Sie wischen wieder!

Ein kleiner Reparaturimpuls von Touranus

Was das wohl wirdSo, mittlerweile bin ich um einige Erfahrungen und Informationen reicher…. Nachdem die Operation „Scheibenwischeraufnahme wieder gängig machen“ kläglich gescheitert war, machte ich mich auf den Weg zum hiesigen Schrottplatz… wie geschätzte 150 polnische Mitbürger auch. Ich hatte ganz vergessen, wie freundlich doch solche Schrottplatzbetreiber sein können! „Was willst Du?“ „Äh, ich brauche eine Scheibenwischeraufnahme für einen 98er VW Beetle.“ „Hamm wer nich!“ Naja, die vom Golf 4 soll auch passen….räusper“ „Kannst ja mal gucken! Dahinten stehen drei!“ Jep, die standen da. Und bei zweien fehlte besagtes Teil bereits und beim dritten saß es genauso fest, wie beim Beetle… SUPER! Da aber nun die Zeit knapp war, und es gemacht werden MUSSTE, kauften wir das Teil einfach…. NEU! …für schlappe 98 Euro! Hier also leider keine lustige Schrottplatzgeschichte, sondern ein Reparaturleitfaden, für alle, deren VW Wischer nicht mehr so wollen, wie sie sollen: 😉

So gehört das später auch wiederZuerst entferne man die beiden unschuldigen schwarzen Plastikkappen von den Wischerarmen. Sie als Schrauber sind schonmal klar im Vorteil, wenn diese beim Abhebeln nicht durch die Garage fliegen und hinter der NICHT aufgeräumten Werkbank im Schraubernirvana verschwinden… Nun einfach die Muttern abschrauben und die Wischer abziehen… Höhö…klar! Weil die sich auch einfach abziehen lassen bei einem 13 Jahren alten Fahrzeug! Kleiner Tip: Sollten sie im Besitz einer Dose Caramba sein, dann benutzen sie die auch! Wenn nicht: Kaufen Sie sich eine! 😉 Einsprühen und Kaffee trinken gehen. Danach sollten sich die beiden Armen mit etwas beherzten Ruckeln und Ziehen von ihren Aufnahmen ziehen lassen.

An der Schottwand sehen Sie eine dicke, schwarze Dichtung, auf der die Motorhaube im geschlossenen Zustand liegt. DIE lässt sich tatsächlich einfach so abziehen. Nee, ehrlich! Ich war selbst erstaunt… Als nächstes lassen Sie bitte ihre weibliche Seite in Ihnen raus… also, die gefühlvolle… denn gefühlvoll sollten Sie schon sein, wenn sie die Regenschutzabdeckung VORSICHTIG aus der Steckhalterung unterhalb der Windschutzscheibe herauslösen. Sonst macht es KNACK und Sie dürfen nochmal selbstlos und karitativ 40 Euro zu Ihrem VW Händler tragen!

Nun erblicken Sie rechts auch schon den Patienten. Die „Scheibenwischeraufnahme„! Sie ist mit drei 10er Muttern befestigt und lässt sich recht einfach lösen. Aber wenn Sie nicht die untere, schwarze große Verkleidung abschrauben, bringt Ihnen das rein gar nix, weil Sie sie nicht rausnehmen können! HA! Im Forum stand da was von einer oberen Gestängeabdeckung… *Koppschüttel* Das Teil ist ebenfalls mit drei Muttern gesichert. Jeweils links und rechts eine und dann noch eine in der Mitte, die auf dem Foto gut zu sehen ist.

Achtung! Bevor Sie diese nun versuchen rauszuziehen, clipsen Sie bitte die beiden elektronischen Helfer, die auf der Beifahrerseite montiert sind aus der Halterung. Sonst ist entweder Ihr VW Händler oder Ihr Lötkolben bald Ihr bester Freund! 😉 Wenn Sie jetzt auch noch die beiden unteren Plastikklammern gefunden und gelöst haben, lässt sich das Teil sogar rausnehmen (auf der Fahrerseite richtung Motorraum ist auch noch etwas daran befestigt, aber das kann eigentlich dran bleiben, wenn man das Teil nicht ganz demontieren will…).

Jetzt einfach nur noch den Stecker vom Wischermotor abziehen und Tadaaaaaaaa! Schon liegt der Patient zur weiteren OP vor Ihnen auf den Bodenfliesen! Auf der Nabe des Motors sitzt ein beweglicher „Arm“, der mit einer einfachen Mutter gesichert ist. Ist dieser gelöst, muss die Aufnahme noch mittels dreier Sternschrauben komplett vom Motor gelöst werden. Die Gelenkstangen lassen sich mit einem leichten Hammerschlag vom Träger lösen. Leicht Leute, bitte…. auf keinen Fall darf an den Stangen rumgebogen werden! Sie sind sehr weich und brechen. Das würde den Vormittag dann abrunden…

Ich würde ja jetzt gerne schreiben: „Bauen sie nun wieder die Teile in umgekehrter Reihenfolge zusammen, und alles ist gut.“ Ganz soooooo einfach ist es aber leider nicht…. Da wäre noch die berühmte Nullstellung! Also die Stellung, in der die Wischer am Ende so liegen, dass sie einmal hoch und wieder runter wischen. Ohne die Motorhaube zu küssen, und ohne die A-Säule mit zu säubern… Die eingezeichneten Hilfslinien auf der Aufnahme dürfen Sie mal getrost vergessen! Auf dem Foto ist das Ergebnis einer längeren Einstellsitzung zu sehen. Man munkelt ja, dass in professionellen Betrieben dafür eine Schablone existiert… Schön…hab ich aber nicht! 😉

Mittlerweile sollte jeder gemerkt haben, das ich nur Hobbyschrauber bin. Also nicht gelernt… *räusper* Und als solcher entging mir, dass man VOR dem Wiedereinbau auch die drei Pufferhülsen von der alten Aufnahme abziehen und auf die Neue wieder raufstecken sollte. Dann passt das ganze auch und wackelt nicht wie ein Kuhschwanz hin und her… Oh man! Diese Peinlichkeit wollte ich nun eigentlich weglassen…. aber falls der ein oder andere von Ihnen und Euch momentan akut unter festen Wischern leiden… Nun ja, schmunzeln Sie einfach und behalten es im Hinterkopf. Könnte ja sein, dass Sie demnächst auch mal solch eine Operation durchführen müssen. 🙂

Happy End! Alles wischt wieder, wie es soll. Meine Frau kann nun getrost auch bei Regen ihr „Klärchen“ bewegen (wer uns aus älteren Zeiten aus dem AutoBild Blog kennt, weiß, dass alle unsere Autos Namen haben) und alles in allem hat die Aktion, wenn ich denn gleich gewusst hätte, wie es geht, knappe anderthalb Stunden gedauert. Also ohne Zigarettenpause, Bierpause, Hundesuchpause, Fotografierpause und Was-weiß-ich-nicht-noch-alles-Pause… Lange ist es her, dass ich mal wieder selbst geschraubt habe. Und trotz viiiiiiel zu kalten Temperaturen und unaufgeräumter Garage, hat’s mir einen Mordsspaß gemacht! Hängen Sie doch das nächste mal, wenn Ihr Auto nicht so will, wie es soll, auch das Jacket an die Garderobe und krempeln Sie die Ärmel hoch. So, wie Sie es früher bestimmt auch gemacht haben… Sie werden überrascht sein, wieviel Spaß es machen kann! 😉

Touranus

About Touranus

Autofahren ist für mich mehr, als nur von A nach B zu kommen. Man erlebt halt einiges mit seinem Auto.... und darüber zu sprechen, kann enorm viel Spaß machen!!!! In meinem Leben vor dem Arbeitsalltag verbrachte ich unzählige Tage mit meinem besten Freund in einer Schrauber-Scheune... Also, ein bißchen Ahnung vom "Heiligen Blechle" hab ich auch ;-) Und nun ist ein Kapitel mit einem alten Schweden aufgeschlagen ;-)
Tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

4 Responses to Sie wischen wieder!

  1. Daemonarch says:

    Hi Touranus…

    Das Phänomen kenn ich noch vom Heckwischer meines seeligen Golf 2.
    Diesen hab ich durch fluten mit Rostlöser und Kriechöl wieder 2 Jahre gangbar bekommen….

    Ob die Möglichkeit bei dir auch noch gefunzt hätte?

    • Touranus says:

      Moinsen Daemonarch,

      wie ich in dem Bericht vorher schon schrieb: Alles versucht, war nix zu machen. Auch der Trick mit Heißluft usw hat nix gebracht. Der Tausch war leider die einzige (und teuerste) Möglichkeit…

      Touranus

      • Sandmann says:

        Schlimm, diese Sollbruchstellen. Die bauen Motoren, die über 500.000 Kilometer halten, bekommen es aber nicht hin, mal ein Wischergestänge abzudichten. Doof 🙂

        Sandmann

  2. Touranus says:

    Eine Erklärung, die ich im Internet gelesen habe lautete:

    Der Motor kam im original von Bosch, das Gestänge komplett vorgefertigt angeblich aus CZ…. und dort sei bei der Endmontage ein O-Ring falsch eingepasst worden, so das Scheibenreinigungsflüssigkeit ins innere der beiden Wellen gelangen würde und zu dem „Festsitzen“ führen würde….

    Die Ersatzteile würden nun ebenfalls aus Deutschland kommen und seien deshalb dicht…. ich kann nur soviel sagen: Vom Herstellungscode stimmt die Geschichte.

    Original: CZ und Nachrüstset: Germany… nunja, wir werden sehen. Als nächstes ist erstmal der Simmerring der Riemenscheibe dran…. *grummel*

    Touranus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *