Willkommen im mobilen Büro!

Ay liebe Blog-Gemeinde,

Dann kann es ja losgehen

Dann kann es ja losgehen

im multimedialen Deutschland ist alles immer überall möglich. Wir haben uns längst an telefonierende Geschäftsmänner gewöhnt, dank mobilem Internet sind gebloggte hochromantische Sonnenuntergänge minutenaktuell, Handys tätigen interaktiv Geschäfte und kaufen bei ebay und des Chef’s Blackberry bekommt beim gemeinsamen Abendessen in Hamburg die Mail von mir, dass ich mich auf’s gemeinsame Essen nachher freue. Das Business boomt, im Ei-Bi-Em-bis schmecken die Wiener Schnitzel und die Zeitschrift „Tomorrow“ macht mir unmissverständlich klar, dass ich inzwischen echt retro bin. Was mache ich bloß? Wie bekommt man ohne Smartphone seinen erfolgreichen Arbeitsalltag in den Griff? Kein Problem – es gibt ja das mobile V8-Büro!

Natürlich müssen wir differenzieren. Wenn jemand sich in konspirativen neurotischen Kleinunternehmerplänkeleien engagiert, reicht ein Nokia 5110. Darin sind dann auch nur die Privatnummer des Anwalts, die Mailadressen der letzten beiden Freunde und die Mobilnummer eines guten Psychotherapeuten gespeichert.

Ich krieg da grad ein Fax...

Ich krieg da grad ein Fax...

Der konstruktiv expandierende Unternehmer jedoch kann auf alle möglichen Annehmlichkeiten nicht mehr verzichten, wenn er namhafte Einzelhandelsketten und Großkunden aus öffentlichen Einrichtungen schulen will. Photokopien für die Teilnehmer beispielsweise erledigt das V8-Büro Version 1.0 im Handumdrehen. Im praktischen Klappdeckel-Separé befindet sich die entsprechende entnehmbar installierte Hardware, parallel kann der ambitionierte Dozent Faxe der Geschäftsführung empfangen, telefonieren und Kaffee trinken. Den Redakteuren der großen Onlineportale ist bis heute kein anderes Gerät bekannt, welches all diese Funktionen beherrscht und gleichzeitig mit ansprechendem massivem Design kombiniert.

Was will er uns weiß machen?

Was will er uns weiß machen?

Zeigen Sie, was Sie haben! Je nach Kapazität des Tanks leistet das V8-Büro 1.0 konstante 220.000 Watt, das ist ausreichend für eine Beheizung des Interieurs, eine Beleuchtung der Hardware, eine Versorgung der Hauptgeräte wie Fax, Kopierer und Kaffeemaschine und einen guten Ton aus der Remus-Doppelflöte. Klimawandel? Auch für unseren Kandidaten kein Thema. Mit diesem Kit sind Sie in der Lage, den Overheadprojektor mit seinem Netzkabel direkt an das Solarpanel des ausrichtbaren Schiebedachs (aufgrund der Witterung in unserem Bild grob von Schnee und Eis befreit) anzuschließen. Dieses Gadget wirft nun Ihre Präsentationen und Dokumentationen bei guter Sonneneinstrahlung an die transportale Flip-Chart, ohne dass irgend eines der Aggregate gestartet werden muss. Außerdem klimatisiert das Sonnendach den Innenraum von V8-Büro 1.0 profilaktisch für die Mittagspause.

Mit Bechern und Blumen ist der Tag gerettet

Mit Bechern und Blumen ist der Tag gerettet

Mittagspause. Was für ein gutes Stichwort. V8-Büro 1.0 verfügt über ausreichend Speicherkapazitäten, um neben zwei Kaffeemaschinen mit jeweils einer Duo-Warmhaltekanne, Pulverkaffee, Kondensmilch, Zucker sowie 24 Trinkgläsern und 18 Porzellantassen auch einige Ambiente-schaffende australische Kastanien zu transportieren. Zufriedene Seminarteilnehmer sind hiermit garantiert. Dabei steht die Farbe grün nicht für die Hoffnung, sondern für eine Farbe jenseits der regulären IKEA-Becher (ja, ich war schon wieder da). Da es in unserem speziellen Fall in den bis heute eher unerschlossenen Osten dieser Republik geht, sollte der Anwender des mobilen Büros außerdem einige Glasperlen und schimmernden Nippes mitführen, um die Eingeborenen milde zu stimmen.

Ankommen im Fond, sehr apart

Ankommen im Fond, sehr apart

Am Nachmittag checkt der multimediale Seminarleiter im V8-Büro 1.0 seine elektronische Post und bereitet das Scriptmaterial für seine Teilnehmer vor, welches er in Echtzeit mit dem eingebauten Drucker ausdrucken kann. Hier kommt ihm das reichhaltige Platzangebot im Fond der Mobilität entgegen. Auf dem anschmiegsam semi-ergonomischen Gestühl wird ehemalige Tierhaut und deutsche Sattlerkunst zu einer rückenumschmeichelnden Komposition, zu einem Kunstwerk aus Lack und Leder vereint. Mit dem Update auf Version 1.5, welches gegen Ende April erwartet wird, hält auch eine Sitzheizung in diesem hinteren Oberklasse-Ambiente Einzug, vorn kommt sie serienmäßig. Auch dem vereinzelten Kundenwunsch nach einer besseren Abdunklungsmöglichkeit der Umgebung im Overhead-Betrieb wird nachgegangen. Versäumen Sie nicht den Download-Termin bei Ihrem registrierten Teileverwerter. Und halten Sie immer – wie hier im Bild unsere Testperson – eine dieser australischen Kastanien bereit. Sie sorgen für ansprechendes Klima und gute Luft. Und sie sind grün.

Fazit.

Kombi? Braucht man nicht

Kombi? Braucht man nicht

Das mobile Büro V8 Version 1.0 ist in jeder getesteten Anwendung überzeugend im Handling und in den sinnvoll gruppierten Funktionen. Mit welchem Smartphone können Sie denn schon DIN A3 Vorlagen kopieren und drucken? Hm? Kann IHR Handy transparente Folien auf einer Wand abbilden? Und haben Sie mit Ihrem Communicator schon einmal Kaffee gekocht? Nein? Diese Apps gibt es nicht? Sie möchten aber auf diese Annehmlichkeiten nie wieder verzichten? Herzlich willkommen. Alle genannten Features finden neben Verteilersteckdosen, Flipchart- und Kopierpapier sowie einem alten Regenschirm von unserem Michi bequem im eingangs erwähnten Klappdeckel-Compartiment Raum. Kombi? Braucht man nicht. Und Lisa heißt jetzt Kathrin und wird mich am frühen Montag Morgen mit diesem ganzen Geraffel in den wilden Osten führen. Aber das wird eine andere Geschichte.

Wie geht es Ihrem iphone? Neidisch? Ach kommen Sie, ist doch alles nicht so schlimm…

Sandmann

Sag es auch den anderen...
Pin It

About Sandmann

Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein. Ich pendel zwischen Liebe, Leben und Autos und komme nicht zur Ruhe. Aber ich arbeite daran.

Tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *