aufgefallen ist!
            Hamburg scheint wirklich eine reiche Stadt zu sein, wenn dort derartig luxuriöse Dixi-Klo`s aufgestellt werden. 😉
            Allerdings … vielleicht ist es ja auch eine Imbissbude? Wäre ja möglich, das ein findiger Würstchenbrater den Sandmann mitsamt Audi gesehen und die Situation richtig eingeschätzt hat. So unter dem Motto „Dort gibts in nächster Zeit viel Arbeit und Hunger. Da stell ich gleich ne Bude hin.“ *lach*

            wünsche der ganzen Community noch ein schönes Weekend 😉

            • Sandmann sagt:

              MEEEENSCH Jungens.
              In Hamburg werden jeden Tag ein paar 100 Fahrräder geklaut, deshalb hat die Stadt vor einiger Zeit Platz freigegeben für solche „Toilettenhäuschen“ – das sind Fahrradschuppen! 😉

              Ich glaube die kosten sowas wie Monatsmiete, jedenfalls können Vermieter die vor das Haus stellen, die Fahrräder werden dann da irgendwie hochkant reingehängt. Stehen überall in Hamburg. Kommt eigentlich ganz gut.

              So, und in der restlichen Diskussion mische ich heute Abend mit, ich fahr gleich von Hamburg zurück nach Kiel….
              Schönen Sonntag

              Sandmann

  3. SteffenG sagt:

    Moin Jungs!

    Mir ist auch mal fast mein D-Kadett abgefackelt. Man sollte eben soch nicht ein Kabel von der Batterie ziehen und am hinteren Ende absichern. Irgendwo gibt es immer ein scheuerndes Bauteil, Die Batterie hat zumindest erstmal Strom geliefert.
    Daraus habe ich auch nachhaltig gelernt.

    Mittlerweile kaufe ich mir lieber Adapter, die fertig verkabelt sind oder crimpe mir selbst Stecker. Gibt es ja zum Glück alles zu kaufen. Sieht am Ende des Tages sauber aus.

    ABER das erinnert mich an die noch nicht funktionierende Freisprechanlage in meinem Kleinstwagen – und heute ist auch noch schönes Wetter!

    TÜV-Pfusch beseitigende Grüße

    Steffen.

    • Sandmann sagt:

      Ay Steffen,

      hey dann konnte ich ja einen Schraube-Anreiz geben 😀
      Du hattest ja mal einen D-Kadett!!! Großartig, inzwischen heftig selten, ich war gestern gerade wieder im Netz auf der Suche, weil mein Freund und Bruder Roman mich an was erinnert hatte…. Aber auch das ist und wird eine andere Geschichte, momentan hab ich glaube ich genug Autos.

      Ich habe ja Anfang der 90er diesen Kabelkrams mal fleißig gelernt und auch das ganze Krimp- und Lötequipment noch in der Garage. Abisolierzangen, Krimpzangen, Lötstation, Schrumpfschlauch und all der Krams. Das wird auch alles wieder zum Einsatz kommen, eine sauber verlötete und geschrumpfte Verbindung ist doch durch nichts zu ersetzen…

      Und da ich sehr wenig im Auto telefoniere und wenn, dann meistens mit Headset hab ich keinen Bock auf eine Freisprecheinrichtung…

      In Kiel seiende Grüße
      Sandmann

      • SteffenG sagt:

        Hi Sandmann,

        ich nannte zwei Kadetten, einen Güldenen Belinea und einen Grauen GLS. Beide super zuverlässige Autos, beim Zweiten sogar recht rostfrei. Wenn ich Platz hätte…

        Schrauben habe ich vermisst. Sehr meditativ. Meine Frau hatte beim TÜV mit dem Motorrad einen etwas nervösen Prüfer. Hat sie und meinen Nachbarn wegen zu viel Spiel im Schwingenlager durchfallen lassen.

        Die Bluetooth-Anlage ist praktisch, wenn sie denn funktioniert. Die Baustelle gehe ich auch bald an.

        Nächste Woche ist Messe. Falls also jemand auf die Prolight+Sound in Frankfurt will – kurz mal melden. Ein paar Karten habe ich noch.

        Steffen.

        • Sandmann sagt:

          Guten Morgen Steffen,

          oh ja der Platz… Das war ja schon öfter hier Thema, ich bin eigentlich ganz froh, dass ich keinen Platz mehr habe. Wer weiß was mir dann noch an preiswerten, rettenswerten alten Karren hier auf den Hof käme 🙂

          Und hör mir auf mit TÜV Prüfern. Inzwischen steht mir das ja beim Passat und bei den beiden H-Kennzeichen bevor, wobei der Passat wohl in diesem Sommer noch ein wenig Liebe benötigt. Und vielleicht noch ein bisschen mehr als das. Wir werden sehen.

          Bluetooth finde ich doof. Das zieht so viel Strom beim Handy. Nee nee will ich nicht 😉

          Auf in die neue Woche!
          Sandmann

  4. Daemonarch sagt:

    Tag Altblech-Mann…

    Wenn ich mal fragen darf – wieso Lüsterklemmen? Schnelle Trennbarkeit?
    Ich meine – man muss ja nicht gleich aufwendig löten, aber Quetschverbinder und Schrumpfschläuche gehen doch auch schnell, und sind bei weitem sicherer!

    WENN ich kein Radio im Auto hätte, würde ich echt aktuell zu meinem Geburtstagsgeschenk raten :
    Ein mini-Basswürfel mit eingebautem Akku – total genial! Unfassbar was da für ein Sound rauskommt!
    „Frisst“ sd-Karten, kann über das Handy gefüttert werden und passt in jede Hosentasche! Einfach super!

    • Daemonarch sagt:

      Eigentlich hatte ich Bilder angehängt, aber die html-codes klappen wohl nicht.

      http://www7.pic-upload.de/07.04.13/zqkrsebp34e8.jpg

      http://www10.pic-upload.de/07.04.13/c418r62lvx3p.jpg

      • Sandmann sagt:

        Ay Daemonarch,

        dann reiche ich jetzt erstmal deinen Code nach:

        und

        Ja, du hast gleich mehrfach Recht. Quetschverbindungen sind tatsächlich haltbarer als Lüsterklemmen, allerdings sind Lüsterklemmen besser als der zusammengebastelte Kram, den ich gefunden habe. Ich werde das sauber verlöten und schrumpfen, das hält dann länger als das ganze Auto 🙂

        Und zu deinem Soundwürfel… Ich habe mir in den Taunus vergangenes Jahr eine zusätzliche Steckdose gelegt, an die ich nun ab und an mal so ein Logitech-Dock anschließe. Auch mit iPhone. Macht in der Tat echt guten Bass und guten Klang, aber ich mag die rumfliegende Kabelage irgendwie nicht (und auf Akku habe ich keine Lust). Also wird hier, genau wie in den Audi irgendein Grundradio eingebaut, was einen AUX Eingang und eine versteckte nachgeschaltete kleine Endstufe bekommt. Ich muss nur sehen, wo ich die Lautsprecher verstecke, ich will nirgendwo die Verkleidungen zersägen…

        Jemand ne Idee???

        Sonntägliche Grüße
        Sandmann

  5. Touranus sagt:

    Hey Leute,
    dazu hätte ich auch noch etwas beizutragen:

    Vor einigen Wochen, als es noch richtig kalt war, kam meine Freundin nach Hause und vermeldete, das bei unserem Hunde-Kombi einige Fehler vermeldet würden und ihr fast jemand an der Kreuzung hinten rein gefahren wäre.
    Der Check ergab Fehlermeldungen für: 1. Ausfall der Servounterstützung, 2.Bremslichter, 3. ABS und 4. des Motorsteuerungsgerätes.

    Kann ja nicht so schlimm sein, dachte ich und überprüfte die Sicherungen. Alle intakt, bis auf eine, die nichts mit den angezeigten Fehlern zu tun hatte. Da ich ja Absurditäten gewohnt bin, tauschte ich sie und alle Systeme gaben wieder grünes Licht…. Jedenfalls so lange, bis man bei laufendem Motor auf die Bremse trat. Dann begann der Ärger wieder von Vorne….

    Von meinem Audi Coupe (Typ 81) und dem C4 100er wusste ich, das für solche Fehler gerne mal der Bremslichtschalter am Pedal verantwortlich sein kann. Also ausgebaut und geprüft…. und als intakt befunden. So kümmerte ich mich um die anderen Laststromkreise und konnte den Fehler irgendwann auf die Heckbeleuchtung eingrenzen.
    Nach Demontage aller Verkleidungen kam ein Lautsprecherkabel zum Vorschein, das die Originalverbindung zur dritten Bremsleuchte überbrückte. Ich ersetzte es durch eine neue, korrekte Verbindung und beim ersten Test funktionierte auch alles wieder. Zufrieden baute ich alles zusammen, schloss die Heckklappe (!!!!!!) und wärmte mich drinne wieder auf. Denn ich schraubte bei -12° auf meinem öffentlichen Parkplatz.

    Nach einer wärmenden Tasse Tee entschloss ich mich doch zu einer Probefahrt, und bereits beim ersten Bremsen knallte die Sicherung wieder durch!!!

    Ich entschloss mich nach einem kalten Bier, die Franzosenkarre in der Elbe zu versenken. aber dann fiel mir ein, das es noch einen zweiten Kabelbaum gibt, der von der Heckklappe ins Innere führt. Und nachdem ich von DEM die Isolierung entfernte, kam das Übel zum Vorschein… Ein Kabelbruch, der vom Vorbesitzer diletantisch zurechtgelötet wurde, und dann mit 08/15 Isolierband umwickelt worden war, ist durch die Kälte gerissen und hatte nach dem Schließen der Heckklappe perfekten Kontakt zur Karrosserie.

    Und siehe da: Nach Beheben genau dieses Fehlers funktionierte wieder alles so, wie es sich einst die französischen Erschaffer gedacht hatten…..

    Ich bin immer noch mit Rachegedanken an den Vorbesitzer beschäftigt… 😉

    Touranus (Der sein weißes Quattro Coupé Bj. 86 zurück haben will)

    • Sandmann sagt:

      Ay Touranus,

      schön, dich auch mal wieder hier zu haben.
      Elektrische Fehlersuche ist immer nur DANN unterhaltsam, wenn man den Fehler auch findet. Und bei Elektromechanik ist das ja noch theoretisch möglich. Bei Steuergeräten gebe ich inzwischen auf, vielleicht mag ich deshalb alte Autos so gern.

      Kannst du dir erklären, warum gerade bei älteren französischen Autos im Winter beim Blinken hinten gern mal alle Lämpchen müde im Wechsel leuchten? 🙂 Das ist mir in diesem Winter besonders häufig aufgefallen, ja haben die denn alle Kriechströme und Kurzschlüsse in ihren gewässerten Rücklichtern???

      Sandmann
      (der dir rät, so ein weißes Coupé JETZT zu kaufen)

      • Snoopy sagt:

        Die haben miese Masseverbindungen und andere durchgeschleiften Zauber…

        • Sandmann sagt:

          Ah. Okay, verstehe…

          Ich habe eben ein sonniges Viertelstündchen genutzt, um beim Taunus das Thermostat und den Temperaturgeber zu tauschen. Insgesamt 20 Minuten, und jetzt wird der dicke Vierzylinder wieder brav warm und erst DANN geht das Wasser durch den Kühler. Wenn doch alles so einfach wäre…

          Sandmann

          • Touranus sagt:

            Einspruch Jungs,

            eigentlich sind die Masseverbindungen (jedenfalls bei meinem Laguna) sehr gut und sauber an der Karrosserie befestigt. Auch befindet sich kein Wasser in den Lampen, da die Gehäuse sogar hochwertiger als z.B. bei einem Passat oder Touran gefertigt sind.
            Das Problem liegt an viel zu billigen zuführenden Kabeln in den typischen Knickzonen wie Tür und Heckklappe. Dadurch scheuert der Mist permanent durch und kuschelt mit der Karrosserie.

            Ein Problem, welches übrigens auch jeder Audi 80/100 kennt. 😉

            Steuergeräte machen zum Glück erst ab dem Laggi 3 Probleme. (Auf Holz klopf).

            Touranus

  6. fleischi sagt:

    Hallo erst mal.
    Solche probleme hatte ich bei meinen 100er noch nie,es waren ja noch Audis,Nähmlich TYP44!
    Am S6 wurde schon Reichlich Gefummelt.
    Aus dem grund,werde ich meinen 3. 44er in 10 Jahren auch nicht verkaufen,weil
    BJ.86 Limo,Turbo Quattro,hat jetzt ca. 210 PS+ich hab die Limo jetzt ca. 3 Jahre+ist nen 200er.

    MFG

    André

    • Touranus sagt:

      Hallo Fleischi,

      also ich hatte das Problem damals bei fast jedem Audi gehabt, deren Leuchten mit dem Kofferraumdeckel hochschwenkten. Da hatte ich wirklich immer irgendwann Kabelbruch 😉

      Ansonsten gebe ich Dir absolut Recht, DAS waren noch richtige Audis. 🙂

      Touranus

  7. fleischi sagt:

    Hallo erst mal.
    Ja, die 44er
    Aber, Turbo 5er fahren ist mittlerweile ganz schön teuer geworden, alleine die Ersatzteile!!
    Und, der S6 nimmt nur unwesentlich mehr, so 3-5 liter + ist nen V8.
    Aber, die 5 Zylinder….
    Lassen mich in all den Jahre nicht los.
    Und, liebe das Unscheinbare an den alten, auch der C4 trägt nicht auf, man sieht es nicht auf den ersten Blick, dass er 290 Ps hat.
    Die späteren Modelle, naja nicht so mein Ding.

    MFG

    André

    • Sandmann sagt:

      Ay Jungs,

      so, ich habe mal im Vorschaupaper nachgesehen 🙂 In der kommenden TRÄUME WAGEN ist eine große Kaufberatung für den Audi 200 5T!!! Geil, Autor Martin Henze hat wieder alles gegeben 😀 Na das muss ich gleich mal im Typ 43 Forum publik machen, wenn das Magazin draußen ist…

      Bei Audi kostet es immer ein mittleres Vermögen, einen alten Exoten zu fahren. Das mag beim 5T so sein, das ist beim V8 so, bei Volkswagens Golf Syncro und erst recht bei der Caravelle 4×4 auch. Wahnsinn.

      Sandmann

  8. fleischi sagt:

    Hallo erst mal.
    @ Sandmann
    wenn du mal wieder in der Gegend bist können wir mal ne runde in meinem 44er drehen,auch wenn er zur zeit nur ca. 210 ps hat,der Quattro,sorry mehr geht zur zeit nicht,an Ps,oder im S6?

    MFg

    André

    • Sandmann sagt:

      Ay André,

      sehr gern! Gleichwohl ich glaube, dass ich nicht aus versehen in die Nähe von Neubrandenburg kommen werde 🙂 Ich kenn da sonst NIEMANDEN…
      Aber es wird ja wieder Sandmanns-Welt Treffen geben, und da werden wir dich selbstverständlich auch einladen!

      Schönes Wochenende erst einmal! Morgen kommen die Nummernschilder an den Audi!
      Sandmann

      • bronx sagt:

        Na na na … sooo weit weg ist NB von hier aus nun auch wieder nicht 😉 Jaja, der weite Osten halt …

        Gruss nach KI 😀
        Bronx

        • Sandmann sagt:

          Ay Bronx,

          mag ja sein dass es von DIR aus nicht so weit weg ist, aber es geht in diesem Fall ja um einen Kieler und den Weg in den Osten. Außerdem hab ich ja nicht geschrieben, dass ich das NIEMALS machen werde 😉

          Uuuuaaah und jetzt hab ich ein bisschen Angst, hier das Design am Wochenende zu ändern, nachher geht bestimmt NICHTS mehr…

          Sandmann

          • bronx sagt:

            AAAARRGH,

            mach keinen Schei** …
            Alles wird gut 😉

            Auf dem Titelbild („nur mal kurz gucken … dachte ich“) gefällt mir übrigens die gewählte Perspektive! Die „Ohrensessel“ kommen so unfassbar genial rüber …
            Ich liebe sowas 😀

            Bronx

  9. fleischi sagt:

    Hallo erst mal.
    @ Sandmann,iss nicht schlimm.
    MFg

    André

  10. marc1 sagt:

    Ey Sandman. Ich hab Schiss, dass ich euch nicht mehr lesen kann, und das fänd ich verdammt schade!!! Der gasende Oberlehrer der endlich wieder dieseln will

    • Sandmann sagt:

      Ay dieselnder Obergaser,

      mach dir mal keine langfristigen Sorgen, ich spreche hier von wenigen Stunden. Alles wird gut. 🙂

      Sandmann

      • marc1 sagt:

        Hey<, ich bin drin. Sieht interessant aus, die neue "Oberfläche". Aber, ich als alter Mann mag keine Veränderungen. Aber wenn es so ist, dann ist es so. Gruss, der gasende Oberlehrer

        • bronx sagt:

          Ich bin auch drin, fand die „alte“ Variante aber um Welten besser 😉 Das hier erinnert mich an die „Träume-Wagen“-Oberfläche. Nun ja, was solls … Probieren hat noch nie geschadet, vllt ist’s eine Frage der Gewöhnung.
          Mal sehen, was die anderen sagen. Sandmann, gibt’s dazu noch neue Gimmicks oder erweiterte Möglichkeiten? Z.B. Bilder in die Kommentare einzubauen, vereinfacht, meine ich.

          Gruss vom Bronx

          • Sandmann sagt:

            Nichts ist wie es ist, Jungs.
            Ich bin ja noch lange nicht zufrieden, aber ich kann das nicht alles auf einen Rutsch machen…. Das braucht Zeit.

            Nächstes Ziel: Die ersten drei Blogs wie gewohnt auf der vollen Breite darstellen. Gar nicht so einfach, mit Bordmitteln kann das dieses Theme jedenfalls nicht. Ich googel mich schon wund. Jemand ne Idee…? El?

            Sandmann

  11. holzfred sagt:

    Hallo Sandmann,

    na mit dem ganzen Kupfer, was Du da aus den Tiefen gezogen hast und den Cent-Münzen, kannst Du Dir ja fast neu Quäcken kaufen…

    Schlimm, was „Bastler“ mit Kabeln alles stricken können… Da kommt einem manchmal ein ganzer Schal an Kabeln entgegen, wenn man einen Radio aus der Konsole zieht. Ach was sage ich… Ziehen. Meist ist es doch sogar so, dass nach dem Stecken der beiden Lösungsbügel am Radio, dieses schon alleine einen Satz nach vorne macht weil die Kabel hinter dem Radio mit einem gefühlten Druck von 70kg pro Blaupunkt in die Lüftungskanäle gepresst wurden… Plopp…

    Jaaa und auch ich „liebe“ lüsterne Klemmen. Ich mag gar nicht darüber nachdenken, wie viele Fahrzeuge und Häuser diesen lüsternen Klemmen bereits zum Opfer gefallen sind. Wie viele Menschen ihr Hab und Gut verloren haben, nur weil eine Klemme mal wieder Lust darauf hatte, den Kontakt ein wenig zu lösen um es schön warm und kuschelig zu haben… Smörebrand, Smörebrand, Ramtamtamtam.

    Da ich ja selbst irgendwann mal den Beruf des Komm… Zimtbrötchen kau… Elektronikers gelernt und in Form eines CarHiFi Spezialisten auch eine Weile ausgeübt habe, sind mir schon viele dieser Kabelgeflechte entgegen gewabert… Wenn ich gewusst hätte, wie viel Geld man mit Altmetall….

    Achmann Sandmann… Wenn man(n) alles schon vorher wüsste….

    • Sandmann sagt:

      Ay Holzfred,

      ach ja, du kommst ja auch aus der strippenziehenden Branche 🙂 Inzwischen gebe ich auch zu, dass ich zum Ausprobieren des Radios die rausgeflogene Sicherung mit einem Stück Kabel überbrückt habe… Ich wusste ja, warum sie rausgeflogen ist. Vor der ersten Fahrt habe ich sie aber brav durch eine neue ersetzt, und jetzt ist alles wieder gut.

      Mal schauen was ich noch alles finde. Jedenfalls muss der Klang eindeutig besser werden, soooo toll röhrt der Vierzylinder nicht, dass man nicht ab und an mal Radio hören wollte 😉

      Sandmann

  12. Daemonarch sagt:

    Hey, mit der Maus über mehrfach-quotes zu fahren sieht lustig aus…

    P.s… Mir gefällt das neue Design.

  13. Ich habe beim Audi 80 ein Navi hinter dem Armaturenbrett gefunden… wie kann man denn hier ein Bild einfügen?
    Interessant ist sowas immer 🙂

    viele Grüße, Peter!

    • Sandmann sagt:

      Ay Peter,

      😀 😀 😀 super. Großartig!
      Das ist ja ein wahrer Schatz, den du da gefunden hast. Armaturenbretter und die Rücksitzbank sind anscheinend sehr gut für Überraschungen…..

      Sandmann
      P.S. Das Bild hab ich mal schnell für dich hochgeladen, ist ein bisschen kompliziert zu erklären, wie das geht… 😉

      • Danke fürs hochladen!
        Im Hintergrund sieht man übrigens das Geburtsdatum
        Der „Navi“-Erstellerin 😉

        Viele Grüße, Peter

        • Sandmann sagt:

          WOW!
          Fast so alt wie meine Oma…..

          Weißt du was ICH jetzt machen würde? Ich würde mir eine Blümchenschürze anziehen und nach dieser Beschreibung die Strecke mal abfahren. Und Fotos machen.
          Bluna, aber geil. 🙂

          Sandmann

  14. brunsberg sagt:

    Hat zwar jetzt nix mit dem eigentlichen Thema zu tun, aber muss trotzdem mal meiner Verwunderung Ausdruck verleihen, die mich befiel, als ich das Kurzzeitkennzeichen am Dottore erblickte: Die Nummer ist exakt dieselbe wie die Telefonvorwahl meines ehemaligen Wohnorts, in dem ich aufgewachsen bin und gut 20 Jahre meines Lebens verbracht habe: Buchholz in der Nordheide, PLZ (alt) 2110, Vorwahl (ONKz) 04181! Sachen gibt’s…
    Oder soll ich eher sagen: ‚Die spinnen, die Ossis‘? Nee, lieber nicht, sonst nimmt mir das am Ende noch jemand als politisch unkorrekte Bezeichnung übel. An dieser Stelle Grüsse an alle Buchholzer oder solche, die es mal waren.

    • Sandmann sagt:

      Bester Brunsberg,

      🙂 ich schmunzel. Tatsächlich habe ich zwar mit Buchholz i.d.Nh nicht viel am Hut, die Mutter des viertelfinnischen Sandmädchens kommt allerdings aus Tostedt. Und das ist ja nicht weit weg von Buchholz. Dass es anscheinend Überschneidungen zwischen dem Rostocker Kennzeichen und der Vorwahl gibt – wäre mir nicht aufgefallen. Eigentlich tausche ich ja auch immer Zahlen und Buchstaben bei Kennzeichen aus. Diesmal nicht, gut so 😉

      Dementsprechend grüßt dich zurück jemand, der um 1994 rum in Nähe von Buchholz schwer verliebt war in eine junge Dame, deren Freundin sich dann 2008 als die zweite große Liebe in seinem Leben entpuppte 🙂
      Sandmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *