Stadt der Engel

Drei Freunde auf dem Weg nach Hause

Drei Freunde auf dem Weg nach Hause

Stadt der Zuckerrüben. Stadt der verlassenen Straßen. Alles mögliche könnte heute hier passen, doch verlieren wir uns nicht in Titel-Definitionen. Dies ist eine kleine Geschichte ohne Autos, ohne Salz und ohne Rost. Ohne Hektik und ohne Alltag. Dies ist der Mittelteil der Reise zu alten Werten, zu Familie, Freundschaft und Weihnachten, den ersten Teil finden Sie HIER. Meine 12jährige Tochter und ich stehen mitten im Winter mitten in meiner kleinen, unbedeutenden Vergangenheit und frieren gar nicht, denn alles um uns rum ist irgendwie warm. Alles, das sind heute Märchen, Engel, Freundschaften und Schaumbäder.

Wunschlos glücklich ist ja irgendwie niemand, oder?

Münze reiben erfüllt Wünsche

Münze reiben erfüllt Wünsche

Und wenn doch, wenn man alles erreicht hat und sich nichts mehr wünschen kann fängt man vermutlich an, harte Drogen zu nehmen, weil das Leben nicht mehr kickt. Nee nee. Wünsche haben ist etwas tolles. Wenn Sie einmal die Uhlenköper-Sage von Uelzen googeln, dann erkennen Sie diesen Herren hier rechts im Bild wieder. Das ist nämlich der Kaufmann, dem das Federvieh aufgeschwatzt wurde. Er steht, seit ich (links) denken kann, vor der Marienkirche rum und lächelt metallisch, und immer wenn ich dort vorbei komme reibe ich an seiner Münze und wünsche mir etwas. Bisher ist das alles in Erfüllung gegangen, so gesehen scheint dieses Orakel ähnlich zuverlässig wie das Schnee-Generieren meines goldenen Autos zu sein. In der langsam einsetzenden Dämmerung füllen sich die bis eben noch menschenleeren Gässchen erstaunlicherweise mit Menschen, die vorhin alle noch – ja wo denn eigentlich waren? Was macht man als Uelzener an einem Samstag Nachmittag, bevor die Punschbuden öffnen? Ist man im schönen Lüneburg? Oder sitzt man allein in der guten Stube und bedauert das Abwandern der Jugend in die Großstädte und das 90er-Jahre-Design der einzigen Dorfschänke? Ich weiß es nicht.

Welches Fahrzeug nehme ich bloß?

Welches Fahrzeug nehme ich bloß?

Hand aufs Herz – wie lange ist es bei Ihnen her, dass Sie auf einem Kinderkarussell waren? Dass Sie den ballernden Liedern von Wolle Petrys unendlicher Weihnacht oder der aufgezwungenen Fröhlichkeit von Rolf Zuckowskis Weihnachtsbäckerei lauschen mussten? Bei mir sind das erst… äh… drei Jahre, aber das ist eine andere Geschichte :-). Die Probleme waren ja damals wie heute die gleichen: Für welches Fahrzeug im Fuhrpark entscheide ich mich? Den coolen Oldtimer? Oder lieber die Straßenbahn, weil da schon das nette Mädchen aus der Parallelklasse drin sitzt? Meine Töchter haben sich immer sofort auf die FAHRRÄDER gesetzt und sich im Kreis drehend meine gemurmelten Flüche angehört, weil man doch auch außerhalb des Karussells jederzeit auf einem Fahrrad sitzen könne und die rosa Schwäne und Einhörner viel schöner seien. Dachte ich. Tja. So lernte ich schon früh meine Lektion über Toleranz und Verständnis. Soll doch jeder wie er will…

Wir sind zu alt dafür. Aber bald...

Wir sind zu alt dafür. Aber bald…

Doch wissen Sie, was einen mit dem Geist der Weihnacht erfüllen kann? Wenn dem alten Mann mit den grauen Haaren und dem Hut das langsam auch echt groß werdende Töchterchen in die Augen guckt und darüber philosophiert, dass ihr kleines, noch gar nicht geborenes Schwesterchen auch bald auf diesem Karussell sitzen wird, um ihre Runden zu drehen. Vielleicht auf einem Fahrrad. Während Wolle Petry singt. Ich möchte ewig leben, allein um diese Momente immer und immer wieder zu erleben. Es riecht nach gebrannten Mandeln und Glühwein, und von überall her ertönt Musik und lustiges Gemurmel. So auch von meinem Schwager, der lachend von der Punschbude rüberruft. Ah, hier endete die Betriebsversammlung also 🙂

Frau Hölle die alte Schnee-Schnäpfe

Frau Hölle die alte Schnee-Schnäpfe

Na guck. Da haben wir ja auch die Dame, die sich dafür verantwortlich zeigt, dass immer die weißen Flocken rieseln, wenn ich den K70 raushole. Frau Petrus, geborene Holle. Seit sie sich auf den Wetter-Kingpin eingelassen hat vernachlässigt sie ihren Job irgendwie, und wir haben El Niño, Flutkatastrophen und ablaufende Maya Kalender. Sie versteckt sich in einem lustigen Schaukasten, vor dem sich kleine Kinder die Nase platt drücken und ihre klugscheißenden Eltern entweder den fehlenden Sinn von Märchen suchen oder die filigranen Arrangements der Grimm’schen Schaufensterpuppenromantik bewundern. Bei genauerer Betrachtung könnte man als ausgebildeter Pädagoge (psst – das ist lange her) ein paar Fragen bezüglich des Aufbaus dieser über den ganzen Weihnachtsmarkt verteilten Guck-Buden stellen. Schauen Sie der Dame mal genauer ins Gesicht:

Mag sie ihren Job nicht?

Mag sie ihren Job nicht?

Die Schneeschmeißerin guckt heftig angezickt, während sie ihre milbenverseuchten Daunenfedern über der Welt auskippt. Was soll uns das sagen? Ist ihr kalt, und kann man dafür die Stadtwerke Uelzen verantwortlich machen, die auch die Wohnung meines halbfinnischen Fräulein Altonas mit Gas beliefern? Brennt sie langsam aus, weil ihr Job eintönig und schlecht bezahlt ist und wird sie damit zum Symbol aller seit Jahrzehnten im Einzelhandel schuftenden Menschen, die mit Schrecken auf Amazon.de und ebay gucken? Ich kann es nicht sagen.

Gurr gurr wie süüüüüß

Gurr gurr wie süüüüüß

Beim Anblick der lustigen Täubchen, die ein paar Buden weiter dem lieben Aschenputtel beim Trennen der Erbsen von der Asche helfen, legt sich mein leichter Grusel irgendwie auch nicht. Sie scheinen es eher auf die Augen der runtergerockten Magt abgesehen zu haben, die trist am Boden kniet, statt ihrer bösen Stiefmutter und deren überheblicher Tochter endlich mal den Marsch zu blasen. Na ja, am Ende kriegt sie den Prinzen, da kann man sich ja auch mal mit Psycho-Piepmatzen abgeben, wenn’s hilft… Der Beruf des Schaufenster-Dekorateurs wird in Niedersachsen geschmacklich noch sehr individuell interpretiert, mich erschleicht eine Ahnung, warum die Innenstadt nur noch aus Dönerbuden und Billig-Shops bestehen könnte. Aber halt. Die Krone der in Märchenhütten aufgebauten Erzählkunst ist ja ohnehin…

Ich habe Angst

Ich habe Angst

… Dornröschen. AAAAAAHHHH!!! Die verendete, nuttig geschminkte Lady mit dem flächigen Haarausfall soll nur vergiftet worden sein? Okay – das glaube ich sofort, aber die Frage ist: WOMIT? Ecstasy? Heroin? Plutonium? Ein wenig in mich reingackernd blicke ich mich um. Meine Tochter stromert schon vergnügt quietschend zur nächsten Grusel-Bude, und ich frage mich gerade, was ich unterhaltsamer finde. Die total dichtgesoffenen Familienväter, die immer wieder beim Tapferen Schneiderlein oder dem Großen Bösen Wolf Glühwein bestellen und nicht bedient werden oder die Kinder mit den großen Augen, die heute Nacht den einen oder anderen Alptraum zu verarbeiten haben? Ich mag Märchen. Und jetzt weiß ich auch, dass die schwarze Pädagogik eines Struwwelpeters auf dem Uelzener Weihnachtsmarkt in guter Tradition fortgesetzt wird. Schnell in die Kirche.

Denken Sie doch was Sie wollen - wir mögen Kirchen

Denken Sie doch was Sie wollen – wir mögen Kirchen

Jetzt geht’s los 🙂 Markus bläst, und Tina bläst auch. Beide tun das auf glänzenden Instrumenten, gemeinsam mit anderen, dirigierend geleitet von Andrea, die ich seit 30 Jahren nicht mehr gesehen habe. Ein halbes Stündchen getutete Weihnachtslieder inmitten der gotischen Marienkirche zu Uelzen. Hier habe ich als kleiner Junge immer den nicht enden wollenden Predigten der Pastoren gelauscht, die mahnend den Konsum und den Kapitalismus verdammten, ja, gerade jetzt zum Fest der Liebe. Ich wollte eigentlich immer schnell nach Hause, um die Geschenke unter dem Weihnachtsbaum auszupacken. Voller Aufregung und süßem Adrenalin ließ ich meine Matchbox-Autos über die Kirchenbänke rollen und fragte im 4-Minuten-Takt: „Wann ist das endlich zu Ende?“ Zum Ausgang mit Orgelspiel drehte sich immer ein großer goldener Stern, und eine zerbrechende kleine Familie spazierte anschließend zu Fuß durch die beleuchtete Dunkelheit zurück nach Hause, was bald kein Zuhause mehr sein sollte. Aber wo es Würstchen mit Kartoffelsalat gab, während Papa die Kerzen auf dem Baum anzündete. Damals habe ich fest an die Sicherheit und Geborgenheit einer Familie geglaubt. Und so langsam, mehr als 30 Jahre später, tu ich das wieder.

Es gibt doch Engel!

Es gibt doch Engel!

Da sind sie, die Engel, an die mein kleines Töchterchen schon glaubt, seit sie vor vielen Jahren einmal einen in ihrem Zimmerchen gesehen hat. Diese hier schweben jung und gut aussehend zwei Leitern hoch und enthüllen wie an jedem Abend im Dezember um 18:15 Uhr ein Türchen des großen Uelzener Weihnachtskalenders. Das alte Rathaus (zu diesem Zweck umfunktioniert, beleuchtet und mit großen Nummern versehen) gibt so jeden Abend unter den einsamen Trompetenklängen eines irgendwo erhaben platzierten Blechblas-Solisten ein neues schönes Gemälde einer lokalen Künstlerin frei. Dazu erzählt eine lokalprominente Person eine kleine Geschichte. Meine Freunde Olaf und Markus sind inzwischen neben uns in der Menge erschienen und geben zu, dass sie diese lustig vor sich hin textende Frau auch nicht kennen. Also widmen wir uns lieber einem wärmenden Glühweinchen und stellen fest, dass es zu bestimmten Zeiten in Uelzen doch tatsächlich Menschen auf der Straße gibt. Auch wenn die sich nach vollendeten Engelsschwebereien wieder in alle Winde verteilen. Wohin bloß…?

Zwei Nachteulen vor dem Adventskalender

Zwei Nachteulen vor dem Adventskalender

Wohin es unsere Reisenden vaporisiert ist klar. Vom Bild oben aus betrachtet ungefähr 70 Meter, und dann rechts in den Hoteleingang. Zentraler kann man in Uelzen nicht wohnen. Olaf und Markus (dessen Namen ich einfach so ganz unbedarft in den Text warf) einigen sich mit den ihnen angetrauten Damen, dass diese die kleinen Kinder betreuen und nach Hause bringen – und kommen noch mit ins Hotel, ein bisschen quatschen. Wer sind Olaf und Markus? Oder Markus und Olaf? Die beiden sind meine allerältesten Freunde, die ich seit der 1. Klasse in der Grundschule um mich rum wähne. Seit es mich in den frühen 80er Jahren nach Schleswig-Holstein getrieben hat, sehen wir uns höchstens ein mal im Jahr, das ist viel zu selten. Aber kennen Sie das nicht auch? Gute Freunde sehen sich eine Ewigkeit nicht, und wenn man dann doch mal wieder aufeinander trifft fühlt es sich so an, als wären nur eine handvoll Tage vergangen.

Seit 35 Jahren...

Seit 35 Jahren…

So finde ich es ganz bezaubernd, dass Olaf anbietet, Markus nachher nach Hause zu fahren. Ich selbst hab’s ja nicht weit 🙂 Oben auf dem Zimmer albern wir erstmal ein bisschen rum, die beiden Ur-Uelzener sind trotz mittleren Alters zum ersten mal im altehrwürdigen Hotel Stadt Hamburg. Man hat als Eingeborener auch nicht viele Gründe, hier eine Nacht zu schlafen. Aber ich schon. Und da im Jahr des Herrn Zweitausendzwölf wahrhaft eine Menge passiert ist, zumindest in meinem Leben, wollen wir noch ein bisschen in den loungigen Ledersesseln auf dem Hotelflur rumlungern. Mein Töchterchen lässt sich derweil schon mal ein mit ätherischen Ölen gut gewürztes heißes Bad ein, entflammt einen Animationsfilm auf dem Fernseher und startet ihr ganz privates Wellness-Programm. Boys – stay out. Na gut. Aus den Tiefen des Kofferraums meines KaSi zaubere ich noch eine schlimme Flasche süßen Amselkeller Rotwein von 2006 hervor, der da schon seit der Tour mit Örg 2008 liegt. Urks. Ich bin nicht auf Gäste eingestellt 🙂

Drei Freunde auf dem Korridor

Drei Freunde auf dem Korridor

Aber was soll’s. Olaf darf ja nix trinken, Markus trinkt sowieso alles was man ihm hinstellt und ich bin irgendwo dazwischen. Während um uns herum eine kleine Betriebsfeier des Personals durch die Gänge tobt (und wir uneigennützig zu Chili con Carne eingeladen werden, was wir wegen der weihnachtsmärktlichen Kollateralschäden dankend ablehnen) sprechen wir über Früher, über Heute und auch ein bisschen über Morgen. Vielleicht sind es diese Menschen, mit denen man die ersten wirklichen sozialen Kontakte geknüpft hat, die einen nie wieder loslassen. Auch nicht, wenn am 21.12. die Welt untergeht. Gute Freunde können die Zeit und den Kummer überdauern. Gerade haben wir noch PacMan auf dem Atari 2600 gezockt, jetzt sitzen wir in einem Innenstadthotel auf alten Ledersesseln und reden über Trennung, Scheidung, Patchwork und kleine Kinder. Und einen dicken Bauch. Als um 23:00 Uhr mein Töchterchen frisch und duftend in die Lobby geschlurft kommt und fragt, ob ich nicht so laaaangsam auch mal in die Badewanne will sind wir gefühlt noch lange nicht durch. Notiz an mich selbst: Kommendes Jahr nicht nur noch einmal Vater werden, sondern mehr Gewicht auf Freundschaft legen. Die Zeit läuft. Und wir werden nicht jünger.

Na - ob das noch helfen wird?

Na – ob das noch helfen wird?

Obwohl… es gibt ja Gesichtsmasken, die genau DAS versprechen. Jetzt will ich AUCH ein bisschen Wellness! Warum nicht als aufgeschlossener Mann Anfang 40 einmal eine Anti Aging Maske ausprobieren, das Töchterchen schwört Stein und Bein auf diese Produktpalette 😀 Während das neue Badewasser in die Wanne rauscht und den Raum mit einem dampfenden Aroma von Limetten und Orangen durchströmt spüre ich, wie jede Pore in ein fröhliches Teenagertum regeneriert und mein Haaransatz straff und angeregt Weihnachtslieder schmettert. Jetzt muss ich mir nur noch eben diese Haare und vor allem den Bart färben, dann kann ich wieder zur Tanzschule gehen.

Maskenhomies

Maskenhomies

Später, noch viel später an diesem Abend soll man auf Facebook noch dieses Bild finden mit meiner Behauptung, jetzt wieder wie 20 auszusehen. Was mein Töchterchen trocken mit „ich auch“ kommentiert 🙂 Ist natürlich Humbug. Tut aber trotzdem irgendwie echt gut. Männer der Welt, lauft mal zu Rossmann oder Budni und holt euch mal ne Maske, das schockt und bringt euch emanzipatorisch auf jeden Fall in die Nähe einer Fußball guckenden Frau. Was solls, ich will gar nicht wieder 20 sein. Vielleicht hätte ich dann weniger Schulden, weniger Lasten auf meinen Schultern und weniger Verpflichtungen. Mag sein. Aber ich hätte so viel noch nicht erlebt, was ich nicht missen möchte. So viele liebe Menschen noch gar nicht kennen gelernt. Und so viele besondere Stunden noch nicht einmal erahnt. Am Fenster tanzen leise Schneeflocken.

Schaum ist vergänglich

Schaum ist vergänglich

Was ist denn Luxus? Was Zufriedenheit? Ich sehe Bilder von Palmen und Whirlpools irgendwo am Pazifik, von teuren Supersportwagen und krassen Parties. Alles fein, ich bin gern dabei wenn man mich ruft. Aber wissen Sie was? Ich liege hier und jetzt in einer heißen, dampfenden Badewanne in einem 70er Jahre Bad, das in einem 90er Jahre Zimmer in einer verschneiten Stadt irgendwo im Nirgendwo ist. Ich habe Zeit. Das ist mein Luxus. Im Zimmer nebenan fragt sich meine Tochter, ob sie wohl zum Entfernen der unerwartet robusten Gesichtsmaske einen Vorschlaghammer benötigen würde. In Hamburg schläft sanft und friedlich eine Frau, die mich liebt. In ihrem schönen Bäuchlein ist ein kleines Mädchen, dem wir ab 2013 diese Welt zeigen werden. Das ist meine Zufriedenheit. Mehr braucht es nicht. Vielleicht müssen wir uns ab und an auf diese einfachen Dinge besinnen, die ein Leben erst lebenswert machen und die nicht teuer sind. Vielleicht geht das vor Weihnachten besonders gut. Ich übergebe den weiteren Verlauf der Nacht in die Hände von Frau Holle und den drei weißen Engeln…

Sandmann

Sag es auch den anderen...
Pin It

Über Sandmann

Die Zeit ist zu knapp für langweilige Autos, Abende vor dem Fernseher oder schlechten Wein. Ich pendel zwischen Liebe, Leben und Autos und komme nicht zur Ruhe. Aber ich arbeite daran.
Markiert mit , , , , , , , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

106 Responses to Stadt der Engel

  1. Daemonarch sagt:

    Trifft ziemlich genau auch meine definition von Luxus… In gemütlichen alten Dörfern Zeit verbringen mit Menschen, die ich mag, ohne Stress und Sorgen.

    • Sandmann sagt:

      Ay Daemonarch,

      ich glaube, spätestens wenn man irgendwann mal begriffen hat, dass die kleinen Sachen des Lebens, wenn man sie denn sieht, einen tief drin glücklich machen können – und man ohne dieses innere Glück nichts anderes genießen kann… Dann kommt man zur Ruhe.
      🙂
      Sandmann

  2. Daemonarch sagt:

    Diese Einsicht kommt meist leider erst, wenn man mal finanziell total am Boden war/ist… Vorher arbeitet man prinzipiell zuviel, und lenkt sich dann dummerweise mit dem erworbenen „Luxus“ ab.

    Leider ist es ohne Kohle recht schwierig, auch nur die kürzesten, nahesten Ausflüge gewuppt zu bekommen…

    • Sandmann sagt:

      Ay Daemonarch,

      diese Erfahrungen kann ich so nicht teilen… ich hatte noch nie wirklich viel Geld, es hat aber zumindest immer gereicht. Die Erkenntnis, dass die einfachen Dinge des Lebens eine gewisse Schönheit und Beruhigung inne haben hatte ich allerdings schon in jungen Jahren. Auch meine kleine Tochter tänzelt durch das Herbstlaub oder jetzt durch den Schnee, freut sich am Morgennebel oder dem Mond oder nur der roten Eisenbahn, die am Horizont durch das Lang klappert. Das geht auch ohne Geld, das hat mit einem inneren Frieden zu tun.
      Klar – wenn man Touren irgendwo hin machen möchte, kosten die Geld. Das stimmt. Schieben wir das auf die Agenda für 2013. Kohle.

      Sandmann

      • bronx sagt:

        Hey ihr Zwei,

        meine Definition von Luxus heißt, wenn es meinen Lieben gut geht, wenn Freud und Leid geteilt werden, meine Jungs mit mir über alles reden (können). Weil ich nicht nur Papa bin, sondern ein gutes Ohr auch für Lebenslagen, in denen beide noch am Lernen sind.

        Der Große hat nun seinen ersten Vertrag in der Tasche, als Werksstudent bei dem englischen Flugmotorenhersteller mit den beiden R’s im Kürzel, welcher hier in der Gemeinde ansässig ist.
        Was war das für ein Kampf, die ersten Semester, büffeln, das fehlende Selbstvertrauen – das „ich schaffe das nie“ aus dem Kopf zu bekommen. Dann die ersten Erfolge, nun das! Ich war Berater, Tröster, wasweisichnochalles und der erste der erfuhr, wenn es Neues gab.
        Unser Kurzer ist endlich auf seiner geliebten Sportschule angekommen. Der explodiert gerade, schulisch und sportlich. Nun, seit einem halben Jahr, die erste Freundin. Mit (gerade) gewordenen 13. Nun macht er selbst seine Erfahrungen, alles Dinge, die man selber lernen muß 😉
        Wenn er abends noch mal kuscheln will, am Tage ganz der Coole, dann hab ich Wechselbäder! „Du bist der beste Papa der Welt“ Wer da kalt bleibt, hat Eisen im Blut! Loslassen tut weh, aber auch gut. Seelenfasching nenne ich das. Das Leben ist schön.

        Ich habe andere Zeiten durch, harte, ganz harte, hatte Kohle, einen dicken Schlitten, aber ich wusste nicht, was Glück ist.
        Auf keinen Fall Geld! Es beruhigt zwar ungemein 😉 aber es kann inneres Glück NIE ersetzen. Auch wir müssen unsere Touren planen, es geht nicht alles. Aber, und Sandmann – da sind wir dicht beieinander, viel mehr als man denkt.

        Bronx

        • Sandmann sagt:

          Ay Bronx,

          ich glaube, von der Grundeinstellung sind die meisten Schreibenden hier gar nicht weit voneinander entfernt. Den Teil mit Kohle und dickem Schlitten haben – den hatte ich bisher allerdings ausgelassen 😉

          Ist ja nichts neues: Geld allein macht nicht glücklich. Allerdings kann zu wenig Geld definitiv unglücklich machen oder zumindest Sorgen und Probleme nach sich ziehen, da kann die Familie noch so gesund sein. Aber natürlich lassen sich Geldsorgen IMMER lösen, auf die eine oder andere Art und Weise. Wenn deine Kinder oder andere Menschen, die du liebst krank oder unglücklich sind bedarf es mehr als nur ein Plan und eine Lösung. Da stimme ich dir auf breiter Ebene zu.

          Der Geist der Weihnacht geht für mich in dieser Woche noch ein bisschen in Orga unter, aber ich bin gut davor. Und ich werde jedes Jahr besser 🙂

          Sandmann

          • bronx sagt:

            Sandmann,

            mit Kohle meinte ich einen guten Job + guten Nebenjob, ich musste mir also keine Sorgen machen. Siehs mal so, nicht als protzen. Ich konnte mir den Karren holen, den ich mochte. Ob vier, sechs oder acht Töpfe, es war wurscht.

            Dann machte mir die Gesundheit zwei dicke Striche durchs Leben. Von wegen Chemo und so.
            Mehr gehört hier auch nicht her.
            Wenn man DAS überwunden hat, ordnen sich alle Dinge neu. Auch Geld bewerte ich seit dem anders. Ich kann mich über Kleinigkeiten freuen, die viele einfach nicht mehr wahrnehmen. Ist doch auch was gutes 😀

            Mit der alljährlichen Weihnachts-Orga habe ich es (vermutlich) etwas beschaulicher als Du. Die übliche Geschenke-Rallye geht mir allerdings völlig ab. Ich hasse überfüllte Kaufhäuser, greinende Mitmenschen, welche gehetzt in ihr Eifon brabbeln und sich mit dem Ellenbogen durch die Massen pflügen. Never! Deswegen besorg ich solche Dinge meistens eher, so ab September 😀

            Bronx

            • Sandmann sagt:

              😀
              Ay Bronx, sehr weise, sehr weise. Ich sehe mich schon wieder am 24. durch die Kaufhäuser driften, allerdings nicht hektisch und ohne mein geliebtes iPhone am Ohr. Einfach nur, weil noch ein paar Kleinigkeiten fehlen. Ich kann es drehen und wenden wie ich will – ich bekomm das vorher einfach nicht hin! Tz.

              Ich sehe wirklich sehr unserer Käfertour entgegen. Und meinem Doppelcarport. Ich sage dir, mein Freund, da geht noch was in 2013 🙂

              Und jetzt geht erstmal mein Rechner wieder, nachdem mich heute Nachmittag bis ca. 20:00 Uhr ein kleiner, unfreundlicher Trojaner auf Trab gehalten hat, der behauptete, meinen Desktop erst nach Überweisung von 100 Pfund wieder freizugeben. Pha. Schwachsinn. Aber es hat mich trotzdem viele Stunden wertvolle Zeit gekostet 🙁

              Sandmann

              • bronx sagt:

                Moinsen Kieler,

                liest sich gut. Käfertour und Carport.
                2013 kann gut werden 😀

                So ein Schei**ding auf dem Rechner kann einem *den ganzen Tag verderben.* Schön, wenn man das dann selbst richten kann. Ich müsste vermutlich meinen „hausinternen“ Cryppie bemühen,
                denn sowas geht mir ab 😉 Sehr schade nur dabei, man bekommt die Schöpfer solcher Würmer nicht in die Finger. „Mit den Füssen im Zement, verschönerst du mein Fundament“
                Mehr sag ich dazu nicht.

                Guten Start in den Tag,

                Bronx

                • Sandmann sagt:

                  Ich sehe das da wie die Jungs bei „Password Swordfish“…. Schön guerrilliamäßig im Verborgenen die Drahtzieher finden und dann ohne viel gewese einen ganzen Tag lang vor RTL2 setzen. Und ihre Familien auch.

                  Sandmann

  3. Markus1975 sagt:

    Hey Ihr

    Vergesst Weihnachten und vergesst den Osterhasen. Der wird eh dieses Jahr zugeschneit bleiben. 🙂

    Luxux…was ist Luxus? Hm. Geld? Sicher es gibt Sicherheit. Aber sonst? Familie? Öhm…juoa. Familie ist wichtig. Sehr wichtig sogar. Freunde auf die man sich verlassen kann? Stehen bei mir jedenfalls auf Höhe der Familie. Und soetwas soll man(n) dann organisieren wenn diese Parteien alle auf einmal kommen. 😉

    Carport bauen…ich sage nicht´s mehr. Meine Nummer hat der Jensi ja. 🙂

    So. Noch zwei Tage arbeiten und dann habe ich erst einmal frei. Am 07.01.2013 geht es dann wieder in die Maloche. Und wißt Ihr was? Dafür das ich ein paar Tage frei bekomme emfinde ich Weihnachten wieder als gut. Solange nicht wieder rumgesungen wird.

    V8 mäßige Grüße

    Markus bald wieder „Frostmann“ ab Donnerstag Abend

    • bronx sagt:

      Noch’n Frosty 😉

      Freunde auf die man sich verlassen kann „… stehen bei mir jedenfalls auf Höhe der Familie…“
      So ist es!

      Zum Frost: der kommt. Zum WE wird es kalt werden, ich habe KEINEN BOCK auf Kälte !!!

      Bronx

      • Sandmann sagt:

        Ay ihr zwei,

        wie wichtig Freunde sind wird mir erst nach und nach wieder klar. Ich hatte mich 2012 aus verschiedenen Gründen aus mehreren gesellschaftlichen Ebenen rausgezogen, und da gehörten teilweise auch meine Freunde dazu. Wobei gute Freunde geduldig im Standby warten, hoffe ich mal…

        Ich habe einige Sachen auf dem Schirm, die ich 2013 besser machen möchte und auch werde. Was davon nun mehr oder weniger Gewicht hat vermag ich gar nicht zu beurteilen. Ich freu mich jedenfalls auf die Weihnachtszeit und die Tage zwischen den Tagen 🙂 Endlich mal Zeit. Richtig viel Zeit. Und Bock auf Kälte hab ich auch nicht, aber das bringt die Jahreszeit wohl so mit sich…

        Sandmann

  4. Markus1975 sagt:

    Hey Bronx

    Frage mal. Ich habe ebenfalls keinen Bock mehr auf den Dreck. Und es fängt gerade erst richtig an. Da kommt noch was. 😉

    Ich bin jedenfalls gerüstet. Meine „Biberfellmütze“ von Jawoll in Bad Segeberg hält gehörig warm. So richtig mit Ohrenklappen und so. Eigentlich sehe ich damit aus wie der letzte Mensch. Aber hey. Mir doch egal. Sollen sich die Leutchen mit ihren teuer gekauften Designerteilen doch die Kopfhaut anfrieren. Meine Mütze sieht jedenfalls witzig aus, hat nur fünf Euro gekostet und hält einfach nur pullewarm.
    Wie funzt hier eigentlich ein „Anhang“? Ich könnte ja mal versuchen ein Photo als „abschreckendes Beispiel“ einzusetzen. 🙂

    V8 mäßige Grüße

    Markus

    • bronx sagt:

      Moinsen V8ler,

      nette Idee, so ein Bildchen. Frage mal den Maitre hier, ob das geht. Ich würde dann kontern mit einer echt russischen Tschapka. Das Ding hat in etwa das Format eines Goggo-Ersatzrades, aaaber-es wärmt!! Sieht wahrscheinlich genauso bescheuert aus, aber, wie Du schon sagst, mir doch egal 😀

      Wenns hier richtig kalt ist und das ist gar nicht mal so selten, dann gibts schon mal unter 20 auf die Mütze. So, wie für nächste Woche prophezeit.
      Unser alter Rancher vom Pferdehof meinte ja im September schon „es kommt ein scheissendreck-kalter Winter“.

      Bemützte Grüße aus dem tiefen Osten
      Bronx

      • Sandmann sagt:

        Hallo Jungs,

        hier mal ein kleiner Bild-einfügen-Workshop 🙂
        Das geht bei den Kommentaren tatsächlich, ist aber nicht ganz so entspannt zu machen, weil ein html Tag eingebaut werden muss.
        Ihr könnt jedes Bild einfügen, was irgendwie eine URL hat, also eine Internetadresse. Bedeutet: Das muss irgendwo auf einem Netzlaufwerk gespeichert sein, dass kann hier mein Server sein oder eine Plattform wie Flickr oder vergleichbares.
        Diese Plattformen werfen euch einen direkten Link auf das Bild aus, zumeist über einen Rechtsklick. Den müsst ihr erstmal irgendwo speichern oder in der Zwischenablage lassen.
        Um ein Bild in einen Kommentar einzufügen bietet es sich an, es vorher schon auf die richtige Größe zu stutzen. Mehr als 400px Breite würde ich hier im Blog dafür nicht nehmen, weil der Code das Bild manchmal in der Originalgröße darstellt. Und das kann schnell mal den ganzen Bildschirm ausfüllen. Aber ihr seid ja begnadete Bastler 😉

        Also. Nehmen wir an, ihr habt den Link, dann fügt ihr an der gewünschten Stelle des Bildes folgendes ein:
        Eckige Klammer auf: < dann: img scr=
        und dann in Anführungszeichen den Link auf das Bild
        „http://www.sandmanns-welt.de/wp-content/uploads/2012/10/DSC_0216.jpg“
        Jetzt gibt es noch die Möglichkeit, hier eine maximale Breite anzugeben, auch wenn das Bild breiter ist. Klappt aber nicht in jedem Blog.
        Also, hinter dem Link und den Anführungszeichen ein Leerzeichen und dann:
        width=“300″ wobei die Zahl 300 variabel ist und die Breite definiert.
        Zum Schluss einen Slash (über der 7) und die spitze Klammer wieder zu
        />

        In meinem Beispiel würde das als Text so aussehen, aber ich habe die spitzen Klammern weggelassen, damit es als Text dargestellt wird:
        img src=“http://www.sandmanns-welt.de/wp-content/uploads/2012/10/DSC_0216.jpg“ width=“300″/

        Und als Bild (mit den Klammern) dann so:

        Probiert es aus 🙂
        So ne Mütze hab ich auch, wie ihr seht 🙂
        Sandmann

  5. Markus1975 sagt:

    Hey Jens

    Urgs.
    Au ne. Das lassen wir doch jetzt einmal. ABER…ich habe dieselbe Mütze. 😉

    V8 mäßige Grüße

    Markus beim Wohnzimmer umstellen

    • bronx sagt:

      😀
      Vllt gibts ja eine etwas „einfachere“ Variante für die weniger involvierten, so wie ich einer bin….

      • Sandmann sagt:

        Ay Jungs,

        ich fürchte nicht. WordPress lässt die „einfache“ Variante nicht zu. Noch nicht. Aber ihr könnt euch einen Flickr Account oder sowas zulegen und dann hier den Link auf das Bild posten. Dann sieht man es zwar erst, wenn man raufklickt, aber dann gehts.
        Oooooooder ihr mailt mir das Bild, und ich erledige den Rest 🙂

        Grüße von einer Welt, die noch immer die gleiche ist
        Sandmann

  6. Markus1975 sagt:

    Hey Jens

    Allso das Bild Dir zu mailen…warum kann nicht alles so einfach sein? 😉
    Ich werde es einmal in Angriff nehmen. Am Wochenende oder so, welches für Dich hoffentlich gaaanz entspannt sein wird mein lieber.

    V8 mäßige Grüße

    Markus der ab heute frei hat

    • Markus1975 sagt:

      Noch eine Frage hinterher mein lieber. Kannst Du als Addi auch ein Photo einfügen, welches mich „im Profil“ zeigt? Allso so wie Dich, Bronx, Al…etc.
      Dann würde die „Zeichnung“ auch verschwinden und jeder wüßte wie ich aussehe. 😉

      V8 mäßige Grüße

      Markus

      • Sandmann sagt:

        Ay Markus,

        das hat El einen weiter unten erklärt, Gravatar ist eine Website, wo du dich einmal mit einer Mailadresse registrieren und ein Foto hinterlegen kannst. Und anschließend sind alle Blogs und Foren, wo du dich mit dieser Mailadresse anmeldest automatisch mit deinem Foto versehen. Die „Zeichnungen“ hier sind zufallsgenerierte Avatare für die, die noch kein Bild haben 🙂

        Sandmann

  7. El Gigante sagt:

    Boah ey,

    der Sandmann erklärt HTML – cool!

    Vielleicht sollten wir noch ’nen Blog anbieten „Sandmanns Online-HTML-Werkstatt“ oder „Der Sandmann rät: HTML- Jetzt mache ich mir’s selbst!“

    Wer übrigens lesen kann, dem ist auch beim Eingeben eines Kommentares sicherlich schon mal das hellgraue Geschreibsel unter dem Kommentareingabefeld aufgefallen. Da wird auch auf HTML-Tags hingewiesen.

    Ach ja … und Markus1975: deinen Avatar (so heisst das Foto, welches dich im „Profil“ zeigt, kann NICHT der Sandmann einfügen.) Dazu musst DU auf http://de.gravatar.com/ gehen und genau der dort angegebenen Anleitung folgen.

    El

    • bronx sagt:

      Da hat er recht. Das kannst nur Du selber. Aaaaber, wenn ich als DIE Internet-Niete das schaffte, dann DU erst recht 😀

      Schöne Demo, Herr Gigante 😉

      Bronx, der grad die letzte Felge des frischerworbenen Astra lackiert…

      • Sandmann sagt:

        Ay El, hallo Bronx,

        ich kann noch immer kein HTML und werde es auch nicht lernen 😉 Die paar Tags, die nötig sind, um ein Bild einzufügen habe ich mit Hilfe meines lieben Kollegen gebastelt, der ein Coder vor dem Herren ist. Also lassen wir den Worshop lieber 🙂

        Gleichwohl ich zugeben muss, dass nicht jede Quelle für die Darstellung von Bildern geeignet ist. Bei Snoopy hat’s nicht geklappt…

        Sandmann

        • El Gigante sagt:

          Moin,

          okay – sagt (schreibt) „Bescheid“, wenn’s um HTML geht … wie ihr ja wisst, hab ich’s gelernt und kann darüber umfassend Auskunft geben. Für unerschütterliche „Do-it-yourselfer“ empfehle ich DIE HTML-Bibel, natürlich im Internet, unter http://de.selfhtml.org/.

          Hätte Snoopy die Größeneingaben seines Bildes nicht vergessen, hätte es auch geklappt – es hing also NICHT mit der Quelle zusammen (sobald das Foto IRGENDWO im Internet internetkompatibel hinterlegt ist, ist es FÜR JEDEN erreichbar!).

          Geht doch! 😉

          El

          • Sandmann sagt:

            🙂
            Du Gott…..

            Beleuchtete Tage El,
            Sandmann

            • El Gigante sagt:

              Sag‘ nicht Gott – sag‘ einfach El Gigante! Und lobe nicht übergebühr – für einen Internetentwickler ist HTML wie Atmen … und das wird normalerweise auch nicht gesondert hervorgehoben 🙂

              Wie schon an anderer Stelle geschehen (aber sicher nicht von allen gesehen) wünsche ich allseits ein besinnliches Weihnachtsfest.

              Um diese Jahreszeit blickt man ja immer zurück … ich denke gerade an das 1. Sandmanns-Welt-Treffen, dann waren wir mit unserem K70 beim Westerwald-Treffen des 1. Internationalen K70-Clubs (u.a. auch bei den Ludolfs – die aber gar nicht zuhause weilten), kurz vor dem Urlaub trennten wir uns von unserem Wohnwagen und wurden Eigner eines 92er VW Multivan Redstar, im Urlaub brachte uns dann der Audi A2 meiner Gemahlin ins sonnige Sizilien, anschließend erhielt mein sonnengelber K70 nach zwölf Jahren endlich seine Lackierung, Ende Oktober versuchte ich einen Flachköpper vom Terassendach mit dem Ergebnis, dass ich mir drei Wirbel gebrochen hatte und fünf Wochen nicht arbeiten konnte, inzwischen verfügt der Redstar über diverse eingeschweisste Blechteile und wird vom bewährten Lackiererfreund Ralf schon partiell auf die Lackierung vorbereitet …

              … heute ist aber erstmal Weihnachten angesagt – bei 10°C und Regen.

              Na denn: Jingle Bells, Jingle Bells … und
              Ho, ho, ho

              🙂
              El

              • Sandmann sagt:

                Hohooooo Mann mit dem dicken Sack,

                meinen ganz persönlichen Jahresrückblick kann man hier ja im Prinzip nachlesen 🙂 Und die Sachen, die mich ein bisschen ins Trudeln gebracht haben sind nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. Reicht ja, wenn hier jeder meine Brustwarzen sehen kann, da muss ich ja nicht auch noch meine Seele komplett auskippen, und glaube mir, da wäre für 2012 eine Menge zu kippen 🙁

                Deshalb einfach nochmal eine schöne, ruhige Zeit. Ich freue mich auf mein kleines Sand-Mädchen im Februar, und bis dahin werden noch viele Wörter gewechselt werden 😉

                Sandmann

                • bronx sagt:

                  Hey Du „Mädchenmacher“,
                  ich freu mich für Dich mit. 😀
                  Du wirst sehen, 2013 wird wunderbar 😉
                  Lass es einfach kommen…

                  Bronx

          • Snoopy sagt:

            El schafft es 😉

  8. Markus1975 sagt:

    Hey Bronx

    Hast Du eine Ahnung. Ich bin froh wenn ich das Ding zum laufen bekomme. Allso nicht vergesse den Hamster für die Stromversorgung zu füttern. 😉
    Es bietet sich aber auch momentan an. Hier bei mir liegt eine geschlossene Schneedecke. Und morgen bin in der Halle. Da wird sich bestimmt ein schönes Motiv finden lassen. 😉

    V8 mäßige Grüße

    Markus hoffentlich demnächst mit einem vernünftigen AVATAR

    • Sandmann sagt:

      Guten Morgen Markus,

      du willst heute zur Halle…? Also in Kiel, was ja nur 30 Minuten von Wahlstedt weg ist, ist der Schnee mit einer geschlossenen Eisdecke bedeckt. Dann zieh dir mal schön deine Spikes an 🙂
      Schon wieder 4. Advent. Schräg. Ich werd mal mein Töchterchen wecken, die muss ihre Kirchenstempel für den Konfirmandenunterricht mal zusammensammeln 😉

      Schneemann

    • bronx sagt:

      Moinsen V8ler,

      ja gibts denn noch mehr solche internet-mässigen Nieten? Das stimmt mich dann doch etwas milde 😉
      Ein schönes Motiv wäre doch die Lady vor winterlicher Kulisse.

      Bronx

  9. Markus1975 sagt:

    Update!

    Ich bleibe heute ebenfalls zu Hause. Nicht weil ich kein Bock habe, aber nachdem ich mich auf der Terasse tierisch auf den A…lerwertesten gesetzt habe, tut mir nicht nur das Steißbein ein wenig weh. 😉
    Shit happens

    Ich wünsche Euch schon einmal ein frohes Fest

    V8 mäßige Grüße

    Markus

    • Sandmann sagt:

      Ay Markus,

      dir und deinen Mädels auch schöne Tage. Dann hast du jetzt ja Zeit, dir einen Avatar zu basteln 🙂

      Sandmann

      • bronx sagt:

        Hey Ihr beiden,

        lasst Euch ein wenig verwöhnen zum Fest. Genießt die besinnlichen Tage und freut Euch einfach.Ich wünsch Euch ein frohes und locker-schönes Fest.

        Bronx

        • Sandmann sagt:

          Daumen Hoch.
          Jetzt noch das komplette Bruttosozialprodukt von Lampukistan für vier Entenbrustfilets ausgeben – und dann ist Weihnachten 🙂
          Ich bin dann mal weg! Passt auf euch auf!

          Schneemann

  10. micklip sagt:

    Na dann wünsche ich Dir lieber Sandmann und Deinen Lieben und allen Sandmanns-Welt-Anhängern ein gesegnetes Weihnachtsfest.
    Bei uns hier wird es wegen einiger Ereignisse in der Familie etwas bedrückt zugehen aber wir werden das beste daraus machen und uns nicht zu sehr runter ziehen lassen.
    In diesem Sinne: Euch allen schöne Feiertage!

    Mick

    • Sandmann sagt:

      Ay Mick,

      oh, das tut mir leid. Ohne zu wissen was los ist drücke ich dich mal virtuell und sende dir beleuchtete Wünsche in die freien Tage.
      Bis hoffentlich ganz bald mal wieder!

      Sandmann

  11. Markus1975 sagt:

    Hey Ihr

    Wünsche Euch allen ein besinnliches Weihnachtsfest. Hier momentan bei Tauwetter!!!
    Meine Knochen tuen vom Sturz auf der Terasse schon nicht mehr so weh, dafür befinde ich mich des öfteren auf dem stillen Örtchen. Bin ich etwa schwanger? 🙂
    Nun denn. Wir lesen uns

    V8 mäßige Grüße

    Markus der mit Gravatar kämpft

    • Sandmann sagt:

      Ay Markus,

      dass du mit Gravatar kämpfst merke ich daran, dass ich MEINE Mailadresse dort mit einem Klick bestätigen soll 🙂 DU musst da deine EIGENE nehmen du Horst, die, mit der du dich hier angemeldet hast.
      Sonst ruf mich mal an, dann gehen wir das zusammen durch 🙂

      Sandmann

      • bronx sagt:

        Gniieehiee, das hab sogar ich geschafft! Nee, im Ernst, das packst Du schon. 😀
        Online-Beratung zur Weihnachtszeit, ja ist denn das zu fassen? Klasse 😉

  12. Markus1975 sagt:

    Hey Ihr

    TEST TEST!!!
    Melanie lacht sich schlapp, ich habe mich jetzt über MEINE Adresse angemeldet. Und der Avatar ist immer noch gemalt. Aber vielleicht JETZT?!! Ab dafür

  13. Markus1975 sagt:

    🙂

    Ist schon toll. Bei Gravatar bin ich „Horst“ jetzt abgebildet. Wir nähern uns dem Ziel. Braucht vielleicht ein wenig für die Bearbeitung.

    V8 mäßige Grüße

    Markus

    • bronx sagt:

      Hallo „Horst“

      Na also! Geht doch. Der V8ler sogar mit passendem Hintergrund 😀
      Hat Stil 😉

      Bronx

      (wenn du auch nur im entferntesten wüßtest, wie ICH mich gefreut habe, als ich das endlich hin bekam, ich Niete 😉 , mich überfordert grad mein neues Smartphone zu Weihnachten erneut. Auch das werde ich meistern!!! )

      • Sandmann sagt:

        … wenigstens ein iPhone…?
        Das bedient sich weitestgehend intuitiv, auch wenn ich sonst von Apple nix halte…..

        Sandmann

        • bronx sagt:

          Nö, kein Eifon, nix Apple 😉 Ein Smartphone, recht großer Bildschirm, sehr seeehr flach, daran muß ich mich gewöhnen. Ein Touchscreen-Mobile habe ich ja nicht das erste mal. Habe mich bisher jedoch immer angesch***en.
          Ein paar Monate dann kackten die Dinger immer ab. Mal sehen, dieses gefällt mir jedoch besser.

          Handymann 😀

  14. Markus1975 sagt:

    Hahaaa!!!
    Geschafft Ihr lieben. Ich bin DRIN! 🙂

    Zwar etwas klein, aber man kann erahnen was ich gerade mache bzw. wie ich aussehe. Ist vielleicht auch ganz gut so das man mich nicht so richtig erkennt. Bei mir häßlichen Vogel. 🙂

    V8 mäßige Grüße

    Markus mit einem Belohnungsbier

    • Sandmann sagt:

      Ay Horst,

      du bist ja fast so ein IT Gott wie unser El 😉
      Avatare sind ja auch eher kleine Profilbildchen, aber da kann man auch durchaus ein Auto drauf packen…
      Prost

      Sandmann

  15. Markus1975 sagt:

    Hey Bronx

    Glückwunsch zum neuen Smartphone. Oder sollte ich Dich bemitleiden? Zuviel Technik…soll es Dich etwa wovon ablenken? 😉
    Ich persönlich werde mir erst wieder ein neues Handy besorgen, wenn das große Display blendfrei von der Sonne oder einem weihnachtlichen Engel ist. Soll heißen: Jederzeit bedienbar. Oder gibt es soetwas schon? Ich bin da nicht gerade auf dem laufenden. Hehe

    V8 mäßige Grüße

    Markus

    • bronx sagt:

      Das trifft es ganz gut, ich werde mehr darüber berichten. Ich weigerte mich bisher, ein NEUES anzunehemen! Ich besaß einst ein NOKIA, mit klar definierten Szenarien. Mal sehen, lasst mir Zeit 😀

      Bronx

  16. Markus1975 sagt:

    Hey Jens

    Schicke die Waschmaschine einfach zurück. Aber nicht „unfrei“ 🙂

    V8 mäßige Grüße

    Markus

  17. marc1 sagt:

    Hallo alle miteinand. Letztes Jahr hab ich im Dezember angefangen hier mit zu lesen und zu schreiben. Hat mir viel Freude bereitet und ich konnte mit a bissel Stolz von meinem gasenden W 210 von 95 erzählen. Nachdem Jens angekündigt hatte, kürzer treten zu müssen, hab ich die Seite nicht mehr aufgerufen. Jetzt in der Weihnachtszeit, es war der 4. Advent, musste ich wieder drauf und hab mich tierisch gefreut, die alten Verdächtigen wieder zu lesen. Ick freu mir, wünsch euch alles Liebe und freu mich, dass hier tagsüber locker 7- 9 Grad in Reckelbeach sind. Gruss, Marc

    • bronx sagt:

      Hallo Marc,

      schön, das von Dir zu lesen. Schaust‘ jetzt wieder öfter hinein?
      Was macht die Heeresleitung? Alles gut? Und Dein Benz, bist Du immer noch zufrieden mit ihm?

      Nachweihnachtliche Grüße,
      Bronx.

      • Sandmann sagt:

        Da ist der Benzer wieder 🙂
        Jaaaaaa…. ruhiger muss ja nicht ganz still sein. Dafür passiert einfach zu viel, vielleicht sollte ich einfach mal kürzere Beiträge machen. Und dafür ein paar mehr…
        Auf in die letzten Tage des Jahres!

        Sandmann

  18. Markus1975 sagt:

    Hey Jensi

    Ja genial. Laß uns den Postboten völlig verwirren. Die Ware nicht annehmen, oder behaupten das man nicht der ist den er sucht. Namensvetter wohnhaft in … 😉
    Ich habe monentan noch etwas wirre Gedanken. Hatte noch keinen schwarzen Startpilot. Aber…ting! Ist gerade fertig geworden.
    Aaah. Der erste Schluck des Tages ist doch immer wunderbar.
    Der Blick nach draußen verrät, daß es leicht gefroren hat. Dafür aber Sonnenschein. Der Tag kann ja nur toll werden. Es fehlt nur noch der HBZ für Melanies „blauem Wunder“. Der ist wahrscheinlich in der Weihnachtspost stecken geblieben. PIEP!!!!

    V8 mäßige Grüße

    Markus

    • Sandmann sagt:

      Bester Markus,

      auch mein Kaffee meldet in diesen Minuten die Trinkbarkeit 😀 Ich schreibe heute noch einen Artikel fertig und schau mal, dass ich die Kasi Tour abschließe. Mit einem kleinen Video 🙂 Schließlich passieren schon die nächsten erzählenswerten Keilriemenreißer an anderer Stelle. Langsam mag ich den ADAC echt gern…

      Schönen, frostig sonnigen Tag!
      Sandmann

      • bronx sagt:

        Hey ihr Zwei,

        hier ist es auch sehr schön sonnig. Kaffee habe ich jetzt auch endlich in der Hand. Das neue Tel funzt super und mein neuer Lap-Top jetzt ebenso. Bin erstaunt, wie schnell Internet sein kann.
        Mein altes Teil war ja an die 10 Jahre alt 😉

        Bronx

        • Sandmann sagt:

          Ay Bronx,

          10 JAHRE??? Jesus…. Das ist so, als wenn du mit einer 50 Jahre alten Kettensäge im Wald Tannenbäume sägst. Irgendwie geht’s sicher… 😉
          Mein Rechner ist mein Werkzeug. Mein Telefon auch. Die müssen beide einigermaßen aktuell, auf jeden Fall flott sein und einwandfrei funktionieren. Aber das kann ja jeder so machen wie er will. Ein sehr alter Rechner mit einem entsprechenden Betriebssystem ist einfach den heutigen Anforderungen nicht mehr gewachsen. Die Zeit hat sich geändert. Dieser Blog zum Beispiel sieht auf dem alten Internet Explorer katastrophal aus 🙂

          Na ja. Nun hast du ja anscheinend einen neuen…
          Sandmann

          • bronx sagt:

            Sandmann,

            ich wurde sozusagen per Erlass medial runderneuert 😀
            Angelina konnte es nicht mehr ertragen meine Flüche zu hören, wenn das alte Tel wieder am Abka**en war! Laptop unisono!
            Der ist um Welten schneller, schon klar, warum!
            Nur, ich gebrauche den ja nicht wie DU 😉
            Bei Dir ist es ja Job-bedingt auch nötig.

            Bronx

  19. Markus1975 sagt:

    Hey Bronx

    Normalerweise würde ich ja jetzt sagen, warum das alte Teil wegschieben. Aber da wir uns jetzt momentan in der Computerecke befinden, muß ich Dir wirklich recht geben. Ein neuer nicht zugemüllter Pc ist rasend schnell. Vorrausgestzt man zieht immer schön fleißig Updates!!! und zieht nicht irgendwelche komischen Spiele wie …Moorhuhn auf die Festplatte. 😉
    Nicht war Jensi????

    V8 mäßige Grüße

    Markus

    • Sandmann sagt:

      Wie was? Moorhuhn? Ich?????
      Im Leben nicht. Meinen Trojaner habe ich mir durch ein Java Update gefangen, mit meinem Laptop spiele ich null und nix. Hab mir nicht umsonst einen fetten Desktop PC mit I7 Prozessor und 8GB RAM ins Häuschen gestellt. Auf dem wiederum wird NUR gespielt, sonst nix 🙂

      So. Auf nach Hamburg. YIPPIE!
      Sandmann

    • bronx sagt:

      Markus,

      ich nehme mal an, das Ding war zugemüllt. Obwohl ich null der Spieletyp bin.
      Ich hasse Computer-Spiele. Daran lag es mit Sicherheit nicht 😉
      Moorhuhn kenne ich noch aus den Neunzigern 😀
      Was es mit einem PC anstellt, weiß ich jedoch nicht. Vllt besser so!

      Bronx (der sich gerade wundert, warum man den Leuten jedes Jahr erklären muss was Feuerwerkskörper anstellen können)

      • Sandmann sagt:

        Ay Bronx,

        ein Betriebssystem ist ein bisschen wie ein Auto. Wenn du das immer nur fährst und tankst, ohne ab und an mal unter die Haube zu schauen dann bleibt es irgendwann stehen. Das soll bei einem Betriebssystem zwar eigentlich so nicht sein, ist aber so.
        Da müssen ab und an mal temporäre Dateien gelöscht, Speicher aufgeräumt und die Festplatte defragmentiert werden. Auch ohne Spiele, die sind heute eigentlich das kleinste Problem.
        Wenn man das regelmäßig macht (und dazu muss man leider wissen wo und wie) rennt der auch nach 10 Jahren noch 😉

        Sandmann

  20. Markus1975 sagt:

    🙂

    NICHT Du! Aber DU hast damals einmal MEINEN Pc aufgeräumt. So mit dem Hinweis was so ein Moorhuhn mit dem Pc anstellt. Seitdem ist Moorhuhn tabu.
    Wochenendliche Grüße nach Hamburg

    Markus

    • Sandmann sagt:

      Ach ja. Ich erinnere mich.
      837 falsche Einträge in der Registry und 1,6 Gigabyte Daten, die kein Mensch mehr braucht. Oder so 🙂
      Grüße aus Hamburg zurück. Ist schon wieder Wochenende? Sowas…

      Sandmann

    • marc1 sagt:

      Tach. Die Sache mit dem neuen Compi ist so ne Sache. Schieb sie immer vor mir her. Bei meinem finde ich alles, aber er ist soooo lahm. Aber es kommt der Tag, da wirds passieren. Zu meinem Benz: Er hat jetzt knapp 160 auf der Uhr. Die Gasanlage (bei 108 reingekommen und wartungsfrei) arbeitet und nimmt im Schleichgang ohne Kurzstrecken nur 10l Gas (STOLZ)!!! Wollte ihn folieren lassen (matt braun), war mir aber zu teuer, ca. 2 Mille. Fährt sich immer noch wie ein Sofa auf Rädern. Alles gut. Trutzdem weiß ich, dass es als nächstes wieder nen Diesel gibt. Die Frage ist nur ob in eiem oder in zehn Jahren. Schaun wir mal. Gruß, der Gasende, Marc

      • bronx sagt:

        Jaja, das Wiederfinden… Beim „alten“ weiß man, wo ist was. Das war auch lange Zeit mein Problem. Aber es geht, mittlerweile bin ich froh, das gemacht zu haben. Beim Mobile ists auch ähnlich. Die ganzen Nummern und Bilder und Alben…

        Matt-Braun folieren?? Sicher?

        Bronx

        • marc1 sagt:

          Das ist soooo ne geile Farbe! Hab mir übrigens eine „Träume wagen“ mit dem Pony in meinem Besitz. Voll gut!!! Ich will nen Mustang! Aber leider gibt es keinen mit Diesel. Schade!! Marc

          • Sandmann sagt:

            Ay Marc,

            welche Ausgabe meinst du? Die mit unseren beiden Grabber Blue Brüdern…? 🙂 Kennst du die Website…? Schau mal:
            http://www.traeume-wagen.de/
            Da gibt’s noch mehr von Onkel Pony….

            Sandmann

          • bronx sagt:

            Wenns gefällt, na dann 😉
            Ich suche immer noch nach einem C Kadett, am liebsten einen City. Viel Mist im Angebot.
            Den dann in „Marine-Grau-Matt“, dem Lack der Schiffe der Bundesmarine, das wär’s 😀
            Ein einst besichtigter mit C 20 NE-Maschine, verlockend angeboten und ausgepreist, war leider Kernschrott.

            Ein Mustang mit Diesel ist kein MUSTANG!!
            Bronx

            • Sandmann sagt:

              Da gebe ich Bronx Recht, wenn schon Mustang dann mit V8. Oder wenn es der alte ist dann auch gern mit Reihe 6. Aber wenn du Diesel fahren willst, hol dir einen Passat oder so… 😉

              Bronx, ein Freund von mir in Kiel hat gerade einen rostfreien Opel Ascona A aufgetrieben und freut sich halbtot. Es wird beizeiten Bilder geben. Geiles, superseltenes Auto!

              Sandmann

  21. Markus1975 sagt:

    Hey Bronx

    Da bin ich doch eher der „Gamer“. Nicht online sondern für mich alleine. Was für Spiele? Hm. Ich sage einmal so. Bei mir muß es knallen, rauchen und eine Kugel aus dem Lauf kommen.
    Und höre mir bloß auf mit dem Sylvesterkram. Kaum sind die Teile wieder zu kaufen, wird schon damit rumgeworfen. Es ist doch jedes Jahr dasselbe. Da werden tütenweise die Racketen und Schinken abtransportiert. Weißt Du was das witzigste dabei ist? Die meisten von denen haben null Bock auf Arbeit und leben in den lieben langen Tag hinein. Aber Geld für sowas scheinen sie ja noch zu haben. Hm Aber sollen sie mal machen.
    Das „wir“ uns mit dem neuen erst einmal vertraut machen müssen ist klar. Und unter uns Kirchenmäusen. Das Du mit dem Eintausch von alt zu neu einen riesen Unterschied merkst ist klar. Man! 10 Jahre!!!! Das wäre ja schon fast etwas für das Museum. 😉

    Und noch etwas. Ein Mustang mit einem Dieselmotor ist immer noch ein Mustang. Allerdings würde er als WALLACH sein Autoleben fristen müssen. 🙂 und für die die nicht vom Land kommen…beim Wallach fehlen „bestimmte“ Teile um kleine Mustangs herzustellen. 😉

    V8 mäßige Grüße

    Markus

    • bronx sagt:

      Hey Markus,

      ich komme vom Land. Und den Wallach hast Du GUT beschrieben 😀

      Die Zehn Jahre merke ich gerade wieder, mache etwas Bildbearbeitung ( mein Großer gibt mir „Nachhilfe“ ) und so langsam kapiere ich das 😛

      Ein „Gamer“ bin und werde ich nie sein. Aber, „jeder nach seiner Fasson“ sagte ja schon der alte Fritz hier bei uns.

      Mit dem Sylvesterkram habe ich ein Problem, es stört mich nicht wenn das Prekariat seine Stütze für diesen Plunder ausgibt. Nicht jedem ist eine lebensnahe Übersicht vergönnt 😉 Überzeugungsarbeit ist da umsonst.
      Ich habe durch meine Zeit in Bosnien per se ein Problem mit Knallerei. Ich war ja nicht nur einmal dort.
      Dazu kommt, ich kann es einfach nicht verstehen, weshalb man den Dumpfbacken die Gefahren jedes Jahr aufs neue erläutern muß!

      Späte Grüße, Bronx

      • Sandmann sagt:

        Ay Jungs,

        ich spiele auch von Zeit zu Zeit, meistens allein am Rechner zu Hause und meistens epische Adventures wie Gothic oder Skyrim. Seit einer Woche habe ich Far Cry 3 auf dem Rechner, und Markus, wenn du es rauchen sehen willst dann ist das DEIN Spiel. Fette Hardware vorausgesetzt, daran könnte es bei deinem Rechner scheitern 😉

        Ein Mustang mit einem Diesel wäre KEIN Mustang. Jungs. Es geht doch nicht nur um die Form der Karosse, das ist ein preiswerter Sportwagen für junge Leute. Ursprünglich mal. Ein Diesel ist ein Sparmotor. Und kommt mir jetzt nicht mit dem V10 aus dem Phaeton oder so, dann kann man auch den V8 drin lassen 🙂

        Sandmann

  22. Markus1975 sagt:

    Hey Bronx

    Meine Eltern haben eine Ponyzucht. Von daher bin ich zwangsläufig auf dem Land aufgewachsen. 😉
    Dein großer gibt Dir Nachhilfe an dem Pc? Hehe. Irgendwann wird mich meine Tochter wahrscheinlich unter den Arm klemmen und mir Computerrelevante Sachen beibringen. Ausgerüstet ist sie ja schon. Sie hat meinen alten und hackt auf der Tastatur rum wie nicht´s gutes. Skoyo oder wie der Kram heißt um noch zusätzlich für die Schule zu lernen und dann das sogenannte „Moviestar“. Da habe ich aber nicht meine Finger im Spiel. Du weißt ja wie Frauen sind wenn sie sich durchsetzen wollen. Und dies gilt bei groß und klein. Und des lieben Friedens willen… 😉

    Hm. Du warst in Bosnien? Dann wundert es micht nicht wenn Du etwas gegen die Knallerei bist. SEHR verständlich und wir brauchen dies auch nicht weiter zu vertiefen.
    Nun ja. Warum muß man jedes Jahr den Umgang mit Sylvesterkrachern erklären? Ich habe da einige Theorien.
    Die erste für den Vernünftigen:
    Diese Species kauft im normalen Rahmen Zeugs. Es wird etwas getrunken und man hat Spaß miteinander. Dann im laufe des Abends klinkt „vernünftig“ sich aus und derjenige wird mutiger. Wie lange kann man wohl diese kleine Stange festhalten wenn die Lunte brennt? Dies geschieht aber nur in Ausnahmefällen

    Die zweite für den halbgaren:
    Hier wird es schon eine Spur schärfer. Der halbgare legt es für die allgemeine Belustigung darauf an. Zur Not wird eine Sylvesterrakete per Hand gestartet. Bis halt so ein „Abgasstrahl“ die Hand trifft. Selber schon miterlebt und dies war kein Spaß für denjenigen. Der schon 46 / sechsundvierzig!!! alte Kerl war der Meinung das alles langweilig ist. Ich sage es einmal jugendfrei. Wer Bock auf sechs Wochen Schmerzen, zwei OP´s und Hauttransplantationen bzw. einen Fleischklumpen als Hand hat sollte das Risiko eingehen eine Rakete per Hand starten zu lassen. Aber es gibt ja noch Steigerungen. Reck den Popo in die Luft. 😉

    Kommen wir zu den völlig Durchgeknallten

    Hier wird experimentiert. Die Knaller vom letzten Jahr werden zerteilt, Schwarzpulver entnommen und selber etwas gebastelt. Höchstgefährlich für Leib und Leben. Und wenn ich ehrlich bin…ich WAR einer von ihnen. Alkohol war zu jener Zeit bei mir tabu, wohlwissend was passieren könnte wenn der Stoff einen zu Kopf steigt. Allso wurde am heimischen Schreibtisch gebastelt. Die großen Maulwurfshügel aus dem schweren Kleieboden waren meine. Damit fing alles an.
    Tja. Und es endete damit das ich ein etwas größeres U-Boot mit extra Schwimmkörpern versah und etwas mit einem Aufschlagzünder bastelte. Der Schlag war böse und ich war dementsprechend erschrocken. Genau da kamen die kleinen Rädchen da oben in wallung. Was hätte da passieren können?
    Von genau diesen Moment an habe ich das selberbasteln an den Haken gehängt. Auch wenn es mir tierischen Spaß gemacht hat damals. Dazwischen habe ja noch eine Kabine vom Schulklo etwas umdekoriert. Aber lassen wir das. Nachher gibt es Nachahmer. Damals war es witzig, weil man das Hirn ausgeschaltet hat. Heute mit Familie möchte man im Kreis treten und sich selber in den Allerwertesten treten. Jugendsünden. Alles Jugendsünden. War ich damals doch zarte 13 Jahre alt, naiv und wissbegierig.

    Heute bin ich sehr vernünftig. Ich kaufe eigentlich nur noch etwas für das Auge. Maximal für 30 Euro wird eingekauft. Nach knapp einer viertel Stunde ist das Geld verschossen. Danach schaue ich den anderen zu und rechne mir im Kopf aus wieviel Geld da gerade flöten geht. Irgendwann habe ich dann bestimmte sehr teure Teile für das Auto zusammen. 😉

    V8 mäßige Grüße

    Markus

    • Sandmann sagt:

      Ay Markus,

      😀 nette Psychogramme…..
      Ich werde nur ein paar Raketen hochjagen, und auf eine schreibe ich groß und deutlich FICK DICH 2012 drauf. Das muss genügen. Ich empfange ganz ohne Party und ohne viele Menschen das neue Jahr mit offenen Armen, trete dem alten nochmal in den Arsch und dann geht’s weiter. Ich freu mich drauf!

      Und jetzt mach ich mal die dritte KaSi Geschichte weiter, hier wird das langsam unübersichtlich…

      Sandmann

    • bronx sagt:

      Hey V8ler,

      weise Worte, eine prima Definition der betreffenden „Spezies“ 😉
      Ich gebe gar nichts aus und rechne von Anfang an, was ich spare. Was nun aber nicht bedeutet – ich gönne das niemandem – wer hat, der soll 😀

      Was PCs betrifft, ist mein Großer ziemlich fitt. Sollte er auch sein. Student für Mechatronik im letzten Semester, da sollte etwas hängen geblieben sein 😀
      Ernsthaft, wenn ich ein Problem habe, löst er das. Ich habe einfach für solche Dinge keinen Nerv. Ich will nicht wissen, warum etwas NICHT funktioniert, ich WILL das es klappt. Eine Schwäche meinerseits, ich weiß, aber Geduld war noch nie meine Stärke.

      Mein lieber Schwan, mit Deiner „Bastelei“ hast Du ja gerade noch die Kurve bekommen. Ja, da kann echt viel passieren!! Aber – wer von uns ist ohne Sünde 😀
      Mir fallen da auch ein paar Dinger ein, die hier nicht her gehören, schon allein deswegen, weil mein Kurzer manchmal mit liest. DER muss das noch nicht wissen, der Große kennt meine schlimmsten Dinger. Ich möchte nicht als „unfehlbar“ gelten.. Ausserdem schadet es nicht, wenn die Jungs wissen das man als Papa das „Drehbuch auch gelesen hat“. Erspart viel Ärger 😉

      Grüße aus TF vom Opelmann

  23. Markus1975 sagt:

    Ay Jens

    Ich habe doch einen neuen. Und dies schon seit letzten Jahr Weihnachten. Ich sage einmal so. Ich kann das Spiel Black Ops in voller Auflösung spielen. 😉 Sollte für Far Cry reichen. Gebe einmal ein Feedback wie das Spiel so ist. Der zweite Teil hiervon war einfach nur doof.
    Und die Idee mit der Rackete ist cool. Du solltest aber noch eine zweite präparieren. Willkommen 2013!

    Bronx

    Ja zum Glück habe ich die Kurve noch bekommen. Gänsehaut was da alles hätte passieren können!
    Und manchesmal ist es ganz gut, wenn der Spross so einiges nicht weiß. So muß man sich nicht anhören: Hast Du doch auch gemacht. 😉

    V8 mäßige Grüße

    Markus

    • bronx sagt:

      Markus,

      die Idee mit der 2. Rakete finde ich super 😀

      Zum Spross und „nicht wissen“: stimmt 😉

      Bronx

    • Sandmann sagt:

      Ay Markus,

      der zweite Teil war in der Tat nach den ersten grafischen AHA Erlebnissen furchtbar langweilig und wiederholend. Der dritte ist heftig gut. Große offene Welt, Nebenmissionen, ich finde es großartig. Leider noch ziemlich teuer, aber ab und an muss das einfach sein 😀

      Sandmann

      • Markus1975 sagt:

        Hey Jens

        Allso wenn Du dann doch auch einmal umsonst in ähnlicher ? Grafik erleben möchtest…ich habe doch das Spiel Black Ops. Dieses läuft über Steam und kann nach meinem Wissen auf bis zu drei Pc´s laufen. Ein Freund und Arbeitskollege hat es schon bei sich angemeldet und ist begeistert.
        Wenn Du jetzt daran auch Interesse hast, dann kannst Du dir die Cd´s für das Spiel ja mal abholen und Dich mit meinem Account dort anmelden. 😉
        Zum weiteren spielen brauchst Du dann die Cd´s nicht mehr.

        V8 mäßige grüße

        Markus bei Gewitter im DEZEMBER!!!!!

        • Sandmann sagt:

          Ay Markus,

          da komme ich vielleicht mal drauf zurück. Lass uns mal quatschen. Black Ops und ähnliche Shooter sind mir allerdings meist zu sehr NUR ballern und zu wenig Story. Das langweilt mich dann schnell, ich bin nicht so der Dauerkiller… 🙂
          Ich mag Spiele, bei denen ich auch mal ohne Mission durch die offene Welt latschen kann. Die GTA Serie, auch bei veralteter Grafik, finde ich großartig. Und Far Cry 3 lässt mir diese Freiheit auch 🙂 Ich glaub, wenn du bei Black Ops drei Meter läufst hast du gleich die nächste Welle Gegner auf dem Buckel, oder?

          Sandmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein bisschen Mathematik: *